Fußball-Diskussionsthema 2019/2020

  • Frankfurt zeigt Flagge gegen Montagsspiele! Respekt! Montagsspiele sind total ungünstig für Auswärtsfahrer, die weite Strecken auf sich nehmen müssen.

    Abgesehen davon, dass die Frankfurter nicht rumheulen, wenn es Donnerstags nach Zypern (wo 5000 Fans aus Frankfurt dabei waren), London, Porto oder wohin auch immer geht, aber die ach so weiten Strecken in der Liga ja dann wieder nicht zumutbar sind: Die Montagsspiele wurden bereits vor über einem Jahr abgeschafft, die Änderung kann halt nur erst mit dem neuen TV-Vertrag umgesetzt werden

  • Die Montagsspiele wurden bereits vor über einem Jahr abgeschafft, die Änderung kann halt nur erst mit dem neuen TV-Vertrag umgesetzt werden

    Eben. Von daher keine Ahnung, was genau man damit bezwecken wollte. :unsure: Aber Glückwunsch an Union, hat mich gefreut. :sekt:

    Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, kehren die Toten auf die Erde zurück! (DotD)


    Per aspera ad astra!
    Momentan kein Partneravatar mit Missy!

  • Was hat Hopp erreicht außer Geld zu pumpen?


    Zitat von Wiki

    Dem Verein seien sportliche Erfolge ermöglicht worden, die ohne die außergewöhnliche finanzielle Unterstützung des Mäzens undenkbar gewesen wären. Beispielsweise gab die TSG zur Saison 2007/08 mehr Geld für Neuverpflichtungen aus als alle übrigen Zweitligisten zusammen. So wurden im Laufe der Zweitligasaison unter anderem die Juniorennationalspieler Carlos Eduardo aus Brasilien und der Nigerianer Chinedu Obasi sowie der österreichische Nationalspieler Andreas Ibertsberger verpflichtet.[22] In den Medien wurde der Verein wegen der finanziellen Zuwendungen durch Hopp als „Retortenklub“[23] charakterisiert.

    Mehr Geld besessen als alle anderen Zweitligisten zusammen.


    Zitat von Wiki

    Im Februar 2015 stimmte die Mitgliederversammlung des Vereins dafür, dass Dietmar Hopp zum 1. Juli 2015 aufgrund einer Ausnahmeregelung der 50+1-Regel 96 Prozent der Stimmrechte an der „TSG 1899 Hoffenheim Fußball-Spielbetriebs GmbH“ übernehmen kann. Zuvor war er bereits mit 96 Prozent am Stammkapital beteiligt, hielt aber nur 49 Prozent der Stimmrechte. Die restlichen vier Prozent hält weiterhin der Verein.[3]

    Eine Quelle dazu: https://www.google.com/amp/s/w…-hoffenheim-1.2344303!amp


    Hopp ist Alleinherrscher bei Hoffenheim, seitdem Hoffenheim die Ausnahmeregelungen zugestimmt hat. Das ist nichts anderes wie in England. Das hat mit Mitgliederverein nichts mehr zu tun, wenn nur eine Person und in diesen Fall Hopp das Sagen hat. Die Ausnahmeregelung gehört schon längst abgeschafft, weil es eine Wettbewerbszerrung ist.


    Und Vereine, die von der 50+1 Regel befreit sind, sind bei in der Kategorie "Hassvereine" eingestuft.


    Ich habe keinen Respekt zu Mäzen, die nicht nur investieren sondern auch noch Alleinherrscher werden wollen und quasi zum alleinigen Investor aufsteigen. Das ist Größenwahnsinn, was er da tut.


    Zitat von ~AKINFENWA

    Außerdem ist der Zeitpunkt nach dem Attentat in Hanau richtig dumm gewählt worden.


    Der Hass gegenüber Hopp findet schon länger statt als seit dem Attentat. Die Gladbacher Fans bereiten ihre Plakate und Choreos auch schon vorher vor.


