Creepy Pasta Topic - Mit Voting zu euren TOP 10 Geschichten

  • The Last Audino


    [tabmenu]


    [tab=X]
    Vorgeschlagen von xxMichellexx


    [tab=Story Info]
    Es ist das letzte der Ohrdoch...
    Altersfreigabe ab 12.


    [tab=Übersetzte Version von FreeKyandi]


    The last Audino
    (Das letzte Ohrdoch)


    Das letzte Ohrdoch hielt auf der Suche nach Futter bei einigen Abfällen in einer dunklen Gasse inne. Es hatte bereits seit mehreren Wochen nicht geschlafen und war von seiner langen Reise ausgehungert. Es war vom Lande gekommen, an einen Ort, wo niemand nach ihm suchen würde. Seine verstörten Augen erzählten die Geschichte, wohin die anderen seiner Art verschwunden waren... Verschleppt. Ermordet.


    Geerntet für etwas, das die Menschen Erfahrung nannten. Jedes Mal wenn es die Augen schloss, erinnerte es sich an das Geräusch wie die Trainer in ihre Nistplätze eingedrungen waren und jeden, egal ob alt oder jung, abgeschlachtet hatten. Eines Tages, hoffte es, eines Tages würde der Spieß umgedreht werden.


    Das Geräusch einer auf dem Boden aufschlagenden Mülltonne ließ das Ohrdoch aus seinen Tagträumen hochschrecken. Es warf sich auf den Boden und suchte nach der Ursache dafür, dass die Tonne umgefallen war.


    Es näherte sich langsam der Tonne, vorsichtig, auf allen Vieren. Als es die Tonne erreicht hatte, spähte es hinein. Der Inhalt sah nicht sonderlich schmackhaft aus, aber es fraß sie dennoch.


    Dann Schritte. Die näher kamen. Und noch näher. Das Ohrdoch rollte sich in der Tonne zu einem Ball zusammen und hoffte, dass der Mensch einfach vorbeilaufen würde. Da hatte es leider kein Glück, denn die Tonne wurde plötzlich hochgehoben und verkehrt herum auf den Boden geschlagen. Dadurch trug das Ohrdoch eine leichte Gehirnerschütterung davon.


    Von draußen erklang Gelächter, als die Jugendlichen ein paar Stöcke aufhoben und damit begannen, gegen die Tonne zu hämmern. Das Echo machte das Ohrdoch in der Tonne verrückt. Irgendwann konnte das Ohrdoch einfach nicht mehr und nahm seine letzte Kraft zusammen, um die Tonne wegzuschleudern. Sie traf einen der Jungen am Kopf, sodass er zu Boden fiel. Der Rest der Gruppe rannte weg, ohne auch nur daran zu denken, ihrem Freund aufzuhelfen.


    Langsam näherte das Ohrdoch sich dem Menschen, der versuchte wegzukrabbeln. Es hob das Messer, das vom Gürtel des Jungen gefallen war, auf und ging weiter auf den Teenager zu. Dieser war gerade an der Tür ihres Verstecks angekommen, als ihm schwarz vor Augen wurde.


    Das Ohrdoch betrachtete sein Machwerk. Jeglicher Verstand hatte es verlassen. Mit dem Messer in der Hand fing es an, Streifen von Fleisch aus dem Körper des Jungen zu schneiden, für spä-


    Was war das für ein roter Punkt? Wie sehr es auch versuchte ihn loszuwerden, er verschwand einfach nicht. Es dachte zurück und erinnerte sich daran, dass einige der Angreifer rote Punkte auf seine früheren Artgenossen gerichtet hatten, was damit zur Folge hatte, dass plötzlich Löcher in ihren Körpern erschienen wa- oh nein.


    Der Schuss der Sniper war zeitlich perfekt auf den Lärm eines Auffahrunfalls in der Straße abgestimmt. Der Körper des Ohrdochs wurde von dem .50 MBG Projektil, das seine Brust durchbohrte, zerrissen, zerfetzte seinen Torso und ließ seinen Kopf bis ans andere Ende der Gasse fliegen. Als sein Kopf aufschlug, schaffte das Ohrdoch es dank seiner Fähigkeit Belebekraft, sogar nach einer so schlimmen Verletzung am Leben zu bleiben. Vielleicht würde es verbluten? Nicht die würdevollste Art zu sterben, aber besser a-


    Der Stiefel irgendeines Rowdys traf den Schädel des Ohrdoch hart und zerschmetterte ihn. Durch diese extreme Gewalttat starb das letzte Ohrdoch.


    Quelle: Creepypasta Wikia


    [tab=Bilder]
    http://static2.wikia.nocookie.…/c0/Ddd.png/250px-Ddd.png



    [tab=Eigene Meinung]
    Diese Pasta war... meh. Ich finde sie zu kurz, sie baut keinen richtigen Spannungsbogen auf und sie ist eigentlich nicht creepy, sondern traurig.


    [/tabmenu]

    Seht euch doch mal im Creepy Pasta Topic um. Bitte beachtet auch die dort aufgelistete FAQ!
    Lust auf Let's Play? Guckt doch mal auf meinen Kanal
    3DS-Freundescode: 1118-1467-2423 (bitte PN mit Code, wenn ihr mich addet).

  • Jaja, die CP die ich vorgeschlagen hab...


    Ich finde sie klasse!
    Sie ist nicht grade gruselig, ist aber schon traurig.
    Dennoch kann ich mich nicht wirklich in die Story eintauchen...


  • The last Audino


    Ähmm... ja... sehr viel fällt mir dazu nicht wirklich ein.
    Diese Creepy Pasta hat mich weder angesprochen, noch war sie meiner Meinung nach sonderlich gut. Ein Ohrdoch das mit einem Messer angreift? Mit einer Attacke hätte ich ja noch verstanden, aber mit einem Messer? Genauso wie den Herrn mit der Sniper, irgendwie passt das nicht finde ich. Es wirkt fast so als hätte man eine andere Geschichte mit Menschen oder dergleichen genommen und umgeschrieben.
    Ich mag die CP nicht wirklich, sorry.


    mfg
    Jay

    Zum Glück haben Computerspiele nicht wirklich Einfluss auf die Jugend, sonst würden wir dank Pac-Man heute alle magische Pillen fressen und sich ständig wiederholende Musik hören.


    xy Freundescode: 1564-3250-0084 wenn ihr mich adden wollt, kurze Pn an mich

  • Said it with a bullet




    [tabmenu]


    [tab=X]


    [tab=Story Info]
    Lost Episodes sind so eine Art Tradition in Creepypastas... da darf der Pokémon Anime doch keine Ausnahme machen...
    Altersfreigabe ab 16


    [tab=Übersetzte Version von FreeKyandi]
    Said It with a Bullet
    (Sag es mit einer Kugel)


    Vor ungefähr 6 Monaten hatte ich mit einem Freund von mir darüber diskutiert, wie cool es doch ist, dass der Anime zu Pokémon nach all den Jahren immer noch im Fernsehen läuft. Während ich noch immer jedes Wochenende versuchte, die neue Folge nicht zu verpassen, hatte dieser Freund schon damals bei einer der Staffeln der Johto Region aufgehört die Serie zu gucken, da er fand, dass immer nur noch dasselbe passierte.


    ''Der letzte Strohhalm'', sagte er, um mir zu erklären warum er die Serie nicht mehr schaute, ''war so eine Folge, die praktisch ein Snuff Film war.''


    Verständlicherweise schnaubte ich ironisch. ''Du kannst mir doch nicht im Ernst erzählen wollen, dass die einen Pokémon Snuff Cartoon rausgebracht haben.''


    Nun, da liegst du falsch.


    Er erzählte weiter, dass es eine ''verlorene Folge'' sei - an sich nicht schwer vorzustellen, immerhin gab es mehrere Folgen, die als solche betitelt worden waren. Er sagte es sei das ''widerlichste, dass er jemals gesehen hatte'' und dass er ''noch lange Albträume davon hatte.''


    Er weigerte sich, mir zu erzählen was in der Folge passierte, aber gab mir stattdessen die VHS, die er irgendwo in seinem Schrank hatte, da er meinte ich würde ihm sowieso nicht glauben, wenn ich es nicht mit eigenen Augen gesehen hätte.


    Ich hatte schon von anderen bekannten Cartoons gehört, von denen es legendäre, noch nie gezeigte Folgen mit ungewöhnlich verstörendem Inhalt gab, wie Suicide Mouse oder Dead Bart. Aber der ''Beweis'' für die Existenz dieser Folgen waren schlecht gemachte Fanvideos auf Youtube. Ich nahm an, dass dies hier einfach die Pokémon-Version von solchen war.


    Es vergingen ungefähr eineinhalb Monate bevor ich diesen Freund wieder traf. Er stand zu seinem Wort und gab mir die Videokassette, verschwand danach aber sofort wieder, da er es auf keinen Fall mit anschauen wollte.


    Als ich die Kassette von allen Seiten betrachtete, fiel mir nichts ungewöhnliches auf, außer dass es nicht beschriftet war. Mir lief bereits ein kalter Schauer über den Rücken, da ich den möglichen Horror von unbeschrifteten Videokassetten von ''The Ring'' kannte. Ich beschloss, es trotzdem zu gucken - was wäre schon das Schlimmste, was passieren könnte? Irgendeine stümperhafte Produktion in der Ash schreit und sein Gesicht schmilzt?


