Wer ist die wichtigste Person in Ashs Leben?

  • Dieser Thread ist wieder mehr was für die Shipping-Fans hier auf Bisafans. Wer glaubt ihr, ist die wichtigste Person in Ash Leben? Viele Leute würden sicher sagen, es wäre Misty oder seine Mutter Delia. Doch ich denke, dass die wirklich bedeutendste Person in Ash Leben ist :pika: .
    Pikachu ist nicht einfach nur ein schlichtes Pokémon für ihn. Es ist sein bester Freund, sein treuer Weggefährte und auch die Person, mit der er am meisten Zeit verbracht hat. Auch bei keiner anderen Person hat Ash seinen Hals so oft riskiert, wie für ihn. Ist Pikachu in Not, so setzt er wirklich jeden Hebel in Bewegung, um ihn zu Helfen. Auch wenn Piakchu und andere Personen wie Maike oder Lucia verloren gehen macht, er sich auch nur Sorgen um seinen treuen gelben Weggefährten.


    Was glaubt ihr, welche Person/ Personen sind für Ash die wichtigsten in seinem Leben?

  • Naja, ich würde dabei immer zwischen Menschen und Pokémon unterscheiden, denn um es mit den Worten von Takeshi Shudo zu sagen: "Kein Mensch könnte je die Rolle der Pokémon in Satoshis Leben einnehmen" (deswegen wird er auch nie mit Kasumi zusammen kommen - wie Shudo sagte - weil sie sich nicht hinter den Pokémon anstellen könnte).
    Daher muss man da auch differenzieren, ob Pokémon oder Mensch.


    Bei Mensch würd ich sagen, prinzipiell wohl seine Mutter, weil sie der einzige Konstante Punkt ist, ansosnten abhängig von der Staffel. Wo es entweder einer seine Begleiter oder eben der Rivale. Ich würde bei DP nämlich ernsthaft sagen, dass der wichtigste Mensch Shinji ist, immerhin dreht sich das meiste um ihn und die Rivalität der beiden :D


    Wobei ich es bei Kanto/Johto ernsthaft nicht sagen könnte. Kasumi ist sicher nicht so wichtig für ihn, sie ist mehr... Dabei. Takeshi ist wohl auch nie so wichtig, immer dabei, aber wenn nicht mehr ist es auch nicht so schlimm. Und Shigeru? Naja, bei dem ist es immer so ein "Aus den Augen aus dem Sinn".

  • Da die Pokémons im Anime als gleichwertig angesehen werden, zählen diese für mich auch als eine Art von "Person".


    - Seine Mutter sagst du? Naja, ich weiss ja nicht. Sie ist prinzipiell tatsächlich wichtig für ihn und sie bedeutet ihm sicherlich ewtas. Doch gesehen habe ich davon nicht wirklich viel. Gut, im 3. Kinofilm bricht Ash auf, um sie aus dem Kristallschloss zu befreien. Aber bei den meist anderen wildfremden Personen die er erst seid einpaar Muniten kennt, wirft er sich auch vor ihnen, um irgendwelche Attacken abzublocken.


    - Hm... so unrecht mit Paul hast du ja nicht. Er hat sich tatsächlich oft mit ihm unterhalten. Ich würde sogar sagen mehr als mit Rocko oder gar mit Lucia. Paul war zumindest in der DP-Staffel der wichtigste Mensch für Ash.


    - Was Misty und Rocko angeht, so ist es für mich wirklich schwer zu sagen, ob sie ihm wirklich was bedeuten. Rocko ist für ihn einfach ein Weggefährte, aber nicht unbedingt ein Freund. Rocko selbst, sieht in Ash aber wirklich einen Freund, sonst hätte er nicht dieses Fotoalbum bei sich in seinem Büro. Bei Misty ist es noch schwerer einzuschätzen. Als sie das Baugerüst heruntergestürzt ist, hat er sich ja nicht viel Sorgen um sie gemacht, genau so als sie die Schlucht heruntergestürzt ist. Angelköder hin oder her. Wenn sie ihm wirklich was bedeuten würde, hätte er sie ja mal anrufen oder besuchen können. Misty war eigentlich immer diejenige, die ihm besucht oder aufgefunden hat. Bei Rocko und ihr denek ich, sie sehen in Ash wirklich ihren Freund, doch bei Ash fällt es mir echt schwer eine wahre Freundschaft zwischen ihm und anderen menschen zu sehen.


