Gerüchte - Das Mittel zum Lebenszeitvertreib

  • Yo,


    Ich habe diesen Fred erstellt, um eure Meinung zu Gerüchten, die innerhalb eines Kreises verbreitet werden (Schule, Arbeit, Freundeskreis, Familienkreis et cetera) und verhängnisvolle Auswirkungen mit sich tragen können.


    Zuerst einmal zu meiner Situation:


    Ich bin mit meiner Freundin nun über zehn Monate zusammen, wir haben schon einige Hürden erlebt und darunter die unnötigsten Dramen. Jedenfalls, eines Nachts vor einigen Monaten, als ich zum Training ging, bemerkte ich ein heulendes Mädchen dass auf der anderen Straßenseite an der Bushaltestelle saß und schluchzend telefonierte. Ich ging etwas zügiger, damit ich sie nicht störe oder so. Zwei Stunden später als ich mit dem Training fertig war, wollte ich nach Hause und sie saß immer noch da, weinend. Sie telefonierte nicht mehr und starrte die ganze Zeit den Asphalt unter ihren Füßen an. Der Bus kam dann und ich stieg auf ihrer Seite ein, sie ebenfalls. Wir saßen beide ganz hinten im Bus. Sie starrt traurig durch die Fensterscheibe, ich wende meinen Blick unauffällig zu ihr. Dann schaute sie mich an und keine Ahnung wieso, aber ich fing an, sie anzulächeln. Ich habe es weder geplant noch sonst etwas, ich lächelte sie einfach an nach dem Motto: "Hey, wird schon wieder"
    Sie musste dann ebenfalls lächeln und ich fragte sie daraufhin ganz spontan:
    "Möchtest du darüber reden?"
    Dann fing sie an zu lachen, aber herzlich. Stellt euch vor, ihr seid mit eurer Welt gerade völlig am Arsch und ein Fremder lächelt euch an und fragt euch, ob ihr darüber reden möchtet, lal. Na ja, sie war natürlich erstmal verwirrt, wie sie die ganze Situation nun aufnehmen soll und sie sagte, sie würde schon gerne darüber reden. Also setzte ich mich neben sie und sie redete und redete und redete. Gott, sie redete viel! Auf jeden Fall ging es halt um ihren Freund, der ein kleines, aggressives Arschloch sei und sie so schlecht behandle, dies das. Der Typ war wirklich ein mieses Stück, ich will jetzt nicht auflisten was er alles mit ihr gemacht hat, aber das hat echt kein Mädchen verdient. Ich sagte zu ihr, dass ich sie ein Stück begleite als ich eigentlich aussteigen sollte und hörte ihr aufmerksam zu, lächelte sie weiter an und gab ihr einen vernünftigen Rat. Als wir dann ausstiegen war sie froh und erleichtert, wollte mich umarmen und mir für alles danken. Dann fragte sie mich noch nach meiner MSN-Adresse, falls ich sowas hätte, aber ich habe eine Freundin und ich möchte nicht, dass sie glaubt ich würde meine Adresse oder so einfach an ein fremdes Mädchen geben. Sie hat es verstanden und umarmte mich noch zum Abschied.


    So, das war der erste Teil. Ich erzähle euch die Geschichte, um auch ein wenig ihre und meine Hintergründe zu erläutern. Ein paar Monate später, heute:


    Wir waren mit dem gesamten Jahrgang auf einer Art Berufsbörse, wo ebenfalls mehrere Schüler aus anderen Schulgängen waren. Darunter sie, zufälligerweise. Sie überfiel mich sofort, fragte mich aus wie es mir ginge, was ich mache, ob ich immer noch mit meiner Freundin zusammen sei, dass sie mich unglaublich vermisst hätte, bla bla bla. Das Ding leider ist, dass aus meinem Kurs viele Leute mit meiner Freundin befreundet sind und die das alles mitbekommen. Zudem gibt es auch ein paar Jungs, die es mir nicht gönnen mit einem so attraktiven Mädchen zusammen zu sein zu dürfen. Das heißt also gefundenes Fressen. Und mir war das klar. Deswegen sagte ich ihr schon mal vorweg, dass sie sich ein wenig zurückhalten solle, denn sie ist - und das meine ich ernst - sehr hyperaktiv und sie redet VIEEEEEEL! Dann, als wir Schluss hatten und nach Hause gehen durften, fragte sie ob sie mich begleiten dürfte und ich sympathischer Vollidiot kann nicht anders als "okay" zu sagen. Ist eben eine dumme Eigenschaft an mir. Und im Bus fing es dann an. Sie fasste mich an, lachte, redete, stellte schon so fragen wie: "Willst du mich heiraten?" und hat sich insgesamt richtig fest an mich geklammert. Selbst beim Abschied wollte sie nicht loslassen und ich sagte ihr nochmal, sie solle bitte damit aufhören. Als sie ging schaute ich zu den Anderen, die wie lebende Kameras alles aufgezeichnet haben und es gleich meiner Freundin abspielen wollten. Und so geschah es dann...


    Mein Telefon klingelt, ich nehme ganz tief Luft und nehme an, meine Freundin schon in ihrem düsteren Ton "Na, wer war denn die Sch***** die sich an dein Hals gewickelt hat?", warf mir dann außerdem vor, ich hätte sie geküsst, in meinen Armen gehalten, soll ihre Haare gestreichelt haben und und und. Insgesamt also eine völlig neu geschriebene Geschichte mit Gerüchten zusammengereimt, und fertig ist das Desaster.


    Ich habe es mittlerweile mit ihr jetzt geklärt, jetzt, nach vier Stunden Telefongespräch. Wie gesagt, ich koche gerade und frage mich, ob ich morgen mit 'nem 45er in die Klasse marschieren soll.


    Es ist nicht das erste Mal, dass irgendeine Anekdote mal wieder meine Nerven raubt und ich mich gegenüber der Öffentlichkeit oder zumindest meinen Freunden und meiner Familie rechtfertigen muss, beweisen muss, dass es nicht stimmt. Es kotzt mich so dermaßen an. Ich meine, wie langweilig muss ein Menschenleben sein, dass es sich Unterhaltung auf Kosten anderer sucht, indem es Dinge über ihn oder ihr erzählt, die gar nicht der Realität entsprechen. Und dann bekommt man als mieses Stück Scheiße seine vier oder fünf Minuten Aufmerksamkeit, die ihm seine halbe Existenz bedeuten und das war es dann auch. Ich habe sicher auch mal gelästert, aber habe nicht noch nach Angehörigen gesucht, um den Menschen vor ihnen schlecht zu machen.


