Musikalben

  • Bereits bewertete Alben:
    Interpret | Albumtitel | Genre
    257ers | HRNSHN | Deutscher Rap
    30 Seconds To Mars | A Beautiful Lie | Alternative Rock/Post-Hardcore/Hard Rock
    30 Seconds To Mars | This Is War | Hard Rock/Alternative Rock/Progressive Rock
    5 Seconds Of Summer | 5 Seconds Of Summer | Pop Punk
    AC/DC | Back in Black | Hard Rock
    Adele | 21 | Pop
    Agalloch | The Serpent & the Sphere | Metal
    Alligatoah | Triebwerke | Rap
    All time low | Don't Panic | Pop Punk
    All time low | Future Hearts | Pop Punk
    A Perfect Circle | eMOTIVe | Progressive Rock
    A Perfect Circle | Mer De Noms | Progressive Rock
    A Perfect Circle | Thirteenth Step | Alternative
    Approaching Nirvana | Evolve | Elektro
    Avertine | Convited Lords & Celebrated Slackers | Hardcore
    Bastille | Bad Blood | Indie Rock/Indie Pop/Synth Rock
    Beatles | A Hard Day's Night | Beat
    Billy Talent | Billy Talent III | Punkrock
    Billy Talent | Dead Silence | Alternative Rock
    blink-182 | blink-182 | Pop-Punk
    Böhse Onkelz | Der nette Mann | Hardrock
    Boys Like Girls | Love Drunk | Pop-Punk
    Bushido | Sonny Black | Gangster-Rap
    Casper | XOXO | Hip Hop
    Coldplay | Mylo Xyloto | Alternative-Pop
    Dark Tranquillity | The Gallery
    Dave Gahan | Paper Monsters | Rock
    David Guetta | Nothing but the Beat | Dance
    Dead by April | Dead by April | Melodic Metalcore
    Depeche Mode | 13 (+4) | Synthie Pop
    Depeche Mode | Playing The Angel | Synthie Pop
    Depeche Mode | Songs Of Faith And Devotion | Synthie Pop/Synth Rock/Alternative/Grunge
    Depeche Mode | Songs Of Faith And Devotion live | Synthie Pop/Synth Rock/Alternative/Grunge
    Depeche Mode | Violator | Synthie Pop
    Die Ärzte | Jazz ist anders | Punkrock
    Die Ärzte | auch | Punkrock
    Die Toten Hosen | Ballast der Republik | Punkrock
    Die Toten Hosen | In aller Stille | Punkrock
    Dire Straits | aLCHEMY Live | Rock
    Drehorgelfreunde Rhein - Main | Hörprobe Unterhaltung | Drehorgelmusik
    Dysfunktion | Der alte Mann hat "Nein" gesagt! | Punkrock
    Edge of Sanity | Crimson | Progressive Death Metal
    Eminem | Recovery | Rap
    Eminem | Relapse | Rap
    Fall Out Boy | American Beauty/American Psycho | Pop Punk
    Green Day | 21st Century Breakdown | Pop-Punk
    Green Day | American Idiot | Punk
    Green Day | Dookie | Punkrock
    Hurts | Happiness | Synthie Pop
    Itchy Poopzkid | Time To Ignite | Punk Rock
    Ke$ha | Animal | Dance
    Korpiklaani | Spirit of the Forest | Folk Metal
    Lady Gaga | BORN THIS WAY | Synthie Pop
    Lady GaGa | The Fame Monster | Pop
    Looptroop | The Struggle Continues | Rap
    Lost Prophets | Start Something | Nu Metal
    Madonna | MDNA | Dance/Pop
    Malevolence | Reign Of Suffering | Beatdown/Hardcore/Groove Metal
    Mando Diao | ÆLITA | Rock/Pop/Alternative
    Mando Diao | Never Seen the Light of Day | Garage Rock
    Marilyn Manson | Born Villain | Gothic
    Marilyn Manson | Eat Me, Drink Me | Gothic/Glam Rock
    Mayday Parade | A Lesson In Romantics | Alternative Rock/Pop/Punk
    Metallica | Metallica | Heavy Metal
    Muse | Origin of symmetry | Alternative Rock
    Nickelback | Here and Now | Rock
    NMZS | Der Ekelhafte | Rap
    Nolwenn Leroy | Bretonne | Chanson
    Oasis | (Whats The Story) Morning Glory? | Britpop
    OMD | History Of Modern | Synthie Pop
    Oonagh | Attea Ranta | Ethnopop
    Patent Pending | Attack of the Awesome | Punk Rock
    Patent Pending | Second Family | Pop Punk
    Pavor | Furioso | Technical Death Metal
    Pet Shop Boys | Disco 4 | Electropop
    Radiohead | OK Computer | Alternative Rock
    Rammstein | Liebe ist für alle da | Metal
    Rammstein | Mutter | Neue Deutsche Härte
    Rammstein | Reise Reise | Neue Deutsche Härte
    Rammstein | Rosenrot | Neue Deutsche Härte
    Rammstein | Sehnsucht | Neue Deutsche Härte
    Rawside | Widerstand | Hardcore Punk
    SafetySuit | Life Left to go | Alternative Rock
    Serj Tankian | Elect The Dead | Alternative Rock
    Simple Plan | Simple Plan | Alternative
    Skyfire | Spectral | Death Metal
    Snow Patrol | Eyes Open | Indie
    Sólstafir | Ótta | Post Metal
    Sondaschule | Lass es uns tun | Ska-Punk
    Sorgenkind | Von A nach X | Rap
    StrawbellyCake | Licht und Schatten | Deutscher Pop
    Subway to Sally | Herzblut+Engelskrieger | Folk Rock
    Sun O))) | White 1 | Drone Doom
    Sungha Jung | Irony | Akustik Gitarre
    Taylor Swift | Red | Country
    Taylor Swift | Speak Now | Folk Rock
    The Blackout | Hope | Post Hardcore
    The Offspring | Smash | Punk Rock
    The Summer Set | Legendary | Pop Punk
    This Century | Biography Of Heartbreak | Pop Rock/Powerpop
    Ulver | Perdition City | Avantgarde


    Aktueller Stand: #89

    ehemals TheSnob

    A thousand thorns
    Born anew
    His smile lights the way
    Again

    4 Mal editiert, zuletzt von QueFueMejor () aus folgendem Grund: aktualisiert

  • Hi^^


    Ich möchte hier einen Thread erstellen, wo man verschiedene Alben vorstellen und diskutieren kann. Die Vorstellung der Alben sollte ausführlich sein – näheres dazu weiter unten und wenn man auf ein Album, dass ein anderer User vorgestellt hat, eingeht, sollte man auf jeden Track auf diesem Album eingehen. Damit das möglich bitte ich die Liede bei der Albumvorstellung zu verlinken, damit sich auch andere diese anhören können. Ich werde die einzelnen Vorstellungen im Startpost verlinken, sodass User, wenn das Topic voller wird, die Vorstellung anklicken können, die sie interessiert…


    Hier ist jetzt die Schablone für die Albumvorstellung. Ich bitte diese auch so auszufüllen, wie ich es vormachen werde =)


    Name: Der Name des Albums
    Interpret: Der Künstler, welcher das Album veröffentlicht hat
    Erscheinungsjahr: Wann ist das Album erschienen
    Genre: Die Musikrichtung die diesem Album hauptsächlich innewohnt
    Tracklist: Hier sollte jeder einzelne Track des Albums aufgezählt werden. Bitte zu jedem Track mindestens einen Satz schreiben.
    Fazit: Eure persönliche Endbewertung für das Album. Hier sollten am besten 5-10 Sätze geschrieben werden.


    Dann will ich mal anfangen =)


    Name: Blackout
    Interpret: Britney Spears
    Erscheinungsjahr: 2007
    Genre: Dance-Pop, Elektro-Pop, R’n‘B
    Tracklist:
    1. Gimme More: Ein Anfangsstück, welches vom pumpenden Beat geprägt ist. Britney gibt sich ungewohnt selbstkritisch (oder einfach nur sarkastisch) indem sie mit dem inzwischen fast legendär zu nennenden Spruch „It’s Britney Bitch!“ beginnt. Sonst zeugt der Text nicht gerade von Einfallsreichtum, sondern erzeugt eher eine äußerst düstere Stimmung…
    2. Piece of Me: Das erste, was an diesem Song auffällt ist der wummernde Beat, der inzwischen fast typisch für Britneys Musik ist. Dieser Song ist freundlicher gestaltet als der vorherige. Auch der Text ist leicht ironisch aufgebaut und spiegelt Britneys Verhältnis zur Presse dar.
    3. Radar: Der Song wirkt äußerst mechanisch und verbreitet abermals eine düstere Stimmung. Die recht hellen Radartöne und der kratzige Beat bilden einen guten Kontrast. Der Songtext ist wie auch der von Gimme More nicht besonders vieldeutig. Auf die Dauer kann das Stück recht eintönig werden…
    4. Break the Ice: Eindeutig einer der düstersten Songs des Albums. Hier wurde Britneys Stimme radikal mit dem Computer bearbeitet. Der Songtext sagt abermals nicht besonders viel aus, eher das Stöhnen, welches auf den darauf folgenden Songs ebenfalls zu großer Menge vorhanden sein wird, ist die Hauptattraktion des Stücks…
    5. Heaven on Earth : Auch in diesem Song geht es um Sex, was man eindeutig schon an den ersten Textstellen hören kann. Auch dieser Song wirkt freundlicher als die restlichen. Britneys Stimme wirkt friedlich und nicht ganz so schrill wie sonst…
    6. Get Naked (I‘ve Got A Plan) : Dieser Song entstand in Kooperation mit Danja Hills und spiegelt abermals die gesamte düstere Stimmung des Albums wieder. Britney wirkt hier wieder sehr computerbearbeitet und stöhnt fast nur den ganzen Song hinweg. Auch der Songtext ist nicht gerade das, was man einfallsreich nennt…
    7. Freakshow: Dieser Song hört sich wieder freundlicher an und ist allgemein recht schön gestaltet. Der Text ist leider wieder recht einfach gehalten, aber der Song macht Spaß und Brits Stimme ist nicht ganz so schrill wie sonst…
    8. Toy Soldier: Hier ist wieder ein sehr wummernder Beat und Brit ist schriller den je. Allerdings hat der Song trotzdem ein gewisses Flair, hier kommt es tatsächlich drauf an, ob einem Brits Musik gefällt. Für mich ist es ein Highlight des Albums…
    9. Hot as Ice: Wieder ein recht fröhlicher Song, der Text ist ein wenig ironisch und frech aufgebaut und Brit hört sich wieder recht quietschig an. Dennoch ist es ein schöner Track, nur fehlt mir persönlich im Refrain das Gefühl, das das ganze Lied abrunden würde. Insgesamt wieder Geschmackssache…
    10. Ooh, Ooh, Baby: Man hört schon am Titel worum es im Lied geht und so hört sich auch an. Der Text ist zwar nicht so stumpf wie vielleicht der von Gimme More, aber das Gestöhne bleibt. Dafür hat man hier wieder Gefühl im Text, insgesamt also gute Mitte…
    11. Perfect Lover: Schon wieder ein sehr düsterer Song, Britneys Stimme hört sich wieder sehr bearbeitet an, das Gestöhne ist auch dabei. Mich langweilt der Song, da mir wieder das Gefühl fehlt, aber das ist ja, wie so üblich, Geschmackssache…
    12. Why should I be sad: Zum Schluss der regulären Tracks kommt dieser Song, der Brits Ex gewidmet ist. Er wirkt fast wie das Happy End am Ende des düsteren Albums. Mich persönlich spricht der Song nicht so an, zu langsam und auch sonst nicht so der Bringer…
    13. Everybody: Cover des Songs Everybody is looking for something Der Song ist wieder recht fröhlich gehalten, er ist Bonustrack, wenn man sich die Deluxe-Edition holt. Eigentlich schade, dass er es nicht auf das Album geschafft hat, dieser Song gehört eindeutig zu meinen Favoriten
    Fazit:
    Ein Album das durch die düstere Stimmung überzeugt. Es ist eindeutig von Britney Spears und sticht deshalb unter anderen Alben deutlich hervor. Zwar sind die Songtexte nur mäßig einfallsreich, aber die Musik und Britneys Stimme machen diesen Umstand wetten. Für mich persönlich sind die besten Lieder nach hinten geraten, ab der Sechs kommen eindeutig die sehr guten Songs. Ein Album, wo man alle negativen Gefühle ausblenden und sich voll und ganz auf die Musik konzentrieren kann.

