Unsterblich - gut oder schlecht?

  • Das unsterbliche Leben auf einer unendlich großen Welt - wäre das gut? 507

    1. Nein (226) 45%
    2. Manchmal (162) 32%
    3. Ja (119) 23%

    Stellt euch vor, ihr lebt in einer unendlich großen Welt (keine Überbevölkerung möglich) und jeder Mensch ist unsterblich. Den Tod gibt es nicht und man könnte ewig leben. Wie fändet ihr das? Bitte gebt eine Begründung an: Mindestens drei Sätze schreiben, nicht dass es zu kurz wird!


    Ich fände es gut: Man muss sich keine Sorgen mehr machen, dass man nicht nach Hause kommt, Amokläufe in Schulen wären ohne Tote (das sage ich wegen der tragischen Sache in Winnenden), bei einer Geburt kann die Mutter nicht sterben und man muss seine Eltern nicht auf dem Totenbett sehen. Allerdings wären dann Sätze wie "Umsonst ist der Tod und der kostet's Leben" sinnlos! War ein Scherz. Also los, ich freu mich auf eure Einträge.
    Panflamlover.

  • 1. ich glaube das ist der falsche bereich für soetwas.


    2. ich hab für manchmal gestimmt denn:


    -einerseits müsste man keine sorgen haben um den tod


    -andererseits würde man dann nicht vorsichtig sein


    -und wenn man eine schlimme krankheit hat dann muss man ewig in qualen leben

  • Deine Eingrenzung mit "Ohne Bevölkerung" macht es ziemlich schwierig da dies ja eigentlich das beste Atgument gegen das ewige Leben ist.
    Ich finde aber das Argument von Ratches mit der wie er so schön sagt verkrüppelung ziemlich gut.
    Ich kann mir jedoch gut vorstellen dass dem Menschen irgendwann langweilig auf der Erde wird. Und viele würden es bald bereuen den Wweg "Unsterblich" gewählt zu haben.
    Deshalb habe ich auf nein getippt.

  • Eigentlich wäre sowas schlecht, da ja sehr viele Menschen aus Verzweiflung oder wegen Depressionen Selbstmord begehen, oder wegen ähnlicher Gründe. So gesehen ist es viel Praktischer zu sterben. Allein die Vorstellung von der Unsterblichkeit ist schwer, wie sollte man nach 400 Jahren aussehen?

  • Zitat

    Ich fände es gut: Man muss sich keine Sorgen mehr machen, dass man
    nicht nach Hause kommt, Amokläufe in Schulen wären ohne Tote (das sage
    ich wegen der tragischen Sache in Winnenden), bei einer Geburt kann die
    Mutter nicht sterben

    öhm....Intelligentlich lässt grüßen.=)
    Wenn kein Mensch sterben könnte, wäre z.b. auch der ganze Glaube hin.Es war in der Geschichte der Menschheit schon immer wichtig, das Menschen sterben.Gut, einer kann kein Amoklauf machen, weil es keine Tote geben kann, aber Sklaverei kann es immer noch geben und es gibt Menschen, die lieber sterben anstadt Sklaven zu sein.Zwar ist es hierbei, das man diese Tyrannische Person nicht weggkriegen könnte und er den versklavten Menschen nix anhaben könnte, aber Unsterblich heist nicht, das es keine Schmerzen geben kann.
    Untersterblich muss auch nicht gleich nicht-Altersreich sein.Wie sieht zum beispiel eine 4000 Jahre alte Frau aus.Iehgitt.
    Und es macht doch gar kein fun, wenn es nicht immer-wieder andere Menschen, mit anderem Aussehen, anderem Charakter und anderem Denken gäbe, oder?

  • ich sach ma so es wäre i-wie schon geil aber auch nur wenn man jung bleit und kein verkrüpelter oper wird außerdem muss man seine familie sterben sehen fals sie nicht unsterblich sind und man darf auf keinen fall eine unheilbare krankheit haben denn mit einer solchen unendlich lang zu leben wäre jawohl schreklich und deshalb habe ich für manchmal gestimmt

    so sicher wie wölfe bei vollmond jaueln,elstern alees was glänzt klauen sitzen wir als füchse in unseren bau drin feieln mit roten augen an traks und liedern bis sie was taugen 8-)

  • Wozu sollte das gut sein?
    Man lernt alles, man hat ja genug Zeit. Man perfekioniert alles. Irgendwann kann man alles, und was dann? Wozu lebt man dann noch? Irgendwann sieht man keinen Sinn mehr im Leben, weil es keinen mehr gibt. Man versucht, sich umzubringen, aber es funktioniert nicht. Man fristet seine Existenz, bis die Welt untergeht. Und selbst dann stirbt man nicht...
    Oder wenn nur man selbst unsterblich ist: Alle, die man kennt und liebt, sterben nach und nach, bis man in ewiger Trauer versinkt. Und dann noch die Faktoren aus dem ersten Punkt...
    _______________
    Es wäre schlecht.



    lg platin_Impoleon

  • Habe mal für Nein gestimmt. Erstens: Wo bleibt da der Kick bei Riskanten Sachen? ich rede von Bungee-Jumping und Paragleiter etc. Für viele Leute ist das ein Kick, sein Glück herausfordern zu wollen und sein Leben zu riskieren.