    Jetzt kommt ihr ins Spiel, ihr dürft euch auch betreffend meiner Situation dazu äußern, was ihr davon haltet.



    1.) Wurden über euch schon Gerüchte erzählt oder habt ihr welche erzählt? Wenn ja, in welchem Ausmaß, sprich wie weit hat sich das Gerücht ausgebreitet?
    2.) Warum werden Gerüchte überhaupt erfunden? Begehrt der Mensch in dieser Hinsicht wirklich nur Aufmerksamkeit und Bestätigung oder ist es was anderes?
    3.) Wie kritisch seht ihr die Folgen eines Gerüchts? Glaubt ihr, man könne sogar wegen Gerüchten Morde begehen?
    4.) Wie geht ihr mit Gerüchten um, die entweder über euch oder über andere erzählt werden?

    Weißt du noch, als wir uns gestritten haben darüber, wer wen mehr liebt?
    Ich hatte recht...

  • Komisch, dass hier noch niemand geantwortet hat. Erst einmal muss ich vorweg sagen, dass du Vengeance, mir schon einmal sehr sympathisch bist. Ich finde es gut, dass du als "wildfremder" dem Mädchen geholfen hast, dich ihr aber nicht sofort aufgedrängt hast. Das zeugt von ehrlicher Hilfsbereitschaft.


    Jetzt zu dem Thema, dass du ansprichst. Das kenne ich nur zu gut. In der Schule scheint es sowieso so zu sein, dass niemand auch nur einen Tag überleben kann, wenn er nicht irgendein Gerücht über irgendjemanden in die Welt setzt.


    Wurden über euch schon Gerüchte erzählt oder habt ihr welche erzählt? Wenn ja, in welchem Ausmaß, sprich wie weit hat sich das Gerücht ausgebreitet?



    Ja, oft genug. Hier ein paar Beispiele aus meiner Schulzeit, die alle miteinander zusammenhängen: Nachdem ich meine furchtbare Realschulzeit hinter mir gelassen hatte, bin ich auf ein Gymnasium gewechselt. Da ich lesbisch bin und dies auch nicht verleugne, war ich für die meisten kreativen Köpfe, die den ganzen tag scheinbar nichts tun, als Gerüchte zu erfinden, natürlich ein gefundenes Fressen. Ich habe auf der Schule schnell eine sehr gute Freundin gefunden. Nachdem ich eine! Woche mit ihr befreundet war, kam eine Klassenkameradin zu mir und fragte mich, ob ich mit ihr zusammen wäre, da das ja schon so viele erzählen. Ich muss ehrlich gesagt, ziemlich lachen. Ich kannte sie eben erst seid einer Woche, daher war das für mich lächerlich. Ich habe es sofort richtig gestellt. Trotzdem wurden die Gerüchte immer hartnäckiger. Irgendwann bin ich einmal mit meiner Freundin ins Kino gegangen (übrigens in Madagaskar oder sowas, sehr romantisch XD) und am nächsten Tag hatten aufeinmal alle gesehen, dass wir Händchen gehalten und gekuschelt haben :assi: Natürlich.
    Irgenwann war meine Freundin dann ganz komisch zu mir und hat nur wenig mit mir geredet. Ich merkte, dass sie sauer auf mich war, konnte mir aber nicht erklären, warum. Mit der Zeit hat sie sich mir dann aber doch geöffnet und erzählte mir, dass ihr ein Klassenkamerad gesagt hätte, dass ich behauptet haben soll, ich sei mit ihr zusammen. Für sie hatte das weitreichende Folgen: Da sich die Gerüchte inszwischen bis in die Nachbarstädte (in denen mich persönlich niemand kannte) ausgebreitet hatten, hatte auch ihre ältere Schwester und andere Verwandten davon Wind bekommen. Diese waren jedoch sehr stark gegen Homosexuelle, sodass diese den Kontakt zu meiner Freundin komplett abbrachen.
    Das tat mir sehr Leid. Zum Glück hat sich das im Laufe der Jahre gelegt. Aber anhand dieses Beispiels kann man gut sehen, was Gerüchte anrichten können.
    Das war eigentlich so das schlimmste, aber eben nicht das einzigste. Nachdem sich die Gerüchte bezüglich meiner Freundin, nachdem sie die Schule verlassen hatte, endlich gelegt hatten, war ich plötzlich jede Woche mit einem anderen Mädchen aus meiner Cliquee zusammen. Und natürlich war es in den meisten Fälle auch ich selbst, die das rumerzählt haben soll.
    Natürlich wurde es ab diesem Zeitpunkt richtig lächerlich. Aber wenn ich so darüber nachdenke, muss ich ja ein richtiger Frauenheld gewesen sein :D


    Heute kann ich solchen Gerüchten wirklich mit Humor begegnen. In meinen Fall war waren sie ja auch nicht ganz so schlimm. Ich hatte noch eine andere Freundin, di gerne mal Partys feiern gegangen ist und wo sich später alle das Maul zerrissen haben, sie wäre mit einer hochgradigen Alkoholvergiftung ins Krankenhaus gekommen. Solche Gerüchte sind natürlich ziemlich rufschädigend und manchmal auch sehr verletzend.


    Mein eigener Vater hat einmal über mich das Gerücht in die Welt gesetzt, ich habe meine Ratte verhungern lassen. Das war für mich wirklich fürchterlich, da ich mein Haustier sehr geliebt habe und es an einer schweren Lungeninfektion gestorben ist. Ich habe zu der Zet sehr gelitten. Wenn man dann noch solche Gerüchte mitbekommt, ist man wirklich am Ende.




    2.) Warum werden Gerüchte überhaupt erfunden? Begehrt der Mensch in dieser Hinsicht wirklich nur Aufmerksamkeit und Bestätigung oder ist es was anderes?



    Mir ist aufgefallen, dass Gerüchte meistens über zwei Gruppen von Menschen erfunden werden:
    1.) Über Außenseiter (wie mich), von denen man davon ausgeht, dass sie sich nicht wehren können.
    2.) Über "besonders beliebte" Personen, denen viele, um dazuzugehören, Freundschaft heucheln.