    Daher ist wahrlich nur Pikachu die wichtigste Person für ihn.

  • ich denke, das für ash seine pokemon und seine Freunde für ihn am wichtigsten sind, da sie für ihn wie eine "familie" sind. Die Pokemon sind für ihn das allerwichtigste, denn er sorgt sich sehr um sie, wenn sie verloren gegangen sind oder wenn es ihnen schlecht geht. Selbst als rocko in einer folge krank wurde, versuchte er sein bestes ihzu unterstützen ud ihm einiges abzunehmen. Bei misty weiss ich allerdings nicht, das er ihr helfen würde, da ich glaub dass sie nicht wichtig für ihn ist. Seine mutter ist auch wichtig für ihn, denn er hatte gesagt, das er glaubt, dass seine mutter sich um ihn sorgt (was eig. alle eltern machen). Maike und Lucia hat er auch schon oft mut zugesprochen, also müssten auch sie wichtig für ihn sein.

  • Wenn man jeden deiner Threads in diesem Bereich löschen würde, wäre fast kein Thema mehr übrig, Rettan. ;)


    Pokemon sind keine Personen, aber da du sie in diesem Thread auch zu Ashs wichtigsten Gefährten hinzu zählst, werde ich sei auch miteinbeziehen.
    Früher hätte ich gesagt, dass Misty und Rocko die wichtigsten Menschen in seinem Leben waren, aber jetzt da er in jeder Region seine Freunde wie Gegenstände auswechselt, habe ich eine andere Sichtweise dazu.


    Die meisten werden wohl sagen, dass ihm Pikachu am Wichtigsten ist, aber davon sieht man in den neueren Folgen überhaupt nichts mehr.
    Er nimmt sein Pokemon überhaupt nicht mehr wahr, und so eine Beziehung wie in der ersten Staffel, hat er zu seinem Pokemon auch nicht mehr.


    Eigentlich ist ihm kein Mensch irgendwie wichtig.
    Seit Johto war jeder seiner "Freunde" nur ein stumpfer Reisebegleiter, der bald durch einen neuen ersetzt wurde.
    Die Rivalen hatten sicher mal eine Bedeutung für ihn, aber sobald es mit der Rivalität vorbei war, waren sie eigentlich vergessen.
    Und sonst fiele mir erst recht keiner ein, der ihm wichtig sein könnte.

  • So gesehen ist es seine Mutter und Pikachu, denn es sind die Personen die er aus früher Kindheit kennt, Rocko ist auch nicht außer acht zu lassen. Doch glaube ich das Pikachu und Ashs Mutter die wichtigsten Personen in seinem Leben, denn sie werden ihn immer begleiten und begleiten ihn am längsten, Ashs Mutter bleibt immer zuhause, ich weiß, aber sie ist ja seine Mutter und deshalb bleibt sie ja eine wichtige Person und seine Mutter. 8-)

  • Ich würde jetzt spontan sagen das es Pikachu+Mom+Gary ist.
    Und auch wenn seine Mom ihn nicht begleitet, in dem Sinne wie es Maike+Lucia und so tuen', ist sie immer für ihn da.


