Welchen Anime/Manga könnt ihr nicht ab?

  • alle
    Komme mit Animes nicht zurecht, alles viel zu klischeehaft und überladen, realitätsfern und zu weit weg... Fand früher ein paar Animes ganz cool, zB Elfen Lied und Death Note (standarddinger halt...) aber heute komm ich auf Animes nicht mehr klar...

  • ich mag folgende Manga nicht sonderlich:


    Fairy Tail:
    Es tut mir leid, aber die Story finde ich am Anfang einfach sehr langweilig. Nicht nur dass das Manga ultra mainstream ist und es teilweise direkt so 0815 rüberkommt, sondern auch der Zeichenstil ist nicht so der coolste nach meinem Geschmack. Tut mir leid aber sind für mich immer wichtige Kriterien.


    Without Identity:
    Ersnthaft der Manga war Müll. Schlechter Zeichenstil, langweilige Story und mieserables Charakterdesign.


    Vampire Knight:
    Zeichenstil ist nicht meins, aber okay. An sich eine echt spannende Story dass muss ich schon sagen, aber mir persönlich einfach viel zu vorhersehbar, kitschig und klischeebelastet.


    Naruto:
    An sich wirklich guter Mangastil und am anfang definitiv sehr spannend. Hat sich mir nu zu Band 15-20 hin zu sehr wiederholt, mir kam es vor als passiere ständig dasselbe oder ähnliches und Spannung war mir persönlich dann auch nicht genug enthalten.


    let the battle begin ...

  • SAO ist echt Dreck
    billiges romanze-zeug und der protagonist ist n emo vom feinsten, der zumal noch extrem langweilig ist
    begann schei**, ging sch**** weiter und die 2te Staffel war ******* *******


    dann hab ich noch naruto lang nich mehr gemocht, wegen den 3 hauptcharas, die kakashi anfangs unterrichtet hat, die sind leider alle 3 misslungen
    aber viele charaktere der Serie sind echt toll


    haTERs gonna hate :D

  • Wie viele meiner Vorposter, mag ich Naruto nicht. Ich meine, am Anfang mochte ich es echt sehr, aber wie schon gesagt, es langweilt mit der Zeit, wieder ach so tolle Naruto, Sasuke nachweint, anstatt sich auf anderes zu konzentrieren. -.-;


    IN letzter zeit, habe ich mit Animes und Mangas nicht mehr viel am Hut, da sie alöle so Klischee haft sind, und einfach nichts neues bieten. Geht mir aber auch mit Hollywood Filmchen so.. es wiederholt sich eigentlich nur noch alles.


    Das letzte Anime, was mir gut gefallen hat, war "Monster", also ohne Superkräfte, und so. War mal was anderes... aber das war ja nicht gefragt.

  • Ich mag generell alles, was viele scheiße finden. Also SAO, Fate/stay night, die noch schlechteren Prequels dazu wie Fate/Zero, Onii-chan dakedo ai sae areba kankeinai yo ne, Guilty Crown (über den hab ich noch kaum was positives von Mitmenschen gehört), etc., die Liste könnte ewig sein...


    Was ich hasse:
    - Naruto (Anfang war ja ganz lustig, aber bei der Länge und all dem Kram den die immer dazuerfinden wird es mega schlecht)
    - Gurren Lagann (Mecha-Mist mag ich nicht. Zudem wäre es hammer, wenn die Hauptperson nicht immer so rumläuft, als würde sie die nette Dame am Standstreifen imitieren)
    - Kämpfer (der Name hat mir dann den Rest gegeben)
    - One Piece (bitte findet endlich ein Ende...)
    - Detective Conan (okay, hier hasse ich nur die endlosen Filler. Storyline fortsetzen und gut ist)
    - Dragonball (http://cdn.webfail.com/upl/img/cbb7a044106/post2.jpg)


    Aber generell gucke ich mir alles an, wenn man mir lang genug auf den Sender damit geht. Am Ende sagt dann jeder ich hab keine Ahnung und ich gehe einfach wieder SAO, Fate/- und dergleichen feiern.
    Ich breche auch Animes nicht ab, sondern gucke bis zum bitteren Ende. War z.B. bei Mirai Nikki gut, da ich sonst nach 2 Folgen rausgewesen wäre.


