Das Wut- und Trauertopic

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Meine Eltern, genauer gesagt meine Mutter, die geht mir manchmal einfach auf die Nerven.


    Nach sehr vielen bestandenen Prüfungen hab ich mir letzte Woche mal eine Krankmeldung gegönnt und bin dann nicht zur Klausur hingegangen, obwohl ich bis ein Tag davor gelernt habe. Der Grund ist, dass ich mich einfach sehr demotiviert fühlte und ich der Meinung war, dass ich nicht ausreichend gut für die Klausur gelernt habe. Ich habe jetzt keinen versäumten Versuch und werde wahrscheinlich direkt nach den Weihnachtsferien die Klausur nachschreiben, no big deal. Ich kenne so viele Leute, die zig mal nicht bestanden haben und so viel Stress mit ihren Klausuren hatten, da ist das bei mir echt kein so großes Problem.

    Das Ding ist nur, dass meine Mutter irgendwie nicht zufrieden damit ist. Also sie hat eigt schon Verständnis gezeigt auf dem Telefon, aber anscheinend fand sie das doch nicht so toll. Ich solle mich mehr motivieren und nicht so viel Zeit mit meinem Hobby verschwenden.


    Genau das ist der Punkt, der mich so sehr nervt. Meine Eltern und eben vor allem meine Mutter, haben mich nie unterstützt, was meine Hobbys betrifft, aber es ist mehr als das. Generell haben meine Eltern einfach so vieeele Erwartungen und Hoffnungen in mich, als ob ich irgendwie kein eigenes Leben hätte und allein dafür da bin, ihre Erwartungen zu erfüllen. Die kommen nicht damit klar, dass ich eben nicht so makellos bin. Sie vergleichen mich immer wieder mit anderen Leuten und vor allem meinem Bruder. Wenn er einen Teiljob hat und monatlich Geld verdient, dann muss das bei mir auch so aussehen. Tut es aber nicht, weil ich es momentan einfach nicht nötig habe.

    Ich bin nicht wie mein Bruder. Er hat einfach ein komplett anderes Weltbild, als ich und er verfolgt auch ein anderes Ziel, wir studieren nur zusammen. Dennoch vergleicht sie uns immer wieder. Warum kann sie nicht verstehen, dass wir nicht gleich sind?


    Und to top it all: meine Mutter hat selber nie was gemacht. Also ehrlich jetzt, sie hat nie in ihrem Leben gearbeitet. Sie ist nur zu Hause eben aktiv und wisst ihr worin sie gut ist? Genau, allen anderen die Schuld zuzuschieben bzw alle anderen zu kritisieren, nur am Meckern zu sein, obwohl sie selber nichts macht. Ich finde schon, dass hier der Satz "fass dich mal an die eigene Nase" ganz angemessen ist. Sie ist selber auch kaum in andere Länder gereist und hatte nie irgendwelche anderen Hobbys und sitzt nur am Rauchen den ganzen Tag lang. Immer wenn sie uns besucht, muss ich den Qualm ertragen und ersticke fast am Abend, weil unsere Wohnung so klein ist. Die Fenster sind da natürlich offen.

    Sie war schon früher 10 Jahre in Deutschland und jetzt wieder seit 5 Jahren und kann immer noch nur sehr wenig Deutsch. Englisch kann sie auch nur sehr wenig. Sie hat die ganzen Jahre meinen Vater ausgelaugt und am Ende soll er der Grund dafür sein, dass sie jetzt kein Deutsch kann xD

    Selber keine Ahnung vom Studium in Deutschland und von der Klinik haben, aber nur rummeckern am anderen Ende des Telefons, das kann sie gut.

    Und wenn sie mit Oma mal nach zu uns kommen wollen (und neuerdings auch woanders einreisen wollen), dann müssen ich und mein Bruder um sie kümmern. Toll. Letztes mal sind die auch einfach mal in der Prüfungsphase gekommen lol.

    Meine Eltern sind mega isoliert. Sie haben ohne Scheiss den Kontakt zu all ihren Freunden abgebrochen, selbst die, die uns mal früher empfangen hatten. Alles nur aus Eifersucht. Meine Mutter ist mal so eifersüchtig gewesen, als ihre beste Freundin angefangen hatte zu arbeiten. Dass sie uns durch ihre Isolation negativ beeinflusst haben, ist denen nie in den Sinn gekommen.