    Bei erstem denke ich mal, dass die Lust, jemanden zu schikanieren, eine große Rolle spielt. Und ja, ich denke es liegt vorallem an der Aufmerksamkeit und Bestätigung. Wenn man soetwas erzählt, kommen ja direkt alle sensationsgierigen Menschen (also fast alle) zu einem und wollen alles wissen. "Das hast du mitbekommen? Boah, ehrlich? Erzähl nochmal, wie genau war das?"
    Da hat man dann wohl erst einmal genug Aufmerksamkeit.


    Bei der zweiten Gruppe spielt glaube ich auch noch soetwas wie Neid, oder versteckter Hass mit. Um nicht als Außenseiter zu enden, denken viele, sie müssten sich mit den Beliebten gut stellen, obwohl sie sie vielleicht gar nicht mögen. Sie sagen diesen dann natürlich auch niemals ihre richtige Meinung. Da kann sich wohl schon manches Mal Frust aufstauen, vorallem da die Beliebten ja auch meistens das größte Mitspracherecht in irgendwelchen Abstimmungen (z.B. über Abschluss T-Shirts usw.) haben.


    Aber wie du schon sagstest, die Hauptgründe für die Entstehung und Verbreitung von Gerüchten sind die Wünsche nach Aufmerksamkeit und Bestatätigung, aber auch die Langeweile, die man irgendwie vertreiben will.


    So denke ich zumindest. Ich habe tatsächlich noch nie irgendwelche Gerüchte in die Welt gesetzt, aber anders kann ich mir das Verhalten mancher Menschen nicht erklären.



    Wie kritisch seht ihr die Folgen eines Gerüchts? Glaubt ihr, man könne sogar wegen Gerüchten Morde begehen?


    Die Folgen von Gerüchten können sehr kritisch sein. Zuerst sind sie das meistens für den, über den die Gerüchte verbreitet werden, wie ich ja oben in den Beispielen schon erwähnt habe. Gerüchte sind meist rufschädigend, können Freundschaften und sogar Familenbande zerstören oder emotional sehr verletzend sein.


    Ich kann mir auch gut vorstellen, dass jemand über den ständig irgendwelche schlimmen Gerüchte verbreitet werden, die nach und nach sein Leben zerstören, irgendwann durchdreht und dem ganzen ein Ende setzen will. Ja, ich denke, ein hohes Grad an Gerüchten, die auf einen schwachen Geist einprasseln, können zu einem Amoklauf führen.


    Mir fällt gerade auch noch ein Beispiel ein: Zu meiner Zeit auf der Realschule habe ich mit meiner Cliquee ein ziemliches brutales Foren-RPG geschrieben, da wir alle schlimme Probleme zuhause hatten und diese so kompensierten. Die Leute haben das herausbekommen und uns als Sekte bezeichnet. Sie hatten Angst vor uns und erzählten, wir würden Nachts tatsächlich Leute abstechen. :patsch:


    Wenn soetwas über jemanden erzählt wird, der eben einen schwachen Geist, ein schwaches Selbstvertrauen o.ä. hat, und diese Gerüchte zu einem Dauerzustand werden kann ich mir auch vorstellen, dass er irgendwann aus Wut sich denken könnte "Dann entspreche ich doch mal dem, was alle über mich erzählen. Dann haben sie wenigstens einen richtigen Grund, mich zu meiden".


    Ich weiß, dass ich da eine sehr extreme Meinung habe. Aber ich denke nun einmal, dass Gerüchte in hohem Maße schädlich sind und auch zu starken psychologischen Erkrankungen führen können.



    Wie geht ihr mit Gerüchten um, die entweder über euch oder über andere erzählt werden?



    Wie bereits erwähnt kann ich inzwischen gut und mit Humor mit Gerüchten über mich selbst umgehen. Sie haben keine Bedeutung für mich und diejenigen, die sie in die Welt setzen machen sich in meinen Augen lächerlich. Wenn jemand jedoch Gerüchte über meine Freunde erzählt, die dann eben sehr schlimme Folgen haben (wie im Fall meiner Freundin) werde ich schon sehr wütend und haue auch einmal auf den Tisch und appelliere an das wahrscheinlich nicht vorhandene Gewissen des Erfinders, das klar zu stellen. Was jedoch sowieso nie passiert. Daher lohnt es sich gar nicht, sich über Gerüchte aufzuregen. Man schafft es eh nur sehr selten, sie aus der Welt zu schaffen.
    Womit ich glaube ich nicht umgehen könnte wäre, wenn eine meiner Freunde ein Gerücht über mich in die Welt setzen würde. Aber da ich mir meine Freunde sehr sorgfältig auswähle, werde ich dieser Erfahrung hoffentlich nie machen müssen.



    Es freut mich, Vengeance, dass das mit deiner Freundin wieder geregelt ist. Ich kann dir leider keinen guten Tipp geben, wie du das auch vor deinen "tollen" Klassenkameraden regeln kannst. Es würde mich interessieren, wie du letzendlich heute Morgen reagiert hast. Denn das war ja schon wirklich eine ziemlich prikäre Situation, in die dich die Gerüchte da gebracht haben. Ich weiß nicht genau, wie ich reagiert hätte.

  • Ich muss auch sagen, dass ich beeindruckt bin, dass du diesem Mädchen geholfen hast. Die Gesellschaft bräuchte mehr von deiner Sorte, Vengeance. :)

    Mir fällt gerade auch noch ein Beispiel ein: Zu meiner Zeit auf der Realschule habe ich mit meiner Cliquee ein ziemliches brutales Foren-RPG geschrieben, da wir alle schlimme Probleme zuhause hatten und diese so kompensierten. Die Leute haben das herausbekommen und uns als Sekte bezeichnet. Sie hatten Angst vor uns und erzählten, wir würden Nachts tatsächlich Leute abstechen.

