Final Fantasy XIII

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind auf dem Weg zu uns! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos

  • Es war vollkommen klar das ein 2. Teil kommen wird, im letzten Jahr wurden schon sehr viele Andeutungen gemacht ^^.


    Ich hab' da eher an eine Fortsetzung auf der PSP oder so gedacht. Ich hatte zwar immer auf eine richtige Fortsetzung auf den HD-Konsolen gehofft, daran geglaubt hab' ich aber. Ist wie ein wahr gewordener Traum. ;D



    Durchgespielt hab ich es schon an die sieben Male und nun sitze ich lediglich mehr an meinem 100% Run wo ich auch alle Waffen, etc haben will, sprich, bis zum neuen Teil kann ich die Zeit noch überbrücken


    Ich habe es bisher zwar nur einmal durchgespielt, allerdings habe ich den 100% Run schon hinter mir. War schon am 1. April damit fertig, also keine drei Wochen nach dem Release. War sogar der erste Österreicher der die 100% hatte. :)


    Mir persönlich gefällt es auch 10x besser als das überhypte 7er, welches mich überhaupt nicht mitreißen konnte.


    Final Fantasy VII ist so bliebt, weil es das erste Final Fantasy war, das in Europa erschienen ist. Es lebt heute nur noch von der Nostalgie, wenn du's jetzt erst zum ersten Mal spielst, isses kein Wunder, dass es dich nicht überzeugen kann. Gilt eigentlich für alle Klassiker.

  • Ich habe XIII nach zwei stunden entgeistert zur Seite gelegt und war froh, dass ich es nicht selbst gekauft hatte. Himmel, sowas langweiliges habe ich seit Final Fantasy X nicht mehr erlebt. Ne Gruppe Emos soll die Welt retten. *augen verdreh* Das konnten auch Vanilla und Sarz (oder wie der heißt) nicht mehr aufwerten. Die fand ich zwar nett, aber nicht nett genug, um den heulenden Haufen anderer Charaktere länger zu ertragen. Vor allem Hope ist eine Zumutung. Warum haben sie den überhaupt mitgeschleppt?


    Und davon auch noch nen zweiten Teil?
    Dann gute Nacht!
    Hat XIII noch nicht genug Compilation? War meines wissens nicht so erfolgreich, wie erhofft, oder?
    Sollen sie doch lieber an der Ivalice Alliance weiter arbeiten. Ich will ein neues Tactics.

  • Final Fantasy VII ist so bliebt, weil es das erste Final Fantasy war, das in Europa erschienen ist.


    Und weil die Grafik revolutionär war. Aber das wars halt auch... die Grafik. Das war das einzige,worin das Spiel brillieren konnte. In allen anderen Aspekten war es eher meh.... Genau deshalb begeistert es neuere Generationen auch kaum. Weil's da nichts begeisterungswürdiges mehr gibt.


    wenn du's jetzt erst zum ersten Mal spielst, isses kein Wunder, dass es dich nicht überzeugen kann. Gilt eigentlich für alle Klassiker.


    Absoluter Schwachsinn. Die meisten Klassiker brillieren entweder durch ihr Gameplay oder ihre Story. Ein Lost Vikings, wäre es nicht so unbekannt, würde auch die heutige Spielerschaft noch auf die Probe stellen und neue Spieler begeistern können. Eben weil das Gameplay des Spiels bis Heute vollkommen EInzigartig ist. Jeder, der halbwegs Anspruch auf Story legt, wird auch Heute noch Final Fantasy IV oder -r um mal was westliches heranzuziehen - Icewind Dale liebenn. Beide Spiele sind wegen ihrer absolut genialen Plots Klassiker. Und nen genialen Plot hatte Final Fantasy danach nicht mehr. V hat durch sein einzigartiges Jobsystem geglänzt, VI wegen des töften Equipmentsystems und Kefkas Durchgeknalltheit. VII habe ich schon angesprochen. VIII und IX waren nie wirklich beliebt und das einzig gute an X war das extrem geniale und freie Skillsystem. Wer gerne mit Werten und Fähigkeiten jongliert, konnte das Spiel zich mal durchspielen nur um verschiedenste SKillungen auszutesten. Alles andere war in dem Spiel schlichtweg unter aller Sau. XIII hatte wieder nen besseren Plot als X, war dafür in sämtlichen Aspekten des Gameplay extrem leistungsschwach. Langsam frage ich mich, warum immer nur die schlechten Teile Fortsetzungen und Spinoffs bekommen... und die dann die Leistung des Originals unterbieten. Siehe Crisis Core, X-2 und Dirge of Cerberus.

