Woran arbeitest du gerade?

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Ich arbeite seit etwa 2 Jahren an einer Charmed-Fanfiction, deren Geschichte bereits 10 Jahre alt ist. Ursprünglich war es ein Schreib-RPG gewesen, welches mittlerweile nicht mehr aktiv ist und ich mich dazu entschieden habe, es zu einer Fanfiction umzuschreiben, weil meine damaligen Charaktere dort eine wichtige Rolle für die Handlung spielten und ich dort auch einiges an Herzensblut und Schweiß investiert habe.
    Allerdings war die Kernhandlung für eine FF zu wenig, also musste Rahmenhandlung hinzu, die seit Anfang des Jahres stark stagniert (Schreibblockade im Charmed-Universe...). Die ersten Kapitel sind bereits veröffentlicht.
    Link zur Charmed-FF: Charmed 2005: Final Masquerade


    Nebenbei schreibe ich auch eine Linkin Park-Fanfic, die sich mehr im Endzeit-Genre aufhält und auf dem App-Game "Linkin Park Recharge: Wastelands" basiert. Hier ist es allerdings auch eher mau, weil mir die Ideen nicht kommen wollen, ober besser gesagt, ich schreibe hier immer nur dann, wenn mir auch was passendes in den Sinn kommt. Die ist allerdings noch nicht veröffentlicht.


    Seit der Bekanntmachung der Aether Foundation und so einiger Theorien, die im Netz aktuell die Runde machen, habe ich auch eine Idee für eine Pokémon-Fanfic, die sich mit der Foundation und Achromas beschäftigt (also keine Trainer-FF... naja.. nicht so richtig...)


    Mal schauen, wo mich die Ideen so hintreiben...

  • Ich arbeite zur Zeit an zwei Projekten; ein mal smile. und ein mal an einer Märchensammlung für meine Patentochter.


    1. smile.
    smile. ist eine Fairy Tail Fanfiction, die vor und teilweise während der Haupthandlung des Manga passiert. Dabei gehe ich speziell auf meinen OC Vivi und die Nebencharaktere der Serie ein, die sonst eher weniger "Bühnenzeit" haben.
    Vivi ist eher eine schwächere Magierin, die als Kind durch Zufall bei Fairy Tail landet und sich da mit Cana Alberona anfreundet. Sie lernt von der alten Dame Amanda (auch einer meiner OCs, kommt ursprünglich aus dem One Piece Fandom, hat aber einfach gut gepasst...Ups :D) eine Art der Floral-Magie, damit sie in die Gilde aufgenommen werden kann. In der Geschichte (sind momentan eher viele Kurzgeschichten, die ich noch verbinden muss) werden dann Ausschnitte gezeigt, wie Vivi und die anderen aufwachsen und was neben der Haupthandlung des Manga so in der Gilde geschieht.


    2. Die Märchensammlung (...hat noch keinen Titel)
    Ich bin angefangen für meine Patentochter alte Märchen zu modernisieren oder einfach umzuschreiben und ich muss gestehen, es macht viel mehr Spaß, als ich vorher gedacht habe. Ich habe bis jetzt Alice im Wunderland, Hänsel und Gretel und Aschenputtel interpretiert und bin sogar recht stolz auf das Ergebnis.

  • Aktuell arbeite ich an mehreren Sachen :)


    Humans
    Zweiter Teil von meiner Shadowrun Story. Der dritte Teil wird danach auch noch Folgen. :P  
    Ich gebe offen zu, dass es einfach nur Spaß macht, die Geschichte zu schreiben, einfach weil ich die Charaktere so lieb gewonnen habe und die Geschichte eine wunderbare Möglichkeit ist, die Charakterentwicklung noch ein wenig mehr auszuarbeiten. Ist außerdem spaßig, ein wenig mehr Hintergrund in das ganze reinzubringen ;)


    Der Hase von Edinburgh oder auch Von Hasen und Wölfen (Habe mich noch nicht für einen Titel entschieden)
    Eine Geschichte an der ich aktuell mit meinem Freund zusammen schreibe. Ein Mystery-Horror-Krimi, wenn man so will. ;)  
    Hauptcharakter ist Kyla Hare, eine Privatdetektivin aus Edinburgh, die von dem Gehalt mehr schlecht als recht über die Runden kommt. In ihrem Job gibt es ein paar Sachen, die manchmal etwas seltsam wirken. Doch alles wird ein wenig anders, als sie eines Tages gebeten wird eine Jugendliebe wiederzufinden, die sich mit einem merkwürden Völkchen - und offenbar einigen Wölfen - abgegeben hat. Diese Leute sind über Einmischung von außerhalb alles andere als erfreut.