    Ich schob die Kassette in meinen Videorekorder und es begann wie die meisten Shows und Filme, die man im Laden kaufen konnte. Anfangs dachte ich, dass es vielleicht nur eine normale VHS ist, von der die Beschriftung entfernt worden war. Gleich darauf wusste ich aber, dass es etwas anderes war, denn auf dem Bildschirm erschien ein körniges Titelbild auf Japanisch. Die Qualität war grauenhaft, wie die millionste Generation der Dragonball Z Fansubs, die ich in meiner Jugend gesehen hatte. Es gab kein Opening, nur diesen Titelbildschirm mit kaum lesbaren Hiragana. Jemand, den ich für Mauzis Synchronsprecher hielt, schrie den Titel - mein Japanisch ist ziemlich eingerostet und die Klangqualität war lausig, deshalb war das einzige Wort, das ich glaubte zu erkennen ''Kojiro''.


    Nach ein paar Sekunden verschwand der Titelbildschirm und wurde durch eine Nahaufnahme von Ashs Gesicht ersetzt. Zuerst dachte ich es läge an der schlechten Qualität, denn es sah so aus als wären die Augen weit aufgerissen und trotzdem komplett leer. Ich erkannte jedoch bald, dass seine Augen tatsächlich leer waren, denn die Kamera zoomte langsam zurück, sodass nun sein ganzes Gesicht zu sehen war und ein Rinnsal von Blut floss aus seiner rechten Schläfe. Verwirrt zog ich eine Augenbraue hoch.


    Die Szene veränderte sich und zeigte nun James. Er hatte ein unheimliches Grinsen im Gesicht - das nahm ich zumindest an, denn in Anbetracht der grausigen Qualität konnte ich mir nicht sicher sein, ob ich all die Details richtig erkannte. Was ich aber ganz genau erkennen konnte war, dass er eine Waffe in der Hand hielt.


    James sagte etwas, das klang als würde er sich an jemandes Leid ergötzen. Wieder reichten meine armseligen Japanischkenntnisse und die entsetzliche Tonqualität nicht aus, um irgendetwas zu verstehen was er sagte, aber die Stimme des Synchronsprechers klang ganz anders als sonst - es war eine eher tiefe, unheimliche Stimme, wie die von Yasunori Masutanis fusioniertem Bösewicht in dem Dragonball OVA 'Hey! Son Goku und seine Freunde kehren zurück!!'.


    Es wurde wieder zu einer Einstellung von Ashs geschnitten und es war deutlich erkennbar, dass er in den Kopf geschossen worden war. Das Blut tropfte nicht mehr aus der Wunde, aber es war unter ihm zu einem kleinen See zusammengeflossen.


    Obwohl es durch die Qualität des Videos schwer zu erkennen war, schien es, als ob die Animation ungefähr der der ersten Staffel entsprach. Wenn das hier wirklich ein Fake war, dann ein verdammt guter.


    James war wieder zu sehen, der eine Art bösartig klingenden Monolog hielt. Nach ungefähr 40 Sekunden kamen Jessie und Mauzi aus den Büschen hervor. Sie warfen einen Blick auf Ashs Leiche und fingen an, fast gleichzeitig mit schneller, panischer Stimme zu sprechen.


    James unterbrach sie mit einem Lachen. Er legte eine Hand auf seine Hüfte und mit stolzgeschwellter Brust schien er sich hämisch zu freuen. Jessie schrie ihn an. Ich verstand ''Roketto-dan'' (Team Rocket) und ''ja nai desu'' (es ist nicht), aber das war auch schon alles.


    Die Einstellung wechselte zu James zornigem Gesicht. Es war immer noch unmöglich irgendwelche Details auszumachen, aber es war klar, dass James angepisst war. Die Kamera zoomte zurück als er die Waffe hob und nach links, außerhalb des Bildschirmrandes, hielt und ''Shi ne! Shi ne! Shi ne! Shi ne!'' schrie - im Grunde sagt er ihnen, sie sollen sterben.


    Ein glasklarer Schuss ertönte aus den Lautsprechern und Jessies Stirn wurde von einer Kugel durchbohrt. Sie blieb still stehen und blickte nach oben, als ob sie versuchte, die Wunde zu sehen, als eine Fontäne aus Blut aus der Wunde spritzte. Sie fiel langsam auf die Knie und fiel mit dem Gesicht voran zu Boden.


    Mauzi rief irgendwas, zog seine Krallen und sprang durch die Luft, seine Geschwindigkeit wurde durch Linien im Hintergrund dargestellt. Durch eine Kugel im Bauch wurde es kurzerhand gestoppt. Mauzi wurde nach hinten katapultiert, während Blut aus der Wunde tropfte.


    James lachte triumphierend und rannte durch eine Lichtung im Wald davon. Zu diesem Zeitpunkt begann ich mich zu fragen, wenn das hier wirklich eine Produktion des Anime Studios war, was für ein krankes Hirn so etwas entwickeln würde. Zumindest die Rollen von Jessie und Mauzi schienen von ihren richtigen Seiyuu synchronisiert worden zu sein, was die ganze Sache nur noch komplizierter machte - warum würden sie bei so einer Produktion mitmachen?


    Die Kamera zeigte wieder Ash und Pikachu lief auf seinen Körper zu. Ein fröhliches ''Pika Pi!'' wurde bald gefolgt von mehreren verwirrten ''Pika Pi?'' Es wurde zu einer Nahaufnahme von Pikachus Gesicht geschnitten, als es realisierte was passiert war. Tränen liefen sein Gesicht hinab und mit einem letzten, niedergeschlagenem ''Pi...ka...pi...'' rannte es weinend davon. Ich fing ebenfalls an zu weinen, weil ich Mitleid mit diesem liebenswerten kleinen Kerlchen hatte, das eines meiner Lieblingscharaktere war und soeben seinen besten Freund verloren hatte.


    Ich versuchte meine Tränen zu trocknen, während die Kamera wieder auf James schwenkte, wie er durch den Wald lief. Es sah so aus als hätte er ein finsteres Grinsen im Gesicht. Ich konnte seine Stimme hören, die eine Art Echo zu haben schien und da sein Mund sich nicht bewegte, nahm ich an, dass es seine Gedanken waren.


    Ein paar Sekunden später war Pikachus zornige Stimme zu hören. James sah irritiert aus und versteckte sich hinter einem Baum, sein Rücken dicht an den Stamm gepresst. Er dachte weiter nach, in seinem Gesicht zeichnete sich einen Moment lang Panik ab, bevor sein bösartiges Lächeln zurückkehrte.


    Pikachu näherte sich zornig schreiend dem Baum. James sprang hervor und richtete die Waffe auf die Maus.


    ''NEIN!'' schrie ich. ''Tu Pikachu nichts!''


    Ich wollte nach der Fernbedienung greifen, um das Video oder zumindest den Fernseher auszuschalten. Aber leider fühlten meine Hände sich an wie zwei kalte Steine am Ende meiner Arme und ich glaube selbst all meine Willenskraft hätte nicht gereicht, um sie zu bewegen. Deswegen schaffte ich es nicht wegzuschauen.


    Aber bevor James abdrücken konnte, griff Pikachu mit einer Elektro Attacke an. Dabei schrie es ''PI-KAAA-CHUUU!'' mit der gleichen wütenden Stimme, mit der es James zuvor angeschrien hatte. Die Attacke traf punktgenau, aber statt der albernen Elektro Animation, die man von der Attacke erwartet hätte, fing James Haar und Kleidung Feuer und er stieß den unmenschlichsten Schrei aus, den ich jemals gehört hatte. Es klang nicht wie einer der Synchronsprecher der Serie, auch nicht wie die des neuen von James, sonder eher wie eine Art kehliger Schmerzensschrei, wie irgendein Tier oder ein Dämon.


    Es wurde näher an James herangezoomt als sein Haar vom Feuer immer dünner wurde und sein Hemd schon teilweise abgefallen war. Seine Haut war verkohlt und er fiel langsam auf die Knie. Das Feuer ging langsam aus und als er auf dem Boden aufkam war alles, was noch von James übrig war, eine kahle, verbrannte Leiche, die nur noch ein halbes Shirt trug.


    Laut schreiend und unter Tränen griff Pikachu noch zweimal mehr an. Dies hatte jedoch kaum einen Effekt auf James, außer dass seinen Körper beim Aufprall der Attacke ein Ruck durchfuhr.


    Ich war überrascht als Misty plötzlich auf die Stelle im Wald, wo Pikachu stand, zulief. Sie lief zu Pikachu und sagte etwas, bevor sie die kleine gelbe Maus in die Arme nahm. Beide fingen laut an zu weinen und die Szene endete mit einer Nahaufnahme von Pikachus tränenüberströmten Gesicht.


    Der Schnitt auf ein Rauschbild verwirrte mich, besonders weil das gesamte Video nicht länger als 8 Minuten lang gewesen war. Ich spulte vor, um nachzusehen, ob nach dem Rauschbild noch etwas kommen würde, aber da war nichts.


    Ich machte das Video aus und spulte es zurück, danach legte ich den Kopf in meine Hände und versuchte meine Gedanken zu ordnen. Ich hatte definitiv schon schlimmeres gesehen, als das, was sich eben auf meinem Bildschirm abgespielt hatte, aber allein die Tatsache, dass es Pokémon gewesen war, eine mehr oder weniger erbauliche Sendung, machte es so verstörend. Was mich wirklich fertig gemacht hatte, war zu sehen wie traurig Pikachu gewesen war - das allein hatte es schon bedrückend gemacht.