    Haha, fail. :ugly: Genial, davon kann ich ein Lied singen. Und mein Lied heißt so:


    Ich hatte früher von der 7. bis zur 9. Klasse echt Probleme gehabt. Es ging mir seelisch richtig dreckig und dementsprechend viel malte ich in der Schule (war ein Mobbingopfer, keiner konnte mich leiden, was auf Gegenseitigkeit beruhte). Logisch, dass meine Bilder nicht so freundlich ausfielen, oft hatten sie als Inhalt weinende Gesichter und manchmal kam auch Blut dazu. Drachen waren zu dem Zeitpunkt meine Lieblingsmotive und gegen Drachen spielt im Normalfall auch nichts dagegen. Aber meine Klasse war so intelligent wie ein Stein auf dem Asphalt. :) Sie glaubten, da ich soviele Drachen malen würde, plante ich, einen Amoklauf zu starten und meine Klasse am liebsten erschießen würde. Und die Leute waren natürlich so dumm und haben das geglaubt, bis auf die Lehrer. Denn die Lehrer besaßen ein Gehirn, was sie einsetzen konnten und versuchten mich in Schutz zu nehmen. Immerhin.


    Genial sind auch die Gerüchte, die entstehen, wenn man nur schwarz trägt. Ich weiß nicht wie oft ich schon hinter meinem Rücken als Emo betitelt wurde, dabei hat mein Kleidungsstil rein garnichts mit diesem Style zu tun, bis auf die Farbe.
    Und sobald ich meine Stachelarmbänder raushole, bin ich ein Satanist. Finde ich richtig putzig.


    Nun, mit der Zeit hat sich mein Selbstbewusstsein unglaublich gesteigert und ich bin kein Opfer mehr von damals. Meine Blicke scheinen das auszusprechen, denn jetzt heißt es hinter meinem Rücken, ich sei ja so arrogant und erzählen das schön weiter. Ha. :thumbsup:
    Aber genial: es lästern grundsätzlich nur die Leute, die entweder neidisch sind oder kein Hirn haben.


    Ich weiß auch nicht, wieso die Leute immer Gerüchte verbreiten müssen. Offensichtlich wissen sie nichts wichtigeres mit ihrer Zeit anzufangen. Und ich gebe Paya recht, Aufmerksamkeit ist auch ein starkes Argument.


    Deswegen sage ich mir immer: Wer über einem hinter dem Rücken redet, redet mit dem Arsch und das sagt alles.

  • Genial sind auch die Gerüchte, die entstehen, wenn man nur schwarz trägt. Ich weiß nicht wie oft ich schon hinter meinem Rücken als Emo betitelt wurde, dabei hat mein Kleidungsstil rein garnichts mit diesem Style zu tun, bis auf die Farbe.


    *lol* Zu meiner Zeit war man als Goth immer automatisch satanist, wenn die Leute sich nicht auskannten. Eine Goth ist bei uns sogar (katholische Schule) zum Direx geschickt worden und durfte sich dann von Direx, Nonne und dem örtlichen Pastor eine Moralpredigt anhören deswegen. Weil sich ihre Eltern angeblich ja auch sorgen machten deswegen.
    (Gut, meine Mutter war auch davon überzeugt, dass mein Freundeskreis nur aus Satanisten bestünde. Und dass der Vater einer damaligen Freundin, der Nudist war, dadurch mit einem Kinderschänder gleich kommt.)


    Bei mir gab es auch mal ein ganz klasse Gerücht über mich. Da war ich gerade mal 13 oder 14.
    Selbes Problem, Mobbing und so.
    Und einer meiner Lehrer war mit meinem Vater befreundet, da sie beide große BVB Fans waren und beide Jahreskarten hatten und... Ja. Da mein Vater (Eltern geschieden) direkt in Dortmund wohnte, hat mich besagter Lehrer zwei Mal im Auto halt bis nach Dortmund mitgenommen, wo ich dann mit meinem Vater zum Fußballspiel bin. Leider gottes war besagter Lehrer auch dafür bekannt, dass er ständig was mit Schülerinnen anfing (also so zwischen der 10. und 13. Klasse. Und nein, das war nicht nur ein Gerücht, den habe ich selbst damals im Freibad knutschend mit verschiedenen Schülerinnen gesehen... - Er ist deswegen, wer mag es sich denken, vor ein paar Jahren auch von der Schule rausgeschmissen worden, obwohl er zu dem Zeitpukt mit einem Mädel dann mal endlich verheiratet war. Auch ehemalige Schülerin, aber hey, er war in einer festen Bindung und sie studiere zu dem Zeitpunkt schon, also... Ja, egal, anderes Thema).
    Jedenfalls kam natürlich, da es irgendwer bei mir aus der Nachbarschaft wohl mitbekommen hatte, das Gerücht auf, dass der Lehrer was mit mir hatte. Wurde verschieden Interpretiert. Diejenigen die mich nicht mochten, erzählten dann ich würde wegen der Noten rumhuren. Diejenigen, die den Lehrer nicht mochten, begannen dann, er sei pädophil. Die anderen Lehrer haben es natürlich nicht geglaubt und so, aber toll war das sicher auch nicht -.-"


    Aber ja, Gerüchte verbreiten sich letzten Endes, weil die Leute sich darin selbst überzeugen wollen, dass sie besser sind als andere. Jedenfalls die üblichen Tratscherein. A la "Der hat mit dem und der da der betrügt seine Frau und..." Das sind halt eben die schlimmen Gerüchte. An sich kann man Leute, die sowas verbreiten wegen übler Nachrede anklagen ;)
    Naja... Lasse Redn sag ich da nur.


    Andere Gerüchte sind natürlich diverse Spoiler die sich über fiktionalwerke vor dem Erscheinen verbreiten. Die sind ja nicht so schlimm.

  • Also, selbst habe ich eigentlich nie sehr viele Gerüchte verbreitet, nur so kleine wenn mir ab und zu mal langweilig war :D Aber als ich eine Freundin hatte, oh mann wurden da viele Gerüchte über mich erzählt, die nerven mich bis heute noch, ich hätte mir die entsprechenden Leute mal vornehmen sollen und sie belehren! Aber Gewalt ist ja keine Lösung^^ Und so schlimm waren die Gerüchte ja auch nicht, ich hätte anscheinend mit jeder an der Schule rumgemacht, aber meine Freundin hat die Gerüchte nie geglaubt, dafür bin ich ihr bis heute dankbar^^ Ich denke Gerüchte sind da weil den Menschen langweilig ist, oder weil sie eben auf jemand neidisch sind und ihn deshalb runtermachen müssen! Ich kann überhaupt nicht glauben dass man wegen einem Gerücht Mord begehen könnte, ich finde das ist Quatsch^^ Ich selbst kann über Gerüchte nur lachen, solange ich weiß das sie nicht stimmen ist es mir egal.