  • Ein Mystery-Horror-Krimi, wenn man so will.

    Finde den 1. Titel besser. Der 2. klingt als hätte man ihn schon gehört. Er ist trotzdem OK, aber fände den 1. besser.
    Was ich eigentlich nur kurz fragen wollte. Geht es in der Story um die Auflösung eines Verbrechens im Stil von Columbo, Agatha Christy, oder Sherlock Holmes, oder ist Krimi nur im Genre enthalten, weil ein Verbrechen vorkommt das auch aufgelöst wird, nur eben nicht durch Ermittlungsarbeit. Ich habe nämlich für weit später eine Story im Hinterkopf die ein echter Krimi werden soll-

  • Finde den 1. Titel besser. Der 2. klingt als hätte man ihn schon gehört. Er ist trotzdem OK, aber fände den 1. besser.

    Danke für's Feedback :)
    Mal schauen ob uns noch was einfällt.
    (Titel spielt darauf an, dass der Hauptcharakter mit Nachnamen Hare heißt. Edinburgh ist der Ort, wo es spielt. Werwölfe spielen eine große Rolle.)



    Was ich eigentlich nur kurz fragen wollte. Geht es in der Story um die Auflösung eines Verbrechens im Stil von Columbo, Agatha Christy, oder Sherlock Holmes, oder ist Krimi nur im Genre enthalten, weil ein Verbrechen vorkommt das auch aufgelöst wird, nur eben nicht durch Ermittlungsarbeit. Ich habe nämlich für weit später eine Story im Hinterkopf die ein echter Krimi werden soll-

    Sagen wir es mal so: Die Geschichte wird im Serienformat aufgebaut sein. Aka "1 Kapitel - 1 Folge". Weil wir zu viel Spaß haben sogar mit Pilotfolge xD"
    In einem Teil der Folgen werden Verbrechen im Sinne diverser Krimiserien eine Rolle spielen, in anderen wird es nur auf das übliche Tagesgeschäft der Privatdetektive hinaus laufen.
    Der Hauptplotstrang, der eben durchgehend mit drin ist, beschäftigt sich allerdings mit dem "Verschwinden" einer jungen Frau unter mysteriösen Umständen. (Aka: Mord oder doch nur ein Unfall? Vielleicht lebt sie auch noch... Wer weiß...)

  • Der Hase von Edinburgh oder auch Von Hasen und Wölfen (Habe mich noch nicht für einen Titel entschieden)

    Ich finde den 2. Titel besser, ich finde einfach, dass er sehr interessant klingt.
    Wird die Geschichte irgendwann veröffentlicht, dass man sie lesen kann? Ich würde sie sehr gerne lesen.

  • Ich finde den 2. Titel besser, ich finde einfach, dass er sehr interessant klingt.
    Wird die Geschichte irgendwann veröffentlicht, dass man sie lesen kann? Ich würde sie sehr gerne lesen.

    Danke für das Feedback.
    Englischer Titel soweit ist übrigens "A Hare Among Wolves". Aber im deutschen klingt "Ein Hase unter Wölfen" irgendwie komisch.


    Und ja, wir werden sie veröffentlichen. Sofern nichts dazwischen kommt, werde ich die "Pilotfolge" wohl mal an Halloween online setzen. Die anderen Kapitel werde ich dann aber wahrscheinlich erst on setzen,wenn Staffel 1 abgeschlossen ist, so dass ich dann die Kapitel regelmäßig hochladen kann. :)

  • Da das NaNoWriMo – Camp vor der Tür steht wollte ich hier auch mal was schreiben :) Und zwar schreibe ich im Moment an mehreren Projekten. Zum einen an Fanfiktion, zum anderen an meinen Prosa Projekten.





