Rechtsextremismus

  • Ja, aber die CSU macht das ja auch. Plärren nach Zäunen und Grenzschließung, machen Stimmung gegen Asylbetrüger, propagieren, Deutschland sei nicht das Sozialamt der Welt, hetzen gegen Rumänen und Bulgaren etc. etc. Die nehmen sich nicht viel. Nur ist die CSU natürlich noch deutlich korrupter als die Affen von der AfD.

    Es gibt dennoch einige weitere Unterschiede.
    Während man bei der CSU vielmehr von einer extrem konservativen Haltung ausgehen kann, ist die AfD zwar genauso konservativ, aber dazu kommt noch ein gigantischer Haufen Rechtspopulismus. Ein gewisser Teil an Rechtspopulismus ist auch bei der CSU vorhanden, aber dieser ist im Vergleich zur AfD um einiges geringer. Desweiteren ist der Anteil an gewaltbereiten Mitgliedern in der AfD bedeutend höher als in der CSU. Das kann man bereits feststellen, indem man die Veranstaltungen der beiden Parteien miteinander vergleicht und guckt, wie über gemeinsame Themen gesprochen wird. Das Angebot an Antworten ist in der AfD bedeutend aggressiver.
    Ich kann beide Parteien absolut nicht ab, aber müsste ich mich entscheiden, wäre die CSU für mich das kleinere Übel.

  • Gott, die Dummheit kennt keine Grenzen. In Berlin ist ein 13-jähriges Mädchen für etwa 30 Stunden verschwunden und vermisst gemeldet worden. Als es wieder auftauchte, verstrickte sich das Kind bei der Polizei in widersprüchlichen Aussagen. Die Polizei gibt an, es sei wahrscheinlich, dass das Mädchen freiwilligen sexuellen Kontakt gehabt habe. Trotzdem werde wegen Missbrauch ermittelt, schließlich könnte es sich beim Verkehr mit einer Minderjährigen um einen solchen handeln, wenn über das Alter hinweggetäuscht wurde.
    Alles halb so wild. Könnte man meinen.
    Aber Deutschland wäre nicht Deutschland, wenn sich nicht ein paar Schimpansen finden ließen, die mit ihren "Schützt unsere Kinder"- und "Hände weg von mir und meinem Kind"-Plakaten auf die Straße gehen. Diese Höhlenphilosophie "Kind. Schützen. Jagen. Fremde." zieht nämlich seit Jahrtausenden.
    Und Russland wäre nicht Russland, wenn es nicht genau wüsste, wie es sich mit Rechten international verbündet. Sergei Lawrow, der Außenminister, sagte nun einfach mal, dass die Polizei Information zurückhalte und dass man Deutschland viel Glück wünsche bei der Bewältigung der Migrationsproblematik und dass man nicht durch political correctness über die Realität hinwegschauen sollte.
    Das sagt ein Außenminister eines Landes, das gerne Supermacht wäre (und doch nur Regionalmacht ist). Offensichtlich hat der Herr nichts besseres zu tun als Lügen zu verbreiten.
    Ich kann Lawrow nur beglückwünschen, dass er so genau einschätzen kann, was der deutsche Vollidiot hören will. Und es ist eine Ironie der Geschichte, dass Russland und die deutsche Rechte sich so gut verstehen.

  • Gott, die Dummheit kennt keine Grenzen. In Berlin ist ein 13-jähriges Mädchen für etwa 30 Stunden verschwunden und vermisst gemeldet worden. Als es wieder auftauchte, verstrickte sich das Kind bei der Polizei in widersprüchlichen Aussagen. Die Polizei gibt an, es sei wahrscheinlich, dass das Mädchen freiwilligen sexuellen Kontakt gehabt habe. Trotzdem werde wegen Missbrauch ermittelt, schließlich könnte es sich beim Verkehr mit einer Minderjährigen um einen solchen handeln, wenn über das Alter hinweggetäuscht wurde.

    Hast du schonmal daran gedacht, dass dem Mädchen vllt. gedroht wurde von den eventuellen Tätern, dass es die klappe halten soll? Sowas ist genauso wahrscheinlich wie dass es freiwillig die Sache machte.

