Führen Pokemonfilme zu Depressionen und Schlaflosigkeit?

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Lol, Pokemon als Depression.
    Mir geht es definitiv nicht so, da kannst du dir auch einfach einen Horror-Film angucken und dann an Schlaflosigkeit leiden.
    Ich weiß, dass es nur ein FIlm ist und, dass es Pokemon nicht gibt, deswgeen mache ich mir auch keine Sorgen darüber.

  • Hast du mit 17 keine anderen intressen als Pokemon ?
    Ich meine es ist schon coll aber komm du bist 17.
    Lauf lieber Frauen hinterher.
    Eine Frau ist erwachsen und Bleibt (vieleicht) für immer aber wenn du 42 bist und noch Pokemon Fan dann naja werden die Leute nicht nett zu dir sein.



    Sry das war jetzt fies :( aber komm schon :D

  • Ähm, entschuldige mal ich werde in ein paar tagen 19 und bin Pokemon-Fan! Sag mir nicht es gibt ne Altersbegrenzung fürs Pokémon-Fan-Sein! :D Also ich bekomme keine depressionen davon!


    ich denke wirklich es liegt an doch eher an dir Inky! denn mit 17 von sowas depressionen zu bekommen ist meiner meinung sehr ungewönlich!

  • Äh, wir diskutieren hier nicht über das Alter, sondern über den angeblichen Effekt der Pokémonfilme...
    So. Ich finde, dass die Pokémonfilme wirklich manchmal traurige Stellen enthalten, wie der Tod von Darkrai im 10. Kinofilm, weil es versucht, Palkia und Dialga aufzuhalten. Solche Szenen, finde ich, aber jeder empfindet das anders, führen nicht gleich zu Depressionen, denn meisten gibt es ja ein Happy End, wie auch im Beispiel. Nahe dem Ende wird Darkrai wiedergeboren und die Welt versinkt nicht im Chaos. Außerdem finde ich, dass es nicht depressiv sondern eher gefühlsreich ist. Es ist doch voll rührend und cool, wie Oracion, eine Melodie, die Alice von ihrer Großmutter kennt, die beiden Legenden, Palkia und Dialga, besänftigt, indem die Türme "aufblühen".
    Also ich bin defenetiv nicht der Meinung, dass die Filme depressiv machen, auch wenn sie manchmal traurige Momente bergen.

  • Naja, ich weiss ja nicht. In Pokémon-Filmen geht doch immer alles gut aus.. Gute Filme sollen Emotionen wecken, aber man kann es sicher auch übertreiben. oO Zudem gibt es Anime mit richtig realitätsnahen Geschichten wo es sich lohnt drüber nachzudenken, Pokémon gehört da nicht wirklich dazu. Brutalere Anime gibt es auch..
    Ausserdem gibt es einen eigentlich schlimmeren Moment in einer Folge und nicht in einem Film. Ich meine die Episode: http://www.bisafans.de/tv/g11/539.shtml - Dort muss Pikachu wiederbelebt werden. oO Ziemlich beängstigend, finde ich.


  • ähm, is das nicht normal, dass es in einem film höhen und tiefen gibt? (traurige, spannende, erschreckende, etc. szenen)
    wäre ja nicht gerade fesselnd, wenn die pokemon 1 1/2 stunden nur fröhlich durchs gras hoppeln ^^
    abgesehen davon, passiert doch eh nichts wirklich schlimmes und am schluss gibts auch immer ein happy end
    finde es etwas seltsam, dass das jemanden so mitnehmen kann
    und ehrlich gesagt, frage ich mich, wie du dein restliches leben bestreitest (?)
    wenn du schon bei pokemon so austickst, dürftest du den fernseher ja gar nicht mehr anmachen, geschweige denn zeitung lesen

  • Von einem Happy End würde ich bei einigen Pokèmon Filmen aber auch nicht gerade sprechen.
    Immerhin stirbt ziemlich oft eines der guten Hauptpokèmon am Ende! o.ò
    Aber ich denke auch das es nicht speziell an Pokèmon liegt, sondern das auch andere Filme solche Emotionen erwecken könnten.