  • Gerüchte wurden über mich nie wirklich erzählt. Der Hauptgrund dafür ist wohl dass viele an meiner Schule einfach zu dumm waren um sich Gerüchte einfallen lassen. Hin und wieder gab es Gerüchte wie blabla ist in blablabla verliebt und so aber das ging mir schon immer um die 10 Kilometer am Arsch vorbei. Mittlerweile sind die Leute mit denen ich zu tun hab auch zu alt/intelligent für Gerüchte. Zumindest war schon lange kein Gerücht mehr in Umlauf.

  • Erstmal vielen Dank für die Responses. :)
    Ich nehme das wirklich sehr ernst und weiß eure Antworten und Offenheiten sehr zu schätzen.


    @ Paya


    Das Mädchen ist aber nicht aufgrund der Gerüchte von der Schule gegangen, oder? Wir hatten auch mal einen Schwulen in der Schule gegen den ich persönlich nichts hatte, obwohl ich Homosexualität meistens kritische betrachtete, heute dagegen bin ich neutral. Aber damals wusste ich nicht einmal, dass er schwul war. Und als sich dann Gerüchte herum verbreiteten, dass ich angeblich auch zur Homosexualität konventierte, weil ich mit dem Jungen in den Pausen oft redete, hatte er aus Schuldgefühlen die Schule verlassen. In mir platzte da wirklich die Wut.


    Zitat

    Mir ist aufgefallen, dass Gerüchte meistens über zwei Gruppen von Menschen erfunden werden:
    1.) Über Außenseiter (wie mich), von denen man davon ausgeht, dass sie sich nicht wehren können.
    2.) Über "besonders beliebte" Personen, denen viele, um dazuzugehören, Freundschaft heucheln.


    Besonders dem zweiten Punkt kann ich zustimmen. Diese geheuchelte Freundschaft unter diesen Lästern, um Kameradschaften zu gründen und sich gegenseitig in ihrem geistigen Seelenverwandtschafts-Inzest zu bestätigen kotzt mich so dermaßen an. Lustig ist ja, wie aus Feindschaften dann Freundschaften entstehen. Wie halt der Feind des Feindes zum Freund wird.


    Zitat

    Bei erstem denke ich mal, dass die Lust, jemanden zu schikanieren, eine große Rolle spielt. Und ja, ich denke es liegt vorallem an der Aufmerksamkeit und Bestätigung. Wenn man soetwas erzählt, kommen ja direkt alle sensationsgierigen Menschen (also fast alle) zu einem und wollen alles wissen. "Das hast du mitbekommen? Boah, ehrlich? Erzähl nochmal, wie genau war das?"
    Da hat man dann wohl erst einmal genug Aufmerksamkeit.


    Eben. Diese Sensationsgeilheit, von der jeder ein Stück abbekommen will. Ich sage ja, entweder muss das Leben auf gut Deutsch gesagt behindert und langweilig sein, dass man sich überhaupt sowas ausdenkt (ich frage mich auch manchmal, tippt man das vorher irgendwo ein oder schreibt sich das auf oder wie kommt man auf solche Gedanken?) und es zusätzlich als Gesprächsstoff verwendet. Aber ich kannte die meisten Leute aus meinem Jahrgang und merkte stets, dass sie außer nachmittags vor dem Monitor hocken, masturbieren und schlafen keinen anderen Lebensinhalt haben. Von daher mache ich mir da keine großen Gedanken.


    Zitat

    Es freut mich, Vengeance, dass das mit deiner Freundin wieder geregelt ist. Ich kann dir leider keinen guten Tipp geben, wie du das auch vor deinen "tollen" Klassenkameraden regeln kannst. Es würde mich interessieren, wie du letzendlich heute Morgen reagiert hast. Denn das war ja schon wirklich eine ziemlich prikäre Situation, in die dich die Gerüchte da gebracht haben. Ich weiß nicht genau, wie ich reagiert hätte.


    Na ja, eine 45er ist weniger realistisch und ich bin nun wirklich kein Mensch, der sich gerne schlägt. Aber in mir ist halt der Stress durchgegangen und ich habe die Schuldigen auf dem Pausenhof nachgejagt und mir fast eine Suspendierung eingezogen, aber es blieb bei einer Verwarnung. Ich weiß, dass das dumm von mir gewesen ist, aber ich toleriere so einiges nicht, und wer meine Grenzen überschreitet, lernt mich nun mal ganz anders kennen.


    Wie gesagt, vielen Dank für deinen Beitrag und auch deine Wertschätzung zu meiner Aktion. Davon bräuchte die Gesellschaft wirklich mehr. :)

    Weißt du noch, als wir uns gestritten haben darüber, wer wen mehr liebt?
    Ich hatte recht...

  • Ja, ja die Lieben Gerüchte.


    1.) Wurden über euch schon Gerüchte erzählt oder habt ihr welche erzählt? Wenn ja, in welchem Ausmaß, sprich wie weit hat sich das Gerücht ausgebreitet?
    Ach Gerüchte hin, Gerüchte her. Die meisten haben nichts besseres zu tun als andre Leute runter zu machen. Ich mein wieso werden eigentlich gerüchte raus gebracht? Es kann sein das der eine oder die andre zb auf einen Eifersüchtig ist, weil sie oder er neue Klamotten haben und dan erzählt halt eine örgend einen sch*** und das erzählt der andre weiter und dan ist das schneller ausgebreitet als wie man denkt. Und du guckst dan doof aus dwer wäsche, wenn man dich darauf anspricht und man weis eigentlich rein gar nichts von der sache.


    2.) Warum werden Gerüchte überhaupt erfunden? Begehrt der Mensch in dieser Hinsicht wirklich nur Aufmerksamkeit und Bestätigung oder ist es was anderes?
    Ich denke mal, wie schon erwähnt, das bei den meisten Eifersucht oder Neid hoch kommt, wen jemand andres was neues hat. Es ist nicht Fair einfach ein paar Gerüchte zu verbreiten, vorallen wen man nicht mal weis was man getan hat.


    3.) Wie kritisch seht ihr die Folgen eines Gerüchts? Glaubt ihr, man könne sogar wegen Gerüchten Morde begehen?
    Naja um einen Mord zu begehen muss schon mehr dahinter stecken. Ich mein die meisten Morde passieren aus Eifersucht.