  • Zitat von Shorino

    Hände weg von mir und meinem Kind"-Plakaten

    Das sind meist die, die seit dreißig Jahren eh keiner mehr antatschen will. ¯\_(ツ)_/¯


    Ich finde es auch furchtbar wie jede Begebenheit instrumentalisiert ist.
    Anstatt dass die Eltern ihr dummes Kind erziehen, treten sie lieber als Opfer an die Medien heran, wenn wir mal davon ausgehen, dass der Kontakt "freiwillig" gewesen wäre (?). Was bei Dreizehnjährigen und Sex freiwillig auch immer bedeuten soll.
    Wenn das Kind wirklich zum Opfer wurde, ist das noch kein Grund die Tat zu instrumentalisieren.


    Wenn das nächste Mal vll. ein dümmliches Teenagermädel schwanger wird - und das nicht von einem Deutschen *le gasp* -, geht die Instrumentalisierung von vorne los.
    Aka: Meine Tochter war sooo süß und unschuldig, ehe dieser ausländische Macho daherkam!!11 <- war alles, nur das nicht. Keine Ahnung welche Tochter sie gemeint haben will.
    Ja, sowas hab ich schonmal gehört. :'D

  • Hast du schonmal daran gedacht, dass dem Mädchen vllt. gedroht wurde von den eventuellen Tätern, dass es die klappe halten soll? Sowas ist genauso wahrscheinlich wie dass es freiwillig die Sache machte.

    Hast du schon mal daran gedacht, dass die Polizei Mittel, Wege und Erfahrung hat, solche Dinge zu erkennen? Du unterstellst ja, obwohl du viel weniger Information hast als die Polizei, dass deine pure Spekulation "genauso wahrscheinlich" ist wie das Ergebnis der Polizei.
    Abgesehen davon wird ja ermittelt.


    @Sharqi: Kritischer Einwand mittels einer rhetorischen Frage, die ich aber leider nicht beantworten kann, denn ich sehe die Parallele nicht. Haben sich denn zwei Migranten an einem deutschen Mädel vergriffen?
    Doch gehen wir davon aus, dem wäre so: Ja, ich würde genauso reagieren, denn ich habe auf den Fall an sich gar nicht reagiert. Das muss deiner Interpretation unterliegen. Ich habe die Reaktion darauf bewertet und die wäre im Falle zweier übergriffer Deutscher eine andere, versprochen.
    Ich hoffe, das beantwortet deine Frage.

  • In Zeiten wie diesen kann die Politik solche Ereignisse natürlich überhaupt nicht gebrauchen, denn das könnte ja die Frage aufwerfen, ob die Flüchtlingsintegration vielleicht doch nicht so glatt läuft wie Frau Merkel es gerne hätte. Behörden und Polizei sind Teil des Staates und der Staat hat ein Interesse daran, dass unangenehme Nachrichten kleingeredet werden. War in Köln doch genau so. Insofern würde ich mal nicht davon ausgehen, dass die Berichterstattung hier völlig neutral ist, da hat Sergej Lawrow nicht ganz Unrecht.
    Überhaupt, glaubt ihr wirklich dass ein dreizehnjähriges Mädchen, das nicht unter Druck oder Drogen gesetzt wird, freiwillig 30 Stunden mit zwei fremden, viel älteren Männern verschwindet? Bitte.


    Warum habe ich dir diese Frage gestellt? Ich glaube tatsächlich, dass du anders reagieren würdest, wenn die Nationalitäten von Täter und Opfer vertauscht wären. Dann würdest du die Polizei nicht verteidigen, sondern den deutschen Unrechtsstaat verteufeln oder sowas. Natürlich nur eine Mutmaßung meinerseits, aber geh mal in dich...



    und dass man nicht durch political correctness über die Realität hinwegschauen sollte.

    !!!

  • Es ist, pardon, völlig absurd anzunehmen, dass die CDU ein Interesse daran hat, dass freundlich über Flüchtlinge berichtet wird. Wie sind unter dieser Voraussetzung die Asylrechtsverschärfungen und der schrille Ton zu erklären?
    In Köln wurde nach wie vor nichts klein geredet. Das wurde hier schon mehrmals erläutert. Es weiterhin zu behaupten, zeugt von selektiver Taubheit und dreister Unterstellung.
    Die Berichterstattung ist frei in Deutschland. Wenn sie (in Gänze lol) also nicht neutral ist, dann ist das Schuld der Medien. Wo die Presse sicherlich nicht frei ist, das ist in Russland. Insofern sollte Lawrow einfach still sein.
    Du scheinst über Einblick in die Ermittlungen zu verfügen. Bitte kläre mich auf: Was weißt du, was dem Rest von unserer Regierung, die mit den Medien unter einer Decke steckt, vorenthalten wurde?