  • Ich wundere mich eigentlich, warum das Thema nicht schon lange gelöscht wurde...

    Wieso gleich löschen und nicht nur schließen? Sehe zwar auch keinen großen Diskussionssinn (Fazit wäre einfach, dass wohl einige Personen emotionaler drauf reagieren als andere), aber eine Schließung sollte ausreichend sein (was eben auch Neueröffnungen vorbeugt und (gegenüber dem Fadenersteller) respektvoller ist).


    Ich denke man kann so etwas auch nicht explizit detektieren, da das Empfinden von Filmen bei jedem Menschen indivudell ist, - je nach Mentalität.

    Ich weiß es zwar auch nicht, könnte mir aber vorstellen, dass es Depressionen/Schlaflosigkeit/oÄ. bestimmte körperliche Signale gibt, die man messen könnten (ähnlich wie man allgemein Gehirnströme messen kann oder wie bei Gänsehaut)


    Denk einfach: Es ist einfach nur ein Cartoon, nichts schlimmeres.
    Einfach ein erfundener Zeichentrickfilm


    Es ist jedoch kein westlicher Cartoon, sondern ein japanischer Anime. Ein erfundener Zeichentrickfilm ist's jedoch weiterhin.


    Ich weiß, dass es nur ein FIlm ist und, dass es Pokemon nicht gibt, deswgeen mache ich mir auch keine Sorgen darüber.


    Man könnte allerdings versuchen Pokémon symbolisch zu sehen und zB. Pokémon mit Tieren vergleichen oder die Pokémon-Szenen auf Tiere übertragen. Einige Tiere werden auch gefangen/erzogen/gequält/getötet/gegessen. Wobei viele Menschen, da sie selbst nicht mehr schlachten müssen und ihr Fleisch fertig verpackt kaufen können, wohl nicht an das Tier und die Schlachtung denken bzw., wenn sie dann mal eine Schlachtung sehen, emotionaler reagieren.


    finde es etwas seltsam, dass das jemanden so mitnehmen kann
    und ehrlich gesagt, frage ich mich, wie du dein restliches leben bestreitest (?)
    wenn du schon bei pokemon so austickst, dürftest du den fernseher ja gar nicht mehr anmachen, geschweige denn zeitung lesen


    Es gibt sicher auch Menschen, die die Tötung eines Tieres trauriger als die Tötung eines Menschen finden, zB. hat man mal von Folgendem gehört: In "I am Legend" fast die gesamte Menschheit ausgestorben und da soll keiner geweint haben, aber als dann ein Hund stirbt sollen im Kinosaal mehrere Leute geweint haben.
    Bzw. werden Morde in Zeitungen oft auch nicht so emotional rübergebracht (zB. gibt's da keine Möglichkeit traurige Musik abspielen zu lassen).


    Sry das war jetzt fies :( aber komm schon :D


    MMn. eher kindisch/dämlich und nicht themarelevant...

  • Wenn du mit 17 Jahren keine Gewalt ertragen, wobei man in Pokemon überhaupt nicht von Gewalt reden kann, kannst, dann liegt das ganz sicher nicht an den Filmen, sondern viel mehr an deiner Psyche.


    Same here.


    Ganz ehrlich finde ich das irgendwie etwas sehr... wie solll ich sagen? Komisch? Ich denke mal, dass das eher an dir selbst liegt als an den Pokémonfilmen. Ich persönlich fand nur den ersten Film recht traurig, aber die anderen haben mich eher kühl gelassen, denn so traurig waren sie dann auch nicht. Und wenn schon eine der handelnden Personen stirbt oder schwer verletzt wird, sind es noch immer einfache Zeichentrickfiguren und keine reellen Menschen, bzw. Tiere.

