Neue Stadt, neue Schule neues Glück?

  • [IMG:http://i1303.photobucket.com/albums/ag151/eimimoon/Mobile%20Uploads/cover_zpsjwy3dgnp.jpg~original]


    Info:


    Halli hallu und ♡-Licht willkommen zu meiner ersten fanfiction ,hab zur zeit mehrere ffs gelesen und dacht mir ich versuch auch mal eine^^


    Da dies eine Fanfiction zu dem online game Sweet Amoris und daher sind nicht alle Charaktere frei erfunden.


    Also dann fang ich mal mit einer Kurzbeschreibung und dem ersten Kapitel an .Ich hoffe euch gefällt meine kleine Geschichte, freue mich immer über Feedback



    Kurzbeschreibung :

    Die 18 jährige Ayumi zog vor einer Woche in ein kleines Haus in der Stadt Amore welches ihr ihre Tante bereit stellte. Wird sie sich in der neuen Stadt und in der neuen Schule wohl fühlen aber vor allem wird sie die letzten jahre vergessen können und ihre Vergangenheit begraben können?


    (Hier noch ein kleines Foto von ayu)

    http://cache.desktopnexus.com/…/1241108-bigthumbnail.jpg




    Kapitel 1 : Dunkelheit

    Dunkelheit..... Dunkelheit soweit das Auge reicht. Ängstlich sah ich mich um. Ich saß inmitten eines dunklen Raumes und suchte nach einer Lichtquelle. Links nichts außer dunkelheit , rechts nichts außer Dunkelheit. Langsam überkam mich die angst immer mehr und ich sah mich weiter verzweifelt um . Ich wollte einfach nur raus, raus aus dieser Dunkelheit die alles und jeden verschluckte doch es schien aussichtslos nichts und niemand würde mich hier raus holen. Bittere Tränen liefen meine Wangen entlang , Tränen der Angst und Verzweiflung.Immer mehr liefen sie meine Wangen herunter und tropfen auf den kalten steinboden auf dem ich saß, langsam aber sicher verließ mich die Hoffnung hier jemals wieder raus zu kommen immer mehr und die Dunkelheit fühlte sich immer grausamer an , als würde sie mich erdrücken,mich verschlingen. Doch da plötzlich ein Geräusch, als hätte jemand ein Fenster geöffnet. Ich erhob meinen Kopf den ich zuvor an meinen Knien vergraben hatte und sah mich um.Tatsächlich, ein kleiner Lichtstrahl der von einem kleinen Fenster ausging war zu sehen, doch woher kam dieses Fenster ? Wieso hatte ich es vorher nie bemerkt? Etwas kaftlos stand ich auf wischte mir mit dem Ärmel über das Gesicht und näherte mich dem Fenster egal ob es vorher da war oder nicht , ich muss da hin villeicht finde ich ja auch einen Ausgang aus dieser schwärze. Langsam und auf wackeligen Beinen näherte ich mich dem Fenster, schritt für schritt bis es nur noch ein kleines Stück entfernt war fast hatte ich es geschafft . Gerade als ich so gut wie angekommen war verschwamm alles und der Boden wurde mir unter den Füßen weggezogen so das ich fiel,ich fiel ins nichts.



    Schweiß gebadet wachte ich in meinem Bett auf und sag mich erleichtert um „alles nur ein traum mal wieder ..." murmelte ich. Mein Wecker der gerade klingelt hatte mich mal wieder aus diesem Albtraum gerettet.
    Kurz blieb ich noch in meinem Bett liegen bevor ich auf stand und mich für meinen ersten Schultag fertig machte. Meine ersten Gedanken zum Thema Schule : na das kann ja was werden und ich habe überhaupt keine Lust.


  • Hallo Mina Aomine,


    herzlich willkommen im Fanfiction-Bereich! Nachdem du nun deine erste FF veröffentlicht hast, möchte ich mal etwas Feedback da lassen.


    Vorab, falls du Bilder von externen Seiten anzeigen lassen willst, kannst du das entweder über die Attachment-Funktion beim Schreiben einer Antwort machen oder du bindest Bilder von einem Hoster auf der Whitelist ein.
    Ansonsten hast du zumindest das Nötigste kurz erklärt, auch wenn ich mir persönlich ein paar mehr Informationen zu diesem Spiel Sweet Armoris gewünscht hätte (worum geht es im Groben?); einfach der Einleitung wegen, um Neueinsteigern ein paar Anhaltspunkte zu geben. Aber ich hoffe, dass sich alles weitere mit der Geschichte klären wird.


    Der Beginn hat eine interessante Prämisse. Auch wenn es nicht neu ist, dass der Hauptcharakter einen Alptraum hat, so hast du dich ganz ordentlich bemüht, Ayumis Gefühlswelt in dieser Dunkelheit darzustellen. Da es sich hauptsächlich um Schwärze handelt, kann man als Leser diesen Traum auch nicht weiter deuten, sollte er eine Bedeutung gehabt haben. Oder es war die typische Angst vor dem ersten Schultag, die ihr diesen Traum beschert hatte. Auf jeden Fall bleibt hier storytechnisch noch alles sehr gemächlich und ich bin gespannt, was noch alles kommen wird.
    Technisch gesehen setzt du die erste Person recht gut um. Du gehst auf Gedanken und Gefühle ausreichend ein und schaffst damit einen netten Verlauf, dem ich als Leser ganz gut folgen konnte. Achte nur darauf, dass die Schnelligkeit der Geschichte eher niedrig bleibt und sich nicht überschlägt, aber ich bin mir sicher, dass du selbst auch entsprechend darauf achten wirst.


    In diesem Sinne, vielleicht liest man sich ja wieder. Bis dahin!


    ~Rusalka

  • Liebe @Rusalka, vielen Dank für das liebe Feedback ~
    Das mit den Fotos werd ich gleich mal ausprobieren, danke für den Tipp ^^


    Also in dem Spiel sweet amoris erstellt und benennt man seine eigene Figur ,mit der man dann dort seine eigene kleine Geschichte erlebt. Das spiel ist ein flirt spiel in dem man durch eigene Entscheidungen die Handlung der Geschichte individuell beeinflussen kann. Die Figur geht auf das Gymnasium sweet amoris und trifft dort auf mehrere Schüler größten Teils Jungs anfangs gibt es 3 aber mit der zeit schaltet man immer mehr frei , vom Bad Boy bis Streber gibt es eigentlich so gut wir alle Typen von Jungs. Bis jetzt gibt es 28 Episoden ( ich selbst bin bei Episode 11 da mein alter Account gehackt wurde) in denen man verschiede Abenteuer wie z.b die suche nach dem Gespenst der schule , das einfangen des Hundes der Direktorin oder ein besuch am Strand an dem man ,auf einen von 3 Hauptcharas und einem nebenchara treffen kann. Ausserdem kann man in jeder epi ein oder mehrere Bilder frei schalten.


    Was den Traum Ayumis betrifft, dieser spielt eine wichtige Rolle in der Geschichte und wird im Verlauf dieser immer mal wieder ab und zu vorkommen und sich weiter entwickeln ausserdem wird in dem 2 Kapitel also dem kommenden noch ein paar Infos kommen sowie man noch das ein oder andere über ayu im laufe der Geschichte erfahren wird.


    Ich hoffe ich konnte alle offenen Fragen beantworten und warscheinlich packen ich noch Infos zu dem Spiel in die Beschreibung.