  • Name: Start Something
    Interpret: Lostprophets
    Erscheinungsjahr: 2004
    Genre: würde sagen Nu Metal
    Tracklist:


    1.) We Still Kill The Old Way
    Echt super Anfang der noch an die "alte" Lostprophets-Zeit erinnert.
    2.) To Hell We Ride
    Dieser Song ist im Game "Need For Speed Underground" zu hören. Der Refrain ist ein echter Ohrwurm und die Lyrics klasse.
    3.) Last Train Home
    Mein 1. Lied, das ich von Lostprophets gehört hab und bis heute eines meiner Lieblingslieder von ihnen ist. Die Lyrics sind hammer und der Refrain animiert zum Mitsingen.
    4.) Make A Move
    Ein Top-Song der genau wie die anderen ersten drei Titel gut gelungen sind.
    5.) Burn Burn
    Für viele ist das Lied der beste Song der CD...ich finde ihn gut, aber nicht das Beste dieses Albums. ;)
    6.) I Don't Know
    Etwas ruhiger als die vorherigen Songs, aber immer noch genial. Die Lyrics laden zum Nachdenken ein.
    7.) Hello Again
    Einer der schwächeren Songs dieses Albums, aber auch nicht gerade schlecht.
    8.) Goodbye Tonight
    Auch ohne Intro ist das einer der besten Songs des Albums. Beeindruckender Song!
    9.) Start Something
    Das Intro klingt interessant und sehr dramatisch. Der Song begeistert vom Anfang bis zum Schluss!
    10.) A Million Miles
    Man muss den Song mehrmals hören, um ihn gut zu finden, aber es lohnt sich, denn es ist ein echt guter Song.
    11.) Last Summer
    In diesem Song geht es um das Erwachsen-Werden. Für mich DER Song der CD. Das Intro ist genial und die Lyrics fantastisch.
    12.) We Are Godzilla, You Are Japan
    Tolles, etwas härteres Lied, erinnert sehr an das vorherige Album von Lostprophets.
    13.) Sway
    Dieses Lied hätten sie sich sparen können. Das Intro ist viel zu lang und der Song selbst auch nicht besonders gut.




    Fazit: Ich liebe dieses Album. Es hat alles was ein gutes Album mitbringen muss und steht seinem Vorgänger in nichts nach. Der Gesang von Ian begeistert einen wieder vom Anfang bis zum Schluss. Lostprophets hat durch dieses Album bewiesen, dass sie sich von der Masse abheben und echt geniale Musik machen.

    Will it help you to wait for the moment to break, is it real or is it fate?
    All we are, just chapters on a page.


    'Cause after all, we're actors on a stage.




  • Name: Spirit of the Forest
    Interpret: Korpiklaani
    Erscheinungsjahr: 2003
    Genre: Folk Metal
    Tracklist:

    1.) Wooden Pints

    Eröffnet das erste Korpiklaani-Album mit einem recht ruhigen Ton. Das Titel behandelt eines der klassischen Korpiklaani-Themen: Das Feiern.
    2.) Before the Morning Sun
    Ein etwas mysteriös-klingendes Lied, das sowohl vom Klang als auch vom Text das Thema Magie bearbeitet, was auch gut durch den Einsatz von Streichinstrumenten erkennbar ist.
    3.) God of Wind
    Eines der "bekanntesten" Titel. Am Anfang kann man gleich ein Akkordeon hören und danach wird praktisch eine Geschichte in märchenhaftem Stil erzählt. Außerdem kann man den Text des Liedes leicht heraushören, was bei Metal eigentlich etwas schwieriger ist.
    4.) With Trees
    Das Lied dauert 8 Minuten und hört sich nach Soft Rock aus den 70ern an. In den ersten 2 Minuten hört man nur eine zarte Melodie, die dann mit einem Mal durch klassischen E-Gitarren-Sound ins eigentliche Lied einleitet. Es handelt vom Norden, also von Finnland, aus welchem Korpiklaani stammt. Das Lied ist insgesamt auch sehr ruhig, was aber nicht wirklich schlecht ist.
    5.) Pellonpekko
    Das Lied ist wirklich ruhig und vermittelt ein sehr freundliches Gefühl. Es hört sich nach einer Art Eröffnungsmusik für einen Tanz oder nach Musik die zu einem Essen gespielt werden könnte. Im Vordergrund spielen durchgehend die Geigen/Violinen. Außerdem das erste rein instrumentale Lied in diesem Album.
    6.) You looked into my Eyes
    Das Lied ist eigentlich recht simpel gehalten und auch recht kurz, aber hört sich auch recht schön an. Es scheint als ob es von der Liebe handelt^^. Während des Refrains kommen wieder Streichinstrumente zum Einsatz und ansonsten hört man nur "leichte" Begleitmusik.
    7.) Hullunhumppa
    Das Lied ist wiederum rein instrumental und hat einen sehr charakteristischen Klang, der durch ein Geigen- bzw. Violinensolo entsteht. Ansonsten ist das Lied eher ruhig, wie der Großteil des Albums.
    8.) Man can go even through the Grey Stone
    Okay, dieses Lied ist wirklich sehr simpel gestrickt und besteht so gut wie nur aus dem Titel. Das Lied muss einem nicht unbedingt im Gedächnis bleiben, tut dies aber gerade, weil es so simpel ist.
    9.) Pixies Dance
    Wieder ein instrumentales Stück, das aber recht lebhaft und ein sehr mystisch kling, wie auch sogar ein wenig unheimlich.
    10.) Juokse Sinä Humma
    Erneut ein instrumentales Werk, das aber so ähnlich wie das letzte klingt, wenn auch nicht mehr unheimlich und weniger mystisch, da es auf einem einheitlichen, etwas tieferen Ton gespielt wird.
    11.) Crows bring the Spring
    Das Lied beginnt wieder "With Trees" recht ruhig und enthält anfangs leises Gitarrenspielen, dann wird es spontan durch einen Schrei wirklich begonnen. Das Lied macht mir persönlich wirklich Angst. Das Lied handelt vom Ende des Winters, der durch das Kommen der Krähen angekündigt wird.
    12.) Hengettömiltä Hengiltä
    Zu diesem Lied kann man nur wenig sagen. Es ist nicht einmal eine Minute lang, enthält nur unverständliches Flüstern und kaum Melodie. Es kommt eigentlich nur dumpfes Trommeln vor...
    13.) Shaman Drum
    Behandelt wieder eher mythische Themen und klingt eher wenig nach Folk Metal. Das Lied im Allgemeinen ist ruhig und eher nicht sehr charakteristisch.
    14.) Mother Earth
    Instrumental und das letzte Lied des Albums. Es klingt eher dumpf und ein wenig düster, aber sehr charakteristisch und hat eine eingängliche Melodie.


    Fazit: Das erste Album war jetzt meiner Meinung nach nicht unbedingt soo der Renner, aber ich mag diese nordischen Folk-Klänge allgemein schon sehr gerne und daher mag ich auch das Album^^. Mein favorisierter Titel ist "With Trees", weil er so ruhig und melodisch ist und es vom Norden und den Wäldern handelt (ich liebe den Wald).

  • http://i46.tinypic.com/33woyna.jpg

    Name: Dead by April

    Interpret: Dead by April

    Release: 13. Mai 2009

    Genre: Melodic Metalcore/Modern Melodic Death Metal

    Label: Universal Records

    Kurze Review:

    Das Haptthema des Albums ist die Liebe; in allen möglichen Variationen: Unerfüllte Liebe, zerbrochene Beziehung, Sehensucht, Trauer… Erwartet jetzt aber nur nicht eine totale Schnulze, nein, das ist das Album eindeutig nicht. Die Texte mögen vielleicht nicht direkt jeden Ansprechen, aber sie sind doch um einiges schöner als so manch anderes, was man aus diesem Genre gewohnt ist.

    Hinzu zu den recht eingängigen Texten kommt nich nur die klare Stimme des Lead Sängers Jimmie und Backing Vocalists Pontus in den Clean Parts. Auch die druckvollen Growls von Jimmie tragen ihren Teil zur Grandiosität des Albums bei. Selbes gilt für die eingängigen Gitarrenriffs. Alles zusammen ergibt einen perfekten Mix aus gewohnter Härte aus den Genres Melodic Death Metal & Metalcore und den sehr ruhigen, klaren Gesängen einer Ballade.

