Fußball-Diskussionsthema 2019/2020

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind auf dem Weg zu uns! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Und ein weiteres mal reichen 20 gute Minuten für den Klassenerhalt.. Hätte den Kätzchen den Abstieg echt gegönnt..
    Die Relegation gehört abgeschafft. Zweimal ist eine Mannschaft für eine grottenschlechte Saison belohnt worden.

  • In diesem Falle jedoch freue ich mich für die Löwen, dass sie den Abstieg vermieden habe, obwohl ich kein Fan von 1860 bin. Klar tut mir das echt leid für Kiel, aber ich hab gejubelt, als die 60er das 2:1 erzielten. Daran sieht man aber, wie schmerzhaft für die gescheiterte Mannschaft die Relegation eigentlich ist.

    nakayoshi dango te wo tsunagi ookina marui wa ni naru yo


    machi wo tsukuri dango boshi no ue minna de waraiau yo
    usagi mo sora de te wo futtemiteru dekkai otsukisama
    ureshii koto kanashii koto mo zenbu marumete

  • Nach dem 0:1 und der recht mauen ersten Halbzeit hab ich ehrlichgesagt nicht mehr gedacht, dass sie das nochmal drehen können. Glückwunsch!
    Lol, die Relegationsspiele hatten damit insgesamt mehr Spannung und Dramatik als vieles, was man im Verlauf der Saison zu sehen bekommen hat. Wenn das Pokalfinale doch nur ansatzweise so spannend gewesen wäre... :D

  • Die Kieler tun mir aufjedenfall leid. Ich dachte sie hätten es, als sie das erste Tor erzielten, doch dann kamen die Löewn aufeinmal mit 2 Toren. Dies hätte ich aufjedenfall nie gedacht, echt stark gemacht von 1860 München. Obwohl ich für Kiel war, kann ich damit leben, dass sie verloren haben. Immerhin war 1860 am Ende das bessere Team.

  • sympathische Münchnerverein

    Solang die ihren Scheich haben, wird "sympathisch" nicht zu den Eigenschaften zählen, die ich für diesen Club wählen würde.


    Achja: Relegation stinkt. Zweimal gewinnt der höherklassige Verein, obwohl die Saisonleistungen so miserabel waren, dass es weh tut. In zwei Spielen werden die Leistungen einer gesamten Saison quasi egalisiert. Das braucht. Und ich frage mich, wie oft "Das sind Bilder, die keiner sehen will" fiel, weil es wieder mal Ausschreitungen gab. Ihr habt es so gewollt. Ihr habt Emotionen kanalisiert, ihr wolltet unbedingt, dass es in zwei Spielen um alles oder nichts geht. Und ihr wundert euch ernsthaft noch, dass Fans emotional reagieren, weil sie beispielsweise mit Fehlentscheidungen unzufrieden sind? Aber immer schön behaupten, Emotionen gehörten zum Fußball dazu. Natürlich nur durch Klatschen oder Trauern zum Ausdruck gebrachte Emotion.

  • Meh, eigentlich bin ich ja für Kiel gewesen, aber was soll's.
    Hat 1860 halt den HSV gemacht. *schulterzuck*


    Wenn man bedenkt, dass Holstein in der vorherigen Saison aufgestiegen und um den Klassenerhalt gekämpft hat und nun in der Relegation für der 2. Liga stand, muss man sagen, dass da vieles verbessert wurde. Wenn sie das in der kommenden Saison wiederholen könnten, würde ich ihnen auch den direkten Aufstieg gönnen. ^.^
    Aber erstmal müssen sie zeigen, dass das keine Eintagsfliege war - und die dritte Liga ist echt stark besetzt!

  • Solang die ihren Scheich haben, wird "sympathisch" nicht zu den Eigenschaften zählen, die ich für diesen Club wählen würde.
    Achja: Relegation stinkt. Zweimal gewinnt der höherklassige Verein, obwohl die Saisonleistungen so miserabel waren, dass es weh tut. In zwei Spielen werden die Leistungen einer gesamten Saison quasi egalisiert. Das braucht. Und ich frage mich, wie oft "Das sind Bilder, die keiner sehen will" fiel, weil es wieder mal Ausschreitungen gab. Ihr habt es so gewollt. Ihr habt Emotionen kanalisiert, ihr wolltet unbedingt, dass es in zwei Spielen um alles oder nichts geht. Und ihr wundert euch ernsthaft noch, dass Fans emotional reagieren, weil sie beispielsweise mit Fehlentscheidungen unzufrieden sind? Aber immer schön behaupten, Emotionen gehörten zum Fußball dazu. Natürlich nur durch Klatschen oder Trauern zum Ausdruck gebrachte Emotion.