    Fanfiktion:




    Strange like life (Pokemon MMFF in zusammenarbeit mit Siru):


    Inhalt: Das neue Schuljahr hat begonnen und mit ihm kommen neue Schüler die davon träumen Ranger, Mechaniker oder Techniker zu werden, doch schon bald müssen sie feststellen das etwas gewaltig schief läuft und nichts so ist wie es scheint.


    Genre: Obwohl es mehr wie eine typische Schulstory klingt, ist das Hauptgenre Science of life und wird sich dementsprechend nur zum Teil in der Schule abspielen.


    Status: Ich arbeite daran und der erste Teil des ersten Arcs ist sogar fast fertig XD


    Sonstiges: Die Geschichte schreibe ich zusammen mit meiner Schwester und obwohl sie bald schon zwei Jahre alt ist, macht sie mir immer noch unglaublich viel Spaß. ^^



    Als der Regen fiel (Pokemon FF)


    Inhalt: Nachdem Team Plasmas Schreckensherrschaft endete vergingen mehrere Jahre, in denen Rosa und Hugh hofften ein wenig zur Ruhe kommen zu können. Doch alles kommt anders als plötzlich mysteriöse Mordfälle in Einall passieren und nichts mehr ist, wie zuvor.


    Genre: Die Hautgenres wären wohl Freundschaft und Krimi und ein wenig Science of life


    Sonstiges: Tatsächlich schwirrt mir die Idee schon unglaublich lange im Kopf und wollte mich einfach nicht mehr loslassen. XD Irgendwann musste ich wohl kleinbeigeben, wobei ich doch gestehen muss, das das hier nicht mein erster Versuch ist, diese Geschichte zu schreiben.


    Status: Die ersten drei Kapitel sind schon fertig, und noch eins das etwas später kommt. Dafür ist aber auch jedes Kapitel durchgeplottet und ich hoffe, dass ich es bald mal weiterschreiben kann, damit ich es endlich onstellen kann, sobald es fertig ist.






    Eigene Projekte:




    Der Weg den wir einst wählten (Titel wird vielleicht noch geändert)


    Inhalt: Da gibt es tatsächlich noch nicht sonderlich viel zu sagen. Protagonisten sind ein kleines Mädchen und ein Yokai. Ich liebe die japanische Mythologie und wollte dazu unbedingt mal etwas schreiben. *.*


    Genre: Science of life und Fantasy


    Vortschritt: Ich bin schon sehr weit ich habe fast die Hälfte von der Yokai Recherche … also vom Buchstaben A… XD Aber dann hab ich Recherche fast abgehackt. Fehlt nur noch Kultur, Traditionen, Werte, Architektur, Essen, Kleidung, Geschichte, Glauben bzw. Shintoismus, System, Geographie und Namen. Oh und natürlich das komplette Worldbuilding und die Ausarbeitung der Nebencharaktere und Hauptcharaktere. Wobei ich zumindest mit den Hauptcharakteren schon ziemlich weit bin. Mit Hachiko habe ich zwar den 100 Fragen Steckbrief noch nicht fertig, aber ich bin auf guten Weg dahin. Bei Moe, habe ich hingegen noch Probleme und sollte mich wohl vorher lieber intensiv mit dem Thema „Wie schreibe ich ein Kind“ auseinandersetzten. XD Aber ich freu mich schon unglaublich darauf.^^




    lg. Sinya

  • Mit welchem Projekt beschäftigst du dich?
    Momentan bin ich endlich wieder ein bisschen aktiver an meiner "Haupt Story" welches ein Fantasy Roman wird.


    Wann hast du es begonnen? Wie geht es voran? Wie ist der aktuelle Stand?
    Höhö... eigentlich habe ich 2010 schon damit angefangen, die Welt meiner Story zu erbauen. Seither ist immer mehr dazu gekommen, Sachen haben sich verändert und die eigentliche Geschichte wurde ständig wieder verworfen und neu geschrieben.


