Das Wut- und Trauertopic

  • In einer Woche schreibe meine schriftliche Abschlussprüfung meiner Ausbildung zur Kauffrau im Büromanagement.

    Die Zeit ist so schnell vergangen; drei Jahre nun wieder, um genau zu sein und jetzt stehe ich im Endspurt meiner Ausbildung. Unfassbar einfach, wenn ich die drei Jahre jetzt betrachte.


    Aber wenn ich ganz ehrlich: Allmählich stellt sich auch bei mir die Nervosität ein - und ich weiß nicht, ob mir das gefällt. Natürlich kenne ich Prüfungssituationen; auch mein Abi habe ich vor acht Jahren gut hinter mich gebracht und meine Zwischenprüfung im letzten Jahr habe ich ja auch einigermaßen gemeistert, aber da wären wir bei einem Punkt, der mich bei meiner Zwischenprüfung extrem belastet hat:

    Einen Tag vor der Prüfung lag ich mit Erbrechen flach, habe mich über 12 Stunden lang im 5-10 Minutentakt erbrochen, sogar auch nachts. Erst gegen 8 Uhr morgens bin ich dann vollkommen entkräftet in den Schlaf gekommen, nachdem ich mit meiner Chefin gesprochen habe, ob ich zur Prüfung antreten soll oder nicht.

    Letzten Endes habe ich mich dazu entschieden, dass ich um 13 Uhr zur Prüfung antrete. Ein halbes Jahr warten, bis ich die Prüfung ablegen kann, wollte ich nicht- zumal ich damals auch noch in Planung hatte, meine Ausbildung zu verkürzen. Wäre ich nämlich nicht zur Prüfung angetreten, hätte ich dieses Vorhaben in den Wind schießen können.


    Ich bin aus der Zwischenprüfung mit einer 3 herausgegangen; 2 verfickte Punkte hätten mir zu einer 2 gefehlt, die ich vielleicht sogar auch noch eingesammelt hätte, wenn ich zu 100% fit gewesen wäre...


    Nun habe ich natürlich Angst, dass sich dieses Elend wiederholen wird. Gewiss bin ich vorbereitet, mehr als genug sogar, dass ich inzwischen auch nicht mehr weiß, was ich lernen soll; fast vier Monate mache ich Prüfungsvorbereitung, in der ich immer wieder alte IHK-Prüfung schreibe, auch mit einem Ergebnis von 92 Punkten oder mehr Punkten (= sehr gut), aber... Ich bin kein Prüfungsmensch. Hab wirklich so wahnsinnige Angst, dass ich in der Prüfung einen Black Out bekomme oder dumme Fehler mache, die ich hätte vermeiden können; zB Buchungssätze vertausche (mein Lieblingsfehler, wenn ich Skonto mitbuchen soll...) oder dass die Abgrenzungsrechnung drankommt. Die kann ich nämlich nicht sonderlich gut, je nach Aufgabenstellung. xD


    Zusätzlich ist noch die Tatsache, dass ich mittlerweile einen gesunden Ehrgeiz entwickelt habe und dadurch mache ich mir selbst unglaublich viel Druck; ich möchte, dass mindestens eine 2 auf meinem IHK-Zeugnis stehen habe - gerne sogar besser.


    Laut meinem Ausbilder würde ich das auch locker schaffen; ich bin eine der besten in meiner Klasse, aber trotzdem habe ich die einen oder anderen Befürchtungen. Die größte Angst wäre es, wenn ich wieder einen Tag vor der Prüfung krank werde, unbewusst durch die Aufregung.


    Jetzt versuche ich mich zumindest noch ein wenig für's Lernen zu motivieren, aber mit meinen Kopfschmerzen, die ich den ganzen Tag schon habe, glaube ich eher weniger, dass ich erfolgreich sein werde... Meh. :confused:

  • Zusätzlich ist noch die Tatsache, dass ich mittlerweile einen gesunden Ehrgeiz entwickelt habe und dadurch mache ich mir selbst unglaublich viel Druck; ich möchte, dass mindestens eine 2 auf meinem IHK-Zeugnis stehen habe - gerne sogar besser.

    Das wird dir jetzt sicherlich nicht wirklich weiterhelfen, aber für deine Zukunft wird es mit ziemlicher Sicherheit nicht die entscheidende Rolle spielen, welche Zahl dort letztlich steht.