    Was du über meine Reaktion behauptest, ist eigentlich völlig wurst. Ich bin sowieso kein Fan davon, rhetorische Fragen zu beantworten, aber ich habe dir sogar eine Antwort gegeben. Ich habe noch nie vom Unrechtsstaat Deutschland gesprochen, Gegenteiliges kannst du sogar dem DDR-Thread entnehmen. Das phantasierst du dir also herbei.
    Der Rest ist reine Spekulation. Warum sollte Deutschland auch ein Unrechtsstaat sein, wenn Deutsche Straftaten begehen? xD Völlig absurd.
    Vielleicht solltest du dich auf meine Argumentation konzentrieren. Aber ich verstehe schon, dass es leichter ist, sich einen widersprüchlichen Feind zu konstruieren, um dann gegen ihn anstelle des eigentlichen Diskussionspartners zu argumentieren. Vielleicht solltest du mich aber auch beim Wort nehmen.


    Die drei Ausrufezeichen am Ende verstehe ich nicht. Ich könnte sie deuten, dass du Lawrow bestärkst und in mir ein Beispiel für jemanden siehst, der aufgrund politischer Korrektheit über Missstände hinwegsieht. Ich sehe ganz bestimmt nicht über Missstände hinweg und ich habe mehrmals geschrieben, dass Immigration stets mit Problemen verbunden ist. Probleme vielseitiger Natur selbstverständlich. Wenn political correctness bedeutet, dass ich die Antwort, dass Ausländer einfach faul und unverschämt oder unintegrierbar sind, nicht akzeptiere, dann mag man mich so beurteilen. Wenn political correctness bedeutet, blind auf heile Welt zu machen, dann weise ich den Vorwurf von mir. Schließlich deutet auch nichts in meiner Argumentation darauf hin.
    Und wenn du schon Lebensberatungstipps a la "geh mal in dich.." gibst, dann hier auch einer von mir: Achte mal drauf, wem du da zustimmst.

  • Interessanter Fakt, der hier bisher noch nicht erwähnt wurde: In russischen Medien geistert ein angebliches Beweisvideo herum, in dem sich mehrere Männer "erkennbar südländischer Herkunft" über eine Vergewaltigung unterhalten. Blöd nur, dass das Video aus dem Jahr 2009 ist und somit mit dem aktuellen Fall gar nichts zu tun haben kann. Aber gut, Fehler können passieren, Lügenpresse gibt's ja nur hier in Deutschland.

  • Ich finde es auch furchtbar wie jede Begebenheit instrumentalisiert ist.

    Ich auch. Nur wird dieser Vorfall leider von beiden Seiten instrumentalisiert. Manchmal hab' ich auch das Gefühl, dass es nur zwei Extreme gibt. Die einen instrumentalisieren solche Begebenheiten um gegen Flüchtlinge, Migranten, Ausländer zu hetzen, die anderen um auf diese Hetzer einzudreschen und anderen deren Dummheit aufzuzeigen. Ein 13-jähriges Mädchen kann üblicherweise extrem leicht manipuliert werden. Dass hier das "dumme Kind", dass ja "freiwillig" diesen "sexuellen Kontakt" mit fremden Männern hatte hier verurteilt wird, das ist furchtbar.

  • Und wenn du schon Lebensberatungstipps a la "geh mal in dich.." gibst, dann hier auch einer von mir: Achte mal drauf, wem du da zustimmst.

    Mir ist vollkommen egal, von wem diese Aussage stammt. Sie könnte auch von Anders Brevik sein, ich würde trotzdem zustimmen. Ich stimme schließlich nur dieser einen Aussage zu, nicht dem was der Kerl sonst noch von sich gibt.


    Wie bin ich zu meiner Mutmaßung gekommen? Wann immer irgendetwas auch nur ansatzweise fremdenfeindlich interpretierbar ist, gibts von dir ne Wall of Text, in der du ausführlich die kaputte und kranke deutsche Gesellschaft auseinandernimmst (Beispiel Focus, CSU). Gleichzeitig siehst du großzügig darüber hinweg, dass viele Muslime tatsächlich ein Problem mit westlichen Werten wie Frauenrechten und Meinungsfreiheit haben, und ignorierst jegliche Belege dafür. Allein in diesem Thread gibt es noch jede Menge weitere Beispiele. Ist dir dein Doppelstandard wirklich nicht bewusst?