    Die aktuellste Version habe ich im März dieses Jahres angefangen. Ich bin hier auch am weitesten gekommen und sie gefällt mir von allen am besten. In meinem Sammelthema findet ihr das erste Kapitel dazu und einen Link zum Rest.


    Worum geht es?
    Protagonistin ist Gemma Allanach. Eine junge Frau, die das Privileg hatte, einem landesweit hoch anerkannten Orden beitreten zu können. Sie stellt aber fest, dass Ruhm und Ehre nicht alles ist. Sie fühlt sich nutzlos und fehl am Platz. Gleichzeitig besteht seit Monaten an der östlichen Landesgrenzen eine Belagerung, die bereits viele Opfer verlangt hat.
    Es gibt noch viele weitere Konflikte die innerhalb des Landes bestehen und das Vorankommen der Belagerung behindern. Der berühmte Orden scheint sich im Westen hinter seinen Mauern zu verstecken und Gemma findet keine Möglichkeit um irgendjemandem zu helfen.


    Gibt es Probleme?
    Probleme habe ich meist mit den.. sagen wir "Filler" Teilen in meiner Geschichte. Erzählungen zwischen den grossen Ereignissen. Meist weiss ich nicht was ich schreiben soll. Was passieren soll. Dann bleibe ich für einige Tage hängen.
    Oftmals fülle ich diese Zeit mit Erzählungen und Hintergrundwissen, welches von einem Charakter zum nächsten weitergegeben wird.



    Eigentlich hat meine Geschichte noch keinen Namen. Es sollte mal nach dem Kontinenten benannt werden "Amaega" aber das erschien mir ein bisschen langweilig und würde wahrscheinlich schnell in Vergessenheit geraten.
    "A different Approach" ist eigentlich der WIP-Name meiner Arbeit. Eine andere Hernagehensweise, weil ich zuvor immer ein bisschen versucht habe die Geschichte zu strukturieren aber nie Erfolg hatte. Dieses Mal habe ich einfach drauf losgeschrieben und bin viel weiter gekommen als jemals zuvor. Eigentlich finde ich, tut sich dieser Name als echter Titel wirklich gut.
    Auf Deutsch allerdings :/


    Eine andere Herangehensweise
    Eine andere Vorgehensweise
    Eine andere Methode
    Ein anderer Denkansatz


    Tönt alles ein bisschen doof... xD

  • Probleme habe ich meist mit den.. sagen wir "Filler" Teilen in meiner Geschichte. Erzählungen zwischen den grossen Ereignissen. Meist weiss ich nicht was ich schreiben soll. Was passieren soll. Dann bleibe ich für einige Tage hängen.
    Oftmals fülle ich diese Zeit mit Erzählungen und Hintergrundwissen, welches von einem Charakter zum nächsten weitergegeben wird.

    Teile dieser Zwischenteile musst du ja sowieso damit füllen, dass du erklärst, wie die Figuren von Ereignis A zu Ereignis B kommen. Da kommt man dann mitunter von selbst auf Zwischenereignisse, die man beschreiben kann. Du könntest dir aber auch Hindernisse überlegen, die die Figuren eben daran hindern, den nächsten Punkt zu erreichen, sodass sie einen anderen Weg nehmen müssen. Ich fantasiere mal wild: Sagen wir, Punkt A ist die Zerstörung des Ordenshauses und B das Ankommen in der Hauptstadt. Zwischen den beiden Punkten könnte viel passieren, z.B. Überfälle durch Wegelagerer, das Wiedertreffen alter Bekannter oder Kennenlernen neuer Gefährten, vielleicht ist aber auch die Hauptbrücke zum Kapitol niedergerissen wurden (um einem Vordringen der Angreifer auf das Kloster in die Hauptstadt vorzubeugen) und Prota (und ggf. Anhang) müssen sich durch die Wildnis kämpfen, vielleicht wird auch jemand verletzt und sie müssen deshalb woanders hin usw. Es muss natürlich alles nachvollziehbar bleiben und alles in allem logisch wirken, aber vor allem sollte es in deine Geschichte passen.



