[Anmeldung] Pokémon-RPGs

  • Name: Julian
    Geschlecht: männlich
    Alter: 19


    Aussehen
    1,85 m groß, helle Haut, weißblonde, schulterlange und glatte Haare, die meist zu einem Pferdeschwanz gebunden sind
    dunkelblaue, beinahe schwarze Augen


    Julian ist muskulös, jedoch sieht man es ihm nicht auf den ersten Blick an. Seine Beine hingegen sind merklich kräftiger gebaut als der Rest seines Körpers. Der Grund dafür ist häufiges Joggen, was zu seinen Hobbys zählt.
    Julian trägt meist ein weißes Shirt, darüber eine Lederjacke. Außerdem hat er eine schwarze Jeans an. Um die Narbe, welche sich über fast den ganzen Rücken zieht, auch verbergen zu können, wenn er kein Oberteil an hat, ließ er sich schon früh ein Tattoo stechen. Dieses Tattoo bezieht die Narbe mit ins Motiv und lässt sie beinahe unscheinbar erscheinen.
    Dunkle Stiefel und diverser Lederschmuck (diverse Armbänder, Ketten und Gürtel) ergänzen sein Erscheinungsbild.


    Eigenschaften
    Julians größte Stärken sind seine Aufgeschlossenheit, Aufrichtigkeit und Ausgeglichenheit. Er ist Teil einer recht großen Familie und musste sich schon früh sowohl seinen Geschwistern, als auch seinen Eltern gegenüber durchsetzen. Seine Eltern setzen die Latte immer hoch an, um ja das Beste aus ihren Kindern herauszuholen, auch wenn sich dies negativ auf diese auswirkt. Um seine Eltern nicht zu enttäuschen zog er sich oft zurück und beschäftigte sich wenig mit anderen. Aus dieser Erziehung resultierte vor allem seine zurückhaltende, passive Art.
    Fremden gegenüber erscheint er als der typische Einzelgänger, dem man sich nicht nähern möchte, da er einerseits eine gewisse Selbstsicherheit ausstrahlt, andererseits deshalb, weil er sich wenig kontaktfreudig zeigt.



    Beschreibung/Geschichte
    Julian wächst als Kind sehr erfolgreicher Eltern auf. Er lebt mit ihnen, ihren Geschwistern und den Großeltern zusammen in einem beachtlichen Anwesen in der Nähe von Blizzach. Insgesamt lebt er mit etwa 10 Kindern (4 Geschwister, der Rest Cousinen und Cousins) zusammen. Dadurch ging es zu Hause turbulent zu und es kam beinahe täglich zu Konflikten. Das Ergebnis eines dieser Konflikte ist die Narbe, welche er an seinem Rücken trägt. Er wuchs wohlbehütet und sicher auf und wurde im Grunde selten vernachlässigt, da immer jemand für ihn da war. Den meisten Halt bot ihm in schwierigen Zeiten die hiesige Arenaleiterin Frida.
    Da seine Eltern sehr ehrgeizig sind startete Julian schon mit 13 Jahren ins Berufsleben. Mit diesem Alter begann er zu modeln, dies jedoch nur seiner Mutter zuliebe. Nebenbei beschäftigte er sich zu großen Teilen mit seinem ersten Pokemon Schneppke, welches er im Zuge seiner Ausbildung fangen konnte. Leider konnte er mit Schneppke nur wenig Zeit verbringen, da seine Eltern schon viele mögliche Zukunftspläne für Julian geschmiedet hatten und er so sehr gestresst, beinahe schon depressiv war. Das größte Problem für Julian war, dass seine Eltern keinen Gang zurückschalten wollten zu Gunsten eines Pokémon. Zu dieser Zeit war ihm Frida eine große Stütze, um ihn vor dem Schlimmsten zu bewahren. Sie war auch die Person, die sich um Schneppke kümmerte, wenn Julian keine Zeit dafür übrig hatte. Diese wenigen Minuten in der Woche kostete er umso intensiver aus. Sein größter Traum ist es ein berühmter Battler zu werden und dass seine Eltern ihn bei seinem Weg unterstützen und vor allem Julian so akzeptieren wie er ist.
    Nachdem er 18 Jahre alt und somit volljährig war, packte er die Gelegenheit beim Schopf und verließ Blizzach, um seine Vergangenheit hinter sich zu lassen und sich andernorts ein eigenes Leben aufbauen zu können. Bei der Geburtstagsfeier, die seine Eltern für ihn arrangierten türmte er in einer Nacht und Nebel-Aktion ohne irgendwem zu sagen wohin er geht und wann er wieder kommen würde. Er setzte sich jedoch immer das Ziel zu seiner Familie zurückzukehren, da er sich, trotz der vielen Konflikte, sehr mit ihnen verbunden fühlte. Leider hatte er keine Zeit sein Schneppke, welches derzeit bei Frida untergebracht ist, mitzunehmen.



    Spezialisierung
    Battler-Geschwindigkeit (sowohl im Angriff, als auch in der Verteidigung)


    Meine Wunschregion ist Johto

  • Name: Tim
    Geschlecht: männlich
    Alter: 14 Jahre
    Aussehen:
    - 1.80m groß
    - dünne Statur
    - braun/blonde Haare, sehr helle Haut und grüne Augen


    Tim sieht nicht sehr kräftig aus, allerdings ist er auch nicht gerade Schwach. Er trägt immer eine Armbanduhr am linken Arm und seinen Geldbeutel in der rechten Tasche. Als Kleidung verwendet er unabhängig von Wetter und Jahreszeit ein kurzes T-Shirt in allen möglichen Farben ( außer rosa und lila) und eine kurze Hose in blau sowie Sandalen. Nur wenn es regnet oder schneit, zieht er Herrenschuhe und eine lange Regenjacke an.


    Eigenschaften:
    Tim ist immer mit seinem roten Mountenbike unterwegs. Seine Stärken liegen in seiner Intelligenz (IQ: 131) und seinem Schulnotenmittelwert: 1,89. Er kann Informatik, Physik und Mathe für sein Alter perfekt. Seine Schwächen sind im handwerklichen Bereich sowie im eleganten Bewegen (deshalb sind seine Sportnoten nicht wirklich gut). Tim ist nett, hilfsbereit und schlägt sich nie mit anderen. Mit seiner Heimat kennt er sich gut aus. Er ist außerdem ein sehr guter Beerenkenner. Mit Pokemon hat er erst ab dem 10. Lebensjahr Erfahrungen gemacht.


    Beschreibung/Geschichte:
    Tim wurde auf einer Urlaubsreise in Xeneroville geboren. Seine Familie ist in Prismarina City wohnhaft. Er lernte immer sehr schnell und konnte schon nach vier Lebensjahren lesen. Seine Schwester Annika (drei Jahre älter) hat sich ihm gegenüber sehr hilfsbereit präsentiert. Seine Mutter ist arbeitslos, aber sein Vater ist stellvertretender Chef einer Bank (allerdings ist diese fast insolvent, deshalb hat die Familie nur mäßig Geld). Tim hatte seinen Geiz von seinem Vater geerbt, und so fing er mit 12 Jahren an zu arbeiten; als Zeitungszusteller in Prismarina City. Seine Familie liebt vor allem eins: das Reisen. Und so lernte Tim schon früh viele Geheimnisse der Pokemonwelt kennen (wenn auch nur durch das Fenster eines Fernzuges oder Flugzeuges). Nun ist er 14 und will Prismarina City verlassen um ein Abenteuer zu erleben. Mit auf seine Reise nimmt er einen Pokeball und zwei Supertränke.


    Pokémon:
    Abhängig von der Region (bevorzugt Elektro- und Psycho-Pokemon auf Level 10).


    Spezialisierung:
    Hobby-Botaniker (Beerenkenner)


    Mir ist egal wo ich evtl. mitmache. Ich passe mich dann dementsprechend an!

  • Name: Sascha
    Geschlecht: :genderboy:
    Alter: 14 Jahre
    Aussehen:
    152 cm, schlank, hellere Haut, blonden Topfhaaarschnitt, für seine Statur äußerst muskulöse Beine


    Sascha trägt meistens eine blaue Jeans, die er immer sehr tief hängen hat, sodass man seine Boxershorts sehen kann. Er hat einen braunen Leder Gürtel, der die Hose gerade noch so vor dem Runterrutschen rettet. Sein T- Shirt ist orange, lila oder blau, und er trägt die zu dem T- Shirt passenden Chucks. Seltener trägt er auch eine Cape, und wenn die Sonne scheint auch häufig eine Sonnenbrille. Für sein Geld hat er kein Portemonnaie, da er sich keins kaufen möchte, denn er ist äußerst sparsam. (xD) Sascha bewahrt es immer in seiner linken Hosentasche auf.


    Eigenschaften:
    Sascha hat drei kleinere Geschwister, deshalb musste er lernen, sich durch zusetzten, da seine Eltern ihn oft benachteiligt hatten. Er war, bevor er seine Reise begann, oftmals bei seiner Großmutter gewesen, die sich liebevoll um ihn gekümmert hat. Von ihr hat er auch sein erstes Pokemon geschenkt bekommen, als der noch junge Pokemon Trainer seine Reise begann. In der Schule war er eigentlich nie der beste gewesen, seine Stärken lagen im Sprachunterricht sowie in Sport. Als Wahlfach hat er Französisch gewählt, was er auch sehr gut spricht. Er ist auch äußerst sportlich, fährt gerne Fahrrad, geht oft schwimmen und spiel sehr gerne und auch gut Fußball, dementsprechend sind seine Beine muskulös. Sascha hat eine hellere Haut, und wenn er sich versucht zu sonnen, bekommt er ziemlich schnell Sonnenbrand, nur seine Beine sind etwas dunkler als der Rest seines Körpers, was er persönlich "hässlich" findet. Allgemein ist der 14 Jährige mit sich selbst nicht besonders zu frieden.