    Nachdem ungefähr 10 Minuten vergangen waren, entschloss ich mich, meinen Freund, der mir das Video gegeben hatte, anzurufen. Er weigerte sich, mit mir über den Inhalt zu reden und die einzige meiner Fragen, die er beantwortete war über die Herkunft des Videos - offenbar hatte er es in irgendeiner seiner Schubladen gefunden, ohne auch nur die geringste Ahnung, wie es da hingekommen sein könnte.


    Danach gab es eine peinliche Stille, die ungefähr eine Minute dauerte, bevor mein Freund erneut zu sprechen begann.


    ''Du hast nicht zufällig gesehen, was bei 2:16 passiert ist, oder?''


    Ich verneinte, da ich mich an keine Stelle erinnerte, die irgendwie herausstach. Seine Antwort war ''Gut, das willst du auch gar nicht.'' Dann legte er sofort auf. Ich weiß, dass ich seine Warnung hätte ernst nehmen sollen, aber die Neugier gewann die Oberhand.


    Ich schob das Video wieder in den Rekorder und spulte ungefähr 2 Minuten vor. Als ich ganz genau hinschaute, sah ich etwas für einen kurzen Moment auf dem Bildschirm auftauchen, was mir beim ersten Mal schauen entgangen war. Ich spulte noch einmal zurück zu 2:10 und ging das Video nun Bild für Bild durch, bis auf meinem Bildschirm das zu sehen war, was mein Freund gemeint hatte und was mich fast dazu gezwungen hätte, meine Hose zu wechseln.


    Es war eine bärenartige Kreatur, mit spiralförmigen Hörnern, wie die einer Ziege. Es sah wie kein Pokémon aus, das ich je gesehen hatte und komischerweise war dieses Bild sehr viel schärfer als der Rest des Videos. Auch der Zeichenstil war ganz anders - viel detaillierter und realistischer, wie ein Gemälde von Alex Ross. Das Entsetzlichste war, dass Rocko gegenüber dem Biest an einen Baum gedrückt war und das Monster ihm die Eingeweide aus einem großen Loch in seinem Unterleib herausriss.


    Ich wusste nicht, was dieses Bild darstellen sollte, oder was diese Monstrosität, die Rocko ausgeweidet hatte, war, aber ich holte das Video sofort heraus, nahm ein Feuerzeug und zündete es an, während ich einige Gebete sprach. Nachdem die Kassette genügend geschmolzen war überschüttete ich es mit Weihwasser, um die Flammen zu löschen. Als es kalt genug war, um es anzufassen, warf ich es in eine leere Kiste, die in der Nähe lag und rannte nach draußen um es in den Müll zu werfen.


    Übersetzte Version von FreeKyandi


    Quelle: Creepypasta Wikia


    [tab=Bilder]
    Folgt


    [tab=Eigene Meinung]
    Ehrlich gesagt, diese Pasta wählte ich eigentlich nur aus, weil es sich um eine Lost Episode drehte. Ich hatte das Gefühl, die muss zur Komplettierung einfach übersetzt werden. Denn gerade bei den Lost Episodes merkt man, was für ein Schwachsinn das eigentlich ist. Wieso sollten Schauspieler und Synchronsprecher bei sowas mitmachen? Und das Beste ist immer noch, wo die Bänder herkommen...
    Ja, Lost Episodes sind das pure Creepypasta-Klischeee... Ich glaube, ich lese noch ein paar...


    [/tabmenu]

    Seht euch doch mal im Creepy Pasta Topic um. Bitte beachtet auch die dort aufgelistete FAQ!
    Lust auf Let's Play? Guckt doch mal auf meinen Kanal
    3DS-Freundescode: 1118-1467-2423 (bitte PN mit Code, wenn ihr mich addet).

  • Ich weis nicht, was ich von der Pasta halten soll..
    Eigendlich lese ich ja gerne welche, die von einer verlorenen Folge handeln, aber das wirkt etwas wie "ich muss ´ne Pasta schreiben und fertig"
    Das Ende wa, naja wie üblich halt, mit Rocko das habe ich nicht ganz verstanden, sollte das vieh satan darstellen oder was?


    soviel von mir, ich geh jetzt meine geburtstagspizza essen xDD

    [tabmenu]
    [tab=Sonstiges]Mein FC 3DS: 4785-5035-7452
    Safari: Feuer - Grillmak Rutena Glutexo


    Da ich nurnoch wenige Plätze frei hab schreibt mir bitte eure Safaris, ich nehme nurnoch ausgewählte auf.


    [tab=Shiny] Meine Shiny in X: [pokemon]Schillernd Bisaflor[/pokemon], Elezard, UHaFnir, Maxax, Magmar 2x, Scampisto, Algitt, Magnayen


    [tab=Namensverlauf] MaboroshiHaru - YubelJohanftw[/tabmenu]

  • Ich habe die Pasta im englischen Original gelesen und das Ende ebenfalls nicht verstanden. Jetzt wo es auf deutsch übersetzt wurde, macht es mehr Sinn. Aber ich verstehe nicht, was ihn so aufgeregt hat.
    Zugegeben, ich fühlte mich an die Dratinifolge erinnert, die sie vom Anime entfernt haben, weil Team Rocket Waffen eingesetzt hat, das erwartete ich eigentlich vom Titel der Pasta, aber letztendlich wurde
    einem was gänzlich anderes vorgesetzt. Warum er allerdings am Ende soviel Angst hatte, verstehe ich absolut nicht. Klingt mir so nach irgendwas Abergläubischem.


    Die größte deutsche Fire Emblem-Fanseite


    Nach 2 1/2 Jahren und ca 10 000+ SR endlich ein Lugia (schillernd)<3 09.02.2014 um 07:14


  • Said it with a bullet


    Wenn ich so frei sein darf? Ich fands absoluter 'bullsh*t'. Hehe xD
    Bin ich wieder witzig :P Aber jedenfalls.. an sich hat es vielleicht dann Potential wenn man wüsste warum James so ausgerastet ist und wenn der Schluss erklärt werden würde. Ich meine, ich kann mir schon vorstellen, dass James irgendwann durchdreht mit Jessie an seiner Seite, die ihn stets dominiert. Die ständigen Niederlagen gegen eine kleine gelbe Maus, die er seit x Jahren verfolgt blablabla, wäre aber nett gewesen, wenn das in der Pasta vorgekommen wäre und das Ende verstehe ich trotz deutsch nicht xD

  • Zu The last Audino:


    Wohl schon lange nicht so eine schlechte Pasta gelesen. Menschen, die mit Gewehren auf Pokémon schießen?
    Kommt schon. Das ist 0815 Grusel, dazu noch ein ziemlich schlechter.


    Zu Said it with a bullet:


    Im Prinzip hätte man aus der Pasta wirklich was machen können. Abgesehen von der Tatsache,
    das die Überlegung gut war, kam mir das alles ein wenig unrealistisch vor. Als ob man etwas 1-sekündiges
    nicht bemerkt, vorallem wenn er es dann ohne Probleme beim zurückspulen gefunden hat...
    Wie mein Vorposter schon sagte, wäre es sicher interessant gewesen, wenn mehr
    auf James eingegangen worden wäre. Ansonsten, mittelmäßig.


    MfG

  • Hey Leute!


    Eine kurze Zwischennachricht. Ich habe das CP-Topic nicht vergessen! Nur fehlt mir im Moment wirklich die Lust, an Übersetzungen zu arbeiten und habe auch keine eingeschickt bekommen...


    Da ich schon echt viel gemacht habe, ist das sicher zu verstehen. Es wird auf jeden Fall mal wieder eine Pasta kommen, aber da muss alles da sein bei mir, die Lust und die Motivation, sonst wird die Übersetzung lieblos dahingeschludert.


    Bis dahin erfreut euch an den bereits vorhandenen Pasten und vergesst nicht, Fanarts zu zeichnen.

    Seht euch doch mal im Creepy Pasta Topic um. Bitte beachtet auch die dort aufgelistete FAQ!
    Lust auf Let's Play? Guckt doch mal auf meinen Kanal
    3DS-Freundescode: 1118-1467-2423 (bitte PN mit Code, wenn ihr mich addet).

  • Oh Mann, wie gern ich einfach mal eure ganze Arbeit für jede einzelne übersetzte Creepypasta loben und zu jeder 10 Zeilen schreiben würde, aber das ist mir dann doch zu viel Aufwand.. :D Habe mir jetzt seit ~Februar das gesamte Topic durchgelesen und fast jede Geschichte hat mich mehr als beeindruckt, ob sie traurig war oder sogar ab und zu ein gutes Ende hatte.. Ich weiß echt nicht mehr was ich schreiben soll, außer ein riesiges Dankeschön an Hikari, Tomberry (und die anderen Übersetzer :P). Ich glaube, ca in der Mitte des Topics kamen auch 2/3 Pastas, die von einem User hier selbst verfasst wurden, auch diese haben mich nach kurzer Zeit schon beeindruckt und ein großes Lob an die Verfasserin (Sry, Name ist gerade weg). Was ich zum Abschluss noch sagen könnte, wäre meine Lieblingspasta, davon habe ich leider ~20 (Die waren wirklich alle so toll, allein schon mehrere beste rauszusuchen war schwierig), aber wenn ich wirklich eine nennen müsste, dann wäre das die (~Seite 15-20 war sie) wo der Junge die schwarze Edition bekommt und im Ewigwald dort das Dorf mit der Arenaleiterin entdeckt. (Muldenkeim und das mysteriöse Ei am Ende), bei dieser war ich gegen Ende richtig mitgenommen und habe sie ~3 Mal gelesen, so toll fand ich sie. (Ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll, sich hineinversetzen oder gar mitfiebern erscheint mir irgendwie unpassend..)
    Bitte macht einfach so weiter, die Stunden Spannung und ab und zu auch Furcht um die mich das Topic bereichert hat, waren es wirklich wert. Ich würde wirklich gern mehr schreiben, aber wie man eigentlich merken sollte, weiß ich gar nicht was ich noch alles schreiben soll, also danke (Zum letzten Mal xD!