    Zum letzten Teil (Relegation stinkt), stimme ich dir zu 100% zu, sagte ich ja schon öfter.


    Zum 1. Teil: Jasympatisch. Klar steckt der Scheich dahinter und mit drin und lässt (ohne Frage) auch Geld fließen.
    Aber nicht in dem Maße wie es bei Leipzig durch die Brause der Fall ist oder eben in England :)

  • Meh, eigentlich bin ich ja für Kiel gewesen, aber was soll's.
    Hat 1860 halt den HSV gemacht. *schulterzuck*

    Ehrlich, den HSV? Du meinst wirklich, dass uns der Schiri auch nur ansatzweise geholfen hat? Unverdient war es ohne Frage, aber wir haben es GEGEN den Schiri anstatt wie der HSV mit dem Schiri geschafft.
    Und wenn irgendein Spieler sowas machen würde, was der Kircher mit Schindler gemacht hat, wäre der ja sicher geflogen.


    Kann nach gestern auch verstehen, was der Reiz der Relegation ist, allerdings bin ich immer noch für die Abschaffung, selbst wenn meine Löwen davon jetzt profitiert haben.

  • Entweder man akzeptiert das Vorhandensein von Sponsoren oder man kann sich aus der kompletten Unterhaltungs- und Sportbranche als Zuschauer zurückziehen. Hinter RB steht "die Brause" Red Bull. Na und? Hinter jedem anderen Bundesligisten stehen Dutzende mittelgroße bis gigantische Unternehmen als Sponsoren.
    Kritischer sind natürlich arabische Aristokraten zu sehen, aber auch nur ein bisschen. Was Coca Cola und Konsorten auf der Welt veranstalten, reicht an das kriminelle Herrschaftssystem der arabischen Diktatoren schon heran.
    Die Scheinheiligkeit mit der diese ganzen 11-Freunde-Abonnenten, die im Fußball noch ein romantisches Bolzplatzgekicke sehen und irgendwelchen komischen Stars der 70er hinterhertrauern, haben entweder die letzten 30 Jahre verschlafen, reden sich ihr schlechtes Gewissen schön oder sind furchtbar einseitig informiert.
    Ich verstehe die Aufregung, aber nicht die selektive Wahrnehmung dahinter.

  • Ehrlich, den HSV? Du meinst wirklich, dass uns der Schiri auch nur ansatzweise geholfen hat? Unverdient war es ohne Frage, aber wir haben es GEGEN den Schiri anstatt wie der HSV mit dem Schiri geschafft.Und wenn irgendein Spieler sowas machen würde, was der Kircher mit Schindler gemacht hat, wäre der ja sicher geflogen.


    Kann nach gestern auch verstehen, was der Reiz der Relegation ist, allerdings bin ich immer noch für die Abschaffung, selbst wenn meine Löwen davon jetzt profitiert haben.


    Ich meine damit das Tor in der letzten Minute bzw. Nachspielzeit. Kein Grund sich aufzuregen.

  • Ich meine damit das Tor in der letzten Minute bzw. Nachspielzeit. Kein Grund sich aufzuregen.


    War die Vorletzte :P

  • und lässt (ohne Frage) auch Geld fließen.

    Nur eben mehr als ein "normaler" Sponsor. "Aber die andern sind schlimmer" ist ne schlechte Ausrede.

    Du meinst wirklich, dass uns der Schiri auch nur ansatzweise geholfen hat?

    Nicht in dem Spiel, vermute ich (hab mir die Spiele nicht angesehen). Dafür beispielsweise gegen Nürnberg, als man den Ausgleich hätte bekommen müssen, aber der Linienrichter trotz bester Sicht auf Abseits entschied. Irgendwie musste man ja die Läwen noch in die Relegation befördern.

    Hinter RB steht "die Brause" Red Bull. Na und? Hinter jedem anderen Bundesligisten stehen Dutzende mittelgroße bis gigantische Unternehmen als Sponsoren.