    Sie ist nur hinter dem Geld her. Sie hat es uns mehrmals ins Gesicht gesagt, dass sie unser gut verdientes Geld später "rauben" wird. Allein deswegen hat sie so viele Ansprüche an mich. Deswegen soll ich auch keine Hobbys haben, sie hat ja nix davon.

    Was mein Hobby anbetrifft, so musste ich bis jetzt alles von alleine machen mit einer Ausnahme, wo ich mal durch ihre Kontakte kurz privat unterrichtet werden durfte. Sonst hieß es immer nur "Mach das bitte nicht mehr. Davon hast du nix". Alle Materialien hab ich bis jetzt selber aus meinem Geld bezahlt. Schade, denn die meisten meiner Freunde bekommen wenigstens Geschenke oder Ähnliches, die das Hobby fördern. Genau das tut man doch, wenn man eine Person gerne hat, oder? Man unterstützt sie in dem, was sie so gerne machen. Natürlich will ich nicht unbedingt beschenkt werden, aber ich finds eben nur schade, dass ich von meinen Eltern kaum unterstützt werde.

    Ich soll später in die UAE, oder in die USA einreisen, weil man dort mehr Geld verdient und weil "doch Person XY dort so viel gearbeitet und so viel Geld verdient hat". Dass ich WIEDER in ein fremdes Land ein Leben von 0 auf aufbaue, ist bei mir ein no go, insbesondere, wenn es allein der Wunsch meiner Eltern und nicht mein eigener ist. Mein Vater ist so oft hin und her geswitcht, dass ich mich nun nirgendswo mehr zu Hause fühle. Ich hab dank ihm auch keine Kindheitsfreunde hier, wie es so viele meiner Freunde tun.


    Zum Glück wohne ich nicht mehr bei ihr. Mein kleiner Bruder bekommt grad aber alles ab und der tut mir echt mega Leid. Er hat selber mega viele Probleme, Pubertät und isoliert sich sehr, aber meine Mutter hat einfach 0 Verständnis und will nur die 1en lol. Sie und mein Vater wollten unbedingt einen Mediziner aus ihm machen und kommen grad nicht damit klar, dass er einfach nicht will.. Dass er sonst auch andere Möglichkeiten hat, also hier in Deutschland.


    Ich reg mich grad mega auf lol. Grad kommen die Erinnerungen hoch, in meinem Abi wurde ich nämlich auch mal verprügelt von meinen Eltern, wenn ich mal laut wurde oder als ich ihren Erwartungen nicht gerecht war. Meine Mutter hat damals ihre Autorität genossen, zumindest das kann ich guten Gewissens sagen. Mein Laptop wurde nämlich auch immer wieder beschlagnahmt und wenn ich mal nicht gelernt habe oder zu viel Musik gehört habe, gab es natürlich einen Anschiss. "Frau XYZ erzählte gestern wie ihre Kinder nur noch am Lernen sind und all ihre Handys und Laptops wurden beschlagnahmt und sie haben schon lange keinen Internetzugriff mehr!"

    Dieses Vergleichen... das kann ich momentan gar nicht mehr ab.. mit allem anderem hab ich bis jetzt gut gelebt.

  • Kann deine Situation völlig nachvollziehen, zumal ich mich auch in einer ähnlichen befinde. Musste auch immer rumreisen, weil meine Eltern sich einfach nie sicher waren, wo wir nun hingehörten. Deswegen habe ich jetzt auch keine Kindheitsfreunde mehr, was sehr schade ist, zumal ich eine sehr große Freundesgruppe früher hatte. Jetzt haben sie allerdings neue Freunde gefunden und wollen so gut wie nichts mehr mit mir zu tun haben. Dann habe ich eine andere Freundesgruppe in Deutschland, die ich dieses Jahr sogar besucht habe. Der eine meinte am Telefon "yo wir machen das, das" und am Ende wurde einfach nichts. Haben uns nur einmal getroffen und über unsere alten Zeiten gelabert, wollten uns nochmal verabreden und am Ende sagt er, er hätte keine Zeit, obwohl ich auf seiner Story sah, dass er unterwegs mit seinen anderen Freunden, die er täglich trifft, war. Dacht ich mir ja komm dann scheiß ich halt auf dich, zumal er sogar versucht hat, sich an meine Cousine ranzumachen, lol. Auf der anderen Seite ist es aber trotzdem gut, dass es so geworden ist, weil ich dadurch sogar neue Leute dank meine Cousins kennengelernt habe, mit denen ich auch die gleichen Interessen teile. Haben sogar eine Gruppe auf Snapchat und reden immer wieder über private Sachen und wann ich wiederkomme.