  • Hallo alle miteinander heute wollen wir euch endlich das Ergebnis des Voting bekannt geben :)


    Wie es sich in einer Top 10 Liste gehört, fangen wir natürlich mit Platz 10 an und arbeiten uns Richtung Nummer 1.
    Und wir haben jede Menge Gewinner auf unserer Bestenliste ^^


    Die nicht platzierten Geschichten werden übrigens im Tabmenü unter dem Spoiler zu lesen sein


    [tabmenu]
    [tab=X]



    [tab=Platz 10]
    PLATZ 10


    The Screeching Ghost Pokémon (2 Stimmen)
    A Difficult Task (2 Stimmen)
    REBORN (2 Stimmen)
    Tarnished Gold (2 Stimmen)
    Quilava is mourning (2 Stimmen)
    Poor Rival (2 Stimmen)
    Pokémon Burning Gold (2 Stimmen)
    Parasect (2 Stimmen)
    Master Ball (2 Stimmen)
    May's Revenge (2 Stimmen)
    Loss of Purpose (2 Stimmen)
    Forever Mine (2 Stimmen)
    Cursedtini (2 Stimmen)
    Axe, Candle, Rope (2 Stimmen)




    [tab=Platz 9]
    PLATZ 9


    Trapped (3 Stimmen)
    Vermilion City Constructrion Project (3 Stimmen)
    White Haunter (3 Stimmen)
    Wobbufets Tail (3 Stimmen)
    Starved (3 Stimmen)
    Radio Tower (3 Stimmen)
    My Missingno Story (3 Stimmen)
    My Shining Star (3 Stimmen)
    Mother's Cry (3 Stimmen)
    I won't leave you (3 Stimmen)
    Hypnochu (3 Stimmen)
    Cubone's Revenge (3 Stimmen)
    Curse (3 Stimmen)
    Colour Blind (3 Stimmen)
    Battery Ditto (3 Stimmen)
    Blue Tears (3 Stimmen)
    Aku no Hana (3 Stimmen)




    [tab=Platz 8]
    PLATZ 8


    Tick Tick Tick (4 Stimmen)
    splice (4 Stimmen)
    Spoink (4 Stimmen)
    Pokémon Plague (4 Stimmen)
    Old Chateau Secret (4 Stimmen)
    Ns Rage (4 Stimmen)
    Lost Silver Hack Edition (4 Stimmen)
    I am not a Clone (4 Stimmen)
    Genesis missed you! (4 Stimmen)
    Forever Mine – 2. Version (4 Stimmen)
    Fuzz, the Snivy of Satan (4 Stimmen)
    Creepy Black (4 Stimmen)



    [tab=Platz 7]
    PLATZ 7


    Kill Switch (5 Stimmen)




    [tab=Platz 6]
    PLATZ 6


    Nurse Joy (6 Stimmen)
    Lost Silver (6 Stimmen)
    I will always be with you (6 Stimmen)
    Hypno's Lullaby (6 Stimmen)
    Hungry (6 Stimmen)
    CRUSHED (6 Stimmen)
    Abandon LONLINESS (6 Stimmen)



    [tab=Platz 5]
    PLATZ 5


    Project Eeveelution (7 Stimmen) – Ein Experiment, ob man Evoli alle Entwicklungen auf einmal einpflanzen kann....
    Buried Alive (7 Stimmen) – Ein Klassiker in den Poképasten wurde in einer Version für die 4. Generation neu geschrieben...
    Ash's Coma (7 Stimmen) – Eine äußerst beliebte Theorie des Anime




    [tab=Platz 4]
    PLATZ 4


    Pokémon Dead Channel (8 Stimmen) – BRVR wurde zu lange allein gelassen...
    Jessica (8 Stimmen) – Passt gut auf eure Editionen auf, wenn sie kaputtgehen, könnte euch das jemand übel nehmen...
    Glitchlett (8 Stimmen) – Es gibt viele interessante Glitches in Pokémon, aber manche sollte man lieber allein lassen...
    Explorers of Death – lange Version (8 Stimmen) – Eine schön-schaurige Geschichte über ein Pokémon Mystery Dungeon, dessen wahrer Hauptcharakter die Autorin verflucht
    Espionage (8 Stimmen) – Fasst Psiaus Ohren nicht an....




    [tab=Platz 3]
    PLATZ 3


    Den 3. Platz erhaschte sich auch eine sehr bekannte Geschichte.
    Strangled Red (mit 9 Stimmen)
    Die Geschichte über eine gehackte rote Edition von Pokémon. In dieser Geschichte geht es um den jungen Trainer Steve der eine feste Bindung zu seinem Glurak Miki hatte. Doch es geschah ein Unfall den Miki nicht überlebte, worauf Steve in ein tiefes schwarzes Loch fiel. Nun setzt Steve alle Hebel in Bewegung, um Miki wieder zurück zu bekommen.
    Doch die Toten sollten besser Tod bleiben, oder darf man wirklich so tief in die natürlichen Gesetze eingreifen?




    [tab=Platz 2]
    PLATZ 2


    Platz Nummer 2 ergatterte die weniger grausige als traurige Creepypasta-Geschichte:
    Absol (mit 13 Stimmen)
    Absol taucht hier als Todesbote auf, der eine Ggnze Familie vor schrecklichen Schicksalen bewahren wollte, die jedoch nicht verhindert werden konnten. Jedes Mal, wenn unser Autor Absol zu Gesicht bekam, konnte er davon ausgehen, das jemand der ihm nahe stand, sterben wird…
    Absol war kein böses Pokémon, doch als Unglücksbote oder gar als Todesbote ist es nie gern gesehen.




    [tab=Platz 1]
    PLATZ 1


    Den 1. Platz konnte eine absolut klassische Poképasta erobern. Eine Poképasta, die zu Zeiten der 3. Generation geschrieben wurde und damit zu einer der älteren gehört:
    EASTER EGG – Snow on Mt. Silver (mit 16 Stimmen)
    Neben Lost Silver einer der bekanntesten Creepy Pasta überhaupt.
    Durch einen Cheat im Spiel wurde ein Easter-Egg freigeschaltet, dass den Spieler auf den Silberberg schickt. Zwei Geschwister werden diesen Cheat auf eine verstörende Art und Weise kennen lernen. Der Wahnsinn selbst befindet sich auf der Spitze des zugeschneiten Silberbergs. Ist es wirklich nur ein Easter Egg oder steckt hinter dem heftigen Schneetreiben auf dem Silberberg eine tiefere Bedeutung?


    [/tabmenu]

  • Argh, hab ja gar nicht gevotet. Meine Lieblingspasta (Phinweel Village) hat ja nur eine Stimme. o.o Den Sieg hätte ich aber auch Abandon Lonliness gegönnt. Beide Teile (Glaube, das zweite war hier "I won't leave you") haben mich mehr als berührt. Allerdings ist Snow on Mt. Silver ja auch ein Klassiker unter den Pastas, den jeder kennt, von daher wundert es mich nicht, dass er es auf den ersten Platz geschafft hat.

  • @ Yoshi


    Du kannst ja immer noch Voten, eventuell machen wir wiedermal eine Auswertung und vielleicht gibt es bis dahin noch mehr Abstufungen unter den Platzierungen :)

  • Hiermit möchte ich allen danken, die sich am Voting beteiligt haben.


    Allerdings hat mich der Platz 1 doch ein wenig überrascht. Ich hätte doch eher gedacht, dass einer der anderen Klassiker wie Creepy Black, Lost Silver oder ABANDON Lonliness auf diesen Platz kommt. Aber ausgerechnet eine der ersten Poképasten sichert sich den Sieg!

    Seht euch doch mal im Creepy Pasta Topic um. Bitte beachtet auch die dort aufgelistete FAQ!
    Lust auf Let's Play? Guckt doch mal auf meinen Kanal
    3DS-Freundescode: 1118-1467-2423 (bitte PN mit Code, wenn ihr mich addet).

  • Trick House, Mad House




    [tabmenu]


    [tab=X]


    [tab=Story Info]
    Das Rätselhaus auf Route 110 in Hoenn ist immer einen Besuch wert, aber dann passiert etwas Merkwürdiges...
    Altersfreigabe ab 12.


    [tab=Übersetzte Version von Karwe97]
    Trick House, Mad House
    (Rätselhaus, Irrenhaus)


    Ich war schon ziemlich lange auf Route 110 unterwegs gewesen, als ich ein kleines Rasthaus sah. Da ich und Blaze, mein Fukano, beide müde und wund vom langen Laufen waren, dachten wir, es sei eine gute Idee, eine Pause einzulegen und uns ein wenig auszuruhen.


    Ich griff nach dem Türknauf und drückte die Tür auf, in Erwartung, von einem Haufen Trainer empfangen zu werden, die sich bei einem Wasser eine Pause genehmigten, aber das war nicht der Fall. Das Haus war leer. Blaze interessierte das nicht; er sauste zu einem Kissen auf dem Boden, gähnte und legte sich darauf, nachdem er noch ein wenig darauf herum gekratzt hatte.