    Zur Band noch ein paar Worte: Die fünf Jungs aus Schweden haben einen steilen Aufstieg begonnen und sind bei weitem noch nicht an der Spitze angelangt. Das Debütalbum stieg direkt auf Platz Zwei der schwedischen Album Charts ein. Doch schon davor erlangten »Dead by April« überregionale Aufmerksamkeit. Noch bevor die Band auch nur ein einziges Album veröffentlicht hatte wurden sie schon zu den Newcomern des Jahres in Schweden gewählt. Man sieht, sie bringen eine Menge Potential mit. Ich gehe mal so weit, die fünf schon als »schwedische Version von Linkin Park« zu bezeichen. Hoffen wir aber mal, dass sie den Teil von LPs Karriere seit Minutes to Midnights nicht wiederholen. Bleibt euch treu!

    Tracklist:

    1. Trapped
      Ein Song für Verliebte! Das Lyrische Ich träumt Tag und Nacht nur noch von der geliebten Person, kann sich absolut nicht davon losreißen und versinkt letztlich in eine Traumwelt, woraus es auch nie wieder geweckt werden will.
    2. Angels of Clarity
      Wenn ich den song komplett richtig verstanden habe, wurde das Lyrische Ich von seinem Partner verlassen und fürchtet sich jetzt vor sich selbst, da die immer noch vorhandene Liebe e aufzufressen scheint. Deshalb fleht es den Ex-Partner um Hilfe an.
    3. Losing You
      Noch ein Song über zerbrochene Liebe. Diesmal scheint aber mehr Agression als Trauer und Hilflosigkeit vom Lyrischen Ich auszugehen, als in »Angels of Clarity«. Teilweiße wirken manche Zeilen schon so, als würde es der geliebten Person nach-stalken. Darauf deutet auch das Video hin.
    4. What Can I Say
      Diesmal ein Song über Fehlschläge in Sachen Liebe. Wieder und Wieder versucht das Lyrische Ich die geliebte Person für sich zu gewinnen, doch jedes mal wird es scheinbar nur noch schlimmer, da es die Person jedes mal aufs neue verletzt. So fragt es sich, was es jetzt noch tun könnte.
    5. Erased
      Hier muss ich zugeben, dass ich den Song nich perfekt verstanden hab. Mal ein Versuch der Interpretation: Das Lyrische Ich fühlt eine gewissen Leere in sich und sucht nun nach einer Person, die es stützt, ihm hilft, über etwas hinwegzukommen, vermutlich eine Lüge.
    6. Promise Me
      Wieder ein Song über eine Trannung, diesmal jedoch eine freundschaftliche, wohl von beiden seiten nicht gewollte. Klingt stark nach räumlicher Trennung, denn das Lyrische Ich versucht, den Partner an die guten Zeiten zu erinnern und versucht, zu erreichen, dass sie sich auf jedenfall wieder treffen.
    7. Falling Behind
      Ich verstehe den Song so, als dass die geliebte Person vor kurzem verstorben sei und das Lyrische Ich nun seine Trauer ausdrückt. Es selbst fühlt sich mehr und mehr leblos ohne den Partner.
    8. Sorry for Everything
      Das Lyrische Ich hat erkannt, dass es sich gegenüber der Geliebten falsch verhalten hat, sie verletzt hat, sie sogar zum Weinen gebracht hat. Er versucht nun, sich zu entschuldigen und die Beziehung vor dem Aus zu retten.
    9. In My Arms
      Das Lyrische Ich versucht wohl gerade, eine andere Person von einem Ort einer Schrecklichen Erinnerung wehzuführen, sie zu trösten und ihr Kraft zu geben, indem er ihr verspricht, immer für sie da zu sein. Er versucht auch, Hoffnung in ihr für die Zukunft zu wecken, sie solle alles hinter sich lassen und nie wieder daran denken.
    10. Stronger
      Hier mal ein Song, der eine etwas andere Richtung einschlägt, als die vorangegangenen. Das Lyrische Ich hat sich nach scheinbar jahrelanger Angst endlich getraut, sich zu trennen. Nun fühlt es sich stärker, frei, niemand könne es kriegen.
    11. Carry Me
      Wieder ein Song über die Sehensucht. Beide sind wohl getrennt voneinander. Das Lyrische Ich singt nun davon, wie sehr er gerne vonm Partner umarmt werden würde, wie sehr er ihr Gesicht vermisst usw.
    12. A Promise
      Wieder ein, für meinen Geschmack, nicht gerade leicht zu interpretierender Song. Ein Versuch: Das Lyrische Ich sehnt sich nach einem Platz, wo er und seine Geliebte allein sein können. Auch spricht er davon, wie sehr er von ihr abhängig sei, er versage, ohne in ihrer Nähe zu sein.
    13. I Made It
      Das Lyrische Ich hat wohl beinahe alles erreicht, was es erreichen wollte, bis auf eines. Und das hat sich nun auch erfüllt: Liebe. Nach scheinbar einer gewissen Zeit der Trennung ist er nun endlich bei ihr und kann ihr seine Liebe gestehen.

    Fazit:

    Für mich das beste Album 2009. Es bietet einfach alles, was ich mag: Harte Parts, wie etwa die Growls und die richtig geilen Riffs, aber an gleicher Stelle auch noch langsame, ruhigere Parts. Außerdem kommen mir einige Situationen aus den Texten recht bekannt vor, da ich ähnliches erlebe/erlebt hab. Hat also für mich auch noch einen ganz persönlichen Stellenwert. Ich kann es auf jedenfall nur empfehlen.

  • Dire Straits-aLCHEMY Live
    Name: Dire Straits
    Album: aLCHEMY Live
    Erscheingsdatum:1984
    Label:Vertigo
    Genre: Rock, Classic-Rock, Prog-Rock
    http://images.uulyrics.com/cov…emy-dire-straits-live.jpg




    Review: Bekannt geworden durch Hits wie "money for nothing", "sultans of swing", "brothers in arms" sowie "walk of life", begann Mitte der 80'er eine kleine Hype um die britische Band mit dem Virtusoen Mark Knopfler.
    Mit dem Live-Album haben die neuen Mitglieder ein kleines Wunder erschaffen. Die Lieder in der Studiversion waren ja schon toll, aber mit den Liveversionen haben sie sich selbst übertroffen. Selbst nach 50-fachem durchhören der insgesamt gut 90 Minuten langen zwei Cd's werden die Lieder immer noch nicht langweilig. Die Lieder sind alle sehr abwechslungsreich, vor allem dank der vielen Instrumente. Deswegen kann ich nicht sagen, welches dieser Lieder mir am meisten gefällt-das ganze Sammelsurium ist toll!
    Wer einfach mal abhängen und den Alltag ausbleben will, dem sei dieses Album empfohlem-wer sich für Rock abseits des Mainstreams interessiert wird mit dem Album/der Band sicherlich einige Jahre auskommen(bei mir seit guten 5 Jahren-obwohl ich nur zwei Alben habe ;D )


    Playlist
    CD1
    1. once upon a time in the west
    2. expresso love
    3. romeo and juliet
    4. love over gold
    5. private investigations
    6.sultans of swing

    CD2

    1. two young lovers
    2. tunnel of love
    3. telegraph road
    4. solid rock
    5. going home


    Wie gesagt, jedes Lied ist wirklich einzigartig. Daher will ich diese auch nicht bewerten.

    "Schluss ist erst, wenn Schluss ist"- Karl Valentin
    "Mein Freund, der Baum"
    "Kunst kommt von Können, nicht Wollen- sonst müsste es ja Wunst heißen"-Karl Valentin

    Einmal editiert, zuletzt von Watschel ()

  • Name: Liebe ist für alle da Der Name sagt schon alles
    Interpret: Rammstein Eine der bessten Bands Deutschlands.
    Erscheinungsdatum: 12 November 2009
    Genere: Metal
    Tracklist:
    Rammlied: Ein super Lied auch wenn es lange bis zum Text dauert 1Minute.
    Ich tu dir weh: Ein gutes Lied mit fatalen Folgen. Das Album ist seit Dezember 09 ab 18 :(
    Waidmanns Heil: Ein extrem gutes Lied das von einem Jäger "erzählt".
    Haifisch: Mein Lieblingslied des Albums! Es hat mich beim erstenmal fast eine Träne ins Auge geholt: ( Und der Haifisch der Hat tränen und die Laufen vom Gesicht doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht)
    B**********: Ein super Lied zum Spruch: Wer nicht hören will muss fühlen
    Frühling in Paris: Das sentimentalste Lied von Rammstein. Einfach genial!
    Wiener Blut: Das ist ein schreckliches Lied
    Pussy: Ein geiles Lied mit noch geilerem Video! Aber nicht für Leute unter 18 Jahren geeignet :whistling:
    Liebe ist für alle da: Das Lied erzählt einfach die Wahrheit!
    mehr: Das erzählt von einem reichen Mann der immer mehr will!
    Roter Sand: ein sentimentales Lied! Einfach genial und traurig!


    Fazit: Ein echt gutes Album. Da hat sich Rammstein selbst übertroffen! Das Hauptsächliche Thema ist S**

  • Name: A Hard Day's Night
    Interpret: Die Beatles!
    Erscheinungsdatum: 1964
    Genre: Beat
    Tracklist:


    • A Hard Day's NightBoahr der Song ist so gut! Mir gefällt die Melodie und man kann super dazu mitsingen!
    • I Should Have Know'n Better
      Ich mag hier die Zieharmonika voll, die gibt den Lied irgendwie so den richtigen Schliff =D
    • If I Fell
      Jaa das ist eins meiner Favos <3 Das Lied ist so ruhig und schön boah <3
    • I'm Happy Just To Dance With You
      Dieses Lied ist auch total super. Es macht richtig Laune, ich höre es immer, wenn ich mal traurig bin, dass hilft immer (zumindest bei mir).
    • And I Love Her
      Das gefällt mir auch sehr. So richtig Softie eben und so ruhig, mwaaah :love:
    • Tell Me Why
      Naja, dass ist eines der Lieder die ich nicht so mag. Ich höre es schon, aber nicht so oft wie die anderen, mir gefällt die Melodie dazu nicht so^^
    • Can't Buy Me Love
      Ja, der gefällt mir auch voll super! Ich mag den Rythmus hier sehr gerne, einfach ein super Lied!
    • Any Time At All
      Yeah, auch ein super Lied. Ich mag den Anfang, das klingt, als ob die Stimme so aus dem Mund herausgeschossen wird, das find ich so witzig xD
    • I'll Cry Instead
      Auch ein Lied, dass ich nicht so mag, wie den Rest. Es ist nicht grottenschlecht oder so, aber die andren mag ich lieber ;)
    • Things We Said Today
      BOAHR ich bin total vernarrt in dieses Lied! Ich liebe die Gitarre hier , den Anfang, die Stimme raaaww <3 Ich habs sogar als Klingelton bei meinem Handy =D
    • When I Get Home
      Ich find das Lied recht gut, doch ich mag die anderen auch mehr als dieses :3 Schlecht ises aber nicht, ich hörs schon ab und zu.^^
    • You Can't Do That
      Yo, das Lied ruläz auch so! Man kann auch super dazu mitsingen, ich finde es toll ! =3
    • I'll Be Back
      Yah, wieder so ein schönes Softie Lied.... So richtig schön zum anhören, so ruhig und sanft und boahr! Ich liebe es !