  • @Jezryk: Ja es lag sicher nicht an der Grafik, das Spiel müsste ich irgendwann gegen 2001 gespielt haben weil ich meine PS2 noch nicht hatte (erst ab '02). Da war PS1 für mich noch das höchste der Gefühle, meine Dreamcast habe ich mir erst 5-6 Jahre später gekauft ^^.
    Bei FFX muss ich dir aber widersprechen, das Spiel hatte mMn einen guten Plot, eine wunderschöne Grafik (welche mir heute noch gefällt) und einen epischen Soundtrack. Die Charaktere waren zum Großteil auch sehr sympatisch, Auron zählt für mich zu den Top-FF Charas.
    Zu IX kann ich jetzt nichts objektives sagen, da war ich noch sehr jung und RPGs habe ich zu der Zeit geliebt wie sonst etwas.


    Malen wir den Teufel nicht an die Wand und hoffen wir einfach das XII-2 endlich mal ein würdiger Nachfolger wird. Wenn Sie den Schlauch der ersten Spielhälfte aus XIII weglassen oder ihn nicht soo ofensichtlich machen sehe ich gute Chancen das es ein gutes FF wird. Etwas anderes erwarte ich nicht, ein richtig gutes JRPG habe ich sowieso lange nicht mehr gespielt :dos: .

  • Bei FFX muss ich dir aber widersprechen, das Spiel hatte mMn einen guten Plot, eine wunderschöne Grafik (welche mir heute noch gefällt) und einen epischen Soundtrack. Die Charaktere waren zum Großteil auch sehr sympatisch, Auron zählt für mich zu den Top-FF Charas.


    Ne, da stimme ich Jezryk komplett zu. FFX hatte mit eine der schwächsten Final Fantasy Stories. Sie war langweilig, vorhersehbar (und das total) und die Charaktere waren durchwegs Klischee. Ja, Auron war cool und hatte Pwnage, aber so richtig durchdacht und ausgearbeitet war er nicht und das ist es, was einen Charakter gut macht.
    Natürlich, die Graphik war nett anzusehen... Die Musik war nett. Aber was sonst?


    Selbes Problem habe ich mit XIII oder eben auch mit VII. Alle drei Spiele sind die Vorreiter einer neuen Konsole. Alle drei Spiele hatben die Top Grafiken ihrer Zeit geboten... Und dachten, es reicht wohl damit o.ô Weil Inhaltlich gibt es da nicht viel. Vor allem die Charaktere sind sehr mager.

  • Ich habe XIII nach zwei stunden entgeistert zur Seite gelegt und war froh, dass ich es nicht selbst gekauft hatte.


    Zwei Stunden nur? Das Spiel hat eine Spieldauer von rund 50 Stunden und einige Spieler behaupten scherzhaft "das halbe Spiel ist ein Tutorial". Das ist zwar übertrieben formuliert, das Spiel kommt aber wirklich nur langsam in die Gänge. Zwei Stunden reichen absolut nicht aus um Final Fantasy XIII irgendwie bewerten zu können - du hast gar nichts vom Spiel gesehen. Beim Plot geht's übrigens nicht um die Rettung der Welt, und auch nicht um die Rettung Cocoon's, das ist eher nebensächlich, sondern viel mehr um die Beziehungen der Charaktere. Und welche Emos? Lightning wirkt doch ziemlich gefühlskalt, Hope ist ein Kind, das mit eigenen Augen gesehen hat wie seine Mutter gestorben ist, da isses doch normal dass er Gefühle zeigt. Und Snow bangt halt um seine Freundin. Also ich fand Final Fantasy XIII wirklich großartig.


    Hat XIII noch nicht genug Compilation? War meines wissens nicht so erfolgreich, wie erhofft, oder?