  • Das wird dir jetzt sicherlich nicht wirklich weiterhelfen, aber für deine Zukunft wird es mit ziemlicher Sicherheit nicht die entscheidende Rolle spielen, welche Zahl dort letztlich steht.

    Da stimme ich dir nur teilweise zu.

    Später wird es vielleicht nicht mehr eine große Rolle spielen, wenn ich bereits 5 Jahre oder mehr Berufserfahrung habe, aber in den ersten Jahren meines Berufseinstiegs wird mein IHK- und mein Abschlusszeugnis von der Berufsschule die einzige Referenz sein, die Arbeitgeber von mich überzeugt. Dementsprechend ist es mir schon durchaus wichtig, welche Note ich auf meinem IHK-Zeugnis stehen habe.

  • Nach sechs Jahren treuer Dienste hat sich meine Brille heute Morgen in den Tod gestürzt. Aber wirklich. Zerstört, nichts mehr zu retten, geil. Jetzt darf ich mindestens eine Woche ohne Sehhilfe herumlaufen und ich komme mir jetzt schon wie der blinde Volltrottel vor - nach nichtmal drei Stunden. Juhu. -.-

    Das wird eine tolle Woche. :thumbup:

  • Vynn

    Die Brille auf den Bild sieht aber schon so aus, als könnte man sie notdürftig für eine kurze Zeit Zusammenflicken.

    Klar, sieht scheiße aus, aber Brillenträger*innen ohne Brille sehen auch nicht besser aus (vor allem der Gesichtsausdruck, wenn sie verzweifelt versuchen was zu erkennen).

    Außerdem entstellt nichts einen schönen Pinguin!


    Vorschlag 1: Mit Metall/Glaskleber zusammenkleben und beim auf und absetzen sehr vorsichtig sein.


    Vorschlag 2: Aus Draht eine Fassung für das linke Glas bauen, die du sowohl am linken Bügel, als auch am Nasenbügel befestigt.


    Vorschlag 3: Mit einem elastischem Band zwischen Nasenbügel und linkem Ohr, Bzw. mit Pflaster den Nasenbügel an der Nase, befestigen und als Monokel nutzen.

    Meinungsfreiheit hört genau da auf, wo man dafür argumentiert die Rechte anderer einzuschränken.

  • Danke für den Tipp, leider unmöglich. Dx Die Bohrlöcher waren bereits etwas angeschlagen und beim Aufprall ist das komplette Glas oben (ab)gerissen, ich war bereits beim Optiker und habe etwas gejammert aber selbst die kompetente Verkäuferin musste nach 20 min aufgeben - es hielt einfach nicht mehr in der Fassung. Nachteil an randlosen Brillen. Sie hat den Auftrag schon als "eilig" gekenzeichnet weil sie wegen der Ostertage noch zwei Wochen Rückstand haben. Nur bin ich es ohne Brille gar nicht mehr gewohnt. ='D

    Einseitig als Monokel ist leider auch nicht möglich, wegen dem hohen Dioptrienunterschied meiner Augen wird mir davon schwindelig.


    Trotzdem danke natürlich, ich wollte nur etwas jammern. :brainslug: Ich werde die nächste Woche nun zu Fuß zur Arbeit gehen müssen. xD

  • Vynn

    I know that feel. Mir ist das auch schon Mal passiert, dass das Glas am Nasensteg abgerissen ist. Ich habe auch eine randlose Brille. Aber das Positive ist, dass zumindest nur ein Glas ersetzt werden muss. Ich empfehle dir, dass du dir eine zweite Brille anfertigen zu lassen, sofern du das Budget hast. In solchen Fällen ist eine Ersatzbrille wirklich goldwert!


    Dann drücke ich dir die Daumen, dass du schnell deine Brille wiederbekommst. :fright:

  • Vynn

    Als ich Mal meine Brille verloren hatte waren es zweieinhalb Wochen, zum Glück war die Bäckerei in der ich gejobbt habe klein genug, dass ich alles zumindest schemenhaft gesehen habe (Kurzsichtigkeit) und ich kannte alle Preise auswendig und konnte jede Münze fehlerfrei erfühlen.

    Seitdem habe ich immer eine Altbrille als Reserve.


    Bei manchen Optikern (z.b. Fielmann) kann man sich auch eine zweite Brille ohne Entspiegelung usw. Mit simplem Gestell für sehr wenig Geld anfertigen lassen, das wäre als Zweitbrille ja optimal. Ich drücke dir die Daumen, dass du schnell Ersatz bekommst. Bzw. Vielleicht liegt ja in einer Schublade oder bei deinen Eltern noch ne alte Brille mit ähnlichen Werten.