    4.) Wie geht ihr mit Gerüchten um, die entweder über euch oder über andere erzählt werden?
    Wen man über einen etwas erzählt, kann man ja nur eins machen, entwerder man hört zu und redet mit darüber oder man hört einfach weg. Ich finde solche Gerüchte nerven einfach nur, was hat man davon wenn man einen schlecht macht oder örgend was über ihn erfindet? Eigentlich rein gar nichts.

  • Vengeance: Deine Schreib- und Ausdrucksweise ist mehr als erstklassig! Respekt! *_*



    @Topic:
    1.) Wurden über euch schon Gerüchte erzählt oder habt ihr welche erzählt? Wenn ja, in welchem Ausmaß, sprich wie weit hat sich das Gerücht ausgebreitet?
    Also ich bin ein extrem seltenes Opfer von Gerüchten... Ich kann mich auch gar nicht an das letzte erinnern. Da bin ich aber auch froh!^^ Ich hab bestimmt auch schon Gerüchte verbreitet, aber ich weiß im Moment auch nichts. Bei uns gibts irgendwie nur lästern, aber Gerüchte gibts nicht oft.


    2.) Warum werden Gerüchte überhaupt erfunden? Begehrt der Mensch in dieser Hinsicht wirklich nur Aufmerksamkeit und Bestätigung oder ist es was anderes?
    Ich glaube ja. Man kann etwas erzählen und "lügen", sodass es sich besser anhört. Und dann kommt halt Gerücht...: ,,Wow, der hat des und des geschafft!´´ Ich verbinde Gerüchte verbreiten ziemlich mit Lügen, die andere eins auswischen sollen, oder sich selbst als toll darstehen lassen.


    3.) Wie kritisch seht ihr die Folgen eines Gerüchts? Glaubt ihr, man könne sogar wegen Gerüchten Morde begehen?
    In deinem Fall wars z.B. kritisch, wenn du mich fragst. :/ Also sowas kann schon echt schlimm ausgehen... Mord? Naja, vielleicht gibts das ja auch, aber ich hoffs nich...


    4.) Wie geht ihr mit Gerüchten um, die entweder über euch oder über andere erzählt werden?
    Wie oben erwähnt bin ich kein Opfer von Gerüchten.^^ Abe wenn ich mal eins hör, dann bin ich schon skeptisch und "forsch" auch ein wenig nach. Aber ich hab noch nie richtig schlimme Gerüchte miterlebt.

  • Ich denke ehrlich gesagt nicht, dass es Leute gibt, die sich hinsetzen und sagen "so, jetzt denke ich mir mal ein Gerücht über Person XY aus, um ihr so richtig eins auszuwischen". Gerüchte entstehen viel eher unbewusst.
    Wenn Person A nun zu Person B etwas sagt wie: "Ach, der Fritz, der war doch mit der Monika im Kino, dabei hat er doch ne Freundin...", dann erzählt Person C, die das auch gehört hat, das in etwa so weiter: "Der Fritz war mit Monika im Kino! Ich glaube, der betrügt seine Freundin...".
    Person D, die das gehört hat, denkt das auch, formuliert es aber so: "Fritz war mit Monika im Kino, der betrügt seine Freundin sicher!"
    Das hat nun Person E zufällig gehört, versteht es aber so, dass Fritz seine Freundin mit Sicherheit betrügt. Den Kino-Teil lässt er einfach mal weg und erzählt nur "Fritz betrügt seine Freundin". Und schon haben wir ein Gerücht, obwohl Fritz nur mit Monika befreundet ist und gar nichts zwischen den beiden war.
    Wirklich böswillig hat das aber keiner der Personen A-E gemeint, es wurde nur wiedergegeben, was man gehört hat. Leider etwas verfälscht bzw. dramatisiert.
    Das mag jetzt vielleicht etwas schematisch und entsprechend unrealistisch klingen, aber ich denke, so in etwa läuft das auch in der Realität ab - Menschen tendieren ja dazu, Dinge wegzulassen oder übertreiben.
    Wir haben einmal in unserer Theater-Ag ein Spiel gespielt, bei dem wir in einem Kreis standen und zu einer Ausgangssituation "Person A hat Person X getroffen" immer eine Kleinigkeit hinzudichten sollten. Am Ende der Runde, wir waren etwa 40 Leute, hatten wir ein Szenario, bei dem Person A von Person X im Auto mit zu McDonalds genommen wurde und dort im rosanen Tütü einen Banküberfall geplant hat (...).


    Über mich gab es eigentlich noch nie Gerüchte - das heißt, es gab bestimmt welche, aber ich weiß von keinen. Ab und an habe auch ich in der Schule sowas gehört wie "Whooot, Person F hat wohl eine Todesliste mit seinen Opfern geschrieben" oder "Hihihi, Person Q ist bestimmt lesbisch, weil a und b und c und sowieso", aber wirklich ernst nehmen tut man das dann nicht - wobei man sich natürlich schon seine Gedanken macht, denn meistens ist ja doch ein bisschen was wahres dran.
    Aber man sollte wohl generell nicht unreflektiert einfach weiterplappern, was andere einem erzählen, denn genauso entstehen Gerüchte - und mit denen kann man ja ziemlich großen Schaden anrichten. Wobei ich nicht ausschließen mag, dass ich auch mal irgendwas weiter erzählt habe, was mir zu Ohren gekommen ist. Und selbst, wenn ich dann Zusätze wie "Ich glaube" oder "Irgendwer hat gesagt" benutze, werden solche Floskeln wohl oft überhört und die Aussage trotzdem für komplett richtig erachtet.

  • 1.) Wurden über euch schon Gerüchte erzählt oder habt ihr welche erzählt? Wenn ja, in welchem Ausmaß, sprich wie weit hat sich das Gerücht ausgebreitet?


    Ich denke, dass schon über jeden einmal ein Gerücht erfunden wurde. Und so war es auch sicher schon bei mir, nur noch nicht in so großem Ausmaß. Gerüchte erfunden habe ich noch nicht wirklich, da ich das echt nicht notwendig habe und ich es für lächerlich halte. Damit will man doch nur Aufmerksamkeit! Solche Gerüchte tun den anderen nicht gut und einem selbst auch nicht!



    2.) Warum werden Gerüchte überhaupt erfunden? Begehrt der Mensch in dieser Hinsicht wirklich nur Aufmerksamkeit und Bestätigung oder ist es was anderes?