    Scheinbar erfolgreich genug für einen Nachfolger. In Japan ist es sogar das mit Abstand erfolgreichste PS3-Spiel (über 1,8 Mio. verkaufte Einheiten, auf Platz 2 folgt dann Resident Evil 5 mit etwa 850k Verkäufe), insgesammt ist es auch erfolgreicher als Final Fantasy XII. Ich denke schon, dass Squre Enix mit den Verkäufen zufrieden ist. (Quelle ist wie immer vgchartz.com


    Absoluter Schwachsinn. Die meisten Klassiker brillieren entweder durch ihr Gameplay oder ihre Story.


    Da ich einfach so nach Gefühl diese Behauptung aufgestellt habe und keinerlei Satistiken oder irgendwelche Quellen habe, die meine Aussage beweisen, widerspreche ich an dieser Stelle mal nicht. Ich glaube halt nicht, dass sich ein Kinder, die mit der HD-Generation aufwachsen sind, für ein NES-Spiel begeistern werden können. Da im BisaBoard diese Altersgruppe stark vertreten ist, kannst du ja mal 'ne Umfrage machen.

  • Zwei Stunden nur? Das Spiel hat eine Spieldauer von rund 50 Stunden und einige Spieler behaupten scherzhaft "das halbe Spiel ist ein Tutorial". Das ist zwar übertrieben formuliert, das Spiel kommt aber wirklich nur langsam in die Gänge. Zwei Stunden reichen absolut nicht aus um Final Fantasy XIII irgendwie bewerten zu können - du hast gar nichts vom Spiel gesehen.


    Ich habe genug gesehen, um Sagen zu können, dass ich das Gameplay scheiße finde und die Charaktere nicht ausstehen kann. Die Tutorials habe ich übrigens, soweit es möglich war, übersprungen. Ich war nach 2 Stunden schon weiter, als mein Freund nach 5. Und das Gameplay war dämlich und ebenso konnte ich die Charaktere nicht ausstehen. Wieso soll ich noch mehr wertvolle Lebenszeit an etwas verschwenden, dass nichts kann, außer gut auszusehen?


    Beim Plot geht's übrigens nicht um die Rettung der Welt, und auch nicht um die Rettung Cocoon's, das ist eher nebensächlich, sondern viel mehr um die Beziehungen der Charaktere. Und welche Emos? Lightning wirkt doch ziemlich gefühlskalt, Hope ist ein Kind, das mit eigenen Augen gesehen hat wie seine Mutter gestorben ist, da isses doch normal dass er Gefühle zeigt. Und Snow bangt halt um seine Freundin. Also ich fand Final Fantasy XIII wirklich großartig.


    Glaub mir, ich weiß worum es geht. Wikipedia gibt es ja auch noch, wo man die Handlung im kleinsten Detail nachlesen kann. Und nein, ich fand sie in keinster Weise interessant oder innovativ.
    Und mich nerven die Charaktere nun mal alle. Blitzmädel: "Es ist deine Schuld, dass das mit meiner Schwester passiert ist, ganz allein dein!" - Schneeflocke: "Gar nicht war! Deine Schuld ist das!" *gehen sich an die Gurgel* Hoffnungslos steht dazwischen: "DU HAST MEINE MAMA GETÖTET!" Und schwups, das fasst mehr oder weniger zusammen, was ich zwischen diesen Charakteren in der Spielzeit an Dialogen gehört habe.
    Sarz war cool, allein wegen dem Chocobo Baby. Auch Vanille ist eigentlich lustig. Nur leider nervt bei ihr wieder die US Stimme ins unerträgliche.
    Und daher: Warum soll ich einen Haufen unsympatischer Charaktere, die selbstmitleidig anderen die Schuld für alles mögliche in die Schuhe schieben, spielen, wenn ich gleichzeitig meinen XII Spielstand auf 100% bringen kann? Da mag ich zumindest jeden einzelnen Charakter.

  • Alaiya nur weil es dir nicht gefallen hat ist es lange nicht schlecht. Dieses Bewertungen nach 2 Stunden sind sowieso sinnlos, das Spiel entfalltet sich sehr langsam und unter 10 Stunden Spielzeit ist es sinnlos zu behaupten, dass das Spiel schlecht ist. Natürlich hätte SE diese Phase kürzer gestalten sollen damit nicht soviele schon am Anfang aufhören, hoffentlich ist das bei XIII-2 besser.
    Allein an deiner Schilderung der Charaktere sieht man die verhältnismäßig geringe Spielzeit deinerseits, am Anfang wirken die Gedankengänge der Figuren wirklich etwas flach im späteren Verlauf, auch dank der vielen Flashbacks, ergeben dann viele Dinge erst einen Sinn. Sazh war z.B deutlich mehr als ein Mann mit einem Chocobo in den Haaren (spoilern werde ich jetzt nichts). Vielleicht beschweren sich deswegen so viele Käufer das die Story so verwirrend ist !?


