Pokemon Online WIFI Ubers – Ein Guide zum S/W Uber Metagame

  • [0] Allgemeines zum Ubermetagame
    [1] Was macht ein Pokemon zu einem Uber?
    [2] Von DPP zu S/W – Oder wie ein Ufo mit Tentakeln Yin und Yang die Show stahl
    [3] Die wichtigsten Monster im Reich der Ubers
    [3.1] Ubers
    [3.2] OU-Pokemon im Uber
    [3.3] Arceus
    [4] Spielweise im Ubermetagame
    [4.1] Offense
    [4.2] Balanced
    [4.3] Stall
    [5] Beispielteam
    [6] Fazit
    [7] Credits & Quellen


    [0] Allgemeines zum Ubermetagame


    Pokemon mit überdurchschnittlichen Basiswerten existieren seit der ersten Generation; deshalb wurde bereits für Rot&Blau ein eigenes Tier für solche Monster eingeführt. In der ersten Generation bestand dieses lediglich aus Mew und Mewtu. Trotzdem war Uber aber durchaus ein spielbares Tier, da schon zu R/B Zeiten Pokemon wie Chaneira oder Relaxo mitmischten und vor allem ersteres der einzige annähernde Konter für Mewtwo war. Mit Gold&Silber gesellten sich mit Ho-Oh, Lugia und Celebi drei neue mächtige Monster hinzu. Mit der 3. Generation (Rubin&Sahpir) erhielt das Ubermetagame mächtigen Aufschwung und umfasste nun bereits 15 verschiedene Pokemon. Nichtsdestotrotz stand das Tier immer noch im Schatten vom OverUsed-Metagame. Dies änderte sich auch mit Diamant&Perl nicht, trotzdem war Uber spätestens mit dieser Generation als vollständiges und spielbares Tier anerkannt. Bis heute im Zeitalter von Schwarz/Weiss haben 18 Pokemon im Uber ihren Platz gefunden, welche hier eingesehen werden können. Doch nach welchen Kriterien wird eigentlich entschieden, welche Pokemon als Uber eingestuft werden und welche nicht?


    [1] Was macht ein Pokemon zu einem Uber?


    Oftmals assoziieren Pokemonspieler Uber automatisch mit den legendären Pokemon. Diese Meinung ist zwar gerade unter Anfängern weit verbreitet, entspricht aber nicht vollständig der Realität. Fakt ist, dass die im „Ingame“ als legendär bezeichneten Pokemon meistens über überdurchschnittliche Basiswerte verfügen. Allerdings ist dieses Kriterium nicht alleine für die Einstufung entscheidend. Obwohl Pokemon wie Celebi und Jirachi genau die gleichen Statuswerte aufweisen wie Manaphy und genauso als legendär bezeichnet werden, sind sie nicht als Uber aufgelistet. Daraus können wir schliessen, dass weder der „Legendärstatus“ noch die Basiswerte zwingend für eine Einstufung ins Ubertier sprechen. Vielmehr geht es auch darum, wie gefährlich ein Pokemon in Kombination mit bestimmten anderen Monstern ist. So hat Manaphy eine Fähigkeit, die es im Regen zu einem absolut tödlichen Pokemon macht und da Regen im Uber allgegenwärtig ist, rechtfertig das auch seine Einteilung. Ein weiteres Beispiel wäre Mew, welches die gleichen Basiswerte besitzt wie Manaphy. Mew war zu DPP-Zeiten noch ein klarer Fall für das Ubertier. Nicht aber ausschliesslich wegen den Werten, sondern viel eher wegen seiner Attackenvielfalt. Mew war der beste Staffette-Benutzer im ganzen Metagame und war richtig gespielt kaum zu stoppen. Mit der 5. Generation verschwand Mew im Niemandsland und war im Uber praktisch nicht mehr spielbar. Der Hauptgrund dafür war, dass es seine Paradeaufgabe, das Weitergeben von Statusveränderungen mit Stafette nicht mehr so gut erfüllen konnte wie früher, denn die 5. Generation brachte auch neue Attacken hervor. Und die Attacke Drachenrute wurde Mew zum Verhängnis, da man es so auch ohne Wirbelwind oder Brüller ganz leicht loswerden konnte. Es tragen also mehrere Faktoren zu einer Einstufung eines Pokemons in das Ubertier bei und auch in den noch folgenden Generationen wird es wieder zu Veränderungen kommen.




    [2] Von DPP zu S/W – Oder wie ein Ufo mit Tentakeln Yin und Yang die Show stahl


    In DPP war Uber ganz klar das offensivste Tier, was in Anbetracht der Power, die in den Ubermonstern steckt, auch nicht weiter verwundert. Uber ist auch das Metagame, welches sich von allen am wenigsten verändert hat im Vergleich mit der 4. Generation. Dasselbe ist es aber bei weitem nicht mehr.
    Überraschenderweise drücken nicht die neuen legendären Pokemon Reshiram und Zekrom dem neuen Ubermetagame den Stempel auf, sondern ein herkömmliches OU-Monster. Tentantel! Mit seinem perfekten Typen und seiner Fähigkeit, eines der meistbenutzen Uberpokemon, nämlich Kyogre, zu countern, hat es sich schnell als sehr nützlich im Uber herausgestellt. Natürlich kommen auch Reshiram und Zekrom nicht zu kurz und mischen das Ubermetagame ordentlich auf. Ein weiterer Neuzugang im Uber ist Lohgock. Aufgrund seiner neuen Fähigkeit hat er einen Sprung aus den Tiefen des DPP UU Metas ins S/W Uber gemacht. Allerdings hat es dort einen sehr schweren Stand. Trotzdem kann es Teams, die nicht darauf vorbereitet sind, schnell mal auf dem falschen Fuss erwischen. Die Verlierer des Generationenwechsels sind neben Mew auch die beiden Drachenpokemon Latias und Latios. Ihr spezielles Item Seelentau hat sie in DPP zu Recht ins Uber befördert. Allerdings ist dieses Item in Schwarz/Weiss noch nicht erhältlich und aus diesem Grund sind sie zurzeit im OU anzutreffen.
    Während in Diamant/Perl/Platin Balanced wohl die meistgespielte Teamart war, hat sich das Metagame in der neuen Generation eher in Richtung Stall verschoben, nicht zuletzt wegen Tentantel und Forstellka, welches dank seiner neuen Fähigkeit auch an Beliebtheit gewonnen hat. Auch die Tatsache, dass nicht vollständig entwickelte Pokemon neuerdings mit dem Item Evolith gespielt werden, führte zu einem eher stalllastigen Metagame. Davon hat vor allem Chaneira profitiert, welches seine Weiterentwicklung Heiteira als spezielle Wall abgelöst hat. Dennoch ist auch Offense oder Balanced immer noch spielbar.