    Nur sind die Bullen eben kein "Sponsor", sondern ein Mäzen. Jemand, der nicht nur großes Geld für Leistung sponsort, sondern auch noch Einfluss auf das sportliche Geschäft nimmt. Bei den Bullen kommen noch solche absolut unwürdigen Aktionen rum, wie mit Marcel Sabitzer, der von Rapid Wien ins Ausland ablösefrei wechseln durfte und dann zu RB Leipzig wechselte um sofort nach RB Salzburg verliehen wurde. Einem direkten Wechsel hätte Rapid Wien zustimmen müssen, da wäre sicher eine ordentliche Ablöse fällig geworden.
    Zudem sind solche Riesensponsoren auch zum Nachteil von Vereinen, die eben nicht an solche Sponsoren kommen und damit mit bedeuten weniger Geld zurechtkommen müssen. Nicht nur, weil sie weniger Geld für Spieler zur Verfügung haben, sondern auch, weil zusätzlich die zu zahlenden Summen für Spieler ansteigen. Klar kann man ein bisschen was durch Scouting und Spielerentwicklung einholen, aber es ist ja nicht so, dass diese Plastikvereine dieses Feld den andern überlassen. Entsprechend können sich Vereine ohne diese finanziellen Möglichkeiten nicht mehr auf diesem Niveau messen und werden in tiefere Ligen durchgereicht. Man kann hin und wieder mit guten Griffen und Motivation einiges reißen, auf Dauer setzen sich dann doch eher die Vereine mit den starken Sponsoren durch. Dabei sollte Fußball ein sportlicher Wettbewerb sein und keine Konzern- und Mäzenmeisterschaft.

  • Ach du heilige wieviel Scheiße hier teils geschrieben wird, ist nicht normal..


    @QueFueMejor Weißt du überhaupt was Scheich, Mäzen und co. überhaupt bedeutet? Sorry, aber die Begriffe wählst du einfach wahllos. Wo ist denn Red Bull ein Mäzen? Ein Mäzen im Fußballgeschäft ist ein Gönner mit langer Verbundenheit zum Verein, der dem Verein sozusagen etwas spendet und ggf. etwas zu sagen hat, aber nicht zwingend. Gute Beispiele hierfür sind Kühne beim HSV, Kind bei Hannover und vor allem Dietmar Hopp bei Hoffenheim. Auch Aalen z.B. hat einen Mäzen und Paderborn früher zumindest auch. Der Unterschied liegt natürlich in welchem Ausmaß Geld fließt.


    Ein Scheich hingegen ist ein arabischer Ehrentitel, den ursprünglich Nachfahren des Propheten Mohammed trugen, die in arabischen Ländern an der Macht waren. Im Fußballgeschäft meint man den sogenannten Ölscheich - jemanden, der mit dem Erdölhandel zu Reichtum und Macht gekommen ist. Ich weiß aber nicht wo ein jordanischer Investor, der sein Geld auch nicht mit Erdöl gemacht hat, ein Scheich sein soll? Und dieser Investor hat den Verein vor der Pleite gerettet und nichts weiter. Er hat keine hohen Ablösesummen gezahlt, sondern dem Verein in der Notlage geholfen und hat jetzt natürlich was zu sagen, aber wieso sollte das denn so schlimm sein?


    @Shorino Der Unterschied liegt aber darin, dass RB Leipzig nur zu Werbezwecken gegründet wurde, während selbst Wolfsburg, Leverkusen oder Hoffenheim im Sinne des Fußballs gegründet wurden. Das ist auch eines der wenigen stichhaltigen Argumente Contra-Leipzig. Ich selbst bin sogar neutral gegenüber Leipzig, weil man diese Entwicklung im Fußball sowieso nicht verhindern kann und neben dem zur Verfügung gestellten Budget auch gute Arbeit dahinter steckt. Außerdem gehört die Stadt Leipzig meiner Meinung nach in die 1. Liga und ich bin gespannt wie sie sich in den nächsten Jahren entwickeln.


    Wo ein "arabischer Aristokrat(!)" einen Fußballverein in Europa besitzt, musst du mir erstmal erklären. Ich weiß ja nicht wie sehr du dich mit der arabischen Welt auskennst, aber deine Posts deuten eher auf ein Wissen gegen 0. Der Begriff des Aristokraten ist auch harsch gewählt, aber bei den deutschen Medien ist es nicht verwunderlich, dass so mancher sich beeinflussen lässt. Kurze Erklärung: Arabien ist nicht nur Saudi. Da gehören zahlreiche weitere Länder hinzu und demokratische Wahlen gibt es im Großteil dieser ebenso. Oder ist der Papst jetzt ein Aristokrat?

  • Sorry, aber die Begriffe wählst du einfach wahllos.

    Ist mir bewusst, weil die Unterscheidung für mich im Detail nicht relevant ist. Das Ergebnis ist immer das Gleiche: Ein gewaltiger finanzieller Vorteil gegenüber der Konkurrenz.

    aber wieso sollte das denn so schlimm sein?