    Pikachu:
    Er ist sein treuer Begleiter und die beiden würden sich niemals im Stich kassen.
    Ich denke die beiden verbindet mehr als die normale "Pokemon-Mensch" -Beziehung.
    Sie sind immer füreinander da und überwinden alle Hindernisse.
    Sie kannten sich von klein auf und sind ein Dreamteam.
    Mom:
    -Besteht da wirklich Erklärungsbedarf?
    Gary:
    Es wird echt seltsam klingen, aber ich sehe Gary mit als eine wichtige Person an.
    Er ist zwar sein ewiger Rivale, doch er hilft Ash.
    Er hat Ash schon desöfteren zu härterem und besserem Training geführt. Durch die ewige Rivalität wuchs Ashs' Ehrgeiz nicht nur bei den Duellen zwischen diesen beiden Jungen.
    Er hat einen guten und starken Charackter gegenüber seinen Pokemon entwickelt, wozu Gary viel Beiträgt.
    Ash will sich steigern und besser sein. Das hilft ihm in jeglichen Kämpfen.
    Man sollte immer einen Rivalen haben~

  • Ich bin auch der Meinung, dass seine Mutter( wie bei allen 10-jährigen Jungs, oder wie alt Ash auch immer sein mag) die wichtigstze Bezugsperson ist. Weil, wie Gold Glurack und einige anderen schon sagten, im Anime die weiblichen Begleiter ständig wechseln (und jetzt auch mein armer Rocko....). Und wenn sie auch so gut wie nie vorkommt, merkt man doch die spezielle Bindung der beiden (wie in "Die Macht ded Einzelnen", wo sie sich ja auch mehr als alle anderen um Ash gesorgt hat) und außersem vielleicht noch Professor Eich: Er taucht immer wieder auf und hilft ihm und er war auch im 4. oder 5. Film mit einer der Hauptdarsteller.

  • Ich denk mal das die Mutter sehr wichtig ist, weil wen was ist kann man immer zur Mutter gehen. Und natürlich ist sein lieblingsrivale Gary sehr wichtig. Durch ihn weis Ash immer wie stark/schwach er ist. Die Pokemon sind Ash ebenfalls wichtig ohne sie würde er gar nicht weiter kommen, vorallen sein aller erster Partner Pikachu. Professor Eich ist bestimmt eine sehr wichtige Person in seinen Leben und natürlich seine Freunde Misty, Rocko, Maike, Max, Lucis und der rest :3

  • ich würde auch mal auf seine mutter und pikachu tippen. pikachu war sein erstes pokemon und seine mutter...die ist halt seine mutter! XD
    von den leuten, die mit ihm reisen, würde ich auch eher rocko sagen und auch misty, wegen dem ende, als sie gehen musste! :P  
    sonst würde ich noch gary sagen, weil er ihn halt schon kannte, als er ein kleines kind war und sie oft zusammen dinge unternommen haben, wie ja zb. ins kino gehen. prof. eich sage ich auch mal. dazu muss man net viel, sagen, es ist einfach so, lol! xD

  • Also eine Person die mit ihm durch die Regionen reist kann es ja wohl nicht sein, da sie immer wieder von Ash Abschied nehmen müssen und so nicht zu lange mit ihm zusammen bleiben. Ich würde eigentlich sagen dass es Pikachu ist, da Pikachu mit Ash ja bisher alles erlebt hat und mit ihm durch Dick und Dünn geht, aber da Pikachu "nur" ein Pokemon ist geht das wohl nicht. Deshalb tippe ich einfach mal auf seine Mutter ;D Sie hat ihn immer unterstützt und glaubt auch immer an ihn. Sie versucht ihm immer zu helfen wenn Ash hilfe braucht und freut sich immer sehr arg wenn Ash nach Hause kommt. Das ist eine richtige Mutter :D

  • Joa, das kommt darauf an, wie man es betrachtet: Eigentlich müssten es ja seine Pokemon(besonders Pikachu) sein, da sie ja so gut wie immer bei Ash sind. Allerdings, wenn man es genauer betrachtet, muss es ja Ash's Mutter oder Prof. Eich, Misty, Maike, Lucia sein. Aber ich denke, dass es auf jeden Fall seine Mutter ist.