    [3] Die wichtigsten Monster im Reich der Ubers



    [3.1] Ubers


    Kyogre
    Kyogre war und ist eines der mächtigsten Pokemon im Uber. Diesen Status verdankt es nicht nur seinem immens hohen speziellen Angriff sondern vor allem seiner Fähigkeit, permanenten Regen zu beschwören, wodurch sich die Angriffskraft aller Wasserattacken um 50% erhöhrt. STAB Fontränen im Regen tut bis auf wenige Ausnahmen jedem Pokemon weh und wenn der Angriff auch noch durch Leben Orb oder Wahlglas verstärkt wird, dann können auch Monster mit einer Wasserresistenz schnell mal ordentlichen Schaden davontragen. Zudem hat es mit Gedankengut die Möglichkeit, seinen speziellen Angriff und seine spezielle Verteidigung weiter zu erhöhen, während es mit einem Wahlschal ausgestattet auch eindrucksvoll die Rolle des Revengers und Lategame-Sweepers ausfüllt. Allerdings ist mit Tentantel ein Pokemon dazugekommen, welches Kyogre relativ solide kontert. Auch deshalb ist Kyogre nicht mehr ganz so oft gesehen wie zu DPP-Zeiten. Weitere Kyogre Konter und Checks sind Gastrodon, Heiteira und Chaneira, Dialga, Palkia und Morlord.


    Groudon
    Groudon ist das Pendant zu Kyogre - seine Fähigkeit erlaubt es ihm, permanent die Sonne zu beschwören. Während Kyogre aber auf der spezielle Seiten über mehr Durschlagskraft verfügt, hat Groudon seine Vorteile auf der physischen Seite. Dasselbe gilt auch für die defensiven Werte, wo Groudon auf der physischen Seite ganz klar im Vorteil ist. Groudon kann demzufolge sowohl defensiv als Supporter als auch offensiv als mächtiger Sweeper gespielt werden. Groudon hat Zugang zu Utilitymoves wie Donnerwelle, Toxin und Tarnsteine, aber auch zu offensiven Attacken wie Schwerttanz und Steinpolitur. Groudons STAB Erdbeben ist ein gefürchteter Angriff im Uber, da die Ubermonster tendenziell auf der physischen Seite weniger aushalten. Die offensiven Varianten werden relativ sicher von Giratina und Lugia mit Reflektor gekontert.




    Reshiram
    Reshiram ist eines der neuen Gen5 Ubermonster. Es wurde etwas voreilig schon als „zweites“ Kyogre abgestempelt, da es mit Blauflammen über eine Attacke mit einer Stärke von 130 Punkten verfügt. Wenn man den STAB-Bonus mit einberechnet, macht das eine Stärke von 195 Punkten, doch damit nicht genug: In der Sonnne erhöht sich der Schaden von Feuerattacken wie Blauflammen um 50% und lässt Reshiram zu einem tödlichen Sweeper avancieren. Trotzdem kann man es nicht mit Kyogre vergleichen, da dieses „sein“ Wetter gleich selber mitbringt, während Reshiram auf Groudon angewiesen ist. Trotzdem ist Reshiram eines der gefährlichsten offensiven Monster im Ubertier. Der einzige sichere Check für diese Bestie ist Kyogre, da es nur von Reshirams Drachenattacken nennenswerten Schaden nimmt. Auch Heiteira und Chaneira können Rehsiram kontern, wenn es kein Wahlglas als Item trägt. Ausserdem müssen sich die beiden auch vor Reshirams Wutanfall in Acht nehmen, da es durchaus auch mixed gespielt werden kann.


    Zekrom
    Zekrom hat anders als Reshiram auf der physischen Angriffsseite ein sehr grosses Potenzial. Es besitzt genau wie Reshiram eine eigene Attacke mit 130 Stärkepunkten: Blitzschlag. Jedoch hat Zekrom den Nachteil, dass Blitzschlag von keinem Wetter begünstigt wird. Zekrom hat zudem in Groudon einen relativ sicheren Konter bzw. Check, da dieses immun gegen Zekroms Blitzschlag ist und auch sonst auf der physischen Seite viel einstecken kann. Allerdings wird auch Groudon von Wahlband Wutanfall 2ohkot. Auch Tentantel eignet sich gut als Zekromkonter, da es gegen dessen STAB Angriffe resistent ist.


    Dialga
    Dialga hat einen für das Ubermetagame vorteilhaften Dualtypen, nämlich Drachen/Stahl. Dadurch hat es anders als alle anderen Drachen keine Schwäche gegenüber Drachen-und Eisangriffen. Zudem negiert der Drachentyp auch die Feuerschwäche des Stahltyps, so dass nur noch eine Schwäche gegenüber Boden-und Kampfattacken vorhanden ist. Letzere sind im Uber bis auf Terrakium und Fokusstoss von Darkrai so gut wie gar nicht vorhanden und Bodenattacken werden nur von Groudon und manchmal noch von Shaymin-S verwendet. Dieser hervorragende Typ macht Dialga deshalb sowohl offensiv als auch defensiv zu einem sehr guten Ubermonster. Der Spezialangriff ist mit 150 Basispunkten unglaublich hoch und in Verbindung mit eine Wahlglas, Leben Orb oder dem Adamant-Orb machen Dialgas STAB Angriffe wie Draco Meteor und Drachenpuls viel Schaden. Hinzu kommt eine sehr grosse Attackenvielfalt: Von Feuersturm über Donner bis hin zu Aurasphäre ist alles dabei und diese Vielfalt ermöglicht es Dialga, jeden Gegner im Uber mindestens neutral zu treffen. Hinzu kommt die Tatsache, dass Dialga durchaus auch mixed gespielt werden kann, sodass auch Heiteira und Chaneira es sich zweimal überlegen müssen, gegen Dialga ins Kampfgeschehen einzuwechseln. Mit Protzer kann Dialga auch seinen etwas schwächeren physischen Angriff erhöhen und jede spezielle Wall hart treffen. Deshalb erstaunt es auch nicht weiter, dass es sehr schwierig ist, Dialga effektiv zu kontern. Heatran ist meistens ein sicherer Konter, muss sich aber vor Aurashpäre in Acht nehmen. Auch Lugia ist ein solider Check, da es schneller als Dialga ohne Wahlschal ist und den Schaden mit Ruheort wieder wettmachen kann.


    Palkia
    Palkia ist eines der wenigen offensiven Monstern, die problemlos in Kyogres STAB Wasserattacken einwechseln können. Denn mit seinem Dualtypen Drache/Wasser hat es dagegen eine vierfache Resistenz, deshalb eignet sich Palkia gerade in offensiven Teams als guter Kyogre Check. Palkia hat genau wie Dialga eine große Attackenvielfalt. Jedoch besitzt es noch einen weiteren Vorteil gegenüber Dialga: Seine STAB Wasserangriffe Surfer und Hydropumpe erhalten im Regen eine Schadenssteigerung von 50%; in Verbindung mit einem Wahlglas kann es so zu einer gefährlichen Waffe werden. Außerdem eignet sich Wahlschal Palkia auch sehr gut als Revenger. Zudem kann es mixed gespielt werden, sodass es nicht so leicht von speziellen Walls aufgehalten werden kann. Dennoch sind Heiteiera und Chaneira die sichersten Palkia-Konter.