    Auch das Kampfsystem wurde immer wieder bemengelt, ja klar ist es neu, aber deswegen ist es ja noch lange nicht schlecht. Wenn man sich darauf einlässt finde ich es doch recht gut gemacht und die Kämpfe machen mir persönlich Spaß.
    Genau wie FFX erschien FFXIII und machte einen Großteil anders. Bei FFX gefiel vielen nicht das die Oberwelt wegfiel, bei FFXIII hat viele diese Schlauchlevel in der ersten Hälfte des Spieles gestört. Viele Spieler wollen diese Veränderungen einfach nicht und einfach ein FFVII mit neuen Skins, neuer Welt und neuer Story, der Rest soll aber gleich bleiben*.
    Aber auf Dauer tut es dem Spiel nicht gut und Veränderungen sind einfach Notwendig, oder soll es so wie bei "The Legend of Zelda" enden wo die Serie irgendwo zwischen ALttP und OoT hängen geblieben ist und man im Prinzip immer dasselbe in einer anderen Farbe vorgesetzt bekommt.


    Übrigens zwingt dich niemand XIII zu spielen, du kannst gerne deinen 12er Spielstand auf 100% bringen ;) .
    *vielleicht etwas übertrieben, aber ich hoffe ihr versteht was ich meine

  • Allein an deiner Schilderung der Charaktere sieht man die verhältnismäßig geringe Spielzeit deinerseits, am Anfang wirken die Gedankengänge der Figuren wirklich etwas flach im späteren Verlauf, auch dank der vielen Flashbacks, ergeben dann viele Dinge erst einen Sinn. Sazh war z.B deutlich mehr als ein Mann mit einem Chocobo in den Haaren (spoilern werde ich jetzt nichts). Vielleicht beschweren sich deswegen so viele Käufer das die Story so verwirrend ist !?


    Wie gesagt, ich habe mir den Kram durchgelesen, um zu schauen, ob es noch irgendwas gibt, wofür es sich lohnen würde. Aber das einzige, was mich an dem Spiel reizt auf dauer sind Fang und Vanille und nur deswegen ertrage ich die anderen Charaktere nicht. Himmel, ich kenne sogar die von dir genannten Flashbacks. Ändert nichts daran, dass Lightning ein Cloud Klon ist und ich habe Cloud schon gehasst, warum sollte ich Lightning dann mögen?
    Nur weil du es magst, muss es nicht gut sein. -.-""

  • Nur weil du es nicht magst, muss es nicht schlecht sein :D.
    Wie dem auch sei, lass uns jetzt nicht darüber streiten welchen FF Teil wir gut oder schlecht fanden, es ist halt einfach Geschmackssache.
    Übrigens ist Lighting absichtlich als weiblicher Cloud designt worden, dass du sie dann nicht magst glaube ich dir gerne.


    Aber etwas gutes hatte die Diskussion doch noch, ich habe heute wieder FF XIII eingeschaltet und endlich weiter gespielt^^.

  • Zu der Lightning-Cloud Diskussion...
    Sie war eigentlich als weiblicher Cloud geplant und am Anfang sah man das noch ziemlich deutlich, ich jedoch fand gegen Ende hin - besonders ab Chapter 10 - war das gar nicht mehr so schlimm, bzw wirkte es beinahe nicht mehr so.
    Das sie ein weiblicher Cloud sein sollte, war das, wieso ich sie anfangs gar nicht leiden konnte, gegen Ende hin jedoch hab ich auch Lightning in´s Herz geschlossen, was einfach daran lag das sie mich am Ende ziemlich überrascht hat.
    Ich finde es ist Ansichtssache, aber zumindest meiner Meinung nach entwickelt sie sich am Ende doch zu einem "eigenen" Charakter, anstatt einer weiblichen Form eines bereits bestehenden~

