10. Licht und Schatten

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild



  • Licht und Schatten



    Original von @Cleurissé


    In diesem Tutorial werde ich euch die Schattensetzung etwas näher bringen. Ich möchte euch vier Methoden zum Schattieren und Belichten vorstellen. Ich werde die Methoden nach Schwierigkeitsgrad sortieren, somit ist die erste Methode die einfachste und die letzte die schwerste.



    Methode 1: Das eigentliche Bild zum Verstärken der Belichtung und Schattierung verwenden.


    Bei dieser Methode erstellt ihr ganz am Ende eurer Signatur eine Bildberechnung. Wenn ihr diese getan habt, stellt ihr den Ebenenmodus der Bildberechnung auf weiches Licht. Die Deckkraft müsst ihr selbst anpassen. Auf dem Beispiel (1) ist sie z.B. auf 40%. Das hat den Effekt, dass alle hellen Bereiche heller werden und alle dunklen Bereiche dunkler. Dadurch wird der Kontrast ein wenig erhöht und der Effekt spielt sich nicht bloß auf dem Motiv ab, sondern auf der gesamten Signatur.


    Beispiele:

    1

    Methode 2: Soft Brushing.


    Für diese Methode erstellt ihr über eurem Motiv eine neue Ebene und wandelt diese in eine Schnittmaske um. (Das funktioniert nur wenn euer Motiv ein Render ist.) Den Ebenenmodus stellt ihr auf ''Ineinander kopieren''. (Bei Gimp heißen diese Einstellungen ein wenig anders.) Die Deckkraft lasst ihr für's erste auf 100%. Nun nehmt ihr euch einen Softbrush und passt seine Größe, wie es euch beliebt ist. Für die Belichtung nehmt ihr Weiß, oder eine sehr helle Farbe, die in der Nähe eures Motives ist. Jetzt könnt ihr euch entscheiden, ob ihr direkt mit voller Deckkraft drauf los belichten möchtet, oder ob ihr die Deckkraft des Pinsels senkt. Dann muss man zwar öfter auf einer bestimmten Stelle brushen, jedoch hat man dann mehr Kontrolle über das Ergebnis. Zum Vergleich einmal mit voller Pinseldeckkraft und einmal mit verringerter (1). Bei dem Schatten mach ihr nochmal das Gleiche, bloß mit Schwarz, oder einer dunkleren Farbe aus der Nähe eures Motives. Ob ihr auf der Ebene mit der Belichtung weitermachen wollt, liegt an euch. Ihr könnt auch genau so gut eine neue Ebene extra für die Schattierung anlegen. (Schnittmaske nicht vergessen.) Vergleich zwischen 100% Pinseldeckkraft und 30% (2).


    Beispiele:

    1


    2

    Methode 3: Dodge & Burn - Abwedeln und Nachbelichten.


    Diese Methode ist schon ein wenig fortgeschrittener und wird auch von sehr vielen benutzt. Das Abwedler und Nachbelichten - Werkzeug findet außerdem in vielen anderen Bereichen Verwendung, zum Beispiel bei der Fotobearbeitung. Für diese Methode erstellt ihr, wie schon bei der Ersten, eine Bildberechnung. Auf dieser könnt ihr nun mit den beiden Werkzeugen brushen. Das Abwedler Werkzeug belichtet eure Signatur und das Nachbelichten Werkzeug schattiert sie. Ihr müsst jedoch aufpassen, denn beide Tools haben je drei Einstellungsmöglichkeiten, so wie bei den Ebeneneinstellungen, bloß direkt im Werkzeug. Diese sind sehr wichtig, ihr solltet euch mit ihnen auseinandersetzen. Ich werde die Einstellungen auch erklären, aber fangen wir doch erstmal mit Abwedler Tool an. Ihr seht oben wenn ihr das Tool ausgewählt habt, eine der drei folgenden Einstellungen: Tiefen, Mitteltöne und Lichter. Welche Einstellung in eurer Signatur an welchen Stellen am besten passt, müsst ihr durch Probieren selbst herausfinden. Ich zeige euch die Unterschiede anhand einer einfarbigen Ebene (1). Beim Nachbelichten Tool würde es dann umgekehrt aussehen (2). Zusammengefasst würde ich sagen, beim Abwedler Werkzeug sind die Mitteltöne sowie die Lichter am geeignetsten für eine schöne Belichtung, und bei dem Nachbelichten Werkzeug reicht die Tiefeneinstellung. Im übrigen sind sowohl mein Abwedeln als auch Nachbelichten Tool auf je 25%.


    Beispiele:

    1


    2



    Methode 4: Farbige Belichtung und Schattierung.


    Bei dieser Methode erstellen wir wieder eine neue Ebene über dem Motiv (Render) und wandeln diese in eine Schnittmaske um. Hier kommt nun der wichtigste Part dieser Methode: Stellt die Ebeneneinstellung auf ''Hartes Licht''. Auf ''Normal'' oder ''Ineinander Kopieren'' bringt diese Methode nicht den gewünschten Effekt. (Auch hier bitte wieder darauf achten, dass dieses Tutorial für Photoshop erstellt wurde und dadurch die Einstellungen in Gimp etwas anders heißen.) Nun nehmt ihr einen Soft-Brush und senkt die Pinseldeckkraft auf 9 - 15%. Diese unglaublich niedrige Deckkraft ist sehr wichtig, um die Belichtung und Schattierung unter Kontrolle zu haben. Los geht es mit der Belichtung. Ihr pickt euch mit der Pinpette eine helle Farbe aus dem Hintergrund heraus, die in der Nähe der hellen Bereiche eures Motives ist. Diese Farbe könnt ihr natürlich noch im Farbwähler eurem Geschmack anpassen. Jetzt brusht ihr so lange über die Bereiche, die belichtet werden sollen. Wenn ihr findet das es genug ist, könnt ihr aufhören. Ergebnis (1). Das Gleiche macht ihr jetzt nochmal mit dunklen Farben aus der Umgebung eures Motives. Ergebnis (2)
    Beispiele:

    1
    2



  • Prikriven

    Hat das Label Sonstiges entfernt
  • 007

    Hat das Label Tutorial entfernt