Unleashed - Entfesselt

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild


  • Unleashed - Entfesselt
    Buch 1: Großstadtdschungel


    [IMG:http://abload.de/img/5555411802_2359c8142bw9szt.jpg]


    Quelle

    Vorwort
    Hallo und herzlich Willkommen zu meiner ersten Fanfiction. Zuerst soll gesagt sein, dass ich mich freue, dass ihr hierher gefunden habt. Die Idee zu meiner Fanficition kam mir als ich sozusagen meinen Hauptprodagonisten gezeichnet habe. Wobei ich dieses Bild bearbeiten werde oder eventuell einfach ein Neues erstelle, weil es mir leider nicht mehr gefällt. Die ganze Geschichte ist Großteil aus der Ich-Perspektive geschrieben und beinhaltet hin und wieder Passagen die nichts für schwache Nerven sind. Sie handelt von einem Jungen der in einer Großstadt aufgewachsen ist und dort lebt. Er hat schon viele Dinge erlebt, Alkohol und Drogen gehören zu seinem Alltag. Mit Pokemon hat und will er nichts am Hut haben, diese sind etwas für reiche Leute. Jene die mit seinesgleichen nichts zu tun haben wollen. Aber in dieser einen schicksalhaften Nacht, änderte sich sein Leben schlagartig und er wird ein Teil von dem was er vorher sein leben lang verabscheut hatte.
    Ich wünsche euch noch viel Spaß und über Feedbacks und Kommis würde ich mich rießig freuen.







    [Das geistige Eigentum an Pokémon und an der fiktiven Welt, in der diese Geschichte spielt, gehört Gamefreak. Die Bilder sind stellenweise von mir selbst und stehen unter meinem Copyright, alle anderen werden und sind mit einer Quelle versehen. Ideen, die Handlung und Charakter sind ebenfalls mein geistiges Eigentum.
    [tab=Benachrichtigung]
    - noch keine Benachrichtigungen

    Wie schon im Vorwort, diese Geschichte ist nichts für schwache Nerven, deshalb gebe ich ihr eine Altersbeschränkung von 12 Jahren! Es wird Blut fliesen, wobei ich darauf achten werde es nicht zu übertreiben. Es kann durchaus vorkommen das Personen sterben, auch Pokemon sind in meiner Geschichte sterblich. Wie schon erwähnt werden auch Drogen und Alkohol vorkommen und deren Wirkung werden auch umschrieben, jedoch muss ich mich hierzu äußern, Finger weg von Drogen! Das hier soll keine Verherrlichung sein!
    [/tabmenu]



    Charaktere

    [tabmenu]
    [tab=x]
    Ich möchte eigentlich Momentan noch nicht zu viel verraten, zumal die Hauptprotagonisten und alle anderen Nebencharaktere sich im Laufe noch verändern werden (deshalb auch Entwicklungsroman). Außerdem soll sich jeder sein eigenes Bild machen, falls ihr doch ein Bild zum jeweiligen Charakter braucht hab ich welche auf meiner Fanart-Seite hochgeladen, so wie ich sie mir vorstelle.
    Die PokéMenagerie
    [tab=Ian Bannett]
    Hey, ihr, falls ihr noch nichts von mir gehört habt, ich heiße Ian, Ian Bannett. Ich bin in der Großstadt Stratos City geboren und aufgewachsen, falls man das so nennen kann, ich lebe noch. Man sagt mir, ich hab einen sehr eigensinniger Kopf, außerdem missachte ich gerne Regeln und Vorschriften, das halte ich doch wohl eher für ein Gerücht. Was ich von mir selbst weiß, ich bewahre einen klaren Kopf in schwierigen Situationen, was mir schon in verschiedenen Lagen den Hals gerettet hat, Arceus sei Dank. Zur Zeit besuche ich die Hochschule und versuche etwas aus meinem Leben zu machen. Hey, kann nicht jeder Pokemon-Tainer oder Koordinator werden. Irgendeiner muss ja schließlich auch die Regale im Pokemon-Supermarkt füllen, nicht das ich dass vorhabe, ehrlich gesagt habe ich noch gar keine Ahnung was ich nach der Schule anfange, wird sich schon was ergeben. Jetzt aber Schluss von mir, sonst verrate ich euch noch zu viel!
    [tab=Mike Hill]
    Mike ist nur die Kurzform von Michael, aber kein Mensch spricht in bei vollem Namen an, Lehrer sind da die einzige Ausnahme. Er ist mit 17 Jahre genau so alt wie ich, ist aber fast einen Kopf kleiner als ich. Er ist mein bester Freund und schon wie ein Bruder für mich. Wir gehen zusammen auf die selbe Schule, haben jedoch nicht immer die gleichen Fächer. In den meisten bin ich besser als er, doch in Sport lässt er mich ziemlich alt aussehen, kein Wunder ich bin ja auch fast die Hälfte von ihm. Nicht das er fett ist, das habe ich nicht gesagt. Er kommt aus viel besseren häuslichen Verhältnissen, zumal das er noch ein Einzelkind ist, hierfür beneide ich ihn schon fast. Was ich noch über ihn sagen kann, er ist eine gute Seele, manchmal ein wenig introvertiert und versucht jedem Ärger aus dem Weg zu gehen.
    [/tabmenu]




    Genre


    Slice Of Life: Willkommen bei mir zu Hause! Soll sich jemand versuchen und behaupten bei mir sei es langweilig. Wir sind eine große Patchwork-Familie, wir versuchen einander zu helfen wo wir können und schlagen uns so durchs leben.



    Entwicklungsroman: Als wäre mein Leben nicht schon interessant genug, aber mir wird in der Geschichte einiges widerfahren, was mein Leben total auf den Kopf stellen wird. Ich hatte überhaupt keine Lust dazu, aber hey life sucks also Augen zu und durch.



    Fantasyroman: Fantasy? Wer hat den Unfug da hin geschreiben, hier gibt es keine Fantasy, dass heißt Auserirdische oder andere Fabelfesen, was wir hier haben sind ganz normale Pokemon. Viele Trainer benutzen sie zum Kämpfen aber die meisten halten sie als Haustiere/Partner oder Gefährten, wenn ihr mich fragt, völliger Schwachsinn. Sie sind doch viel zu dumm um uns Menschen zu verstehen.




    __________________________________________________________________________________________________________________

    Weitere Informationen:
    - Es gibt keine Tiere, alle Tiere werden von Pokemon ersetzt, Bäume und Pflanzen gibt es jedoch schon
    - Die Pokemon werden wie Tiere beschrieben und sollen so natürlich und real wie möglich wirken
    - Auch das Essen besteht aus Pokemon, z. B. Floink=Schwein oder Karpador=Fisch



    ...............................................................................................................................................................




  • Hallo Rehabed,


    willkommen im Bereich! Freut mich, dass du nun deine erste FF angefangen hast; wollen wir diese doch auch gleich mal kommentieren. Zum Startpost will gesagt sein, dass du alles Wichtige untergebracht hast und man sich vorab schon ein ganz gutes Bild von Charakteren und Setting machen kann. Alternativ kannst du noch eine kleine Inhaltsangabe einfügen, um Interesse zu wecken und auch die Richtung, in die deine Geschichte geht, schon etwas anzudeuten. Aber das wäre nur eine Fleißaufgabe.


    Der Prolog zeigt, dass du Situationen sehr gut umschreiben kannst. Zwar haben wir hier nur die Ergebnisse einer durchzechten Nacht, allerdings bekommt man schnell ein gutes Gefühl für die Denkweise und das Verhalten des Charakters. Das ist schon einmal sehr positiv, da der Protagonist auch der Charakter ist, den man am längsten begleitet und er muss zwangsläufig sympathisch rüberkommen. Das hat sich spätestens mit einigen Dialogen in Kapitel 1 gezeigt, in denen er sich um keine Antwort zu schade ist und auch gerne mal Witze reißt. Insgesamt, verglichen mit dem Prolog, habe ich aber die genannten Charaktere noch nicht wirklich vor Augen. Du beschreibst ihre Eigenarten wirklich gut, aber aussehenstechnisch erfährt man nicht wirklich viel. Ein paar wenige Worte würden da natürlich schon reichen - haben sie bestimmte auffällige Merkmale? Kleidung, Haare, etc. -, gerade so, damit man eine kleine Vorstellung bekommt, wenn du das machen möchtest.
    Man darf allerdings gespannt sein, was Ian und Mike nun geplant haben. Zwar ging das aus dem Text noch nicht wirklich hervor, aber mich würde gar nicht wundern, wenn es sich bei der Familie eigentlich um Diebe handelt. Da bin ich aber mal gespannt, wie du das weiter ausarbeitest und was noch auf Ian zukommen wird. Schließlich werden wohl einige Schicksalsschläge folgen.


    Von daher bin ich hier fertig und ich hoffe, man liest bald wieder von dir!


    ~Rusalka

  • Hi Rehabed!


    Auch wenn ich durch die Infos im Startpost nicht wirklich wusste, was ich zu erwarten hatte, habe ich deinen Prolog und das erste Kapitel doch recht schnell verschlungen. Du hast einen sehr angenehmen Schreibstil und schaffst es die Ausgangssituation rasch und klar darzulegen. Du könntest vielleicht etwas mehr im Vorwort erwähnen, worum es genau gehen wird, aber das ist dann eher Geschmackssache.
    Die Ich-Perspektive finde ich immer etwas zweischneidig, aber du kommst damit sehr gut klar. Was nicht immer ganz funktioniert sind die Zeitformen. Da bist du leider manchmal inkonsequent, aber solcherlei Fehler, die mir aufgefallen sind, hänge ich an die allgemeine Kritik dran ;)  
    Deinen Protagonisten sowie seine Beziehung zu den anderen Figuren hast du schonmal sehr anschaulich eingeführt. Wie Rusalka schon sagt, fehlt nur etwas zur Optik, dann hätte man ein klareres Bild. Humor bringst du trotz der eher tristen Umstände sehr gekonnt unter. Meine Lieblingsstellen waren:



    Du siehst, ich bin gut unterhalten :D


    Zwei Sachen fand ich übrigens etwas komisch formuliert:




    Fehler (Ich habe die Sachen, die mir aufgefallen sind rauskopiert und die Korrekturen, sowie Erklärungen fett markiert):



    Zum Inhalt kann ich noch nicht so viel sagen, da ja bis jetzt noch nicht allzu viel geschehen ist. Trotzdem hast du es so angestellt, dass man weiterlesen möchte, da du ja noch nicht enthüllt hast, was dieses wahrscheinlich kriminelle Unterfangen jetzt eigentlich sein soll. Bleib also dran und schreib weiter!

  • Rekommi und Kapitel 2!




  • Du hast ein gutes Gespür dafür oder bin ich zu offensichtlich?

    Bestimmte Dinge lassen sich meist zwischen den Zeilen lesen, ohne dass sie direkt genannt werden; in dem Fall hat das wohl etwas mitgeschwungen.


    Auf jeden Fall musste ich mich erst wieder etwas einfinden, nachdem das letzte Kapitel schon eine Weile her war. Das gelang mir allerdings recht schnell und wie es scheint, lag ich mit den Dieben auch gar nicht mal so falsch. Ich muss zugeben, dass mich die Atmosphäre dort am Bahnhof und in der Umgebung - vielleicht allein schon wegen deiner Schreibweise - stark an ein London des 19 Jahrhunderts erinnert hat. Ob nun unbewusst oder nicht, aber diese Erfahrung fand ich wirklich bemerkenswert und hat der Situation das gewisse atmosphärische Etwas gegeben. Hat mir wirklich sehr gefallen! Die vielen Techniken, die sie bei den Passanten anwenden, wirken gut einstudiert und so glaubte ich ja, dass sie echt alles schaffen könnten. Bis sie dieses fremde Mädchen, Rose, getroffen haben. Besucher aus Kalos sind in Stratos City sicher keine Seltenheit, allerdings hätte sie die beiden auch bei jemandem verpfeifen könnte. Dass sie es nicht getan hat, zeigt wohl, dass sie ehrliches Interesse an den beiden hat. Ob sie womöglich auch einer Familie angehört, die ein kleines Geheimnis versteckt? Das wird sich erst herausstellen.
    Ich mochte die Darstellung deiner Charaktere und ihre Beziehung zueinander. Man hat durch die Ausflüge in die Vergangenheit viel über sie erfahren und das macht sie auch als Menschen greifbarer und einzigartiger. Auch wenn sie zum Schluss hin etwas Ärger angesammelt hatten, so merkt man, dass sie immer zusammenhalten würden. Auch die Liebe zum Detail kam hier, wie schon im ersten Kapitel, zum Vorschein und die Umgebung hast du ebenfalls gut in Szene gesetzt. Durch den flüssigen Schreibstil liest man gern mit.



    In diesem Sinne, man liest sich hoffentlich bald wieder!


    ~Rusalka

  • Ich möchte mich für die lange Pause entschuldigen und hoffe das man geschichtlich trotzdem noch hinterher kommt. Von meiner Seite versuche ich wieder aktiver an meine Geschichte zu arbeiten, da ich noch ganz am Anfang stehe und ich sie gedanklich eigentlich schon fertig habe. An Rusalka noch ein Dankeschön das du meine Geschichte so interessiert verfolgst, aber weiteres im Spoiler.







    Zitat von Rusalka

    Ich muss zugeben, dass mich die Atmosphäre dort am Bahnhof und in der Umgebung - vielleicht allein schon wegen deiner Schreibweise - stark an ein London des 19 Jahrhunderts erinnert hat.

    Freut mich, dass es dich so sehr daran erinnert, für mich leider nur etwas traurig (bezugnehmend auf meine schlechte Arbeit, also keineswegs wegen dir :o ), dass ich mir eigentlich Stratos City mehr wie New York oder Chicago vorstelle. Ich muss mehr üben die Umgebung besser zu beschreiben, was mir ein wenig schwer fällt, wie es scheint xD


    Das war es mal wieder von mir, ich hoffe dir hat das 3. Kapitel gefallen.

  • Hallo Rehabed,

    dass ich mir eigentlich Stratos City mehr wie New York oder Chicago vorstelle

    Das kommt ja auch nicht irgendwoher; schließlich basiert Stratos City bzw. die ganze Region auf New York und mit dem neuesten Kapitel bekommt man dieses Gefühl schon viel eher. Während der ersten beiden Kapitel hatte ich das Setting von Oliver Twist vor mir, weil es dort ja auch um Straßendiebe geht und ich es deswegen damit verglichen habe. Wie gesagt, mittlerweile wirkt es schon eher wie die Moderne, was nicht zuletzt an Schule und High-Tech-Geräten liegt.


    Nachdem Michael und Ian im letzten Kapitel ja entdeckt wurden, kommt jetzt quasi der Ausgleich zu dieser angespannten Szene. Daraus ergibt sich nur nicht viel, außer dass Chloe davon erfährt und potenziell könnte sich jetzt das Erlebnis noch weiter herumsprechen, jetzt wo es Spannungen zwischen ihr und Ian gibt; ob es so kommt, ist eine andere Frage. Im Großen und Ganzen ist sonst nicht viel passiert, außer dass du sehr ausführlich und lebhaft den Weg zur Schule beschrieben hast. Das mag ich, weil so fällt es mir und sicher auch anderen Lesern leicht, sich in das Setting reinzufühlen und die Umgebung verstehen zu lernen. Außerdem hast du wieder gezeigt, wie gut du deine Charaktere darstellen kannst. Ähnlich wie im ersten Kapitel schaffst du es, ihre Eigenarten gut rüberzubringen und sie dadurch auf ihre eigene Art sympathisch zu machen. Positiv fällt auch auf, dass sie nicht alle der Macht der Freundschaft unterliegen, sondern auch einmal genervt sein können. Hier kann sich also noch viel entwickeln.


    Und endlich hast du den Bezug zu Pokémon eingebunden! Sie im Unterricht zu zeigen macht natürlich nur Sinn und besonders in Hinsicht darauf, dass jeder Schüler sie erforschen soll, macht es das noch einmal interessanter. Solche Studien mag ich generell, weil ein Pokémon so viele Eigenschaften in sich vereint, die von offizieller Seite nie so genannt wurden. Daher bin ich auch gespannt, wie du das umsetzt, nachdem du schon nicht damit rausrücken wolltest, welches Pokémon Michael bekommen hat.


    Wir lesen uns!

  • So ein paar Worte vorab. Erst einmal ein Dankeschön an dich @Rusalka, das du so fleißig mit liest und Kommis da lässt, da weiß ich wenigstens voran ich bin und an was ich weiter arbeiten muss. Zweitens möchte ich mich entschuldigen das es immer so lange dauert mit den Kapiteln und man hoffentlich, dennoch mit der Geschichte hinterher kommt. Außerdem würde mich interessieren ob es Schwierigkeiten gab mit dem Sichtwechsel, ich hatte am Anfang meine Befürchtungen das es zu kompliziert wird, wusste aber sonst nicht wie ich beide (Ian und Mike) besser in Szene setze und ihre Gefühle und Eigenarten besser präsentieren kann.
    Da ich eigentlich vorhatte dies öfter/regelmäßig zu Wechseln, damit man beide Seiten mitbekommt und beide besser kennen lernt.
    Außerdem befinden sie sich auch nicht immer am selben Ort und kann somit spielerisch Orte miteinander verbinden, damit es einfach größer wirkt. Drittens muss ich mich nochmal entschuldigen, leider habe ich zur Zeit keinen Beta-Leser der mir ein wenig mit der Rechtschreibung, Grammatik usw. hilft. Das bedeutet, dass sich im Text wahrscheinlich wesentlich mehr Fehler befinden wie zuvor, was ich sehr bedauere und mir auch jetzt schon leid tut :( Ich hoffe man kann es trotzdem lesen und verstehen und stört nicht so sehr xD


    So jetzt allgemein. Ich tue mir ein wenig schwer passende Namen zu meinen Kapiteln zu finden, ohne dabei nicht zu viel zu verraten. Weshalb ich beschlossen habe diese ganz zu streichen. Klingt jetzt erst mal wahrscheinlich doof, aber ich werde mir eine Alternative dafür ausdenken. Sonst wirkt es so lieblos und leer. Aber bis dahin bleibt es so stehen. Vorarbeit ist für mich angesagt.
    Aber jetzt genug von mir.


    Viel Spaß nun mit dem Kapitel!


  • Okay, ich bin selbst über mich erstaunt. So schnell hab ich bis jetzt noch nie ein Kapitel geschrieben, wobei ich mich in dieser Beziehung eh bessern wollte. schließlich arbeite ich schon sehr lange daran und bin jetzt erst beim 5. Kapitel und noch lange nicht dort wo ich sein möchte. Leider fallen mir während dem Schreiben immer viele Ideen ein die ich einbringen möchte, welche ich dann erst sortieren muss, damit es eine flüssige Geschichte bleibt.
    Wie schon zuvor erwähnt, kein Beta-Leser, also Fehler schon vorprogrammiert. Aber ich versuche mein Bestes in der kurzen Zeit.


    Wie immer, viel Spaß beim Lesen.


  • Nachtschicht eingelegt :) Neues Kapitel ist da!



    Edit: Habe den Text noch einmal überflogen und ein paar Fehler ausgemerzt, wahrscheinlich nicht alle gefunden, aber bestimmt besser als vorher. Kapitel 7 wird dieses Wochenende erscheinen oder im Laufe der nächsten Woche.

  • Hallo Rehabed,


    seit dem letzten Mal sind ja einige interessante Dinge passiert. Etwa dass nun endlich der Inhalt des Umschlags gelüftet wurde und sich herausstellt, dass ein Auftrag dahintersteckte. Meine Vermutungen, dass womöglich Kriminelle oder einfach ein spezieller Suchtrupp hinter den Leuten auf der Straße steckt, hat sich damit nur noch verstärkt. Überrascht hat es mich trotzdem, dass Ian einen Teil des Geldes abgeben wollte. Bisher machte er auf mich nicht den Eindruck, als würde ihm so etwas stehen. Auf jeden Fall wirkte der Charakterwechsel nach dem Treffen in der Fabrikshalle passend und in der Folge fand ich es auch gut, dass du auf Ians Privatleben so detailliert eingehst, wo er es doch bisher auch nicht immer leicht hatte und sich im Beisein der Angehörigen auch nicht immer alles zum Positiven hin abspielt. Das begann ja schon mit Anni, die zuerst allein war und schließlich auch am nächsten Tag, als die Auseinndersetzung mit Luca passierte. Du machst in Richtung Charakterentwicklung vieles richtig und auch die Geschichte an sich spielt sich bisher logisch durchdacht ab. Halt unbedingt daran fest!


    Mich persönlich stört aber noch etwas, dass bisher kaum auf Pokémon eingegangen wurde. Ich weiß nun nicht, inwiefern sie oder eventuelle Kämpfe mit anderen noch relevant werden, aber es scheint bisher so, als würden eben hauptsächlich die Charaktere und ihre Geschichten im Vordergrund stehen und dann hätte es diese spezielle Einteilung gar nicht benötigt.


    Übrigens: Falls du einen Betaleser suchst, kannst du dich einmal in diesem Thema melden. Vielleicht geht ja jemand deiner Anfrage nach?
    Und in Bezug auf das letzte Kapitel noch eine Sache, weil viele Leerzeichen fehlen: Empfehlenswert ist es, den Text im BB-Code-Modus einzufügen (also links über dem Beitrag einmal auf das Kästchen klicken). Dann sind auf jeden Fall auch alle Leerzeichen da.


    Wir lesen uns!



  • Vielen Dank für´s Lesen. Ich hoffe es hat keinen Abbruch am Interesse getan, dass zwischen den Kapitel doch so viel Zeit verstrichen ist. Die nächsten werden schneller folgen. Und eine Entschuldigung für die vielen Fehler!


    LG Tyto

  • Hallo Tyto,


    bevor ich anfange, erst mal ein Zitat:

    Mit einem so heftigem Ruck, mit dem selbst ich nicht gerechnet hatte saß ich geschockt und nach Luft schnappend lichtelgerade in meinem Bett.

    Ich find es ja etwas übertrieben, dass er dabei kerzengerade im Bett sitzt. Das Aufschrecken in der Nacht ist an sich keine Seltenheit, aber auf diese Weise ist das dann doch eher Filmen entnommen, um die Spannung zu erhöhen. Im Grunde hätte es auch gewirkt, wenn Mike einfach aufgewacht und angespannt im Bett gelegen hätte.


    So, damit aber zum eigentlichen Kapitel. Es passt zu dem Traum in der Mitte des Textes, dass du Mike erst einmal Revue passieren lässt, was da in den letzten Kapiteln bisher geschehen ist. Manches davon ist halt wirklich schwer vorstellbar oder zu begreifen und seine Zweifel und Überlegungen bringst du dabei gut auf den Punkt. Du deutest dabei auch etwas an, was man bisher vielleicht nur erahnen konnte, aber wohl, dass er mehr für Ian empfindet, als ihm lieb ist. Oder dass er einfach seltsame Dinge träumt. Ich muss zugeben, dass diese freundschaftliche Unterhaltung und Spielerei eines Kriegsfilms erst einmal etwas befremdlich war. Fast so, als könnte das auch genauso gut eine Erinnerung von früher sein, als sie noch Kinder waren.
    Bei all diesen Verwirrungen find ich es gut, dass Mike in seiner Freundin Chloe eine Anlaufstelle hat, die er auch nutzt. Interessanter ist an dieser Stelle wohl, dass die beiden wirklich zusammen sind und Mike dadurch noch stärker in einer Zwickmühle steckte, als ihm wohl lieb war. Und auch, obwohl Chloe zuerst harsch reagiert hat, als er nicht sofort mit der Sprache raus rückte, fand ich es sehr erleichternd, dass sie ihn nicht sofort angeht, sondern ihm zuversichert, dass sie ihn unterstützt. Das zeichnet eine wahre Freundschaft aus, dass man, egal was passiert, auf jemanden zählen kann, der einem zuhört, was ich auch als sehr geeigneten Abschluss des Kapitels empfand. Hat mir durchaus gefallen und ich bin gespannt, wie es weiter gehen wird.


    Wir lesen uns!

  • Hey Tyto ,


    so eine 'Alltagsgeschichte' in der Pokémonwelt hat schon etwas Reizvolles. Das Trainerdasein steht meistens ja ziemlich im Vordergrund und mal das Leben an sich zu beleuchten, ist eigentlich ein cooles Setting.


    Im letzten veröffentlichten Kapitel kommt es zu etwas, das deinen Protagonisten ziemlich erschreckt: Ein Traum, in dem er scheinbar Gefühle für seinen Freund Ian hat. Gefühle an sich sind schon verwirrend genug, aber für Mike scheint das noch verstörender zu sein. Ob das konkret daran liegt, dass er denkt, auf einen Jungen zu stehen, oder weil es dabei um seinen besten Freund geht/was der dann von ihm denkt, wenn er es herausfindet, weiß ich noch nicht genau ... theoretisch steht ja auch die Möglichkeit im Raum, dass der Traum einfach nur ein Traum ist, der etwas ganz anderes verarbeitet und mit den eigentlichen Gefühlen Mikes nichts zu tun hat. Hmmm, definitiv ein hoch emotionaler, guter und interessanter Aspekt! Da ist viel Konfliktpotential drin, das im späteren Verlauf sicher noch spannend werden wird!


    Ich dachte übrigens erst, dass irgendetwas fehlt, weil der POkémonbezug nur am Rande vorhanden ist. Da du aber eh deinen Fokus auf die Charakterbeziehungen lenkst, ist das vielleicht sogar besser, zumindest für den Anfang. Wenn die Probleme richtig schön sichtbar sind, würde auch eine Pokémonreise passen, zur Entwicklung der Figuren am Anfang passt es aber tatsächlich besser, wie du es gelöst hast.


    Steig doch mal wieder ins Schreiben ein!


    ~Sheo