    Beschreibung/Geschichte:
    Sascha ist in eine eher ärmeren Großfamilie mit insgesamt 4 Kindern als ältester geboren worden. Er musste schon früh lernen, sich durchzusetzen, da seine Eltern die jüngeren Geschwister bevorteilten, dadurch fühlte er sich ausgestoßen. Aber er konnte sehr lange bei seiner Großmutter bleiben, mit der er die größte Zeit seiner Kindheit verbrachte. Mit 13 Jahren musste er jedoch umziehen, da das Geld immer knapper wurde, seine Großmutter sah er seitdem nicht mehr wieder, er weiß nicht ob es ihr gut geht oder ob sie überhaupt noch lebt, da sie schon sehr alt war. Aber zum Abschied schenkte sie ihm ein Evoli, und die zwei wurden sofort beste Freunde. Seitdem er aus seiner Heimatstadt weggezogen war, interessierte er sich auch für das Ausgraben von Fossilien und anderen Dingen, was unter Anderem daran lag, das er in der nähe eines Berges wohnte, wo er das nächste halbe Jahr einen Großteil seiner Zeit verbracht hat. Seitdem gräbt er eigentlich an fast jeder Stelle, weshalb er auch schon den ein oder anderen, wertvolleren Gegenstand ergattern konnte. Die Werkzeuge, die er für das Buddeln verwendet, hat er ebenfalls von seiner Oma geschenkt bekommen, die es wiederum von ihrer Großmutter vererbt bekommen hat, Sascha passt deshalb sehr gut darauf auf.

    Als er ein gutes halbes Jahr später einfach keine Nerven mehr hatte, weiter mit seinen Eltern unter einem Dach zu leben, da sie mit ihm nur noch gemeckert haben, beschloss er, seine Pokemon Reise zu beginnen. Gerade als er gehen wollte, kam ihm seine Tante entgegen, der Sascha seine Situation schilderte. Sie war einerseits enttäuscht von ihm, dass er gehen wollte, andererseits konnte er ihn auch verstehen. Da sie zufällig einige Pokemon bei sich mit hatte, unter Anderem ein Dratini, welches die speziellen, nur durch Zucht erhältlichen Attacken Drachentanz und Drachenstoß besitzt, bot sie Sascha an, es doch mit auf seine Reise zu nehmen, woraufhin er sofort einwilligte. Dann konnte seine Pokemon Reise beginnen...


    Pokémon:
    Evoli (männlich) Level 8, Attacken: Tackle, Ruckzuckhieb, Sandwirbel
    Evoli ist Sascha´s erstes Pokemon. Er hat es von seiner über alles geliebten Großmutter erhalten, als er mit seinen Eltern und Geschwister wegziehen musste. Nun träumt davon, eines Tages einen Wasserstein zu finden, um es zu Aquana, seinem Lieblings Pokemon, zu entwickeln. Die zwei mögen sich sehr und würden alles tun, um den anderen zu retten.


    Dratini (männlich) Level 5, Attacken: Drachentanz, Drachenstoß, Donnerwelle
    Sascha hat sein Dratini von seiner Tante erhalten, die eine Pokemon Pension betreibt. Es besitzt die Attacken Drachentanz und Drachenstoß, welche es nur durch Zucht erhalten kann. Dratini ist von mutiger Natur, es beweist sich gerne bei seinem Trainer. Zudem träumt es davon, eines Tages ein starkes Dragoran zu werden, Sascha hingegen möchte, dass er immer so bleibt, wie es jetzt ist, da er Angst davor hat, dass wenn es sich entwickelt, es nichts mehr mit ihm zu tun haben möchte.


    Spezialisierung: Archäologe


    Mir ist es relativ egal, in welches RPG ich komme, deshalb habe ich auch bewusst keine Städte Namen geschrieben.

  • name:Brandi
    Geschlecht: Männlich
    Alter: 16
    Aussehen: Brandi hat kurzes haar was er jeden morgen mit gel einen gewissen style gibt.Er ist stolze 1.90 groß , weswegen er meistens den Überblick behält.Zudem ist er ein Hemd.Fethischist und trägt täglich ein neues stets einfarbiges Hemd mit einer dazu passende Krawate . Die Ärmel sind imemer bis zum ellebogen hoch gekrempelt.Meist trägt er eine normale jeans. Seine Augen sind Brau-Grün . Meist hat er ein freundliches lächeln auf den lippen , so dass er auf andere sympathisch wirkt.Als schuhe trägt er immer seine grauen Schuhe.


    Eigenschaften: Brandi ist ein sehr offener Typ der meistens immer gut gelaunt ist und andere Personen damit ansteckt. Was Sport angeht ist er eher einer, der versucht der Körperöichen Betätigung aus dem Weg zu gehen. Rauchen tut er auch ab und zu. Dies sieht er jedoch als negative Eigenschaft an und versucht sie sich abzuschaffen. Das ist bisher aber noch nicht geglückt.



    Geschichte: Nils wuchs in der schönen Kanto Region auf. Geboren wurde er auf der zinnoberinsel. Als Neffe von Pyro haben ihm Feuerpokemon schon immer Faziniert .Als jedoch in seinem 10.Lebensjahr der Vulkan ausbrach und die gesamte Zinnoberinsel zerstörte, wobei auch seine Mutter ums Leben kam, flohen er und sein Vater nach Vertania City. Dort lernte er den Arenerleiter kennen....Giovanni. Auch wenn er ein Jahr später mystiröser Weise verschwand, weckte er in Brandi die Fazination von Bodenpokemon. Und so ist es zu Brandis Größten Traum geworden, einmal ein großer Feuer-und Bodenpokemon Züchter zu werden. Und so bekam er zu seinem 16. Geburstag von seinem Onkel Pyro ein Vulpix auf Lv 5. Und so geht Brandi mit seinem ersten Pokemon auf seine Reise.....



    Pokemon: Vulpix lv 5
    Attacken : -Glut
    -Silberblick


    Spitzname: Firefox



    Ich wollte mal gern in Johto mitwirken. Woanders wäre aer auch ok.Würde mich freuen wenns klappt :)

  • Hier ist nun mein Steckbrief:


    Name:
    Jasmin


    Geschlecht:
    weiblich


    Alter:
    16


    Aussehen:
    [siehe Dateianhang]


    Beschreibung:
    Jasmin ist in der Umgebung von Menschen sehr schweigsam und zurückhaltend, doch wenn sie auf Pokémon trifft ist sie sehr gesprächig und absolut nicht zurückhaltend. Sie ist außerdem sehr wissebegierig, da sie sehr wenig von der Welt gesehen hat und auch nur sehr wenige Pokémon kennengelernt hat. Da sie schon sehr früh allein durchkommen musste gibt sie sich auch schon mit den wenigsten Dingen zufrieden. Außerdem kennt sie sich sehr gut mit Beeren aus.


    Geschichte:
    Jasmin wohnte bis zu ihrem sechsten Lebensjahr in Blütenburg City auf. Da ihre Eltern kaum Zeit für sie hatten und sie durch das Fehlen ihrer Eltern immer trauriger wurde, beschloss sie von ihrem zu Hause wegzulaufen. Sie wollte eigentlich nach Metarost City, doch sie war noch sehr klein und schwach, weshalb sie es nur in den Blütenburgwald schaffte.
    In dem Wald traf sie einen Rudel wilder Fiffyen, sie wurde von ihnen aufgenommen und wuchs so die nächsten vier Jahre bei ihnen auf. In der Zeit lernte sie, mit den Pokémon zu kommunizieren und welche Beeren man essen darf und welche nicht. Sie lernte nicht nur neue Dinge, sie verlernte auch einiges.
    So verlernte sie das Zusammenleben mit anderen Menschen. SIe fing sogar an, sich vor ihnen zu fürchten, da sie immer wieder sah, wie Trainer gegen ihre Freunde kämpften und sie einfach mitnahmen.
    Eines Tages traf sie einen Mann, welcher sie einfach mitnahm. Dieser Mann nannte sich Professor Birk. Er traf sie bei seinem Trip durch den Blütenburgwald und nahm sie so bei sich zu Hause auf. Als Jasmin bei ihm im Labor war, war sie total verängstigt, denn nun waren ringsherum um sie Menschen und sie starrtensie alle an. Professor Birk bemerkte, wie viel Angst sie vor seinen Gehilfen hatte und so nahm er sie in sein Haus mit. Er konnte Jasmin ja auch nicht für immer bei sich haben und deshalb beschloss er ihr zu helfen, indem er versuchte, ihr ihre Pokémoneigenschaften zu verlernen und sie dafür wieder mehr zum Menschen zu machen. Nach ca. sechs Jahren hatte er sie soweit, dass sie Pokemontrainerin werden konnte.
    Er brachte sie zu dem Wald indem sie aufwuchs. Sie sollte sich ein Pokémon aussuchen und so lief sie durch den ganzen Wald, aber sie fand kein Pokémon, das sie haben wollte. Sie suchte nach ein paar bestimmten Pokémon. Sie suchte nach dem Rudel Fiffyen, mit denen sie fast ihr halbes Leben teilte.
    Nach einer Weile traf sie einen ihrer alten Freunde. Sie brachte es zu Professor Birk und er fing es für sie. Er erklärte ihr nochmal alles, was er ihr die ganzen sechs Jahre beigebracht hatte und gab ihr letztenendes den Pokéball mit ihrem Fiffyen.
    Von nun an soll sie den Weg als Trainer einschlagen und zusammen mit ihrem Fiffyen viele Abenteuer bestehen.