    Zitat von ~AKINFENWA

    Man hält eine Schweigeminute für die Opfer und gleichzeitig fordert man praktisch die Ermordung von Dietmar Hopp.

    Ein Plakat hochzuhalten, wo der Hopp im Visier genommen wird als eine Forderung zur Ermordung missverstanden. Mit dem Plakat wurde nur andeutet, dass Hopp die Figur bei Hoffenheim ist, die kritisiert wird. Sie wollen nur, dass Hopp abhaut, weil er einen großen Schaden angerichtet hat. Er hat Kommerzialisierung voran getrieben, indem er sich von den naiven Mitgliedern zum Alleinherrscher oder Diktator gewählt wurde und somit die 50+1 Regel übergangen wird, er hat mit aller Macht mit seinen Geld den Aufstieg bis in die Bundesliga "erkauft". Es gibt mehr als genug Gründe ihn zu kritisieren und zu hassen.


    Zitat von Denryuu

    Abgesehen davon, dass die Frankfurter nicht rumheulen, wenn es Donnerstags nach Zypern (wo 5000 Fans aus Frankfurt dabei waren), London, Porto oder wohin auch immer geht, aber die ach so weiten Strecken in der Liga ja dann wieder nicht zumutbar sind: Die Montagsspiele wurden bereits vor über einem Jahr abgeschafft, die Änderung kann halt nur erst mit dem neuen TV-Vertrag umgesetzt werden

    Internationale Spiele finden schon immer während der Woche statt. In Gegensatz zu manchen Retortenvereine wie Wolfsburg, Hoffenheim und auch Leipzig hat Frankfurt sehr viele Auswärtsfahrer, die auch weite Strecken aufnehmen. Das ist einfach wahre Fanliebe. Dafür muss man geboren werden.


    Die Montagsspiele wurden einfeführt um die Kommerzialisierung vorran zu treiben. Mit einer Ausdehnung des Spieltages will man immer mehr Geld generieren. Durch Fernsehgelder usw.. Es geht also immer weniger um die Fans und ihre Vorlieben. Sondern es geht immer mehr darum, wie man noch mehr Geld bekommt. Das ist wie in der Wirtschaft. Die Vereine sind Arbeitsgeber und die Fans sind ihre Arbeiter.


    Die Montagsspiele sind abgeschafft, aber noch finden sie statt. Deshalb wird weiter dagegen protestiert, zurecht.

  • Ist das für dich schon ein Grund, jemanden öffentlich derart zu attackieren?


    Auch wenn er viel Geld hat und in Hoffenheim das Sagen hat, ist er ein Mann von der Umgebung, der ein Verein aufgebaut hat. Er hätte das Geld, die Liga kaputtzukaufen, aber das tut er nicht.


    Selbst wenn du das immer noch das Verhalten der Gladbach-Dullis verteidigen solltest, dann halte dich an deiner "Tradition" fest. Nur weil ein Verein neu ist, muss man diesen nicht gleich attackieren, weil dieser keine langjährige Tradition besitzt.


    Für mich hat Hoffenheim die Bundesligazugehörigkeit aufgrund der Arbeit und der gebrachten Leistungen redlich verdient.


    Wenn du jetzt denken würdest, dass ich Fan eines solchen Vereins bin, dann liegst du falsch.


    Es ist egal, ob ich ein Verein oder eine Person nicht mag, kann ich diese mit Respekt gegenüber treten. Dazu gehört die anfangs angesprochene Situation eben nicht dazu.

  • In welcher Weise sollen Fans kritisch gegenüber Hopp verhalten? Wenn nicht mit Plakaten was dann?