  • Mir ist vollkommen egal, von wem diese Aussage stammt. Sie könnte auch von Anders Brevik sein, ich würde trotzdem zustimmen. Ich stimme schließlich nur dieser einen Aussage zu, nicht dem was der Kerl sonst noch von sich gibt.
    Wie bin ich zu meiner Mutmaßung gekommen? Wann immer irgendetwas auch nur ansatzweise fremdenfeindlich interpretierbar ist, gibts von dir ne Wall of Text, in der du ausführlich die kaputte und kranke deutsche Gesellschaft auseinandernimmst (Beispiel Focus, CSU). Gleichzeitig siehst du großzügig darüber hinweg, dass viele Muslime tatsächlich ein Problem mit westlichen Werten wie Frauenrechten und Meinungsfreiheit haben, und ignorierst jegliche Belege dafür. Allein in diesem Thread gibt es noch jede Menge weitere Beispiele. Ist dir dein Doppelstandard wirklich nicht bewusst?

    Ich verweise auf Themen wie die bzgl. Religion bzw. das Thema zum Nahostkonflikt. Dort kannst du ausführlich meine Meinung zum politischen Islam durchlesen sowie zum Antisemitismus in der arabischen Welt. Das sind auch Walls of Text. Bei denen gab es Leute, die mir vorwarfen, ich würde Muslime als Nazis bezeichnen. Du wirfst mir vor, ich würde Muslime per se für unschuldig halten. Beides ist unwahr und ich empfehle dringend, sich ausreichende Information zu beschaffen, bevor man sich eine Meinung bildet.
    Vielleicht ist auch nicht ganz klar geworden, dass dies hier das Thema "Rechtsextremismus" ist. Für andere Beiträge meinerseits sind entsprechende Threads aufzusuchen.
    Muss man das wirklich erklären? Um kurz vor 1:00?
    Nachti.

  • Das ist sehr wohl ein Streitthema ,dennoch kann man nicht alles was die Rechten ansprächen gleich als "Hirnlos" abstempeln.
    Momentan sind die Zustände in Deutschland sehr fragwürdig und auch die Linken fallen mittlerweile mit extremen Meinungen und brutaler Gewalt auf .


    Extremismus ist immer schlecht ,egal welches Mythe man bedient (Religion,Politik,Sport)


    Die Menschen sollten ein angesprochenes Thema ,unvoreingenommen betrachten und nicht gleich die Schublade öffnen .
    (Nazi,Ausländer,Homosexueller,Linker,Rechter) Eine Konversation auf intellektuellem Niveau kann so nicht stattfinden.

  • Nochmal zum Mädchen... was hat das eigentlich mit dem Thema zu tun? Kann mir mal jemand einen Bericht dazu zeigen? Waren es überhaupt Flüchtlinge als Täter? Ich meine... solche traurigen Vorfälle gab es schon vor den Flüchtlingen und mit deutschen Tätern. Es sofort auf Ausländer zu schieben ist doch sehr gewagt, wenn es dafür keine Anzeichen gibt (aber ich weiß den Fall halt nicht).


    Ich habe allerdings einen Fall gefunden, wo gerade die Muslimische Herkunft der Mädchen für sowas ausgenutzt wurde. Und hierbei klingt der Täter nicht wie ein Flüchtling sondern wie ein österreichischer Staatsbürger.


    http://www.salzburg.com/nachri…t-drei-jahre-haft-182031/

  • Kann mir mal jemand einen Bericht dazu zeigen?

    Es geht offenbar um diesen Fall, bei dem eine 13-Jährige angeblich von mehreren Arabern stundenlang vergewaltigt worden sei. Die Polizei geht allerdings inzwischen davon aus, dass das Mädchen freiwillig mit den Männern mitgegangen sei. Dazu aus dem Artikel:

    Zitat

    Ermittler vermuten, dass die 13-Jährige freiwillig mit einem oder mehreren Männern mitging – und dies wohl nicht zum ersten Mal.

    Aufgrund ihres Alters wird (völlig zurecht übrigens) wegen sexuellem Missbrauch ermittelt, was immernoch schlimm genug ist. Jedoch ist das ein gewaltiger Unterschied zur angeblichen Vergewaltigung, nicht nur im Strafmaß.

  • solche traurigen Vorfälle gab es schon vor den Flüchtlingen und mit deutschen Tätern.