    MfG
    ~Pfannkuchen~

  • Was mir gewaltig auf die Nerven geht sind diese Endless-Animes.
    Ich meine ich hab ja gerne Fairy Tail, Naruto und One Piece verfolgt, aber irgendwann kotzt es einen auch nur noch an.
    Immer diese ganzen Fillerfolgen dabei, ich habe die deutschen Folgen jetzt bis zum brechen geguckt von One Piece und Naruto, irgendwann hab ich einfach kein Bock mehr drauf. :ugly:
    Das einzigste was mich jetzt von One Piece nur noch interessiert ist das Marine Ford und der Kampf mit Doflamingo.


    Weitere Animes sind z.B. Kämpfer, ich habe ja nichts gegen Ecchi (in einem gewissen Rahmen), aber bei dem Anime war einfach alles zu viel und die Story naja, ich fand Das große Krabbeln definitiv besser.
    Auch sogut wie alle Mechaanimes sind nicht mein Geschmack die einzigsten die ich GUCKE sind Full Metal Panic! und Gurren Lagann.

  • Fairy Tail
    Bei mir ist es aus irgendeinem Fairy Tail ich kann damit einfach nichts anfangen, ich habe versucht ihn zu mögen ich habe mich durch die ersten 100 folgern gequält und habe dann auf gehört,ich weiß auch so recht nicht was ich gegen den Anime habe aber irgendwie lässt er mich einfach Komplet kalt.

    Ihr habt diese Galaxie zehntausend Jahre lang beherrscht, doch auch nach all dieser Zeit habt ihr kaum Erreichtes vorzuweisen. Ein Versagen in diesem Ausmass muss ebenso niederschmetternd zu ertragen sein, wie es erbärmlich anzusehen ist

    +++ Imotekh der Sturmherr zu Marschall Helbrecht während der Schlacht um Schrödinger VII 6 S.55 +++

  • Digimon
    Um ehrlich zu sein kann ich Digimon nicht wirklich verstehen, eine kleine Vorstellung um was es geht, habe ich schon. Jedoch verstehe ich Digimon nicht wirklich, weil es immer um andere Sachen geht, manchmal will man die Welt retten, manchmal eine Stadt, oder was auch immer. Ich verstehe es leider nicht ganz richtig.

  • Jedoch verstehe ich Digimon nicht wirklich, weil es immer um andere Sachen geht, manchmal will man die Welt retten, manchmal eine Stadt, oder was auch immer. Ich verstehe es leider nicht ganz richtig.

    Was ist daran so schwer? Digimon ist halt eine Serie mit verschiedenen Staffeln, die verschiedene Inhalte und Konzepte haben, weil sie nichts miteinander zu tun haben - außer eben das Digimon vorkommen. Das ist so, als würde man sagen, dass Pokémon schwer zu verstehen ist, weil manchmal die Pokémon von Trainern trainiert werden, dann mal nur Rangern helfen oder ab und an gar selbst Dungeon-Abenteuer erleben. o.ô""""
    Wobei eine Sache nicht stimmt: Die Welt, bzw. die WeltEN müssen IMMER gerettet werden. Nur manchmal haben wir dabei auch die Zerstörung einer Stadt als zentralen Aspekt... Und manchmal halt nicht.

  • Digimon
    Um ehrlich zu sein kann ich Digimon nicht wirklich verstehen, eine kleine Vorstellung um was es geht, habe ich schon. Jedoch verstehe ich Digimon nicht wirklich, weil es immer um andere Sachen geht, manchmal will man die Welt retten, manchmal eine Stadt, oder was auch immer. Ich verstehe es leider nicht ganz richtig.


    Wenn du es nicht verstehst, wie kannst du es dann nicht mögen? Das verstehe ich nicht.


    Meine sind:


    Dragonball Z und One Piece


    In erster Linie liegt das einfach daran, das die Fans der Serien mir meist auf den Keks gehen. Zum einen weil diese beiden Serien, angeblich, die besten deutschen Serien sein sollen. Weil sie, angeblich, viel reifer sind als Digimon und, zumindest im Falle von One Piece, nervt es mich total das diese Serie im deutschen Raum schon ca. 33 mal mit allen 400 Folgen zu sehen war und die Fans das immer noch sehen wollen und bei jedem Sender der Animes zeigt: "Hoffentlich kommt bald One Piece."


    Davon abgesehen mag ich beide Hauptcharaktere gar nicht und ich finde beide Serien total langweilig. Wobei das bei DBZ an sich, meist die Kämpfe sind, aber auch so passiert da nie wirklich viel. One Piece dagegen finde ich einfach nur total albern und langweilig und wirklich ein Sinn oder Ziel, hat die Serie für mich nicht. Außer das "One Piece" finden.