    Ich habe nicht gesagt, dass Hoffenheim keine Tradition hat. Ich bin halt ein Fußballmensch, der Andere Prioritäten setzt wenn es darum geht einen Verein stark zu machen. Meine Vorbilder sind unter Anderen Freiburg und Union Berlin. Vereine, die durch einen großen Pool an Sponsoren mit regionalen Bezug groß geworden sind und dazu auf eine gute Jugendarbeit setzen, das sind Vereine, die ich mag. Hoffenheim wurde hauptsächlich nur durch Hopp groß. Das ist eine einzige Person und nicht durch einen Mix aus mehreren Firmen. Der Vorteil bei mehreren Sponsoren ist, dass man breitfüßiger aufgebaut ist. Wenn da mal ein Sponsor abspringt, dann kann man die Lücke schließen. Aber wenn Hopp bei Hoffenheim abspringt, dann ist Hoffenheim pleite. Er hat schon früher gesagt, dass er Hoffenheim auf eigenen Beinen bringen will, damit er sich komplett zurückzieht. Hat er bis heute nicht geschafft und gemacht. Es ist auch nicht möglich. Hoffenheim ohne Hopp ist wie Raba Leipzig ohne Red Bull. Sonst bei der Jugendarbeit, Hoffenheim hat sämtliche Spieler nur abgekauft um mit aller Macht in die Bundesliga zu kommen. Daran war nichts mit Jugendarbeit, einfach null. Es gibt Vereine, die ohne viel Müh Erfolg anstreben und es gibt Vereine, die über Jahre gar Jahrzehnte was aufgebaut haben um langfristig Erfolg zu haben. Ersteres hasse ich und Zweiteres mag ich.

  • Bayern ist also mit einem Bein in der nächsten Runde. Habe das Spiel zwar nicht gesehen, doch das Ergebnis deutet darauf hin, dass es ein ''souveräner'' Sieg der Bayern war. Heute habe ich auch die Meldung gelesen, dass sich Robert Lewandowski verletzt hat und somit ca. 4 Wochen ausfällt. Es ist zwar bitter, aber wenn man sich die nächsten Partien so anschaut, dann kam die Verletzung ja zu einem ''günstigen Zeitpunkt''. Mal schauen, wie die Bayern ohne ''Mr. Unkaputtbar'' die nächsten Spiele spielen werden.

  • ~AKINFENWA


    Hier nochmal die Erklärung der Ultragruppe zu den Vorfällen gegen Hopp:


    Zitat

    Die Mönchengladbacher Ultragruppe erklärte, dass die Aktion eine Reaktion auf die Bestrafung des DFB war, der die BVB-Fans mit einer Kollektivstrafe belegte und für zwei Gastspiel bei der TSG Hoffenheim ausschloss. Dadurch wurde der Verzicht auf Kollektivstrafen seitens des DFB endgültig widerrufen. Mehrere bundesweite Fanorganisationen kritisierten den DFB deswegen.

    Die Entscheidung des DFB wollten die Gladbacher Ultras kritisieren, in dem sie auf ein Symbol mit Hopp im Fadenkreuz zurückgriffen, für das der BVB vom DFB mehrfach bestraft wurde: „Das Fadenkreuz haben wir in allererster Linie wegen der Anspielung auf den o.g. Dortmunder Fall gewählt. Wir sehen darin jedoch auch nicht ansatzweise das, was daraus gemacht worden ist. Für uns ist es lediglich eine Symbolik der Ablehnung – vergleichbar mit einer Verbotsschild-Symbolik oder Ähnlichem. Für uns stellt es keinen Unterschied dar, ob das Hoffenheimer Wappen oder Hopps Konterfei als Symbol für das kommerzielle Konstrukt im Fadenkreuz dargestellt ist. Einen tatsächlichen Aufruf zur Gewalt, gar Mordaufruf oder diskriminierenden Inhalt verbinden wir damit definitiv nicht“, heißt es dazu in der Stellungnahme der Sottocultura Ultras


    Einen Zusammenhang zum Hanau Fall lehnt man ab:


    Zitat

    „Während wir inhaltlich hinter der Grafik stehen, insbesondere wegen des Kontexts zum Fall Dortmund, haben wir die Tragweite eines anderen Kontexts definitiv unterschätzt, bzw. schlicht gar nicht bedacht. Einen Zusammenhang zum rechtsterroristischen Anschlag in Hanau herzustellen kam uns vor dem Spiel nicht ansatzweise in den Sinn, auch im Nachgang finden wir diesen Gedankengang schlicht falsch. Wir glauben selber kaum, dass wir das klarstellen müssen, aber: Es handelt sich bei der gezeigten Grafik ausdrücklich nicht um eine Anspielung auf eine Gewalttat, geschweige denn auf den einige Tage zuvor erfolgten Anschlag in Hanau“


    Außerdem hat man auch Verständnis dazu, dass man damit droht das Spielfeld zu verlassen, während man was Bestimmtes beleidigt. Beleidigungen hören bei Derbys schon längst dazu, auch tiefgreifende Beleidigungen.


    Alles hier nochmal zu lesen:

    https://www.faszination-fankur…news_detail&news_id=21502


    Damit sollte die Sache geklärt sein.

  • Seit wann ist Hoffenheim - Gladbach ein Derby? :unsure:


    So etwas ist bei allem Respekt, nicht tollerierbar und die Übeltäter sollen zur Rechenschaft gezogen werden.

  • Zitat von ~AKINFENWA

    Seit wann ist Hoffenheim - Gladbach ein Derby? :unsure:

    Habe ich nicht gesagt, aber bei Derbys gehört das längst dazu, dass es zu Beleidigungen kommt und Spiele wie gegen Hoffenheim sind auch verhasst. Man stimmt mit deren Vereinskultur einfach nicht übereint und deshalb kommt es auch hier zu Beleidigungen. Es gehört im Fußball dazu, es sind halt die Emotionen. Genauso gibt es im Fußball Bündnisse unter den Fangruppen wie bei Schalke und Nürnberg.

  • Also mit Verlaub, aber wenn Beleidungen, Hetze und Hass zu einer Kultur dazu gehören, sollte man eventuell mal überlegen, ob diese Kultur so zweckmäßig ist.


    Ich interessiere mich jetzt weniger für Fankultur und mehr für das Spiel an sich, aber wenn ich bei uns in Münster und unten im Ruhrgebiet sehe, was da bei "Derbys" an Polizeipräsenz da sein muss, um Idioten daran zu hindern, sich gegenseitig die Köpfe einzuschlagen, komme ich nicht umhin zu denken, dass der Fußball ohne Hass, Hetze und Beleidigungen dann doch besser dran wäre...

  • Zitat von TheTic

    Ich interessiere mich jetzt weniger für Fankultur und mehr für das Spiel an sich, aber wenn ich bei uns in Münster und unten im Ruhrgebiet sehe, was da bei "Derbys" an Polizeipräsenz da sein muss, um Idioten daran zu hindern, sich gegenseitig die Köpfe einzuschlagen, komme ich nicht umhin zu denken, dass der Fußball ohne Hass, Hetze und Beleidigungen dann doch besser dran wäre...

    Der Fußball ist kein Freizeitpark oder kein Familienausflug. Wenn der Fußball für dich nur das Spiel ist, ohne die ganze Vereinsstruktur zu beachten, dann bist du einfach nur blind. Anscheinend hast du keine Ahnung wie es in einen Verein so abläuft. Deine Einstellung genügt für einen Freizeitkick mit ein paar Jungs und Mädchen, aber nicht zu mehr. Für einen Freizeitkick brauchst du nur einen Ball, ein paar Stöcke, Menschen und einem Platz.


    Wie professioneller Fußball heutzutage strukturiert und organisiert wird ist weitaus komplizierter als sich die Meisten hier nur denken können. Dass in der Bundesliga überhaupt Fußball gespielt wird liegt an der ganzen Organisation in den Vereinen.


    Man könnte einfacher gesagt sagen, das was heute für ein Fußball gespielt wird, das ist das Ergebnis der Vereinsarbeit.