    Traurig, was heißt traurig. Wenn das Mädel wirklich freiwillig Sex hatte, dann wird sie sicher nicht darunter leiden.
    Was es nicht in Ordnung macht, aber das Gesetz existiert eben aus vielerlei Gründen, unter anderem, weil Kinder in dem Alter noch manipulierbar sind und unerfahren. Es ist also quasi ein Vorsorgegesetz.

  • Traurig, was heißt traurig. Wenn das Mädel wirklich freiwillig Sex hatte, dann wird sie sicher nicht darunter leiden.Was es nicht in Ordnung macht, aber das Gesetz existiert eben aus vielerlei Gründen, unter anderem, weil Kinder in dem Alter noch manipulierbar sind und unerfahren. Es ist also quasi ein Vorsorgegesetz.


    Freiwillig? Was heißt bei einer 13-Jährigen bitte freiwillig? Und sie wird nicht darunter leiden? Das bezweifel ich mal schwer. Du kannst von einer 13-Jährigen nicht verlangen, dass sie reif und vernünftig genug ist zu wissen, worauf sie sich da einlässt. Nur weil sie freiwillig mitging, heißt es nicht, dass sie nicht darunter leidet.

  • Freiwillig? Was heißt bei einer 13-Jährigen bitte freiwillig?

    Also muss ich doch nochmal genauer werden?
    Das Gesetz besteht deshalb, weil sies bereuen könnte. Eine 13 Jährige hat noch nicht so viel Erfahrung und Hormone, sie findet alles in dem Bereich aufregend, oder lässt sich bedrängen. Das was ihr schaden könnte wäre:
    -Wenn sie aus Unvernunft nicht Verhütet und sich was einfängt, oder schwanger wird.
    -Sie mit einem älteren Schläft und es dann bereut und sich dafür schämt, wenn sie älter und reifer ist.
    -Weitere Dinge wie Photos, für die sie sich schämt, damals aber nicht.
    -Dass sie durch Liebesbekundungen, oder die Drohung sie sitzenzulassen, oder irgendwas mit ihren Freundinnen, dass sie damit angeben könnte z.B. oder irgendwelchen anderen Mitteln bedrängt, sodass sie gegen ihren eigentlichen Willen freiwillig zustimmt mit jemand zu schlafen, obwohl sie sich noch nicht bereit fühlt.


    Das heißt, sie könnte es bereuen, sie könnte psychischen Schaden nehmen.
    Aber es wird nie garantiert, dass sie es bereut. Manche in dem alter sind auch nicht so hormongesteuert und Liebestoll und entscheiden sich tatsächlich aus Vernunft dazu und bleiben bei der Entscheidung. Andere eben nicht. Deshalb ist das Gesetz für mich ein Vorsorgegesetz.
    Es ist ein Geländer. Man kann die Schlucht runter fallen ohne, oder eben nicht.

  • Was heißt bei einer 13-Jährigen bitte freiwillig?

    Es heißt das gleiche, wie es bei jedem anderen auch heißt: Nicht gezwungen. Keine Gewaltandrohung, keine Drogen oder ähnliches um sie gefügig zu machen. Und es scheint so, als sei sie freiwillig mitgegangen, wie ich im Artikel zitiert habe, scheint das auch nicht das erste Mal gewesen zu sein.
    Und wie bereits gesagt wurde: Da das Schutzalter noch greift und man noch nicht verlangen kann, "dass sie reif und vernünftig genug ist zu wissen, worauf sie sich einlässt", ist das Grund genug wegen sexuellem Missbrauch zu ermitteln. Das war es dann nämlich selbst im Falle der Freiwilligkeit. Dafür spielt, soweit ich mitbekommen habe, auch eine Rolle, ob sie bezüglich ihres Alters gegenüber den Tatverdächtigen gelogen hat.

    sodass sie gegen ihren eigentlichen Willen freiwillig zustimmt

    Die Ausübung von Zwang widerspricht der Freiwilligkeit. Wobei hier sicher auch eine Rolle spielt, wer den Zwang ausübt. Will sie vor Freundinnen damit angeben, wird das für die Tatverdächtigen sicher als Freiwilligkeit gewertet, immerhin wollte sie offenbar vor ihren Freund(inn)en angeben. Bei Liebesbekundungen kann ich die Rechtslage nicht einschätzen, die Drohung sie sitzen zu lassen, dürfte dagegen ein Zwang der Tatverdächtigen sein und somit der Freiwilligkeit widersprechen.