    Fazit:
    Das Album ist total super! Man spielt es zwar in kürzerer Zeit durch, da die Lieder meist nur 2 , höchstens 3 Minuten dauern, aber trotdzem find ich es umwerfend! Diese 14€ haben sich wirklich gelohnt! Man kann überall gut mitsingen, der Sound ist total super... Was will man mehr sagen, ausser dass es wirklich super ist? Ich steh mir ja eher auf die Musik die sie zur Anfangszeit gespielt haben, die späteren Lieder kenn ich nicht mal wirklich. Darum bin ich ja auch so ein Fan von ihrem Aussehen BIS 1965, da waren die noch megasüß, später sahen John und George aus wie Jesus XD Und ich mag halt nur die jüngeren mehr, genauso wie die "jüngere" Musik von ihnen! "A Hard Day's Night" ist ja auch erst das 2 Album von ihnen =3


  • Es wird vermutet, dass der Titel des Albums eine Anspielung auf das Zwölf-Schritte-Programm ist, einem Abstinenz-Unterstützungsprogramm der Anonymen Alkoholiker. Maynard James Keenan sagt auf einem Kommentar für die aMOTION-DVD, dass Thirteenth Step ein Konzeptalbum ist, bei dem sich alle Tracks mit dem Problem der Abhängigkeit beschäftigen. Auch das Folgealbum eMOTIVe von 2004 ist ein Konzeptalbum; in diesem Fall beschäftigt sich das Werk mit der Anti-Kriegsbewegung.
    Zum Zeitpunkt des Erscheinens hatten Troy Van Leeuwen und Paz Lenchantin die Band verlassen. Bassist Jeordie White, der zuvor bei Marilyn Manson unter dem Namen Twiggy Ramirez bekannt war, und Gitarrist James Iha, der zuvor bei den Smashing Pumpkins gespielt hatte, ersetzten Van Leeuwen und Lenchantin. Iha wirkte allerdings nicht bei der Entstehung von Thirteenth Step mit. (Wikipedia)


    Name: Thirteenth Step
    Interpret: A Perfect Circle
    Erscheinungsjahr: 2003
    Genre: Alternative, Progressive Rock


    Tracklist:
    1. The Package – hier singt er vom Schmerz eines großen Verlustes und durch seine emotionale Stimme kann man richtig mitfühlen. Der Instrumentalteil zu Beginn ist zuerst ruhig, wird dann immer lauter und später setzt schließlich der emotionale Gesang ein. Meiner Meinung nach ein schöner Beginn des Albums.
    2.Weak And Powerless – ein etwas wilderer und schnellerer Song mit sehr schönem Basslauf. Auch ein wirklich schöner Text
    3.The Noose – dieser zunächst langsam beginnende Song ist einfach umwerfend. Seine schallende Stimme und der Schlagzeugteil machen den Song zu etwas besonderen.
    4. Blue – ein etwas mystischer Song mit tollem Refrain und einem sehr tiefsinnigen Text.
    5.Vanishing – auch ähnlich wie “Blue” sehr mystisch, was vor allem an dem passenden Zusammenspiel von Schlagzeug, Gesang, Gitarre und Bass hervorgeht.
    6.A Stranger – anders, als bei den andere Songs setzt hier am Ende noch ein Streichinstrument ein, welches harmonisch klingt. Seine Stimme ist hier auch wieder mal überwältigend.
    7.The Outsider – am Ende setzt hier nochmal Tempo ein. Auch ein sehr schöner Song.
    8.Crimes – ein wirklich sehr interessanter Song, der fast nur aus Instrumenten besteht. Der Sänger zählt die ganze Zeit nur von 1-10.. am Ende die 12.
    9.The Nursed Who Loved Me – ein aufgrund von einer Frauenstimme und Streicher sehr harmonisch wirkender Song
    10.Pet – ein Song, hinter dem auch ein bisschen Härte versteckt ist. Hier gehen die E-Gitarren mal ans Werk, aber richtig. ( im Gegensatz zu den anderen Songs )
    11.Lullaby – auch hier setzt wieder eine Frauenstimme ein. Ein Song, bei dem man einfach träumen kann.
    12.Gravity – ein wirklich schöner und ruhiger Abschluss des Albums. Ein trauriger, aber doch Hoffnung offenbarender Song.


    Fazit:
    A Perfect Circle geben Texte wieder, die durchaus der Wahrheit entsprechen und auch zum Nachdenken anregen. Meiner Meinung nach kann man sie immer hören, da eigentlich von jedem Tempo was dabei ist. Außerdem kann man dabei gut nachdenken und joa.. es ist einfach mega schön anzuhören. A Perfect Circle ist nicht umsonst meine Lieblingsband.
    Mein Lieblingssong dieses Albums ist direkt das erste, The Package.


    Wer weiß, vielleicht gefällt einem von euch ja die Band bzw das Album. Wenn ja könnt ihr mir gerne eine PN schicken. Freuen würde mich es jedenfalls =D

  • Name: Jazz ist anders
    Interpret: Die Ärzte, die beste Band der Welt.
    Erscheinungsjahr: 2007
    Genre: Rock, Punkrock
    Perfekt: Der erste Teil des Video- Trios PerfektHimmelblauBreit. Sänger: Bela B. bzw. Dirk Felsenheimer
    Über die klischeehafte Romanze, dass es sie nicht gibt, und dass sie gar nicht nötig ist. Eines meiner Lieblingsliedern, weil der Song so abwechslungsreich ist, allein schon musikalisch.
    Himmelblau: Der zweite Teil des Video- Trios. Sänger: Farin Urlaub
    Über die Zukunft, und deine Chancen, die in ihr liegen. Und dass man sie ergreifen muss, solange man noch jung ist. Es klingt einfach klasse, wenn Farin so euphorisch singt!
    Breit: Der dritte Teil des Trideos. Sänger: Rodrigó Gonzalez
    Nicht ganz so hintergründig wie die beiden ersten Songs, aber trotzdem super. Er singt über den ständigen Einfluss von Drogen in seiner Jugend. Und dass er eigentlich ganz zufrieden damit war.


    Lied vom Scheitern: Bela B.
    Ein wunderbares Lied, bei dem Bela B.'s Stil richtig gut rüberkommt. Über Selbstbetrug und Selbsterkenntnis.


    Lasse redn: Farin Urlaub
    Kennt vermutlich jeder, war lange in den Charts. Es handelt von dem üblichem Gerede der Leute, und dass man es gar nicht beachten soll.


    Die ewige Maitresse: Bela B.
    Es geht um ein Mädchen/Frau, die sich nicht traut, ihrem Schwarm ihre Liebe zu gestehen. Dieser nutzt ihre Liebe aus, und dass muss sich ändern. Ein tiefgehendes Lied


    Junge: Farin Urlaub
    Ein Junge enttäuscht seine Eltern, und diese sind sehr besorgt. Der Junge bekommt verzweifelte Ratschläge. Man erkennt das typische Rumgemeckere der Eltern sofort, hat jeder schon erlebt. Die erste Singleauskopplung, ein wunderschönes Stück voller Selbstironie auf die Ärzte. Das Video ist unzensiert erst ab 18, da sehr brutal(Zombies fressen die Ärzte auf) und ohne Zusammenhang mit dem Lied.


    Nur einen Kuss: Farin Urlaub
    Er glaubt fest an die Liebe, doch sein Glaube wird immer mehr erschüttert. Bis er ihn nur aufgeben kann. Mein absolutes Lieblingslied. Es klingt schon fast minneartig und ist dennoch sehr melancholisch. Eine traurige Geschichte, die zum Nachdenken anregt.


    Heulerei: Farin Urlaub
    Er singt darüber, dass sie ohne ihn nichts wäre. Wenn er wegwäre, würde sie flennen. Nicht sehr tiefgründig, aber richtig schön laut und schnell.


    Licht am Ende des Sarges: Bela B.
    Einfach nur Unzufriedenheit mit der Situation, der Drang nach Veränderung, der Wille, nicht zu verstauben.


    Niedliches Liebeslied: Rod
    Er singt darüber, dass er seine große Liebe sehr vermisst, und doch alleine von der Tatsache der Liebe genährt wird.


    Deine Freundin (wäre mir zu anstrengend): Farin Urlaub
    Die Freundin eines Bekannten/Freundes ist 'ne echte Zicke, er soll sie abschieben oder nicht mehr rumjammern, dass sie nervt.
    Der Song ist vom Style her Funk.


    Allein: Farin Urlaub
    Einsamkeit und ihre Ursachen sowie Wirkungen. Ziemlich düster und bestimmt.


    Tu das nicht: Bela B.
    Tu das nicht, Tu das nicht, Tu das nicht...Immer wieder diese Aussage, man bekommt das Gefühl, es geht um ein schlimmes Verbrechen oder so.
    Nein, noch schlimmer als ein gewöhnliches Verbrechen: Raubkopieren! Tu das nicht! Ein supergeiler Song, ironisch und am Ende extra in die Länge gezogen.


    Living Hell: Farin Urlaub
    Er sagt, dass er mit seinem Leben unzufrieden ist. Oder zumindest mit dem Reichtum. Er braucht ihn nicht, er will ihn nicht. Er stimmt der Aussage Geld=Glück einfach nicht zu.


    Wir sind die Besten: Farin Urlaub
    Eine ganz einfache Aussage: Wir sind die Besten. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.


    Wir waren die Besten: Bela B.
    Ein absichtlich stark Reggae-lastiger Song, über die guten alten Zeiten, als man noch die beste Band der Welt war.


    Wir sind die Lustigsten: Rod
    Ein extra-ernstes Lied (vom Klang her) über den Humor der Gruppe. Mit einem wunderschönem Hiddensound und einigen klasse Zeilen über Phil Collins.


    Alles in allem bin ich sehr zufrieden, die Lieder sind supergeil.
    Vor allem aber sind die Ärzte nicht mehr so materiell in ihren Texten, und der Hunor ist nicht mehr so banal ausgelegt wie in der Startphase. Bei mir war ein Bonustrack leider nicht drauf, Nimm es wie ein Mann. Die Ärzte haben mich wieder mal begeistert.
    Warum hab ich mit dem Kauf eigentlich so lange gewartet?