    Dann mach ich mal weiter und hoffe das
    das nächste Kapitel gut ankommt ^^


    Kapitel 2: Das Rotkäppchen und sein Hund


    Nachdem ich mich einigermaßen von dem Schrecken vorhin erholt hatte stand ich auf und ging ins Bad wo ich mich wusch. Während dem Zähne putzen dachte ich noch mal über den Traum nach, der mich seid dem Tod meines Vaters manchmal täglich plagte. Immer wieder passiert das selbe,ich war alleine in einem dunklen Raum und wenn ich aufstand verschwand der boden und die dunkelheit verschlang mich. Ja die Dunkelheit wie sehr ich sie hasse genau so wie das Gefühl der Einsamkeit..... niemand zu haben und allein sein davor hatte ich schon immer Angst, früher als ich mich einsam gefühlt hatte kam mein Vater immer und nahm mich in den arm, sagte mir er sei immer für mich da und lasse mich nie allein oder als ich nachts in meinem Bett war und geweint hatte weil ich mal wieder einen schlechten Traum hatte und es so dunkel in meinem großen Zimmer war kam er zu mir ins Bett ,drückte mich an sich und wartete bis ich wieder eingeschlafen war. Einmal als ich zehn war und ich mal wieder nicht schlafen konnte hatte er mir eine kleine Einhornlampe gekauft, ich weiß noch genau wie sehr ich mich über das kleine Pony mit Horn gefreut hatte. Immer hab ich es in Ehren gehalten, ich hab es auch wenn es jetzt nicht mehr funktioniert mitgenommen und auf meinem Nachttisch stehen.Es ist so ziemlich das einzige was ich an Andenken an meinen Vater verstecken konnte was meine Stiefmutter nicht weggeschmissen oder meine Stiefschwester nicht kaputt gemacht hat.
    Ich betrachtete mich im spiegel ,nach seinem Tod schnitt ich ich mir meine Haare kurz und färbte sie rot auch wenn mein Vater immer gemeint hatte ich sollte sie lang lassen aber ich brauchte etwas Abwechslung um etwas über alles hinweg zu kommen.
    Eine Träne kullerte meine Wange hinunter und ich seufzte leicht " ach Vater ich vermisse dich.... alles ist so schwer ohne dich " murmelte ich vor mich hin nachdem ich meinen Mund ausgespült hatte.
    Nachdem ich im Bad fertig war ging ich in mein Zimmer und zog die Sachen an die ich mir am Vortag raus gelegt hatte,mein outfit bestand aus einer schwarzen leggins, einem dunkelblauem top , einer schwarzen Lederjacke, einer Kette mit einer silbernen Gitarre als Anhänger dazu schwarze Stiefel ,ein Rucksack und dunkelrote Kopfhörer. Langsam ging ich runter in die Küche und sah auf mein Handy die uhr zeigte das es kurz vor acht war ,beeilen musste ich mich jedoch nicht da heute mein erster tag war und ich erst eine Stunde später in das Gymnasium musste ausserdem war es nur fünf bis zehn Minuten von Zuhause entfernt. Auf frühstücken hatte ich keine Lust ,ich aß in der früh nie was und zum Glück war mein Cousin lysander schon auf dem weg zu schule denn der hätte mich gezwungen etwas zu essen. Ja ich wohne nicht alleine hier sonder mit meinem Cousin, ich habe zwar gerne meine ruhe dennoch will ich nicht alleine wohnen und lysander ist wirklich nett und mit leigh lysanders bruder ,meiner Tante und meinem Vater so ziemlich die einzigen die ich aus meiner Familie mag aber nun genug über Familie nachgedacht muss nur noch schnell meine Gitarre aus lys Zimmer holen und dann ab in die Schule. Gesagt getan , ich ging in lysanders Zimmer in dem ich mich erstmal durch seine Sachen kämpfen musste....dieses Zimmer war das reinste Chaos noch schlimmer als mein eigenes ,ich dachte schon meins könnte man nicht mehr toppen aber da hatte ich mich wohl geirrt. Überall lagen stifte , Notiz zettel,Blöcke und weiterer Kram kein wunder das er nie was findet und alles immer verlegt. "Lysander, lysander.... " kicherte ich kopfschüttelnd ,nahm meine Gitarre die neben seinem Bett lag und verließ das zimmer. Ind der küch packte ich mir noch schnell etwas für den tag ein und ging mit Gitarre und Tasche bewaffnet aus dem Haus welches ich noch schnell absperrte und lief los , wieder fiel mir sofort das nachbarshaus ins Auge , es war in dunkelrot und schwarz gehalten nicht sehr auffällig dennoch musste ich es immer anschauen wenn ich es sah oder daran vorbei lief. Es zog mich irgendwie immer wieder in seinen Bann ich weiß auch nicht warum aber es wirkt teilweise beruhigend auf mich und ich fühlte mich in dessen Nähe wohl,ich mochte die Farben sehr gerne ausserdem ist es mit lysander und meinem Haus welches in dunkelblau und schwarz gehalten war das einzige bunte Haus die anderen waren alle weiß und langweilig. In Gedanken versunken und mit dem Blick auf das rote Haus gerichtet lief ich gerade aus und wie als würde mich das Schicksal für meine unaufmerksamkeit bestrafen wollen lief ich geradewegs in jemanden hinein,erschrak, verlor das Gleichgewicht und viel auf mein Hinterteil
    "aua"
    murrte ich und bekam auch gleich ein genervtes
    "kannst du nicht aufpassen Zwerg "
    von meinem gegenüber zu hören . Zwerg? Ich glaub ich hör nicht richtig nur weil ich mit meinen 1,64 nicht gerade die größte war heißt das nicht das man mich einen Zwerg nennen kann was fällt dem ein?!
    "Zwerg?! Sag mal spinnst du ?"
    Schnaubte ich empört und sah nach oben zu demjenigen in den ich gerannt war ,stand auf und musterte die person. Ein Junge warscheinlich ungefähr in meinem alter mit roten haaren die ihm ungefähr bis zu den Schultern reichten , fast zwei Köpfe war er größer als ich ,grimmig sah er auf mich herab ist wie man an seinem Gesicht erkennen kann wohl schlecht gelaunt. Er trug eine schwarze Lederjacke ,ein rotes shirt mit einem Logo einer Band welches ich aber auf die schnelle nicht erkennen konnte da ich nicht starren wollte , eine schwarze Jeans, rote Chucks und eine Lederkette . Sein kleidungsstiel ähnlte meinen etwas ,warscheinlich war er ein Fan von Rock, hinter ihm stand ein größerer brauner Hund welcher mich anstarrte. Schnell wand ich den Blick von dem Hund ab ,verschenkte meine arme vor der brust und sah den jungen an
    "ich bin kein Zwerg, nur weil ich etwas kleiner bin als du hast du noch das recht mich so zu nennen verstanden! Entschuldige dich gefälligst "
    wartend auf seine Reaktion sah ich zu ihm hoch doch anstatt einer Entscheidung kam nur ein lautes lachen seinerseits
    "Ich soll mich entschuldigen? Hast du das gehört demon? Ich soll mich bei dem Zwerg entschuldigen obwohl sie in mich rein gelaufen ist"
    Lautes bellen von dem Hund der anscheinend demon heißt und eben so lautes lachen von dem rothaarigen Trottel, ich glaub ich spinn doch auf den Mund bin ich nicht gefallen lass mir doch sowas nicht gefallen.
    "Tch...kann ja nichts dafür das du im weg rumstehen musst Rotkäppchen, geh lieber heim und nerv andere nicht aber vor allem steh nicht im Weg rum. Wenn du mich jetzt entschuligst ich muss weiter ,pass auf das dich der große böse Wolf nicht holt ,man sieht sich....hoffentlich nie wieder "
    Ohne weitere Reaktionen seinerseits abzuwarten ging ich weiter doch das pötzliche verstummen seines lachen verriet mir das er damit wohl am wenigsten gerechnet hatte . Mit einem grinsen setzte ich mir meine Kopfhörer auf , drehte die Musik voll auf und lief weiter Richtung Schule. Hoffentlich gibt es nicht noch mehr solcher Spinner und hoffentlich muss ich seine Visage nicht nochmal ertragen, auch wenn er garnicht mal so schlimm aussah trotzdem hat er sich einfach nur unmöglich benommen.

  • Hallo,


    danke übrigens für die Erklärung zum Spiel! So fällt es mir auch etwas leichter, den Plot zu verstehen und zu wissen, worum es eigentlich genau geht.


    Insgesamt gesehen bietet das neue Kapitel einen recht interessanten Auftakt zur Geschichte. Wir erfahren mehr über Ayumi, sowohl ihren familiären Stand als auch einige vergangene Erlebnisse und zudem wird in den späteren Dialogen klar, dass sie selbst eher zur Tsundere neigt, wenn sie mit anderen spricht. Kommt dabei wohl auch stark auf den Zusammenhang und den Gesprächspartner an, aber der fremde Junge hat es im Endeffekt auch selbst darauf angelegt, sich mit ihr zu unterhalten. Ich denke mal, dass die beiden in der Schule noch aufeinandertreffen wird; vielleicht sitzen sie sogar nebeneinander?