  • Ich glaube das das bei manchen so ist die Gewalt nicht ertragen können...ich bin 12 und mach mir gar keine Großen gedanken naja wirklich nur einmal mit denn Film wo Girantina vorkommt ,und ihm die ganze Lebenskraft endzogen wird das fand ich schon Traurig...ich hab soger geschrien "OMG!!! Girantina!!! Stirb nicht!!!"du bist 17 und kannst das schon nicht ertragen wenn sie in einen Käfig gesperrt werden und Leiden! Das ist doch nur ein Film und außerdem werden die Pokemon ehe MAL WIEDER von Ash befreit!


    Der vergleich:
    Ich 12 Finde es zwar auch Traurig aber da es meistens ein Happy End gibt...
    Du 17 Findest es Traurig wenn Pokemon in Filmen sterben und gequält usw... werden!


    Wenn du schon bei Pokemon so bist wie willst du denn einen Horrorfilm gucken??? Und du bist 17 !!!

  • Wieso gleich löschen und nicht nur schließen? Sehe zwar auch keinen großen Diskussionssinn (Fazit wäre einfach, dass wohl einige Personen emotionaler drauf reagieren als andere), aber eine Schließung sollte ausreichend sein (was eben auch Neueröffnungen vorbeugt und (gegenüber dem Fadenersteller) respektvoller ist).


    Ich weiß es zwar auch nicht, könnte mir aber vorstellen, dass es Depressionen/Schlaflosigkeit/oÄ. bestimmte körperliche Signale gibt, die man messen könnten (ähnlich wie man allgemein Gehirnströme messen kann oder wie bei Gänsehaut)

    Ich wollte damit sinngemäß suggerieren, dass ich das Thema für äußerst banal halte. Es mag ein Rätsel sein, weshalb du das so theatralisch zitierst und "pseudo-legitim" erörterst. Vielleicht wäre es nicht ganz adäquat, den Thread kurzerhand zu löschen, aber das macht den pädagogischen Effekt umso wertvoller.


    Viele Filme mögen für eine Gruppe von Menschen belastend sein, aber dennoch denke ich, das Pokémon Filme wohl eher eine minderwertige Belastung darstellen. Es sei ja nicht so, dass Pokémon Filme von Melancholie nur so protzen. Einen Neurologischen Vergleich einzubeziehen empfinde ich als äußerst übermütig. Ferner mögen dir die notwendigen Fachkompetenzen fehlen, um solche Aussagen zu treffen. Meines Erachtens ist eine Unverträglichkeit von Pokémon Filmen eher auf ein posttraumatisches Belastungsschema im Kindesalter zurückzuführen und würde somit zu den Psychatrische Kodierungskrankheiten zählen. Folglich wäre eien notwendige Behanldung in einer Kindes-Jugend Psychatrischen Einrichtung notwendig. Im Grunde genommen ist das ja alles irrationale Angst um irgendwelche Trickfiguren. So etwas kann ich aber dem Threadverfasser nicht offenkundig unterstellen, deswegen solltest du dich auch mit deinen Neurologischen Befunden zurückhalten.

  • Wenn du schon bei Pokemon so bist wie willst du denn einen Horrorfilm gucken??? Und du bist 17 !!


    was geht dich es an, wie er sich dabei fühlt?


    @Topic
    Ich persönlich habe nach Pokemonfilmen nie Schlafstörungen geschweige denn Depressionen. Eigentlich auch sonst nie und von Pokemon erst recht nicht.
    Außerdem empfinde ich auch kein Mitgefühl für fiktive und computer animierte Wesen, die in einem Käfig eingesperrt werden und Leiden müssen, aber das liegt wahrscheinlich im Auge des Betrachters und ich kann in diesem Fall JoJo nur Recht geben.