    ModernMusic.de ; das neue Musikforum im Web braucht noch Mitglieder. Schaut es euch an!
    Hoffe, alle hatten nen guten Rutsch.
    :evilgrin: :evilgrin: 8o 8o :evilgrin: 8o 8o
    was ich damit sagen will?
    kp

  • http://i47.tinypic.com/1zewgug.jpg


    Album: Life Left To Go
    Interpret: SafetySuit
    Erscheinungsjahr: 2008
    Genre: Alternative-Rock


    Vorab: Ich denke, dass dieses Album aus einer gescheiterten Beziehung des Sängers - vielleicht auch eines anderen Bandmitglieds - heraus entstanden ist; alle 12 Songs schildern die Gedanken und verschiedenen Gefühlsphasen, die 'das lyrische Ich' durchmacht, nachdem es von seiner Freundin verlassen wurde.
    Allgemein gibt es bei Lyrics keine "richtigen" oder "falschen" Interpretationen imo, ich werde hier lediglich kurz und knapp meine eigenen Auffassungen der Songs dazuschreiben.


    ~~~



    Alles in allem ist dieses Album eines der besten, die ich je gehört habe. Es hat imo keinen einzigen schwachen Song, fantastische Texte, tolle Melodien und einen Sänger mit verdammt guter, emotionaler Stimme.
    Bisher das einzige Werk der Band, aber ein richtiger Knaller imo. <3


  • Name: Mer De Noms
    Interpret: A Perfect Circle
    Erscheinungsjahr: 2000
    Genre: Progressive Rock


    Tracklist:
    1.The Hollow – Der Einstieg in das Album ist - für A Perfect Circle - schon eher einer der schnellen und lauteren Varianten. Die E-Gitarren und das Schlagzeug harmonieren gut zusammen.. aber am meisten macht es natürlich die Stimme von Keenan aus.. die ist hier wunderschön.. und ich finde, dass dieses Lied ein guter Einstieg ins Album ist.
    2.Magdalena – ein zu Anfang eher ruhiges Lied, wo auch Keenan wieder mit seiner Stimme richtig harmoniert <3 ab Mitte wirt es dann etwas schneller und lauter, wenn dann auch noch die E-Gitarren dazu kommen.
    3.Rose – ein schönes Lied mit einem meiner Meinung nach schönen Text. Zwar sind jeder dieser Texte wunderschön und tiefsinnig.. oder eher die meisten, aber bei dem Song wollte ich es doch nochmal extra betonen. Anfang auch eher ruhig, bis es dann ab Mitte mehr wird.
    4.Judith – Und wieder etwas der schnelleren Variante. In diesem Lied mag ich die Stimme von Keenan irgendwie besonders.. gerade, wenn er etwas "aggressiver" singt.. gefällt mir sehr gut dieses Lied.
    5.Orestes – Dieses Lied ist einfach unglaublich. Durch dieses Lied bin ich auf APC gekommen.. es war bei einem Video als Hintergrundmusik und hat mir direkt gefallen. Dann habe ich mich erkundigt, welche Band es gesungen hat und mir gleich noch mehr Songs angehört.. seitdem sind sie meine Favoriten. Wie gesagt, das Lied ist unbeschreiblich.
    6.3 Libras – ein wunderschöner Gutelaunemacher Song! Wirklich.. immer, wenn ich diesen Song höre werde ich glücklich und muss an Sommer denken. Einfach wundervoll, seine Stimme und der Rythmus.
    7.Sleeping Beauty – Dieser Mix aus E-Gitarren und sanfter Stimme ist bei dem Lied einfach genial. Wirklich auch ein sehr schönes Lied.. meiner Meinung nach eines von der mittleren Variante.
    8.Thomas – Zuerst ruhig, doch schon nach einigen Sekunden kommen die E-Gitarren. Wie Keenan hier singt ist mal etwas anderes.. und das ist das, was mir an dem Lied so gefällt.
    9.Renholdër – erstmal muss ich sagen, dass ich den Titelnamen cool finde. Dies ist ein ruhiges Song. Hier erkennt man die Stimme von ihm fast gar nicht. Er singt die meiste Zeit nur "Aahh..", was ziemlich harmonisch wirkt uuh <3 am Ende dann nur noch instrumental.
    10.Thinking of You – und zur Abwechslung mal wieder ein schnellerer Song, mit klassen E-Gitarren Sound und einem schnellen Beat. Zu Beginn kingt seine Stimme noch wie immer, doch dann kann sie sich auch schnell verändern. Ich liebe den Refrain..
    11.Breña – so, ich kann mich eigentlich fast nur wiederholen, aber in diesem Song betone ich die wundervolle Stimme von Keenan wirklich sehr, da sie hier total schön ist.. wirklich. Zu Beginn wieder ruhig, aber wird schneller.
    12.Over – Sehr sehr schönes Abschlusslied! Mal was anderes.. es kommt nämlich Klavier vor, so ab Mitte. Und dieser Text ist einfach umwerfend schön.. zum guten(!) Abschluss auch noch was ruhiges.


    Fazit:
    Ein wirklich wundervolles Album.. und mit dem Album hat auch alles begonnen. Warum ich Fan geworden bin und all dies. Denn in diesem Album ist mein Lieblingslied Orestes bei. Nur durch dieses Lied bin ich per Zufall gestoßen.. und ich fande es einfach unglaublich toll! Somit habe ich mir dann auch noch die anderen Lieder angehört und ich liebe sie alle. Die Begründung, warum ich dieses Album empfehle, ist eigentlich dieselbe, wie bei dem anderen.. und wie bei dem demnächst fogeldem. Diese Texte haben einfach was wirklich Wahres an sich.. manche sind auch metaphorisch und verschlüsselt geschrieben, sodass man drüber nachdenken muss. Man kann sie aufgrund der verschiedenen Arten auch immer hören - je nach Lust und Laune.. es passt eigentlich immer ein Lied dazu. Also wer wirklich auf Progressive Rock steht.. dem kann ich die Band nur empfehlen!


    Yo, das ist das erste Album dieser Band.. und das ist das zweite, was ich vorgestellt habe. Naja, vielleicht gefällt es ja jemanden. Und beizeiten werde ich dann auch das dritte Album von dieser fantastischen Band kurz vorstellen.^^

  • So, da mich jemand gebeten hat, "Herzblut" mal vorzustellen, mach ich das mal, aber zusammen mit Engelskrieger dann, weil man die beiden einzelnen Alben nicht mehr neu zu kaufen kriegt - nur das Doppelpack. Ich verfluche die Tatsache, keine doppelten Spoiler zu haben, lal.


    ============================================================================


    http://ecx.images-amazon.com/i…Y0DLalL._SL500_AA240_.jpg


    Name: Herzblut + Engelskrieger
    Interpret: Subway to Sally
    Erscheinungsjahr: 2008
    Genre: Folk Rock/Metal
    Label: Subway to Sally/ALIVE, vermarktet von Nuclear Blast


    Genau gesagt handelt es sich hierbei im ein Doppelalbum, und zwar eine Neuveröffentlichung der laut Aussage der Band erfolgreichsten Alben: "Herzblut" und "Engelskrieger". In der Tat zwei sehr gute Alben und zum Preis von nur einem zu haben (mit allen 22 Tracks und beiden Booklets in einem netten Digipak), wobei man sozusagen zwei ganz verschiedene Welten zu hören kriegt: In Herzblut ist die Musik für Subway-Verhältnisse ungewöhnlich ruhig und inhaltlich geht es größtenteils um Liebe und Leidenschaft, wie es der Titel sicher auch schon ein wenig suggeriert. Auf der anderen Seite steht der Engelskrieger mit für die Band ebenso einzigartiger Härte - in Text und Musik. Behandelt werden verschiedene Schwächen des menschlichen Wesens, die wir eigentlich täglich sehen, aber trotzdem scheinbar an uns vorbei gehen. Entscheidet selbst, was euch mehr anspricht!


    (Jeder Track wird mit der Länge, einer kurzen Erklärung, einem interessanten Textausschnitt und einer subjektiv belasteten Bewertung versehen. Zu den meisten poste ich auch einen YouTube-Link.)



    Fazit: Jo, wer Musik mit sowohl instrumentell als auch textlich viel Individualität mag und gleichzeitig gern alternativen (ich meine nicht notwendigerweise Alternative, aber das ist auch ok) Rock oder Metal hört, könnte sich für dieses kontrastreiche Doppelalbum begeistern, selbst wenn ihn nur eine Hälfte überzeugt. Jede für sich als Gesamtwerk betrachtet ist große, tiefgründige Musik. Viel Spaß.


    Weblinks:
    - offizielle Seite
    - Vorstellung der Band im BisaBoard (Fatum)

  • Naja, schaden kann es ja nicht, außerdem hab ich sowieso grad nix Anderes zu tun... Schade, dass The Fame Monster schon vorgestellt wurde...
    http://images2.fanpop.com/imag…-24ha-9477259-403-403.jpg
    Name: Animal
    Interpret: Ke$ha
    Erscheinungsjahr: 2010
    Genre: Laut CD ist es Dance


    Tracklist:
    1. Your Love is My Drug:
    Ein netter Song mit einer fröhlichen Melodie, eignet sich gut zum Mitsingen und ist auch ein kleiner Ohrwurm.
    Der Titel "Deine Liebe ist meine Droge" sagt doch eigentlich schon alles.


    2. TiK ToK:
    Jeder, der auch nur kurz ab und zu bei Viva oder MTV einschaltet wird diesen Song gehört haben. Diese Mischung aus Rap, Gesang und elektronischen Beats ist einfach Genial.
    Die Lyrics (und das Video) handeln von Ke$ha, welche morgens in einem fremden Haus nach einer durchgefeierten Nacht aufwacht, sich danach sofort wieder für eine Party fertig macht und anschließend auch dahin geht.


    3. Take it Off:
    Einer meiner Favoriten auf dieser Scheibe.
    Bietet sich wieder gut zum Mitsingen an und Keshas Stimme hört sich nicht so sehr bearbeitet an, wie auf einigen anderen Tracks (jetzt mal abgesehen vom Intro). Trotz des Beats eignet sich dieser Song nicht umbedingt zum Mittanzen.
    Sie singt darin über einen Ort an dem sich alle ausziehen und halt Sachen für Erwachsene machen. Vermutlich ist damit ein Bordell oder Strip-Club gemeint.


    4. Ki$$ N Tell:
    Auch wieder ein Song zum Mitsingen.
    Er handelt von einem Jungen, der immer Fremdgeht, wenn seine Freundin nicht da ist. Das beschreibt sie mit einem sehr "lockeren" Mundwerk um es harmlos auszudrücken.