    Ich sah mich im Haus um und fragte rufend, ob nicht doch jemand da sein, bekam aber keine Antwort. Dann bemerkte ich eine kleine Notiz auf dem Tisch und las sie:


    „Hallo und herzlich willkommen zum Rätselhaus! Die Regeln hier sind einfach: finde mich und du erhältst einen Preis!


    Viel Glück, der Rätselmeister“


    Darüber freute ich mich; alle möglichen Wettbewerbe werden gelegentlich in Hoenn abgehalten, die gratis TMs als Preise vergaben und das musste einer sein. Außerdem suchte ich schon lange Zeit akribisch nach einer TM- Ich entschied mich also, mitzuspielen, aber es stellte sich bald heraus, dass dies keine große Herausforderung sein würde. Gerade, als ich die Notiz zu ende gelesen hatte, hörte ich eine Art Kratzen in der Nähe, als ob jemand etwas über den Boden geschleift hätte. Ich drehte mich um und sah eine riesige Vase an der Stelle stehen, von der das Kratzen kam. Blaze hatte es ebenfalls gehört, war aufgestanden und kratze hektisch an der Vase. Ich schaute hinein und sah jemanden still darin sitzen, der meinen Blick erwiderte.


    „Das bringt so nichts, ich habe dich gefunden“, sagte ich zu dem Mann und schlug mir vor die Stirn.


    „Verdammt!“, antwortete er, kletterte aus der Vase und übergab mir eine TM. „In Ordnung, hier ist dein Preis. Nächstes Mal werde ich besser achtgeben! Komm bald mal wieder!“


    Kurz darauf verließ ich das Haus, um meinen Ausflug fortzusetzen. Ich war ein wenig enttäuscht, da es immer noch nicht meine gesuchte TM war, die ich schon so lange haben will.


    Am nächsten Morgen kehrte ich, neugierig darüber, welchen Trick er sich diesmal ausdenken würde, zurück und hoffte, dass er nicht so lächerlich wie beim letzten Mal sein würde.


    Auch diesmal war niemand sonst im Haus, als ich eintrat. Blaze schnüffelte in jeder Ecke des Hauses, während ich die Notiz auf dem Tisch las:


    „Hallo und Herzlich willkommen zur zweiten Version des Rätselhauses! Die Regeln hier sind einfach: finde mich und du erhältst einen Preis!


    Viel Glück, der Rätselmeister


    Tipp: ich verstecke mich im Hinterhof“


    Ich musste lachen. Jetzt erzählt er uns schon selbst, wo er ist, auch wenn ich mich nicht erinnern konnte, dass das Haus am Vortag einen Hinterhof gehabt hatte. Ich bemerkte eine Hintertür, die beim letzten Mal nicht dagewesen war und ging hindurch. Da standen wir nun im Hinterhof. Der Rätselmeister hat sich wirklich in einer einzigen Nacht selbst übertroffen! Ich musste noch lauter lachen.


    Ich fand mich am Eingang eines kleinen Labyrinths aus jungen Blumen und Pflanzen aller Art, die alle von einem großen weißen Zaun abgetrennt waren, wieder. Ehrlich gesagt hatte das eine sehr schöne und beruhigende Atmosphäre. Blaze folgte mir vorsichtig schnüffelnd auf dem Fuße. Es dauerte nicht lange, bis ich im Augenwinkel einen Busch bemerkte, der sich bewegte. Entweder war es ein Pokémon oder der Rätselmeister, der wieder mal kläglich an den Feinheiten versagte. Es stellte sich als letzteres heraus und er gab mir wieder eine TM und meinte, er würde sich beim nächsten Mal mehr bemühen. Erneut dankte ich ihm und ging.


    Ich musste in dem Moment so lachen, das mir die Tränen kamen. Das war so lächerlich. Ich ahnte nicht, dass sich das bald ändern würde...


    Am nächsten Tag ging ich erneut mit Blaze hoch zu dem Haus. Die Tür war verschlossen, also klopfte ich. Ich hörte die Stimme vom Rätselmeister antworten: „Ich bin noch nicht fertig, bitte komm später wieder!“


    Ich lächelte. Ich hatte keine Ahnung, was er da drinnen trieb, aber es schien, als ob er diesmal eine Menge Mühe, Ideen und Zeit hierfür investierte.


    Am darauffolgenden Tag kam ich wieder und bekam dieselbe Antwort. Kopfschüttelnd wandte ich mich ab.


    Ich vergaß das Haus für ungefähr eine Woche, bis ich auf der Fahrradbrücke daran vorbeifuhr. Es war ein sehr heißer Tag und da wir beide müde und durstig waren hatte ich angehalten, um Blaze etwas Wasser zu geben. Als ich während dieser kurzen Pause die Landschaft genoss, bemerkte ich das Haus unter der Brücke und erinnerte mich daran und an den Rätselmeister. Ich entschloss mich, es zu besuchen.


    Sobald wir die Haustür erreichten, lief mir ein Schauer den Rücken hinab. Ich konnte kein Licht durch die Fenster erkennen, es war stockdunkel darin. Das war bestimmt Teil des neuen Rätsels, also beachtete ich es nicht weiter. Ich öffnete die Tür und trat, Blaze an meiner Seite, vorsichtig ein. Ich wies ihn an, seinen Blitz einzusetzen, um etwas darin erkennen zu können. Sobald er dies tat, schnappte ich nach Luft. Es schien als ob seit Jahren niemand jemals dieses Haus betreten habe, und wenn ich Jahre sage, dann meine ich das absolut ernst.


    Dieser ganze Ort; der Boden, die Wände, die Möbel, alles war mit einer unsagbar dicken Staubschicht bedeckt. Alle Glühbirnen waren zersprungen und das Plastik des Lichtschalters war bereits zerfallen. Die Möbel sahen aus, als seien sie durch die Gegend geworfen worden, auch wenn eigentlich nur ihre Holzbeine nachgegeben und sie zusammengebrochen waren. Die Vorhänge und Teppiche waren mottenzerfressen und alte Graffitifarbe konnte man unter der sich ablösenden, staubbedeckten Tapete erkennen. Einige der Fenster waren zugenagelt und mit uralten Spinnweben bedeckt. Ich ging hinüber zu dem Tisch, der inzwischen eine unnatürlich, weiße Farbe angenommen hatte und nach verkalktem Holz aussah. Die gewohnte Notiz lag darauf. Ich hob sie auf und pustete den Staub weg. Der ganze Staub löste bei Blaze einen Niesanfall aus.


    „Hallo und herzlich willkommen zur dritten Version des Rätselhauses! Die Regeln hier sind einfach: finde mich und du erhältst einen Preis!


    Viel Glück, der Rätselmeister


    Tipp: Du findest mich im hintersten Bereich des Hauses.“


    Weder lächelte, noch lachte ich, noch gab ich irgendeine andere Reaktion von mir: Ich hatte keine Ahnung, was ich davon halten sollte, das war alles viel zu seltsam. Wieder einmal entschied ich mich, mitzuspielen, aus mir jetzt unerfindlichen Gründen; eine Entscheidung, die ich bald bereuen würde. Ich ging zur Hintertür und sobald meine Hände den Türknauf berührten, begann Blaze heftig zu knurren. Erschrocken drehte ich mich um; Blaze hatte ein sanftes Gemüt, er war ein lieber und geduldiger Bursche, der sich sonst über nichts Sorgen machte. Er war sehr ruhig und besonnen, Knurren gab es von ihm sehr selten und solch ein Knurren war für ihn so ungewöhnlich, dass es mich besorgte. Es hörte sich an, als ob er um sein Leben knurren würde. Er biss in meine Hose und versuchte, mich von der Tür wegzuziehen. Er war nicht mehr das Fukano, dass ich kannte und ich hatte keine Ahnung, was ich tun sollte. Ich versuchte, ihn zu beruhigen, aber ohne Erfolg. Er zerrte weiterhin an meiner Hose, bis er die Unterseite des Hosenbeins abriss. Das mache mich doch wütend und ich schrie ihn an, ohne daran zu denken, dass er mich einfach nur beschützen wollte. Er erkannte, dass ich nicht auf ihn hören würde und setzte sich einfach mitten in den Raum und starrte mich und die Tür an und knurrte die ganze Zeit. Ich öffnete die Tür und ging hindurch, aber Blaze folgte mir nicht.


    Der Garten im Hinterhof hatte sich ebenfalls stark verändert. Das Labyrinth aus frischen Blumen und Büschen war nun nicht mehr als wuchernde Pflanzen, die den ganzen Platz einnahmen. Man hörte keinen Mucks, der hohe Holzzaun war durch eine Steinmauer ersetzt worden und ein dickes Glasdach überdeckte den ganzen Garten, was eine Erklärung für die relative Helligkeit dieses Ortes war. Ich musste auf die Dornen der toten, überwucherten Rosenbüsche aufpassen und einmal flog mir beinahe ein Zubat ins Gesicht.