    Was die Reaktionen deiner Eltern angeht, das kenne ich auch. Habe vor kurzem mein Studium abgebrochen, weil ich keinerlei Interesse an das Program, wofür ich appliziert hatte, gefunden habe. Habe meinem Vater davon erzählt und er wurde sauer und enttäuscht. Ich hasse es einfach, wenn Leute, die keine Ahnung über bestimmte Sachen haben, sich aus irgendwelchen Gründen enttäuscht fühlen müssen. Aber ja, habe mir dann vorgenommen, im Jahre 2020 was anderes zu suchen, weil es mir schon bewusst ist, dass ich eine Ausbildung und einen wirklichen Beruf für meine Zukunft brauche. Mal schauen, was aus mir in fünf Jahren so wird..

  • skz hi, Eltern können sehr schwierig sein ^^"

    Ich wurde ja ohne Vater aufgezogen und meine Mutter, selbst Chirurgien, hat uns ja auch keine einfache Kindheit gemacht. Wir konnte vieles nicht, was andere Kinder durften und Noten waren bei uns auch heilig. Ich musste Geige lernen, da sie es wollte, aber ich hasse immer noch Geige, da sie immer sagt: ,,Unsere Familie verlangt das", musste ein Medizinstudium machen, was ich aber abbrach, da mein Vater verstorben ist und ich ins Iran ging um sein Laden zu übernehmen etc. Hobbies dürften wir uns aussuchen, aber nur von der Auswahl die unsere Mutter uns gab.

    Mein Tagesablauf war immer von 07-17 Uhr Schule, dann einige Tage Geigenunterricht, an anderen Fechten und immer Englisch, Persich und Hebräisch.

    Musste immer an Feiern teilnehmen, wo ich niemanden kannte, wo alle so tan, alls würden sie sich mögen, aber alle hassten sich und das schlimmste, ich komme ja aus ener sehr Altmodischenfamilie und dort suchen sie sich deine Zukünftige selber aus. Gott sei dank, konnte ich da von gerettet werden. ^^"

    Ich habe insgesamt in 5 verschiedene Länder gelebt und habe 6 Schulen besucht und dass war nicht leicht. Dass mit dem Kindheitsfreunden ist ja geklärt.

    Wie schon gesagt mein Vater ist verstorben, ich hatte mit ihm für über 18 Jahren keinen kontakt, aber sein Tot war schon schwer. Eltern können nerven, aber wenn sie nicht da sind, ist es viel schlimmer.

    Wie schon gesehn, war meine Mutter sehr streng, aber nach dem tot meines Vaters, ist es mir ganz egal, ich freue mich nur, dass sie da ist, obwohl sie immer noch gern nervt, insbesondere wenn ich was falsch macht, wo vor sie mich gewarnt hat.

  • Oha, wann endlich gratis :scared: Aber nein, ein positiver Schritt ist es alle mal:

    Die Steuer für Hygieneartikel für die monatliche Blutung wird gesenkt.

    Dazu das folgende: https://www.presseportal.de/pm/30621/4434867

    Hatte ich schon vor ein paar Tagen gehört und mich gefragt, ob die jetzt erwarten, dass man dem Handel für das Weitergeben dieser Steuersenkung irgendwie dankbar sein soll oder warum diese Mitteilung? :unsure: Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber letztlich bleibt abzuwarten, ob das mehr oder weniger in der allgemeinen Kalkulation der Händler untergeht oder man vorher nochmal kurz die Preise anhebt oder dann nur einen Teil weitergibt... Wäre mal interessant, das zu beobachten, vielleicht haben ja ein paar Leute Lust, sich die Mühe zu machen bzw. weiß man ja, was das bisher regulär oder im Angebot gekostet hat.

  • Ganz einfache und ehrliche Frage:


    Ich bin ein Mensch der glaub ich locker 340 Tage im Jahr gut drauf ist (bis auf ein paar Tiefs mal abgesehen).

