Vote der Woche #277 (20.11.2016 - 27.11.2016) - Sollten Leaker härter bestraft werden?

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind auf dem Weg zu uns! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Sollten Leaker härter bestraft werden? 97

    1. Ja (49) 51%
    2. Nein (25) 26%
    3. Vielleicht (23) 24%

    In den letzten Wochen vor dem offiziellen Release von Pokémon Sonne und Pokémon Mond haben Hacker beispielsweise den kompletten Pokédex der Alola-Region durch die angekündigte Demo-Version geleakt oder andere durch eine illegale Downloadversion der Editionen Videos zum Spielverlauf auf YouTube hochgeladen. Nintendo ging bereits gegen diese vor, indem sie beispielsweise die Videos löschen ließ oder gar den YouTube-Kanal gebannt hat. Doch reicht das wirklich aus, um den Leakern eine Lektion zu erteilen oder sollte die Bestrafung für diese härter ausfallen?

  • Unternehmen haben längst gelernt, welche Macht Gerüchte oder eben Leaks haben, und wissen auch diese zu nutzen, um ihre Aktienkurse aus dem Keller zu hieven und sich endlich mal wieder ins Gespräch zu bringen. Nicht immer kann man sich sicher sein, ob das Gemunkel nicht sogar von der höchsten Firmenetage ausgeht. Außerdem ist der Konsument doch der Erste, der auf die Barrikaden geht, wenn von omnipräsenten Firmen (werfen wir einfach mal Apple in den Raum) nicht alle drei, vier Wochen ein Artikel über das neuste Eiderdaus das Cover des Multimedia-Test-Heftchen ziert. Solche Häppchen lassen sie Kugel sich weiterdrehen und sind allemal besser, als sich in wilde Spekulationen ohne ernsthafte, glaubhfte Hintergrundinformationen zu flüchten. Stupider Bockmist kann natürlich auch durch Leaks frei interpretiert werden. Da gibt es nirgends einen wirklichen Garant dafür, um das zu vermeiden. Bei handfesten Material ist die Enttäuschung allerdings am Schluss dann aber nicht ganz so groß. Man wusste ja schließlich, auf was man entgegenläuft.


    Und wer sich damit nicht anfreunden kann: Don't hate the player, hate the game!

  • Youtubern sollte man den Account sperren respektive das Video mit den üblichen Urheberrechtsverstoß-Gedöns-Konsequenzen löschen, wenn zu ergiebige Leak-Infos darin auftauchen. Da Gamefreak letztlich die Rechte daran hält, könnten sie/Nintendo theoretisch ja bereits jederzeit Lets-playern den Saft abdrehen. Info-Spoiler im Forum sind eine Sache, das Publizieren von exklusivem Spielmaterial, das nicht genehmigt wurde, kommt ähnlich mies bei den Verantwortlichen an wie Vorabverkäufe beispielsweise bei Gameshop; wohl noch schlechter. Einmal in die Welt gesetzt, kopieren User solche neuen Inhalte und sie sind nicht mehr von HDDs/weiteren Quellen ohne Weiteres entfernbar; "das Internet vergisst nie" ist nicht zwingend richtig, besitzt hier jedoch durchaus Gültigkeit. Das Geschäft (Editionen-Absätze) versaut so ein Leaken kaum, es wäre sogar Werbung. Doch solche via Hacker-Wissen erlangte Informationen multimedial als Video-Lets-play verpackt gehen meiner Ansicht nicht klar, jedes RNG ebenfalls auf Basis von Hacker-Wissen ist besser und wird bei Turnieren geduldet.