    5. Stephen:
    Ein eher Langsamer Song, der trotzdem eine fröhliche Melodie hat.
    Soweit ich den Text richtig verstanden habe, geht es um ein Mädchen, welches sich in einen Nerd verknallt hat, der sie allerdings für ein dummes Flittchen hält. Ich gebe keine Garantie auf Richtigkeit^^


    6. Blah Blah Blah:
    Ein Song über einen Typen, von dem sie will, dass er sie einfach in Ruhe lassen soll, denn es geht auf dieser Party nur um sie.
    Netter Song, aber in den Strophen hört sich Keshas Stimme so unglaublich bearbeitet an. Eigentlich ist es aber gut, da die Stimme in "Cyber-Style" besser zur den Chiptunes im Hintergrund passt.


    7. Hungover:
    Ein Song darüber, dass sie einen Typen auf einer Party "kennen gelernt" hat, am nächsten Morgen aufwacht und er doch mehr für sie war, als nur ein Party-Vergnügen.
    Einer der langsameren Tracks auf dem Album. Eignet sich gut zum Kuscheln oder Schwärmen.


    8. Party at a Rich Dudes House:
    Einer meiner Lieblingssongs auf diesem Album. Allerdings kommt mir die Intromelodie verdächtig bekannt vor. Jedenfalls ist in diesem Song mehr Rock eingeflossen.
    Ein Song über eine sehr schmutzige Party in einem Haus von einem reichen Freund.


    9. Back$tabber:
    Ein Song über eine Verräterin, die nur Mist erzählt.
    Die Stimme klingt mal wieder total bearbeitet, allerdings diesmal total anders.


    10. Blind:
    Ein Song über einen Jungen, welcher Schluss gemacht hat und sie jetzt zurück haben will. Das Mädchen ist allerdings über ihn hinweg gekommen.
    Die Stimme klingt diesmal ganz natürlich und das Lied ist ziemlich langsam.


    11. D.I.N.O.$.A.U.R. :
    Als ich den Anfang gehört habe, musste ich sofort an Cheerleader denken. Der Song ist ein echter Ohrwurm, wird allerdings durch das viele Pfeifen sehr schnell nervig. Trotzdem ist es ein schöner Song, den man nicht so leicht aus dem Kopf kriegt. (Kann beim Einschlafen nervig sein, wenn man das Pfeifen noch im Kopf hat...)


    12. Dancing with Tears in My Eyes:
    Ein schöner, etwas langsamerer Song, der super zum Mitsingen ist. Schafft eine traurige Atmosphäre.
    Der Text ist eigentlich ein 08/15-gescheiterte-Beziehung-Kram. Ein Mädchen hat die Beziehung zerstört und fühlt sich mies, ums kurz zu fassen. Aber nur weil er gewöhnlich ist, heißt das nicht, dass er schlecht ist.


    13. Boots&Boys:
    Ein netter Song, wird aber schnell langweilig.
    Zu den Lyrics kann ich jetzt Nichts sagen, aber anscheinend geht es um Schuhe und Jungs...


    14. Animal:
    Wer jetzt eine Song erwartet, bei dem man auf der Tanzfläche so richtig das Tier rauslassen kann, der irrt sich. Es eignet sich eigentlich nicht um zu Kuscheln, noch zum Tanzen, versprüht aber eine gewisse Romantik.


    [Bonus Track] 15. VIP:
    Ein Song in richtung Trip-Hop/Chiptune. Ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich dazu schreiben soll...


    Fazit:
    Also nachdem ich im Internet wirklich SEHR viel schlechte Kritik über dieses Album gelesen habe und, dass die Songs nicht annähernd an TiK ToK rankommen, bin ich wirklich sehr positiv überrascht. Ke$ha hat genau meinen Geschmack getroffen und ich persöhnlich stemple das Album nicht als Fehlgriff ab.
    Die Mischung aus Rap und Gesang hat auch was für sich. Es gibt sicherlich bessere Alben, aber dieses hier bekommt von mir eine ganz klare 2+
    Ke$has Stimme ist wirklich einzigartig und auf jeden fall Geschmackssache. Mein Geschmack ist es jedemfalls ;D


    Die Songs in der Tracklist werde ich noch editieren... irgendwann


  • Name: eMOTIVe
    Interpret: A Perfect Circle
    Erscheinungsjahr: 2004
    Genre: Progressive Rock
    Anzahl der Titel: 12


    Wie im letzten Post schon angekündigt werde ich auch das letzte Album von der fantastischen Band A Perfect Circle vorstellen. eMOTIVe ist am 1. November 2004 und somit einen Tag vor den US-Präsidentschaftswahlen erschienen.
    In diesem Album gibt es nur zwei neue Lieder, von denen wiederum nur eines neu geschrieben ist: „Passive“. Der Song, der ursprünglich „Vacant“ hieß, wurde von Keenan im Zuge des Tapeworm-Projekts zusammen mit Nine Inch Nails-Mastermind Trent Reznor geschrieben, kam allerdings nach der Aufgabe des Projekts nie zur Veröffentlichung. Der andere bisher unbekannte Titel „Counting Bodies Like Sheep to the Rhythm of the War Drums“ ist eine Neuinterpretation des Liedes „Pet“ vom letzten Album Thirteenth Step, welches ich oben schon mal vorgestellt habe. Die restlichen Songs sind allesamt Covers von Titeln aus der Anti-Kriegs-Bewegung der 1960er und 1970er Jahre. Inhaltlich richtet es sich gegen Krieg und die moderne Konsumgesellschaft („Gimmie Gimmie Gimmie“, „Freedom of Choice“), wie die Kriegsmaschinerie („Counting Bodies Like Sheep…“, „Let’s Have a War“). In Verbindung zum Datum der Veröffentlichung kann es auch als eine Stellungnahme gegen die Politik George W. Bushs interpretiert werden.


    Tracklist:
    1. Annihilation (Crucifix) – Ein wirklich wundervoller Einstieg in das Album. Er singt hier im Flüstern, kein Schlagzeug zu hören und die Gitarren spielen auch sehr leise. Im Vordergrund steht natürlich die Stimme, begleitend von einer Art Spieluhr. Der Text gefällt mir wirklich sehr und dort steckt ebenfalls, wie in allen anderen Songs sehr viel Wahrheit drin. Es ist wirklich unsere Entscheidung, ob es „peace“ oder „annihilation“ gibt.
    2. Imagine (John Lennon) – Jo, der Song von John Lennon, der eigentlich jedem bekannt sein sollte. Jedenfalls ist die Version von John Lennon bekannter als die von A Perfect Circle. Durch Cello und gleichem Rhythmus des Schlagzeuges bringen sie eine traurige und deprimierende Atmosphäre in das Lied, welche auch gut zum Text passt, zum wahren Text. Auch hier stimmt es, dass wir uns alles vorstellen können, außer „no possessions“.
    3. (What’s So Funny ’bout) Peace Love and Understanding (Elvis Costello) – Ein Song, wo Keenan in seiner hohen Stimme singt. Der Song ist nicht wirklich laut, wirkt aber durch die Hintergründe im Hintergrund schnell. Der Titel, bzw. die Frage in dem Titel ist sehr interessant und ich habe, bevor ich den Song noch nicht kannte, noch nie darüber nachgedacht. Was ist eigentlich so „lustig“ darüber? Garnichts, und der Text ist mal wieder wunderschön. <3 Deine schallende Stimme macht viel aus.
    4. What’s Going On (Marvin Gaye) – Hier wieder die beliebte schallende Stimme von Keenan, mal wieder ein etwas ruhiger Song, aber nicht langsam… „war is not the answer“. Hier sagt er, dass wir den Weg finden müssen, um Liebe weitergeben zu können, und er… nein, ich will nicht alles verraten. xD Text ist wie immer sehr schön und natürlich wahr, wie immer tiefsinnig.
    5. Passive (Tapeworm) – „Someday, I will walk away and say…“, ja, was sagt er? Hört den Song und ihr werdet es heraus finden. Neben „counting bodies like sheep“ und „annihilation“ definitiv mein Lieblingssong dieses Albums. Der Refrain ist einfach geil gesungen, und bei den Strophen singt er auf normalen Standard, also nicht extra hoch oder tief, sondern normal, und das passt einfach wunderschön. <3 Ich liebe den Song, hihi.
    6. Gimmie Gimmie Gimmie (Black Flag) – Dieser Song ist so geil, das ist unfassbar. Und wirklich sehr überraschend ey… mit so etwas habe ich nie gerechnet, denn die Lieder davor waren eher in sanfter Stimme gesprochen, und dann kommt dieses verzerrte, mega geile. Und die Strophen singt er auch auf eine ganz eigene Art, passt einfach, diese besessene Stimme… deprimierend, aber geil. xD
    7. People Are People (Depeche Mode) – Den Song sollten eigentlich auch die meisten kennen, zumindest den Song von Depeche Mode, der wirklich sehr bekannt ist und sogar letztens noch im Radio kam. oO Huh, der Text ist gleich aber… Melodie und alles wurde wirklich sowas von komplett geändert, dass ich nicht gewusst hätte, dass das die gleichen Songs sind. Ich hätte das von Depeche Mode nicht wieder erkannt, wenn ich nicht gewusst hätte, das APC den Song gecovert hat. Naja, einfach geil. Hört selbst einfach mal rein, denn er ist komplett anders.^^
    8. Freedom of Choice (Devo) – Zu diesem Song muss ich sagen, dass er mir nicht so richtig gefällt, die Zusammensetzung von Gitarren und Schlagzeug, und dann noch mit seiner Stimme finde ich nicht sooo schön, aber das ist Geschmackssache, definitiv. Der Text ist aber sehr schön.^^ Nur der Rest, naja… nicht so mein Ding. APC kann eindeutig bessere Sachen.
    9. Let’s Have a War (Fear) – So komisch es auch klingt, aber ich liebe die Stimmen da. Das hochgesprochene Thema und der tiefe Nachsatz ist einfach geil. xD Aber das Flüstern am Anfang ist eh <3. Übrigens gibt es den Song auch bei dem PS Spiel Tony Hawks, weiß grad nur nicht bei welchem exakt. Aber das ist nicht der Song von APC dann, sondern der Originale. Dazu kann man rocken, aber der von APC ist einfach geil. xD
    10. Counting Bodies Like Sheep to the Rhythm of the War Drums – Ein absolut geiler Song, definitiv einer meiner Favoriten von den ganzen drei Alben. Der Rhythmus und Gesang, die Schreie zwischendurch in dieser wütende Ton in seiner Stimme… die Instrumente und der Text, ich meine, alleine schon der Titel. Das ist einfach sau geil, wirklich, der geht ab.^^ Auf jeden Fall eines meiner Favoriten und mit das beste auf diesem Album. Naja, oben habe ich ja noch was zum Lied gesagt, bevor ich die Tracklist startete.
    11. When the Levee Breaks (im Original Memphis Minnie, bekannt geworden in der Version von Led Zeppelin) – Yo, hier wird kaum gesungen, es ein schönes Klavierintro und ja, im Hintergrund überschneiden sich Hintergrundgesang, welcher schallt und Vordergrundgesang. Der Song ist imo nicht wirklich progressive, sondern erinnert mich an irgendwas anderes… jedenfalls ist der Song vom Aufbau her mal was anderes, aber nicht schlecht, sondern eher schön und man kann dabei gut nachdenken, im Gegensatz zum vorherigen Song. xD
    12. Fiddle and the Drum (Joni Mitchell) – Wirklich keine Instrumente, sondern Keenan im Vordergrund, und Hintergrundgesang. Wirklich wunderschön und ein superschöner Abschluss. Der Hintergrundgesang schallt ein bisschen, und von Keenan kann man mal richtig die richtige Stimme hören.^^ Also, schöner Abschluss und tiefsinniger Titel + Text.