  • Meinen allergrößten Respekt an Dietmar Hopp für den Mut, nach all den Szenen das Spielfeld wieder zu betreten. Außerdem muss ich hier nochmal eins ganz klar sagen:

    Diese Plakate gegen Hopp sind keine Kritik und die Verantwortlichen dafür keine Kritiker. Es sind Idioten, die beleidigen und sowas hat im Stadion rein gar nichts zu suchen. Mich haben diese paar Deppen unfassbar wütend gemacht und ich hoffe, dass sich sowas nach dem Fadenkreuzvorfall und dem Vorfall heute nicht weiterhin häufen.

    Es tut mir Leid für alle Bayernfans, dass man ihre Leidenschaft für den FC Bayern nun mit solchen Idioten verbinden wird

  • Solche Banner und Spruchbänder haben auch überhaupt nichts mit Kritik oder ähnlichem zu tun, sondern sind einfach nur beleidigend. Natürlich darf man die Entwicklung des Fußballs in den letzten Jahren kritisch sehen und sich auch mit den Personen dahinter kritisch auseinandersetzen, aber das muss immer auf einer sachlichen und respektvollen Weise geschehen. Beleidigungen, Hass und Drohungen haben dabei nichts zu suchen. Ein gutes Zeichen der Spieler, dass sie gemeinsam dagegen Stellung bezogen haben.

  • Zitat von TheTic

    Ich interessiere mich jetzt weniger für Fankultur und mehr für das Spiel an sich, aber wenn ich bei uns in Münster und unten im Ruhrgebiet sehe, was da bei "Derbys" an Polizeipräsenz da sein muss, um Idioten daran zu hindern, sich gegenseitig die Köpfe einzuschlagen, komme ich nicht umhin zu denken, dass der Fußball ohne Hass, Hetze und Beleidigungen dann doch besser dran wäre...

    Der Fußball ist kein Freizeitpark oder kein Familienausflug.

    WATTTTTTTTT? Gerade in den unteren Ligen sind die Vereine aber sowas von Familien abhängig. Wer fährt den Nachwuchs zum Auswärtsspiel? Mamas und Papas. Wer steht am Spielfeldrand? Mama und Papa. Wie sollen Vereine bitte ohne Famile überleben.

    Ich bin nicht die Signatur, ich putz hier nur.
    Alola-Kokowei (schillernd)

    Einmal editiert, zuletzt von Gucky () aus folgendem Grund: teilweise gelöscht, bitte auf die Wortwahl achten

  • Meinen allergrößten Respekt an Dietmar Hopp für den Mut, nach all den Szenen das Spielfeld wieder zu betreten. Außerdem muss ich hier nochmal eins ganz klar sagen:

    Diese Plakate gegen Hopp sind keine Kritik und die Verantwortlichen dafür keine Kritiker. Es sind Idioten, die beleidigen und sowas hat im Stadion rein gar nichts zu suchen. Mich haben diese paar Deppen unfassbar wütend gemacht und ich hoffe, dass sich sowas nach dem Fadenkreuzvorfall und dem Vorfall heute nicht weiterhin häufen.

    Es tut mir Leid für alle Bayernfans, dass man ihre Leidenschaft für den FC Bayern nun mit solchen Idioten verbinden wird

    Er ist einfach ein Ar***. Hopp ist da alleine selber Schuld, dass es soviel Kritik gibt. Hopp wünscht sich immer mehr Aufmerksamkeit für seinen Hoffenheim, dabei ist er einfach ein gieriger Idiot. Ich finde es echt peinlich von Bayern, dass die in den letzten Minuten nur den Ball hin- und hergeschoben wurde. Die Fans von Bayern, besonders Auswärts sind echt stabil.


    Ich kann nur sagen, es ist gut so, dass man alles dafür tut gegen Leute und Dinge, die unseren Sport nur weiter Richtung England bringen. Ihr müsst euch mal fragen, warum viele Engländer nach Deutschland reisen um Fußball zu gucken und das werden immer Mehrere. Einfach, weil die Fankultur in England blöd ist, keine Mitgliedervereine und somit auch kein Mitspracherecht, hohe Ticketpreise, keine Stehplätze, Fußball gibt es dort nur im Privatsender. Alles, nicht mal eine Art "Sportschau" mit Rückblicken gibt es in öffentlichen Fernsehen. Dazu gibt es noch mehrere Gründe.