    Habe für härter bestrafen abgestimmt, wobei ein vorgeschobenes "etwas" angemessen erscheint. Geldeinbußen sollte niemand hinnehmen, letztlich kann ein Youtube-Account-Verlust schon hart genug zu stehen kommen. Wobei ein eigens nur zum Leaken erstellter Youtube-Account, der dann gesperrt wird, als Strafe ein zahnloser Tiger ist. Schwerer wiegt da schon, was ich auf einer News-Webseite las: Das Sperren des 3DS-Onlinezugangs von Spielern raubkopierter Sonne-/Mond-Pendants. Zwar ist Raubkopie ein Widerspruch in sich, was es meint, dürfte jedoch jeder wissen; muss ja niemand sowas Illegales vorab nutzen, halte diese härtere Strafe für passend und angemessen und sollen sich die "Geschädigten" doch gegebenenfalls einen neuen 3DS kaufen. Fraglich wäre, ob das rechtlich so klar geht, wenn man den 3DS um seine Webnutzungs-Fähigkeiten beraubt. Letzteres muss ich zum Glück nicht beurteilen. Was ich hingegen beurteile: Leaker sind nicht zwingend schlechte Menschen, je nach Umfang sollte ein Abwägen einer Strafe stattfinden, eher diese ähnlich "P2P-Uploadern" als Konsumenten/Leechern sollte ein Bann oder eine andere Konsequenz drohen. Dass Sonne/Mond in drei Tagen hierzulande kommen, spielt keine Rolle; ob einen Tag oder fünf Wochen vor dem Verkaufsstart etwas durchsickert, macht vom Prinzip keinen Unterschied.

  • Ich hab Nein gestimmt, weil es nicht sein kann, dass man lieber seine Kunden belangt als sich um die eigentlichen Schwachstellen im System zu kümmern. Review Copies beispielsweise. Ich weiß noch, damals vor XY hat ein Betreiber der größten polnischen Fanseite eine Review Copy angefordert, aber keine gekriegt. (Frage am Rande: Hat Bisafans eigentlich eine Review Copy? @Akatsuki und wen auch immer ich noch erwähnen muss) Nun kriegen stattdessen irgendwelche nicht vertrauenswürdigen Leute Review Copies und stellen die direkt mal ins Internet, damit sich die Welt drauf stürzt. Was kann man dagegen also präventiv machen? -- Die Review Copies beschränkter ausgeben und/oder zusätzlichen Code zur Überwachung einführen. Sie können eine SPEZIALDEMOVERSION programmieren (zwar nicht gut *hust*, aber sie können es), also können sie auch die Review Copies alle mit einem andern Private Key verschlüsseln. Wenn im Fall von Letzterem ein Leak online geht, dann wissen sie sofort, wer das Ding weiterverteilt hat, und können von dem saftig Geld verlangen.


    Bleibt noch der Einzelhandel. Da kann man einfach nichts machen außer seine Auslieferungsstrategie zumindest so zu planen, dass es unmöglich für Handler ist, die Spiele viel früher zu verkaufen. Bei den 2 Tagen, wie man es etwa in Deutschland kennt, da fragt ja hinterher keiner mehr (außer Nintendo!?). Ehrlich gesagt find ich es sogar schade, dass man irgendwie nur Pokémon (und vor ein paar Jahren noch beliebige Amazon-Vorbestellungen) ein bisschen früher kriegen kann. Es ist eine kleine Schwäche des Kapitalismus, dass er offenbar krampfhaft auf einen festen Termin zu bestehen scheint anstatt einfach den Zusatz "plusminus X" offiziell gültig zu machen. Produkte mit weniger Nachfrage kriegt man ja bekanntlich tatsächlich oft erst leicht verspätet in seine Hände, oder so ähnlich... (Aktuelles Beispiel: Eine relativ unbekannte Band, die ich verfolge, und die auch auf Spotify ist, hat gerade erst am Freitag ein Album veröffentlicht, aber es ist selbst heute noch nicht auf Spotify hörbar! Und die physikalische CD kriegste sowieso nur über Onlineshops oder den Bandmerch selbst, traditioneller Einzelhandel keine Chance. Das aber nur am Rande, ich schweif ab.)