    Inhaltlich habe ich nichts weiter auszusetzen, da du hier ordentliche Arbeit geleistet hast. Worauf du nun in erster Linie achten solltest, wäre die Zeichensetzung. Dazu habe ich mir auch ein passendes Beispiel aus deinem zweiten Kapitel rausgesucht.

    Ind der küch packte ich mir noch schnell etwas für den tag ein und ging mit Gitarre und Tasche bewaffnet aus dem Haus welches ich noch schnell absperrte und lief los , wieder fiel mir sofort das nachbarshaus ins Auge , es war in dunkelrot und schwarz gehalten nicht sehr auffällig dennoch musste ich es immer anschauen wenn ich es sah oder daran vorbei lief. Es zog mich irgendwie immer wieder in seinen Bann ich weiß auch nicht warum aber es wirkt teilweise beruhigend auf mich und ich fühlte mich in dessen Nähe wohl,ich mochte die Farben sehr gerne ausserdem ist es mit lysander und meinem Haus welches in dunkelblau und schwarz gehalten war das einzige bunte Haus die anderen waren alle weiß und langweilig.

    Konkret geht es hier um die Blocksätze, die du immer weiter mit Kommata anstatt mit Punkten trennst und so auch keine längere Atempause für den Leser beim Lesen einlegst. Ich zeige dir einmal, was ich meine:

    Hier habe ich denselben Part auf mehrere Sätze aufgeteilt und zur Verdeutlichung untereinander hingeschrieben. Dadurch, dass diese Struktur herrscht, wird es dem geneigten Leser leichter fallen, sich zurechtzufinden und vor allen Dingen auch Luft zu schnappen. Denn je länger ein Satz wird, desto mehr Information muss man als Leser verarbeiten und das macht das Lesen auf Dauer recht anstrengend, wenn du verstehst. Daher würde es sich anbieten, wenn du in nächster Zeit während des Schreibens darauf achtest, keine zu langen Sätze zu schreiben. Entweder kannst du diese mit Punkten beschließen oder per Konjunktion - "und", "oder" und ähnliche Wörter - verbinden. Das wäre dann ganz dir überlassen.
    Übrigens, verwendest du ein Schreibprogramm? Falls nein, würde es sich anbieten, eines zu nutzen, da dir dort Fehler leicht angezeigt werden und du sie so umgehend verbessern kannst; nur als kleiner Tipp.


    Ich hoffe, dass dir der Kommentar so weit hilfreich war und wir lesen uns sicher wieder einmal. Bis dahin!


    ~Rusalka

  • Danke für das Feedback und auch für den Tipp. Hoffe das nächste Kapitel ist bezüglich der Sätze besser geworden und das man es besser lesen kann.
    Schreibprogramme benütze ich nicht da ich zurzeit keinen Computer habe und alles am Handy tippe. Deswegen schleicht sich manchmal der ein oder andere Tippfehler ein. Werde aber das nächste mal versuchen das es weniger werden und öfters drüber lesen.


    Es kommt halt auf ihr Gegenüber und Umfeld an wie sie sich verhält. Sie ist zwar etwas Tsundere kann aber auch anders. Ausserdem haben ihre Vergangenheit und ihre Stiefmutter und Schwester auch Einfluss auf ihren Charakter gehabt und ihn etwas verändert. Was den Rothaarigen anbelangt , vielleicht treffen sie sich wieder vielleicht auch nicht man kann nie wissen.



    Kleine Info ~


    Ich wollte mich noch entschuldigen das ich die letzten Tage nichts neues gepostet haben deswegen gibt es statt nur einem Kapitel zwei



    Kapitel 3: von einem Ärgernis in das andere


    Da stand ich nun vor meiner neuen Schule, deren Name Sweet Amoris lautet. Jetzt mal ganz im Ernst wer kommt bitte auf so einen Namen?
    Naja egal ändern kann man daran eh nichts, Augen zu und durch ist die Devise. Aufgeregt war ich nicht. Ist schließlich nicht das erste mal das ich die Schule wechsle ,denn nach dem meine Mutter damals abgehauen war sind mein Vater und ich öfters
    umgezogen. Bis er seine neue Frau und deren Tochter kennenlernte. Die beiden waren zwei grausame Menschen die nur auf sein Geld aus waren ,leider erkannte er dies im Gegensatz zu mir nie. Ich betrat den Schulhof der riesig war genau so wie das Fliederfarbende Gebäude. Wenn ich mich dort drinnen nicht verlaufe dann will ich nicht mehr Ayumi heißen. Ich verlief mich ständig überall und das ich mich nicht auf dem Weg zur Schule verlief und ihn so schnell fand lag daran, das lysander mir den Weg gefühlte hundert mal gezeigt hatte. Ich bin so ziemlich der größte Tollpatsch den ich kenne und nicht nur das eine kleine Tagträumerin bin ich ebenfalls. Oft versinke ich in meinen Gedanken und nehme so gut wie nichts mehr von meinem Umfeld wahr. Langsam schländerte ich über den Schulhof und öffnete die eingangs Türe des Gymnasiums und ging .Ich fand mich auf einem riesigen Flur wieder. Anscheinend war hier alles so groß oder es kam mir nur wegen meiner Größe vor und wie wir wissen bin ich nicht die größte .Eines ist mir jetzt klar hier werde ich mich auf jedenfall verlaufen warscheinlich sogar täglich.Ich sah mich etwas auf dem Flur um dessen Wände weiß und in einem leichten rosa gestrichen waren, ein wahrer Alptraum denn ich hasse rosa...wenn ich hier nicht auch noch verrückt werde... die Türen und Spinde waren in verschiedenen violetttönen gestrichen. Wieder versank ich in Gedanken doch aus diesen wurde ich sofort von einer schrillen stimme gerissen
    "Was machen Sie hier auf den Gänge junges Fräulein? Sollten Sie nicht im Unterricht sein so wie die anderen auch?"
    Die stimme kam von einer in Pink gekleideten pumeligen alten Frau die man mit einem pinken Ballon vergleichen kann. Der Pinke Ballon sah genau so wie er sich anhörte an ,total aufgebracht. Ist warscheinlich die Direktorin, sollte lieber was sagen bevor ich gleich am ersten tag schon Ärger bekomme.
    "Ich bin neu an der schule"
    Sagte ich knapp. Die Haare der alten frau standen in alle Richtungen ab ,doch als sie hörte das ich neu auf der schule war änderte sie sich sekündlich .Ihre Gesichtszüge wurden weicher und sie sah normal aus so normal wie man in pinken Sachen halt aussehen kann .
    " Ah ja , dann musst du wohl Ayumi
    sein. Herzlich willkommen ich bin die Direktorin . Am besten gehst du gleich zu unserem schülersprecher Nathaniel ,dieser wird deine Anmeldung überprüfen, dir alles erklären und dir Bücher und Stundenplan geben. Also dann eine schöne Zeit auf sweet amoris ,wenn du mich entschuldigst ich muss noch was erledigen "
    Kaum hatte sie zu ende gesprochen schwebte sie auch schon davon. Verdutzt sah ich ihr hinterher und wie ich schon befürchtet hatte, war die Direx genauso schräg wie der Rest hier. Hoffentlich bekommen ich keinen Augenkrebs von dem ganzen pink.Doch was viel schlimmer als der Farbgschmack mancher Leute war ist das ich null Plan hab wo dieser Nathaniel steckt ,wie soll ich ihn bitte in dieser riesen Schule finden? Müssen hier alle neuen Schüler an ihrem ersten Tag alles alleine suchen? Anscheinend schon.



    Mehr als nur genervt seufzte ich und setzte mich in Bewegung. Auf zur Schülersprecher suche .... wie sehr ich mich nicht freue. Wo ist lysander wenn man ihn mal braucht? Verloren in diesem Gebäude, das einem Labyrinth ähnelte , war ich auf der Suche nach dem Typ der meine Anmeldung und den Rest den ich brauche haben soll. Orientierungslos irrte ich durch die Gänge, doch als es mir zu blöd wurde und ich keine Lust mehr hatte blieb ich vor einem Zimmer dessen Türe leicht geöffnet war stehen. Vorsichtig lugte ich in das Zimmer.Als ich sah das dies kein Klassenzimmer war öffnete ich die Türe einfach ohne zu klopfen, es war mir gerade egal ob ich störte oder nicht denn für Rücksicht war ich einfach zu angefressen.
    "Hallo,ist der Schülersprecher hier irgendwo? Die Direx meinte ich soll zu ihm und meinen Kram abholen "
    Rief ich auch gleich in den Raum. Wenn er hier sein sollte antwortet er mir oder jemand sagt mir wo ich ihn finden kann .Vielleicht hätte ich das von Anfang an machen sollen wieso fällt mir sowas immer so spät ein? Bei dem Gedanken warum mir das nicht hätte früher einfallen können grummelte ich etwas.
    "Schon mal was von klopfen gehört? "
    kam es in einem höflichen aber dennoch genervten Ton .Ein honigblonder junge kam hinter einem großen Stapel der aus Unterlagen und Büchern bestand hervor. Der junge hatte goldfarbende Augen und trug eine blaue Jeans, dazu hatte er weiße Sportschuhe und ein weißes Hemd mit einer blauen Krawatte kombiniert. Sein outfit war im großen und ganzen ok zwar nicht mein Geschmack aber damit kann man sich sehen lassen .Das einzige was störte war die Krawatte welcher Schüler trägt Bitte eine Krawatte? Wir sind hier in einer Schule und nicht in der Arbeit. Ich verschränkte die Arme vor der Brust und sah den jungen an
    "Klar hab ich schon mal was von klopfen gehört jedoch hab ich es nicht für nötig gehalten, ausserdem war die Tür eh offen"
    "Trotzdem hättest du klopfen können,das wäre höflicher gewesen "
    Sagte der Blonde seufzend und wollte mir gerade die nächste Prädigt über gutes benehmen halten doch ich rollte nur mit den Augen und unterbrach ihn schnell .Dieser Typ ist total anstrengend und nervig , deswegen kann ich Streber nicht leiden.
    " Ja ja ,nicht klopfen ist unhöflich. Alles schön und gut aber du sollst mir keinen Vortrag über gutes Benehmen halten sondern meine Frage beantworten. Wo kann ich diesen Nathaniel finden? "
    Hoffentlich beantwortet er meine frage dieses mal ohne mir irgendwelche Vorträge zu halten.
    "Dieser Nathaniel bin ich .Schätze du bist dann wohl die neue ... Ayumi oder? "
    Endlich.... endlich hab ich ihn gefunden.
    " Ja, die bin ich . Der rosa Ballon meinte du sollst mir meine Sachen geben"
    "Rosa Ballon? "
    Fragte mich Nathaniel mit hochgezogener Augenbraue
    "Die Direktorin. Und ja ich weiß es ist unhöflich sie so zu nennen und darüber bin ich mir im klaren aber lass die Moralprädigt wenns geht".
    Er seufzte.
    "Schon ok habs verstanden du legst nicht viel auf gutes benehmen und interessieren tuts dich auch nicht .Warte einen Moment ich hol deine Sachen "
    Schon verschwand Nath wieder hinter den Stapeln und suchte nach meinen Unterlagen. Ich frag mich wenn ich mir das alles so anschaue, ob er alles alleine bearbeiten muss. Naja nicht mein Problem hat ihm ja auch keiner befohlen Schülersprecher zu werden. Nach einer Weile kam der blonde Junge mit Büchern und zetteln wieder.
    "Du bist zugelassen und bis auf dein Foto und die Anmeldegebühr ist alles vollständig .Kannst die fehlenden Unterlagen einfach morgen nach bringen. Hier deine Bücher und dein Stundenplan.Ausserdehm bist in der Klasse 10 a im Musik Kurs bei Mrs.Green "
    Er gab mir die Bücher und Stundenplan.
    "Soll ich dich hin bringen oder findest du den weg alleine? "
    Fühgte er noch zum schluss hinzu.
    "Am besten du bringst mich hin, sonst verlauf ich mich wieder"
    Antwortete ich schnell auf seine Frage. Er nickte nur und kam zu mir. Als er neben mir stand musste ich feststellen das er größer ist als er von etwas weiter weg schien . Nathaniel war gut einen Kopf größer als ich aber was wunderts mich auch? So gut wie jeder den ich kannte war größer als meine Wenigkeit. Zusammen mit Nathaniel lief ich quer durch die schule da er mir noch die wichtigsten Orte der schule zeigte .Ob ers aus Sympathie oder aus Pflicht tat wusste nur er doch ich tippe eher auf das zweite. Nachdem er mir alles gezeigt und erklärt hatte brachte Nath mich vor meinen Klassenraum, konnte mir zwar nur ein Viertel von dem was er mir zeigte merken aber nett wars trotzdem. Ich bedankte mich höflich bei ihm und verabschiedete mich von ihm bevor ich die Türe des Zimmers öffnete.


    Noch nicht einmal hatte ich die Tür zur Hälfte geöffnet lächelte mir auch schon eine gut gelaunte Lehrerin entgegen
    "Du musst Ayumi sein wir haben schon auf dich gewartet "
    Die Lehrerin öffnete die Türe ganz und zog mich ins Klassenzimmer wo sie mich vor die Klasse platzierte .Ich war im ersten Moment einfach so überrascht und brauchte eine Minute um überhaupt zu realisieren was gerade passierte. Die Situation war zu überfordernt da ich nicht damit gerechnet hatte. Kaum verstand ich was los war redete die Lehrerin wieder auf mich ein
    " ich bin Mrs. Green und deine Klassenlehrerin, herzlich willkommen hier bei uns. Stell dich doch mal der Klasse vor und wie ich sehe kannst du Gitarre spielen. Wie wäre es wenn du uns auch gleich was vorspielst und singst damit wir sehen wie musikalisch begabt du bist"
    Schlug sie begeistert vor und zeigte dabei dabei auf meine Gitarre. Diese Frau redet wie als hätte sie ein Radio verschluckt.
    "Na gut ,wenn sein muss"
    Antwortete ich nachdem ich die schnellen Sätze verarbeitet hatte.
    "Mein Name ist Ayumi Kurosaki und ich.... "
    Fing ich an und wollte gerade weiter reden als die Türe ruckartig geöffnet wurde. Ein rothaariger junge betrat den Raum , ging nach hinten und schmiss sich auf einen der freien Plätze . Doch zu meinem Erschrecken war es nicht irgendein rotschopf nein es war das unfreundliche Rotkäppchen von heute morgen. Nicht zu fassen. Ich dachte ich muss ihn nie wieder sehen aber nein das Schicksal hasst mich . Ich muss seine Visage nicht nur noch einmal ertragen nein noch besser ab heute muss ich ihn täglich sieben Stunden am Tag und ganze fünf mal in der Woche sehen Wenn ich Pech hab so noch öfter. Womit hab ich das nur verdient? Seufzend fuhr ich mir durchs Haar. Als der junge sich gesetzt hatte fing die Frau neben mir wieder an wie ein Wasserfall zu reden
    "Kannst du nicht einmal pünktlich erscheinen? Ach was rege ich mich schon wieder auf? Ist doch eh immer das gleiche mit dir Castiel. Was soll ich nur mit dir machen? Entschuldige dich wenigstens für deine Unpünktlichkeit "
    Ihre verzweifelten Worte schienen ihn wenig bis garnicht zu interessieren da er nur mit einem trockenen
    "Nein"
    antwortete.
    Mrs. Green schüttelte darauf hin nur den Kopf anscheinend war sie es schon gewohnt das er sich so benimmt und wusste das es auch keinen Sinn machte mit ihm zu diskutieren. Denn das wusste man auch wenn man ihn nicht wirklich kannte .So ein Trottel wie er war. Ich sah zu dem Rotschopf der es sich gerade auf seinem Platz gemütlich machte. Gelangweilt hob er seinen Blick und sah vorne .Als er mich erblickte blieb ihm der Mund für einen kurzen Moment offen stehen doch dies hielt nur kurz an. Auf seinem Gesicht bildete sich ein grinsen
    "So so ,das ist also die neue"
    Ich rollte mit den Augen. Noch schlimmer kann der Tag nicht werden. Das dachte ich zumindest anfangs...