  • Ich habe VII bis heute nicht komplett durchgespielt sondern hänge bei der vorletzten CD, weil mich Cloud so imens angeht mit seiner Egozentric und seinem dauerndem Genöle, wie schwer sein Schicksal doch ist und wie schlimm die Welt sei. Ich hab mich bei VII auch nur soweit gezwungen, weil ich mir immer dachte: Man, da muss doch irgendwann was tolles kommen, wenn das so viele Mögen.
    Aber am Ende muss ich sagen, soweit wie ich gespielt habe, war VII einfach nur von vorn bis hinten beschissen. Es war weder Innovativ, noch hatte es ansprechende und/oder ausgearbeitete Charaktere.
    Wie VII haut XIII ja auch voll auf die Umwelt-Endzeit Dystopie drauf, anstatt aus dem Endzeitding (das Final Fantasy leider irgendwie zusehr ausmacht) mal was kreatives, eigenes zu machen. Und hat dabei einen gleichsam nervigen Charakter. Gott, Square, was mutet ihr Spielern zu? Ich mein, es stehen nun mal nicht alle Menschen auf heulende Psychowracks >.<
    Und man kann einfach von niemanden erwarten, dass er 20 Stunden reininvestiert, damit es danach vielleicht mal besser wird. Das ist das Problem.

  • Gibt es eigentlich irgendein Final Fantasy, das du nicht beschisssen findest?


    Dass du lieber auf seelenlose bzw. charakterlose (haha) Charaktere wie bei Pokemon stehst und tiefgründige Charaktere dir scheinbar zu kompliziert sind, ist vollkommen in Ordnung. Ist ja deine Meinung und geht uns nichts an. Das ist aber kein Grund hier aufzutauchen und die gesamte Spielereihe schlecht zu reden. Wenn dich diese Spiele nicht interessieren, bleib dem Topic doch fern. Dass dich die Spiele nicht interessieren, interesssiert hier nämlich niemanden.

  • Ich stehe auf Charaktere die wirklich Hintergrund haben und wo dieser nicht aus dem Fehlschluss kommt: "Der Charakter ist so emo und hat drei Schlimme Dinge in der Vergangenheit gehabt (die bis ins endlose uns immer und immer wieder in Flashbacks vorgekaut werden), das macht ihn tiefgründig. Weil Emoness ist Tiefgründig, yeah."
    Ich mag Final Fantasy, nur wenn bitte die ausgearbeiteten, weniger oberflächlichen Teile. Meine Favoriten sind und bleiben VIII und XII (und die Nebenteile wie Tactics und Co.). Vor allem XII ist unglaublich mit der ganzen Politik, der verstrickung der einzelnen Charaktere und einer kompletten Timeline, die über mehrere Tausend Jahre geht. Entstehungsmythos usw. Natürlich, die Welt selbst wurde von Tactics (übrigens auch pure Liebe) entworfen und existierte schon viel länger als in XII. Aber der Teil hat einfach von den Hintergründen her viel mehr zu bieten als "OMG~ Mir geht es so mies, weil da wurde ich betrogen und da ist jemand gestorben. Mah, das ist meine Schuld, ich bin so arm. Die Dunkelheit in meinem Herzen... Ich bin ein Monster *jammer*"
    Wenn ich eins genossen habe, dann war es die Tatsache, das Basch keine Emonudel war, obwohl er ähnlichen Scheiß durchgemacht hatte und sogar deswegen als Landesverräter dargestellt wurde, obwohl es nicht seine Schuld war. Er ist ein Soldat, also kämpft er für sein ansehen, anstatt sofort zu verzweifeln.

  • Also ich habe das Spiel jetzt, bin aber etwas enttäuscht, da es auf die Dauer langweilig wird. Mache es so, dass ich immer mich mal ne Weile auf des Spiel konzentrier und wenn es langweilig wird spiel ich was andres und wenn ich irgendwann mal wieder bock hab spiele ich es wieder.