    Pokémon:
    Fiffyen Lv.5
    Tackle
    Jauler


    Spezialisierung:
    Mentalist


    Mir ist es fast egal, wo ich einsortiert werde. Doch ich möchte bitte nicht zu dem Isshu-RPG, da ich mich damit überhaupt nicht auskenne oder besser gesagt noch nie etwas davon gehört habe.


    LG Anni

  • Mein erstes RPG^^
    Am liebsten wären mir Issuh oder Hoenn



    Name: Chi no shizuku (auch Chi oder Shizu[ku])
    Aussehen: http://i48.tinypic.com/dvn78l.jpg Ausserdem hat er aufdem Oberarm ein Tattoo, welches eine Schildkröte mit dem japanischem Zeichen für Glückhttp://i46.tinypic.com/6zufqx.gif auf dem Panzer darstellt
    Alter: 15


    Eigenschaften: Chi ist ein leicht impulsiver Teenager. Dennoch ist er ein netter Kerl und man kann Pferde mit ihm stehlen. Wenn man ihn jedoch reizt, kann er schön sauer und auch aggressiv werden. Er ist leicht verpeilt und macht recht viel falsch. In seiner Clique fühlt er sich am wohlsten. Er hat jedoch eine einzigartige Gabe: Er kann, wenn er Blut auch nur sieht, einen Adrenalinstoß bekommen.


    Vergangenheit:
    Chi lebt alleine Neuborkia/[Anfangstadt von Issuh]. Grund dafür ist, dass er, als er klein war, seine Eltern hasste. Er rannte von zuhause weg und stieg in ein Taxi. Dummerweise war der Taxifahrer gar kein Taxifahrer, sonder ein Mitglied einer Sekte, die einen Pädophilen Gott verehrt. Chi konnte jedoch vor dem Mann flüchten. Dann landete er in Neuborkia/[Anfangstadt von Issuh]. Dort trifft er Cloud, der sehr ruhig war und somit den perfekten Gegenpol zu Chi bildete. Nach einiger Zeit trifft er Iyashi, in die er sich über beide Ohren verknallt. Sie trifft es genauso und es ist Liebe auf den ersten Blick. Die 2 werden ein sehr gutes Paar. Die 3 Freunde beschloßen: Wenn jeder 15 geworden ist, gehen sie auf ihre Reise mit den Pokémon, die sie selber besaßen, doch da Iyashi eine begeisterte Züchterin war, erhielten alle ein zweites Pokémon, welches bei Chi Evoli war. In Rosalia City/[2. Stadt von Issuh] trifft er auf Professor Eibe, der in der Stadt Urlaub macht. Er erkennt Chi's Potenzial und überlässt ihm sein Plinfa. Auf seiner bisher kurzen Reise traf Chi ein schillerndes Zorua, welches sich ihm anschloß. Da er aber merkt, dass seine Pokemon zu schwach sind, kehrt er nach Neuborkia/[Anfangstadt von Issuh] zurück und trainiert nun fleissig.



    Seine Pokemon:




    Spezialisierung: Totur

    Dem guten Binks bring ich sein Rum,
    vertrau mich den Wellen und der Brise an ganz stumm.
    Jenseits der her salz'gen Fluten geht die Sonne trubend unter,
    das Lied der Vogelschar am Himmel hallt laut und munter.


    9 Mal editiert, zuletzt von White Flare ()

  • Name: Jane
    Geschlecht: Weiblich
    Alter: 18


    Aussehen: http://i831.photobucket.com/al…weiblich.png?t=1342529097


    Eigenschaften:
    Jane ist ein sehr aufbrausendes und impulsives Mädchen das dank ihrer Spontanen Art gerne mal etwas über die Strenge schlägt. Sie ist sehr schnell beleidigt, jedoch hält dies in der Regel nicht sonderlich lange, auch ist sie immer sehr aktiv und kann eigentlich kaum still stehen. Durch ihre Perfektionistische Art verfällt sie gelegentlich mal in einen etwas Schrofferen ton was aber für gewöhnlich nicht böse gemeint ist. Sie hasst es wenn dinge geschehen auf die sie keinen Einfluss hat und steckt dadurch ihre Nase auch gerne mal in dinge in die sie eigentlich nicht hineingehört, im Nachhinein wundert sie sich dann immer wieder wie sie in die verzwicktesten Situationen hineingerät.


    Beschreibung/Geschichte:
    Jane ist die Tochter von Officer Rocky aus Prismania City und wurde in eine Lange Generation an Polizisten geboren die allesamt in Prismania City gearbeitet haben. Sie ist die jüngere Schwester eines Zwillingspärchens wobei die meisten Menschen kaum glauben können dass es sich bei den beiden wirklich um Zwillinge handelt. Von ihrem Aussehen mal abgesehen, es sind zweieiige Zwillinge, ihre Schwester sieht aus wie eine echte Officer Rocky wobei sie nur auf ihren Vater kommt, haben die beiden auch Grund verschiedene Charakterzüge. Ihre Schwester ist ruhig, beherrscht und in vielerlei Hinsicht absolut gehorsam alles Eigenschaften die Jane nie zugrunde lagen. Selbstverständlich wurde mit zunehmendem Alter immer mehr versucht die beiden in den Beruf bei der Polizei einzuführen was bei Jane aber auf vergebliche Liebesmühen stieß. Sie fand die Idee mit Pokémon auf Verbrecherjagd zugehen und somit die Pokémon zu gefährden nicht sonderlich Prickelnd und auch den erwarteten gehorsam war sie nicht bereit ohne Hinterfragungen zu gewährleisten anders also als ihre Schwester die in dieser Rolle förmlich aufging schmiss sie die Ausbildung auf halber strecke. Das einzige was sie Gerne mitgenommen hat war ihr Fukano das sie von ihrer Mutter geschenkt bekommen hatte als sie sich bereit erklärte in den Polizei dienst einzusteigen. Nun also Stand sie mit leeren Händen dort und wusste nicht mehr was sie tun könnte. Ihre Familie machte ihr keinerlei druck versuchte ganz im Gegenteil ihr zu helfen ihren Weg zu finden da auch sie mittlerweile gemerkt hatte das der Beruf einer Polizistin nichts für Jane war. Doch trotz all der Fürsorge ihrer Familie fühlte sich Jane immer mehr ausgeschlossen und nicht dazugehörig. Auf familientreffen wurde meist von nichts anderem als dem Beruf gesprochen so das sie schon aus Prinzip eine Außenseiter rolle einnahm. Eines Tages jedoch gab es ein Problem in Prismania City was die Polizei alleine nicht beheben konnte. Eine Horde wilder Ponita griff die Stadt an und verwüstete alles. Jane versuchte mit ihrer Familie die Ponita zu beruhigen jedoch hatten sie nur geringen erfolg zwar schafte Janes es ein Ponita zu beruhigen doch auch das half nicht sonderlich weiter und so wurde ein Ranger zur Hilfe gerufen. Er half die aufgebrachten Ponita zu beruhigen und in ihr Heimatliches Gefilde zurück zu bringen. Jane von seiner Arbeit absolut begeistert fragte ihn am Abend ein loch in den Bauch wie er das den getan habe und mit jeder Antwort wuchs ihre Begeisterung. Der Ranger der ihre Begeisterung bemerkte und auch gemerkt hatte das sie ein gewisses Talent hatte aufgebrachte Pokémon zu beruhigen schenkte ihr seinen alten FangKom und riet ihr zu einer der Ranger quatiere zu gehen. So also war ihr Endschluss gefasst, sie packte ihre Sieben Sachen verabschiedete sich von ihrer Familie und machte sich mit ihrem Fukano und dem Ponita das sich endschlossen hatte bei ihr zu bleiben auf den Weg.


    Pokémon:


    Fukano: lvl. 14
    Ponita: lvl. 9



    Spezialisierung:
    Ranger


    In welche Region sie kommt ist mir egal. Ich kann die Pokémon auch im Nachhinein noch der Region anpassen.


    (keine ahnung warum das bild nur in html angezeigt wird x.x sorry kriegs nicht behoben.)

  • Name: Morittsu


    Geschlecht: männlich


    Alter: 15


    Aussehen:
    Morittsu ist etwa 1.80 m groß und hat einen normalen Körperbau kann aber trotzdem einige Muskeln vorweisen. Er hat mittel-braunes,mittel-langes Haar, was immer unter seinem grün weißen Kappi zu sehen ist.
    Tag für Tag trägt er eine grün Trainings Jacke über einem weißen t-shirt. Seine Jeans ist ebenfalls weiß (was ihm auf seinen reisen nicht immer zu gute kommt). Er trägt normale Staßen-Schuhe. Eins darf nicht fehlen: sein Rucksack. Der Rucksack ist grün weiß gestreift, und ist ein eher sportlicher Rucksack.
    Auf andere Menschen wirkt er sehr gepflegt, da er sehr gepflegte Haut, saubere Kleidung und gepflegtes Haar hat.