    Bevor es zum nächsten Kapitel geht ein paar Fotos der Jungs:


    Castiel ~


    [IMG:http://i1303.photobucket.com/albums/ag151/eimimoon/Mobile%20Uploads/pic_1371489720_1001.jpg_zpsojp8bl0t.png~original]


    Lysander ~


    [IMG:http://i1303.photobucket.com/albums/ag151/eimimoon/Mobile%20Uploads/picture.kisdfghhres2521normal_zpssz0hlp59.jpg~original]


    Nathaniel ~


    [IMG:http://i1303.photobucket.com/albums/ag151/eimimoon/Mobile%20Uploads/L6Wllnf_zpscrzgpomb.jpg~original]



    Kapitel 4: Die Zombie Barbie



    Nachdem ich mich der Klasse vorgestellt hatte, nahm ich meine Gitarre ( http://www.fotos.sc/img2/u/bea…trumente__schwarzwei_.jpg ) aus ihrem Koffer in dem sie gut geschützt war. Ich schnappte mir einen Stuhl und setzte mich drauf.Da ich gestern auf ihr gespielt hatte sollte sie eigentlich gestimmt sein. Meine Gitarre war mir sehr wichtig und ich spielte regelmäßig und viel auf ihr. Kurz bevor ich zu spielen begann schielte ich zu Castiel. Dieser hatte nach seiner Bemerkung zu meiner Anwesenheit aufgehört zu grinsen und sah die ganze Zeit desinteressiert aus dem Fenster. Warscheinlich hatte er noch nicht mal zugehört als ich mich vorgestellt hatte und als er sah das ich meine Gitarre ausgepackt hatte warf er mir nur einen die kann doch eh nicht spielen Blick zu. Anscheinend unterschätzte er mich , mal sehen ob er später immer noch so denkt. Bevor ich mich vorgestellt hatte betrat Nathaniel den Raum um dem Unterricht beizuwohnen und sah mich und meine Gitarre neugierig an. Was lys betrifft , er hatt es sich gemütlich gemacht und sich lächelnd zurück gelehnt. Der weißhaarige wusste wie gut ich spielen konnte. Oft sitzen wir zusammen, ich spiele und er schriebt an seinen Liedern. Lysander hat nämlich eine Band die er gerne hat und viel zeit mit ihr verbringt. Es ist schon ne weile her das ich Alex und Marco gesehen hab. Seid ich und mein Vater aus Amore gezohgen sind hatten wir uns nicht mehr gesehen. Die beiden waren Bandmitglieder und ich kenne die beiden schon seid ich klein war. Ich bin wirklich froh wieder hier zu sein. Lys meinte er hätte in der Zeit in der ich weg war ein neues Mitglied gefunden das er mir unbedingt mal vorstellen will . Darauf freue ich mich schon und auf das Wiedersehen mit Alex und Marco auch. Ich setzte mich richtig hin, atmete ein und aus und begann zu spielen:


    Now the stars are lined up so perfectly
    For everybody, but not for me
    Wish it could be easy
    But it never goes away
    It's never like the movies
    It's never like they say
    But maybe one day I'll be back on my feet
    And all of this pain on me gone
    And maybe it won't be so hard to believe
    Then I'll found out just where I belong
    It feel like it's taking forever
    But one day things can get better
    And maybe,
    My time will come
    And I'll be the lucky one


    Now I can't stop thinkin'
    How this life could be
    I can keep pretendin'
    But honestly
    Could we really make a difference?
    Could we really ever change a thing?
    It's never like the movies
    It's never like you think
    But maybe one day I'll be back on my feet
    And all of this pain on me gone
    And maybe it won't be so hard to believe
    When I found out just where I belong
    It feel like it's taking forever
    But one day things can get better
    Then maybe,
    My time will come
    And I'll be the lucky one


    So give me a reason to keep holdin' on
    Something that makes me believe
    And my life's gonna change
    Seems like everyone else gets a shot, gets a break
    I can't wait for that to be me
    Maybe one day I'll be back on my feet
    And all of this pain on me gone (all of this pain on me gone)
    Maybe it won't be so hard to believe
    And I'll found out just where I belong (I'll found out just where I belong)
    And maybe one day I'll be back on my feet
    And all of this pain on me gone
    It feel like it's taking forever
    But one day
    Things can get better
    And maybe,
    My time will come
    And I'll be the lucky one
    And I'll be the lucky one
    (Simple Plan ~ Lucky one)


    Nach dem der letzte Ton ausgeklungen war öffnete ich meine Augen die ich während ich spielte geschlossen hatte. Die Klasse fing an zu klatschen und aus dem Augenwinkel konnte ich sehen wie Castiel immer noch aus dem Fenster starrte.Jedoch lag ein Hauch von Überraschung und Begeisterung in seinem Blick weswegen ich leicht grinsen musste. Als ich aufstand um meine Gitarre wieder sicher in ihrem Koffer zu verstauen textete mich Mrs.green wieder zu.
    "Das war fantastisch! Du hast wirklich großes Talent. So dann brauchst du noch einen platz, hmm wo setzten wir dich am besten hin?"
    Sie sah sich in der klasse um und deutete dann auf einen Platz neben Castiel .
    "Setzt dich doch bitte neben Castiel . Du wirst bestimmt Guten Einfluss auf ihn haben da bin ich mir sicher"
    Ich und ein guter Einfluß? Aber sicher doch .Als sie gesagt hatte ich solle neben ihm sitzen konnte man ein deutliches grummeln seinerseits hören. Verständlich, ich war auch nicht damit zufrieden. Wieso konnte ich nicht an Nathaniels Platz neben Lysander sitzen? Aber sich darüber aufzuregen nützt auch nichts.
    "Ok"
    Antwortete ich der Lehrerin und nahm missmutig meine Sachen mit denen ich Richtung Horror Platz ging. Während ich zu meinem Platz schlurfte wurde ich unauffällig von einer Blondine am Arm festgehalten. Kurz blieb ich stehen und sah zu ihr. Das Mädchen sah aus als wäre sie in einen Farbtopf gefallen und sah mich an als wäre ich ihr größter Feind. Was war denn mit der los?
    "Finger weg von meinem Casi Hasi oder du wünscht dir nie geboren zu sein"
    Zischte sie nur ehe sie mich wieder los ließ. Die meint wohl castiel. Sofort musste ich anfangen zu lachen.
    "Casi Hasi? Das ist ja mal der schlimmste Spitzname den ich je gehört habe. Keine Angst Barbie ich hab keine Interesse an deinem Casi Hasi"
    Immer noch lachend lief ich weiter und wischte mir Lachtränen aus den Augen. Ihrerseits kam ein siegessichers Grinsen.
    "Nur solltest du aufpassen das dein Hasi nicht aus seinem Stall hoppelt "
    meinte ich noch bevor ich nach hinten ging.
    "Das lass mal meine sorge sein, denn das wird nie passieren, hab ich recht Casi Hasi? "
    Sie drehte sich zu Castiel und klimperte ihn mit ihren falschen Wimpern zuckersüß an. Dieser verzog daraufhin angewiedert das Gesicht
    "Lieber geh ich lebendig durch die Hölle als irgendwas mit dir anzufangen "
    Castiel drehte sich wieder zum Fenster und ich brach wieder in schallendes Gelächter aus.
    "Ohh. Dein Hasi scheint nicht ganz deiner Meinung zu sein Barbie. Kann ihn verstehen, würde meine Zeit auch nicht mit einem übergeschminkten Zombie verbringen wollen"
    Die Klasse fing an zu lachen und Blondie wurde rot, jedoch nicht vor Scharm sondern vor Wut.
    "Das wirst du mir büßen"
    zischte sie
    "Jetzt hab ich aber Angst... Wirst du mich jetzt mit deinen langen hässlichen Nägeln aufspießen?"
    Erwiderte ich nur unbeindruckt auf ihre Drohung und schmiss mich auf meinen Platz. Die klasse war noch immer am lachen und man konnte einige tuscheln hören. Kam anscheinend nicht oft vor das ihr jemand die Meinung sagt. Ihr viel auch nichts mehr ein das sie sagen hätte können, denn sie starrte mich nur wütend an was langsam nervt.
    "Könntest du dich bitte nach vorne drehen , würde gern was anderes als die hundert Schichten Schminke sehen die du in dein Gesicht geklatscht hast. Ausserdem hast du da nen dicken fetten Pickel "
    Sie sah mich sofort geschockt an,drehte sich nach vorne und holte ihren xxl Spiegel aus der Tasche. Nach dem Pickel kann sie lange suchen und ich habe für den Rest der Stunde meine Ruhe. Hoffe ich zumindest. Mrs.Green begann ihren Unterricht vortzusetzen, sie hielt einen Vortag über verschiedene Komponisten und ich legte meinen Kopf auf den Tisch. Langweilig wenn man das Thema schon gefühlte hundertmal durch gekaut hat und mitlerweile auswendig kann. Eine weile spielte ich mit einer meiner Haarsträhnen doch als mir dies zu blöd wurde sah ich zu meinem rothaarigen Sitznachbarn. Er scheint immer noch angefressen von dem blonden Mädchen welches wie ich vorhin mitbekommen hatte Amber hieß. Einerseits tat er mir leid anderseits auch wieder nicht , ist zwar fies aber ich fands irgendwie lustig.
    " Es war ein Fehler sie so zu provozieren"
    Murmelte Castiel als er kurz zu mir sah.
    "Ein Fehler? Wie meinst du das? In wie fern wars ein Fehler sich nichts gefallen zu lassen?"
    Ich war etwas verwirrt doch der junge wand den Blick wieder von mir ab , sah aus dem Fenster und schwieg .
    Wies scheint bekomm ich heute nichts mehr von ihm zu hören.


    Die Stunde neigt sich langsam dem Ende zu und es klingelte endlich. So wie ich vermutet hatte schwieg Cas die ganze zeit und beachtete mich nicht einmal. Mitsamt meiner Sachen sprang ich auf und ging zu meinem Cousin den ich zur Begrüßung stürmisch umarmte und einen Kuss auf die Wange gab. Lächelnd erwiderte er die Umarmung und wuschelte mir durch meine Mähne.
    "Amber hast dus aber gezeigt "
    Seine Miene wurde dann ernster .
    "Trotzdem solltest du aufpassen . Mit ihr ist nicht gut Kirschen essen , sie hat schon etliche Schülerinnen von der Schule vertrieben. Viele hat sie allein nur aus dem Grund das sie cas angesehen hatten von her weg geekelt "
    Das meinte castiel also vorher. Schmollend versuchte ich meine Haare wieder in Ordnung zu bringen.
    "Lys du weißt genau du sollst meine Haare nicht verwuscheln "
    Quengelte ich worauf er lachte. Er wusste genau das ich es hasse dennoch tut er es immer wieder.
    "Was Amber angeht..."
    Begann ich als ich mein Haar wieder einigermaßen in Ordnung gebracht hatte
    "Die soll nur kommen. Lass mich doch nicht von nem Zombie und seinem Gefolge der Schule scheuchen. Ihre Zähne wird sie sich bei dem Versuch mich wegzuekeln ausbeißen"
    Beendete ich meinen Satz und lächelte lysander an
    "Also mach dir keine sorgen"
    "Aber..."
    Setzte er an doch ich hielt ihm eine Hand vor den Mund
    "Ich weiß es zu schätzen das du dir so Sorgen machst aber ich bin kein kleines Kind mehr ich weiß mich zu wehren. Aber wenn ich Hilfe brauchen sollte dann wende ich mich an dich. Versprochen."
    Beruhigte ich ihn.
    "Du bist hoffnungslos Ayu , weißt du das? Aber na gut wenn was sein sollte sag mir bitte Bescheid."
    Lächelte er kopfschüttelnd. Noch immer lag Besorgnis in seinem Blick was mich dieses mal zum Kopfschütteln brachte
    "Lysander.... du machst dir mal wieder zu viele Sorgen "
    Er schmunzelte daraufhin.
    "Villeicht hast du recht. Bist mir halt wichtig und ich möchte nicht das dir was passiert "
    Lachend pikste ich ihn in die Seite
    "Ich hab ganz sicher recht. Wirklich rührend wie du dich um mich sorgst. Komm lass uns heim gehen "
    Zu meinem Glück hatten wir heute früher aus und durften jetzt schon gehen. Ich schnappte mir Lysanders Ärmel und zog ihn hinter mir her aus dem Zimmer, als Lys plötzlich von einer anderen Person am Arm festgehalten wurde. Seufzend drehte ich mich um und sah zu demjenigen der uns aufhielt.
    "Ich muss mir Lysander kurz ausleihen wenns nicht stört. Falls doch ist das nicht mein Problem "
    Ein grimmiger Castiel zog Lysander hinter sich her und blieb etwas weiter weg stehen. Warscheinlich verstanden sich die beiden sich gut und waren Freunde. Die zwei Jungs flüsterten etwas jedoch konnte ich dies nicht verstehen, da sie viel zu weit weg waren und es würde auffallen das ich lausche wenn ich näher ran gehen würde. Also blieb mir nur die beiden zu beobachten. Scheint so als würde Castiel Lysander irgendwas dummes fragen denn Lys fing an zu lachen und cas sah ihn nur verwirrt und fragend an. Nachdem sich mein Cousin wieder beruhigt hatte beantwortete er wohl Castiels frage. Ich betrachtete Castiel näher und sah das seine sonst matten grauen Augen nach der Antwort des weißhaarigen leicht funkelten. Komisch was hat lys ihm gesagt? Oder habe ich mir nur eingebildet das sie gefunkelt haben? Cas verabschiedete sich anscheinend von Lys und kam dann auf mich zu sah aber kurz zu mir eher er an mir vorbei in Richtung Ausgang ging. Seine Augen waren wieder matt wie eh und je.Ich schüttelte leicht den Kopf. Sollte wirklich früher und mehr schlafen oder weniger tagträumen , dann bilde ich mir auch keine komischen Sachen ein. Ich meine was hätten die beiden bereden können das seine Augen hätten leuchten können? Ein belustigter lysander kam auf mich zu und wir traten den Heimweg an. Während wir so liefen konnte ich meine Neugier nicht mehr im Zaum halten und zog leicht an dem Ärmel des Größeren.
    "Du lys? Was hat dich Castiel eigentlich gefragt das du so lachen musstest ?"
    Ich sah neugierig zu ihm hoch
    "Ach nichts besonderes "
    Kicherte er leise. Ich sah wieder gerade aus und beließ es erstmal bei der Antwort denn lysander mochte Neugier nicht so gerne und ich wollte ihm nicht auf die Nerven gehen. Irgendwann bekomm ichs schon noch raus oder ich frage ihn wann anders nochmal. Aber jetzt heißt es erstmal nachhause und was essen

  • Kapitel 5 : The Day of a Bad Boy


    Castiels Sicht ( zu Kapitel 2 , 3 & 4) :


    "Noch 5 Minuten "
    Grummelte ich als ich etwas nasses in meinem Gesicht spürte und drehte mich einfach auf die andere Seite um weiter zu schlafen. Doch mir wurde sofort ein strich durch die Rechnung.
    "Hey! Runter! "
    Hellwach und kerzengerade saß ich im Bett und versuchte den schweren Hund der auf mich gesprungen war von mir zu schieben.
    "Demon! Aus! Runter von mir !"
    Natürlich hörte der Hund mal wieder nicht doch nach einer weile hatte ich ihn von mir runter bekommen. Schwarz wedeln saß Demon vor dem Bett, bellte und sah mich erwartungsvoll an.
    "Ja Ja ich steh ja schon auf"
    Müde fuhr ich mir durchs Haar. Schätze aus liegenbleiben wird heute nichts. Aber irgendwer muss sich ja um den Hund kümmern und da ich der einzige hier bin werde ich das erledigen müssen. Aber ich mag den Köter ja gerne.
    Meine Mutter ist Stewardess und meine Vater Pilot daher waren sie so gut wie nie da nur ab und zu schauen sie mal für ein zwei Stunden vorbei . Aber um nicht allzu alleine zu sein hab ich mir demon geholt.


    Nachdem ich meinem Haustier etwas zu fressen gemacht hatte ging ich duschen und mich anziehen. Es war fast acht Uhr als ich das Haus verließ jedoch nicht um zu schule zu gehen sondern um mit dem Tier Gassi zu gehen. Heute sollten wir eine neue Schülerin bekommen war wahrscheinlich wieder so eine Tusse die sich sofort an mich ran schmeißt. So waren so gut wie alle Mädchen. Ständig nerven sie mich egal ob im Unterricht , in der pause oder nach der schule. Besonders schlimm war amber die klebt mir ständig an den Fersen. Mit den Händen tief in meinen Hosentaschen vergraben und einem angeleinten Demon ,der rechts von mir lief, ging ich gerade den Weg entlang entlang als plötzlich jemand von hinten in mich rein lief. Die Person fiel anscheinend auf den Boden den sie gab ein "aua" von sich. Oh Gott hat der oder die jenige keine Augen im Kopf?
    Ich drehte mich um und sah ein rothaariges Mädchen auf dem Boden sitzen. Die hatte ich noch nie gesehen.
    "Kannst du nicht aufpassen Zwerg "
    Schnauzte ich sie genervt an. Ich hatte ohnehin nicht gerade die beste Laune und dann kommt noch irgendeine und rempelt mich an. Gerade wollte ich mich umdrehen und gehen. Mit einer Antwort hatte ich nicht gerechnet und wenn dann eine kommen sollte bestimmt sowas wie "oh Entschuldigung das wollte ich nicht. Könnte ich das mit ne Besuch bei mir wieder gut machen, wir sind auch alleine" die Weiber waren doch alle gleich, wollen Immer nur das eine von mir. Dies dachte bis jetzt denn es war immer so doch dieses mal kam es ganz anders und damit hatte ich nie gerechnet.
    "Zwerg?! Sag mal spinnst du?"
    Schnaubte das Mädchen wütend. Hab ich mich verhört oder hat sie sich nicht entschuldigt sondern mir an den Kopf geworfen ob ich spinne? Ich sah auf die rothaarige herab welche aufstand und sich mit verschränkten armen vor mich hinstellte. Wirklich groß war sie nicht. Gut zwei Köpfe kleiner als ich war sie also passte Zwerg wie die Faust aufs Auge. Ihr kleidungstiel war überraschend gut nicht dieses Tussen mäßige zeug . Schminke hatte sie sich auch nicht übermäßig viel ins Gesicht geklatscht. Mein Blick blieb für einem Moment an ihrem Ausschnitt kleben. Bei der Aussicht musste ich leicht grinsen, wenig hatte sie gerade nicht. Ich muss zugeben sie war schon ein interessantes und hübsches Ding, einen Besuch allein bei ihr würde ich auf keinen Fall ablehnen. Vielleicht bekomm ich sie sogar rum, bis jetzt konnte mir kein Mädchen widerstehen. Ich wollte gerade zu einem Satz ansetzen als sie mir zu vor kam
    "ich bin kein Zwerg, nur weil ich etwas kleiner bin als du hast du noch das recht mich so zu nennen verstanden! Entschuldige dich gefälligst"
    Als ich dies hörte konnte ich nicht anders als laut zu lachen auch wenn ich mir vielleicht dadurch bei ihr versaue aber das , sorry einfach zum lachen.
    "Ich soll mich entschuldigen? Hast du das gehört Demon? Ich soll mich bei dem Zwerg entschuldigen obwohl sie in mich rein gelaufen ist" Demon der neben mir stand fing an zu bellen und ich sah das Mädchen laut lachend an. Was kommt jetzt? Sagt sie mir jetzt ich bin in sie gelaufen? Doch wieder kam alles anderes und dieses Mal verschlug es mir die Sprache was nur selten ...ok so gut wie gar nicht geschah. Die Mine der kleineren verfinsterte sich
    "Tch...kann ja nichts dafür das du im Weg rumstehen musst Rotkäppchen. Geh lieber heim und nerv andere nicht aber vor allem steh nicht im Weg rum. Wenn du mich jetzt entschuldigst ich muss weiter .Pass auf das dich der große böse Wolf nicht holt ,man sieht sich....hoffentlich nie wieder "
    Sie setzte ihre Kopfhörer auf und ging ohne mich eines weiteren Blickes zu würdigen an mir vorbei. Mir klappte die Kinnlade hinunter und mein lachen verstummte. Ich war baff. Das erstmal das jemand so mit mir redete und noch dazu ein Mädchen. Das erste mal das es mir die Sprache verschlug und mir nichts einfiel. Mit offenem Mund sah ich ihr hinterher.


    Es war kurz vor neun. Den Spaziergang mit Demon hatte ich gerade beendet und war wieder Zuhause. Sollte ich in die Schule? Fürs schwänzen war ich bei allen bekannt aber da ich meine Entschuldigen selbst schreiben durfte war es kein Problem und ich konnte deswegen auch nicht von der schule fliegen. Irgendwie sagte mir mein Gefühl jedoch ich sollte heute ins rosa Gefängnis. Nach langem hin und her überlegen entschied ich mich dann fürs in die schule gehen . Was hatte ich schon groß zu verlieren? Falls es mir nicht passt geh ich einfach wieder. Außerdem haben wir heute eh früher aus also hab ich nur noch gut eine Stunde Unterricht. Bevor ich mich auf den Weg machte versorgte ich demon mit dem wichtigsten. Ich schnappte mir Tasche und eine Schachtel Zigaretten und verließ mein Haus.


    Nach ungefähr einer viertel Stunde kam ich bei der schule an und machte mich auf den Weg ins Klassenzimmer. Bei dem Gedanken Amber gleich wieder zu sehen zu müssen sank meine Laune wieder in den Keller. Seufzend öffnete ich die Türe des Klassenzimmers und steuerte meinen Platz an. Als ich mich auf diesem niedergelassen hatte fing Mrs .Green unsere Klassenlehrerin auch schon das Meckern an
    "Kannst du nicht einmal pünktlich erscheinen? Ach was rege ich mich schon wieder auf? Ist doch eh immer das gleiche mit dir Castiel. Was soll ich nur mit dir machen? Entschuldige dich wenigstens für deine Unpünktlichkeit "
    Jedes mal sagt sie das gleiche wird ihr das nicht irgendwann zu dumm? Wohl nicht.
    Mit einem trockenen
    "Nein"
    antworte ich ihr nur. Ich halte es nicht für nötig mich wegen so etwas zu entschuldigen. Es War mir schlichtweg egal und das wusste die Frau auch weswegen sie gar nicht erst das diskutieren anfing. Egal wie lange sie mit mir drüber reden würde, würde es nichts daran ändern und entschuldigen würde ich mich auch nicht. Währe also reine Zeitverschwendung und sinnlos, das wusste sie so gut wie ich. Ich machte es mir so gemütlich wie man es sich in der Schule machen konnte und richtete meinen Blick gelangweilt nach vorne zur Tafel. Doch als ich sah wer da vorne neben Mrs .Green vor der klasse stand blieb mir der Mund für einen Moment offen stehen. Nie hätte ich gedacht sie so schnell wieder zu sehen und dann auch noch das sie die neue sein soll, daran hätte ich nie im leben gedacht. Schnell fing ich mich wieder und fing das grinsen an
    "So So das ist also die neue"
    Dieser Satz und meine Anwesenheit entlockte nur ein Augenrollen ihrerseits. Sie war anscheinend immer noch sauer wegen vorhin. Das Mädchen begann sich vorzustellen und ich erntete wachsame Blicke von Amber die mich so nerven das ich den Blick von der rothaarigen abwand und genervt aus dem Fenster starrte. Auch wenn ich so aussah als wäre ich total desinteressiert und würde nichts mitbekommen hörte ich zu. Ihr Name lautet Ayumi Kurosaki und sie ist Achtzehn. Ihre Hobbys waren singen , zeichnen, Gitarre und Schlagzeug spielen. Aus dem Augenwinkel sah ich unauffällig zu ihr. Die spielt Gitarre und Schlagzeug ? Das will ich hören. Was ihren Musik Geschmack anbelangt ich muss sagen es wird immer besser. Sie war ein großer Rock Fan was bei Mädchen eher selten ist. Sehr interessant. Nachdem sie sich vorgestellt hatte holte sie eine schwarze Gitarre aus einem Gitarrenkoffer. Die hat das mit dem Gitarre spielen wirklich ernst gemeint. Ich sah zu ihr. Naja vielleicht konnte sie ja spielen aber wahrscheinlich nicht sehr gut.
    Ayumi setzte sich mitsamt ihrer Gitarre auf einen Stuhl und begann zu spielen dabei schloss sie die Augen . Die Melodie die sie spielte erkannte ich sofort, es war das Lied einer Rockband die ich ab und zu hörte. Ich war überrascht wie gut sie die Töne traf und als sie dann zu singen begann war ich noch überraschter. Nicht nur gut spielen sondern auch gut singen konnte sie. Aufmerksam lauschte ich ihr und sah dabei aus dem Fenster wo ich ein Pärchen beobachtete und leicht seufzte.