    Ich finde die Kritik an Hopp voll in Ordnung, aber es gibt noch eine bessere Art von Kritik. Man besucht einfach garkein Spiel von Hoffenheim. Egal ob in Hoffenheim oder Zuhause. Einfach nicht hingehen als Protest. Somit wird keiner direkt beleidigt sondern man gibt sich nur symbolisch zum Ausdruck, dass man euch nicht sehen will. Das wäre der beste Protest. So würde ich es auch machen wenn wir gegen Hoffenheim spielen. Ich bleibe einfach fern, das ist der einfachste und sicherste Protest gegen etwas.


    Zitat von Mimimi

    WATTTTTTTTT? Gerade in den unteren Ligen sind die Vereine aber sowas von Familien abhängig. Wer fährt den Nachwuchs zum Auswärtsspiel? Mamas und Papas. Wer steht am Spielfeldrand? Mama und Papa. Wie sollen Vereine bitte ohne Famile überleben.

    Dazu möchte ich sagen, dass ich mal zu einen U21 Spiel der Nationalmannschaft war und das was ich dort erlebt habe, das möchte ich nie wieder erleben. Nur Familien mit Kindern dort gewesen, die durch Ansage zum Klatschen usw.. aufgefordert wurden und einen Kinderkrach..ich meine die Kinder interessieren sich garnichts fürs Spiel. Die machen halt Quatsch, weil das Spiel interessieren die sich halt (noch) nicht. Beim Fußball sollen Leute hingehen, die dich für Fußball interessieren. Ich gehe auch nicht Irgendwo hin, weil es mich nicht interessiert. Das ist mein Problem mit Familien im Stadion. Für Familienausflüge gibt es passendere Sachen wie Tierpärke, Zoos usw..

    Einmal editiert, zuletzt von Gucky () aus folgendem Grund: Zitat entsprechend den Änderungen des Ausgangszitats angepasst

  • Paukenschlag in der Premier League!


    Der Tabellen-19. FC Watford schlägt zu Hause den bisher ungeschlagenen Tabellenführer mit 3-0!


    FC Watford verlässt somit die Abstiegsränge und lässt Liverpooler Träume einer Saison ohne Niederlage platzen und auch die Siegesserie von mehr als 18 Stück in Folge ist somit gerissen.


    Beim Underdog taten sich die Reds, wie auch schon gegen West Ham sehr schwer und kamen nie wirklich zum Torabschluss, die Verteidigung die ohne J. Gomez auskommen musste, mit vielen Fehlern. Dennoch ein völlig verdienter Sieg von Watford und schön zu sehen, wie ein Abstiegskandidat den Titelfavoriten wegputzt.


    Dennoch bleibt alles wie gehabt, der FC Liverpool braucht weiterhin noch 4 Siege zum langersehnten Titel! Am Dienstag geht es aber erstmal schon wieder weiter, zwar im FA Cup beim FC Chelsea London.

  • Er ist einfach ein Ar***.

    Du hast vollkommen recht. Es gibt so viele Ärsche in Deutschland, aber er ist der schlimmste! Am schlimmsten finde ich als Autist natürlich die Inklusion von Autisten bei SAP, die dort gezielt gefördert werden. Dann natürlich die Arschloch-Aktion mit seiner Stiftung, in die er zwei Drittel seines Vermögens gesteckt hat, um gemeinnützige Dinge zu tun. Außerdem tut dieser Arsch was gegen den Klimawandel und fördert den Sport in seiner Heimat. Stellt euch nur vor, jeder hier würde sich so verhalten wie dieser Arsch, wo kämen wir dann hin?

    Ich finde es echt peinlich von Bayern, dass die in den letzten Minuten nur den Ball hin- und hergeschoben wurde.