    Eigenschaften:
    Morittsu ist ein exzentrischer Mensch, was pokemon angeht. Aus diesem Grund scheut er sich auch nicht seine eigene Meinung zu sagen. Deshalb kann er manchmal bei hitzigen Diskussionen etwas in Rage geraten . Generell ist er aber ein freundlicher und höflicher Mensch. Eines seiner Groden mankos ist, dass er überhaupt nicht mit Kritik umgehen kann, er schaltet dann sofort auf stur. Hinzu kommt, dass er sich bei waghalsigen Kletter Aktionen oder sonstigem immer sehr zusammen nehmen muss, aber mit Menschen denen er vertrauen kann ist alles möglich.


    Morittsu hat eigentlich keine probleme mit anderen Menschen es sei denn sie tuen anderen pokemon oder Menschen böses an. Er verträgt sich nach einem Streit auch immer wieder direkt, sodass er keine langwierigen Konflikte mit eigentlich netten Menschen hat.


    Beschreibung/Geschichte:
    Morittsu wuchs in einer Familie auf, die etwas über der Durchschnitts-Familie lag, vom Geld her. Sie lebten in Herzhofen. Seine Eltern waren beide Akademiker, die sich mit Pokemon beschäftigten, weshalb sie oft Stunden lang vor Büchern, Forschungsberichten oder anderem saßen. Diese Begeisterung Sprang auf ihr einziges Kind Morittsu über. Seine Großeltern lebten in blizzach, aus diesem Grund konnte die Familie sie nur im Winter besuchen. Aber es war eine gute Gelegenheit für Morritsu sich mit den Pokemon dort zu befassen. Sein Großvater war selbst ein profilierter Trainer. Wenn sie dort waren spielte Morittsu immer mit seinem Gengar. Außerdem erzählte er immer spannende Geschichten von seinen Reisen.


    In der Schule galt Morittsu als Sonderling, da er immer wenn die anderen Kinder Fußball spielen gingen Stunden lang im Wald saß, um Pokemon zu beobachten . Er machte sich Notizen über ihr verhalten und Eigenschaften, irgendwann hatte er sogar eine kleine Enzyklopädie. Leider fand er dadurch wenig Freunde, die er aber in den Pokemon gefunden hatte. Besonders hatte ihn ein Pokemon beschäftigt und das war nebulak. Während die anderen Kinder Angst vor den Geist Pokemon hatten, fand er sich bei ihnen geborgen. Ihn beeindruckte alles an ihnen. Er erinnert sich immer noch daran, als er 8 war. Damals floh er vor einem Eltern Jungen, weil er ihm nicht sein Frühstücks Geld geben wollte. Daraufhin flüchtete er in eine alte Villa als der Junge Morittsu grade in die Ecke gedrängt hatte erschien ein Nebulak fast aus dem nichts und erschreckte den Jungen so, dass er weg lief. Außerdem mochte er Fukano, da auf dem Wohnzimmer Tisch ein altes Foto von seinem ur Großvater steht, wo er auf einem Arkani reitet. Zudem faszinierte ihn Larvitar, er wusste aber auch nicht wieso.


    Irgendwann ödete ihn die ewig gleiche Stadt an und er beschloss auf Reise zu gehen.


    Pokemon.


    Nebulak lv14


    Larvitar lv12


    Fukano lv11


    Spezialisierung: Tutor


    Region: Am liebsten Sinnoh

  • Name: Berry Momomiya


    Geschlecht: weiblich


    Alter: 14


    Aussehen:


    http://vegivo.files.wordpress.…afa7bjj8luz.jpg%3Fw%3D374



    Eigenschaften: teamfähig, ehrgeizig, genügsam, hilfsbereit, verspielt und intelligent


    Geschichte:
    Berry wuchs nach dem Tod ihrer Eltern in einem kleinen Kloster in Marea City auf.
    Als Berry 14 Jahre alt war verlies sie dieses.
    Im Laufe der Zeit freundete sie sich mit einem Zigzachs an, was von da an ihr ständiger Begleiter war.
    Berry nannte ihn Tiko. Und so reisten die Beiden von nun gemeinsam.
    Ihr größter Wunsch war es mit ihrem Tiko die ganze Region zu bereisen, so entschloss sie sich Kundschafterin zu werden
    und vielleicht findet sie auch etwas über den Tod ihrer Eltern heraus.



    Pokemon:


    Zigzachs (shiny)


    Spitzname: Tiko

    Lvl: 9

    Attacken: Schaufler, Kopfnuss, Rutenschlag, Heuler


    Fähigkeit: Mitnahme








    Spezialisierung: Kundschafter/in


    Am liebsten würde ich in die Isshu Region :)

  • Name: Texas Cube
    Geschlecht: männlich
    Alter: 17
    Aussehen: http://www.abload.de/img/texassprites6r53.png
    Jedem dürfte sofort auffallen dass Texas keine sonderlich große Person ist, er erreicht nur eine knappe Höhe von 1,70 Meter. Auch die Muskelmasse eines Machollo sucht man vergeblich. Sein relativ glattes Gesicht mit den sanften Linien und den bebenden Lippen wirkt für Fremde ziemlich befremdlich, da seine Kleidung eher an einen ländlichen Cowboy erinnert, als an einen Asstrainer.

    Eigenschaften:

    Texas Cube ist ein teilweise verschlossener Charakter. Obwohl er sich gut in angeregte Unterhaltungen einfügen kann, bevorzugt er es lieber vor sich hin zu grübeln. Dass er dabei die umstehenden Leute meist ausblendet, bemerkt er trotz der vielen Ermahnungen kaum. Nebenbei ist Texas eine ziemlich stolze Persönlichkeit die ungern Fehler zugibt. Obwohl der Cowboy als Trainer noch eine ganze Menge zu lernen hat, lässt sich die während seiner ersten Reise gesammelte Erfahrung nicht leugnen. Zu seinen Pokemon ist es so freundlich wie es ihm nur möglich ist, allerdings lässt er solchen Gefühle nur ungern in der Öffentlichkeit freien Lauf. Seit seiner Rückkehr in sein Heimatdorf ist er jedoch kaum in der Stimmung über Kampfstrategien nachzudenken.
    Erwähnenswert ist außerdem der Fakt, dass Texas das berühmte „Cube-Familien-Glück“ besitzt. Seit Generationen haben Angehörige der Familie Cube von Zeit zu Zeit ein seltsam vorteilhaftes Schicksal...


    Beschreibung/Geschichte:
    Texas wurde im ländlichen Trostu geboren und wuchs dort zusammen mit seinem Bruder Mac und seinen weisen Großeltern auf. Schon früh zeigte Texas Anzeichen eines taktischen Verstandes. Er kann Zusammenhänge schnell verstehen, während sein Bruder sich gut in die Gefühle anderer Wesen hineinversetzen kann.
    Nachdem er die Trainerschule absolviert hat, begann Texas mit 10 Jahren seine Reise als Pokemontrainer. Sein Startpokemon war dabei ein Evoli, mit welchen er sich sehr schnell anfreundete.


    Er nahm, nach langem hin und her überlegen, eine Fähre nach Hoenn und startete seine Reise in Faustauhaven. Von diesem Moment and wanderte der Cowboy von Stadt zu Stadt und vergrößerte nach und nach sein Team. Letztendlich, nach sehr vielen harten Dekaden, besaß er alle Entwicklungsformen Evolis, sowie alle Arena Orden Hoenns, welche er oft nur durch Glücksmomente gewann. Der aufstrebende Trainer entschloss sich mit den Pokemon, die seine Freunde wurden, an der Hoennliga teilzunehmen.
    Dort schied Texas jedoch schnell schon in der ersten Runde aus und er verlor seinen Kampfeswillen. Bei seiner Rückkehr war er 13 Jahre alt und half von nun an bei seinem Bruder Mac in der Pension Trostus aus. So setzte sich der Cowboy zur Ruhe, seiner Leidenschaft beraubt.


    Während seiner langen Reise lernte er zwar die unterschiedlichsten Menschen kennen, jedoch hatte er mit keiner dieser Personen so etwas wie eine tiefe, freundschaftliche Beziehung.
    Pokémon:


    Anmerkung: Es mag den Eindruck erwecken, dass ich mich irgendwie übermächtig darstellen möchte. Doch seit versichert, dass dies nicht passieren wird, denn ich habe keinerlei Intention Powergaming zu betreiben. Details möchte ich jedoch gerne mit meinem Spielleiter besprechen um nichts vor weg zu nehmen.
    Edit: Da es scheinbar zu extremen Verwirrungen gesorgt hat, muss ich näher ausführen; Dass diese Pokemon in keinster Weise für andere Zwecke dienen als meine Geschichte zu erläutern.. Sie werden nicht Kämpfen, an Wettstreiten teilnehmen oder sonstige Auswirkungen haben.

    Es würde mich außerordentlich freuen dem Sinnorollenspiel beizutreten.


    Ich finde es außergewöhnlich interessant, dass die ehrenwerten Moderatoren eines Diskussionsforums, zu einer großen Anzahl diskussionsunfähig sind.

    4 Mal editiert, zuletzt von Texas Cube () aus folgendem Grund: Anforderrung ungenügend.

  • So, ich würde gerne im Kanto RP mitspielen. Ich hoffe es klappt. Johto oder Hoenn würde aber auch gehen, dann würde ich halt ein wenig was ändern.