    Es zu sehen munterte mich ein wenig auf, immerhin gab es hier ein paar lebendige Wesen und das Geräusch seiner Flügelschläge übertönte das Summen in meinem Ohr, das durch das jahrelange, zu laute Musikhören hervorgerufen wurde. Der Garten bildete nun einen einen dunklen Gang von der Größe einer normalen Tür. Ich nutzte den Bildschirm meines PokéNav als Lichtquelle um zu sehen, wo ich hintrat. Der Gang wurde immer schmaler mit jedem Schritt, den ich ging und letztendlich musste ich auf allen Vieren durch ein winziges Loch kriechen, um mich in einem neuen Raum wiederzufinden. Ab da wusste ich, dass hier irgendetwas nicht stimmte, da ich, als ich das Haus von oben herab gesehen habe, gesehen habe, dass es ein ziemlich kleines Haus mit einem Fluss unweit dahinter war. Dieser Raum konnte gar nicht existieren.


    Dieser neue Raum war komplett leer und dunkel, bis auf einen runden Tisch in der Mitte mit einem einzigen Lichtkegel darüber. Dieser war sehr hell und bildete einen schmerzhaften Kontrast zum Rest des Raumes: Das lag daran, dass sich das Licht nicht wie üblicherweise im Raum ausbreitete, sondern lediglich den Tisch erleuchtete, der Rest lag in völliger Dunkelheit. Nebenbei war der Raum blitzsauber und alles schien brandneu zu sein, als ob es gerade aufgebaut und sorgfältig saubergemacht worden sei. Da war absolut nichts auf oder unter dem Tisch... unheimlicherweise nicht einmal ein Schatten. Ich konnte keinen andern Ausgang aus dem Raum, als den, durch den ich gekommen war, ausmachen, als ich sorgfältig die Wände und den Boden nach einer versteckten Tür oder Falle untersuchte. Es war eine Sackgasse.


    Ich zuckte die Achseln und ging zurück zu dem kleinen Durchgang in der Wand, durch den ich hineingekrochen war. Als ich gerade im Begriff war, hindurchzugehen, hörte ich ein klares und deutliches Zischen an meinem rechten Ohr. Ich sprang auf und sah hinter mich; alles war vollkommen dunkel, der Lichtkegel war verschwunden. Wenn dieses neue Rätsel beinhaltete, einen zu erschrecken, dann schaffte der Rätselmeister das gerade verdammt gut. Ich wendete mich wieder dem Loch zu. Ich hörte ein Licht durch den Raum knipsen. Ich drehte mich erneut um. Das Licht war wieder an und auf dem Tisch... stand ein schillerndes (grünes) Teddiursa, das einfach nur dastand und mich intensiv anstarrte, mit einem Grinsen, größer als es je sein sollte (was buchstäblich von einem Ohr zum anderen bedeutete...).


    Ich schrie auf und eilte zurück zu dem Loch und kroch hinein, so schnell ich konnte, bis die schmale Passage sich verbreiterte und ich endlich aufstehen und auf zwei Beinen rennen konnte. Ich fand mich vor einer Tür wieder, die mit Sicherheit noch nicht vorher dagewesen war. Ich zögerte, sie zu öffnen, wo würde mich das hinführen? Ich sah hinter mich und wägte die Option ab, in Teddiursas Raum zurückzukehren. Ich wollte auf keinen Fall dorthin zurück, also öffnete ich die Tür, und schloss die Augen, in angstvoller Erwartung, was mich dahinter erwarten würde. Ich hörte es dicht hinter mir und wagte es nicht, mich zu bewegen. Ich wollte nach Blaze rufen, er würde mir den Rückweg zweigen können, aber ich wusste bereits, dass er mich nicht hören würde.


    Ich spürte, wie etwas begann, meine Knöchel hinaufzuklettern... dann an meinen Beinen... ich schüttelte sie, versuchte, was immer das auch war, mit meiner Hand zu packen, aber ich schaffte es nicht. Ich wagte es, ein Auge zu öffnen und das Gefühl verschwand. Da war nichts. Ich war erleichtert. Ich sah mich um. Vier große Bäume standen um mich herum, die schwere dunkle Schatten warfen. Den Boden bildete eine seltsame Mischung aus getrockneter Erde und weißem Gras. Ich konnte keine Lichtquelle ausmachen, dennoch war dieses Areal von einem sanften weißen Licht, ähnlich dem Mondlicht, erhellt. Ach wie sehr ich mir wünschte, dass Blaze bei mir wäre, dass ich auf ihn gehört hätte, als er versucht hatte mich zu warnen.


    Ach wie ich mir wünsche, dass ich niemals solche abnormalen, gruseligen Ereignisse erlebt hätte, die...einfach nicht sein konnten. Diese ganze Sache konnte einfach nicht real sein, sie entbehrte sämtlicher Logik und brach jedes physikalische Gesetz... Räume, für die gar kein Platz ist, Objekte, die keine Schatten werfen, Lichtquellen, die keinen ganzen Raum erhellen können, ein Gang, der zu zwei verschiedenen Orten führte... nichts davon ergab einen Sinn! Ich ging vorsichtig zwischen den Bäumen hindurch, immer wieder schreckte ich zusammen und drehte mich um, wenn ich irgendetwas in meinem Nacken spürte. Dieser Ort wurde immer kälter und war inzwischen eiskalt. Nach einer gefühlten Stunde konnte ich in der Ferne ein Haus ausmachen. Was war das für ein Ort? Hatte mich das Rätselhaus an irgendeinen Ort, tief im Wald verborgen, geführt? War die Nacht bereits hereingebrochen?


    Ich holte meinen PokéNav hervor um die Uhrzeit zu überprüfen. Die neue Batterie war leer. Entweder hatte ihr irgendwas die Energie entzogen oder ich war schon viel länger hier drin, als ich gedacht hätte. Ich erreichte das Haus und hielt an. Irgendwie kam mir dieses Haus bekannt vor, aber mir fiel nicht ein, woher. Ich versuchte, die Tür zu öffnen, aber sie war verschlossen. Ein kleines Stück Papier hing am Knauf.


    Darauf stand: „Ich brauche einen Schlüssel!“


    Natürlich, das hatte ich auch bemerkt, aber wo war dieser Schlüssel? Ich hörte nah am Boden ein lautes Summen hinter mir und geriet in Panik. Ich war nicht alleine hier und ich hatte keine Ahnung, was da bei mir war... und ich wusste auch nicht, ob ich das überhaupt wirklich wollte. Zitternd drehte ich mich um. Ich konnte nichts und niemanden sehen. Die Temperatur war sogar noch weiter gefallen, es fühlte sich an, als würde ich bald erfrieren, wenn ich nicht schnellstens hier herauskäme. Ich sah etwas auf dem Boden liegen, es schimmerte, wie Metall im Licht.


    Ich rannte hin und das „Ding“, das da lag, war mir gefolgt. Ich hatte es die ganze Zeit direkt hinter mir gespürt. Es hate mir in den Nacken geatmet und laut in meine Ohren geknurrt. Ein Schlüssel! Es war der Schlüssel für die Tür. Ich griff danach, aber zu meiner Überraschung, bewegte er sich nicht, als ob etwas ihn am Boden festhielt. Ich zog fester. Dann fühlte ich das krabbeln an meinem Knöchel wieder. Diesmal konnte ich sehen, was es ist; die dichten Schatten der Bäume kletterten an meinen Beinen hoch. Mein Herz schlug so fest, ich dachte, ich würde bald vor Angst sterben. Als ich mich umsah bemerkte ich, dass alle Schatten nach mir griffen. Ich fühlte es nun auch auf meiner Hand, die den Schlüssel festhielt, die jetzt auch hinuntergezogen wurde.


    Ich zog so fest, wie ich konnte, als das Adrenalin meinen Körper durchströmte. Ich schrie so laut ich konnte, ein Schrei, der Tote aufwecken könnte. Was auch immer es war, es lockerte seinen Griff und ich fiel auf den Rücken, den Schlüssel in der Hand. Ich stand auf und schaute auf zum Haus. Licht drang nun von innen durch die Fenster und ich erkannte es...es war das Rätselhaus selbst!


    Ich rannte hin, drehte ungeschickt den Schlüssel herum und betätigte den Knauf. Es funktionierte! Die Tür öffnete sich und ich rannte hinein, und schloss sie hinter mir.


    Ich war zurück am Eingang des Rätselhauses... in einem hell erleuchteten normalen Raum und der Rätselmeister stand hinter seinem Tisch, und sah mich mit kreidebleichem Gesicht wie ein Geist an. Wir starrten uns gefühlte Ewigkeiten an, beide wartend, dass der andere zuerst reden würde. Ich war schließlich der, der das Schweigen brach.


    „...Was... Wieso bist du so blass?“, fragte ich schwach, mit meiner Stimme, die mir nicht gehorchen will.


    Er antwortete mit ebenso schwacher Stimme: „Ich... vor nicht einmal fünf Sekunden kamst du... unheimlich schwarz-weiß, wie eine Art holografische Version deiner selbst herein... Ich versuchte, deine Aufmerksamkeit zu erlangen, aber du gingst durch mich hindurch und verließt das Haus durch die Hintertür... was merkwürdig war, denn ich habe den Hinterhof zerstört und die Hintertür blockiert und ich dachte du kämst auch durch die Hintertür zurück, aber du kommst durch die Haustür...“


    Ich hatte keine Ahnung, was ich sagen sollte. Mit offenem Mund stand ich da; ich sah nach draußen und erkannte eine sonnige Route 110... und hier drinnen erblickte ich Blaze, der friedlich auf dem Kissen schlief... Was ist gerade passiert? Wo war ich? Ich werde es niemals erfahren.