    Rayquaza
    Rayquaza ist auch in der 5. Generation ein gefürchteter Sweeper und zudem einer der wenigen guten Stallbreaker im aktuellen Metagame. Denn mit 150 Basispunkten sind der Angriff und der Spezialangriff genau gleich hoch - und mit Draco Meteor und Wutanfall verfügt es auf beiden Seiten über einen mächtigen STAB. Neben mixed Rayquaza taucht vor allem das Schwerttanz-Set sehr häufig auf. Denn nach einem Boost durch Schwerttanz ohkot es mit Drachenklaue bzw. Wutanfall alles, was nicht resistent dagegen ist und nicht Groudon heisst. Zudem hat es mit Turbotempo eine Erstschlagattacke, die es Rayquaza ermöglicht, auch schnellere Gegner wie Palkia oder Darkrai zu besiegen. Das Drachentanz-Set ist eine weiter Option Dieses ist allerdings nicht ganz so häufig anzutreffen, da Ray nach einem Drachentanz nicht die gleiche Durchschlagskraft wie nach einem Schwerttanz besitzt. Zudem kann Drachentanz Rayquaza auch noch von Wahschlalträgern wie Palkia besiegt werden, nachdem es einmal getanzt hat. Einen hunderprozentigen Ray-Konter gibt es nicht. Lugia ist auch hier ein relativ sicherer Check, da es schneller als Rayquaza ist und es mit Eisstrahl ohkoen kann; allerdings nimmt auch Lugia von Draco Meteor und Wutanfall ordentlichen Schaden. Deshalb ist das Revengen sehr oft der einzige Weg, um Rayquaza loszuwerden.


    Mewtu
    Seit der ersten Generation dabei und immer noch eines der gefährlichsten Pokemon im ganzen Metagame. Bei Mewtu kann man mit Fug und Recht behaupten, dass es spätetens mit der neuen Generation keinen Konter mehr hat. Früher konnte Heitera Mewtu ohne Verhöhner leicht stoppen - doch Mewtwo hat in Schwarz/Weiss mit Psychostoss eine Attacke erhalten, die es ihm erlaubt, selbst Heiteira und Chaneira mühelos zu besiegen. Denn Psychostoß greift die physische Defensive des gegnerischen Pokemons an und da sind Heiteira und Chaneira ja bekanntlich äusserst verwundbar. 90% aller Mewtus werden mit Gedankengut gespielt. Die restlichen 10% bestehen aus dem Wahlschalset, dem Wahlglasset und defensiven Mewtus sowie dem Stallbreaker, welcher einen gewissen Überraschungseffekt mit sich bringen kann. Nach einem Boost durch Gedankengut ohkot Mewtu mit Psychostoss ein normales Kyogre, mit Eisstrahl Groudon und mit Feuersturm Jirachi (vorausgesetzt, es regnet nicht). Meistens muss man aber auf mindestens einer dieser Angriffe verzichten, da Aurasphäre auf Mewtu fast schon ein Muss ist, um Darkrai auch ohne Gedankengut-Boost revengen zu können. Wie bereits erwähnt gibt es keinen richtigen Konter für Mewtu. Je nach seiner Attackenauswahl kann es entweder von Jirachi oder Giratina gestoppt werden. +1 Psychostoss ist auch nur ein 2ohko auf Chaneira, aber viel mehr als Mewtu zu vergiften oder paralysieren, kann auch die kleine „Krankenschwester“ nicht.


    http://www.smogon.com/download/sprites/dp/504.png
    Giratina-O ist der beste Spinnblocker im Ubermetagame. Im Uber sind eigentlich nur zwei Pokemon mit Turbodreher anzutreffen: Forstellka und Tentoxa. Forstellka wird von der Kraftreserve Feuer ohkot und Tentoxa nimmt ordentlich Schaden von Giratinas physischen STAB Angriffen wie Drachenklaue, Drachenrute oder Wutanfall. Aber Giratina-O kann viel mehr, als nur den Genger daran zu hindern, die Auslegware vom Feld zu bekommen. Mit einem Basiswert von 150 Kraftpunkten und ausgeglichenen Defensivwerten verfügt dieses Pokemon über einen unglaublichen Bulk und wird nur von starken STAB Drachen-, Geist- und Unlicht-Attacken ohkot. Trotzdem wird Giratina-O meistens offensiv gespielt, da das normale Giratina besser als Wall geeignet ist. Giratina-O hat Zugang zu Gedankengut und kann dadurch seinen Spezialangriff in astronomische Höhen treiben. Hinzu kommt mit Schattenstoss ein STAB Erstschlagsangriff, der durch Giratinas Item Platinum-Orb noch verstärkt wird. Giratina-O hat das Problem, dass sowohl der physische als auch der spezielle Angriff nicht so hoch sind wie bei anderen Ubermonstern, weshalb es auch einige Konter hat. Lugia wäre da zu nennen, genau so wie Jirachi, wobei sich letzteres vor Erdbeben in Acht nehmen muss. Allerdings ist Erdbeben auf Giratina-O äusserst selten. Auch Tentantel kontert Giratina-O im Regen sicher, so wie viele andere Vertreter des Types Stahl. Trotzdem ist Giratina-O eine nicht zu unterschätzende Gefahr und das Set mit Delegator und Gedankengut ein genialer Stallbreaker, da es so Statusprobleme aus dem Weg gehen kann.


    Ho-Oh
    Ho-Oh besitzt 2 STAB Angriffe mit einer Basisstärke von über 100 Punkten. Wenn man dann noch bedenkt, dass im Uber die Monster auf der physischen Seite eher verwundbar sind, wird klar, dass der Feuervogel ganze Teams im Alleingang zerstören kann. Ho-Oh wird meistens zusammen mit Groudon in einem Team gespielt, da so Läuterfeuer um 50% verstärkt wird. Ho-Ohs grosser Nachteil ist seine vierfache Schwäche gegenüber Tarnsteinen. Deshalb ist ein Pokemon mit Turbodreher ein Muss für jedes Team, das um Ho-Oh gebaut wurde. Aber wenn Ho-Oh einmal sicher aufs Feld gebracht wurde, gibt es nicht viel, was es aufhalten könnte. Groudon bringt sich selber in Schieflage, da es gleich das gewünschte Wetter mitbringt und Kyogre wird von Sturzflug 2ohkot. Ein defensives Giratina macht seinen Job allerdings ganz ordentlich, mit Drachenrute kann es Ho-Oh vom Spielfeld entfernen. Ho-Oh zu revengen ist auch alles andere als leicht, da seine spezielle Defensive enorm hoch ist. Nur Kyogre kann Ho-Oh sicher ohkoen. Im Regen wird Ho-Oh auch solide von jeglichen Stahlpokemon wie Panzaeron oder Jirachi aufgehalten, von letzerem aber nur, wenn es ohne Erdbeben gespielt wird


    Darkrai
    Noch so ein Fall für die Akte „kein sicherer Konter vorhanden“. Mit Schlummerort kann Darkrai locker potentielle Konter wie Chaneira/Heiteira oder Kyogre ausschalten und dann dagegen mit Ränkeschmied oder Gedankengut upsetten. Desweiteren hat Darkrai Zugang zu Trickbetrug, weshalb es auch häufig mit einem Wahlschal gespielt wird. Mit Trickbetrug kann es Heiteira und Chaneira auf dem falschen Fuss erwischen und ihnen den Wahlschal umhängen. Ein Uberteam braucht theoretisch immer zwei Darkrai-Konter, da einer davon meistens eingeschläfert wird; dafür eignen sich die oben erwähnen Monster am besten. Auch Jirachi kann es mit Donnerwelle unschädlich machen. Hinzu kommt, dass Darkrai relativ leicht von Wahlschalträgern und Mewtu revenged werden kann, da es sehr fragil ist. Ein etwas originellerer Darkrai-Check ist Wahlschal Rasaff, da er gegen Darkrais STAB Attacken resistent ist und dank seiner Fähigkeit Munterkeit nicht eingeschläfert werden kann. Im Gegenzug kann der Affe Darkrai mit seinem Nahkampf ohkoen. Allerdings kann auch Rasaff nicht zu oft in Fokusstoss eingewechselt werden.