    Name: Drake
    Geschlecht: Männlich


    Alter: 16


    Aussehen:
    -mittelanges schwarzes Haar
    -schlanke Figur
    -grüne Augen
    -ca. 1,80 m groß
    - normale gekleidet ( dunkelblaue Jeans, schwarzes T-Shirt, darüber eine dunkelblaue Jacke)


    Geschichte:
    Drake wurde in Orania City als Sohn eines Hafenarbeiters und eine Händlerin aus Dukatia City geboren. Da sein Vater mehrere Machollos besaß die ihm bei der Arbeit halfen kam er schon sehr früh mit Pokémon in Verbindung. Sein Bruder, der 6 Jahre älter ist, zog mit 20 Jahren aus mit dem Ziel, die Arenaleiter und die Top Vier zu schlagen. Bevor er ging hinterließ er ihm aber noch ein Ei, aus dem bald Drakes erstes Pokémon, ein Karnimani, schlüpfte. Die beiden wurden recht schnell ein Herz und eine Seele und sind mittlerweile unzertrennlich. Bald bekam er auch sein zweites Pokémon, ein Taubsi, welches er sich selbst gefangen hatte. Sein drittes Pokémon, ein Karpador, bekam er von einem Freund geschenkt, da dieser dies für nutzlos hielt.
    Kurz vor seinem 16. Geburtstag entschied sich Drake dazu seinem Bruder zu folgen und ebenfalls die Orden zu sammeln. So besuchte er die Arena von Orania City, wo er aber schon gegen den ersten Trainer verlor, da seine Wasser und Flug Pokémon nicht den Hauch einer Chance gegen Elektro Pokémon hatten. Er wollte sich jedoch nicht unterkriegen lassen und entschied sich, mehr zu trainieren und die anderen Städte in Kanto zu bereisen um irgendwann besser als sein Bruder zu sein.


    Eigenschaften:
    Drake ist ein wenig wie ein Draufgänger und hat eine recht große Klappe, die ihn nicht selten schon in die eine oder andere ernstere Lage gebracht hat. Er ist meist gut gelaunt, aber er lässt es sich nie entgehen, seine Meinung zu sagen. Außerdem handelt Drake meist immer unüberlegt, was oft schief gehen kann. Bis jetzt hatte er aber immer noch Glück und kam glimpflich davon. Er ist ehrgeizig und versucht immer besser zu sein als sein Bruder, in dessen Schatten er immer stand.


    Pokémon: (die Level sind nur so hoch für den Fall, dass ich im Kanto RPG angenommen werde.)


    1. Karnimani, Level 25
    Attacken: Kratzer, Silberblick, Aquaknarre, Biss


    2. Tauboga, Level 22
    Attacken: Tackle, Sandwirbel, Windstoss, Ruckzuckhieb


    3. Karpador, Level 15
    Attacken: Platscher, Tackle


    Spezialisierung: Battler

  • Name: Violin oder einfach Vio
    Geschlecht: männlich
    Alter: 15 Jahre, geboren am 2. Juli
    Aussehen:
    Vio wirkt auf den ersten Augenblick nicht sehr Vertrauen erweckend. Durch seine dunklen Haare, die stets aussehen, als könnten sie dringend einen Schnitt gebrauchen und ihm in die Augen hängen, sowie die tief sitzenden Mundwinkel und die dunkle Kleidung hat er oft etwas Missgelauntes, ja, Finsteres an sich. Es ist einfach, ihn als Einzelgänger oder zumindest als unsympathisch abzustempeln, dabei kann der Junge gar nichts für seine Ausstrahlung. Wer ihn erst einmal in Aktion erlebt, sieht ohnehin schnell das breite Grinsen mit der Zahnlücke, die hellbraunen Augen hinter dem dichten Haarvorhang und die Tollpatschigkeit, die einfach zu seinem Aussehen gehört. Er ist mit seinen 1,72m mitten im Wachstum, aber durchaus schon recht gut entwickelt und manchmal könnte man sich einbilden, dass er über Nacht noch ein paar Zentimeter gewachsen ist. Seine Kleidung ist stets dunkel, weil das die Flecken verbirgt, die er sich durch Missgeschicke holt (und wer hat schon auf seiner Pokémonreise zufällig eine Waschmaschine dabei?), dafür jammert er umso öfter, wenn er sich damit in heiße Regionen begibt. Mehr als ein T-Shirt und lange Hosen sieht man an ihm nicht, den Praktikabilität war beim Packen seines Rucksackes zuhause wohl kein Argument. Egal ob Schneesturm oder sengende Wüstenhitze, Vio muss sich mit dem zufrieden geben, was er hat - und nicht selten sieht man, wie er seine Schuhe nach heftigem Regen wie Eimer ausleeren kann.


    Eigenschaften:
    Wie erwähnt ist Vio auf den ersten Blick eigentlich nur falsch einzuschätzen. Er ist halbwegs groß, hager, dunkel gekleidet und wirft oft ein wenig missgelaunt, was ihm eine unsympathische Ausstrahlung verpasst. Teilweise hat ihm das geholfen, denn zu Grundschulzeiten wollte sich niemand mit ihm anlegen, weil er so gefährlich wirkte. Gleichzeitig scheint es aber auch einige davon abzuhalten, sich mit dem schüchternen Jungen anzufreunden, der niemals von selbst auf Fremde zugehen würde. Wenn er andere kennenlernt, ist er oft ein wenig gehemmt, nicht selten stottert er auch, dabei ist er eigentlich wirklich liebenswürdig und könnte keiner Fliege etwas zuleide tun. Vio ist niemand, der sich in die erste Reihe drängt, er bleibt lieber in der letzten und tarnt sich dort als zweiter Baum von links, denn er ist ein ziemlicher Angsthase. Zu seinen großen Ängsten gehören unter anderem Feuer, Wasser, Höhen und Gewitter und andere Naturkatastrophen. Dementsprechend wenig kann er mit den Pokémon der jeweiligen Typen beginnen und auf dem Rücken von einem zu surfen oder gar zu fliegen, kommt gar nicht in Frage. Er ist ein großer Tollpatsch, was man schnell merkt, wenn man ihm die Chance dazu gibt, sich zu blamieren. Spätestens wenn er einen vom Boden aus mit seinem verlegenen Zahnlücken-Grinsen ansieht oder verstohlen eine Träne aus dem Augenwinkel wischt, ist der erste Eindruck schnell dahin. Vio ist meist als "The Load" angesehen, der unnütze Kerl, den man mit sich mitschleppt, weil man ein zu guter Mensch ist, um ihn zurückzulassen, weil er alleine niemals überlegen könnte. Dabei kann er wesentlich mehr sein, denn er weiß, wem er etwas schuldet und entwickelt eine unglaubliche Treue. Sicher, wenn eine Bedrohung naht, rennt er instinktiv immer erstmal weg, aber das hindert ihn nicht, umzudrehen und doch noch für seine Freunde zu kämpfen. Aber wozu sollte man den Helden spielen, wenn es davon genug gibt? Erst im wirklichen Notfall kommen seine besten Qualitäten zum Vorschein und dann ist es nicht nur sein bedrohliches Äußeres, vor dem man sich fürchten sollte.


    Beschreibung/Geschichte:
    Geheimnisse gibt es in Vios Leben jedenfalls keine, zumindest erweckt er nicht den Anschein, als hätte er welche. Geboren wurde er in Metarost City in einer Durchschnittsfamilie. Sein Vater war in seiner Jugend als Pokémontrainer durch die Welt gezogen und hatte dabei ein Mädchen kennengelernt, das er später heiraten sollte. Beide jungen Leute hatten durch ihre Liebe zur Musik zueinander gefunden und sich bald in Metarost City niedergelassen. Die rastlose Zeit war vorbei, beide arbeiteten in geregelten Berufen und bald machte eine Tochter und später ein Sohn das Familienglück komplett. Violin war stets unauffälliger als seine extrovertierte Schwester Harmony und durch seine Schüchternheit und sein düsteres Äußeres meist alleine. Auch dass seine Schwester ihn oft mit zu ihren kichernden Freundinnen nahm, in deren Gegenwart er nie zu Wort kam, änderte nicht viel daran.
    Als Harmony zehn Jahre alt war, zog sie mit ihrem Vater los und er fing ihr ihr erstes Pokémon. Mit diesem Flurmel machte sie sich auf den Weg auf ihre Pokémonreise, während der sie nur selten zuhause vorbeisah. Von da an war Vio meistens alleine, doch es lag ihm fern, sich darüber zu beklagen. Und drei Jahre später kam auch der Tag, an dem sein Vater mit ihm loszug, um ihm sein erstes Pokémon zu fangen. Das Pummeluff auf Route 115 ausfindig zu machen, war alles andere als schwer und auch es zu fangen, stellte für den Trainerveteranen kein großes Problem dar. Der Akt, den die Familientradition verlangte, war bereits in den frühen Morgenstunden vollzogen. Kaum hatte dieser seinem Sohn jedoch sein erstes Pokémon übergeben und dieser es aus seinem Pokéball entlassen, begann Pummeluff sein großes Privatkonzert. Vater, Sohn und ihre Pokémon kehrten erst am Abend nach Hause zurück und Pummeluff war alles andere als zufrieden mit seinem verschlafenen Trainer.