    Spontan dachte ich ja an "Andersdenken" - oder vielleicht "Anderweg"?

  • Ich arbeite derzeit daran, dass meine Haikus etwas interessanter wirken. Die letzten Werke von mir wirken auf mich irgendwie so flach und geradlinig. Ich versuche immer, trotz der Wenigen Worte, etwas Interessantes zu erzählen und dafür muss ich wohl noch etwas mehr an der Struktur arbeiten. Ich hoffe, dass ich es hinbekomme mehr mit der Struktur zu spielen, um meine Aussagen zu unterstützen.

  • Ich arbeite gerade an einem Gedicht für die erste Aufgabe der diesjährigen BBO.


    Ich hab das Gefühl, dass Abgaben für Wettbewerbe schon schwierig zu händeln sind, aber für die BBO schreibt man noch einmal für ein ganz anderes Publikum. Wenn man vom Extremfall ausgeht, erwarten sich die meisten Leser bei "Lyrik" ein eindeutiges Reimschema mit möglichst reinen Reimen, entsprechend gegliedert in Strophen. Nun bin ich selbst aber jemand, der zwar unglaublich gern Gedichte schreibt, aber so gut wie nie in einer konventionellen Form.


    Die nächste Schwierigkeit ist für mich, dass ich zwar weiß, wie ein Gedicht auszusehen hat, aber mich noch nie mit Versfüßen anfreunden konnte. Ich bin schlicht nicht in der Lage, Hebungen und Senkungen zu bestimmen, weshalb es mir unmöglich ist, ein Metrum zu bestimmen.


    Letztendlich muss der Text aber rundum stimmen: inhaltlich für jenes Publikum, das mit der Form nichts anfangen kann, und formal für jene, die das auch bewerten. Und daran arbeite ich gerade, obwohl ich eigentlich eine Seminararbeit schreiben sollte. ^^"

  • Ich arbeite (mal wieder) an meiner Fantasy-Geschichte.


    Die Idee dazu schwebt mir schon seit vielen Jahren im Kopf herum, es scheitert bei mir immer an der Zeit und Motivation. Mein größtes Problem ist, dass ich zwar die Story, die Welt und das Zubehör gedanklich "fertig" habe, aber noch nicht weiß, wie es enden soll. :rolleyes: Im Gegensatz zu meinen bisherigen Projekten schreibe ich bei dieser einen Plot, der manchmal sehr detailiert, dann aber an einigen Stellen nur grob die Geschichte darstellt. Dabei lasse ich mir die Freiheit, aus kreativen Gründen, jederzeit Stellen zu ändern. Den Plot habe aufgrund des Umfangs dieser Geschichte angefangen, um Logikfehler zu vermeiden und den roten Faden nicht zu verlieren da ich zwei Protagonisten habe, die an einigen Stellen unabhängig voneinander agieren. Mittlerweile umfassen den Plot 9 Seiten und ich bin gerade mal am Anfang, noch nie habe ich etwas derart Großes begonnen. Ob ich die jemals fertig bekomme... Da bin ich mir um ehrlich zu sein nicht sicher ^^' Schön wäre es aber.

  • Ich arbeite derzeit daran, dass meine Haikus etwas interessanter wirken. Die letzten Werke von mir wirken auf mich irgendwie so flach und geradlinig. Ich versuche immer, trotz der Wenigen Worte, etwas Interessantes zu erzählen und dafür muss ich wohl noch etwas mehr an der Struktur arbeiten. Ich hoffe, dass ich es hinbekomme mehr mit der Struktur zu spielen, um meine Aussagen zu unterstützen.

    Ich finde Lautmalerei ja immer ziemlich cool. Also dass man Wörter wählt, die allein durch ihren Klang die Atmosphäre unterstützen und ein gewisses Feeling erzeugen oder teilweise sogar (in größerem Rahmen als Haikus vll) die handlung unterstützen. Vielleicht könnte es auch ganz interessant sein, deine Haikus mit besonderen Stilmitteln zu kombinieren? Die ersten Wörter oder Buchstaben neue Sätze oder Begriffe bilden lassen z.B. Oder du verfasst Haikus über ausgewählte Menschen, das hätte dann einen persönlichen Bezug und fällt vielleicht auch leichter!