    Ebnfalls nicht mögen, tue ich Conan. Aus den gleichen Gründen wie die beiden Serien oben, in erster Linie aber wegen den Fans. Nur ist das hier noch einmal um Ecken langweiliger. Da kommen ja nicht mal wirklich neue oder interessante Charaktere vor und es passiert wirklich alel 2-3 Folgen das gleiche.

  • Nur mal so am Rande Ihr hated euch gerade gegenseitig :ugly: .
    Wie schon beschrieben passiert in Digimon zum Beispiel auch nicht viel anderes.
    Als das was du zum Beispiel genannt hast.


    One Piece hat sogesehen soagr noch eine weitaus interessantere Geschichte als Digimon. (Aber dafür muss man sich mehr damit befassen)

  • Bei mir sind es fast alle 'großen' Mangas/Animes, sprich: Dragonball, One Piece, Fairy Tail und Bleach. Ich habe von jedem ein paar Kapitel gelesen bzw. Episoden gesehen, aber dieser Drang zum Weiterlesen/Weitergucken kam bei keinem auf. Auch ist nach hunderten von Kapiteln immer noch kein Ende im Sicht (mit Ausnahme von Dragonball) und die Animefassungen quillen fast über vor Fillern. Die einzige Sache die ich z.B. One Piece abgewinnen kann, ist das vielfältige Charakterdesign. Ansonsten nervt mich z.B. der übertriebene Fanservice in Fairy Tail gewaltig. Gibt es überhaupt ein Kapitel indem Lucy nicht nackt ist bzw. ihre 'Talente' nicht in den Vordergrund gedrängt werden?

  • Ich kann sehr viele Animes nicht ab.


    1.Death Note, Swort Art Online die 2 Staffel.
    Die erste Staffel der 2 Animes war mega geil, auch wenn viele sich fragen werden: warum, aber die 2 Staffel wurden schlecht. Bei Death Note war einfach die Luft draußen. Bei Swort Art Onmline war die 2 Welt einfach nur mega langweilig, es gab zwa auch mal gute Szenen die aber recht wenig waren.


    2.Fairy Tail
    Ich bin zwa lange Animes gewöhnt, da ich Detektiv Conan, one piece und Naruto schaue, aber mit Fairy ail kann ich mich überhaupt nicht anfreunden. Manche Charakter sind noch schlimmer als bei One Piece.



    3.Inu Yasha
    Ich fand damals als Inu Yasha noch bei VIVA lief, einfach nur langweilig, Mir fehlt da einfach die Action und die abwechslung.


    4. Ben10
    Dazu braucht man einfach nichts sagen, ein abklatsch von den ganzen Superheldensendungen.


    5.Heidi
    Ist einfach nur Langwelig, außerdem passiert da fast immer das gleiche. Früher mochte ich es aber etwas.




    6.alle Lovestory Animes
    Ne, danke, ich kann auf sowas verzichten. Ich meine in fast jedem Ecchi, Yaoi, und wie die alle heißen, passiert doch fast nur das gleiche. Da ist sogar One Piece, Naruto udn Detektiv Conan spannender. Ich hasse allgemein Romanze.

    7. Pokemon (Anime)
    Wenn ich mir überlege das die Spiele von Pokemon mich schon langweilen, dann will ich nicht wissen wie das bei dem Anime aussieht. (Ich habe den Anime nie wirklich geschaut).

    8.Detektiv Conan
    Kann man nicht einfach die ganzen Fillerfolgen weglassen, dann wäre DC auch schöner anzuschauen. Das gilt aber auch für One Piece und Naruto, aber bei DC ist es immer noch am schlimmsten :cursing:



    Die meisten Animes sind zwa schon etwas älter oder habe ich mich nie wirklich angeschaut, trotzdem packe ich sie hier auf die Liste.



  • Die meisten Animes sind zwa schon etwas älter oder habe ich mich nie wirklich angeschaut, trotzdem packe ich sie hier auf die Liste.

    Keine Sorge deine Meinung ist so vollkommen in Ordnung, würde aber gerne genauer wissen warum Death Note gar nicht geht? :D

  • Nur mal so am Rande Ihr hated euch gerade gegenseitig .
    Wie schon beschrieben passiert in Digimon zum Beispiel auch nicht viel anderes.
    Als das was du zum Beispiel genannt hast.