    Knakrack
    Nachdem es schon in DPP ins Uber verfrachtet wurde, war man der allgemeinen Überzeugung, dass Knakrack einen schweren Stand haben würde. In DPP allerdings war es sehr häufig anzutreffen, vor allem als Revenger mit Wahlschal. In S/W wird Knakrack aber bei weitem nicht mehr so häufig gespielt. Denn auch dieser Drache leidet unter dem Auftritt von Tentantel. Solange Knakrack nicht mit Feuerzahn gespielt wird, kann Tentantel mühelos dagegen upsetten. Das Schwerttanz-Set könnte da zwar ein wenig Abhilfe verschaffen, nur ist es in einem Metagame, in dem es von Drachen nur so wimmelt und auch Eisattacken zur Tagesordnung gehören, schwer, eine passende Möglichkeit zu finden, um einen Sweep zu starten. Sehr oft wird Schwerttanz Knakrack mit der Terirobeere gespielt, um nicht so leicht von schnelleren Drachen revenged werden zu können. Allerdings leidet darunter die Durchschlagskraft von Knakrack, da es ohne Leben-Orb viele wichtige 2ohkos nicht schafft.


    Manaphy
    Manaphys grosser Pluspunkt ist seine Fähigkgeit Hydration, welches im Regen am Ende jeder Runde sein Statusproblem heilt. Manaphy wird deshalb immer in Verbindung mit Kyogre gespielt. Denn so kann es sich jede Runde mit Erholung heilen, ohne zwei Runden schlafen zu müssen. Hinzu kommt die beinahe absurde Attacke Schweifglanz, welche mit einem Schlag Manaphys Spezialangriff um das 2,5-fache erhöht. Zudem wird sein STAB Surfer auch noch vom Regen geboostet. So überzeugend das auch alles klingen mag, Manaphy hat kein einfaches Leben im Uber. Denn sobald der Regen weg ist, ist Manaphy ein durchschnittliches OU-Pokemon. Gekontert wird dieses kleine Ding je nach Attackenauswahl von den verschiedensten Ubermonstern. Da Manaphy aber meistens mit Eisstrahl und nicht mit Strauchler gespielt wird, ist Kyogre der beste Konter, so ironisch das auch klingen mag. Palkia kann zudem einwechseln, während Manaphy Schweifglanz benutzt und dann mit Donner hart zuschlagen. Fakt ist aber, dass Manapyh mit der richtigen Unterstützung unvorbereitete Teams mühelos auseinandernehmen kann.


    http://images.wikia.com/pokemo…eimi_Sky_Forme_Sprite.png
    Die Skyform von Shaymin ist aufgrund seiner Fähigkeit Edelmut und der STAB Attacke Schocksamen zurecht im Uber anzutreffen. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 60% wird - dank Edelmut - bei einem Angriff mit Schocksamen die Spezialverteidigung des Gegners halbiert. Dadurch können auch Pokemon mit einer Pflanzenresistenz auf Dauer arg in Bedrängnis geraten. Hinzu kommt die STAB Attacke Luftschnitt, welche den Gegner auch zu 60% zurückschrecken lässt. Trotz all dem wird Shaymin im Uber immer seltener gespielt - auch hier ist Tentantel der Hauptschuldige. Zudem ist der Dualtyp Flug/Pflanze nicht der allerbeste, da im Uber viele Stahlmonster und Drachen gespielt werden. Shaymin wird neben Tentantel auch solide von Heiteira/Chaneira und den herkömmlichen Stahlpokemon wie Jirachi gekontert. Und da Shaymin-S auch äusserst fragil ist, ist es kein schweres Unterfangen, es mit einem Wahlschalträger zu revengen.


    Lugia
    Lugia ist die mixed Wall des Ubers schlechthin. Die beiden Verteidigungswerte liegen weit über dem Durchschnitt. Hinzu kommt etwas überraschend die Geschwindigkeit mit einem Basiswert von 110 Punkten. Damit ist es schneller als viele gefährlich Sweeper im Uber wie zum Beispiel, Rayquaza, Dialga und Knakrack. Lugia hat Zugang zu vielen nützlichen Attacken, die das Team unterstützen können; zum Beispiel Lichtschild, Donnerwelle, Reflektor, Toxin, Wirbelwind und Drachenrute. Mit Reflektor und Eisstrahl gewinnt es sicher gegen das offensive Groudon und Knakrack. In bestimmten Fällen kann Lugia allerdings auch als Sweeper gespielt werden, da es mit Gedankengut über eine passende Attacke verfügt, um den bescheidenen Spezialangriff zu erhöhen. In Verbindung mit Ruheort und Wirbelwind gewinnt es so auch gegen Gedankengut Kyogre und Giratina, da es diese einfach vom Feld „wirbeln“ kann. Die offensiven Varianten werden aber gnadenlos von Heiteira und Chaneira gewallt. Auch Jirachi und Tentantel werden ihre Freude haben.


    Giratina
    Die Normalform von Giratina ist wohl die beste physische Wall im ganzen Metagame. Zudem kann es dank seinem Typ Geist auch Forstellka und Tentoxa davon abhalten, die Auslegware mit Turbodreher vom Feld zu bekommen. Deshalb wird Giratina auch meistens in Stallteams gespielt. Es hat Zugang zu Irrlicht und Brüller sowie Drachenrute, mit welchen es physische Sweeper wie Groudon locker aufhalten kann. Sogar Knakrack schafft nach einem Boost durch Schwerttanz mit Drachenklaue keinen Ohko auf physische defensives Giratina. Das zeigt deutlich, wie viel dieses Pokemon aushalten kann. Meistens wird es mit Erholung und Schlafrede gespielt, damit es noch schwieriger zu besiegen ist.


    Deoxys
    Die drei Deoxysformen waren in DPP noch weit verbreitet. Doch seit Schwarz/Weiss und der Einführung der Teampreview gibt es keinen Lead im herkömmlichen Sinne mehr und genau das wird Deoxys-S zum Verhängnis: Zwar bringt es zuverlässig die Auslegware aufs Feld. Aber wenn man nicht aufpasst, nutzt der Gegner die Zeit, um schon früh im Spiel einen gefährlichen Sweeper in Position zu bringen.


    Lohgock
    Die Entscheidung, Lohgock ins Uber zu verbannen, war keine einfache. Loghock steht in diesem mächtigen Tier etwas auf verlorenem Posten. Auch wenn seine Fähigkeit Temposchub vielversprechend ist, so wird es doch von Monstern wie Groudon und Giratina eiskalt gestoppt. Hinzu kommt, dass Lohgock äusserst fragil ist und auch nach einem Geschwindigkeitsboost immer noch langsamer ist als die meisten Wahlschalträger. Trotzdem kann Lohgock unvorbereitete Teams überraschen und nach einem Schwerttanzboost an die Wand spielen.