    Meinungsfreiheit hört genau da auf, wo man dafür argumentiert die Rechte anderer einzuschränken.

  • Ja daraus habe ich ebenfalls gelernt, ein Ersatz muss her. ='D Ich habe das immer etwas aufgeschoben weil Brillen kaufen wie Schuhe kaufen ist bei mir, dauert ewig was passendes zu finden. Am finanziellen wirds immerhin nicht scheitern, auch wenn es ärgerlich ist da ich nächstes Jahr evtl. meine Augen lasern lassen wollte - soooo lange hätte sie ja noch durchhalten können, gnarf. :pinch:


    In der Schublade habe ich noch meine allererste Brille gefunden, man ist die hässlich, aber die Dioptrien stimmen überhaupt nicht mehr. Also bleibt es die Woche bei halbblind. ^^'


    Bastet auch die mit Astigmatismus? hatte nur Sonderanfertigungen bisher. :unsure:

  • THEMA 1


    Uff... womit fange ich an?


    Am Besten damit, dass unser Herd sich mittlerweile "selbst zerstört". Das ist so ein uralter Herd und ich glaube modrig und ekelig ist das beste Wort für dieses Ding. Dazu hat er oben diese Steinplatten mit einem Metallring um jede Platte. Er war nie wirklich dicht und von oben ist immer Wärme rausgeströmt wenn man was im Backofen getan hat. Er war auch nicht gleichmäßig warm, geschweige denn gerade in der Struktur (also die Herdplatten waren allesamt sehr schief). Irgendwie haben wir es geschafft jetzt ca. 4 Jahre damit auszukommen. Doch da das Ding mittlerweile lebensgefährlich wäre haben wir uns jetzt einfach mal spontan einen neuen Herd gekauft (bzw. werden ihn kaufen).


    Yay... :rolleyes:


    THEMA 2


    Die andere Sache geht wieder um meine Eltern. Wie ihr wisst waren die letzten Worte meiner Mutter, dass sie null Bock hatte noch mit mir über das Thema Ernährung zu reden. Einzig ca. 2,5 Monate später kamen noch Geburtstagswünsche (was ich nicht gerade als Kommunikation sehe).


    Mein Problem dabei ist jetzt zum einen -> Ich hatte schon überlegt die 2 Wochen dieses Jahr anders zu investieren (mal Freunde besuchen, Dinge zu unternehmen, usw.)

    Zudem müsste man sich immer noch die DB-Tickets kaufen was offenbar auf der anderen Seite gleichgültig ist obwohl die Dinger einfach mal sauviel kosten.

    Und was mich noch ärgert ist, dass egal wie ich reagiere man wohl alles immer gegen mich verwenden wird.


    Wenn ich sage: "Nö, dieses Jahr nicht." Bin ich die Dramaqueen.

    Wenn ich sage: "Und wie sieht es jetzt beim Thema Ernährung aus?" Bin ich der militante Veganer.


    Ach... es ist egal was ich sage. Ich werde ständig in diese Form/Schublade gepresst und das regt mich auf. Ich bin es einfach leid immer wieder als die "sensible Tochter" dazu stehen. Und ja, mag sein, dass ich das auch bin, aber nach all dem was passiert ist stößt es mir mega sauer auf, dass man jetzt so tut als ob nix gewesen wäre nach ganzen F***king 4 Monaten. :cursing:



    Wie würdet ihr reagieren? Und habt ihr Rat?

    Oder sitze ich quasi im sinkenden Boot egal wie ich handeln werde. Fühlt sich aktuell so danach an. :/


    THEMA 3


    Das Letzte was mir so richtig sauer aufstößt ist, dass ich M00sician sehr gut verstehen kann bezüglich der Nintendo Community. Er hat dazu wie ich finde ein super Video gemacht. Und zwar geht es um Falschmeldungen. Ich nenne jetzt mal nicht den Namen des sogenannten Berichterstatters doch dieser hat meiner Meinung nach totalen *** erzählt der überhaupt nicht stimmt und quasi interpretierbar ist.


    Es geht darum, dass Mario Maker 2 angeblich keinen Amiibo Support hat weil man bisher kein Symbol auf der Vorderseite des Covers gesehen hat. Außer eigener Recherche heraus hatte ich dazu aber weder etwas im Internet gefunden (nennt mir Quellen und überzeugt mich vom Gegenteil) UND eigentlich hatte nur das Mario Maker auf der Wii U Fassung (wie ich annehme auch andere Wii U Spiele) so ein fettes Symbol vorne drauf.


