Digitalisierung der Videospiele

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • bin ich der Meinung, der Einzelhandel stirbt aus,

    Ich bin der Meinung, der Einzelhandel stirbt nicht aus (jedenfalls nicht überall), weil in einem Nachbarsort sowas wie mit dem Metzger schon ausprobiert wurde. Man konnte dort in dem Geschäft (Globus) anrufen & sich einen Einkaufswagen packen lassen, den man dann dort halt abholen musste oder vorzugsweise auch bei sich zuhause abliefern lassen konnte. Es hat kaum jemand diesen Dienst genutzt, weil die Leute lieber selbst einkaufen statt nichts zutun.


    Amazon will mit Drohnen Liefern

    Sie werden natürlich nicht ganz auf Drohnen Lieferung umstellen, würde ich mal sagen. Damit würden sie zwar Geld bei der Mitarbeit sparen, aber ich denke nicht, dass das alle so toll finden würden. Außerdem ist es immoment nur ein Test.


    Es gibt jetzt schon OP-Roboter und Roboter, die eine Kamera haben und einen Facharzt per Videotelefonat zuschalten.

    Das ist doch was sehr gutes. Wenn der Facharzt nicht an Ort & Stelle sein kann, oder er ist gerade woanders und ein Notfall trifft ein, aber er ist grade nicht vor Ort, kann er wenigstens den den anderen Ärzten sagen, was sie tun sollen/können.


    Es gibt einige Läden, die nehmen Beratungs-und Eintrittsgebühren, damit die Leute nicht online einkaufen gehen.

    Das versteh ich nicht. Läden, die sich dafür bezahlen lassen, wenn ein Kunde beraten werden will? Sorry, wenn ich es falsch verstehe, aber in so einen Laden möchte ich nicht gerne gehen. Beratung sollte kostenlos sein. Im Internet gibt es auf YouTube auch unzählige Let's-Tests, wo man sich ein Produkt anschauen kann, und oder auch Beraten wird z.B. welche Kamera man sich kaufen sollte, ohne etwas dafür bezahlen zu müssen.



    eher offtopic:

    Bill Gates und Steven Hawking warnen vor der künstlichen Intelligenz und in der Zeitung war auch ein Bericht von einem Zukunftsfilm, in dem ein Computer im All die Menschen auslöscht.

    Die KI (Künstliche Intelligenz) ist ein sehr umstrittenes Thema, ja. Aber: Nichtmal Bill Gates oder Steven Hawking können "prophezeien", wie sich eine KI entwickeln würde. Eine KI ist wie ein Mensch, also muss sie sich zu allem erst selbst eine Meinung bilden, und vorallem auch lernen und kann demnach auch abgestellt werden, wenn Wissenschaftler merken, dass sie in die falsche Richtung denkt.

  • @Paradoxa: Sind gute Argumente. Besonders, die Tatsache dass ich dem Internet in seiner Sicherheit und seinem permanentem Darsein nicht traue. Das ist auch der Grund warum ich meine Sachen lieber ein Mal zu viel als zu wenig abspeicher.


    Ich würde aber nochmal anmerken wollen, dass wenn ich mir jetzt Pokemon X oder Y neu holen wollen würde (was der Fall ist) den Spaß nicht als digitale Version erwerben würde. Der Grund ist ganz einfach, schaut doch mal in den E-Shop und vergleicht den Preis den ihr seht mit denen auf Ebay-Kleinanzeigen wo man die gleichen Spiele für die Hälfte bekommt.


    Kein Wunder, dass Nintendo damit kaum Geld macht ;)


    Allerdings muss ich sagen, dass ich mir bislang beide Monster Hunter Titel als digitale Version erworben habe. Sie wurden eine Woche nach Release um 40% reduziert, was mich stark beeindruckt hat. Lediglich die Pokemon Spiele bleiben kostspielig.

    Hier gelangt ihr zu meiner Wunschzucht

    Banette"Remember me ? I´m the doll you threw away - I´m back now, time to play !"Banette

    Skype: tcii_ryzery
    FC: 0387-9971-1694

  • Hab jetzt mal für Halb und Halb gestimmt.


    Normalerweise bevorzuge ich die "reale" Version von Spielen/Büchern etc.


    Aber ich hatte auch schon einige schlechte Erlebnisse in Sachen Vorbestellung von Spielen, die dann am Erscheinungstag als Hardcopy nicht lieferbar waren. Da habe ich dann die Bestellung gekündigt und mir das Spiel runtergeladen.War z.B. bei Harvest Moon A New Beginning und FE:Awakening so.


    Kommt auch immer auf den Preis an. Wenn der Downloadtitel genauso viel kostet, wie die Hardcopy, nehme ich lieber letzteres. Downloads sollten günstiger sein, da man ja die Verpackung etc. spart.


    Glaube nicht, dass die Downloads den Einzelhandel zerstören.


    Früher haben ja auch alle Bücher für tod erklärt, aber E-Books haben sich dann doch nicht so extrem durchgesetzt.


    Außerdem gibt es so viele Limited Editions von Spielen, wo man Artbooks, Poster etc. dabei bekommt.


    Die sind doch immer heiß begehrt und als Erstes weg.


    Was mich hingegen sehr stört sind die DLC'S. Wenn ich ein Spiel bezahle, gehe ich davon aus, dass ich 100% des Inhalts bekomme. Ganz schlimm sind dann so Spiele wie Destiny, wo man ab einem bestimmten Zeitpunkt quasi gezwungen wird ein PS+ Abo abzuschließen, um aufleveln und mit andern Spielern mithalten zu können.


    Das zerstört mir den Spielspaß und ist ein Grund für mich Spiele nicht zu kaufen.

  • Außerdem gibt es so viele Limited Editions von Spielen, wo man Artbooks, Poster etc. dabei bekommt.


    Die sind doch immer heiß begehrt und als Erstes weg.

    Wie ich meine zwei Collector`s Editions von "BioShoch Infinite" und "The Witcher 3" liebe. Genau deshalb greife ich auch eher zu solchen Paketen, als zur Download-Version. Für manche ich es eher unsinniger Gimmick, den man nicht braucht, aber ich finde dies als recht anreizend und je nachdem, wie viel Mühe sich die Hersteller dabei gegeben haben, sind die enthaltenen Figuren wirklich sehr hübsch anzuschauen.
    Kaufen tue ich solche Versionen eher selten, weil es eben auch eine Preisfrage ist und ich nur bestimmte Spiele auf diesem Wege mein Eigen nennen mag. Aber gerade diese Kleinigkeiten fehlen mir bei Download-Versionen einfach, die nur auf meinem Rechner gammeln und eher unpersönlich wirken. Als Retail-Version - ob nun mit oder ohne Gimmicks - fühlt es sich einfach anders an... besser. Zumindest für mich ^^

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an,
    das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde,
    anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern."


    [Astor, Pokémon - Schwarze Edition]

    Nur noch sporadisch im BisaBoard.

  • Ich finde diese Collecters Editions sehr fragwürdig. Als Beispiel hat sich ein guter bekannter von mir damals von Starcraft 2 die Collecters-Edition gekauft. Nun ja kommen wir mal zum Inhalt dieser Box. Es befinden sich nämlich ein USB Stick mit (ich meine) max. 8GB drin der leuchtet sobald er in einem PC steckt, ein Buch in dem man die Arbeit von ein paar Grafiken aus dem Spiel stück für Stück sehen kann und eine CD mit den "Soundtracks"... Dann gab es noch ein Comic und minimale kleine optische Änderungen ingame. Damit gemeint ist z.B. das winzig kleine Zeichen auf dem Boden der Hauptbasis. Oh und vergesst das World of Warcraft Haustier nicht.


    Für diesen Müll bezahlt man mehr als das Doppelte vom normalen Preis ?! Ich meine schön es kann ja immer zwei Meinungen geben und manche interessieren sich möglicherweise für das Artbook, aber diese Soundtrack CD wird sich unter Garantie niemand auch nur länger als 30 Sekunden laufen lassen. Wobei man die Tracks auch noch aus dem Starcraft 2 Order einfach rauskopieren kann... :hmmmm:


    Versteht mich nicht falsch, jeder kann da seine Meinung zu haben aber man kann defenitiv nicht abstreiten, dass dies die größte Geldverschwendung des Jahrhunderts ist. Ich meine 60€ für soetwas ?


    Das Ganze ist jetzt auch nur auf Starcraft bezogen. Ich meine es gibt nicht so viele Spiele die mich vom Hocker hauen, weshalb ich mir noch nie eine Collecters Edition geholt habe. Der zweite Grund könnte sein, dass ich den darin enthaltenen Kram für Schnikschnak halte.


    Also das wäre definitiv der letzte Grund warum ich mir meine Spiele als Hardware holen würde ;)

    Hier gelangt ihr zu meiner Wunschzucht

    Banette"Remember me ? I´m the doll you threw away - I´m back now, time to play !"Banette

    Skype: tcii_ryzery
    FC: 0387-9971-1694

  • Nochmal alles zusammengefasst:
    Pro:
    -Man kommt schnell an das Spiel.
    -Es ist besser für die Umwelt.
    -Das Spiel ist nie ausverkauft
    Kontra:
    -Man stellt sich die Verpackung gerne mal ins Regal
    -Ist der 3DS weg/kaputt sind alle Spiele mit weg
    -Manche brauchen was zum Anfassen
    -Es schadet dem Einzelhandel
    -Man kann die Spiele nicht auf andere 3Ds übertragen, das kann sehr unvorteilhaft sein, z.B. bei 2 Pokemonteilen die man tauschen muss
    -Viele vermissen das Stöbern im Laden. Einige kämen überhaupt nicht mehr aus dem Haus.

  • Für diesen Müll bezahlt man mehr als das Doppelte vom normalen Preis ?! Ich meine schön es kann ja immer zwei Meinungen geben und manche interessieren sich möglicherweise für das Artbook, aber diese Soundtrack CD wird sich unter Garantie niemand auch nur länger als 30 Sekunden laufen lassen. Wobei man die Tracks auch noch aus dem Starcraft 2 Order einfach rauskopieren kann...

    Es kommt immer drauf an, welche CE du dir holst. Dass es auch welche gibt, die absolut nicht nötig wären, ist klar, aber es gibt ach welche, die jeden einzelnen Cent wert sind. Ich kaufe mir auch nicht jede, denn sie soll was besonderes sein. Die von "The Witcher 3" ist es auf jeden Fall. Und was den Soundtrack angeht, so habe ich mehrere CDs von unterschiedlichen Spielen bei mir im Regal und die höre ich mir komplett und mehrmals hintereinander an... und nicht bloß dreißig Sekunden ^^
    Außerdem sieht das im Gamerschrank recht hübsch aus, weshalb ich mir in Zukunft durchaus nochmals CEs kaufen werde, aber eben nur wohlüberlegt.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an,
    das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde,
    anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern."


    [Astor, Pokémon - Schwarze Edition]

    Nur noch sporadisch im BisaBoard.

  • -Viele vermissen das Stöbern im Laden. Einige kämen überhaupt nicht mehr aus dem Haus.

    Aus dem Haus kommen? Was für ein Alptraum ist das denn bitte? :eeeek:


    Das Problem ist, dass alles was man tut Konsequenzen mit sich zieht. Kauft man ein Videospiel im Einzelhandel, dann gibt es letztendlich wieder mehr Müll. Wenn man es sich herunterlädt, bekommt der Einzelhandel nichts.



    Davon mal abgesehen, ich hatte schon einige Situationen, in denen die physische Version deutlich teurer ist. Es tut mir Leid, aber ich kauf mir keine mühsam designete Box die ich wahrscheinlich nie mehr ansehen werde. Wenn es jemandem gefällt, schön. Ich zahl aber nicht dafür wenn ich nur das Spiel haben will. Das ist ja wie wenn man einen Burger kauft und den nur halb aufisst. :S

  • Davon mal abgesehen, ich hatte schon einige Situationen, in denen die physische Version deutlich teurer ist.

    Dass die physische Version teurer ist, ist gar nicht so abwegig, auch wenn sie mal im Angebot sein sollte. Digitale Versionen landen meist schneller in einem Sale oder gehen bei diesen mit dem Preis tiefer, als man ihn im Handel je sehen könnte. Verständlich, wenn man bedenkt, dass man als Konsument nur ein paar Klicks benötigt und das Spiel sofort hat; sprich, die Hemmschwelle ist auch durch den Preis und den begrenzten Zeitraum, in dem sie erhältlich ist, niedriger. Aber gut, ich schweife ab.


    Ich denke im Vergleich zum PC, auf dem immer mehr Leute Richtung digitaler Spiele tendieren, wird das bei den Konsolen noch einige Zeit dauern, bis es überhaupt einmal Überhand gewinnt. Das mag zum einen daran liegen, weil die Konsolen-Stores recht statisch sind und nicht so dynamisch wie beispielsweise Steam oder GoG. Dazu kommt dann natürlich auch noch, dass man als Konsolenspieler lange Zeit mit diesen Verpackungen auskam und daher auch eher zu diesen greifen wird. Ganz einfach, weil man das Spiel einlegen und (nach Laden diverser Patches) sofort starten kann. Was offensichtlich ein Nachteil der Download-Version ist, die ja mit mehrere Gigabyte erst einmal geladen werden muss. Wenn es keinen Preload gibt und man womöglich auch noch eine eher langsame Internetleitung hat, dann ist das also eher suboptimal und der Punkt geht zur physischen Version.
    Neben der Box ist hier ja auch das Gefühl vorhanden, eine Sammlung im Regal stehen zu haben, also die jederzeit sofort verfügbar ist, ohne sie vielleicht erneut laden zu müssen. Das ist aber eher neutral zu betrachten, weil am PC auch eine Sammlung für sich spricht.


    Was von beiden nun besser ist, lässt sich also schwer sagen und kommt vor allem auf die eigenen Umstände an. Ich selbst neige dazu, mir eher physische Versionen zu kaufen, bin aber auch digitalen nicht abgeneigt, wenn der Preis stimmt und der Platz auf der Festplatte da ist.

  • Ganz einfach, weil man das Spiel einlegen und (nach Laden diverser Patches) sofort starten kann.


    Was offensichtlich ein Nachteil der Download-Version ist, die ja mit mehrere Gigabyte erst einmal geladen werden muss. Wenn es keinen Preload gibt und man womöglich auch noch eine eher langsame Internetleitung hat, dann ist das also eher suboptimal und der Punkt geht zur physischen Version.

    Eigentlich ist das relativ egal. Denn auch eine physische Version braucht mal Updates, die heruntergeladen werden müssen. War bei meiner PS4 am Anfang auch so. Jedes einzelne Spiel hat Updates benötigt, die dann manchmal doch länger gebraucht haben als mir lieb war. Ein ganzes Spiel ist im Prinzip das Gleiche, nur eben mehr und länger.
    Natürlich nervt es wenn man das Spiel nicht spielen kann, aber wir sind mittlerweile an dem Punkt angelangt, an dem man vielleicht nebenbei noch was tun könnte. Vielleicht mal das Zimmer aufräumen, einen Beitrag im BB schreiben - die Möglichkeiten sind da groß.


    Ganz schlimm sind dann so Spiele wie Destiny, wo man ab einem bestimmten Zeitpunkt quasi gezwungen wird ein PS+ Abo abzuschließen, um aufleveln und mit andern Spielern mithalten zu können.

    Ist das nicht irgendwie bei fast jedem MMO so? Das man dann einfach was zahlen muss, um überhaupt eine Chance dort oben zu haben? Ein PS+ Abo hat ja immerhin noch andere Vorteile und ist nicht nur auf Destiny beschränkt.

  • hab jetz nicht jedes einzelne wort gelesen...


    bei dlc muss ich gestehen - da greif ich auch auf digital zurück, geht ja meist nicht anders...


    aber hab immer eine story von nem kumpel im hinterkopf:
    dem wurde mal sein psn-acc gehakt!


    das is ein weiter punkt der dafür spricht, das ich die games lieber in physicher form bevorzuge...

  • Ehrlich gesagt bin ich da sehr altmodisch. Ich kaufe meine Spiele nur als Handelsversion, sofern das möglich ist.
    Abgesehen von eShop-exklusive Software wie Shuffle oder Bagde Arcade versuche ich das Spiel immer als Modul zu erhalten. Auf der einen Seite war ich das immer gewöhnt was physisches in den Händen zu halten. Natürlich habe ich auch mal das ein oder andere Modul verloren, was mir bei einer Downloadversion sicher nicht passiert wäre, aber der wichtigste Grund für mich ist die "Variabilität". Ich kann das Modul in jede beliebige passende Konsole stecken und spielen. Und da ich ein Spieler bin, der mehrere Versionen oder ähnliche Versionen einer Konsole hat spiele ich auch immer wieder auf der anderen Konsole. Diesen Vorteil, dass ich wählen kann auf welchen 3DS-System ich spielen kann, habe ich erst kürzlich bemerkt. Außnahmsweise habe ich mir MH4U als Downloadversion zugelegt, weil es ein tolles MH4U Packet mit Zierblende, Homemenü-Design und New 3DS gab. Jetzt muss ich immer auf meinem New 3DS zocken, obwohl ich gerne auch auf meinen anderen Systemen spielen würde, da mal der Akku leer ist oder weil ich das andere System eh gerade benutze und ja ich weiß das ist ein Luxusproblem <.<.
    Aber denoch bin ich da noch zu sehr von den Game Boy-Zeiten geprägt als man ein Spiel nur als Modul erhalten konnte. Und inzwischen habe ich auch die irrationale Angst entwickelt ich könnte eines meiner 3DS-Systeme verlieren oder es würde kaputt gehen, weil ich einmal vor Jahren zwei SD Cards meiner 3DS-Systeme neu aufsetzen musste, da ich sie vertauscht hatte eine meiner dümmsten Aktionen in den letzten Jahren, da meine Mii-Lobby-Spielstände verloren gingen. Dann könnte ich das Spiel wenigstens noch auf einem anderen System weiterspielen, da ich es als Modul habe.
    Und ehrlich gesagt mag ich es auch meine Sammlung von Spieleverpackungen anzusehen oder in meinen Modulen nach einem lang nicht mehr gespielten Spiel rumzukramen.

  • wollte eigentlich schon letztens was schreiben, hab dann aber nochmal irgendwie über das thema nachgedacht. hab die vorigen beiträge jetzt auch mal nicht gelesen, sorry.
    an sich finde ich digitalversionen von spielen eigentlich ne gute sache. sie sind meist günstiger als die handelsversionen, sie werden auf dem account, nicht auf der konsole gespeichert (zumindest ist es bei sony und microsoft so). das spricht ja eigentlich total für die digitalen versionen. aber was ich daran halt probematisch sehe: ich verkaufe spiele gern, wenn ich sie nicht mehr haben mag, wenn sie mir langweilig werden, ich sie durchgespielt habe oder sonst was. das geht bei den digitalen versionen ja leider nicht. aber da die handelsversionen auch einfach mehr kosten und man durch das verkaufen nur einen anteil zurück bekommt, dann geht man wahrscheinlich gegen plusminus null raus. ich kaufe aber die meisten spiele sowieso gebraucht oder tausche spiele die ich besitze mit anderen leuten, von daher fällt mir der schritt, komplett auf digital umzusteigen, ziemlich schwer. digital ist zwar bequemer, aber irgendwo auch teurer, zumindest wenn man spiele sowieso überwiegend gebraucht kauft oder eben tauscht. die befürchtung ist, das sony und micrsoft in der nächsten generation vielleicht sogar auf komplett digital umsteigen, was ich zwar irgendwo schade finden würde, aber es macht schon sinn. naja, man wird es sehen; ich würde es nicht all zu schlimm finden, falls das passieren würde, aber bevorzugen würde ich es dennoch nicht.

  • Sogar die 12GBVersion der PS3 war einfach nicht für größere Datenvolumina ausgestattet.

    Deshalb bevorzuge ich immer Konsolen mit der größten GB Anzahl.


    Ich bin der Meinung, der Einzelhandel stirbt nicht aus (jedenfalls nicht überall), weil in einem Nachbarsort sowas wie mit dem Metzger schon ausprobiert wurde. Man konnte dort in dem Geschäft (Globus) anrufen & sich einen Einkaufswagen packen lassen, den man dann dort halt abholen musste oder vorzugsweise auch bei sich zuhause abliefern lassen konnte. Es hat kaum jemand diesen Dienst genutzt, weil die Leute lieber selbst einkaufen statt nichts zutun.

    Diese Idee ist ja auch absurd. Gut das sie bei dir nicht ankam, indem Zeitungsartikel wurde sie gelobt und es scheint sich zu rentieren, denn der Metzger gab sehr viel Geld aus.
    Der Unterschied ist vermutlich, das diese Kühlboxen auch nach Ladenschluss und an Feiertagen benutzt werden können, also praktisch 24 Stunden und ich denke bei Globus wird dies nicht möglich sein oder?



    Sie werden natürlich nicht ganz auf Drohnen Lieferung umstellen, würde ich mal sagen. Damit würden sie zwar Geld bei der Mitarbeit sparen, aber ich denke nicht, dass das alle so toll finden würden. Außerdem ist es immoment nur ein Test.

    Ich hoffe in Deutschland wird es sich nicht durchsetzen, hier sind Drohnen in der Luftfahrt unbeliebt, da sie Unfälle verursachen oder Leute ohne deren ok filmen.



    Das ist doch was sehr gutes. Wenn der Facharzt nicht an Ort & Stelle sein kann, oder er ist gerade woanders und ein Notfall trifft ein, aber er ist grade nicht vor Ort, kann er wenigstens den den anderen Ärzten sagen, was sie tun sollen/können.

    Also bei einem Notfall ist ja die Notaufnahme da und für einen Robo eher keinen Platz, kenne das von mir selbst. Die Robos kommen auch eher mit aufs Zimmer.


    Das versteh ich nicht. Läden, die sich dafür bezahlen lassen, wenn ein Kunde beraten werden will?

    Du musst 25€ zahlen, bekommst aber glaube ich nach Kauf wieder. Die wollen sich davor wohl schützen. Denn viele Leute lassen sich beraten und gehen dann online einkaufen.


    wenn Wissenschaftler merken, dass sie in die falsche Richtung denkt.

    Ich hoffe es

  • Du musst 25€ zahlen, bekommst aber glaube ich nach Kauf wieder. Die wollen sich davor wohl schützen. Denn viele Leute lassen sich beraten und gehen dann online einkaufen.

    Genau so ist es. Finde ich auch gerecht. Der Verkäufer gibt sich Mühe und beantwortet alle Fragen und dann geht der Kunde mit den Infos raus und kauft bei Amazon.


    Klar kann man sagen, dass jeder da kaufen kann, wo es am günstigsten ist. Aber ich finde das echt mies. Amazon etc. sind ja nur so billig, weil sie sich das Personal sparen und man den Einkauf selbst erledigt.

  • Deshalb bevorzuge ich immer Konsolen mit der größten GB Anzahl.

    Die PS3 mit zwölf Gigabyte war aber vom Preis her günstiger und lies sich anschließend mit einer besseren Festplatte ausstatten, was viele Käufer auch als gutes Argument sahen, sich eher diese zu holen, als die fünfhundert Gigabyte-Version. Denn eine Festplatte hinzuzukaufen dürfte je nach Modell deutlich preiswerter gewesen sein.
    Aber wie du, mag auch ich eher Konsolen mit einer großen, schon verbauten Festplatte, wobei ich sagen muss, dass meine bisher nicht mal zur Hälfte besetzt ist.

    Klar kann man sagen, dass jeder da kaufen kann, wo es am günstigsten ist. Aber ich finde das echt mies. Amazon etc. sind ja nur so billig, weil sie sich das Personal sparen und man den Einkauf selbst erledigt.

    Ist mir neu, dass man für Beratungen zahlen muss. Aber ich muss auch gestehen, dass ich das letzte Mal beraten wurde (Saturn) als ich mir meinen Flachbildfernseher gekauft habe, und das war vor fünf Jahren. Ist das denn inzwischen üblich?


    Ansonsten muss ich auch betonen, dass auch Amazon nicht immer preiswerter ist. Manchmal habe ich sogar Geräte, Filme und Spiele im Laden für weniger gesehen als auf der I-Net-Plattform. Auch hier ist es eben wichtig, dass man vergleicht und sich erst dann entscheidet, wo man am besten kauft. Natürlich ist es auch eine Form der Bequemlichkeit, aber ich bevorzuge trotzdem ein richtiges Geschäft zum Stöbern.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an,
    das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde,
    anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern."


    [Astor, Pokémon - Schwarze Edition]

    Nur noch sporadisch im BisaBoard.

  • Ist mir neu, dass man für Beratungen zahlen muss. Aber ich muss auch gestehen, dass ich das letzte Mal beraten wurde (Saturn) als ich mir meinen Flachbildfernseher gekauft habe, und das war vor fünf Jahren. Ist das denn inzwischen üblich?


    Ansonsten muss ich auch betonen, dass auch Amazon nicht immer preiswerter ist. Manchmal habe ich sogar Geräte, Filme und Spiele im Laden für weniger gesehen als auf der I-Net-Plattform. Auch hier ist es eben wichtig, dass man vergleicht und sich erst dann entscheidet, wo man am besten kauft. Natürlich ist es auch eine Form der Bequemlichkeit, aber ich bevorzuge trotzdem ein richtiges Geschäft zum Stöbern.

    Also das man für die Beratung zahlen muss, ist eher in den kleineren Geschäften so. Nicht bei Ketten wie z.B. Saturn. Ich hatte das schon mal beim Optiker (wegen der starken Konkurenz von Mr. Spex & Fielmann).


    Das Amazon nicht immer preiswert ist, stimmt. Ich finde in den letzten Jahren ist das vorallem durch die Marketplacehändler wieder teurer geworden. Die tricksen auch ganz schön rum mit Versandkosten, wie man das von Ebay her kennt.


    Und was mir noch aufgefallen ist bei Media Markt, die Preise im Internet stimmen nicht immer mit denen im Laden überein. Ich hatte da vor ein paar Monaten eine Sammel DVD-Box gekauft. Die war im Laden 15€ günstiger, als auf der eigenen Internetseite angegeben.

  • Und was mir noch aufgefallen ist bei Media Markt, die Preise im Internet stimmen nicht immer mit denen im Laden überein. Ich hatte da vor ein paar Monaten eine Sammel DVD-Box gekauft. Die war im Laden 15€ günstiger, als auf der eigenen Internetseite angegeben.

    Was das angeht, so habe ich mal einen Bericht gelesen, dass bestimmte Ladenketten ihre Preise im Internethandel danach auslegen, mit welchem Gerät du online gehst. Soll meinen, wenn du mit einem Apple-Phone in den Onlineshop gegangen bist, hat die Software der Kette die Marke vom Gerät erkannt und die Preise wurden automatisch für diesen Käufer erhöht. Hätte der Käufer ein qualitativ schlechteres Gerät gehabt, wären die Preise nicht gestiegen. Sozusagen bewusste Manipulation der Preiskalkulation. Denn man meinte, wer ein teures Gerät besitzt, der kann auch mehr ausgeben.


    Ich selbst muss sagen, dass ich mir Collector's Editions eher in einem Onlinehandel (Amazon ist hier das Stichwort) vorbestelle und mir auch liefern lasse. Mir wäre das zu umständlich, dafür in einen Laden zu gehen. Alleine bei der von "The Witcher 3", wäre ich nicht gerne mit durch die Stadt gerannt, weil einfach nur umständlich groß. Alles andere passt ja in den Rucksack, aber sowas muss nicht sein ^^


    Bieten Saturn und Co eigentlich inzwischen auch Download-Versionen eines Spiels an, oder nur die Retail-Version? Ich meine, sowas wäre ja auch bei einer guten Preiskalkulation ein doch interessanter Gedanke.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an,
    das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde,
    anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern."


    [Astor, Pokémon - Schwarze Edition]

    Nur noch sporadisch im BisaBoard.