    Ja, und bei der Demo müssen sie einfach nur bei Game Freak den ganzen Datenmüll beseitigen. Täten sie uns allen einen Gefallen mit, weil die 20 Minuten Spielinhalt regulär niemals 74382642763452219 Bytes sind. Und bei der Beliebtheit von Pokémon hat man da einfach zu wissen, dass jemand kommen und das Ganze analysieren wird. Aber offenbar war es wohl billiger, einfach nur Copypaste auf die statischen Daten zu machen und dann ein Schlösschen dranzuhängen.

  • Verstehe ich die Frage richtig? Die Hacker werden komplett von allen Onlinediensten auf ewig gebannt, also keine Spiele kaufen, Updates erhalten und online interagieren, und ihr fragt, ob das nicht schon zu milde ist? Ja, ich finde es gut, dass Nintendo nach Jahren endlich mal was unternimmt. Aber ich frage mich, glaubt Nintendo das bringt etwas?


    Es ist endlich ein Sieg, aber was mich persönlich viel viel mehr stört, ist das Cheaten von Pokemon für Turniere. Man ergaunert sich dadurch Preise und Geldprämien. Natürlich sind das Zwei Paar Schuhe, aber diese Permbanns werden auch irgendwann umgangen. Es wird sich vermutlich immer höher schaukeln und da stellt sich die Frage, wie weit will Nintendo gehen um die legalen Spieler zu schützen.


    Also die Leaker sollten wirklich härter bestraft werden, aber auch da stellt sich die Frage wie kann das verhindert werden.
    Ursachenbekämpfung > Banns

  • Ich persönlich finde es schwer zu sagen, wie weit Leaker bestraft werden sollten, darum habe ich auf "vielleicht" gedrückt.


    Zum Beispiel finde ich das mit dem Pokédex etwas harmloser, weil es nur die Pokémon zeigt, als wenn jemand das ganze Spiel vor dem Realese oline stellt.
    Man muss bedenken, für ein Programm (hier Spiel) muss man viel und lange daran Arbeiten, bis es gut ist. Einfach nur programmieren ist nicht. Planung ist das A und O. Je Größer das Projekt, desto wichtiger die Planung.
    Neben bei muss Game Freak die Charaktere, die Story, die Musik und die Monster entwerfen. Das alles braucht Leute (auch wenn es natürlich außerhalb von Pokémon gute Spiele gibt, die nur eine Person das alles gemacht hat). Ich weiß zwar nicht, wie viel Prozent vom Spielpreis an den Entwickler landet, aber ich ich bin mir sicher, dass sie das Geld verdienen(vorallen wenn man berücksichtig, dass die meisten Pokémon Spiele eine hohe Qualität besitzen).


    Andere seits finde ich kleinere Leaks ok, die nicht das gesammte Spiel darstellen. Manche zerstörren zwar die Vorfreude, andere aber die nicht so genau sind, können sie aber auch steigern. Die meisten Leakern arbeiten sicher bei Nintendo oder haben bekannte die dort arbeiten. Denen muss es klar sein, welches Risiko sie eingehen, da im schlimmsten Fall (auch wenn es extrem unwahrscheinlich ist) sich selbst ein Bein zu stellen, da sich niemand mehr für das Spiel interessiert.

    Durch Zeit und Raum, wie ein Traum.
    Durch Raum und Zeit, doch eine Frage bleibt!
    Bist du bereit?
    Evoli

  • Solche Leute sind für mich eine Plage. Da wartet man ewig auf ein Spiel, wird dann weit vor dem Release aber mit jede Menge Content davon vollgespoilert. Man will sich schon noch überraschen lassen..
    Dazu kommt noch, dass die Leute bereits vor ca. 2 Wochen die Spiele illegal gedownloadet haben. Solchen Leute kann von mir aus der 3DS in die Luft fliegen. Soll Nintendo die doch sperren und was auch immer mit ihnen machen. Je härter die Strafe, desto besser. Sie sollen nicht gleich in den Ruin getrieben werden, aber es sollte dennoch nicht einfach an ihnen vorbeigehen.
    Solche Leute sind für mich Abschaum.
    Die sollen ganz normal warten und das Spiel spielen, wie jeder andere auch.