    Die nächste Schwierigkeit ist für mich, dass ich zwar weiß, wie ein Gedicht auszusehen hat, aber mich noch nie mit Versfüßen anfreunden konnte. Ich bin schlicht nicht in der Lage, Hebungen und Senkungen zu bestimmen, weshalb es mir unmöglich ist, ein Metrum zu bestimmen.

    Ich weiß nicht, ob das für dich noch Relevanz hat, aber: Die generelle Betonung des Wortes ist ein wichtiger Anhaltspunkt für Metren. Theoretisch kannst du dich aber auch an den langen und kurzen Vokalen orientieren, wobei du da durchaus Spielraum hast. "Lautmalerei" z.B. hat die Betonung auf der letzten Silbe, die sollte bleiben. in einem Versfuß kann ich es mir dann sowohl als Lautmalerei als auch Lautmalerei vorstellen, wobei letzteres aufgrund der Stärke des au etwas komisch klingen würde.



    Ich arbeite (mal wieder) an meiner Fantasy-Geschichte.


    Die Idee dazu schwebt mir schon seit vielen Jahren im Kopf herum, es scheitert bei mir immer an der Zeit und Motivation. Mein größtes Problem ist, dass ich zwar die Story, die Welt und das Zubehör gedanklich "fertig" habe, aber noch nicht weiß, wie es enden soll. :rolleyes: Im Gegensatz zu meinen bisherigen Projekten schreibe ich bei dieser einen Plot, der manchmal sehr detailiert, dann aber an einigen Stellen nur grob die Geschichte darstellt. Dabei lasse ich mir die Freiheit, aus kreativen Gründen, jederzeit Stellen zu ändern. Den Plot habe aufgrund des Umfangs dieser Geschichte angefangen, um Logikfehler zu vermeiden und den roten Faden nicht zu verlieren da ich zwei Protagonisten habe, die an einigen Stellen unabhängig voneinander agieren. Mittlerweile umfassen den Plot 9 Seiten und ich bin gerade mal am Anfang, noch nie habe ich etwas derart Großes begonnen. Ob ich die jemals fertig bekomme... Da bin ich mir um ehrlich zu sein nicht sicher ^^' Schön wäre es aber.

    Das Ende ist immer so ein Problem, nicht wahr? Wie wäre es, wenn du einzelne Szenen einfach schonmal schreibst? Manchmal kommt einem das Ende dann schon in den Sinn. Wenn du die Höhepunkte/Konflikte deiner Geschichte schon zusammengetragen hast, kannst du aber auch versuchen, da anzusetzen. oder, du entwickelst die Charakter weiter, spinnst noch ein wenig rum und evtl. ergibt sich der Rest dann auch :3




    Ich selbst habe vorhin eine FF gelesen, die ich stilistisch verdammt gut fand - wo mir das Ende aber absolut nicht zugesagt hat. Das wiederum motivierte mich dazu, doch ein Crossover-Projekt (The Witcher und Elder Scrolls) anzugehen. Ich hatte den Gedanken zunächst in einer kurzen Erzählung verschriftlicht, aber irgendwie juckt es mich, das weiter auszubauen. Mal sehen, ich hoffe, die Motivation bleibt

  • Ich finde Lautmalerei ja immer ziemlich cool

    Das ist eine echt tolle Idee, ich werde die auf jeden Fall mal ausprobieren; daran hatte ich noch gar nicht gedacht. So wie es klingt klingt das nach einer ziemlichen Herausforderung, wenn man das gut umsetzen will, aber vielleicht gelingt es mir ja mit etwas Übung. Danke dir

  • @Akatsuki: Bei einem Haiku finde ich die Themenwahl einfach absolut entscheidend. Es sind so wenig Worte, die man verwenden kann, so dass man auch etwas beschreiben soll, das sich effektvoll beschreiben lässt. Haikus sind exzellent dazu geeignet, Momentaufnahmen von Stimmungen einzufangen, kleine, symbolische Geschichten zu erzählen. Es gibt selten eine Wendung, wie sie in westlicher Lyrik häufiger der Fall ist, sondern es ist wirklich eine Einheit. Und genau darin liegt imo die so befriedigende Herausforderung, etwas zu finden, dass trotz der scheinbaren Einförmigkeit Spannung kreieren kann.