    Wie es sich gehörte, zog Vio mit dem neuen Pokémon, einem Rucksack mit Proviant und Kleidung und seiner Gitarre los zu seinem Abenteuer - nur um wenige Tage später beschämt nach Hause zurückzukehren. Nicht nur hatte Pummeluff ihn stets in den Schlaf gesungen, um die Vorräte zu plündern, es hatte sich auch geweigert zu kämpfen - und wie man Kleidung wusch oder gar nähte, wusste der zehnjährige Violin auch nicht. Die Familie entschied, dass es für ihn womöglich noch zu früh wäre, auf die große Reise zu gehen und er verbrachte zwei Jahre mit dem Versuch, sich mit seinem rosa Pokémon anzufreunden, das inzwischen sogar in einem Versuch der Versöhnung einen Spitznamen bekommen hatte: Puderzucker dachte jedoch gar nicht daran, sich einem so unfähigen Trainer unterzuordnen und musste dafür ausgesprochen viel Zeit im Pokéball verbringen. Mit den Eltern seines Trainers verstand sie sich allerdings ganz hervorragend, weshalb sein Vater letztendlich den zwölfjährigen Sohn zum kampf forderte, um dessen Ehrgeiz zu wecken. Obwohl er versuchte, absichtlich gegen Vio und Puderzucker zu verlieren, war der Kampf ausgesprochen ausgeglichen. Erst als Puderzucker vor dem Dilemma stand, dass sie entweder besiegt würde oder auf ihren Trainer hören müsste, entschied sie sich für letzteres und entschied den Kampf für sich. Von da an verbesserte sich das Verhältnis der beiden ein klein wenig und Vio wurde förmlich aus dem Haus geworfen, um noch einmal sein Abendteuer zu versuchen.


    Dieses Mal blieb er ganze drei Wochen weg, dann stellte sich heraus, dass er immer noch nicht wusste, wie man Wäsche wusch oder gar nähte. Dafür hatte er herausgefunden, dass Puderzucker nur zu gerne seinem Gitarrenspiel lauschte (und nur zu gerne dazu sang, was weniger vorteilhaft war). Von Freundschaft zu sprechen, wäre noch etwas voreilig gewesen, doch in der folgenden Zeit zuhause entwickelte sich doch ein gewisses Band zwischen dem Trainer und seinem ersten Pokémon und als er von seiner Mutter in die elementaren Künste des Haushalts eingeführt worden war, wagte er sein drittes Abenteuer, das ihn hoffentlich endlich weiter weg von zuhause führen würde.


    Pokémon:
    Pummeluff Pummeluff "Puderzucker" (w), Lv. 7(Johto)/Lv. 19(andere Regionen)
    (für Regionen außer Johto:
    Hippopotas Hippopotas (m), Lv. 14
    Trasla Trasla (w), Lv. 14)
    (für Kanto zusätzlich:
    Rabauz Rabauz (m), Lv. 12)


    Spezialisierung: Koordinator


    Region: am liebsten Johto oder Hoenn, bin aber auch für alles andere offen - Pokémon könnten entsprechend angepasst werden. Ich war am Anfang im Johto-RPG, musste dann aber aus Zeitgründen aussteigen, nach einem Studienwechsel (und jetzt in den Ferien sowieso), hab ich allerdings wesentlich mehr Freizeit - genug für ein RPG jedenfalls.

    Einmal editiert, zuletzt von Taeubchen () aus folgendem Grund: bei all dem vielen Text doch glatt die Spezialisierung vergessen

  • Name: Ryan Hoshino(Benutzt seinen Nachnamen nie)


    Geschlecht: Männlich


    Alter: 20 Jahre, allerdings verrät er niemandem wie alt er ist


    Aussehen:
    Ca. 1,90 groß
    Sehr kräftiger Körper mit breiten Schultern, relativ Muskelbepackt
    Dunkle Augen, dunkelbraune und mittellange, hochgegelte Haare, kantige Gesichtszüge und normalerweise Dreitagebart
    Bevorzugt dunkle Kleidung, auch im Sommer oft lange Hosen und Ärmel


    Eigenschaften:
    Äußerst unverträglich. Redet wenig, wenn doch allerdings in einem sehr forschen unfreundlichen Ton, der jedem unmissverständlich klar machen soll dass er keinen Kontakt zu anderen sucht wenn nicht unbedingt nötig.
    Allerdings kann er auch freundlich sein, besonders wenn einige Personen ihm wirklich ans Herz wachsen. Allerdings geschieht das fast nie, und wenn dann lässt er es sich nicht wirklich anmerken. Zu Pokémon hat er allerdings ein komplett anders Verhältnis. Er würde nie auf die Idee kommen ein Pokémon schlecht zu behandeln, und seine eigenen behandelt er wie Geschwister. Wer ihn kennenlernt, glaubt das zuerst jedoch nicht.
    Er kennt sich sehr gut mit den Attacken der Pokemon aus.


    Beschreibung/Geschichte:
    Wuchs wohlbehalten in einer durchschnittlich wohlhabenden Familie in Saffronia City auf.
    Allerdings verstand er sich nie mit seinen Eltern, und nachdem er sich mit 14 mit seinem Vater so heftig gestritten hatte, dass die Nachbarn die Polizei riefen, flüchtete er von daheim, nur mit seinen Pokémon und einem bisschen Geld. Seitdem streift er mit seinen PokemonPokemon durch das Land und versucht, über die Runden zu kommen.


    Pokémon:
    [Ich werde meine Pokémon für die einzelnen Regionen weiter unten auflisten, wenn die Pokémon aufgrund von RPG-Fortschritt höhere Entwicklungsstufen sein sollten, sagt Bescheid)
    Pokémon für Kanto : Evoli, Bluzuk, Skaraborn
    Pokémon für Johto Evoli, Fukano, Zubat
    Pokémon für Sinnoh Evoli, Traunfugil, Glibunkel
    Pokemon für Hoenn Evoli, Schwalbini, Stollrak


    Spezialisierung:
    Tutor


    Ich würde in jeder Region außer Isshu an einem RPG Teilnehmen,, am liebsten aber nicht in Sinnoh.

  • Name: Samantha Parker
    Geschlecht: weiblich
    Alter: 12

    Aussehen


    Eigenschaften:
    Samantha, auch genannt Sam, ist eine launische, eigenwillige Person. Sie liebt es zu lachen und ist sehr spontan. Wenn man sie erst einmal richtig kennt, kann es mit ihr richtig Spaß machen.


    Beschreibung/Geschichte:
    Ihre Mutter malte von Beruf aus Bilder, mithilfe ihrer Pokemon. Es waren schöne Bilder, dennoch kaufte sie fast niemand. Deshalb sind sie nicht gerade sehr reich. Samantha's Vater arbeitet deshalb in Sinnoh als Polizist. Sie liebt Wasserpokemon, weshalb sich auch Kleidung trägt, die einem Tauchanzug gleichen. Als sie 13 Jahre alt wurde, kaufte ihre Mutter einen Fehrseher für das Haus. Undso entdeckte Samantha ihre Leidenschaft für die Wettbewerbe. Sie träumte davon, einmal eine Koordiantorin zu werden und mit 15 war es dann endlich soweit. Sie durfte losziehen.


    Pokemon



    Spezialisierung: Koordinator ?
    Region: Ist egal c:

  • Name: Alex "Klikker"
    Geschlecht: männlich
    Alter: 14


    Aussehen



    Eigenschaften:
    Er ist wie sein Lieblingspokemon eine zwiegespaltene Person.Seine eine Hälfte ist sehr optimistisch spontan und hitzköpfig.Seine zweite hälfte ist realistisch,feige,strategisch,höflich und vorallem hinterhältig.Er geht in Kämpfen vorallem anaytisch vor.Das heisst das er die taktik des Gegners vorerst ansieht und dann versucht zu kontern.
    Er ist sehr misstrasuisch gegenüber anderen Leuten und steht auch eher abseits.Wenn er aber Jemanden richtig vertraut,würde er Alles tun für die Person.Er hat ein Faible für Stahl Pokemon.
    Er scheint großes können beim Bauen von Maschinen zu haben.Er mag keine Feuer Pokemon und sieht Besitzer von ihnen als seine Rivalen an.
    Beschreibung/Geschichte:Er wuchs in Marea City auf wodurch er schnell in kontakt mit seinen Pokemon kam.seine Vater ist allein erziehend und arbeitet als Mechaniker.Er ging auf die Reise um Pokemon aller welt zu Studieren und um Replikate von ihnen bauen zu können als Trainingspartner.
    Pokemon




    Spezialisierung:Multibattler
    Region: Isshu^^

  • Name: Syrius Valentine White


    Geschlecht: männlich


    Alter: 16 Jahre


    Aussehen: Syrius trägt einen weißen Blazer, eine weiße Seidenhose, weiße Schuhe und einen weißen Hut. Er hat schwarze Haare, die er immer so kämmt, dass sie unter seinem Hut hervorragen. Er ist circa 1,83 Meter groß und hat meerblaue Augen. Man sieht ihn öfters mit weißen Handschuhen. Er trägt alle seine Pokémon an seinem Gürtel, damit er sie jederzeit griffbereit hat. Syrius trägt eine tiefschwarze Sonnenbrille, egal welches Wetter es ist. Er hat ein Tattoo in Form von einem Kreis mit zwei Schwertern an seinem linken Oberarm, welches er nur ungerne zeigt. Seine Nase ist im Vergleich zu seinem gesamten Gesicht relativ klein, sein Mund hingegen seiner Meinung nach zu groß. Seine Ohren werden von seinen pechschwarzen Haaren verdeckt und er trägt am linken Arm eine Uhr, die ziemlich teuer aussieht.