    [3.2] OU-Pokemon im Ubermetagame


    Tentantel
    Stahl / Pflanze ist im Uber ein absolut hervorragender Dualtyp. Resistenzen gegenüber den omnipräsenten Drachenattacken und Kyogres STAB Angriffen machen Tentantel zu einer speziellen Wall Deluxe. Meistens wird das Ufo mit Stachlern und Egelsamen gespielt: Möglichkeiten, um diese einzusetzen, findet Tentantel mehr als genug. Sei es gegen ein in Surfer gelocktes Wahlschal Kyogre oder eher defensivere Monster wie Chaneira, Lugia oder Jirachi. Blattgeissel ist eigentlich ein Muss auf Tentantel, da sonst Gedankengut Kyogre zu gefährlich wird. Es gibt aber auch noch die Option, Gyroball anstatt Blattgeissel zu spielen, um Shaymin und allgemein schnelle Monster wie Mewtwo härter zu treffen. Tentantel freut sich über Regen, da es so auch Feuerattacken besser verkraften kann, deshalb wird es sehr häufig zusammen mit Kyogre in einem Team gespielt.


    Chaneira/ Heiteira
    Auch im Uber die Nr. 1, was die spezielle Verteidigung anbelangt. Eine der beiden ist praktisch in jedem Stallteam anzutreffen, weil es auch im Uber kein Monster gibt, welches als speziellle Wall ähnlich gut geeignet ist wie die beiden. Die Entscheidung zwischen Heiteira und Chaneira ist nicht leicht. Chaneiras Defensivwerte sind mit dem Evolith zwar höher als jene von Heiteira, aber in einem Metagame, wo es von Stachlern nur so wimmelt, können die Überreste oft von entscheidendem Vorteil sein. Dennoch ist zurzeit klar eine Tendenz hin zu Chaneira zu beobachten.


    Forstellka / Tentoxa
    Giftspitzen sind im Uber so effektiv wie in keinem anderen Tier. Gerade für Stallteams sind diese oft immens wichtig. Hier bietet sich neben Forstellka, welches schon in DPP häufig gespielt wurde, auch Tentoxa an. Forstellka hat eine nützliche Drachenresistenz und die Fähigkeit Robustheit, welche wie ein gratis Fokusgurt funktioniert. Gerade deshalb eignet sich Forstellka durchaus auch als Lead. Zudem kann es die gegnerische Auslegware mit Turbodreher vom Feld bekommen. Tentoxas Vorteil ist sein Giftyp. Dadurch kann es Giftspitzen vom Feld bekommen, ohne spinnen zu müssen. Zudem hat es eine hohe Spezialverteidigung, was gerade im Uber von Vorteil ist. Auch Tentoxa hat mit der neuen Generation eine nette Fähigkeit bekommen, nämlich Regengenuss, wodurch Tentoxa im Regen jede Runde zusätzlich 1/16 seiner Kraftpunkte zurückerhält. Ganz nebenbei kann Tentoxa auch noch locker in Kyogres STAB Angriffe eingewechselt werden, ohne dass es dabei zu viel Schaden davonträgt.


    Jirachi / Heatran
    Zwei weitere Stahlpokemon, die im Uber sehr gut spielbar sind. Jirachi ist einer der wenige Pokemon, die Darkrai und Mewtu relativ sicher kontern können, während Heatran Dialga und Giratina mehr als solide checkt. Hinzu kommt, dass Wunschtraumunterstützung von Jirachi für blananced oder offensivere Teams aber auch für Stallteams von grossem Nutzen sein kann. Auch Wahlschal Jirachi kann durchaus im Uber gespielt werden, da sein Basespeed mit 100 Punkten fürs Ubermetagame ganz passabel ist. Wahlschal Jirachi ist ein guter Schwerttanz und Drachentanz Rayquaza Revenger. Zudem checkt und revenged es Mewtu und Darkrai mehr als solide.


    Gastrodon / Morlord
    Morlord war in der 4. Generation der beste Kyogre Konter. Nun wird es aber von Gastrodon abgelöst, welches auf der speziellen Seite noch mehr einstecken kann als Morlord. Morlord hat die Fähigkeit HO2-Absorber, wodurch er von Wasserangriffen keinen Schaden davonträgt sondern sogar noch KP generiert. Gastrodon hat die Fähigkeit Sturmsog erhalten, die jedes Mal den Spezialangriff erhöht, wenn es von einer Wasserattacke angegriffen wird. Zudem besitzt es eine wesentlich bessere Spezialverteidigung, mit welcher es Kyogre leichter Paroli bieten kann.


    Latias / Latios
    Latias und Latios gehörten in DPP zu den Top Ubermonstern und den besten Kyogre-Konter. Denn dank dem Item Seelentau, welches den Spezialangriff und die Spezialdefensive um 50% erhöht, könnten sie die STAB Wasserattacken von Kyogre locker wegstecken und im Gegenzug mit Donner oder Strauchler grossen Schaden anrichten. In S/W ist das Item Seelentau aber nicht zugelassen und deshalb haben die beiden Drachen erheblich an Nutzen eingebüsst. Es verwundert deshalb nicht weiter, dass die beiden im Uber kaum mehr anzutreffen sind. Einzig als Revenger mit Wahlschal oder vereinzelt als Gedankengut Sweeper werden sie noch gespielt.


    Weitere Pokemon:


    Terrakium
    Terrakium ist aufgrund seines Typs ein beliebter Revenger im Uber. Denn mit einer Resistenz gegenüber Turbotempo kann es Schwerttanz Rayquaza mit Steinkante locker revengen. Hinzu kommt ein STAB Nahkampf, welcher vor allem Dialga und Chaneira sehr hart trifft.


    Scherox
    Scherox war schon in DPP ein im Uber häufig gespieltes OU-Pokemon. Grund dazu war auch hier sein Stahltyp und die Erstschlagsattacke Patronenhieb sowie Kehrtwende. Es kann durchaus auch defensiv mit Toxin gespielt werden und checkt solide Darkrai und jeden Drachen, der einen Wahlschal trägt. Mit einem Wahlband ausgestattet kann es auch gut angeschlagene Monster und fragile Sweeper wie besagtes Darkrai finishen.


    Panzaeron
    Auch Panzaeron kann man ohne Weiteres im Uber spielen. Es ist ein sicherer Konter für offensive Groudons sowie physische Rayquazas ohne Hitzekoller. Zudem kann es die im Uber beliebten Stachler auslegen.


    Voltolos
    Voltolos ist im OU eines der gefürchtetsten Pokemon. Im Uber wird es aber weniger wegen seinen Offensivwerten gespielt sondern eher wegen seiner Fähigkeit, die es ihm erlaubt auch schneller Monster mit Donnerwelle zu paralysieren oder Sweeper mit Verhöhner am Upsetten hindern.


    Woingenau
    Woingenau war in DPP noch Uber, wurde aber mit der neuen Generation ins OU runtergestuft. Natürlich ist Woingenau mit seiner Fähigkeit immer noch der beste Konter für jeden Wahlschalträger. Allerdings hat er durch die Tatsache, dass Zugabe nur noch drei Runden lang dauert, erheblich an Effektivität verloren.