  • Also ich finde das die ausschlaggebensten personen in den Folgen und auch in Ash`s Leben sind eigentlich seine Freunde ganz besonders und dann noch seine Mutter. Seine Freunde erstens weil sie in immer begleiten weil sie gute Freunde sind und weil sie zusammen nie aufgeben und Ash immer wieder aufheitern im Helfen, etc... Dann noch seine mutter weil sie im wie bei den Freunden zwar nicht so oft aber ihm manchmal "unter die Schultern greift" wenn er Hilfe braucht!! das sind meiner Meinung nach die wichtigsten personen in Ashs Leben.
    LG

    Vor langer Zeit in einem weit weit entfernten Pokécenter...

    Die Pokémon sind mit euch!

    War jetzt länger inaktiv (20.5.2013)


  • Die wichtigste Person in seinem Leben war meiner Meinung nach immer... Rocko. Ohne hätte er wohl keine Woche als Pokémontrainer überlebt und selbst zu viel späteren Zeitpunkten wäre Ash ohne ihn wohl aufgeschmissen gewesen. Aber ich muss einfach noch eine Person erwähnen, die Ash wohl mehr beeinflusst hat, als jeder andere Mensch. Ich rede natürlich von Gary.
    Keiner hat Ash (vor allem bei seinen Anfängen) so stark geformt und gefordert. Und vor allem ist er nicht nur in einer Region da, sondern stellt in zwei den Hauptrivalen dar und hat auch danach noch mehrere Gastauftritte.

  • Pikachu! Das ist für Ash das aller wichtigste das sieht man doch immer wieder. Von seinen Freunden? Weiß ich nicht... Rocko oder Misty? Damals waren sie es bestimmt, sah man schon am Abschied


    Heutzutage fällt mir außer Pikachu keiner ein der in Ash Leben eine bedeutende Rolle spielt, seine Mutter ist klar das sie ihm wichtig ist aber die kommt ja nicht mit auf seinen Reisen

  • Ich frage mich, ob Ash wirklich Verbindungen zu anderen Menschen knüpft oder ob es sich nur um Zweckfreundschaften handelt. Mit Ausnahme von Serena hat er noch nie eine der bisherigen Begleitpersonen zu seiner Reise eingeladen. Die meisten Gruppenmitglieder wurden eher unfreiwillig zu Ashs Begleitern: Misty wollte einen Ersatz für ihr zerstörtes Fahrrad, Maike brauchte eine sichere Eskorte nach Rosaltstadt, Max kam wegen Maike mit, Lucia hat Ashs Pikachu gerettet, Lilia ist eher zufällig mitgekommen und Citro und Heureka hatten etwas wegen ihrer Pokémon-Arena gutzumachen. Man kann also sagen, dass die meisten von Ashs Begleitpersonen einfach nur zur rechten Zeit am rechten Ort waren. Nur Tracey (den ich bei dieser Aufzählung fast vergessen hätte), Rocko und Benny haben Ash gezielt begleitet, aber auch hier ging es in erster Linie nicht um Freundschaft, sondern darum, mehr über Pokémon zu erfahren. Eine Win-win-Situation, wenn man so will. Die Abschiede wurden größtenteils so dargestellt, als ob es sich wirklich um beste Freunde handelt. (Ausnahmen sind hierbei die Hoenn- und die Einall-Region, bei denen man auf den Gedanken kommen konnte, dass Ash und Co. insgeheim froh waren, endlich wieder für sich sein zu können.) Aber sobald Ash den ersten Schritt in der für ihn neuen Umgebung gemacht hat, scheint er alle vergangenen Begebenheiten vergessen zu haben. Lediglich einmal hat er voller Sehnsucht an Rocko gedacht, und da ging es ihm eigentlich nur ums Essen, was die Zweckfreundschaften noch einmal unterstreicht.