    Fazit:
    Es ist eigentlich immer dasselbe, was ich hier sage huh… es ist jedenfalls das letzte Album von A Perfect Circle, leider. Ich hoffe schon die ganze Zeit auf mehr… in Youtube findet man von einigen Songs noch eine Akustik Version, aber ein neues Album haben sie leider nicht in Planung, aber ich hoffe, dass sie vielleicht eines Tages ein neues planen werden. Dann hätte ich nämlich wieder was zum vorstellen. xD Nun ja, jeder, der auf tiefsinnige Songs steht und sich selbst Gedanken über Krieg und all das macht, und dann noch zusätzlich auf A Perfect Circle steht, der sollte sich das Album definitiv mal anhören. Ich liebe alle drei und bin froh, dass ich die Band gefunden habe. A Perfect Circle ist auch verlinkt, also wenn ihr über die Band mehr erfahren wollt, einfach draufklicken. Hier dann noch der Song, der zu Beginn gespielt wird. Nur um euch einen Einblick zu verschaffen, dass APC nicht nur singt…


    So, das wars dann von A Perfect Circle, wer weiß, vielleicht hat die Band ja den ein oder anderen Fan dazu gewonnen.^^ Mich würde es jedenfalls freuen und ich kann die Band wirklich nur empfehlen...


  • Name: Eyes Open
    Interpret: Snow Patrol
    Erscheinungsjahr: 2006
    Genre: Indie
    Tracklist:


    1. You´re All I Have
    Ein wirklich sehr schöner, energiegeladener Song.
    Das Instrumental und allgemein auch der Gesang verbreiten gute Laune, eignet sich auch sehr schön zum mitsingen.
    Der Text ist wie immer bei Snow Patrol auch hier sehr gut gelungen.


    2. Hands Open
    Dadurch das hier das Schlagzeug in den Vordergrund gehoben wurde, auch ein sehr powervoller Song.
    Auch der Gesang ist sehr energievoll, wodurch der Recht flotte Song auf Konzerten immer ein großes Highlight ist.
    Auch dieser Song eignet sich zu mitsingen.


    3. Chasing Cars
    Ein Song der den meisten wohl bekannt sein sollte, nicht umsonst erfreut er sich durch sein eher ruhigeres und melodisches Instrumental und dem wundervollen Text und Stimme großer beliebtheit.
    Ist einer der besten sing-a-long Songs auf Konzerten.


    4. Shut Your Eyes
    Auch ein sehr bekannter Song, zudem einer der ruhigeren Art.
    Der ruhige Geang und das Instrumental verleiten zum träumen.


    5. It´s Beginning To Get To Me
    Meiner Meinung nach, einer der Perlen unter Snow Patrols Songs, es hat ein wunderschönes Instrumental das man sich auch ohne Gesang immer wieder anhören kann.
    Jedoch ist der Gesang und insbesondere der Text unvergesslich in diesem Lied, ein wirklich serh schönes Liebeslied.


    6. You Could Be Happy
    Dieser Song ist unverwechselbar zu erkennen an der Spieluhr die im Vordergrund spielt.
    Im allgemeinen ein sehr ruhiges Lied, das sich gut zum träumen eignet.
    Auch der Text ist wieder eine sehr ansprechende Leistung.


    7. Make This Go On Forever
    Genau wie "It´s Beginning To Get To Me" hat dieser Song ein wirklich bezauberndes Instrumental, im Vordergrund steht das Klavier hierbei.
    Unterstrichen wird die powervolle Musik durch kräftigen Gesang, acuh der Text hierbei ist sehr schön gemacht.


    8. Set Fire To The Third Bar
    Hier handelt es sich um ein Duett des Sängers von Snow Patrol und Martha Wainwright, ein sehr berührender Song.
    Der Text dürfte insbesondere Menschen mit einer Fernbeziehung ansprechen, das Instrumental ist auchb hierbei wieder ein Meisterwerk.


    9. Headlights On Dark Roads
    Die Musik in diesem Stück ist sehr energiegeladen, was der Gesang auch unterstreicht.
    Der Text ist diesesmal nicht so tiefgründig wie bei den anderen Songs, aber immer noch sehr schön.


    10. Open Your Eyes
    Wieder eines der bekannteren Songs der Band.
    Und zurecht, das Instrumental ist besonders am Ende des Songes einfach nur überwältigend.
    Auch die Stimme von Gary Lightbody ist einfach nur berauschend hierbei, auch der Text ist sehr gelungen.


    11. The Finish Line
    Ein wirklich sehr ruhiges Lied, auch der Gesang ist hört sich hierbei sehr geschmeidig an.
    Der Text und insgesamt das ganze Lied regt zum träumen, nachdenken oder auch auch zum schlafen an.


    Fazit:
    Meiner Meinung nach ist Eyes Open eines der besten Alben von Snow Patrol.
    Die Songs sind alleine schon vom Instrumental her sehr gut gelungen, ein Meisterwerk der Musik wenn ich sagen darf.
    Auch die Texte in diesem Album sind sehr anspruchsvoll gestaltet, wobei es sich aber bei fast allen um das Thema Liebe handelt.
    Jedoch sollten Menschen die eine abneigung gegen Liebeslieder haben, nicht gleich verschwinden da diese Texte wirklich sehr berauschend und packend.
    Da alleine schon diese Dichtkunst einfach überwältigt, da der Text nicht wie bei den meisten Liebesliedern nur an der Oberfläche, also dem reinen liebesgefühl Gefühlen, kratzt.

  • Dann werde ich mal einen Beitrag diskutieren, der über ein halbes Jahr alt ist, nämlich den, der LIFAD (Rammstein) betrifft.
    Bin nämlich anderer Meinung.
    Zuerst einmal: Ich besitze das Album inklusive 4 Bonustracks (Donaukinder, Liese, Roter Sand Orchestral, Halt) und ich muss sagen..
    ..es ist nicht schlecht, aber mit großem Abstand das Schlechteste der bislang 6 Studioalben von Rammstein.
    Vor allem der Titel 'Mehr' enttäuscht musikalisch un textlich. Manche Sachen sind extrem flach ausgefallen, die Texte direkt und hart.
    Wo man früher noch über Kontroversen diskutieren konnte, werden sie einem hier bereits auf dem Präsentierteller serviert.
    Natürlich habe ich auch dieses Album ausgiebig gehört, und wie bereits angedeuetet ist Rammstein einfach die beste deutsche Band (und nicht die Ärzte mit ihrem singenden Hampelmann an der Front). Ich habe mir die anderen Rammstein-Alben nach diesem erst mal genauer angehört, musikalische und lyrische Vergleiche angestellt etc. Und dazu muss ich sagen; der beste Teil der Musik in diesem Album wurde in die Intros verlegt.
    Zwar hatten schon die ersten Lieder epische Intros, siehe 'Wollt ihr das Bett in Flammen sehen' oder 'Laichzeit'. Dieser Aspekt wurde in 'Pussy' und 'Ich tu dir weh' gekonnt wieder aufgegriffen. Dabei hat man genau gemerkt, dass Rammstein sich musikalisch weiterentwickelt hat, in diesen 14 Jahren. So fand man natürlich die harten Riffs wieder, aber da Evolution bekanntlich besser ist als Revolution, wurde dem noch etwas hinzugefügt; so klangen die Intros poppiger, massentauglicher; aber keineswegs weniger episch.
    In beiden Liedern konnten die Refrains leider nicht mehr überzeugen, z.T. billige Wortspiele verdarben den Geschmack von Till Lindemanns sonst so toller Lyrik.
    Aber zurück zum Thema; der Höhepunkt der Lieder liegt mir zu häufig im Anfang. So ist doch meine absolute Lieblingsballade 'Nebel'. Oh Gott, wie mir jedes Mal bei 2:30 die Gänsehaut kommt. Wie ich diesem Augenblick entgegenfieberte, wie ich losschreien konnte vor Glück, wie ausgelaugt ich nach dem Lied war. Sex für die Sinne. Und genau solche Höhepunkte, solche herausstechenden Merkmale eines Albums fehlen hier.
    Es sind auch wirklich schöne Lieder mit guten Ansätzen in diese Richtung dabei. So ist zum Beispiel 'Donaukinder' dem schon relativ nahe gekommen, 'Roter Sand' bildet wieder einen ruhigen Kern im sonst hart gehaltenen Album. Dem einen fehlt es mehr, dem anderen weniger; beide Tracks sind leider nicht 'episch'. Sie sind gut, sie heben sich von den anderen ab, mehr aber auch nicht. Schocker wie 'Wiener Blut', 'Ich tu dir weh' oder 'Liese' machen unheimlich Spaß beim Hören und haben immer noch das Rammstein-Feeling. Aber trotzdem ist es nicht das von früher, wofür ich mich viel stärker begeistern konnte.





    ABER WENN ICH SEHE, DASS EINER SCHREIBT, DASS 'NUR EINEN KUSS' ZUM NACHDENKEN ANREGT DANN WERD ICH ZUR POTTSAU LOL


    Werde hier bald mal JAW - Täter Opfer Ausgleich vorstellen.