    Es ist bei mir immer seltener geworden, dass ich so richtig wütend bin. Meist rege ich mich zwar auch mal auf, aber das flaut ziemlich gut ab.


    Nur bin ich momentan so richtig richtig wütend und es klingt komisch, aber ich weiß schon gar nicht mehr wie ich mit diesen Gefühlen umgehen soll.


    Wisst ihr was dagegen hilft?


    Mein Freund hat aktuell diese Woche noch Urlaub, Pokemon kommt ja auch bald raus und ich will heute eigentlich nicht den ganzen Tag schlecht gelaunt sein. Das Problem ist, dass ich gerade auch null Appetit habe (obwohl ich Hunger habe) und ich weiß auch nicht... irgendwie will mir gerade so gar nichts helfen. Die Krönung ist, dass ich heute sehr viel Haushalt zu tun habe und das jetzt nicht gerade meine Laune verbessert.


    Was macht ihr dagegen wenn euch so richtig die Galle hochkommt? :unsure:


    Über Tipps würde ich mich sehr freuen. Danke.

  • Nur bin ich momentan so richtig richtig wütend und es klingt komisch, aber ich weiß schon gar nicht mehr wie ich mit diesen Gefühlen umgehen soll.


    Wisst ihr was dagegen hilft?

    Ich hab mir für sowas nen Punchingball zugelegt, das hilft mir echt zum abreagieren.

    Was einer Freundin von mir echt gut hilft: Sie geht, wenn sie wütend ist, mitten in den Wald, wo sie niemand hören kann und schreit raus, was sie aufregt

  • LadyEndivie08

    Die Krönung ist, dass ich heute sehr viel Haushalt zu tun habe und das jetzt nicht gerade meine Laune verbessert.

    Weißt du, das ist etwas, das mir gerade hilft. :yeah: Beim Putzen kann ich mich sehr gut abreagieren, gar entspannen (deswegen putze ich auch so gerne, haha...). Vielleicht kann es helfen, es nicht als "Aufgabe" zu sehen sondern daraus irgendwie was Therapeutisches zu machen. Klingt komisch, aber bei mir klappt es ganz wunderbar. ^^


    Hörst du gerne Musik? Dann könntest du deine Lieblingslieder mal etwas lauter stellen und laut mitsingen, vielleicht hilft dir das.


    Ansonsten vielleicht nicht zu sehr den Kopf machen, ist doch klar, dass jeder mal schlechte Tage hat, dafür muss man sich auch wirklich nicht rechtfertigen. :smalleyes:

  • Wisst ihr was dagegen hilft?

    Meditiation, Sport (aller Arten), Gaming, Filme und Musik, schwer zu sagen was genau es bei dir ist, das ist bei jedem anders.

    Ich meditiere gerne, da ich teilweise ein Umfeld habe, was mich soweit bringen könnte, dass ich wirklich mir einen mal zur Brust nehme. (verdient, aber wir wissen ja wie das in der heutigen Zeit ausgeht)

    Außerdem habe ich ein Boxsack in meiner Wohnung, an dem ich mich austoben kann, 1 Stunde mit passender Musik drauf eindräschen und der wütende Zustand/die Aggressionen sind zumindestens bis auf das nächste aufeinandertreffen weg.


    Ggf. machste dir deine Lieblingsmusik an, dann fällt ggf. auch die Hausarbeit einfacherer (ich persönlich sag mir bei solchen Dingen immer, die Hausarbeit tut mir gut, denn die lenkt mich ab (klar Hausarbeit hat man nicht immer Lust drauf ich kenne es selbst^^).


    Ich kenne das nämlich selbst, in der Regel bin ich ein Kerl der sehr ruhig ist und schon fast ne pieps Stimme hat, aber es gibt immer diesen einen Aggressor, bei dem ich wie ausgewechselt bin, damit ich da nicht unschuldige mit reinziehe oder nach Jahren komplett die Beherrschung verliere und was mache, was sich letztendlich auf mein ganzes Leben schlecht auswirkt, hab ich mir etwas gesucht, was mich wieder runterholt.

  • Danke für eure Antworten.


    Tatsächlich hat mir das genau gut getan. Hab mir etwas Alternativ Rock beim Haushalt angemacht (mein Freund war so lieb und hat mir auch etwas geholfen weil es diesmal echt viel war). Und danach hatte ich noch "Sport" gemacht (Ring Fit Adventure :blush:) und das Auspowern hat mich wieder so richtig schon runterbekommen.