    Ashs Mutter würde ich ebenfalls nicht unbedingt zu seinen wichtigsten Bezugspersonen zählen. Manchmal habe ich das Gefühl, dass Ash ihre Gegenwart als störend empfindet und sich blamiert fühlt, wenn sie ihn betüttelt. Als die beiden zusammen nach Einall und Alola reisen, bleibt er lieber direkt dort, anstatt mit ihr zurück nach Alabastia zu fliegen. Wenn er eine Region beendet hat, möchte er am liebsten direkt zu seinen Pokémon in Professor Eichs Labor, anstatt Zeit mit Delia zu verbringen. Seine neue Reise beginnt meistens im direkten Anschluss, sodass seine Mutter ihn kaum 24 Stunden zu Gesicht bekommt. Und wenn er unterwegs ist, telefoniert er so gut wie nie mit ihr.


    Deswegen glaube ich, dass Professor Eich die wichtigste Person in Ashs Leben ist. Professor Eich ist so etwas wie ein Bindeglied zwischen den Menschen und den Pokémon. Ash verdankt ihm sein Pikachu und indirekt auch die Rivalität zu seinem Enkel Gary. Der Professor bringt ihm sehr viel über Pokémon bei und kümmert sich um die Exemplare, die Ash im Labor zurückgelassen hat. Wenn Ash Kontakt mit Alabastia aufnehmen oder sich einen Ratschlag holen möchte, telefoniert er fast immer mit Professor Eich. Das ist zwar irgendwo logisch, da nur er Ash ein Pokémon schicken kann, wenn er sein Team neu ausrichten will, aber das macht Ash relativ selten. Und irgendwie scheint es egal zu sein, wer der Professor der jeweiligen Region ist, am Ende spielt Professor Eich trotzdem immer eine mehr oder weniger große Rolle. Im Gegensatz zu den anderen Professoren kam Professor Eich bisher in jeder Region vor, wodurch er wichtiger wirkt als seine Kollegen, die neben ihm manchmal schon fast wie Amateure wirken. Professor Eich hat einen Sonderstatus, und dieses Empfinden überträgt sich in gewisser Hinsicht auch auf Ash.

  • Ich frage mich, ob Ash wirklich Verbindungen zu anderen Menschen knüpft oder ob es sich nur um Zweckfreundschaften handelt.

    Diesen Eindruck der Zweckfreundschaften wirst du über eine so lange Dauer einer Serie nicht wirklich loswerden, weil die Folgen selbst sehr unzusammenhängend sind. Mal davon abgesehen, dass die Charaktere nun auch nicht unbedingt die am besten ausgearbeitetsten sind und sich dadurch der Eindruck verstärkt, dass da keine innige Freundschaft besteht, sondern für den Zuseher alles unkompliziert und heiter Sonnenschein nach Schema F ablaufen soll. Ich wage mal zu behaupten, dass das Ganze anders aussehen würde, wenn die Serie einen anderen Aufbau erhalten würde, die Folgen zusammenhängen und die Beziehungen zwischen den Charakteren dadurch dann auch wirklich eine Rolle spielen, weil nicht einfach etwas abgetan werden kann mit "Oh, die Folge ist ja schon vorbei, lass uns wieder Freunde sein".


    Insofern finde ich es auch schwer, die wichtigste Person zu definieren, weil selbst Professor Eich mittlerweile nicht mehr die größte Screentime erhält und er so vor allem als Bezug zu Alabastia und möglicherweise noch Ashs Pokémon fungiert. Darum kommt das in meinen Augen auch schlicht auf die Umstände an, in welcher Region er sich befindet. Da die nämlich auch nicht zusammenhängen, ist es noch schwieriger, das auszumachen. Schlussendlich lebt Ash wohl vor allem auf den Moment bedacht.

  • Eine wirkliche Bezugsperson zu Ash sehe ich nicht: Ash reist in Zweckgemeinschaften, seine Freunde hat er in neuen Regionen (dieser elendige Verleugner) wieder "vergessen" und seine Mutter nervt ihn allzu oft nur.


    Einmal in einer Jotho-Region-Staffel-Folge wurde Ash durch einen Zauber zu einem Pikachu ("Hokus Pokémon"). Pikachu könnte man hier als Lebewesen-Genre-verwandte Bezugs"person" bezeichnen, denn dieses echte Mon kennt Ash schon sehr, sehr lange, und beide waren sich temporär vom Körperaufbau sehr ähnlich. Noch länger kennt den Protagonisten-Bengel lediglich Ashs Mutter, wobei er von dieser meistens offenbar nichts wissen will. Als richtige Bezugsperson fällt Pikachu weg. Anrufe nach Hause? Macht Ash nicht.