    Wie schon oben erwähnt sind es die Menschen die Aufmerksamkeit wollen, die sonst im Schatten der anderen stehen und so in den Mittelpunkt geraten, leider hält das aber nicht allzulange, deshalb werden immer mehr und immer wildere Geschichten aufgetischt.



    3.) Wie kritisch seht ihr die Folgen eines Gerüchts? Glaubt ihr, man könne sogar wegen Gerüchten Morde begehen?


    Ich denke schon, dass so etwas sehr weit gehen kann. Mit Gerüchten kann man jemandem das ganze Leben ruinieren. Mit einem dummen Gerücht hat dann plötzlich jeder Angst vor einem. Man bekommt keine Beachtung mehr und das kann meiner Meinung nach so weit gehen, dass jemand im Selbstmord oder auch Amoklauf einen Ausweg sucht.



    4.) Wie geht ihr mit Gerüchten um, die entweder über euch oder über andere erzählt werden?


    Ich versuche es allen zu erklären und ruhig zu bleiben, bzw. Beweise zu finden, die das Gegenteil beweisen. Wenn über jemanden anderen etwas erzählt wird, was wirklich ernsthaft ist, verusche ich nachzuforschen oder den Betreffenden und dessen Freunden nach der Wahrheit zu fragen.

    君の砕け散った夢の破片が
    僕の胸を刺して
    忘れてはいけない痛みとして刻まれてく

  • 1.) Wurden über euch schon Gerüchte erzählt oder habt ihr welche erzählt? Wenn ja, in welchem Ausmaß, sprich wie weit hat sich das Gerücht ausgebreitet?
    Naja, über mich gibt es schon hin und wieder Gerüchte. So gut wie jeder in der Stufe weiß, in welchen Jungen ich verliebt bin, und wenn ich nur damit anfange, ein Bild zu zeichnen oder eine Geschichte oder ein Gedicht zu schreiben, dann werde erst ich gefragt, ob es um ihn gehe, und im nächsten Schritt wird eben das als Tatsache angesehen und genau so auch weiter verbreitet. Da heißt es dann schon öfters: 'Schon gehört, die Jessy malt wieder ein Bild von ihrem Schatzi!' oder 'Lies mal ihr Buch, darin geht es um ihn!'
    Das alles fing auch mit einem Gerücht an, als ich ihm eine Mail geschickt hatte, die er missverstanden hat, erzählte er es am nächsten Tag schon vor der ersten Stunde jedem und somit wurde ich von dem Tag an nur zu oft darauf angesprochen. Inzwischen habe ich mich daran gewöhnt, denn inzwischen hat er ja auch recht.
    Aber solche richtig fiesen Gerüchte gab es noch nie. Wie soll auch jemand über mich erzählen, dass ich meinen Freund betrüge, wenn ich keinen habe? ;) Dafür gab es eine Zeit, in der über einen Jungen aus der Parallelklasse hieß, dass er in mich verliebt sei, und dann wurde ich ständig genervt und mit ihm in ein Zimmer gesperrt und so weiter... Aber das war auch schon das schlimmste.
    Ich selbst verbreite keine Gerüchte, ich rede recht wenig und wenn doch, dann nur über wichtige Dinge oder solche von denen ich zu 100% weiß, dass sie wahr sind.


    2.) Warum werden Gerüchte überhaupt erfunden? Begehrt der Mensch in dieser Hinsicht wirklich nur Aufmerksamkeit und Bestätigung oder ist es was anderes?
    Auf der einen Seite gibt es sicher Menschen, die einfach nur die Aufmerksamkeit der anderen brauchen. Sie werden nur dann wirklich beachtet und ihnen wird nur dann wirklich zugehört, wenn sie von einer 'Sensation' wissen.
    Auf der anderen Seite gibt es aber auch Menschen, die Gerüchte aus reiner Boshaftigkeit verbreiten. Das sind solche, die jemanden nicht mögen (am einfachsten bei Mobbingopfern) und deshalb Geschichten über diesen erfinden, um ihm zu schaden.
    Sicher gibt es auch Gerüchte, die aus Neid oder Eifersucht verbreitet wurden. Wenn jemand auf die Freundin eines anderen steht, kann es zum Beispiel leicht vorkommen, dass über diesen bald das Gerücht die Runde macht, er würde seine Freundin betrügen.


    3.) Wie kritisch seht ihr die Folgen eines Gerüchts? Glaubt ihr, man könne sogar wegen Gerüchten Morde begehen?
    Ich denke, die Folgen hängen immer von dem ab, über den das Gerücht erzählt wird. Wenn derjenige eine schwache Psyche hat oder einfach mit so etwas nicht umgehen kann, können die Folgen sicherlich schwerwiegend sein.
    Allerdings glaube ich kaum, dass man wegen eines Gerüchts Morde begehen kann. Es kann schon möglich sein, dass jemand Selbstmord begeht, weil er es nicht erträgt, oder dass jemand einen Amoklauf macht. Das sind aber meiner Meinung nach eher Ausnahmen. Sicher ist jeder ein potenzieller Mörder, aber um wirklich jemanden zu töten braucht es sicher mehr als nur ein Gerücht.


    4.) Wie geht ihr mit Gerüchten um, die entweder über euch oder über andere erzählt werden?
    Wenn Gerüchte über mich erzählt werden, versuche ich meistens zuerst, es aufzuklären und den anderen klarzumachen, dass es nicht stimmt, aber wenn das nichts bringt, ignoriere ich es einfach. Nur wenn es ein wirklich schlimmes Gerücht ist, kann ich auch ausrasten und die anderen anschreien.
    Wenn ich Gerüchte über andere höre, dann denke ich erst darüber nach, versuche es gegebenenfalls zu überprüfen, und wenn es sich als falsch erweist, ist bei mir Sackgasse, wenn es wahr ist, behalte ich es meist auch für mich, denn meistens sind es ja Dinge, die nicht unbedingt jeder wissen muss. Nur manchmal erzähle ich so wirklich belanglose Gerüchte weiter, aber dann auch nur einem oder zwei Freunden, nicht dass alle es von mir wissen.