    One Piece hat sogesehen soagr noch eine weitaus interessantere Geschichte als Digimon. (Aber dafür muss man sich mehr damit befassen)

    Also wo die Geschichte von One Piece interessanter sein soll, als beispielsweise die von Digimon Tamers frage ich mich nun doch sehr.
    Davon abgesehen, dass: Doch, in diversen Digimonstaffeln passiert weit mehr. Ja, natürlich nicht in Digimon Adventure, aber das ist auch das Produkt einer vollkommen überhetzten und mies organisierten Produktion.


    Ich gebe One Piece durchaus ja einen gewissen Cred für das World Building, das Oda IMHO echt drauf hat. Aber die Story ist ziemlich dünn, um es freundlich auszudrücken und das haben diverse Digimon-Staffeln (von den Manga und Spielen gar nicht erst zu reden) dann doch weit besser gemacht.


    Wenn ich ihr schreiben würde, warum Death Note gar nicht geht, dann würde ich den Anime zu sehr spoilern.

    Dafür gibt es Spoiler-Tags. Die sind hier im Topic auch total erlaubt. ;)

  • Alle die, die nicht wissen wollen oder Death note noch schauen wollen oder noch nicht gesehen haben. Sich einfach nicht spoilern lassen wolen, sollten diesen Spoiler nicht öffnen.



    Ich habe gegen die erste Staffel von Death Note nichts. Es ist auch einer meiner lieblingsanimes.

  • Nun ja, mehr als Freundschaft zum Digimon-Partner und die Welt retten sehe ich bei Digimon nun auch nicht. :dos:


    Das einzige, was mich an One Piece stört, ist, dass es oft gezogen wird, obwohl ja doch irgendwie mehr passiert als bei Dragonball. Das Problem ist einfach, dass mehrere Perspektiven während eines wichtigen Kampfes gezeigt werden und dann fühlt es sich an, als würde doch nichts passieren. Da mich das nicht zu sehr stört, mag ich den Anime sehr. Die Reise, die Charaktere, die Gesetze dieser Welt gefallen mir sehr und Dinge, die man früh erfährt, werden später noch einmal aufgerufen (der Wal Laboon, das Haki, das von Anfang an präsent war, usw.). Es sind zwar schon über 700 Folgen, aber wenn sie jetzt auf einmal die letzte Insel erreichen würden, wäre das falsch, so traurig das klingt. Es ist eine Reise, die lange dauert, und ich frage mich, was das One Piece ist, wenn es die ganze Zeit über noch nicht gefunden wurde.


    Ich kann den Hass auf One Piece und ähnliche Animes aber nachvollziehen.


    Ich selbst hasse den Manga/Anime Naruto. Wie bei One Piece liebe ich die Gesetze dieser Welt und einen Teil der Charakter, aber ich konnte mit der Story einfach nichts anfangen. Gerade der Endkampf (nicht gegen Sasuke, sondern der Kampf davor noch) war für mich lau, weil da immer wieder ein anderer Feind Naruto gegenüberstand.

  • Nun ja, mehr als Freundschaft zum Digimon-Partner und die Welt retten sehe ich bei Digimon nun auch nicht.

    Das ist dann aber nicht die Schuld von Digimon.


    Ausnahmslos jede Staffel von Digimon (okay, vielleicht doch eine Ausnahme: Xros Wars (Animefassung)) ist durchzogen von Coming of Age Themen. Selbst Adventure ist vor allem eine Coming of Age Serie, in der die Digimon mehr eine symbolische Verkörperung von verschiedenen Kräften/Gefühlen während des "Erwachsen werden" oder eher "Aus dem Kindesalter herauswachsen" sind. Das ist etwas, dass sich ziemlich durchgehend durch Digimon zieht und eben philosophisch mit der ganzen Idee verwoben ist.


    Und dann gibt es noch Tamers, das unter anderem die Frage nach dem Gottkomplex aufbringt, diverse Philosophische Fragen zur Weiterentwicklung der Technik (speziell künstlicher Intelligent) aufwirft, die Unterschiede zwischen den Generationen als zentralen Aspekt nimmt, die (dank der NSA-Affäre) extrem aktuelle Frage der Moral hinter SIGINT Programmen aufwirft und natürlich einen Finalgegner hat, der eine einzige Symbolik für den Verlauf einer Depression ist.