    Eigenschaften: Syrius ist sehr verschlossen und wird schnell wütend, wenn man ihn auf sein Tattoo anspricht. Die Kleidung, die er am Leibe trägt ist ihm überaus wichtig, was so manch anderer als komisch empfindet. Er wird oft als Egozentriker bezeichnet, dabei weiß niemand, dass er früher alle kranken Pokémon in der Nähe seines Hauses gesund gepflegt hatte. Er weist eine erstaunliche Menge an Ängsten auf, unter anderem eine Bakterienphobie und eine Arachnophobie. Daher liebt er auch Stahl-Pokémon, da sie, seiner Meinung nach, immun gegen vieles sind und einen stahlharten Körper haben. Er hat eine tierische Angst vor Geist-Pokémon und verabscheut Gift-Pokémon. Syrius regt sich öfters über seinen zweiten Vornamen auf, da er, seiner Meinung nach, viel zu weiblich klingt. Er schweigt sich über die Herkunft und Ursache seines Tattoos aus. Wenn er Angst hat, was ziemlich oft passiert, versteckt er dies hinter seiner Sonnenbrille, obwohl man, wenn er seine Brille abzieht, ganz genau die Angst in seinen Augen sehen kann. Syrius hat außerdem einige Ticks. So zieht er sich z.B. vor jedem Kampf seine Handschuhe an, greift seinen Pokéball und wirft ihn, nachdem er seinen Wurfarm zur anderen Schulter geführt hatte. Zusätzlich sagt er viel zu oft "Wenn sie meinen". Er weiß sehr viel über die Funktionsweise von Stahl-Pokémon.


    Geschichte/Herkunft: Syrius entsammte einem Adelsgeschlecht aus Kanto. Er lebte zufrieden in seinem Anwesen in purem Luxus, auch wenn es ihm manchmal wie ein Käfig vorkam. Daher auch sein Tattoo. Der Kreis mit den zwei Schwertern ist das Familienwappen. In dem riesigen künstlichen Wald vor seinem Anwesen traf er auch sein erstes Pokémon, ein Kastadur. Mit 9 Jahren nahm er dann heimlich Kampfunterricht bei dem Butler des Hauses, denn seine Eltern verboten Pokémon-Kämpfe. Dort entwickelte er dann auch mit den Pokémon des Butlers, Ohrdoch und Chillabell, seine erste Dreikampftaktik und entschied, sein Leben in Luxus aufzugeben und seine Reise anzutreten. Da seine Eltern ihn nie außerhalb des riesigen Anwesens und des Gartens spielen ließen, entwickelte er eine breite Palette an Phobien. Als er später mit 12 Jahren seinen Eltern seine Reise verkünden wollte, hörte er ein Telefongespräch seines Vaters, Samus White, mit einem mysteriösen Mann. Er schnappte ebenfalls den Namen dieses Mannes im Verlauf des Gespräches auf, Giovanni. Nachdem er den Butler befragte, stellte er überrascht fest, dass Giovanni der Anführer der Organisation Team Rocket ist und sein Vater mit ihm in Verbidnung steht. Daraufhin rannte er weg und durchstreifte Kanto, um immer stärker zu werden. Da er jedoch nur in Dreierkämpfen sehr gut war, gewann er keinen einzigen Orden. Deshalb kaufte er mit seinem letzten Geld ein Ticket für eine Schiffsreise nach Isshu.


    Pokémon:
    Kastadur Lv. 14
    EISENSTACHEL
    - Fluch
    - Metallklaue (Angriff)
    - Tackle (Angriff)
    - Härtner


    Magnetilo Lv. 15
    ROBUSTHEIT
    - Donnerwelle
    - Donnerschock (Angriff)
    - Tackle (Angriff)
    - Superschall


    Tannza Lv. 10
    ROBUSTHEIT
    - Tackle (Angriff)
    - Schutzschild
    - Finale (Angriff)
    - (Käferbiss)


    Spezialisierung: Multibattler


    Am liebsten Isshu. Ich habe meinen Charakter nämlich komplett darauf aufgebaut^^.

    Mein Y Funteam: Pottrott, Dedenne, Clavion, Fennexis, Gelatwino, Resladero (Ausschließlich meine Lieblingspokémon bzw. unterschätzte Pokémon)
    BP-Team: Pottrott, Ninjask, Minun, Aquana, Drifzepeli, Guardevoir (Kraftvorrat OP ;D )
    :3

  • Name: Niklas


    Alter: 12


    Geschlecht: Mänlich


    Aussehen:
    Niklas trägt immer eine Kappe hat ein Blaues Oberteil und eine graue Hose.
    Er ist 1,60 groß . Er hat blaue Augen.


    Eigenschaften:
    Niklas ist sehr offen gegenüber neuen Menschen. Er hat großes Selbstvertrauen und bewältigt fast jedes Hindernis.
    Er zieht immer das positive in den Dingen die passieren.


    Geschichte/Herkunft:
    Niklas wurde in einer Pokémon durchlebten Familie geboren und aufgewachsen. Er lebt schon sein ganzes leben mit Pokémon zusammen.
    Er hat sich entschlossen mit einem Abenteuer zu beginnen.
    Er spielt schon seit er klein ist mit Pokémon im freien, einmal traf er auf den Champ und dann stand fest das er auf eine Reise geht.


    Aber mehr Verrat ich noch nich


    Pokémon:
    Feurigel
    Feurigel
    Level 10
    Atacken:
    Tackle
    Glut
    Silberblick
    Rauchwolke


    Vegimak
    Vegimak
    Level 10
    Kratzer
    Silberblick
    Rankenhieb


    Spezialisierung:
    Kundschafter

  • Name: Mishaze Hasura
    Alter:19
    Geschlecht. Männlich
    Aussehen:


    Statur: 1,80m groß / 69 kg schwer. dunkelblond-gräuliche haare und dunkelgoldene Augen.


    Geschichte: Mishaze wurde in Erzelingen geboren und wuchs bei seinem Vater auf, seine mutter verstarb kurz nach seiner geburt. Er interessierte sich schon als kleiner junge für Archäologie und fand eines tages in einer höhle einen bernstein, kurz darauf bekam er dadurch sein erstes pokemon Aerodactyl, Sein Vater war an diesem tag stolz auf ihn und sagte siehst du dein Pokemo hat dich gerne, damals war Aerodactyl noch Klein und ein Jungpokemon, im vergleich vielleicht doppelt so groß wie ein Zubat. Als er 19 jahre alt wurde sagte er zu seinem vater: Ich werde jetz als Trainer auf eine reise gehn Dad.


    interesse an Hoenn-Sinnoh


    Pokemon:


    Zubat.LV 10

    Konzentrator


    Infos: hat Mishaze als sein erstes Pokemon auf level 2 gefangen als er nachts durch einen finsteren Wald gelaufn ist.


    Attacken:
    -Blutsauger
    -Superschall
    -Erstauner



    Aerodactyl.LV10


    Steinhaupt


    Infos: er bekam Aerodactyl dadurch das er als kleiner junge in einer Höhle einen bernstein fand und diesen bei einem assistenten seines vaters ( Washizu Hasura, Archäologe) nachfragte ob darin ein pokemon fossilisiert wäre.


    Attacken:
    -Biss
    -Feuerzahn
    -Eiszahn
    -Donnerzahn


    Glumanda.LV10


    Großbrand


    Charakter: vom wesen her Mutig, und würde ihn nie im stich lassen egal wie unüberwindlich die gefahren auch sein mögen, ist sehr überzeugt von seiner stärke.


    Attacken:
    -Kratzer
    -Silberblick
    -Glut


    spezialisierung:
    Battler

  • Ich möchte beim Kanto RPG mitmachen.


    Name: Adrian Maier
    Geschlecht: männlich
    Alter: 21 Jahre, Geboren am 21.September
    Aussehen: Dürr und Unsportlich 1.60m groß, Schulterlange braune Haare, blau-graue Augen, Pokeballtätowierung über dem Herz, trägt gewöhnlich Anzüge, man sieht ihn nie ohne sein Smartphone.