  • Sehr schönes Thema, Vengeance. Gut dass alles gut ausgegangen ist.
    Hach ja, die lieben Gerüchte. Ich bin mir sicher, es gibt mehr, vor allem welche, von denen ich nichts weiß, aber spontan fallen mir bloß zwei ein:
    Das erste kam, glaube ich, in der Grundschule auf. Da gab es an Halloween einen höchst unerfreulichen Zwischenfall. Am Ende hieß es, ich sei der Verprügelnde. Dabei wurde mir der Denkzettel verpasst; vermutlich wurde es aber so aufgenommen, da ich damals noch in einem Karateverein war( wurde aufgelöst;.=.;)
    Das zweite ist eins von diesen schönen Vorurteilen: Ein Junge, der in seiner Freizeit freiwillig und gern liest? Skandal! Er ist bestimmt ein Nerd, ecetera blubb bla.
    Wie gesagt, es waren bestimmt mehr, und das erste Gerücht ist anscheinend glücklicherweise in Vergessenheit geraten.


    Wie schon viele vor mir sagten, die sich wesentlich besser ausdrücken können: Es kann unabsichtlich passieren, durch falschverstehen ind Misinterpretation. Genauso aber, wie vorher erwähnt, zielen Gerüchte meist auf eine bestimmte Menschengruppe. Manchmal, um ein Thema anzuregen, aus Langeweile oder Abneigung.


    Die Folgen von solchen Gerüchten hängen von der Intensität desselbigen ab. Man wird einen anderen wohl kaum töten wollen, weil er erzählt hat, man benutze zu viele Smileys und sei deshalb ein Spammer :ugly: . Außerdem ist Mord im Normalfall eine unkluge Idee, soweit ich weiß.


    Ein Gerücht sollte man nicht ernst nehmen, solange es keine klaren Beweise gibt, dass dieses der Wirklichkeit entspricht. Dann sollte man vielleicht nachfragen, um Zweifel auszuräumen, aber so, dass es nicht störend ist, aber immer schön skeptisch bleiben. Im Allgemeinen sollte man aber auf Gerüchte nichts geben.


    Möge der da oben euch vor solchen Zwischenfällen bewahren.

    Vermillion - Wir hingen mit aller Kraft am Leben, aber...
    Vermillion - ... wir haben nie daran gedacht, dass das etwas Schlechtes sein könnte.

  • 1.) Ich selbst erzähle eigentlich keine Gerüchte. Es kann jedoch sein, dass wenn ich eines höre, das einen wahren Kern haben könnte, bei jemandem nachfrage, ob das stimme könne. Damit ist es zwar weitererzählt, aber der andere, weiss dann wenigstens, dass es vielleicht nicht stimmt. Ob über mich schon Gerüchte verbreitet wurden, weiss ich nicht so genau. Ich kann mich gerade an keines erinnern. Ausserdem bekäme ich es bei den meisten wohl gar nicht mit.



    2.)

    Ich denke, es gibt mehrere Gründe dafür, weshalb man Gerüchte erzählt. Wenn man auf jemanden neidisch ist, kann man ihm/ihr so relativ leicht eins auswischen. Ausserdem kann es unter Umständen schwierig werden, denn Urheber zu finden. Insofern müsste man dann nichts befürchten. Einige Gerüchte entstehen aber auch aus Tatsachen, die dann zur Unterhaltung immer weiter ausgebaut werden. Zum Beispiel durch Spekulationen, die irgendwann nicht mehr klar von der Wahrheit abgegrenzt werden können. Anfangs sind diese Gerüchte zwar nicht unbedingt böse gemeint, je nachdem wie sie sich weiterentwickeln, kann es aber trotzdem damit enden.


    3.)

    Ich denke, dass es höchstens in sehr seltenen Fällen zu einem Mord an einer anderen Person kommen könnte. Das käme vielleicht infrage, wenn noch andere Sachen dazukämen und das Gerücht dann das Fass zum Überlaufen bringt. Was ich mir jedoch eher vorstellen könnte ist, dass jemand Selbstmord begeht, da ihm/ihr die Gerüchte über seine Person zu stark zusetzen oder seiner Zukunft geschadet haben. Das hängt natürlich vom betroffenen Menschen ab und ist sicherlich nicht bei jedem gleich.


    4.)
    Oft ignoriere ich Gerüchte einfach. Manchmal frage ich aber auch nach, ob das, was man gesehen/gehört hat, nicht auch andere Gründe haben könnte oder der Sachverhalt ganz anders ist (Etwa so: „Aber es könnte doch auch sein, dass…). Wenn er/sie dann unsicher wird oder nichts mehr sagt, handelt es sich sehr wahrscheinlich um ein Gerücht.

  • Gerüchte sind in den meisten Fällen einfach schrecklich!
    Es mag zwar belustigend sein, sich Gerüchte auszudenken und sie auch weiterzuerzählen, aber für die, um die sich das Gerücht rankt ist es meistens einfach schrecklich. Gerüchte wie "xxx ist in yyy verliebt" kennt jeder und so ziemlich jeder hat es auch mal an sich selbst erlebt, denke ich mal. Das, wohl eines der harmlosesten Gerüchte, kann schon schlimm, bzw. eher nervig für das "Opfer" sein, je nachdem wie die Person damit umgeht.
    Meiner Meinung nach gibt es auch noch einen Unterschied zwischen Gerüchten, die man absichtlich weitererzählt, oft auch nur um jemanden zu ärgern oder zu verletzen (Verweis auf Thema Mobbing) und jenen, bei denen man selbst denkt, sie wären wahr oder sich einfach nichts schlimmes dabei denkt und sie "nur ein paar Freunden" erzählt, um a) etwas zum lachen zu haben oder b) sie auf dem Laufenden zu halten. Meistens denkt man sich da dann noch nicht einmal etwas bei und hat häufig auch nicht böses im Sinn, aber wenn die Freunde es dann auch noch ihren Freunden erzählen, kann das schon unschöne Auswirkungen haben. Das habe ich selbst schonmal in unserer Klasse erlebt, als dann schon die Oberstufe davon gehört hatte.
    Ich selbst habe bestimmt schon einige Male Gerüchte weiter erzählt, wobei die meisten wohl eher zur zweiten Sorte gehörten, und selbst bei denen habe ich schon mitbekommen, wie schnell sie sich verbreiten. In Extremfällen können sicherlich schon einmal Morde geschehen, in Büchern oder Märchen kommt das schonmal häufiger vor.

    ~Illumina†us