    Bei allen anderen Spielen ist dieses jedoch nicht vorhanden. Ich hab mal die Fotos in den Anhang gemacht. Das Gelbe ist wie man gut erkennen kann von der Wii U Fassung. Bild 2 ist Smash Bros. Ultimate die Rückseite. Selbst Breath of the Wild und andere Switch Games haben dieses Amiibo-Zeichen nur auf der Rückseite.


    Und wieso glaube ich, dass das alles absoluter Blödsinn ist? Weil es bisher KEIN EINZIGES Bild von Mario Maker 2 gibt wo man die Rückseite sieht. Weder Google, Amazon, Saturn, usw. zeigen dieses an. Und ich glaube das ist sogar bewusst so. Denn das soll die Leute nur zum Grübeln bringen. Jedoch empfinde ich es als eine Panik-News da es weder bestätigt noch nicht bestätigt wurde.


    Über eure Meinung dazu würde ich mich gerne freuen, aber es regt mich auf wenn so etwas als etwas dargestellt wird als wäre es wahr obwohl es hinten und vorne nicht stimmt.



    ...


    Letzteres geht einfach um meine Ninchen. (Kaninchen) Momentan ist so eine Todeswelle von Kaninchen im Umlauf und ich mache mir gerade große Sorgen um meine Süßen. Das betrifft Innen- wie Außenhaltung. Wir haben zwar schon einen Impftermin, aber ich habe einfach Angst um meine Babys. Selbst mit Impfung sind sie vor dieser Krankheit nicht bewahrt. Und na ja... das lässt mich gerade nicht los. :verysad:


    Ja, das musste ich mir einfach mal von der Seele sprechen weil sich da einfach zu viel angestaut hatte. Da drehen bei mir einfach die Gefühle in vielerlei Hinsicht mit mir durch.

  • Kannst du deine Kaninchen nicht ne Weile im Haus halten, bis der Termin und die Welle vorbei sind?

    Das sind Hauskaninchen. Jedoch kann diese Krankheit auch im Haus übertragen werden. Deswegen ja meine Sorge. Das wird von Fliegen übertragen und leider haben wir trotzdem immer 1-2 Fliegen im Haus die man halt nicht einfach mal so alle findet. :/ Es geht da um RHD2. Davon hab ich auch heute erst erfahren.

  • Das ist natürlich problematisch.

    Viel kann man da nicht machen. Wenn man ganz vorsichtig sein will halt nicht groß Lüften, oder die Tür offen lassen, damit wenig Fliegen reinkommen. Das macht nicht viel, ist aber zumindest ne kleinere Chancenverbesserung, aber letztendlich reines Glück.

    Irgendwen wird es vermutlich treffen.


    Wünsch deinen kleinen viel Glück und hoffe der Termin ist bald.

  • Hallo LadyEndivie08 Ich bin neu hier in diesem Topic aber versuche mal auf deine Punke einzugehen und hoffe dass ich dir einige sinnvolle Kommentare hinterlassen kann ☺️


    Punkt 1: Das mit dem Kochgerät ist bestimmt in diesem Moment ärgerlich und alles was mit Kosten verbunden ist, empfindet kann als ärgerlich aber ich denke, dies wird eine Investition sein, die es dir nachher beim Kochen erleichtert. Sehe da für die Zukunft eher ein Vorteil statt ein Nachteil.


    Punkt 2: Ja die liebe Familie. Viele kennen das, die Eltern nehmen die Bedürfnisse der eigenen Kinder nicht wahr. Versuche, nochmals mit deiner Mutter darüber zu reden und ihr klarzumachen, wie wichtig dir dies ist. Wegen der Bahn, frage doch direkt nach finanzieller Unterstützung, schliesslich sollte dies auch im Interesse der Eltern sein. (Meine Mutter bezahlt mir nicht viel aber es wurden mir noch immer die Hin & Rückreise bezahlt), falls sie nicht zumindest die Hälfte zahlen will, frage sie direkt, ob sie überhaupt das Interesse hat, die eigene Tochter zu sehen. Finde bei einem Treffen dürfen beide gleichviel investieren. Das mit dem Desinteresse kenne ich, habe das „Spiel“ nun umgedreht & bin seit 2.5 Jahren nicht mehr zurückgekommen.