    Jaa... das ist die Hintergrundgeschichte dazu.


    Deswegen ist bei mir heute auch alles hochgekocht. Und ja... im Normalfall bin ich auch eher der gelassene Optimist (das sah bei mir vor ein paar Jahren noch ganz anders aus). Nur nervt mich einfach, dass man in Deutschland versicherungspflichtig ist. Das wurde ja erst seit 2007 so eingeführt. Gerade wenn man keinen Job hat, keine Lust auf Arbeitsamt hat (ist jetzt wieder etwas Politik, aber ich halte davon einfach nichts) und dann auch noch diese hohen Versicherungssummen zahlen muss kann das ziemlich stressen.


    Aber genug geredet.


    Danke, dass ihr mir so geholfen habt. :grin:


    LG LadyEndivie Meganie

  • Ich mache mir jeden Abend eine wärmflasche für's Bett. Schön unter die Decke gelegt... eine wunderbare Wärme.


    Gestern hab ich das kochende Wasser zu schnell reingeschüttet oder die öffnung verfehlt oder was such immer...



    Gott sei dank hätte ich brandsalbe... Und kleine kompressen. Aber keinerlei binden im Haus. Also ging's dann heute so auf die arbeit:



    War halt improvisiert. Darüber kamen dann noch Fahrrad Handschuhe... das war ein Kraus, weil die eng sitzen und dadurch die Haut weiter gereizt wird.


    Auf der Arbeit hat mir meine azubi dann einen neuen Verband angelegt, damit ich unsere Patienten nicht verschrecke.



    Zitat:

    "Boah das dampft."

    Merk ich schon gar nicht mehr.


    Blut abnehmen war gruselig, weil selbst die großen Handschuhe (trage sonst mittel) massiv gereizt haben und bei jeden an und ausziehen den Verband verschoben haben. Mittags nochmal Verband gewechselt... jetzt sieht man die Schwellung massiv, es leuchtet massiv rot (brauch meine reflektorenjacke nicht mehr... hehe) und brennt beibflaschet Bewegung wie die Hölle... müsste ja auch alles auf bzw. Direkt an den gelenken landen.


    #wütendaufsichaelbst

  • Ich brauch mal wieder eure Hilfe.


    Es geht darum, dass ich mich freiwillig gesetzlich versichere bei meiner Krankenkasse.


    Habe auch schon so weit alles ausgefüllt, aber das eine bringt mich jetzt doch zum Kopfzerbrechen. :unsure:


    Der Punkt ist Angaben zum Einkommen:


    Sonstige Mittel zur Bestreitung des Lebensunterhaltes

    (z.B. Unterstützung durch Familie, Ersparnisse, ect. - bitte Art der Finanzierung zum Lebensunterhalt angeben)


    Muss ich da jetzt wirklich genau angeben wie ich unterstützt werde? Mein Freund hilft mir natürlich gerade bei den Rechnungen (Ersparnisse besitze ich... traurigerweise... keine mehr). Jetzt bin ich doch etwas überfordert.


    Könnt ihr mir helfen? :meh:

  • Sonstige Mittel zur Bestreitung des Lebensunterhaltes

    Ich weiß ja nicht, welches Einkommen du allgemein hast, dass du dich freiwillig versichern musst, aber wenn du plausibel davon leben kannst, würde ich nicht unbedingt an die große Glocke hängen, von wem du sonst unterstützt wirst. Jedenfalls nicht, solange er nicht monatlich einen bestimmten Betrag nachvollziehbar auf dein Konto überweist.

  • Es geht darum, dass ich mich freiwillig gesetzlich versichere bei meiner Krankenkasse.

    Wenn ich diesen Euphemismus schon wieder lese, platzt mir der Kragen! Von "freiwillig" versichern kann wohl kaum die Rede sein, wenn man kein Einkommen hat und gezwungen wird (Allgemeine Krankenversicherungspflicht) eine Krankenversicherung abzuschließen.

    Diesen Zirkus hatte ich vor einigen Jahren auch.