    Ja, finde ich auch. Nachdem mit Dietmar Hopp ein absoluter Arsch (siehe oben) völlig zurecht beleidigt wurde, hätte Bayern natürlich noch 3 oder 4 Tore nachlegen sollen, um ganz deutlich zu machen, wie blöd Hoffenheim doch wirklich ist. Ich meine, darauf zu verzichten, Fußball zu spielen, nachdem das Spiel wegen der eigenen Fans kurz vor dem Abbruch stand, was soll das? Das ist ja geradezu ein Zeichen gegen solche absolut gerechtfertigen!!!!! Aktionen. Absolut peinlich

    Ich finde die Kritik an Hopp voll in Ordnung

    Ja, war sie auch. Am meisten hat mir diese geniale Argumentation gefallen. Ich meine "Hurensohn" ist einfach DIE perfekte Kritik. Es werden alle Argumente genannt, der Satzbau ist ansprechend und es sorgt einfach dafür, dass alle Kritiker verstummen. Es ist eigentlich geradezu unfair, wenn man diesen geheimen Trick anwendet, so gewinnt man ja jede Diskussion.

  • Ich meine, darauf zu verzichten, Fußball zu spielen, nachdem das Spiel wegen der eigenen Fans kurz vor dem Abbruch stand, was soll das?

    Ein Zeichen, das es in der Hinsicht endlich mal gebraucht hat. Vielleicht ist sogar der eine oder andere dieser Fans Idioten lernfähig und spart sich das in Zukunft. Das sind dann halt die Dinge, die einem wirklich in Erinnerung bleiben werden... Habs leider nicht live gesehen, aber zumindest die Zusammenfassung.

    Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, kehren die Toten auf die Erde zurück! (DotD)


    Per aspera ad astra!
    Momentan kein Partneravatar mit Missy!

  • Ein Zeichen, das es in der Hinsicht endlich mal gebraucht hat.

    Eben. Es musste einfach mal was passieren und ich hoffe, dass es mindestens so wirkungsvoll ist wie ein Spielabbruch gewesen wäre, denn der hätte vielleicht auch Änderungen gebracht, wäre sportlich aber eine Katastrophe gewesen, wenn eine absolut überragend spielende Mannschaft auf einmal 0:2 verliert, weil sich ein paar Deppen nicht benehmen können.

  • Zitat von Denyruu

    Du hast vollkommen recht. Es gibt so viele Ärsche in Deutschland, aber er ist der schlimmste! Am schlimmsten finde ich als Autist natürlich die Inklusion von Autisten bei SAP, die dort gezielt gefördert werden. Dann natürlich die Arschloch-Aktion mit seiner Stiftung, in die er zwei Drittel seines Vermögens gesteckt hat, um gemeinnützige Dinge zu tun. Außerdem tut dieser Arsch was gegen den Klimawandel und fördert den Sport in seiner Heimat. Stellt euch nur vor, jeder hier würde sich so verhalten wie dieser Arsch, wo kämen wir dann hin?

    Hopp hat einfach die Themen in die Öffentlichkeit gebracht wie das Auswärtsverbot der Dortmunder. Dann ist doch klar, dass die Kritik kommt. Er will nur Aufmerksamkeit und spielt den Helden. Dabei ist er der Idiot über den alle lachen.


    Quelle: https://www.faszination-fankur…news_detail&news_id=21506


    Ich rede weiter und muss noch erwähnen, dass ich es echt schwach vom DFL finde, dass man bei Beleidigungen gegen Hopp härter durchgreift als bei Rassismus und Sexismus. Es wäre das Beste wenn Hoffenheim wieder in der Kreisliga spielt. Mit solchen Vereinen, die keine Mitgliedervereine sind braucht man hier nicht. Sollen die ihren Spielbetrieb in England anmelden.


    ------------------


    Mein Verein hat heute in Hadamar mit unglaublichen 8:0 zum Saisonauftakt der Rückrunde gewonnen. Einfach unglaublich! 😍


    Dabei gab es einen ganz besonderen VIP Gast:


    Links im Bild zu sehen. :biggrin: