Pokemon TCG 150 Unlimited - Ein Einsteiger-Guide

Wir möchten euch darauf hinweisen, dass wir unsere Datenschutzbestimmungen aktualisiert haben. Lest euch unsere neuen Bestimmungen hier durch.
  • Moinsen erst mal.
    Da die Nationals vorbei sind und das neue Format noch nicht bekannt ist, dachte ich mir, ich stell euch mal ein etwas anderes Format vor, welches den unglaublich aussagekräftigen Namen 150 trägt. Manche könnten es schon von diesem Beitrag bei sixprizes.com kennen, da dieser aber auf Englisch und schon etwas veraltet ist, wollte ich hier mal einen deutschen Einsteiger-Guide posten. Dieser Guide richtet sich logischerweise nicht an TCG-Einsteiger, sondern an erfahrenere Spieler, die etwas Neues ausprobieren wollen, deswegen setze ich auch Kenntnis von bekannten Erstmal die Regeln, die ich so wörtlich wie möglich übersetzt, aber Beispiele und Ähnliches hinzugefügt habe:


    Grundlegende Regeln
    * 150 ist ein alternatives Format, in dem nahezu jede Karte aus jedem Set erlaubt ist. (Ausländische Karten und Karten aus den World Championship Decks sind auch erlaubt.)
    * In diesem Format benutzt man ein 100 Karten Highlander-Deck, das heißt jede Karte, außer Basisenergien, darf nur einmal gespielt werden. Jedes Pokemon darf immer noch 4 mal gespielt werden, es müssen aber unterschiedliche Versionen sein (nicht einfach Reprints).
    * Man beginnt das Spiel, indem man 15 Karten zieht, 8 davon auswählt, diese mischt und verdeckt als Preise legt. Die restlichen 7 Karten bilden die Starthand. Das restliche Set-Up ist wie in einem normalen Spiel auch.


    Erratas/Banned List
    * Pokemon ex geben immer noch 2 Preise, wenn sie ausgeknockt werden. Voll entwickelte Pokemon Prime und Holo Rares aus den Black & White-Serien gelten als Pokemon ex (das heißt, dass sich auch der Name ändert). Die Regeln für Pokemon Lv.X und Pokemon Legend ändern sich nicht.
    * Die Pokemon EX aus den Black & White Serien sind verboten. Effekte, die für Pokemon EX gelten, gelten auch für Pokemon ex (z.B. Bouffalants Bouffer Ability).
    * Abilities und Pokemon-Power werden aufgeteilt in Poke-Power und Poke-Bodies. Wenn die Ability/Pokemon-Power einen statischen Effekt hat, gilt sie als Poke-Body, falls der Effekt aktiviert werden muss (z.B. "Einmal während deines Zuges kannst du"), gilt sie als Poke-Power. Karten, die auf Abilities oder Pokemon-Power Bezug nehmen, gilt dies sowohl für Poke-Power und Poke-Bodies.
    * Karten, die weder Pokemon- noch Energiekarten sind, sind Trainer, Supporter und Stadien. Diese Karten sind niemals 2 Typen auf einmal (z.B. "Trainer - Supporter"-Karten gelten als Supporter, aber nicht als Trainer). Item-Karten gelten als Trainer-Karten. Im Gegensatz zum normalen Unlimited-Format werden Effekte, die auf Trainer-Karten Bezug nehmen, nicht geändert, egal, wann sie gedruckt wurden. (Das heißt, das z.B weder Item Finder noch Dowsing Machine Supporter oder Stadien aus dem Ablagestapel zurückholen können.)
    * Karten, die mit einem anderen Kartentyp neu aufgelegt wurden, aber den gleichen Namen haben, dürfen zusammen in einem Deck gespielt werden (z.B. Trainer Bill und Supporter Bill oder Trainer Computersuche und Ace Spec Computersuche).
    * Fossilien, die sich in ein bestimmtes Pokemon entwickeln, gelten als Basis-Fossil und es dürfen 4 davon in einem Deck gespielt werden. Es dürfen außerdem 4 Geheimnis-Fossil gespielt werden, die sich in jedes Pokemon entwickeln können, die sich aus einem Fossil entwickeln. Andere Fossilien-Karten (z.B. Holon-Fossil oder Vergrabenes Fossil) dürfen jeweils einmal gespielt werden. Die Ausdrücke "Entsteht aus -fossil" und "Erweckt" sind austauschbar.
    * Zum Zweck des Entwickeln und Level-Ups ist der exakte Name des Pokemons irrelevant, sonst nicht. Das heißt, Pokemon mit Trainer im Namen oder Ausdrücken wie "Dunkles" dürfen sich in normale Pokemon entwickeln (z.B. Erika's Oddish > Dunkles Duflor > Giflor ist eine legale Evolutionslinie). Ein Pokemon ex Lv.X gibt immernoch einen Extrapreis.
    * Pokemon SP gelten als Ausnahme zur oben genannten Entwicklungsregel, sie gelten als völlig anderes Pokemon und können sich weder in ein anderes Pokemon entwickeln, noch kann ein anderes Level-Up auf sie gespielt werden (z.B. Dialga G > Dialga Lv.X ist nicht erlaubt). Alle Japanischen Pokemon "VS" gelten als Pokemon SP.
    * Es dürfen beliebig viele Arceus-Karten in einem Deck sein, aber jede nur einmal.
    * Es dürfen bis zu 6 Plasma-Energien und/oder 6 Reaktions-Energien in einem Deck sein.
    * Sableye (Dark Explorers) ist verboten.
    * Es darf keine karte von Banned List A zusammen mit einer Karte von Banned List B in einem Deck sein. Das schließt Reprints dieser Karten ein.
    [tabmenu]
    [tab=' Banned List A']
    -Mismagius GL Lv.X (Rising Rivals)
    -Porygon2 (EX Unseen Forces)
    -Jumpluff (Dragons Exalted)
    -Masquerain (Megalo Cannon)


    [tab=' Banned List B']
    -Alakazam (Base Set)
    -Reuniclus (Black & White)


    [/tabmenu]


    Da die Regeln an sich nicht unbedingt jeden von dem Format überzeugen, hier mal ein paar Vorteile gegenüber dem Modified-Format:


    -Es gibt nicht alle drei Monate ein neues BDIF: Im allgemeinen gibt es eigentlich kein "bestes" Deck, da alle Decks auf den gleichen, nahezu unbegrenzt großen Kartenpool zugreifen können und zu starke Karten, vor allem die neuen EX, verboten sind. Außerdem sind die meisten Karten, die aktuell erscheinen, nicht wirklich relevant für Unlimited-Formate, weder Pokemon noch Trainer.
    -150 ist sehr viel billiger: Theoretisch könnte das Deck zwar, wenn man es sich das erste mal baut, recht teuer werden, da die meisten guten Karten im Unlimited aber im Modified verboten sind, sind diese auch nicht sonderlich teuer. Man muss auch nicht bei jedem neuen Set viele neue Karten kaufen, da man einerseits jede Karte nur einmal braucht und andererseits normalerweise höchstens 2 bis 3 gute Karten pro Set raus kommen.
    -Die Decks sind ausgeglichener/Es gibt eine größere Deckvielfalt: Wie bereits gesagt gibt es kein "bestes" Deck und theoretisch kann man aus jedem Pokemon ein Deck machen, was dann auch verhältnismäßig gut ist.


    Logischerweise gibt es aber auch Nachteile:


    -Es gibt keinen offiziellen Support: Das heißt es gibt keine sanktionierten Turniere, also keinen Preissupport. Es ist zwar überflüssig, das zu sagen, da TPCI sich nicht für Formate abgesehen vom Modified interessiert, aber logischerweise gibt es auch keine Produkte, die auf dieses Format zugeschnitten sind.
    -Es ist schwieriger, an ältere Karten zu kommen: Vor allem bei Commons und Uncommoms ist es wirklich nicht unbedingt leicht, an die passenden Karten zu kommen, solange man sie nicht eh schon hat, da die meisten Spieler nicht unbedingt viele alte Karten haben oder diese in irgendwelchen Kisten im Keller haben.
    -Es gibt weniger Spieler: Sollte klar sein, aber das soll dieser Guide ja hoffentlich ändern.
    -Der Einstieg ist verhältnismäßig schwer: Da viele Spieler nicht (mehr) mit älteren Karten vertraut sind, kann das den Deckbau oder die Deckfindung erschweren.


    Und genau da setzt dieser Guide jetzt an:


    Ich nehm mir jetzt mal den anfangs genannten Sixprizes-Artikel als Inspiration, wobei das hier aber keine bloße Übersetzung werden soll.


    Deckvorschläge


    Big Basics
    Ähnlich den aktuellen Big Basics-Decks nimmt man starke Basis-Pokemon, die gut reinhauen, und greift für viel Schaden an.
    Hier bietet sich logischerweise ein SP-Deck an, da diese nur aus Basis-Pokemon bestehen, aber auch eine gewisse Synergie haben und auch abseits des Angreifens gute Effekte haben, vor allem Dialga G Lv.X und Palkia G Lv.X. Natürlich kann man auch andere Angreifer nehmen, wobei sich dann natürlich Pokemon ex anbieten, da diese verhältnismäßig viel KP haben und auch stark angreifen können, Beispiele dafür wären Zekrom BLW, Terrakion NVI, Absol Prime und Rayquaza ex DR.


    Hand-Disruption
    Hier bieten sich grundsätzlich 2 Strategien an, entweder man benutzt viele Finsternis-Pokemon, die den Gegner Handkarten abwerfen lassen, zum Beispiel Weavile UD und Absol SW, oder man benutzt Gengar Prime, welches dem Gegner einerseits Handkarten klaut und diese dann auch noch in die Lost Zone legt, wodurch man durch Lost World gewinnen kann. Durch Guardevoir NXD kann man dem Gegner mit Gengar sogar noch mehr Handkarten nehmen. Für beide Strategien bieten sich Giratina Lv.X oder Muk FO an, da Giratina den Gegner bei einer leeren Hand vom Angreifen abhält und Muk Claydols Cosmic Power und andere Zieh-Powern verhindert. (Da Muk aber auch Giratinas Body verhindert, sind beide zusammen vielleicht nicht unbedingt von Vorteil.)


    Deck-Out
    Das mag zwar komisch klingen bei einem 100-Karten-Deck, aber ich glaube es könnte funktionieren, da die meisten Deck-Destruction-Karten Metall-Pokemon sind.
    Beispiele für Metall-Pokemon wären Durant NVI, welches man leider nur einmal spielen darf, Aggron DRX und Dialga & Palkia LEGEND. Nicht-Metall-Pokemon wären zum Beispiel Swoobat BCR (mit Guardevoir NXD) und Kyogre & Groudon LEGEND.


    Trainerlock
    Hier gibt es auch wieder 2 Möglichkeiten, die Strategie durchzusetzen: Entweder mit den verschiedenen Vileplumes (Dark Vileplume und Vileplume UD blockieren Trainer für beide Spieler, funktionieren aber auch auf der Bank, Vileplume ex muss zwar aktiv sein, damit es funktioniert, man darf dafür aber selber noch Trainer spielen) oder mit Manectric ex, Zebstrika NXD und/oder Dialga G, welche Trainer für den Gegner mit ihren Angriffen blockieren. Das hat den Vorteil, dass man selbst noch Trainer spielen kann und auch noch einen Power/Body-Lock ins Deck integrieren kann.


    Power/Body-Lock
    Diese Decks funktionieren ähnlich wie Trainer-Lock-Decks, nur hindern sie den Gegner im Gegensatz zu diesen nicht an Trainern, sondern am Benutzen von Poke-Powern und Poke-Bodies. Hierzu kann man entweder Muk FO, Garbodor DRX, Dialga G Lv.X, Guardevoir ex d und/oder Ampharos PL benutzen. Man braucht logischerweise, genau wie bei einem Trainer-Lock-Deck, allerdings auch eine Möglichkeit 8 Preise zu ziehen. Hierzu bietet sich prinzipiell jedes Pokemon an, was man nicht durch seinen eigenen Lock blockiert. Hierzu bieten sich zum Beispiel die Pokemon an, die ich auch schon beim Big Basics-Deck erwähnt habe.


    Spread
    Prinzipiell versucht man mit einem Spread-Deck allen Pokemon des Gegners gleichzeitig Schaden zuzufügen. Wenn man dann viel Schaden verteilt hat, hat man viele Möglichkeiten: Entweder man greift so lange an, bis man alle Pokemon des Gegners gleichzeitig ausknockt, oder man greift am Ende mit Giratina Lv.X an und gewinnt dann durch Lost World, oder man greift am Ende mit Jirachi UL an oder benutzt Omastar MD's Power und rückentwickelt die Pokemon des Gegners, sodass viele gleichzeitig ausgeknockt werden, oder man benutzt Dusknoir BCR's Power, um gegnerische Pokemon im eigenen Zug auszuknocken.
    Angreifer, die spreaden, gibt es viele, empfehlenswert wären vor allem Kyurem NVI, Despotar SF und Giratina Lv.X, da sie allen Pokemon des Gegners 30 Schaden machen. Aufpassen muss man bei einem Spread-Deck aber auf Mr Mime PLF und andere Effekte, die Bankschaden verhindern, da sie die komplette Strategie des Decks blockieren.


    Multicolor-Toolbox
    Keine Ahnung, wie man diese Art von Deck nennen soll, aber im Prinzip versucht man, den Gegner immer auf Schwäche zu hauen. Herzu bieten sich vor allem ein Arceus oder Eeveelutions-Deck an, da diese eine gewisse Synergie untereinander haben, aber auch viele verschiedene Schwächen abdecken. Als Support-Pokemon bietet sich hier Vileplume BCR an, da es die Schwächen aller Pokemon auf x4 anhebt, wodurch auch verhältnismäßig kleiner Schaden ziemlich ins Gewicht fallen kann.


    Nahezu jedes Pokemon
    Im Endeffekt kann man aus fast jedem voll entwickelten Pokemon ein Deck bauen, solange es mehrere spielbare Varianten gibt. So lange das Pokemon an sich allerdings keine Support-Pokemon in der Entwicklungslinie hat, sollte man sich überlegen, noch 1 bis 2 Support-Linien ins Deck zu nehmen, in einem Metalldeck zum Beispiel eine Klinklang-Linie, mit dem Shift Gear-Klinklang und Plasmaklang.


    Ich hoffe, nach der Liste habt ihr eine grobe Ahnung, was für ein Deck ihr spielen wollt. Deshalb geh ich jetzt über zu den Staples die in jedem oder fast jedem Deck gespielt werden könnten oder sollten.


    Staples


    Pokemon


    Starter-Pokemon


    Call-for-Family-Pokemon (Dunsparce SD, Pachirisu GE, Pichu HGSS, Emolga DRX)
    Diese Pokemon suchen euch mit ihrem Angriff Basis-Pokemon aus dem Deck und legen sie auf die Bank. Ziemlich simpel, aber effektiv um eure wichtigen Pokemon aus dem Deck zu holen.


    Entwicklungshelfer (Jirachi HL, Spiritomb AR, Dialga DP49)
    Diese Pokemon entwickeln mit ihrem Angriff eins eurer Pokemon, wodurch ihr im zweiten Zug bereits ein Stage 2 Pokemon im Spiel haben könnt, ohne Sonderbonbon oder ähnliches benutzt zu haben. Außerdem müsst ihr die Pokemon nicht im nächsten Zug mit einem Trainer aus dem Deck suchen, sondern könnt eure Suchkarten für andere Pokemon-Karten benutzen.


    Sonstige (Sableye SF, Smeargle UD, Spinda LM)
    Sableye und Smeargle lassen euch einen weiteren Supporter benutzen, und Smeargle lässt euch Karten ziehen und hindert den Gegner möglicherweise am angreifen.


    Insgesamt sind 4 bis 6 Starter vermutlich eine gute Anzahl, ihr könnt aber auch mehr spielen, falls ihr garantiert mit einem starten wollt.



    Benchsitter (Claydol GE, Uxie LA, Uxie Lv.X, Porygon2 GE, Dark Dragonair TR, Pidgeot FL)
    Claydol, Uxie und Uxie Lv.X lassen euch mehr Karten ziehen und besonders Claydol sollte in ziemlich jedem Deck gespielt werden. Porygon2 lässt euch einen Supporter pro Zug mehr spielen und Dark Dragonair und Pidgeot lassen euch jeden Zug eine Evolution beziehungsweise eine beliebige Karte aus dem Deck suchen. 2 bis 3 dieser Karten sind in den meisten Decks vermutlich genug, falls eure Main-Attacker-Linie aber verhältnismäßig klein ist, könnt ihr auch mehr spielen.



    Andere
    Die restlichen Pokemon-"Staples" sind ein bisschen techier, aber passen trotzdem in viele Decks.
    Ditto FO, Clefable JU: Beides sind Colorless-Pokemon, die Angriffe des Gegners kopieren.
    Mew ex LM: Mew kann entweder die Angriffe des Gegners kopieren oder euch Energien sparen, indem es Angriffe von verschiedenen eurer Pokemon kopiert. Es kann euch auch helfen, indem ihr auf Psycho-Schwäche haut, ohne Psycho-Energien zu brauchen.
    Unown G, Unown Q: Beides sind Tool-Unown, welche ihr durch ihre Power an eines eurer Pokemon anlegt. Unown G verhindert Effekt von Angriffen und Unown Q reduziert die Retreat Cost des ausgerüsteten Pokemons um 1
    Mr. Mime JU: Mr. Mime ist primär zum Stallen gedacht, falls ihr mit dem Set-Up etwas hinterherhinkt. Falls euer Deck Psycho-Energien spielt, kann der Angriff auch das ein oder andere Pokemon ausknocken.



    Supporter


    Basis-Sucher (Pokemon Collector, Holon Mentor, Roseanne's Research, Pokemon Fan Club)
    Diese Supporter suchen euch alle Basis-Pokemon aus dem Deck, sind also besonders am Anfang des Spiels hilfreich.


    Entwicklungs-Sucher (Bebe's Search, Celio's Network, Wally's Training, Professor Elm's Training Method)
    Diese Supporter suchen euch entweder (nahezu) beliebige Pokemon oder Entwicklungen, sind also verhältnismäßig flexibel.


    Sonstige Sucher (Skyla, Scott, Relic Hunter, Twins, Oracle)
    Skyla und Scott/Relic Hunter lassen euch Trainer beziehungsweise Supporter und Stadien suchen, Twins sucht euch im Preisnachteil 2 beliebige Karten und Oracle legt euch 2 beliebige Karten aufs Deck, von wo ihr sie mit Bill oder Claydol holt.


    Shuffle-Draw (Professor Oak's Research, PONT, Copycat, Cynthia's Feelings, Colress, N, Rocket's Admin., Judge, Desert Shaman, Team Galactic's Wager, Looker's Investigation)
    Diese Supporter mischen eure Hand in euer Deck und lassen euch Karten ziehen, oft können sie aber auch den Gegner stören.


    Sonstiger Draw (Professor Juniper, Cheren, Bianca, Professor Birch, Steven's Advice, Holon Scientist, Felicity's Drawing)
    Diese Karten bieten euch verschiedene Möglichkeiten zu ziehen, primär durch Abwerfen von Handkarten oder falls ihr wenige Handkarten habt.


    Retrieval-Supporter (Palmer's Contribution, Town Volunteers, Flower Shop Lady, Holon Farmer, Marley's Request)
    Die ersten vier Supporter holen euch Pokemon und/oder Energiekarten zurück aus dem Ablagestapel, Marley's Request holt euch einen Trainer, Supporter oder ein Stadion, allerdings hat der Gegner die Wahl zwischen 2 Karten, also wählt am besten 2 Karten mit ähnlichem Effekt.


    Andere (Seeker, Mr. Briney's Compassion)
    Beide Karten lassen euch eins eurer Pokemon auf die Hand nehmen. Damit werdet ihr entweder ein überflüssiges Pokemon, beispielsweise einen Starter, los oder heilt eines eurer Pokemon und rettet es vor dem Knock-Out.



    Trainer


    Sucher (Computer Search, Pokemon Communication, Pokemon Trader, Ultra Ball, Luxury Ball, Premier Ball, Level Ball, Dual Ball, Energy Search)
    Es gibt jede Menge Trainer-Karten, die euch Pokemon aus dem Deck suchen, und solange ihr kein Trainer-Lock-Deck spielt, solltet ihr auch möglichst viele davon spielen.


    Pokemon-Retrieval (Night Maintenance, Nightly Garbage Run, Super Rod, Pokemon Retrieval, Pokemon Rescue)
    Die ersten 4 Karten holen euch 3 Pokemon aus dem Ablagestapel ins Deck zurück, die letzten beiden holen euch jeweils eine Pokemon-Karte auf die Hand zurück.


    Trainer-Retrieval (Item Finder, Junk Arm, Dowsing Machine, VS Seeker)
    Item Finder, Junk Arm und Dowsing Machine haben in diesem Format alle den gleichen Effekt, ihr werft 2 Karten ab und holt euch einen Trainer auf die Hand zurück, VS Seeker holt euch ohne Kosten einen Supporter zurück.


    Pokemon-Switcher (Switch, Warp Point, Escape Rope, Gust of Wind, Pokemon Catcher, Double Gust)
    Die ersten drei Karten lassen euch euer Aktives Pokemon auf die Bank zurückholen, Warp Point und Escape Rope geben eurem Gegner aber die selbe Möglichkeit, Gust of Wind und Catcher holen ein Bankpokemon des Gegners nach vorne und Double Gust ist wie Warp Point, nur dass man das Pokemon des Gegners wählt, welches getauscht wird. In den meisten sollte man von jeder der beiden Kategorien mindestens 2 Karten spielen.


    Energy Removal (Energy Removal, Super Energy Removal, Energy Removal 2, Crushing Hammer, Lost Remover, Enhanced Hammer)
    Diese Karten sind der Grund aus dem Sableye DEX gebannt ist: Sie nehmen dem Gegner seine Energiekarten, was in Kombination mit Sableye sein komplettes Set-Up zerstören kann.


    Trainer-Removal (Windstorm, Tool Scrapper)
    Beide Karten lassen euch Pokemon-Tools discarden, Windstorm kann zusätzlich auch Stadien discarden.


    Pokemon-Tools
    Expert Belt: Gibt eurem Pokemon mehr KP und es macht mehr Schaden, passt in die meisten Decks.
    Rescue Scarf: Ihr nehmt euer Pokemon wieder auf die Hand, nachdem es ausgeknockt wurde.
    Float Stone: Gibt eurem Pokemon Gratis-Rückzug. In einigen Decks gut, besonders, falls ihr etwas habt, das sich durch seine Power mit eurem Aktiven Pokemon tauscht.
    Fluffy Berry: Wie Float Stone, funktioniert aber nicht bei Pokemon ex oder Pokemon mit Besitzer im Namen.
    Protective Orb: Das ausgerüstete Pokemon hat keine Schwäche mehr.
    Cessation Crystal: Solange das ausgerüstete Pokemon aktiv ist, kann kein Pokemon Poke-Power oder Poke-Bodies benutzen.



    Stadien


    Da die meisten Stadien nur für bestimmte Typen gut sind, verlink ich hier einfach mal die Bulbapedia-Liste mit Stadien, wo ihr dann selbst durchgucken könnt. Es gibt trotzdem Stadien, die in viele Decks passen:
    Broken Time-Space: Ihr könnt alles entwickeln, in dem Zug, in dem ihr es spielt.
    Pokemon Contest Hall: Sucht euch bei Kopf ein Basis-Pokemon aus dem Deck.
    Tropical Beach: Lässt euch anstatt anzugreifen auf sieben Karten aufziehen.
    Speed Stadium, Battle City, Lucky Stadium: Lassen euch Karten ziehen.
    Power Tree: Wenn ihr keine Special Energies im Ablagestapel habt, nehmt ihr euch einmal pro Zug eine Energiekarte vom Ablagestapel auf die Hand.
    Ancient Tomb: Schwäche wird für alle Pokemon ignoriert, außer Pokemon ex und Pokemon mit Besitzer im Namen.
    Lake Boundary: Alle Schwächen gelten als x2-Schwächen.
    Ruins of Alph: Kein Pokemon im Spiel hat eine Resistenz.
    Frozen City: Legt 2 Schadensmarken auf jedes Pokemon, an das eine Energie von Hand angelegt wird.
    Giant Stump: Reduziert die Bankplätze beider Spieler auf 3.



    Fazit


    Ich hoffe, dieser Guide hat euer Interesse an diesem Format geweckt und euch beim Deckbau geholfen.
    Für konstruktive Kritik bin ich immer offen, auch was die Sprache betrifft.



    Quellen (der Inspiration):
    Sixprizes-Artikel
    150 Facebook-Seite

  • Wie verhält es sich mit neueren Regeländerungen?
    Gelten zB die Candy-Nerf-Regel und die aktuelle Turn-1-Handhabung auch in 150?


    Btw finde ich die beiden Banned Lists verwirrend formuliert. Man dürfte also beliebig viele Karten aus Liste A spielen, solange man sie nicht mit welchen aus Liste B kombiniert?

  • jup, bei candy gilt die dex-version, es ist also meistens nicht sonderlich nützlich. (btw kann man pokemon breeder wie das alte candy benutzen, solange bts im spiel ist, also auch t1.) bei der t1-regelung gibts für 150 keine offizielle regelung, also sollte man sich vor dem spiel mit seinem gegner auf bw- oder pre-bw-regeln einigen


    jup, genauso so ist es. du darfst also zB reuniclus und alakazam zusammen spielen, aber nicht alakazam und jumpluff