    [3.3] Arceus


    Arceus
    Das Phänomen Arceus beschäftigt die Pokemonwelt schon seit der 4. Generation. Zu Beginn von DPP war der Gott der Pokemon auch im Uber nicht erlaubt. Gegen Ende der DPP-Ära einigte man sich aber darauf, dass Arceus nicht so gefährlich sei, dass es einen Ban rechtfertigen würde. In DPP konnte man auch nur je 100 EVs auf einen Wert verteilen, was Arceus zumindest ein wenig ungefährlicher erscheinen liess. In Schwarz/Weiss ist es nun aber möglich alle 510 EVs auf Arceus zu verteilen. Nach einer Testphase haben wir uns im Bisaboard entschieden, Arceus auch im Uber nicht zu erlauben. Dies aus dem plausiblen Grund, dass Arceus Werte und Movepool und seine Fähigkeit, jeden beliebigen Typ anzunehmen, auch fürs Ubertier einfach zu stark sind. Denn solange Arceus erlaubt ist, wird es nahezu in jedem Team gespielt, da es sowohl offensiv als auch defensiv genau die gleichen Qualitäten besitzt. Und da man nie weiss, welchen Typ bzw. welches Moveset das gegnerische Arceus hat, kann man es auch nicht sicher kontern. Zu den gefährlichsten Arceus-Sets gehören das Schwerttanz- und das Gedankengutset. Arceus ist unglaublich bulky und hält sehr vielen Angriffen im Uber locker stand, auch ohne dass man zusätzlich EVs in seine Verteidigungswerte investiert. Es sei an dieser Stelle angemerkt, dass Arceus auf Plattformen wie Smogon immer noch erlaubt ist.

  • [4.] Spielweise im Ubermetagame



    [4.1] Offense



    Sowohl Hyper Offense als auch Heavy Offense waren zu DPP Zeiten häufige Spielstile. Bei einem so schnellen Metagame bieten sich diese beide Varianten auch geradezu ideal an. Während Hyper Offense auf dem Konzept basiert, entweder nur physische oder spezielle Sweeper zu verwenden (mit höchstens einem mixed Sweeper), baut Heavy Offense auf guter Synergie auf. In S/W Uber ist beides spielbar. Allerdings haben die Spielstile bei weitem nichts mit einer einfachen „Haudrauf-Strategie“ gemeinsam. Gute Hyper bzw Heavy Offense Teams müssen in der Lage sein, auch das bestes Stallkonzept zu brechen bzw. es einfach zu überrollen. Dabei kann oft schon das Leadmatchup entscheidend sein. Startet der Gegner mit einem Forstellka nehme ich halt in Kauf, dass er die Tarnsteine und vielleicht eine Lage Stachler aufs Feld bekommt. Im Gegenzug kann ich mal schnell mein Mewtu auf +2 bringen und gleich mal Early-Game-Sweeping betreiben. Mewtu ist sowieso für jedes offensive Uberteam zu empfehlen, da es schlichtweg nichts gibt, was es sicher kontern würde. Natürlich gilt auch im Uber wie in jedem Tier die Regel „so wenig switchen wie möglich“. Lieber mal ein Monster opfern, um dann ein nächstes sicher reinbringen zu können.
    RayquazaGroudonMewtu



    Wie kontere ich Offense am besten?
    Gut gespielte Offense Teams sind sehr schwierig zu kontern. Allerdings hat jedes offensive Team unabhängig vom Tier eine Anfälligkeit gegenüber Wahlschalträgern. Hyper- und Heavy Offense Sweeper sind oft sehr fragil und solange sie über keine Attacke mit Erstschlag verfügen, können sie leicht revenged werden. Und gerade im Uber, wo auch Wahschalträger noch eine immense Durschlagskraft haben, haben es fragile Sweeper schwer. Reshirams Blauflammen in der Sonne, Kyogres Fontränen und Zekroms Blitzschlag sind da zu nennen. Desweiteren ist es wichtig, dem Gegner so wenige Gelegenheiten zum Setup wie möglich zu geben.
    KyogreReshiramZekrom



    [4.2] Balanced



    Wenn ein Team weder Offense noch Stall ist, spricht man meistens von Balanced. Ein Balanced Teams charakterieren sich dadurch, dass sie weder ganz offensiv noch vollständig defensiv sind. In einem Balanced Team kommen sowohl offensive als auch defensive Pokemon vor. Die etwas defensiveren Monster haben dabei die Aufgabe, die offensiven Pokemon so gut wie möglich zu unterstützen und ihnen den Weg für einen Sweep zu ebnen. Meistens besteht ein Balanced Team aus einem oder zwei Sweepern, einer bis drei defensiven Absicherungen und einem oder zwei Wahlitemträgern. Gerade Wahlschalpokemon sind aus einem Balanced Team oftmals nicht wegzudenken, da diese sehr effektiv gegen Hyper- und Heavy Offense Teams sind. Aber auch Wahlband- oder Wahlglas Pokemon können grosse Löcher in gegnerische Teams reissen und den Sweepern im Team einen Vorteil verschaffen.
    Damit ein Balanced Team erfoglreich sein kann, muss es sowohl gegen rein offensive Teams als auch gegen Stallteams zurechtkommen. Das ist auch im Uber nicht anders. Wie bereits erwähnt sind Offense Teams anfällig auf schnelle Pokemon, die mit einem Wahlschal ausgestattet sind. Denn die Sweeper in einem Hyper- oder Heavy Offense Team sind oft sehr fragil und können von schnelleren Monstern leicht besiegt werden. In diesem Zusammenhang spricht man auch von einem Revenger. Im Uber gibt es sehr viele Pokemon, die als Wahlschalsweeper gespielt werden können; zum Beispiel Palkia, Dialga, Shaymin und Kyogre.
    Die Kehrseite der Medaille ist jedoch die Tatsache, dass Wahlschalträger ein gefundenes Fressen für Stallteams sind, da der Stallspieler diese ohne übermässiges Predicten relativ leicht ausschalten kann. Deshalb sind gerade Pokemon, die die Attacke Trickbetrug erlernen können, sehr beliebt, da man so der Wall des Gegners ein Wahlitem umhängen und sie somit mehr oder weniger nutzlos machen kann. Leider gibt es im Uber nur drei Pokemon mit Trickbetrug: Mewtu, Darkrai und Deoxys. Letzteres ist als Wahlschalsweeper nur bedingt geeignet.
    PalkiaDialgaKyogreMewtuDarkrai


    Wie bereits weiter oben erwähnt sind Balanced Teams viel öfters gezwungen, Pokemon auszutauschen und sie in gegnerische Angriffe reinzubringen. Das ist natürlich gegen Stallteams ein klarer Nachteil, da deren Konzept auf der Schwächung der gegnerischen Pokemon durch indirekten Schaden wie zum Beispiel durch Tarnsteine oder Stachler basiert. Je mehr man die Pokemon austauschen muss, desto schneller werden die Monster daran zugrunde gehen. Deshalb ist es für Balanced Teams immens wichtig, dass einige Teammitglieder Recovery Moves wie Genesung, Ruheort oder Erholung besitzen. Denn nur so kann man den indirekten Schaden wieder wettmachen. Im Uber haben unter anderem Ho-Oh, Lugia und Giratina Zugang zu diesen Attacken. Noch besser ist natürlich die Attacke Wunschtraum, da sie es nicht nur dem Anwender selbst erlaubt Kraftpunkte zu generieren, sondern auch den übrigen Teammitgliedern. Beliebte Wunschtraumbenutzer im Uber sind Heiteira/Chaneira und Jirachi. Auch Xatu und Psiana haben die Möglichkeit, Wunschtraumunterstützung für das Team bereitzustellen.
    LugiaGiratinaJirachiChaneira[pokemon='big']yatu[/pokemon]