    Weil eben nicht jeder auf den "freundlichen" Gönner setzen kann. Während diese "geretteten" Vereine auf vernünftiges Wirtschaften verzichten können, weil ja genug Kohle aus der Hinterhand kommt, steigen reihenweise Vereine, die versucht haben ordentlich zu wirtschaften, ab, weil sie die durch solche Geldgeber hochgetriebenen Preise nicht mehr bezahlen können. Zumal diese Gönner ja nicht aussteigen, wenn die Konsolidierung geschafft ist.

    neben dem zur Verfügung gestellten Budget auch gute Arbeit dahinter steckt.

    Welche gute Arbeit? RBL ist mit dem größten Etat der zweiten Liga und geschätzt mehr als 50 % an den Gesamttransferausgaben der Liga und dem teuersten Kader der Liga sagenhafter 5. geworden. Da machen definitiv andere Vereine mehr aus ihren Mitteln. Und wie reagieren die Leipziger mit ihrer "guten Arbeit"? Sie kaufen noch mehr teure Spieler. Wo genau finde ich doch gleich gute Arbeit in Leipzig?

  • Zunächst einmal sollte man realistisch die Sicht des jordanischen Investors erklären: Er sieht einen Traditionsverein, der Geld braucht und hilft aus. Würdest du Geld ohne jegliche Gegenleistung verschenken?


    Und 1860 München hat sich über Jahre hinweg einen Namen gemacht. Wieso sollte es unfair sein? Andere Vereine können sich auch einen Investor zulegen, wenn sie denn so geil drauf sind. Das klingt alles eher nach Neid für mich. Die Frage ist nur worauf? Der Investor hat bei den Löwen nichtmal groß investiert. Trotzdem haben die deutschen Fußballromantiker mit einem Schwarzkopf als Investor direkt ein Feindbild, von den Medien verursacht, vor den Augen.


    Bei RB Leipzig gehts mir vor allem um die Jugendleistungszentren, die eingerichtet worden sind, sowie das generelle Bauen auf die Jugend. Die Leistungszentren helfen im Übrigen auch jungen Spielern aus dem Osten, vor allem wenn RB für jeden dahergelaufenen Transfer Cottbus und co. eine Ausbildungsentschädigung bezahlen muss.


    Zu den Transfers ist zu sagen, dass von den 24 Millionen fast das komplette Budget mit Selke (Sommer), Damari (Winter, kaum gespielt, aufgrund von Verletzungen) und Forsberg (Winter, Eingewöhnungsphase), Klostermann (Jugendspieler, Eingewöhnungsphase) sowie Bruno und Sabitzer (beide nach Salzburg geliehen) nicht in die Mannschaft, die den Aufstieg verwirklichen wollte, gesteckt wurde. Rani Khedira und Marvin Compper sind die Einzigen, die mir einfallen, die direkt die Mannschaft verstärken sollten. Das Argument mit den hohen Transferausgaben und dem trotzdem verpassten Aufstieg ist übliches Stammtischgelaber und von dieser Mannschaft konnte man den direkten Durchmarsch kaum erwarten. Das waren größtenteils die Spieler, die in der 3. Liga für Furore sorgten und sich weiterentwickelt haben, aber noch nicht bereit für den Aufstieg waren. Das sah übrigens auch Zorniger so und ich würde mal behaupten, dass der Trainer von seiner Mannschaft mehr Ahnung hat(te) als du.


    Dass RB Leipzig mit Selke, Orban, Sabitzer, Bruno und einem warscheinlich neuen Torwart sowie weiteren möglichen Transfers Aufstiegsfavorit #1 zur neuen Saison ist, sollte jedem klar sein und ich bin mir zu 99% sicher, dass sie aufsteigen werden. Kaiserslautern ist mir da zu geschwächt nach dieser Transferperiode und Karlsruhe wird wohl auch Yabo und/oder Hennings verlieren. Braunschweig/Düsseldorf und Union Berlin darf man nach den bisherigen Transfers aber auch nicht abschreiben.

  • Ist mir bewusst, weil die Unterscheidung für mich im Detail nicht relevant ist. Das Ergebnis ist immer das Gleiche: Ein gewaltiger finanzieller Vorteil gegenüber der Konkurrenz.

    Weil eben nicht jeder auf den "freundlichen" Gönner setzen kann. Während diese "geretteten" Vereine auf vernünftiges Wirtschaften verzichten können, weil ja genug Kohle aus der Hinterhand kommt, steigen reihenweise Vereine, die versucht haben ordentlich zu wirtschaften, ab, weil sie die durch solche Geldgeber hochgetriebenen Preise nicht mehr bezahlen können. Zumal diese Gönner ja nicht aussteigen, wenn die Konsolidierung geschafft ist.