    Viele Filme mögen für eine Gruppe von Menschen belastend sein, aber dennoch denke ich, das Pokémon Filme wohl eher eine minderwertige Belastung darstellen. Es sei ja nicht so, dass Pokémon Filme von Melancholie nur so protzen. Einen Neurologischen Vergleich einzubeziehen empfinde ich als äußerst übermütig. Ferner mögen dir die notwendigen Fachkompetenzen fehlen, um solche Aussagen zu treffen. Meines Erachtens ist eine Unverträglichkeit von Pokémon Filmen eher auf ein posttraumatisches Belastungsschema im Kindesalter zurückzuführen und würde somit zu den Psychatrische Kodierungskrankheiten zählen. Folglich wäre eien notwendige Behanldung in einer Kindes-Jugend Psychatrischen Einrichtung notwendig. Im Grunde genommen ist das ja alles irrationale Angst um irgendwelche Trickfiguren. So etwas kann ich aber dem Threadverfasser nicht offenkundig unterstellen, deswegen solltest du dich auch mit deinen Neurologischen Befunden zurückhalten.


    Hab ich mir so ähnlich auch schon gedacht ;D

    Ein Buch, wenn es so zugeklappt daliegt, ist ein gebundenes, schlafendes, harmloses Tierchen, welches keinem was zuleide tut. Wer es nicht aufweckt, den gähnt es nicht an. Wer ihm die Nase nicht gerade zwischen die Kiefer steckt, den beißt es nicht.
    »Wilhelm Busch«

  • Ich fände es besser, wenn Mima gestorben wäre. Das hätte dem Pokemonfilm wenigstens etwas "gutes" gebracht :O
    ( also Spannung, ich mag Mima xD )
    Aber sind halt Kinderserien. Du hast dir wohl noch keine brutalen Animes angeschaut?. Dann lass es lieber wenn du schon vor Pokemon zurückschreckst. Und ich frage mich wie du dann auf die Realität reagierst o_O
    Pokemon ist eine Phantasiewelt und da können Pokemon gegeinander kämpfen ohne sich wirklich zu schaden.
    6jährige verstehe ich, auch wenn sie damit vllt noch nicht umgehen können und nicht wissen was wirklich passiert. Aber mit 17 ? O_o

    Mentor: Sag mir was der Regen denkt.
    Schüler: Der Regen denkt sich wieso er nur jeden Tag die Sünden der Menschheit wegwaschen muss..

  • Ehrlich:
    Ich kann nicht verstehen, warum man vor so etwas Angst haben sollte!!!
    OK, die kämpfen und zerstören, aber es ist doch nich schlimm.
    Ich finde es trotzdem gut, das die Filme erst ab 6 sind, weil für ganz so kleine ists etz auch wieder nichts!!!!!!


    DarkraiKyogreJirachi
    DarkraiReshiramVictini

  • Hast du mit 17 keine anderen intressen als Pokemon ?
    Ich meine es ist schon coll aber komm du bist 17.
    Lauf lieber Frauen hinterher.
    Eine Frau ist erwachsen und Bleibt (vieleicht) für immer aber wenn du 42 bist und noch Pokemon Fan dann naja werden die Leute nicht nett zu dir sein.



    Sry das war jetzt fies :( aber komm schon :D


    Sollte das ein Versuch zur Aufmunterung sein und ein Rat? Sry aber das ist ja mal überhaupt nicht nützlich und voll am Thema vorbei. FAIL.
    Wie gesagt, wenn einen was Traurig stimmt dann ist das so und man muss das halt eben durchmachen, egal wie alt man ist.
    Wenn das einen aber länger beschäftigt, dann sollte man mit anderen Leute persönlich darüber diskutieren. Aber wem kann man so etwas anvertreuen? Zumindest einer der sich mit dem Thema auch gut auskennt.


    Und das jetzt mit Brutalen Animes zu vergleichen ist auch Mist! Ich kenne genügend Brutale Animes, das ist dann nur gemetzel, wenn man dabei Paras schiebt ist das was anderes. Gemetzel hat selten was mit Dramatik zu tun.