    Unsterblichkeit ist aus meiner Sicht indiskutabel. Was ist so toll daran? Schön. Lebst halt ewig, aber irgendwann wirst du es überdrüssig und du hast alles getan was du getan hast. Also was dann? Ewige Langeweile ? Na dann good Luck dabei ;O

  • He Leute ich hab für ja gestimmt, denn es gibt nicht wertvolleres als das leben und wenn man das Verliert ist es aus.. FÜR IMMER!! Also ja, aber man müsste es aber trotzdem irgendwie beenden dürfen... Aber im fall das man immer älter wird, und dann am schluss nur noch irgendein Gerippe ist, dann würde ich es mir doch nochmals erleben... :assi:

  • He Leute ich hab für ja gestimmt, denn es gibt nicht wertvolleres als das leben und wenn man das Verliert ist es aus.. FÜR IMMER!! Also ja, aber man müsste es aber trotzdem irgendwie beenden dürfen... Aber im fall das man immer älter wird, und dann am schluss nur noch irgendein Gerippe ist, dann würde ich es mir doch nochmals erleben... :assi:



    Aus diesem Grunde ist das Leben wertvoll. Weil man es verlieren kann. Wenn man unsterblich ist, ist das Leben nicht wertvoll. Ausserdem gehört das Sterben zum natürlichen Lebenszyklus. Also.

  • ich hab für nein gestimmt
    wo bleibt dann noch der spass am leben?
    wenn man kein Ziel mehr hat und bloß darüber nachdenkt was er in denn nächsten 1000 Jahren machen wäre es doch lieber zu sterben.ich denke anstatt das man umgebracht wird einfach vergraben wird.in eine unendliche Welt ist undendlich Platz.und dann noch unendlich Jahre unter denn Steinen liegen? schön ist das auf keinen Fall , schon darüber nachzudenken ist schmerzhaft.ich halte davon nichts und wenn mir einen sagen würde ob ich das tun soll würde ich auf jeden fall sterben wählen.

  • ich hab auch für nein gestimmt.
    ich mein, wenn nie jemand stirbt, wie wird man dann geboren?
    also muss man ja schon sterben, bloß dauert es eben sehr, sehr, sehr, sehr, sehr......lange, sonst wärs ja blöd.
    und genau...wo is denn da der spaß?kein tag ist mehr besonders, man hat alle zeit der welt, hat keinen stress bzw druck( brauch ich einfach ;D) und ja...
    wär ja wirklich langweilig. also neee^^

  • Naja, ob das wirklich gut ist, unsterblich zu sein, aber schmerzen spuert man noch, dann wuerde ich doch lieber sterben, anstatt Schmerzen du haben. Außerdem waere man dann immer aktiv, außerdem wird man ja auch aelter, was soll dabei am Ende denn rauskommen, sowas wie Yoda aus Star Wars. Nene, da ist das doch gut, eine begrentze Zeit des Lebens zu haben. Gefuehle hat man schließlich auch noch, die kann man aauch nicht abschalten, aber eigentlich wozu sorgen machen, die meine die Eltern und Freunde koennten auch nicht sterben. Wenn man dann die Gefuehle auch abstellt, dann weiß ichnicht mehr. Natuerlich kann man sowas nicht machen, du laesst dich mit einer Schrotflinte abschießen, z.B. durch's Auge, und dann soll man noch Leben, das geht ja igendwie nicht. Oder Saeure trinken, z.B. Schwefelsaeure, das halet doch kein Mensch aus. Wenn man dann die Schmerzen auch abstellen kann, dann waere es vielleicht doch nuetzlich, dann koennten Maedchen nicht laestern, man kann dann aber auch nichts spueren, muss man ja auch bedenken, man ist wie eine Ameise, die ja auch nichts spueren. Trotzdem habe ich "Manchmal" angeklickt, es ist nicht alles Positiv. Und jetzt, eigentlich gehoert das her nicht hinein, gleich kommt der Sack mit dem Reiß. :S

  • Unsterblichkeit hat immer zwei Seiten....