    Welche gute Arbeit? RBL ist mit dem größten Etat der zweiten Liga und geschätzt mehr als 50 % an den Gesamttransferausgaben der Liga und dem teuersten Kader der Liga sagenhafter 5. geworden. Da machen definitiv andere Vereine mehr aus ihren Mitteln. Und wie reagieren die Leipziger mit ihrer "guten Arbeit"? Sie kaufen noch mehr teure Spieler. Wo genau finde ich doch gleich gute Arbeit in Leipzig?

    du otto schau dir mal die komplette bundesliga an, wie viele spieler aus der jugend von 60 weggekauft worden sind und erzähl mir dann was von finanziellem vorteil

  • Andere Vereine können sich auch einen Investor zulegen, wenn sie denn so geil drauf sind.

    Können sie nicht. Sponsoren kann man sich suchen, einen Investor nicht.

    Zu den Transfers ist zu sagen, dass von den 24 Millionen fast das komplette Budget mit Selke (Sommer), Damari (Winter, kaum gespielt, aufgrund von Verletzungen) und Forsberg (Winter, Eingewöhnungsphase), Klostermann (Jugendspieler, Eingewöhnungsphase) sowie Bruno und Sabitzer (beide nach Salzburg geliehen) nicht in die Mannschaft, die den Aufstieg verwirklichen wollte, gesteckt wurde.

    Selke ist nicht in den 24 Mio enthalten. Zu Sabitzer hab ich ja schon was gesagt, was da abgelaufen ist, war einfach nur widerlich.
    Davon abgesehen ist RBL sicher nicht mit einem gewöhnlichen Drittligakader gestartet. Die wurden schon Anfang der Saison nicht nur als "Geheimfavorit" für den Aufstieg gehandelt. Und die Saison hätte mit Sicherheit besser laufen können, trotzdem kann man angesichts der Voraussetzungen nicht von guter Arbeit sprechen. Zorniger wurde gegangen, weil er den Aufstieg nicht mehr für erreichbar hielt, auch in Leipzig schien man ziemlich fest mit Durchmarsch gerechnet zu haben.

    Zunächst einmal sollte man realistisch die Sicht des jordanischen Investors erklären: Er sieht einen Traditionsverein, der Geld braucht und hilft aus. Würdest du Geld ohne jegliche Gegenleistung verschenken?

    50+1 sagt, ich müsste. Entweder man ist normaler Sponsor oder man verschenkt das Geld.

  • Nicht in dem Spiel, vermute ich (hab mir die Spiele nicht angesehen). Dafür beispielsweise gegen Nürnberg, als man den Ausgleich hätte bekommen müssen, aber der Linienrichter trotz bester Sicht auf Abseits entschied. Irgendwie musste man ja die Läwen noch in die Relegation befördern.

    Hach, da ist wieder so ein besonderer Fachmann... du weißt schon, dass in dem selben Spiel nur 5 Minuten vorher ein klarer Elfmeter für 60 nicht gegeben worden ist? Bei einem Stand von 3:1 wäre die Szene zum Tor entweder nicht passiert oder ein 3:2 wäre völlig egal gewesen, aber hey, das ist halt mal eine andere Art von Schiedsrichter-Fehler, den kann man schön breittreten, klare Elfmeter nicht geben ist zwar genauso spielentscheidend, aber das kommt ja immer vor, also kann man das ja beruhigt untern Tisch fallen lassen!


    Und nur um mal die Schiedsrichter-Diskussion weiterzuführen: Ohne Schiri-Fehler wären die Löwen nicht in der Relegation gelandet, sondern auf Platz 15.

  • Wo ein "arabischer Aristokrat(!)" einen Fußballverein in Europa besitzt, musst du mir erstmal erklären. Ich weiß ja nicht wie sehr du dich mit der arabischen Welt auskennst, aber deine Posts deuten eher auf ein Wissen gegen 0. Der Begriff des Aristokraten ist auch harsch gewählt, aber bei den deutschen Medien ist es nicht verwunderlich, dass so mancher sich beeinflussen lässt. Kurze Erklärung: Arabien ist nicht nur Saudi. Da gehören zahlreiche weitere Länder hinzu und demokratische Wahlen gibt es im Großteil dieser ebenso. Oder ist der Papst jetzt ein Aristokrat?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mansour_bin_Zayed_Al_Nahyan
    VAE. Mitglied der Herrscherfamilie.
    Ja, der Papst ist ein theokratischer Dikator eines korrupten Zwergstaates. Weiß nicht, warum du mir jetzt so harsch Unwissen vorwirfst. Ich beschäftige mich zwangsläufig sehr, sehr viel mit den arabischen und persischen Ländern.