  • Ich habe keine Antwort darauf gegeben. Aus einem einfachen Grund: Ich bin mir zu 97% sicher, dass sämtliche Leaks beabsichtigt waren. Nintendo hat bei ORAS bereits sehr viel preisgegeben, aber diesmal war es wirklich extrem. Wer regelmäßig die Informationen verfolgt hat so wie ich, der kennt jetzt bereits das halbe Spiel und gefühlt 80% der Pokemon, ohne das Spiel auch nur in der Hand gehalten zu haben. Das besondere an Pokemon war immer das Erkunden und Entdecken, aber bei Sonne und Mond hat Nintendo absichtlich einen riesigen Teil der Informationen bereits im Voraus preisgegeben, um den "Hype" anzukurbeln. Für mich persönlich als treuer Pokemon-Fan wurde eher das Gegenteil erreicht, ich freue mich kaum noch auf das Spiel, weil ich bereits so viel weiß. Würden es sich nicht meine Freunde alle holen, würde ich diese Generation sogar überspringen, weil ich die Pokemon so einfallslos finde. Aber um zum Thema zurückzukehren: Ich denke, dass Nintendo viele Leaks in die Wege geleitet hat. Spätestens bei der Demo wurde mir das klar. Denn bereits letztes Jahr wurde das halbe Spiel über die Demo geleaked, da hätte Nintendo unmöglich nochmal so naiv sein können, das halbe Spiel zufälligerweise in der Demo zu "vergessen". Das war pure Absicht, sie wollten, dass die Demo-Daten geleaked werden, sonst hätten sie die Daten nicht dringelassen. Bei der illegalen Downloadversion bin ich mir nicht ganz so sicher wie bei der Demo, aber allen Ernstes: Wie sollte sonst eine Version des kompletten Spiels ins Netz gelangen, wenn nicht absichtlich durch Nintendo selbst?


    Für mich steht fest: Mir wurde das Spiel kaputtgemacht durch Nintendos Datenverteilungsprinzip. Viele Pokemon sind extrem einfallslos (Stichwort Sandburg entwickelt sich zu Sandschloss, see what I mean?), das Spiel wurde unnötig noch leichter gemacht, als es durch die 6. Generation bereits wurde, alles ist nur noch auf Pokemon Go-Überläufer ausgerichtet und ich kenne bereits den Großteil des Spiels vor dem Release. Sagt mir, Nintendo: Worauf soll ich mich noch freuen? Wenn sich dies in der nächsten Generation nicht ändert, werde ich die nächste Generation nicht mehr kaufen können ...

  • Härter bestrafen? Wie ist die Frage denn gemeint? Todesstrafe? Meinetwegen können die Leute machen, was sie wollen. So wirklich schaden sie ja niemandem. Spoiler gibt es schon ganz viele offizielle; wer sich davor schützen will, ist also sowieso auf der Hut. Und die Spieleentwickler müssen selber darauf Acht geben, welche Daten sie verteilen. Wenn man alle Daten schlecht verschlüsselt in die Demo reinpackt, darf man sich nicht wundern, wenn sie irgendwer rauskriegt und veröffentlicht.

  • Es kommt meiner Meinung nach darauf an, was genau geleakt wird und woher die Informationen letztendlich stammen. Demnach sollten die Strafen auch ausfallen und bei illegalen Kopien des Spiels würde ich auch härtere Maßnahmen ergreifen. Es gibt ja bereits Hersteller, die dafür sorgen, dass Raubkopien ihrer Spiele unspielbar werden. Ansonsten ist es mir egal. Solange es nicht geschäftsschädigend ist, sollten sie halt machen, was sie wollen, aber dann hätte ich als Gegenzug dann auch wieder einen gleichzeitigen Release x)