    Quelle: Creepypasta Wikia


    Übersetzte Version von Karwe97


    [tab=Eigene Meinung]
    Ich mag ja CP, die sich auf einen Ort spezialisieren und diesen gruselig machen und diese ist mir gleich aufgefallen. Von Anfang bis Ende hab ich sie aufmerksam gelesen und fand sie richtig gut. Das Haus bekommt am Ende einen eigenen Willen... das Ende wirkt zwar etwas abrupt, ist für eine mysteriöse CP aber sehr gut geeignet.


    [/tabmenu]

    Seht euch doch mal im Creepy Pasta Topic um. Bitte beachtet auch die dort aufgelistete FAQ!
    Lust auf Let's Play? Guckt doch mal auf meinen Kanal
    3DS-Freundescode: 1118-1467-2423 (bitte PN mit Code, wenn ihr mich addet).

  • Endlich mal wieder etwas Leben hier und das sogar mit einer neuen CP. :) Ich muss sagen, obwohl ich das Ende nicht wirklich verstanden habe, hat sie mir sehr gut gefallen. CPs mit Blut, Gewalt und allem können zwar auch ganz nett sein, aber diese hier hat mal wieder bewiesen, dass man auch ohne Spannung aufbauen kann. Beim Grinsen des Teddiursa musste ich automatisch wieder an dieses Pic vom erfrorenen Pikachu (Snow on Mt Silver) denken.^^ Einen Rechtschreibfehler habe ich beim zweiten Lesen gefunden und zwar ist das relativ am Anfang "Gerade, als ich die Notiz zu ende gelesen hatte,", ich meine, dass es "zu Ende" heißt.


    Ich würde mich auch noch über eine kleine Erläuterung über das Ende freuen, habe das wirklich nicht gut verstanden. Er ist in Wahrheit als schwarz-weiße holografische Version in das Haus gegangen, während er das alles erlebt hat? Das ergibt für mich irgendwie keinen Sinn und das ist auch der einzige Minuspunkt, den ich in der CP sehe. Aber, wie gesagt, vlt habe ich da nur etwas nicht verstanden.

  • Hmpf; mir fallen beim erneuten Durchlesen meiner eigenen Übersetzung noch wesentlich mehr dämliche Fehler auf...
    Zum Beispiel:
    3. Absatz: "...,ob nicht doch jemand da sei" müsste es heißen
    recht gegen Ende: "Es hatte mir in den Nacken geatmet" und " das Krabbeln" müsste es heißen


    Eben sind mir noch einige weitere aufgefallen, aber die finde ich gerade auf die schnelle nicht wieder. Naja; aber ich denke, die Übersetzung dürfte dennoch recht annehmbar sein.

  • Hmpf; mir fallen beim erneuten Durchlesen meiner eigenen Übersetzung noch wesentlich mehr dämliche Fehler auf...
    Zum Beispiel:
    3. Absatz: "...,ob nicht doch jemand da sei" müsste es heißen
    recht gegen Ende: "Es hatte mir in den Nacken geatmet" und " das Krabbeln" müsste es heißen


    Eben sind mir noch einige weitere aufgefallen, aber die finde ich gerade auf die schnelle nicht wieder. Naja; aber ich denke, die Übersetzung dürfte dennoch recht annehmbar sein.


    Ich werd es bei Gelegenheit nochmal lesen und korrigieren. Ich hab das gestern recht fix gemacht, weil ich endlich mal wieder eine CP posten wollte.


    Zu den Fragen zum Ende:


    Sorry, aber wir schreiben die Geschichten nicht, wir übersetzen sie bloß. Wir können keine Fragen zu Inhalt und Bedeutung beantworten. Dazu müssten wir den richtigen Autor finden und diesen befragen.

    Seht euch doch mal im Creepy Pasta Topic um. Bitte beachtet auch die dort aufgelistete FAQ!
    Lust auf Let's Play? Guckt doch mal auf meinen Kanal
    3DS-Freundescode: 1118-1467-2423 (bitte PN mit Code, wenn ihr mich addet).

  • Top Percentage



    [tabmenu]


    [tab=X]


    [tab=Story Info]
    Teenager Joey (bzw. Julius) ist jedem Spieler der zweiten Generation ein Begriff, da er konstant mit seinem Rattfratz protzt. Besonders gut gelungen im Remake. Aber was passiert, wenn dieser junge Trainer dem Wahnsinn verfällt?
    Altersfreigabe ab 14


    [tab=Übersetzte Version von ZitaYuseo]
    Top Percentage
    (Spitzenprozentsatz)


    Als ich es kaufte, habe ich wie besessen wochenlang SoulSilver gespielt. Ich liebte alles; die Pokemon, die Leute und die Geschichte. Mein Lieblingsteam bestand aus Meganie, Psiana, Traunfugil, Ampharos, Vulpix, und Quaputzi. Ich liebte sie alle sehr und dank meinem Pokéwalker levelte ich alle schnell auf. Eine andere Quelle der Vergnügung war für mich der Pokécom. Ich liebte die Trainer, die man getroffen hatte, man konnte sie anrufen und ein Rematch machen oder aber einfach nur plaudern. Mein Liebling der regelmäßigen Anrufer war natürlich der berüchtigte Joey.


    “Hey, kennst du mein super cooles RATTFRATZ? Mein RATTFRATZ ist anders als all die anderen RATTFRATZ. Es sieht meinem RATTFRATZ ähnlich, das es im Spitzenprozentsatz aller RATTFRATZ steht. Weißt du, was ich meine?” Er würde dies immer sagen.


    Dann, eines Tages rief er mich für einen Kampf an. Nun, das war neu. Er hatte vorher noch nie um ein Rematch gebeten. Ich erinnerte mich daran, dass er nur sein Rattfratz hatte. Ich vermutete, das sein Rattfratz sich um ein paar Level erhöht hatte und reiste dorthin zurück, wo Joey stand.


    “Ich habe gewartet,” Der Text ging weiter. “Warte, bis du gesehen hast, wie sehr sich RATTFRATZ verändert hat”


    Die Kampfmusik fing an und der Bildschirm spaltete sich. Zu meiner Überraschung hatte sich sein Rattfratz in ein Rattikarl entwickelt! Ich konnte es nicht genau sagen, aber da war etwas anderes über seinen Klauen. Sie waren gelblich und hatten ein Ziegelsteinmuster, wie bei einem anderem Pokémon , aber zu dieser Zeit schenkte ich dem nicht viel Beachtung.


    Wie ich erwartet hatte, war Joey's Rattikarl auf Level 30 aufgestiegen. Ich schickte Psiana in den Kampf. Rattikarl griff als erstes an und benutzte Schaufler. Das war seltsam, ich wusste nicht, dass Rattikarl Schaufler lernen konnte. Wie auch immer, es war keine Herausforderung für mein Psiana, ihn mit Leichtigkeit mit Psychokinese zu zerlegen . Rattikarl fiel mit einem zusammengerafften Schrei, der außerdem anders war, als ich mich erinnerte, aber auch wieder schenkte ich dem nicht viel Beachtung. Der Bildschirm kehrte zur Oberwelt zurück.


    “Oh, alles gut,” ging Joey's Text weiter. “Aber gegen dich verliere ich nicht noch einmal! RATTFRATZ wird stärker sein, wenn wir uns das nächste mal sehen!” und er gab mir ein Eisen.


    Ich kicherte. Joey nannte sein Rattikarl noch Rattfratz.


    Es war ein paar Tage später und ich besiegte den letzten Arenaleiter vor den Top Vier. Ich war dabei zur Siegesstraße zu gehen als ich einen Anruf von Joey bekam. Er wollte wieder kämpfen. Ich dachte, dass es einige gute Erfahrungspunke geben würde, also flog ich zurück zu Route 30 und sprach Joey an.


    Der Kampf startete und ich wusste nun, irgendwas war hier schrecklich falsch. Rattikarl hatte einen sportlichen orangen Feuerschwanz, wie ein Galoppa. Außerdem war der Bereich um den neuen Schwanz purpur-rotfarbig, als wäre es gequetscht oder blutend, und ich konnte sehen, dass bizarre Striche den Schwanz festhielten.Was hatte Joey ihm angetan? Es sah aus als hätte er den Schwanz eines Gallopa's an Rattikarls Schwanz genäht...


    Und als Rattikarl Flammenwurf benutzte, erkannte ich mit Entsetzen, dass es genau das war, was er getan hatte. Rattikarl ließ einen zusammengerafften Schrei hinaus, es hörte sich an als würde es Schmerzen haben. "RATTIKARL wurde verletzt!", las der Text. Die KP Rattikarls gingen um einen Viertel hinunter. Flammenwurf hatte keinen Effekt auf mich. Ich war verwirrt, bis mir einfiel das Rattikarl, es nicht gewöhnt war und sein Körper durch den neuen Typ beschädigt wurde.


    Ich wollte das Rattikarl nicht weiter verletzten, aber ich musste. Ich schickte Quaputzi in den Kampf und benutzte Surfer, das war sehr effektiv, und Rattikarl wurde besiegt. Nun kehrten wir zurück zur Oberwelt, Joey sagte, „Und noch ein Verlust...Kein Zweifel, du bist stark! Geschlagen zu werden ist jetzt ein wirklich gutes Gefühl! Trotzdem, ich wünsche mir, das RATTFRATZ noch stärker wird!!”


    "Es ist ein Rattikarl!” Ich schrie den DS an. “Hör auf, es so zu nennen! Hör auf, es zu verletzen!“


    Nartürlich hörte mich Joey nicht. Stattdessen gab er mir ein Eisen.