    Sonstige Mittel zur Bestreitung des Lebensunterhaltes

    (z.B. Unterstützung durch Familie, Ersparnisse, ect. - bitte Art der Finanzierung zum Lebensunterhalt angeben)

    Die wollen diese Angaben von dir haben, um unter anderem die Beitragshöhe zu ermitteln. Würdest du beispielsweise als Selbstständige im Monat 5000 € verdienen, würden die den Beitragssatz (14,0 % bzw. 14,6 %) auf dieses Einkommen anwenden. Hast du aber gar kein Einkommen und lebst nur von Ersparnissen, legen die als "Mindesteinkommen" 1038,33 € fest, auf die du dann die 14,0 % bzw. 14,6 % zahlen musst.

    Was du da letztlich für Angaben machst, ist natürlich deine Sache, aber ein kleiner Tipp: Zähl nicht jeden Cent auf, den du von deinen Eltern oder deinem Freund erhälst ("Zwitscher" 1038,33 € solltest du nicht überschreiten :wink: "Zwitscher") und mach bitte halbwegs plausible Angaben. Wenn du denen einen Kontoauszug schickst, auf dem der Saldo bei 0 € liegt und du sagst, dass du von Ersparnissen lebst, wird selbst der dämlichste Vogel merken, dass da was nicht stimmen kann.

  • Ist mir auch mal passiert, bis ich was anderes hatte. "Freiwillig" kostet iwas um die 400 € im Monat, wenn du nicht bei einem Amt gemeldet bist. Als Studentin und geringfügig 60 €.

    Wenn du was von deinen Eltern und deinem Freund bekommen solltest, würde ich dir raten, dass die es dir bar geben. *mitzwitscher*

  • Wenn ich diesen Euphemismus schon wieder lese, platzt mir der Kragen! Von "freiwillig" versichern kann wohl kaum die Rede sein, wenn man kein Einkommen hat und gezwungen wird (Allgemeine Krankenversicherungspflicht) eine Krankenversicherung abzuschließen.

    Das freiwillig bezieht sich in dem Fall auf "gesetzlich" (AOK, IKK, TK, BKK, Barmer, usw.). Man könnte sich auch privat versichern, bleibt aber freiwillig bei den gesetzlichen. Da die Versicherungsarten andere Abrechnungssysteme und... öh... "Regelwerke" mit anderen Vor- und Nachteilen besitzen, ist das durchaus interessant.

  • Ich hab erst etwas angegeben, das wieder durchgekritzelt (hoffe das kommt nicht komisch rüber, aber man kann sich ja auch mal vertun). Uff... mal schauen was dabei rauskommt wenn das Ding los geschickt wird. Mich nervt es jetzt auch. Muss leider sagen, dass da jede Krankenkasse anders ist. Und die freut sich immer sehr wenn's ums Geld geht (gut, andere sind vielleicht auch nicht besser, aber mit der hatte ich gerade im Arbeitslosen Bereich nicht gerade positive Erfahrungen gemacht). Jedenfalls muss ich schauen wie's weiter geht. Wahrscheinlich werde ich die sowieso bald wechseln weil ich mit der einfach nicht mehr so konform gehe. Hoffe trotzdem, dass es Jobtechnisch bald was wird. Die lassen halt auch nicht locker bis sie ihr Geld haben.


    Geld muss leider aufs Konto rauf da die mir das ja auch per Lastschrift-Verfahren abziehen. :confused:


    Vor meinem Job lag der Betrag bei ca. 180€. Ich hoffe auch, dass es dabei bleibt. Obwohl das schon sehr hoch ist. Bin froh, dass ich nicht komplett alleine da stehe.


    Danke für eure Antworten.


    Hoffe auch, dass ich es jetzt richtig gemacht habe. Gerade bei solchen Formularen bin ich immer etwas durcheinander und überfordert. :meh:

  • Wir haben heute Morgen Victor einschläfern lassen. T.T Damit haben wir keine Ratten mehr.


    Er ist heute Morgen zusammengeklappt, war eiskalt und hat nur schwer geatmet. Ich habe ihn noch aufgewärmt, aber Atmung wurde nicht besser. Irgendwie schien ein Lungenflügel blockiert.


    Jetzt haben wir auch ihn gehen lassen müssen. Er war eine tolle Ratte und gegen Ende war er noch mal richtig lieb.

  • Alaiya


    Mein Beleid!