  • Ähem, ich glaube, ich sollte das Thema mal nutzen. Denn zumindest ein paar Leute dürften sich fragen, ob ich denn noch an Schicksalspfade (siehe Signatur) arbeite. ^^'
    Die Antwort ist, im Grunde ja. Leider hatte ich gerade in den letzten Monaten einiges zu tun und (wer kennt es nicht) auch mal ne kleine Kreativitätsblockade hier und da. Im Moment habe ich Entwürfe für Kapitel 4 und Kapitel 3 ist in der Überarbeitung. Ich will nix versprechen, aber ich gebe mein Bestes, spätestens im Herbst mal den nächsten Teil zu schaffen. Tja. ^^


    Sonst arbeite ich zur Zeit an gar nicht mal so vielen Sachen, weil ein Pen and Paper mich ziemlich in Anspruch nimmt. Da will man ja bis zum nächsten Part auch immer halbwegs Story produzieren und bei der ändert sich meistens viel. ^^ Ist bei ner recht offenen Welt und vielen Möglichkeiten eben so, aber das macht es auch jedes Mal wieder spannend und lustig. :D

  • Ich habe aktuell ein paar Baustellen:


    Der blasse Mann (A Hare Among Wolves - Band 3)
    Ja, wie es da schon steht: Band 3 von A Hare Among Wolves, nachdem ich beim zweiten aktuell mit der sprachlichen Überarbeitung beschäftigt bin. Da ich allerdings aktuell eineinhalb Bände vor dem aktuell veröffentlichten Stand bin, lasse ich mir hier ein wenig Zeit. :P Ausgeplant ist es aktuell auch nicht weiter, als bis zum Anfang des vierten Bandes, auch wenn es zwischen Band 3 und 4 eine kleine Einschubsnovelle geben wird, deren Planung bereits abgeschlossen ist.


    Mosaik (Title by @Schnee)
    Die Überführung der Machines-Triologie in das Manmade Myths Universum. Ich bin soweit noch nicht weit, aber dennoch macht es Spaß, mal wieder mit den Charakteren zu arbeiten. Ich liebe diese Truppe einfach abgöttisch und ich denke, das wird sich nicht ändern.


    Momente
    Meine persönliche, tägliche Schreibaufgabe, die Besucher meines Kurzgeschichtentopics ja bereits kennen. Ich schreibe jeden Tag eine kleine Szene aus dem Manmade Myths Universum inspiriert von einem Bild, einfach um am Schreiben zu bleiben und mit unterschiedlichen Themen arbeiten zu können. Mit dem Schreiben klappt es auch wunderbar, nur das Hochladen verpenne ich seit zwei Wochen ständig @.@


    Unbenannte Geschichte
    Eine Geschichte, die ich für die aktuelle Wichtelaktion auf Animexx schreibe. Mehr darf ich auch gar nicht verraten.


    Fesselspiele
    "Hey, kannst du mir nicht ein wenig Kink schreiben? Es gibt so wenig guten Kink", meinte letztens eine Freundin. Die Antwort war: "Ja. Ja. Kann ich versuchen." Mit dem Gedanken gespielt habe ich ohnehin schon länger. Also schreibt Alaiya Porn Kink-Geschichten, wenn ihr langweilig ist. Die werden natürlich dank ihrer eher expliziten Natur nicht auf dem Bisaboard veröffentlicht werden. xD" Aber Spaß macht es zugegebener Maßen schon. Veröffentlicht werden kann es natürlich nur auf Seiten, die Jugendschutz gewährleisten.