    Und nur mal zum Thema, als grad mal die ersten Staffeln gab (für mich ist das noch ein Anime mit dem Namen "Pokemon" gewesen im gegensatz zum heutigen Mist) war ich wirklich traurig in der Folge wo Ash Smettbo freigelassen hat.



    Good old Times. :cookie:

  • Also ich musste beim ersten Teil von Pokemon sowas von weinen!
    Ich fande das total traurig als die echten Pokemon gegen ihre Klone (die ja eigentlich sowas wie ihre Brüder sind) sich fast gegenseitig umbrachten, weil sie unter der Kontrolle von Mewtu standen. Vorallem der Kampf mit Ashs Pikachu gegen das Klon Pikachu, war echt traurig. Da Ashs Pikachu nicht gegen seine Bruder Kämpfen wollte hat es sich nicht gewehrt und das Klon Pikachu hat Ashs Pikachu fast umgebracht!
    Und als Ash Mewtu und Mew aufhalten wollte und zwischen die beiden geriet, wird er von beiden Seiten von Angriffen der beiden getroffen. Ash ist dabei ja gestorben, doch alle Pokemon, egal ob echt oder Klone weinten um ihn und die Tränen machten ihn wieder lebendig.
    Ich finde das das der schönste Pokemon Film (ich finde sogar das dieser Film sogar fast noch schöner als König der Löwen ist), da es hier nicht nur um Pokemon geht sondern eigentlich um Tolleranz, Frieden, Freundschaft und das es egal ist wie man ist. Jeder ist so wie er halt ist und jedes Lebewesen hat gefühle.
    Ein sehr lehrreicher Film, wie ich finde.
    Hier ist mal ein Link zu einem Filmausschnitt (das Lied ist übrigens ein Antikriegslied):
    http://www.youtube.com/watch?v=3Z_xFXqye-w&feature=related
    Und hier noch einmal die weinenden Pokemon:
    http://www.youtube.com/watch?v=U2RpuAGflSU&feature=related
    Ich hab den Film gesehen als ich ungefä#hr 5 Jahre alt war und ich musste im Kino wirklich weinen!
    Das war bis jetzt der erste Pokemon Film der mich zum weinen gebracht hat.
    Ich hab mir auch das Buch zum Film gekauft und selbst da muss ich an bestimmten Stellen weinen.


    Ach ja und der Pokemon Speciall Movie: Mewtwo Strikes Back!
    Der war auch toll, vorallem die Vorgeschichte wo Mewtu in dem Labor aufgezogen wird.
    Da sieht man es als "Kind", wo es in einem der Behälter Schläft und in einer Scheinwelt lebt.
    In dieser hat es sogar Freunde, nähmlich das Mädchen Amber (sie ist die Tochter des Forschers, die verstorben istund er sie für dieses Projekt geklont hat und in Mewtu "eigepflanzt" hat), dann die Pokemon Klone Glumanda, Bisasam und Schiggi.
    Und dann sterben die Klone noch vor ihrer Geburt und auch aus Mewtus Scheinwelt sterben sie und Mewtu fühlt sich furchtbar allein und fängt an zu weinen. Das fand ich so traurig das ich das auch mitweinen musste! ;(  
    Hier mal ein Ausschnitt (ich weiß es ist nich die beste Qualität, aber was besseres hab ich nicht gefunden:
    http://www.youtube.com/watch?v=D4KsSW1RyRM&feature=related
    Leider gibt es den Vorfilm nur auf englisch...


    P.S. Also wer bei diesen Szenen nicht weinen muss hat echt ein Herz aus Stein! ;(  
    Zumindest sollte man sie wenigstens Traurig finden!