    Punkt 3: Klingt ganz danach, dass voreilige Schlüsse gezogen werden. Ich würde mich darüber nicht allzu sehr aufregen. Falls man Amiibos auch im 2. Teil benutzen kann, hast du ab diesem Zeitpunkt die Nase vorn und kannst alles widerlegen. Wûrde über diese Thema nicht zu sehr grübeln und empfehle dir, einfach abzuwarten. Es wird sich alles noch klären.


    Schlusspunkt: Kann deine Sorgen nachvollziehen, jedoch schränkt dich deine Angst um dein Tier bei der gemeinsamen Zeit, die ihr noch verbringen könnt, ein. Geniesse jeden Tag mit deinem Fellknäuel und egal wie euer Weg zu Ende geht, ihr werdet gute Erinnerungen miteinander teilen.


    Allgemein würde ich dier beim 1. & Letzten Punkt empfehlen, sich mehr auf das positive zu beschränken. Wenn man das positive sehen und schätzen kann, dann fällt es einen auch einfacher, negative Aspekte zu überbrücken.


    Wünsche dir viel Glück beim Bewältigen dieser Themen

    “We do have a lot in common. The same air, the same Earth, the same sky.
    Maybe if we started looking at what's the same instead of always looking at what's different,

    ...well, who knows?”

    - Meowth Mauzi

  • Letzteres geht einfach um meine Ninchen. (Kaninchen) Momentan ist so eine Todeswelle von Kaninchen im Umlauf und ich mache mir gerade große Sorgen um meine Süßen. Das betrifft Innen- wie Außenhaltung. Wir haben zwar schon einen Impftermin, aber ich habe einfach Angst um meine Babys. Selbst mit Impfung sind sie vor dieser Krankheit nicht bewahrt. Und na ja... das lässt mich gerade nicht los. :verysad:

    Ist es denn wirklich eine "Todeswelle", wenn es um RHD2 geht? :o Kann sein, dass ich davon nur nichts mitbekommen habe, weil ich in Österreich lebe, aber zumindest bei uns sind RHD2-Fälle nicht soo häufig (uns wurde die Impfung zumindest erst seit letztem Jahr angeboten), zumindest im Vergleich zu Myxomatose oder RHD1. Wie es in D ist kann ich nicht einschätzen, aber dass die Krankheit dann ausgerechnet von den einigen wenigen Fliegen übertragen wird, die sich ins Haus verirren, ist denke ich doch eher unwahrscheinlich. Kann aber natürlich trotzdem verstehen, wie du dich fühlst, ich mache mir auch immer total Sorgen um meine Kaninchen, wenn irgendwie die Gefahr einer Krankheit besteht :/

  • Schlusspunkt: Kann deine Sorgen nachvollziehen, jedoch schränkt dich deine Angst um dein Tier bei der gemeinsamen Zeit, die ihr noch verbringen könnt, ein. Geniesse jeden Tag mit deinem Fellknäuel und egal wie euer Weg zu Ende geht, ihr werdet gute Erinnerungen miteinander teilen.

    Nur, dass es nicht falsch verstanden wird:


    Keines meiner Kaninchen liegt im Sterben. Nur hat mich die Aussage meines Tierarztes geschockt, dass hier so eine Welle an toten Kaninchen ausgebrochen ist. Leider bin ich mit dem Thema auch nicht zu sehr vertraut, aber ich hoffe einfach mal, dass da das Glück auf meiner Seite ist.


    Ansonsten hat eines meiner Kaninchen halt gerade im Ohr eine Entzündung, während das andere Ninchen leider schon seit Jahren einen chronischen Schnupfen hat. Da kommt einfach die Besorgnis aus mir heraus. Aber ich versuche dennoch einen kühlen Kopf zu bewahren.


    Ich wollte nicht, dass hier jemand denkt, dass eines meiner Kaninchen im Sterben liegt. Dem ist nämlich nicht so.

  • LadyEndivie08


    Hast du schon darüber nachgedacht, vorübergehend vor die Fenster im "Kaninchenzimmer" so ein feines Fliegengitter zu spannen?

    Die gibts in Rollen ziemlich günstig, die kann man dann z.B. auf einen Holzrahmen spannen und vor die Fenster stellen.

    Hängt natürlich davon ab, wie groß die Fliegen sind.


    Alternativ könntest du ja noch diese Anti-Fliegen-Klebestreifen aufhängen