  • Mit welchem Projekt beschäftigt du dich?
    Im Grunde beschäftige ich mich mit all meinen Projekten (Unforgivable Sinner, Johto no Densetsu und Pokémon Quest), denn diese hängen eng miteinander zusammen. Dementsprechend muss ich immer schauen, welche Auswirkungen Änderungen auf die anderen Projekte haben.


    Im Zuge meines Vorhabens Unforgivable Sinner neu auf zusetzen, habe ich die einen oder anderen Charaktere entwickelt. Zu einem dieser Charaktere ist mir die Idee einer zusätzlichen Background-Story gekommen. Und so begann es vor rund zwei Wochen...


    Kaona ola


    Wünsche nicht, etwas anderes zu sein als was du bist, aber versuche, dies so gut wie möglich zu sein.
    ~ Franz von Sales

    Zitat

    Eine Organisation hebt sich gegen die Gesetze der Natur auf: der Aether Foundation gelingt es, ein Pokémon zu erschaffen, dessen Kräfte selbst der Macht der Götter gleichkommt...


    Nichts ahnend von den wahren Machenschaften beginnt eine junge Studentin ihr Praktikum in dem Unternehmen. Doch bald erkennt sie, dass nichts ist wie es scheint...


    Mir kam die Idee nicht mehr aus dem Kopf. Wie ein Parasit hat sich der Gedanke festgesogen und ständig kamen mir mehr Ideen. Der Vorschlag zum Titel kam von @Alaiya und bedeutet auf hawaiianisch "Sinn des Lebens". Da die Handlung in Alola spielt, war ich von der Idee sofort begeistert. :3


    Wie geht es voran?
    Noch steckt die Planung in den Kinderschuhen. Einzelne Ideen habe ich bereits wie ich den Prolog schreiben werde, ein paar Anläufe habe ich auch schon auf Notizzetteln geschrieben, aber bis ich zufrieden bin, wird sich der Text sicherlich noch einige Male verändern.


    Worum geht es?
    Kaona ola behandelt die unnatürliche Erschaffung von Typ: Null durch Menschenhand. Selbst Gladio, der Sohn der Präsidentin der Aether Foundation, weiß nicht jedes Details dieses Projekts. Irgendwann kommt er hinter die wahren Hintergrunde und damit wird sein Wunsch größer, die erschaffenen Typ: Null zu befreien. Allerdings hat er keine Verbündete in der Organisation, denen er sich anvertrauen könnte. Als jedoch Leilana während ihres Studiums in das Unternehmen als Praktikantin kommt, freundet sich Gladio mit ihr an und sie beginnen gemeinsam an dem Plan zu feilen, die Typ: Null zu befreien. Jedoch wird etwas gen Ende gründlich schief gehen.


    Außerdem überlege ich auch, Bezug auf Team Rocket und Mewtu zu nehmen. Immerhin ist dieses Experiment gelungen, daher denke ich, dass es als "Vorbild" dienen könnte. Mal sehen. :3


    Gibt es Probleme?
    Nur die üblichen Probleme. Wie fange ich den Kram an? Wie gestalte ich die Kapitel? Was soll in den einzelnen Kapiteln geschehen, bis es zu der "eigentlichen" Handlung der Geschichte kommt? Und, wie passt zeittechnisch zu Unforgivable Sinner zusammen?


    Vor allem an dem letzten Problem arbeite ich derzeit an einer Lösung und stelle eine Timeline zusammen, damit ich die Handlung von Kaona ola einordnen kann und dementsprechend beurteilen kann ob es keine Plot Holes oder Logikfehler gibt. Gleichzeitig arbeite ich den Steckbrief zu Leilana aus. ^^


    Ansonsten ist das größte Problem, überhaupt die FanFiktion anzufangen und auch den Inhalt mit Leben zu füllen. Das erste Mal seit ich schreibe, werde ich vielleicht mal einen strukturierten Plan darüber machen. Allzu lang soll die FanFiktion nämlich auch nicht werden. Diejenigen, die meine früheren Werke kennen, werden sich noch sicherlich daran gut erinnern... :x