    -

    Nun melde ich mich mal wieder. Ja, es ist immer wieder selbe Leierrei, mein Leben halt. Arbeiten, essen, trinken, zocken und schlafen. Das ist so mein Ablauf. Ich selber hatte nie viele Freunde, da habe ich in der Online Welt mehr Freunde. Aber die Freunde, die ich habe sind immer ruhiger und melden sich nicht mehr. Wie abgetaucht und das passiert seitdem sie in einer Beziehung sind. Liebe macht anscheinend blind. Ansonsten schreiben viele auch garnicht an. Mich schreibt quasi keiner an, wenn einer anschreibt dann ich. Aber meist bekomme ich auch keine Gegenreaktion bzw. Antwort darauf. Das betrifft mich halt hart, weil ich erfreue mich nur an wenigen Dingen, die mir halt Freude zubereiten oder Spaß machen. Fußballspiele besuche ich oftmals. Aber es ist immer der selbe Ablauf. Ich bin aber wenn es um Kontakte geht, auch kein Mensch der den ersten Schritt oder so. Bin schüchtern halt, aber in der Online Welt, da bin ich voll im Element. Auch was ich hier schreibe würde ich sonst so gut wie nie sagen, weil ich rede wenig. Ich weiß einfach nicht, was das Ganze für einen Sinn hat. Erfahrungsgemäß werde ich oft nicht ernst genommen oder bzw. es fehlt einfach der Rückhalt. Vielleicht bin ich auch einfach ein schlechter Gesprächspartner und hat es selbst zu verschulden, dass es so ist wie es ist. Schon in der Vergangenheit habe ich viel Trauer erfunden, einfach weil ich meine Wünsche nicht erreichen konnte. Wie in einer Beziehung sein. Ich wollte teilweise einfach nur weg sein. Ist es normal wenn man eher selten Freude hat im Leben? Ist ein kleiner Freudeskreis besser als ein großer Freundeskreis? Ich habe zum Glück einen Freund, den ich schon seit der 1.Schulklasse kenne und wir sind bis heute beste Freunde. Das ist auch der Einzige, den ich immer anvertrauen kann. Aber wir können uns auch nicht mehr so oft sehen, aber ich habe Spaß wenn wir uns sehen.


    Ich bin halt nicht wirklich glücklich, weil ich denke, dass alles was ich so mache eh zu Nichts führt. Man freut sich heute und morgen ist man wieder am selbstzweifeln.

  • Wir haben heute Morgen Victor einschläfern lassen. T.T Damit haben wir keine Ratten mehr.


    Er ist heute Morgen zusammengeklappt, war eiskalt und hat nur schwer geatmet. Ich habe ihn noch aufgewärmt, aber Atmung wurde nicht besser. Irgendwie schien ein Lungenflügel blockiert.


    Jetzt haben wir auch ihn gehen lassen müssen. Er war eine tolle Ratte und gegen Ende war er noch mal richtig lieb.

    Mein Beileid. :/ Es ist schade, dass Ratten relativ kurz leben und dann ihren Besitzer wieder verlassen müssen und man hat sein Haustier eben immer sehr gerne.



    Edex

    Ich denke nicht, dass hier der Spruch "Liebe macht blind" passt. Sie sind eben nun mehr mit ihrem Real Life beschäftigt und ich würde dir raten dich auch dort mehr nach einer fixen Freundesgruppe umzusehen, anstatt es nur im Internet zu versuchen. Natürlich hat man auch Onlinefreunde und das ist ja gut so, aber diese ersetzen nicht, dass man in seinem nahen Umfeld Menschen (außerhalb seiner Familie) hat, die einem wichtig sind und mit denen man etwas regelmäßiger etwas ausmachen kann.

    Du hast ja sichtlich das Bedürfnis danach und das eigene Leben bleibt sozusagen "stehen", wenn man nie etwas ändert, während die Zeit draußen dennoch weiterläuft.

    Auch wenn es sich für dich schwierig anhört, musst du auch im realen Leben manchmal einen Schritt auf andere zuwagen. Auf ewig kann es keine Lösung sein Menschen nur im Internet anzusprechen und wenn dir das tatsächlich unüberwindbar erscheint, brauchst du vielleicht auch professionelle Unterstützung, die mit dir dein Selbstvertrauen aufbaut. Bei manchen Personen funktioniert es natürlich auch ohne, aber wenn es sehr angeschlagen ist, solltest du dir eventuell helfen lassen.