    Nach einer Weile war die rothaarige mit spielen fertig woraufhin alle bis auf mich anfingen zu klatschen. Kaum war die klasse wieder verstummt fing mrs. Green das Mädchen voll zu labern. Ich hörte nicht sonderlich zu doch ich bekam mit das sich Ayumi neben mich setzten soll da sie bestimmt einen guten Einfluss haben soll. Dies passte mir gar nicht was ich mit einem grummeln kund gab. Ich wollte meine ruhe haben und nicht das sich jemand neben mich setzt. Als die kleinere sich auf den weg zu ihrem Platz machte wurde sie von Amber abgefangen und ich konnte ahnen was die blonde ihr gesagt hatte. Es nervte mich zwar immer das sie verbreitet das ich mit ihr zusammen sei doch so hielt sie mir die nervigen Mädchen vom Hals. Aber dieses mal störte es mich... nein es machte mich wütend das sie es behauptet. Als ich dann hörte wie Ayumi lachte und sich über mich lustig machte da Amber mich ihr Casi Hasi nannte wurde ich noch wütender und schlug genervt mit der Faust auf den Tisch. Ich war so angepisst wie ich es lange nicht mehr war. Bevor Ayumi hinter kam meinte sie noch zu Amber sie sollte aufpassen das ich ihr nicht weglaufe. Denkt die wirklich ich hab so einen miesen Geschmack? Auf die Warnung antworte aber mit einem
    "Das wird nie passieren, hab ich recht Casi Hasi " und drehte sich zuckersüß mit den falschen Wimpern klimpernd zu mir. Ich verzog angewidert das Gesicht. Oh Gott ich könnte kotzen.
    "Lieber geh ich lebendig durch die Hölle als irgendwas mit dir anzufangen "
    Mit diesen Worten drehte ich mich wieder zum Fenster. Was Ayumi und die Blondine noch redeten bekam ich nicht wirklich mit das einzige was ich leicht mitbekam War das die rothaarige die Blondine auf die Palme brachte aber was genau sie redeten rauschte nur so an mir vorbei. Ich war zu sehr damit beschäftigt damit meine Wut nicht an dem Tisch oder noch besser an Amber auszulassen war. Wie gern würd sie in ihre übergeschminkte Visage schlagen. Aber so viel Anstand das ich keine Mädchen schlage besitze ich dann doch. Trotzdem werde ich mich nochmal mit dem Farbtopf unterhalten, sie hat lang genug Märchen verbreitet. dem Tisch oder noch besser an Amber auszulassen war. Wie gern würd sie in ihre übergeschminkte Visage schlagen. Aber so viel Anstand das ich keine Mädchen schlage besitze ich dann doch. Trotzdem werde ich mich nochmal mit dem Farbtopf unterhalten, sie hat lang genug Märchen verbreitet. Ich hörte wie sich Ayumi auf den Platz neben mich schmiss und die Lehrerin den Unterricht vorsetzte. Amber starrte feindselig nach hinten bis meine sitz Nachbarin ihr sagte sie hätte einen Pickel im Gesicht woraufhin Barbie sich nach vorne drehte und verzweifelt nach dem nicht vorhanden Pickel suchte.



    Der Unterricht zog sich lang wie Kaugummi und ich fühlte mich schon seid längerem von jemandem beobachtet. Doch dieser jemand war nicht Amber sondern Ayumi die ihren Kopf auf den Tisch gelegt hatte und mich Anstarrte. Kurz sah ich zu ihr. Das sich jemand gegen Amber stellte und sie zur lach Nummer der klasse machte kam nicht oft vor. Ich fands gut das sie sich die dummen Kommentare nicht gefallen hat lassen dennoch war es leichtsinnig. Amber wird versuchen sie um jeden Preis aus der schule zu vertreiben.
    " Es war ein Fehler sie so zu provozieren"
    murmelte ich eher zu mir als zu ihr und sah wieder aus dem Fenster. Das die rothaarige mich etwas fragte bekam ich jedoch nicht mit weil ich wieder in Gedanken versank. Heute war ich irgendwie viel zu oft gedanklich total abwesend was überhaupt nicht zu mir passte. Keine Ahnung was mit mir los ist , hätte wohl lieber Zuhause bleiben sollen.



    Es klingelte und ich wurde aus meinen Gedanken gerissen. Als ich meinen Blick gerade aus richtet sah ich wie die neue zu Lysander stürmte und ihn umarmte. Dieser erwiderte die Umarmung lächelnd und sie drückte ihm einen Kuss auf die Wange drückte. Ich glaub ich sehe nicht richtig, seid wann hatte mein bester Freund eine Freundin und warum hatte er mir nie was von ihr erzählt? Wieso hatte er mir nicht gesagt seine Freundin ist die neue Schülerin? Ich merkte wie meine Laune immer tiefer und tiefer in den Keller sank. Eine weile sah ich den beiden beim turteln zumindest glaube ich sie tun es zu und stand dann auf als sie das Zimmer verlassen wollten um lys abzufangen. Die beiden hatten es anscheinend eilig aber ich muss ihn was fragen. An der Türe hielt ich den weißhaarigen am Arm fest und zog ihn mit den Worten
    "Ich muss mir Lysander kurz ausleihen wenn’s nicht stört. Falls doch ist das nicht mein Problem "
    ans andere Ende des Raumes .
    "Wie geht's dir so lys? Hast mir ja gar nicht erzählt das du ne Freundin hast"
    Er sah mich im ersten Moment an als wie als würde ich außerirdisch sprechen doch dann fing er an zu lachen. Irritiert und fragend sah ich ihn an. Ich glaub ich bin im falschen Film, was ist denn jetzt mit ihm los? Er wieder holte das Wort Freundin öfters und lachte dabei so sehr das ihm lachtränen kamen. Verwirrt wartete ich bis sich der weißhaarige wieder beruhigt hatte und wartete bis er etwas sagte.
    "Ayumi und meine Freundin das passt genauso wenig zusammen wie Nathaniel und du"
    Sagte er nach einer weile und wischte sich ein paar Tränen weg. Auf meinem Kopf war ein riesiges Fragezeichen. Lysander schüttelte nur lachend den Kopf
    " Ayu ist meine Cousine du Trottel "
    Jetzt verstand ich und mir viel innerlich ein Stein vom Herzen.
    "Warum fragst du überhaupt? Dir gefällt meine Cousine hab ich recht? "
    Fragte lys mit einem grinsen. Genervt seufzte ich. "Natürlich nicht. Wie kommst du bitte wieder auf sowas?"
    Nur weil ich gefragt hab ob die beiden zusammen sind heißt das noch lange nicht das sie mich interessiert.
    "Ich kenne dich lang genug um sowas zu wissen. Außerdem sind wir beste Freunde da hat man so ein Gespür für einander"
    grinste mich der weißhaarige weiter hin an. Ich rollte nur mit den Augen und wank ab. Drehte mich um und setze mich im Bewegung
    "Dann ist dein Gespür dieses mal defekt, du bildest dir was ein oder du irrst dich dieses mal"
    Sagte ich zum Abschluss und hob die Hand kurz zum Abschied. Sollte lieber gehen bevor er weiter solche Sachen sagt. An der Tür angekommen sah ich kurz zu dem Mädchen ehe ich mich in Richtung Ausgang begab. Ayumi ist zwar ganz ok aber ich und auf sie stehen? Nein Niemals.



    Mit einer Zigarette in der Hand war ich auf dem weg nach hause und ließ mir den Tag nochmal durch den Kopf gehen. Keine Ahnung wie lys auf solche Gedanken kam. Aber egal jetzt wartet erstmal ein Hund der in den Park will und danach ein gemütliches Bett auf mich.