  • Ehrlich gesagt bin ich da zweigespalten, denn wie sinnig sind solche Strafen wirklich und vor allem wie hoch ist die nachhaltige Wirkung? Ich habe nämlich mehr das Gefühl, dass man zwar Strafen austeilt, derjenige aber, dem es trifft, wahrscheinlich nur kurzzeitig "gelähmt" ist in seinen Aktivitäten und es irgendwann wieder machen kann. Oder will man demjenigen die Hände abhacken, damit er bloß keine Tastatur mehr bedienen kann oder sein Smartphone? Wäre doch zu albern. Mir ist es nicht so wichtig, ob die Leaker nun bestraft werden oder nicht und vor allem wie, wer sich unbedingt eine Raubkopie holen muss, der sollte sich fragen, ob genau da nicht das Problem liegen könnte.

    Es gibt ja bereits Hersteller, die dafür sorgen, dass Raubkopien ihrer Spiele unspielbar werden.

    Manch einem Hersteller ist es aber recht wurscht, denn durch eine Kopie entsteht auch Werbung und da besteht ja auch die Hoffnung, dass sich derjenige, der die Kopie spielt, vielleicht sogar das Original holt. Und manch andere Hersteller bauen absichtlich kleine Feinheiten ein, damit das Spiel zwar als Raubkopie gebrandmarkt wird, sich aber trotzdem normal spielen lässt. In "Alan Wake" trägt der Prota zum Beispiel eine Augenklappe mit Totenkopfsymbol. Finde ich persönlich ganz amüsant.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an,
    das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde,
    anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern."


    [Astor, Pokémon - Schwarze Edition]

    Nur noch sporadisch im BisaBoard.

  • Naja, Hacker sollten grundsätzlich gewaltige Strafen bekommen, sobald ein Schaden bei jemanden anderen verursachen. Ansonsten sehe ich das nicht so schlimm, da ja sowas eh bekannt ist das Hacker bei sowas großen wie Pokemon versuchen zu hacken und diese Informationen zu verbreiten, da hätte Nintendo sich mehr mühe geben müssen dies zu schützen. :|



    Nintendo ging bereits gegen diese vor, indem sie beispielsweise die Videos löschen ließ oder gar den YouTube-Kanal gebannt hat.

    Wird so eine Art von Menschen wohl kaum schaden zufügen.

  • Es kommt darauf an fehlt als Option.
    Also Storyverlauf, Bilder aus dem Spiel möchte ich keine sehen,. aber die neuen Pokemon schon. Allerdings finde ich es nicht gut, wenn schon ganze Spiele als Download verfügbar sind. Ich bin dafür, das du Leute, die diese Sachen als Downlaod bereitstellen bestraft werden.


    Warum sind in der Demo überhaupt so viele Daten enthalten, sollte der Hersteller nicht in der Lage sein, diese Dinge wegzulassen? in der heutigen Zeit scheint es wohl deshalb sehr einfach zu sein, diese Saten zu entschlüsseln.

  • Wenn das ganze Spiel als Download ins Netz gestellt wird und man den Verantwortlichen ausfindig machen kann, sollte der zumindest finanziell entsprechend zur Rechenschaft gezogen werden, dass er nicht im Traum daran denken würde, sowas nochmal zu machen. Aber solche Hohlköpfe wird es immer wieder geben, weil sie's halt drauf haben oder zumindest das von sich denken ... :rolleyes:
    Ansonsten ist mir ziemlich egal, was vorher an Gerüchten oder Tatsachen verbreitet wird. Müsste ich hier nicht zwangsläufig Posts in diversen Bereichen mitlesen, könnte ich mich ganz gut beherrschen und würde so gut wie garnix vorher wissen. Auch so kenne ich gerade mal eine handvoll Pokemon, kenne kaum die Typen von denen und weiss auch sonst nicht viel. Kann also so ziemlich alles selbst entdecken.
    So schwer ist es halt nun mal garnicht, den meisten Spoilern aus dem Weg zu gehen. Viele wollen aber trotzdem alles lesen und sehen und regen sich dann auf, dass sie alles schon wissen. :D