  • Name: Love Drunk
    Interpret: Boys Like Girls
    Erscheinungsjahr: 2009
    Genre: durchwegs Pop-Punk


    Bis zur Fertigstellung des Nachfolgealbums verging dann einige Zeit und erst Mitte 2009 wurde Love Drunk veröffentlicht. Dafür stieg es sofort auf Platz 1 der Rockalbencharts ein und erreichte auch in den Billboard 200 Platz 8. Der ausgekoppelte Titelsong war ebenfalls sehr erfolgreich und war bereits ihr vierter Titel, der mindestens eine halbe Million Mal verkauft wurde. Das Album enthält auch eine Zusammenarbeit mit Taylor Swift, der erfolgreichsten Künstlerin des Jahres 2009 in den USA, die als zweite Veröffentlichung ausgewählt wurde.
    (Wikipedia)


    Ich wusste nicht, welches Album ich hier vorstellen sollte und entschloss mich für das zweite, obwohl mir das erste besser gefällt. Warum? Einfach deshalb, weil das zweite Album vielleicht mehr Anspruch findet als das erste. Bei Gelegenheit werde ich das zweite auch noch vorstellen. ^_^


    Tracklist:
    1. Heart Heart Heartbreak
    Ein sehr kräftiger Anfang, bei dem ich mir dachte, dass dies nun mal so gar nicht der Style von Boys Like Girls ist. Die Band hat sich verändert und das merkt man sofort anhand der ersten zwei Sekunden. Zwar nicht zum Schlechten, aber ihre alte Musik war auch net schlecht. Die Lyrics sind ebenfalls passabel und regen zum Nachdenken an.

    And say we're headed for a heart heart heartbreak
    and I don't ever ever wanna hear you say
    Don't say you love me, don't even,
    don't say you love me, you're leaving.


    2. Love Drunk
    Das ist schon mehr BLG als der erste Track, einfach weil er mich stark an Great Escape erinnert, der erste Track auf dem ersten Album. Ich mag dieses Lied sehr, nicht nur wegen der Musik, sondern auch wegen diesen einfach epischen Lyrics.

    I used to be love drunk
    But now I’m hungover
    I’ll love you forever
    Forever is over


    3. She’s Got a Boyfriend Now
    Ebenfalls einer der besten Tracks auf dem Album, wegen guter Lyrics und außerdem gefällt mir die gewohnte alte Rockmusik von BLG. Vor allem die Bridge finde ich sehr gut, die Stimme des Sängers (<3) kommt sehr gut raus. ^_^

    Now she's got a boyfriend
    And I've got a rock band


    4. Two Is Better Than One
    Der erste richtige Lovesong des ganzen Albums. Er ist langsam und ohne E-Gitarren und so weiter. Zudem ist das der Song, in dem BLG Taylor Swift featured. Die beiden Stimme harmonieren sehr gut miteinander und der Text ist ebenfalls sehr schön. Leider ist mir das Lied eine Spur zu langsam.

    So maybe it's true
    That I can't live without you
    Maybe two is better than one


    5. Contagious
    Da ist sie wieder! Die gute alte BLG-Musik. x3 Dieses Lied ist schneller als das vorige und sehr E-Gitarrenlastig. Der Text lädt auch sehr zum Schmunzeln ein und ebenfalls einer der besseren Tracks, imo. Zudem behandelt der Text jene Vorurteile, die jeder Mensch hat, sobald man sich trifft.

    You think all my friends are crazy
    And I know you hate my car
    Well, I don't drive a Mercedes
    Would it be that hard


    6. Real Thing
    Dieses Lied fängt sehr ungewöhnlich an, da die Stimme des Sängers sich wie durch ein Radio anhört. Aber ebenfalls ein schnelleres, E-Gitarrenlastiges Lied, so wie man es halt von BLG gewohnt ist. Der Text ist ebenfalls sehr ansprechend und vielleicht sogar ein bisschen wahr. Nun ja, davon muss sich jeder selbst ein Bildchen machen. ^^

    Cause this is the real thing
    Love changes everything
    This is the night when every heart's exploding
    The real thing


    7. Someone Like You
    Wieder ein langsameres Lied, sehr liebeslastig, aber dennoch schön und es lädt zum Träumen ein. Der Text ist nicht sehr anspruchsvoll, fast schon kitschig, aber dennoch ein sehr nettes Lied.

    Got nothin' to lose, I'm fightin' my demons,
    Been lookin' for someone like you,
    I've been lookin for someone like you.


    8.The Short Heard ‘Round the World’
    Wieder ein schnelleres Lied mit einem epischen Text und viel E-Gitarre und nicht so liebeslastig wie der Rest. Ich mag es sehr. ^^

    'Cause I found out there's no such thing as
    A miracle, a miracle
    And I know you can't hide
    It's the shot heard 'round the world


    9. The First One
    Wieder ein langsameres Lied, wobei ich finde, dass es hier passt, da es zum Chorus hin etwas schneller wird und mehr E-Gitarre. Die Lyrics finde ich ebenfalls sehr schön, und finde, dass man sich damit gut identifizieren kann. ^_^

    The first one is the worst one,
    When it comes to a broken heart,
    Whoa, oh, oh.
    Your first love, yeah, you're so young,
    And you feel like a fallin' star


    10. Chemicals Collide
    Ein flottes Lied, welches wieder mehr im alten Stil ist. Also wieder sehr E-Gitarrenlastig und es lädt zum Mitsingen ein. Den Text finde ich hier jetzt nicht so prickelnd, aber das Lied ist trotzdem toll. ^___^

    So come on, come on
    You want to
    Shut your eyes
    And feel the chemicals collide


    11. Go
    Ein sehr ruhiges, langsames Lied, welches sich perfekt dazu eignet, dieses Album ausklingen lassen. Der Text ist eher traurig und die Melodie harmoniert perfekt dazu, ebenso wie die Stimme des Sängers hier sehr gut klingt.

    Get up and go,
    Take a chance and be strong
    You can’t spend your whole life holding on
    Don’t look back just go,
    Take a breath, move along


    Ich würde die Lieder ja gerne verlinken, aber die meisten Videos sind gesperrt in Österreich ._.


    Fazit:
    Ein sehr schönes Album, sehr liebeslastig und es unterscheidet sich sehr vom Vorgänger, allerdings höre ich es sehr gerne und immer wieder. Ich hätte mir zwar etwas mehr Rock erwartet und weniger Pop, da der Vorgänger auch eher Rock ist, doch meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht, sondern eher umgeformt. Ich kann dieses Album wirklich sehr empfehlen, weil es einem zum Nachdenken anregt. <3 Zwar ist man solch liebeslastige Text von BLG eher nicht gewohnt, doch man gewöhnt sich dran. =)

  • http://a-static.musicload-shop…ted-slackers-avertine.jpg

    Name:
    Convicted Lords & Celebrated Slackers


    Interpret: Avertine


    Erscheinungsjahr: 2010


    Genre: Post Hardcore, Hardcore, Screamo


    Tracklist:
    1. Unbelieving - Am Anfang ein ohremschmaus, wie Marius screamt. Zwischendurhc kommt Miguel mit seiner wundervollen Stimme und versüßt diesen Song. Toller Breakdown.
    2. Pardon Me, But Your Teeth Are In My Neck - Ein wundervolles Gitarrensolo von Miguel führt diesen Song an. Hier wird nciht viel gescreamt, den Song zeichnet die Geilste Stimme der Welt aus: Miguel`s
    3. Descendents - Super Abwechslung zwischen Gesang udn Scream.
    4. Where Is The "Good" In Goodbye? - Super Gesangseinführung von Miguel. Gegen Mitte-Ende ein super Refrai-Scream von Marius. Mein persönlciher Favorit!
    5. To Be Lost - Zu dem Lied gibt es nicht viel zu sagen. Relativ einseitig. Scream - Gesang - Breakdown.
    6. Grace Looks Back - Der einzige Electro Song des Albums. Miguels schlumpfige Stimme ist die perfekte Electro-Stimme!
    7. Vanity & Pride - Der Scream von Marius am Anfang täuscht. Es fängt aggressiv an, dohc den Refrain muss man sihc auf der Zunge zergehen lassen... Mein persönlciher Lieblingsrefrain. Der Breakdown? Unverbesserlich bei dme Lied.
    8. Not Just A Return (... A Rebirth) - Zu dem Lied kann ich auch nciht viel sagen, außer dass mir der Refrain hier auch sehr gefällt. Gitarre und Drums --> *___*
    9. Acquired Regret - Ein wenig zum Entspannen. Kaum aggressiv erstklassiger Gitarrensound!
    10. Before The Devil Knows You're Dead - Der perfekte Ausklang des ganzen Albums! Dazu ist nur Avertine fähig! *___*




    Fazit: Es ist das allererste Album von Avertine. und keines in der Nachwuchs-Post-hardcore-Szene kann dies übertreffen! Überzeugt euch selbst, diese Stimme ist einzigartig! Das Album gibt es bei iTunes zu downloaden. Oder auf ihrer Website: www.avertine.de. Ich füge auch gleich einmal eine kleine Hörprobe ein :)  Pardon Me, But Your Teeth Are In My Neck

  • For we're the outstretched fingers that seize and hold the wind


    So, heute jährt sich laut der englischen Wikipedia die Veröffentlichung eines ganz besonderen Albums zum fünfzehnten Mal. Mich macht's immer wieder staunen, was es in meiner blutigsten Kindheit bereits alles an guter Musik gab, die ich damals gar nicht kennen konnte… Jedenfalls empfehl ich jedem, der eine gewisse Idee von Kunst hat und auch für ungewöhnliche Sachen offen ist statt sich nur den "modernen" Radio-BRAVO-MTVIVA-Einheitsbrei reinzuziehen, sich mal mit diesem Machwerk hier zu befassen. Die anderen können an dieser Stelle aufhören; Banausen tötet man mit Kunst eben eher als sie zu heilen, muss nicht sein. ;)


    Für Details zum Personal, wen's jetzt schon interessiert, verweise ich wieder auf die englische Wikipedia. Als Nächstes hab ich zwei Videos zum Reinhören im Angebot, für deren Inhalt die jeweiligen Uploader verantwortlich sind. Metalfreunde schauen das erste oder beide; die anderen fangen mit dem zweiten an.



    Wer einen möglichst breiten (wenn auch selbstverständlich unvollständigen) Eindruck zum Album in möglichst kurzer Zeit hören will, kann Punish My Heaven (ist im vorherigen Spoiler verlinkt), Lethe und den Titelsong in beliebiger Reihenfolge versuchen. Die anderen Tracks sind natürlich auch nicht notwendigerweise schlechter; das hängt ganz vom Hörer ab. Die drei sind nur ein mögliches Beispiel für über drei Tracks maximierte Vielfalt.