    Misty lässt er ebenfalls links liegen, das wiegt für mich besonders schlimm. Theoretisch möglich wärs ja, DASS er eben doch Kontakt zu altbekannten Leuten hält, nur dass das alles offscreen passiert. In Spekulationen will ich mich aber nicht vertiefen.


    Braucht Ash überhaupt eine Bezugsperson? Ist es sein höheres Ich, welches seinen Gedächtnisverlust verantwortet, sofern existent, wobei er sich selbst in neue Herausforderungen respektive in neue Regionen beamt? Unsinnige Gedanken kreisen in meinem Kopf; es könnte sich ja so verhalten, dass Ash ebenso wenig eine Bezugsperson braucht, wie Kaiba eine Freundin braucht (über sowas wird anderswo diskutiert). Die wichtigste Person für Ash könnte die sein, mit der er aktuell reist (bei mehreren Personen, etwa zwei, im 50-50-%-Verhältnis): Das würde für ältere "Freunde"/Begleiter von ihm hart klingen, doch wegen angeblichem Gedächtnisverlust lebt Ash nur im Jetzt und sonderlich Emotionen aufbauen oder zeigen zu Menschen kann er nicht.

  • Schlussendlich lebt Ash wohl vor allem auf den Moment bedacht.

    Eigentlich doch gar keine schlechte Lebensweise. Zumindest, wenn man es mal so betrachtet, dass man dadurch aus jedem Moment das Beste rausholt cx Und seien wir ganz ehrlich, welche Freundschaft hält wirklich ein Leben lang? Das muss schon etwas ganz Besonderes sein und gleichzeitig ist so etwas sehr, sehr selten. Und gerade, wenn man ständig unterwegs ist und neue Leute trifft... man kann ja trotzdem befreundet bleiben, ohne sich ständig zu sehen oder Kontakt zu haben. Die Bindung, die man aufgebaut hat, verschwindet ja nicht einfach so x)


    und seine Mutter nervt ihn allzu oft nur.

    Dieses Argument finde ich hinfällig. Ich meine, welchem Teenager sind seine Eltern nicht peinlich oder er findet sie nervig und lästig und würde am Liebsten alles alleine machen? Das ist ganz normal und wie ich finde ein Punkt, den man den Machern beim Thema Realismus gutschreiben kann. Und da Ash immer in diesem Alter bleibt, wird er seine Mutter auch immer peinlich finden x3

  • Und gerade, wenn man ständig unterwegs ist und neue Leute trifft... man kann ja trotzdem befreundet bleiben, ohne sich ständig zu sehen oder Kontakt zu haben.

    Da hast du recht. Der bittere Beigeschmack für den Zuseher ist da aber wohl einfach, weil man so eine Serie ja doch drei Jahre oder länger verfolgt und danach nie wieder einer von ihnen erwähnt wird, um die vergangenen Reisen auch wirklich abgeschlossen zu halten. In der Hinsicht kann ich das absolut verstehen. Ich weiß allerdings auch nicht, wie da die Rechte bei den älteren Folgen sind, also ob die Charaktere an sich überhaupt noch verwendet werden dürfen. Gerade wenn man sich den aktuellen Pokémon-Film ansieht, der Ashs Reisebeginn erläutert und weder Misty noch Rocko da sind, lässt da halt schon Zweifel aufkommen.


    Jedenfalls, was seine Mutter anbelangt wird diese Peinlichkeit auch im neuen Anime hervorgehoben. Es gibt eine Folge, wo in der Schule Besuchstag ist (ist auch gar nicht weit von Kanto nach Alola) und da gibt es ein Wiedersehen mit seiner Mutter. Den Rest lass ich dich mal ausmalen. :p