    Positiv: Man brauch sich keine Sorgen mehr um den Tod machen. Man kann einfach drauf her Leben ohne Gefahren, und wenn es kein Essen gibt, auch nicht weiter schlimm, Hungergefühle kanns dann ja auch nicht wirklich geben^^


    Negativ: Will man denn SO für immer Leben? Wäre dass nicht ziemlich langweilig irgendwann? Ewig zu leben?
    Vor allem: WILL man überhaupt alles erleben? Also ich glaube ich würde in 200 Jahren nicht mehr auf dieser Erde sein wollen, falls es sie dann noch gibt

  • Klares Nein von mir.


    Unsterblichkeit ist auf den ersten Blick (oder Klang) verlockend, aber denkt mal wirklich scharf nach: Was ist der Sinn des Lebens? Na gut, kann ich natürlich auch nicht 100%ig sagen, aber ich schätze: Der Mensch will in seinem Leben möglichst viel interessantes, neues und tolles machen. Würde man nun aber nie sterben, hätte man irgentwann alles gemacht. Ist schwer zu beschreiben, aber ich finde es gut, dass Menschen nur ein Jahrhundert leben. Ich weiß auch nicht, ob ich hier nachvollzogen werden kann, aber Unsterblichkeit ist meiner Meinung nach eine der größten Qualen.


    C0000oOO=0===kie

  • Auf keine Fall!


    GOTT!
    Stell dir doch nur mal vor du würdest nach der Zeit alle deine Freunde und Familienmitglieder verlieren! Das wär doch schrecklich!
    Und wenn niemand sterben würde, dann würde sich doch dieser Kreis des Lebens nie schließen!
    Klingt zwar doof aber wie bei den Pflanzen, so kann auch nur der Tod neues Leben bringen!


    Und denken wir mal daran das nur du oder ich unsterblich wären! Könntest du das ertragen? Das dein Körper nie die Totenruhe bekommen kann? Das er nach dem Tod vl nochmal zurückkommen könnte, oder in den Himmel übergehen könnte?
    Klingt zwar ulkig, is aber so!
    Und iwann möchtest du sterben wenn so ein "Fluch" (so fasse ich das mal auf) auf dir liegen würde!
    Ich hab zwar nichts gegen das Leben, aber das kann man dann nicht mehr als Leben bezeichnen! Da zum Leben der Tod gehört!


    LG luxii

  • Die ersten paar 100 Jahre wären noch sehr spannend, aber wenn man alles gesehen hat was man sehen kann und man nur noch Langeweile hat dann wärs auch blöd.
    Man würde sich doch nach ein bisschen Ruhe sehnen, und wenn man wirklich NIE stirbt, würde man nach 1000 Jahren verrückt werden.
    Natürlich würde viel Leiden verhindert werden, aber der Tod gehört zum Leben dazu und das ist auch gut so.
    Es wäre besser wenn es keine Morde/ Unfälle/ Krankheiten usw. geben würde.

  • Es wäre einerseits ein großes psychisches Problem. Viele Leute wollen einfach nicht alt werden, da sie Schäden haben etc. Von dem her, wäre es unpraktisch wenn man die noch mehr leiden ließe.
    Andererseits hätte es das Ergebnis, dass hier eine große Überbevölkerung wäre. Da die Menschen ya trotzdem weiterhin weitere Menschen 'produzieren', wäre es eine Katastrophe. Die Kinder werden älter, die Kinder der Kinder haben wieder Kinder usw.. Doch wenn die Alten nicht sterben, dann müssen wir bald viele ermorden.
    Das wäre auch wieder ein Punkt, denn wenn es mehr Leute gibt, aber weniger Platz, dann ist die Verbrechenrate auch höher, da jeder mehr haben will. Damit hat man zwar wieder die normale Bevölkerungsanzahl, doch wo haben dann die Tiere Platz?
    Diese müsste ya irgendwo hingequetscht werden. Dann gäbe es unter Umständen nicht genügend Fleisch. Doch blöderweise wird der Platz für Pflanzenplantagen für Leute benötigt. Somit bricht Kanibalismus aus.


    Aber jegliche Theorie führt darauf hinaus, dass sich die Leute gegenseitig umbringen, dann bringts auch nicht mehr viel, wenn man ewig leben kann. Man lebt die ganze Zeit in Angst, als nächstes sterben zu müssen und das ist nicht wirklich der Bringer, oder?

  • Hi


    wenn ihr nichts dagegen habt misch ich mich mal ein :D


    Also in der Beschreibung hieß es, dass alle Menschen unsterblich wären. Heißt das auch, dass sie unverwundbar sind? Oder das sie nur nicht aufgrund von Alterung sterben können?
    Wenn sie durch kinetische "Einwirkungen" (Hieb-, Stich-,Schußwaffen) sterben können, würde ich es äuserst grausam finden in dieser Welt leben zu müssen. Ich meine, stellt euch mal vor ihr überlebt 1000 Kriege und ein Ende ist nicht in Sicht.
    Das wäre wirklich zynisch.


    schönen Gruß


    Nebulak