    Neben der Möglichkeit den Schaden durch Recovery Moves wieder wettzumachen gibt es natürlich noch eine weitere Alternative, die gegen Stallteams meist noch effektiver ist: Pokemon mit der Attacke Turbodreher. Ist man die Stachler, Tarnsteine und Giftspitzen erst einmal los, haben Stallteams praktisch keine Chance mehr. Tentoxa und Forstellka sind im Uber für diesen Job am besten geeignet. Allerdings sei an dieser Stelle erwähnt, dass jedes gute Stallteam ein Geistpokemon hat, welches immun gegen Normalattacken und somit auch gegen Turbodreher ist. Im Uber ist das meistens Giratina.
    ForstellkaTentoxa



    [4.2] Stall



    Gut gespielte Stallteams haben auf jedes Pokemon eine oder sogar zwei passende Antworten. Das ist auch im Uber nicht anders. Ein Uber-Stallteam kann nur dann funktionieren, wenn die gefährlichsten Sweeper ausreichend abgedeckt sind. Zudem sind Stallspieler auf gute Prediction angewiesen. Denn wenn ein Stallteam ein Teammitglied wegen eines Misspredicts verliert, kann das meistens sehr böse enden, da dass besiegte Pokemon ein Loch im Teamkonzept hinterlässt. Ein Uberteam ohne Kyogrecounter wird keinen Blumentopf gewinnen. Der Vorteil am Ubermetagame ist, dass es im Gegensatz zum OU weitaus übersichtlicher ist. Bei 20 verschiedenen Pokemon fällt es einem logischerweise leichter, für das meiste eine Absicherung ins Team zu nehmen, zumal Pokemon wie Heiteira gleich mehrere davon kontert. Es gibt auch im Uber beliebte Stallkombinationen.


    Tentantel + Giratina
    Tentanel und Giratina decken sich gegenseitig nahezu perfekt ab. Tentantel kann die Drachenangriffe, die auf Giratina abgefeuert werden, mit Leichtigkeit abwehren, während Giratina eine Resistenz gegenüber Feuerattacken garantiert. Zudem braucht jedes Team mit Stachler einen Spinblocker. Diese Kombination deckt praktisch schon 90% aller offensiven Threats im Uber ab. Anstelle von Tentantel kann auch Forstellka gespielt werden.


    Chaneira+ Giratina + Lugia
    Eine logische Kombination. Die beste spezielle Wall gepaart mit der besten physischen Wall und der besten Mixed Wall. Chaneira muss sich vor allem vor starken physischen Angriffen von Groudon und Rayquaza in Acht nehmen. Giratina kontert Groudon mit Irrlicht und Lugia kann Rayquaza mit Eisstrahl unschädlich machen. Im Gegenzug fängt Heiteira alle speziellen Angriffe ab, die auf Giratina einprasseln.


    Kyogre + Groudon
    Diese Kombination mag auf den ersten Blick vielleicht nicht so überzeugend aussehen. Allerdings decken die beiden ihre jeweiligen Schwächen bis auf die gemeinsame Grasschwäche beinahe perfekt ab. Groudon hat eine Imunität gegenüber Elektroattacken, die im Uber nur in Form von Donner vorhanden sind. Kyogre kann die Eis- und Wasserattacken abfangen, die auf Groudon ausgerichtet sind. Kyogre kann durchaus als spezielle Wall mit Erholung, Schlafrede und Brüller gespielt werden, während Groudon sein Job als physische Wall verrichtet. Zudem kann es für ein Stallteam von Vorteil sein, das Wetter nach Belieben ändern zu können. So läuft man nicht Gefahr, irgendwann von Kyogre, Ho-Oh oder Reshiram gesweept zu werden.



    Was tun gegen Stall?
    Auch im Uber gibt es effektive Mittel, um Stallteams zu stoppen:


    Rayquaza / http://www.smogon.com/download/sprites/dp/504.png / Mewtu
    Stallbreaker – Stallbreaker wie Mixed Rayquaza oder SubCM Giratina-O (Delegator und Gedankengut) können für Stallteams schnell mal zum Problem werden. Auch an Stallbreaker Mewtu mit Verhöhner, Irrlicht, Genesung und Delegator scheitern so manche Stallteams.


    Xatu / Psiana
    Magiespiegel – Die neue Fähigkeit von Xatu und Psiana stoppt Stall eiskalt. Tarnsteine, Giftspitzen, Stachler, Statusprobleme und sogar Brüller und Wirbelwind werden einfach auf den Gegner zurückgeworfen . Xatu und Psiana können eigentlich in jedem Team gespielt werden, das Probleme mit Stall hat. Sogar Stallspieler selber greifen manchmal darauf zurück, um zu verhindern, dass sie selber von Stallteams auseinandergenommen werden. Aber auch in balanced bzw offensiven Teams finden Xatu und Psiana immer ein Plätzchen


    ForstellkaTentoxa
    Turbodreher - Zwar hat jedes gute Stallteam einen Spinnblocker wie Giratina. Trotzdem können Forstellka und Tentoxa mit ein wenig Prediction die für Stallteams so wichtige Auslegware mit Turbodreher vom Feld bekommen. Sind die Stachler, Tarnsteine und Giftspitzen erst einmal weg, kann Stall viel leichter aufgehalten werden.


    Groudon
    Sonne – Im aktuellen Metagame mit Tentantel in jedem zweiten Team ist Sonne ein nicht zu unterschätzender Faktor. Gerade bei offensiven Teams kann es nicht schaden, wenn 3 Teammitglieder eine Feuerattacke wie z.B. Feuersturm beherrschen.




    [5.] Beispielteam



    Zum Abschluss noch ein Beispielteam, welches nicht dazu da ist, um kopiert zu werden. Es ist auch bei weitem nicht perfekt.


    Mewtu
    Mewtu @ Leben-Orb
    EVs: 4 HP / 252 SAtk / 252 Spe
    Wesen: Scheu (+Spe, -Atk)
    - Psychostoss
    - Aurasphäre
    - Feuersturm
    - Gedankengut


    Da es ja im WIFI-Modus die Teamvorschau gibt, hat man normalerweise keinen konstanten Lead. Mewtu ist aber ein netter Starter, da er den Gegner gleich mal unter Druck setzen und etwas Early-Game-Sweeping betreiben kann.



    Palkia
    Palkia @ Leben-Orb
    EVs: 4 HP / 252 SAtk / 252 Spe
    Wesen: Scheu (+Spe, -Atk)
    - Feuersturm
    - Surfer
    - Raumschlag
    - Donner
    Einen Kyogre-Check braucht jedes Team. Mit seiner Attackenvielfalt trifft Palkia mindestens alles neutral. Feuersturm und Surfer macht insofern Sinn, als dass ich je nach Situation das Wetter ändern kann.



    Groudon
    Groudon @ Überreste
    EVs: 252 HP / 4 Atk / 252 Vert
    Wesen: Pfiffig (+Def, -SAtk)
    - Tarnsteine
    - Brüller
    - Donnerwelle
    - Erdbeben


    Unterstützt mit Donnerwelle das Team. Da das Team keinen Wahlschalträger im Team habe, kann mir das oft einen entscheidenden Vorteil bringen. Gerade weil sehr oft Wahschal Kyogre in Groudon reingebacht wird. Brüller ziehe ich persönlich immer Drachenrute vor, da mir die 10% Chance auf einen Miss einfach zu hoch ist.



