03.1 Mit Ebenenmasken arbeiten

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild




  • Mit Ebenenmasken arbeiten


    In diesem Tutorial werden wir eine Technik kennenlernen, die beim GFXen besonders häufig zum Einsatz kommt. Und zwar soll es darum gehen, wie man mit Ebenenmasken arbeitet. Neben dem "professionellen" Radieren eignen sie sich auch, um den Hintergrund unseres Werkes detailreicher zu gestalten. Außerdem kann man die meisten Effekte wie zum Beispiel Filter nur auf das ganze Bild anwenden. Mit Ebenenmasken können wir uns gezielt Bereiche aussuchen, die wir bearbeiten möchten.



    Wie erstelle ich eine Ebenenmaske?


    Um verstehen zu können, wie die Ebenenmasken funktionieren, bietet es sich an, erst selbst eine zu erstellen. Dafür klicken wir mit der rechten Maustaste auf die jeweilige Ebene und gehen auf Ebenenmaske hinzufügen ... . Nun öffnet sich ein kleines Fenster, in dem man auswählen kann, wie die Maske initialisiert werden soll. Wir wollen uns in diesem Tutorial die beiden oberen Optionen genauer ansehen, wählen nun aber zunächst die erste aus: Weiß (volle Deckkraft). Am Bild ändert sich nichts, doch neben unserer Ebene taucht eine weitere, weiße auf - die Ebenenmaske. Wählt man im Schritt davor Schwarz (volle Transparenz) aus, so verschwindet unsere Ebene augenscheinlich. Dafür taucht im Ebenenmenü neben ihr eine zusätzliche, schwarze auf.




    Wie funktionieren Ebenenmasken?

    • Weiß (volle Deckkraft): Unsere Maske ist wie eine Schablone. Die Ebene ist wie ein weißes Blatt, aus dem wir einzelne Bereiche herausschneiden können. Dieses Herausschneiden machen wir, in dem wir auf der Maske mit schwarz über die Stellen brushen (mit einem Pinsel darüber gehen), die wir nicht verwenden wollen. An diesen Stellen entsteht volle Transparenz und die Ebene darunter wird sichtbar.
    • Schwarz (volle Transparenz): Diese Maske funktioniert genau umgekehrt. Die betroffene Ebene wird zunächst vollkommen Transparent. Die Stellen der betroffenen Ebene, die wir behalten möchten, müssen auf der Maske mit einem weißen Pinsel übermalt werden. Jene Teile der Ebene sind dann nicht mehr transparent.

    Natürlich kann man nicht nur mit schwarz und weiß über die Masken brushen. Die Grautöne dazwischen stellen Teiltransparenzen dar. Je heller die Farbe, desto transparenter wird der bearbeitete Bereich. Es gibt auch die Mögichkeit, mit einem Schwarz/Weiß Verlauf darüber zu gehen und somit einen Transparenzverlauf einer Ebene zu erstellen.



    "Professionelles" Radieren


    Zum Radieren könnten wir natürlich einfach das Radiergummi bemühen. Problem: Nach vielen Schritten ist es schwierig, radierte Bereiche doch wieder zurückzuholen. Mit Ebenmasken lässt sich das deutlich leichter realisieren. Anstatt zu radieren haben wir die unerwünschten Bereiche transparent gemacht. Wenn wir nun später feststellen, dass wir doch etwas davon benutzen möchten, können wir die Maske einfach löschen. Dafür klicken wir wieder mit der rechten Maustaste auf die Ebene und wählen Ebenenmaske löschen.


  • Prikriven

    Hat das Label Tutorial hinzugefügt
  • 007

    Hat das Label Tutorial entfernt