    Ich habe mir geschworen, das ich nie wieder mit Joey kämpfen würde, selbst wenn er mich anrufen würde. Ein paar Wochen vergingen, und ich betrat die Kanto Region. Ich hatte das mit Joey fast vergessen, als ich einen Anruf erhielt, Joey lud mich dazu ein mit ihm zu kämpfen. Ich ignorierte ihn und ging weiter abwärts auf Route 5. Nach ein paar Schritten rief er mich wieder an. Dieses mal, als ich dran ging, hörte ich Rattikarls Ruf. “WoHIn geHSt dU? RoutE 30 iSt eIn anDErER WeG!”


    Ich kreischte und warf den DS weg von mir. Er klapperte auf dem Fußboden und blieb dort liegen. Da ich Angst hatte, dass er kaputt war, hob ich ihn nach ein paar Minuten wieder auf. Er war es nicht, also spielte ich weiter, allerdings brauchte ich immer nur ein paar Schritte, bis Joey mich mit der gleichen irren Nachricht anrief. Ich entschied mich dafür, der Musik entgegenzutreten und gegen ihn zu kämpfen. (Anm.: Das ist ein seltsamer Satz, auch im Englischen. Ich hab keine Ahnung, ob es eine Art Redewendung ist – Hikari17). Ich wappnete mich für das was ich sehen könnte und trat in die Schlacht.


    Rattikarl hatte ein paar weiß-blaue Flügel, die an die Seiten zu dem Schwanz hinzugefügt wurden. Wahrscheinlich von Pelipper. Das Gebiet um die Flügel, die dran genäht wurden, war schrecklich schmutzig und rot. Rattikarl griff zuerst an und benutzte Aquawelle. Es verletzte kaum mein Traunfugil aber die Wörter “Rattikarl wurde verletzt!“ blitzten auf und zogen ihm einen Drittel seiner KP ab. Den Rest erledigte ich mich Psystrahl.


    Ich wurde diesen Monat noch zwei mal angerufen. Und jedes mal, als es Angriffe verwendete (Donnerschock, Rasierblatt) wurden jedesmal mehr seiner KP abgezogen. Beim nächsten Kampf wusste ich, dass ich gar nicht mehr angreifen musste. Als er mich anrief, wusste ich, dass ich nicht flüchten konnte, also ging ich hin. Inzwischen war Rattikarl so blutig, und zerstochen, dass ich es kaum erkennen konnte. Ich wollte heulen. Rattikarl trug nun einen Kimonogürtel um seine Taille und seine Augen waren blau, mit einem violetten Farbton darum herum. Ich hatte keine Ahnung, welche Pokémon noch für das verdammte Rattikarl starben, um es zu entstellen, doch ich beschloss, dass es keine Rolle spielte. Rattikarl benutzte Eisstrahl. Es richtete überraschend viel Schaden an meinem Ampharos an, aber wie ich vermutete, erschöpfte der Schaden Rattikarls Kraftpunkte komplett.


    Rattikarl schrie gequält und verschwand vom Bildschirm. Ich erwartete die Wörter „RATTIKARL wurde besiegt!“ zu lesen. Ich war schockiert und entsetzt die Worte „RATTIKARL ist gestorben!“ dort zu sehen. Ich starrte auf den Bildschirm. Tot? Rattikarl konnte nicht tot sein, man kann in einem Pokémon Spiel nicht tot sein. So funktioniert das nicht! Joey sagte auch etwas anderes. „RaTtFrAtZ? Was IsT lOs?“ Wenn ich versuchte ihn erneut anzusprechen, geschah nichts.


    Sehr erschrocken, ging ich wieder nach Kanto. Ich wollte nichts mehr, als diesen Vorfall zu vergessen...Ich war überzeugt das ich nie wieder gegen Joey kämpfen musste, da sein einziges Pokémon anscheinend...gestorben war...


    Ich lag falsch.


    Ich war gerade dabei den Silberberg zu betreten als ich den Anruf hörte. Ich schwöre, dass was ich dort sah war Joey. Was konnte er noch mit einem toten Rattikarl tun? Ich wusste es war nutzlos den Anruf zu ignorieren, also flog ich zurück zu der Stelle, wo er stand. Aus irgendeinem Grund war sein Sprite verändert, aber ich konnte es nicht sehen, da sein Sprite zu klein war. Ich bemerkte auch, dass der Trainer der normalerweiße bei Joey stand, verschwunden war. Ich sprach Joey an und es erschien ein Text:, "IcH BiN EiNS mIT RATTFRATZ gEWoRDeN uND wIR SIND stäRKER gEWORden! BiST dU bEReiT?" Der Kampf begann.

    Ich hätte fast gekotzt.

    Joey, oder eher was von ihm übrig war, stand an der Stelle, wo einst sein Rattikarl stand. Seine Haare waren bedeckt mit Blut, und sein Gesicht sah furchtbar aus mit diesen hervorstehenden Zähnen, er hatte einen pelzigen Körper, und mattierte Krallen. Die Fäden hielten seinen Körper zusammen, und jedes mal wenn er mit der Nase zuckte fiel ein Bluttropfen von ihr.


    Joey hatte sich die Teile angenäht, die er von Rattikarl abgehackt hatte. Dieses Bild war so schrecklich...so schrecklich das ich kaum hinsehen konnte. Joey benutzte Hyperzahn. Die Attacke traf mein Ampharos, aber die Attacke ist komplett abgekackt. Joey's KP gingen um ein Fünftel hinunter. Es war Zeit für meine Attacke. Ich benutzte Donner, in der Hoffnung mit meiner ersten Attacke Glück zu haben. Allerdings erschien nur ein Textfeld auf dem Bildschirm,: „Ampharos ist zu erschrocken um sich zu bewegen!“. Ich fluchte. Joey griff wieder an, dieses mal mit Knirscher. Das verursachte viel mehr Schaden, fast die Hälfte von Ampharos Kraftpunkten war nun weg. Joey's Kraftpunkte schwanden ebenfalls ein wenig. Als ich erneut versuchte anzugreifen, bekam Ampharos wieder zu viel Angst um anzugreifen. Hoffend, das ich warten könnte, dass er sich selbst besiegte zerdrückte ich fast den A-Knopf.


    Joey benutzte wieder Knirscher. Ampharos Kraftpunkte schwanden hinfort und es wurde besiegt. Ich benutzte Traunfugil, sodass es keinen Schaden durch normale Attacken bekam. Es stellte sich als gute Entscheidung heraus, als Joey Risikotackel benutzte.


    "TRAUNFUGIL wurde nicht getroffen! JOEY wurde verletzt!"


    Es ertönte ein unmenschlicher Schrei, als Joey vom Bildschirm schwand.


    "Joey ist gestorben!!"


    Mein Spieler wurde zurück in die Oberwelt gesandt. Joey's verstümmelter Sprite stand vor mir, sein gekennzeichnetes Rattikarl war immernoch sichtbar. Ich bemerkte, dass ich leise weinte, denn meine Tränen fielen auf das Touchpad. In meinem Schockzustand stand ich da, ich konnte mich nicht bewegen, für ganze 5 Minuten. Ich war nicht in der Lage in meinem Kopf auch nur einen klaren Gedanken zu fassen.


    Irgendwann brachte ich mein Ampharos zu einem Pokemon Center. Als die Schwester es zurück gab, sagte sie so etwas wie:,, Was auch immer diesem Pokémon passiert ist, sie zu das es ihm nicht nochmal passiert.“ Von diesem Zeitpunkt an, konnte Ampharos nie wieder gegen ein Rattikarl kämpfen, es hatte zu viel Angst sich zu bewegen.


    Ich weiß nicht, warum ich zurück dorthin steuerte, wo Joey einst stand. Ich fühlte einfach, dass ich es tun musste. Als ich ich die Stelle erreichte, war Joey nicht zu sehen. An seiner Stelle lag ein Item, Ich hob es hoch.


    Es war ein Eisen.


    Übersetzte Version von ZitaYuseo


    Quelle: Creepypasta Wikia


    [tab=Bilder]
    Zu der Pasta selber finde ich leider keine, aber es gibt massig Fanarts zu Joey und seinem Rattfratz. Bei Wunsch werde ich hier gerne ein paar von ihnen verlinken.


    [tab=Eigene Meinung]
    Die Pasta ist mir wegen ihrem Thema sofort aufgefallen. Sie ist zwar nicht unbedingt sehr originell, greift aber einen Trainer auf, den jeder kennt und liebt oder hasst. Außerdem finde ich sie klasse geschrieben. Weiterhin fand der ganze Murks nur im Spiel statt und wirkte sich nicht auf die reale Welt aus, was ich sehr begrüße, da es so ein wenig glaubwürdiger klingt ^^ (auch wenn CP in der Regel nur Geschichten sind)


    [/tabmenu]

    Seht euch doch mal im Creepy Pasta Topic um. Bitte beachtet auch die dort aufgelistete FAQ!
    Lust auf Let's Play? Guckt doch mal auf meinen Kanal
    3DS-Freundescode: 1118-1467-2423 (bitte PN mit Code, wenn ihr mich addet).

  • Hallo ihr lieben, ich bin die kleine Wurst die diese Cp übersetzt hat. Ich hoffe nicht so schlimm, ich bin es mehr gewohnt Englischtexte aus meinem Buch im Kopf zu übersetzen, und das auch nur in meiner Schule. Aber ich wollte es mal probieren, und es hat mir auch Spaß gemacht, Amen.

    The Bird of the Hermes is my name, eating my wings to make me tame....
    Im Namen der Organisation und ihrer Majestät der Königin! Amen!