    Jirachi
    Jirachi @ Überreste
    EVs: 252 HP / 4 Vert / 252 SVert
    Wesen: Sacht (+SVert, -SAtk)
    - Donnerwelle
    - Wunschtraum
    - Schutzschild
    - Eisenschädel


    Sehr solide gegen Mewtu. Zudem die im Uber so wichtige Drachenresistenz . Donnerwelle aus dem gleichen Grund wie bei Groudon und vor allem auch gegen Darkrai. Wunschtraum hilft dem Team zudem enorm.



    Lugia
    Lugia @ Überreste
    EVs: 252 HP / 16 Vert / 240 Spe
    Wesen: Scheu(+Spe, -Atk)
    - Gedankengut
    - Ruheort
    - Toxin
    - Eisstrahl


    Ist sozusagen das Bindeglied zwischen Jirachi und Groudon. Dient hier allerdings weniger als Mixed Wall sondern viel mehr als bulky Sweeper.



    Rayquaza
    Rayquaza @ Leben-Orb
    EVs: 40 Atk / 252 SAtk / 216 Spe
    Wesen: Hastig (+Spe, -Vert)
    - Feuersturm
    - Turbotempo
    - Wutanfall
    - Draco Meteor


    Neben Mewtu dient Rayquaza als zweiter Lead in der Hinterhand. Zudem neben Mewtu auch die beste Antwort auf Stall.




    [6.] Fazit


    In DPP waren Spieler, die auf offensives Spektakel aus waren, mit Uber am besten bedient. Mit der neuen Generation hat sich das Gewicht etwas mehr zu Stall hin verlagert. Nichtsdestotrotz ist das Metagame unglaublich gut ausbalanciert und an der allgemeinen Wahrnehmung, dass einige Pokemon im Uber einfach overpowered sind, ist nur bedingt was dran. Allerdings hat das Metagame den großen Vorteil, dass es weitaus übersichtlicher ist als zum Beispiel das OU-Tier. Natürlich kann man sagen, dass Monster wie Kyogre, Mewtwo und Tentantel ziemlich zentralisieren. Eine solche Zentralisation gab es aber schon immer und in jedem Tier, nur kommt sie in einem Metagame, welches nur aus 25 verschiedenen Pokemon besteht, stärker zum Tragen. Beim Teambau muss man dementsprechend auch weniger Threats abdecken als zum Beispiel im OU. Das kommt gerade jenen Spielern zugute, die ihre Stärken eher im Predicten, bzw. dem geschickten Erkennen von bestimmten Situation während des Spiels und weniger im Bauen von Teams haben. Das Spannende und Interessante an Uber ist auch die Tatsache, dass es bei weitem noch nicht ausgereift bzw. gänzlich erforscht ist. In der Zukunft werden mit Bestimmtheit noch mehr OU-Pokemon ihren Weg ins Ubermetagame finden, weil man sich ihrer Qualität zurzeit noch gar nicht bewusst ist. Zurzeit sind dies Tentantel, Wahlschal Terrakium und Forstellka doch schon morgen können es Branawarz oder Bisaflor sein.




    [7.] Credits und Quellen

    • Dank geht an jira von Pokefans (Bisaboardaccount jiraaa), der mir zum Ubermetagame der ersten drei Generationen Hilfestellung leisten konnte
    • Bei der Darstellung ließ ich mich von Bananes Dreamworld OU Guide und Fatums Doppelkampfguide inspirieren
    • Weiterer Dank geht an Beerenmeister, Scept, Kyogre und Registeel für die Überarbeitung und Korrektur des Guides




    • Informationsquellen: smogon.com und eigene Erfahrungen
  • Ich bin kein Freund des Zitierens, deswegen frag ich mal so:
    STAB gibt doch 50% mehr.. dann müssen doch von 130 Stärke auf 195 und nich auf 205, tut mir Leid wenn ich mich irre, kenne mich noch nicht so gut aus
    Bei Lugia hast du Wesen Scheu geschrieben, jedoch gibt das Wesen Scheu +Init -Atk


    Yo Val

  • Klasse Guide, war aber auch nicht anders zu erwarten von einem der momentan am besten (dem besten?) uber-spielenden Deutschen.


    Grass heißt auf deutsch allerdings Pflanze ;)
    Du könntest zudem noch erwähnen, dass Baton Pass unvorbereitete Uber Teams leicht auseinander nimmt, und vorallem gut gespielte Farbeagles mit Dragon- und Butterfly Dance überrollen die meisten Teams ziemlich einfach.

  • Ich bin kein Freund des Zitierens, deswegen frag ich mal so:
    STAB gibt doch 50% mehr.. dann müssen doch von 130 Stärke auf 195 und nich auf 205, tut mir Leid wenn ich mich irre, kenne mich noch nicht so gut aus
    Bei Lugia hast du Wesen Scheu geschrieben, jedoch gibt das Wesen Scheu +Init -Atk


    Yo Val


    Ersterem stimme ich absolut zu. Rechnungsfehler meinerseits.^^


    Lugia spielt man aber mit dem Wesen Scheu. Deshalb ist das schon richtig so.


    Zitat von ToasT_

    Du könntest zudem noch erwähnen, dass Baton Pass unvorbereitete Uber Teams leicht auseinander nimmt, und vorallem gut gespielte Farbeagles mit Dragon- und Butterfly Dance überrollen die meisten Teams ziemlich einfach


    Glaub mir; ich habe mir gut überlegt, ob ich Baton Pass in dem Guide erwähnen sollte oder nicht. Allerdings soll der Guide gerade Anfängern einen Einblick ins Ubermetagame ermöglichen und sie vielleicht auch ein bisschen für den Modus begeistern. Und deshalb habe ich aus gutem Grund auf langweiligen Baton Pass verzichtet. Zumal Baton Pass in Schwarz/Weiss lange nicht mehr so gut gespielt werden kann wie noch in DPP. Eben weil halt Drachenrute nicht von Verhöhner gestoppt werden kann.

  • Ersterem stimme ich absolut zu. Rechnungsfehler meinerseits.^^


    Lugia spielt man aber mit dem Wesen Scheu. Deshalb ist das schon richtig so.


    Dann zitiere ich eben doch ^^
    Ich meine du hast hingeschrieben
    Lugia Wesen Scheu +Atk - SAtk
    Aber Scheu gibt laut bisafans.de +Init -Atk
    Edit: Wie ich sehe hast du es verbessert ^^


    Yo Val

  • Panferno könnte man ggf. noch als exotischen Finisher erwähnen (weils schneller als die meisten Sachen im Uber ist), aber davor gäbs noch mindestens zehn geeignetere Pokemon als das. Zapdos und Sumpex sind allerdings im Uber schlichtweg unbrauchbar.

  • REally good job, opfer nich so viel von deim RL ;)
    Das is halt KAmeleons Arbeit in Reinkultur, für was kann man eigtl noch so Guides machen ich weill eigtl auchh maln noch irgendwann sowsa schreiben. :)

    Scald - 80 Base Power - 100% Accuracy - 30% chance to Burn


    "Hey guys, let's make Lava Plume, except with a type that Fire-types can't switch into at all! Let's also give it to every Pokemon of that type ever!" While whoever made Scald a reality must truly be a sadist, ...
    - The Smog