    Eigenschaften:
    Adrian ist ein Mensch, der nicht gerne in der 2. Reihe sitzt. Er ist Politiker, sein Ziel ist ein machtvoller Posten. Allerdings ist er kein bösartiger oder machthungriger Mensch, er ist nur der Meinung das er vieles besser machen könnte. Er ist auf den ersten Blick sympatisch und vor allem geduldig, aber er setzt seine Ziele oft vor die Allgemeinheit, auch weil er immer der Meinung ist das seine Ziele der Allgemeinheit helfen. Als Pokemon-Trainer züchtet er Pokemon. Sein Ziel ist es über mehrere Pokemon Generationen möglichst perfekte Pokemon zu züchten. Nachdem Pokemon ihren Züchtungszweck erfüllt haben, sind sie für ihn mehr oder weniger wertlos. Da er jedoch emotionaler ist als er es sich eingestehen möchte versucht er immer die Pokemon in gute Hände zu geben. Seite Talente sind die Zucht, die Diplomatie und Computerwissen, In Pokemonkämpfen ist er mittelmäßig bis schlecht, außerdem ist er absolut unsportlich. Da er in Prismania City lebt sollte er am besten dort zu dem Team stoßen, doch das bleibt den Spielleitern überlassen.
    Beschreibung/Geschichte:
    Adrians Vorgeschichte ist unbekannt, zum ersten Mal bekannt wurde er mit 17 als er eine Demonstration gegen die Ernennung des Arenaleiter von Vertainia City protestierte, da er seiner Meinung nach der Anführer einer kriminellen Gruppe war. Nachdem Protest organisierte er eine Unterschriftensammlung, die jedoch scheiterte, da seine Informationen Hackerwissen waren, und er kam knapp um eine Bestrafung herum. Danach wurde er durch mehrere Aktionen auffällig, die sich vor allem gegen Organisierte Kriminalität richtete. Außerdem fordert er eine Schließung der Spielhalle in seiner Nachbarschaft. Ansonsten ist über seine Vorgeschichte wenig bekannt.
    Pokémon:


    Ditto LV13


    Doppelgänger


    Info: Einziges Pokemon das Adrian selber gefangen und behalten hat.
    Charakter: Ditto ist ein sehr robustes Wesen, das einiges Einstecken kann, sowohl im Kampf als auch sonst.
    Geschichte: Ditto war unter Dittos immer ein Aussenseiter und wurde wegen seines Aussehen niedergemacht. dadurch wurde es immer härter im Nehmen. Eines Tages beschlossen ein paar andere Dittos die es hassten es in eine ausweglose Situation zu locken, und bald griffen ein paar wilde Pokemon das Ditto an. Ditto jedoch verwandelte sich in das stärkste von ihnen und besiegte alle bis auf das eine. Doch dann erspähte er einen Trainer in der Nähe, der einen Pokeball in der Hand hielt, weil er ihn für kaputt hielt und untersuchte. Dieser Trainer war Adrian. Ditto, noch in Gestallt eines Rihornior, sprang auf den Trainer zu, der vor Schreck den Pokeball fallen lies. Ditto lies sich fangen. Es liebt seinen Trainer, er sieht in ihm lediglich einen Zuchthengst.


    Attacken:
    Wandler



    Brutertrot ein Bisaknosp♀ LV24


    Notdünger


    Info: Kreuzung aus einem geliehenen Bisaflor und einem Parasek, wodurch es Gigasauger beherscht, auserdem beherscht es dadurch einige Angriffe die es sonst erst später lernt. Seine Kampferfahrung ist allerdings fast 0.
    Charakter: Brutertrot ist sehr scheu, und nähert sich nicht gerne Menschen (außer seinem Trainer).
    Geschichte: Da Brutertrot seit Geburt zu Adrian gehört ist im noch nicht viel passiert. Allerdings hat es auch wenn es sein Trainer nicht zugibt eine emotionale Bindung an ihn.


    Attacken:
    Tackle
    Egelsamen
    Rankenhieb
    Rasierblatt
    Gigasauger



    Klitschko ein Level 20 Nockckan.


    Eisenfaust


    Info: Kreuzung aus einem Nockchan und Ditto. Erbte einige Attacken.
    Charakter: Nockchan ist eine harte Natur, und überredet seinen Trainer des öfteren dazu mit ihm an Turnieren teilzunehmen.
    Geschichte: Da Klitschko seit Geburt zu Adrian gehört ist im noch nicht viel passiert. Es hat schon an einigen Turnieren teilgenommen, aber nie gewonnen, da Adrian vom Kampf nicht all zuviel Ahnung hat.


    Attachen:
    Megahieb
    Kometenhieb


    Spezialisierung: Züchter, Diplomat, Computer-Experte (Sucht euch was aus).

  • Name:Ben(wegen seiner liebe zu Käferpokemon wird er meistens nur Buggy genannt)
    Geschlecht: Männlich
    Alter:15
    Außsehen:
    Größe: 1,87
    Beschreibung: Er ist ein dünner Junge mit randloser Brille, braunen Augen und langen braunen Locken, meistens trägt er ein grünes T-Shirt mit dem Schriftzug Die Käferfreunde Septerna city (Oberhaupt ist ein gewisser Arenaleiter)und einer Abbildung eines Matrifol und dazu eine kurze Jeans. Auf dem Kopf trägt er eine Käppi mit aufgedrucktem Raupy, die ihm ein Verwandter aus dem Johto-Urlaub mitgebracht hat. Ein weiteres Merkmal ist sein Gürtel oder genauer gesagt die Schnalle davon, denn diese sieht aus wie ein silbernes Ramoth. An den Füßen trägt er Sandalen mit silbernen Rollums verzierten Schnallen. An seinem Linken Arm befindet sich Jedoch sein größter Schatz eine Goldfarbene Armbanduhr auf deren Ziffernblatt ein Fermikula abgebildet ist und die ein Abschiedsgeschenk der Käferfreunde Serptana City ist
    sein Rucksack grün und mit Wattzapf bedruckt. Da Buggy viel im Freien unterwegs ist, ist er entsprechend braun gebrannt.


    Charakter: Er ist ein aufgeschlossener Trainer, der auch in Gefahrensituationen meist ruhig bleibt, sich allerdings sehr schnell Sorgen macht wenn es um Freunde geht, egal ob Menschen oder Pokemon. Er kann stundenlang über Käferpokemon labern(was anderen schon mal auf die Nerven gehen kann) und sehr auf brausend werden kann sobald man behauptet Käferpokemon wären schwach, was in endlose Diskussionen münden kann. Ansonsten ist er freundlich und kommt gut mit anderen Menschen klar. In Kämpfen geht er meist sehr kühl und überlegt vor. Wenn er bemerkt das sich Jemand (egal ob Mensch oder Pokemon) in Gefahr befindet ist er einer der ersten die zur Hilfe eilen er bewahrt auch in Gefahrensituationen( Egal ob ihm Kampf oder in anderen Situationen Stets einen Kühlen Kopf
    und versucht anderen in solchen Situationen Mut zu machen. er würde alles für seine Freunde (Menschliche genauso wie Pokemon) tun. Buggy ist ihm Grunde ein sehr ruhiger Mensch der Falls man in Reizt aber auch schon mal an an die Decke gehen kann



    Besonderheit: Er kann den Ruf sämtlicher Käferpokemons der Einall Region perfekt nachmachen.


    Geschichte:


    Abschnitt 1. die Kindheit
    Buggy wurde als Sohn wohlhabender Eltern(besitzer einer großen Importfirma) in Marea City geboren, wurde aber kurz nach der Geburt zu seinen Großeltern nach Serptana City abgeschoben. So wuchs er in unmittelbarer Nähe des Ewigenwaldes auf, in dem er schon als kleines Kind mit seinen Großeltern spazieren ging. Dementsprechend hatte er schon früh Kontakt zu Käfern.
    Als er 7 Jahre alt war, trat er als jüngstes Mitglied den Käferfreunden Serbtana City bei. In den nächsten Jahren war er nach der Schule fast täglich im Wald unterwegs um Käferpokemon zu beobachten. Zu seinem 11 Geburtstag schenkte ihm sein Großvater ein Buch über Fossilie Pokemon, Buggys Interesse war geweckt und er Verschlang innerhalb eines Jahres alles was die örtliche Stadtbibliothek zu diesem Thema zu bieten hatte Zu seinen Eltern( die wahrscheinlich schon vergessen haben. dass es ihn überhaupt gibt) hatte er keinen Kontakt.
    Als er zehn Jahre alt war und viele seiner Freunde Ihr erstes Pokemon bekamen und auf Reisen gingen, beschloß er, das er hier, wo er war, am besten Pokemon beobachten konnte und in ein paar Jahren genau so gut auf Reisen gehen konnte.
    Abschnitt 2. Auf nach Johto:
    Kurz vor seinem 15. Geburtstag fragte ihn sein Großvater was er sich am meisten wünsche. Buggy anwortete, dass er sich wünschte, endlich seine Reise zu beginnen .Aber das Problem war hier in Einall kannte er schon alle Käfer und dem entsprechend wollte er eine andere Region bereisen. Er warte nur noch auf die passende Gelegenheit. Sein Großvater ließ darauf hin seine Kontakte spielen und an seinem 15. Gebutstag fand Buggy auf dem Wohnzimmertisch ein Ticket für die Reise nach Johto, ein Pokemon Ei und seinen gepackten Rucksack . Sein Großvater hatte alles organisiert und die Reise konnte beginnen.
    Noch während des Aufenthaltes an Bord des Schiffs nach Johto schlüpfte sein Ei und ein Strawickl war ab da sein fester Begleiter. In Johto angekommen machte er sich auf den Weg Nach Teak City um den dortigen Feierlichkeiten beizuwohnen.


    Spezialisierung: Archäologe



    Pokemon:
    Name: Ricky
    Art: Strawickl
    Geschlecht: männlich
    Level zu Anfang:5
    Attacken zu Anfang: Tackle, Fadenschuss,Tarnung,(von letztere hat Buggy noch keine Ahnung
    Wesen : scheu
    Kurzbeschreibung:Ricky hängt sehr an seinem Trainer, der es schon als Ei hatte. Fremden gegenüber ist Ricky hingegen sehr scheu.
    Besonderheiten : Ricky bleibt stets dicht bei seinem Trainer am liebsten auf dessen Schulter oder Dessen Schoss und ist so gut wie nie in seinem Pokeball


    Ich hoffe, ich komme nach Johto.