  • Äh ja... nach all dem Streit hier hoffe ich, dass mich hier dann nicht gleich alle anfauchen, aber... ich mochte das Spiel. Das Kampfsystem war einem Puzzle ähnlich und man musste tatsächlich denken. Den sogenannten Flaschenhals fand ich gar nicht mal so schlimm, schliesslich macht er Sinn; Die L'Cie sind ja auf der Flucht, da können sie nicht einfach in den nächsten Laden und Tetris spielen. Ein Minuspunkt wären die Cie'th Stein Missionen... wäre es so schwierig gewesen, einen Auftrag ausser 'töte Monster A' zu bekommen? Die Charaktere sind jedoch wofür ich das Spiel spielte... also:
    Lightning: Ich finde diese Entwicklung von 'Ich arbeite allein' zu der stoischen aber warmen Soldatin einfach hinreissend. Zudem ist sie ausnahmsweise eine nicht sexualisierte Protagonistin (vgl mit Lara Croft, der Unterschied ist prägnant) und ihr rotes Cape ist cool. Naja, alles an ihr ist cool aber das Cape auch^^
    Hope: Mein Lieblingscharakter. Er beginnt als kleiner Junge der seine Mutter verliert und hasst Snow da dieser sie nicht retten konnte. Im Verlauf vom Spiel wird jedoch klar, dass er dies einfach als Taktik benutzt um seinen Lebenswillen nicht zu verlieren, da er seinen Namensgeber längst nicht mehr hat. Der Moment in dem er für mich von 'Netter Char' zu 'OMG wie toll ist dieser Char' ging, war beim Bosskampf in der Handelsstadt. "Das lasse ich nicht zu!" und dann die Änderung der Party zu Hope - Verheerer. Hier beginnt er wirklich zu werden, was sein Name verspricht. Sein Vortrag am Schluss der Arche kurz vor der Reise nach Pulse war richtig toll und das Zitat als er mit Vanille aus dem Flugzeug fällt (Sarkasmus im Freien Fall^^) war witzig. Auch die Rede die er nach dem Alexander-Bosskampf hält war wunderschön und im Endeffekt wurde er seinen Namen wirklich gerecht.
    Sazh: Am Anfang des Spiels ging er mir ehrlich gesagt auf den Geist. Man hatte eine Party aus Light - der Definition von Badass - und ieinem nervigen Typen mit einem Küken (lustigerweise fand ich den Vogel toll, den Menschen aber nicht - schaut euch an was passiert, als sie hinter Lightning in den Abgrund springen XD) und wusste auch nicht wirklich für was er gut sein sollte. Auch seine Entscheidung sich von Lightning und Hope zu trennen und eif wegzurennen kam bei mir nicht wirklich gut an - jedoch holte er sich diese Punkte zurück als ich von Daji erfuhr. Ein Vater der nur seinen Sohn wiedersehen wollte und dann ansehen musste wie er zu Kristall wurde, das war akzeptabel. Und in der folgenden Szene mit Vanille kam er sogar in den pisitiven Bereich. Was mich jedoch etwas störte, war, dass der kathartische Kampf gegen Jihil Nabaat fehlte.
    Vanille: Erster Eindruck: Ok coole Reaktion auf des Maschinengewehr. Zweiter Eindruck: Wth ist diese Kleidung. Dritter Eindruck: Mein Gott wie schafft sie es, nicht weinend zusammenzubrechen. Zu Beginn dachte ich sie sei einfach das Partymitglied dass den Ton des Spiels nicht allzu schwarz lassen werden sollte, aber die enormen Schuldgefühle hinter dem lächelnden Gesicht - sie hat mich überrascht. Positiv.
    Fang: Eine Frau in einer Rolle, die meistens für männliche Charas reserviert ist. Physisch stärkster Charakter. Ein Ziel, nämlich Vanille zu beschützen. Sie kam zwar recht spät in die Story aber sie war von Anfang an beeindruckend (auch wenn ich ihern Sari als eher unpraktisch ansehe). Iwie frage ich mich, ob sie und Vanille ein Paar sind (passend wäre es^^) aber ich werde es wohl nie erfahren. Ausserdem sind ihre Haare toll.
    Snow: Ehrlich gesagt nervte er mich... sein ständiges Heldengetue mag ja anfangs noch ok sein aber iwann ging es mir einfach nur auf den Keks. Sein Kampfstil ist unelegant und primitiv. Ich frage mich ernsthaft was Serah in ihm sieht. Der einzige Char den ich nicht mochte.
    -Soviel dazu und LG Saraide