    Also mach dir nichts draus mir geht es auch so, weil ich mich immer in die Charaktere hereinversetzte. Ich muss ja heite schon manchmal beim alten Intro weinen wenn ich mir die alten Folgen anschaue. Ich musste auch schon bei Bambi, König der Löwen, Cap und Capper, Bolt, Titanic, Armageddon, Spiderman 3, Harry Potter 7 u.s.w. weinen! ^^


    P.P.S. Höre einfach nicht auf das was die anderen sagen, die haben einfach keine Ahnung davon. Ich bin auch 17 und sehr emotional veranlagt, aber ich stehe dazu! Und Mitgefühl muss ja auch nicht unbedinngt eine Schwäche sein, oder? ;)

  • Zitat von Abaddon


    Es gibt sicher auch Menschen, die die Tötung eines Tieres trauriger als die Tötung eines Menschen finden, zB. hat man mal von Folgendem gehört: In "I am Legend" fast die gesamte Menschheit ausgestorben und da soll keiner geweint haben, aber als dann ein Hund stirbt sollen im Kinosaal mehrere Leute geweint haben.
    Bzw. werden Morde in Zeitungen oft auch nicht so emotional rübergebracht (zB. gibt's da keine Möglichkeit traurige Musik abspielen zu lassen).


    Das liegt aber nicht am Hund, viel mehr an der "Wahrheit": "Der Tod vieler ist eine Statistik, der Tod eines Einzelnen ein Drama."
    Es kommt immer auf die Szene an und wie echt und emotional sie dargestellt ist.


    Zitat von Mewgirl

    P.S. Also wer bei diesen Szenen nicht weinen muss hat echt ein Herz aus Stein! ;(


    Ich hab noch nie bei Filmen geheult. XD
    Als andere bei der Titanic Rotz und Wasser geheult haben, bin ich eingepennt ^^"
    Der einzige Film, der wirklich nahe, nahe dran war, bzw. eine Szene daraus, war "My Name Is Khan".
    Bei dem ersten Pokemonfilm heulen? Nichtmal als ich sieben war. Ich bestreite aber nicht, dass gewisse Szenen in Pokemonfilmen mitreißend und emotional sind. ^^



    Zum Thema: Ehrlich, nicht beleidigend gemeint, aber ich find es auch sehr seltsam, wenn man mit 17 wegen eines Pokemonfilms nicht schlafen kann. Naja, es muss mir natürlich keiner wie ich mit 8,9,10 Jahren "The Ring" und "Resident Evil" schauen, aber ab einem gewissen Alter muss man schon etwas aushalten können. Und je älter man wird, desto weniger sollte man sich "anstellen", finde ich ^^"
    Schaust du Nachrichten oder liest du die Zeitung? Schließlich ist die Realität schlimmer als alles andere und wie will man das machen/aushalten, wenn man nicht einmal einen Pokemonfilm erträgt, der FSK6 hat?

  • doch nicht wegen Pokemon. Depression kriegt man evtl bei Heimweih, aber bei keinen Fabelwesen. Ach, das muss was mit dir zu tun haben. Die Pokemon leiden ja nicht, ist wie gesagt ein Anime (Ja ich verwechsele oft Anime und Cartoon, LoL)
    Mach dir einfach nichts draus, es ist nur ein Film, der da ist, um Geld zu verdienen.
    mfg

  • Führen Pokemonfilme zu Depressionen und Schlaflosigkeit

    R U serious? lmao


    Nunja:
    Wenn man mit dem Alter von 17 Jahren Schlaflosigkeit und sogar depressionen bekommt weil man einen Pokemonfilm schaut, so liegt das (sorry :<) wahrscheinlich nicht am Film.. Klar, es gibt "spannendere" Szenen, doch ich habe mit meinem Alter schon Filme wie Saw, the Ring, und was weis ich noch geschaut, obwohl ich dadurch vielleicht ein wenig "abgehärtet" gegen Filme bin, so denke ich immernoch nicht dass man mit 17 Jahren unter einem Pokemonfilm zu leiden hat.