Crossbound

  • Crossbound
    1. Roger und seine Gang
    Ich wurde am 1988 im Krankenhaus Dortmund geboren.Mein Kindheit verlief
    zunächst ganz normal,ich fand im Kindergarten und der Grundschule Freunde
    und hatte viel Spaß.Doch nach einiger Zeit veränderte sich das Verhalten einer
    der Freunde, er hieß Roger und wurde zusehends verbittert.
    Woran es lag ist nie richtig herausgekommen, vielleicht lag es an den Nachrichten
    über eine unbekannte Organisation, die immer wieder Läden in Dortmund, dem
    Wohnort meiner Familie ausraubte, eine Rose hinterließ und bisher nicht von der
    Polizei festgenommen werden konnte, das geht seit einigen Jahren so, sie versetzten
    alles in Angst und Schrecken.Roger erzählte immer wieder davon und schon bald sammelten
    sich andere Schüler um ihn herum, die als Schulhofschläger bekannt sind.Eines Tages,
    ich stehe gerade an der Treppe, schleicht er sich an, das haben im die anderen wohl
    zwischenzeitlich beigebracht und packt meine Kopf, den er dann urplötzlich gegen die
    Glasscheibe der Eingangstür hämmert, ich bin total benommen und werde erst einmal
    nach Hause gebracht, doch danach wieder zurück in der Schule ist er noch stärker und
    fieser, er ärgert seine Mitschüler in dem er ihnen Hundekot vor das Gesicht hält
    bis derjenige brechen muss und auch schreckt auch weiter vor Gewalt nicht zurück ,
    an einem Tag packt er erneut meinen Kopf und schlägt ihn in ein Waschbecken,
    wieder bin ich ausgeknockt. Doch mein Vater, der als Spezialkraft bei der Polizei versucht,
    die geheimnissvolle Organisation aufzuhalten, bringt mir bei Mutig zu sein und mich zu wehren.
    Nach einiger Zeit schaffe ich bei den Übungen sogar in Umzuwerfen, weil ich mich nicht aufhalten
    ließ.Zurück in der Schule versucht Roger mit seiner neuen Gang, mich mit Bällen zu bewerfen,
    doch ich weiche aus und schlage zurück, ein Treffer in den Magen,er flüchtet mit seiner Gang,
    schwört aber Rache.


    2. Die Steinschlacht
    Jetzt sind Ferien und nachdem mein Vater gehört hat, wie sehr ich mich durch gesetzt habe,
    zeigt er mir noch einige Tricks und dann ein mausähnliches Wesen, das Elektroschocks bis
    10000 Volt austeilen kann und wenn ich weiter so trainiere, dass ich mich eines Tages darum
    kümmern soll, aber das dauert noch,denn es ist eine große Verantwortung, da es sehr Mächtig ist.
    Einige Tage später, ich beschäftige mich gerade im Garten, taucht Roger erneut auf, diesmal mit
    einem Messer, da er sah, dass es nicht mehr so einfach ist.Sofort bedroht er mich damit, um das
    ganze ein für alle mal zu beenden.Doch diesmal greift mein Vater mit Pikachu, das ist der Name
    des mausähnlichen Wesen ein, da dies wirklich zu weit geht.Mit einem gigantischen Schock vetreibt
    es Roger und seine Gang, der wieder einmal Rache schwört, doch ich beginne noch härter zu trainieren,
    für den Tag, wenn er wieder kommt.Dann ist es soweit, ich habe aber große Steine gesammelt und
    ein paar andere Schulkollegen, die ebenfalls Opfer waren dazugeholt, eine große Steinschlacht beginnt.
    Zunächst hat die Gang noch die Oberhand, aber durch unsere Entschlossenheit, schaffen wir es mehr
    Treffer anzubringen.Roger und sein Leute fliehen, er schwört dass er uns alle umbringen will, doch
    wir haben gewonnen und werden uns nicht mehr so leicht rumschubsen lassen.
    Als mein Vater davon erfuhr, entschied er sich dass ich bei seiner nächsten Mission mit dabei sein darf,
    die unbekannte Organisation hat alles in Huckarde ausgeraubt, nur die Bank ist noch übrig, so möchte
    er mich mitnehmen um einen möglichen Überfall auf alle Fälle zu verhindern.


    3. Das Team Rocket
    Wir trainieren noch etwas und machen uns dann auf den Weg zur Bank.Dort angekommen lassen
    uns die anwesenden Polizeibeamten durch, als mein Vater ihnen seinen Ausweis zeigt.Alles ist umstellt,
    denn diesmal sollen die Verbrecher es wirklich schwer haben.Dann beginnt das warten, als es schon auf
    Mitternacht zu geht und wir nicht mehr glauben, dass noch etwas passiert, nähert sich ein Ballon dem Gebäude.
    Dort befinden sich die Mitglieder der Vebrecherorganisation und sagen, dass niemand sie aufhalten und das
    ganze Geld gleich ihnen gehört.Außerdem lassen sie gleich Taten folgen und seilen sich durch das von ihnen
    kurz vorher zerstörte Glasdach ab.Dann schicken sie ihre Wesen Rettan, eine Schlange und Smogon ein
    Ballförmiges Lebewesen , das giftiges Gas versprüht, aus. Smogon verdunkelt alles mit seinem Gas und die
    beiden Schurken sagen dass Motto ihre Organisation auf:


    Habt richtig Angst Polizisten und Ordnungshüter,
    gestattet uns, uns vorzustellen,
    wir wollen über die Erde regieren,
    und unseren eigenen Staat kreieren,
    Liebe und Wahrheit verurteilen wir,
    mehr und mehr Macht das wollen wir,
    Jessie
    und ich James,
    Team Rocket so schnell wie das Licht,
    ja das sind wir, gebt lieber auf und bekämpft uns nicht.


    Anschließend sagen wir direkt, das wir das nicht zulassen und sie schnell fest nehmen werden, woraufhin sie
    nur erwidern, dass daraus nichts wird und drücken einen Knopf auf einer Fernbedienung.
    Aus dem über der Bank schwebenden Ballon kommen riesige Metallstreben und umgeben nach dem ausfahren,
    die ganze Bank, dann schalte sich Strom ein, der uns in Form eines Energieschildes einschließt.
    Die Polizisten können nicht mehr rein und helfen.Das Team Rocket teilt uns dann noch mit,
    dass diese System auch Pikachus reguläre Energie absaugt,die sie später weiterverwenden und speichern,
    somit kann uns auch Pikachu im Moment nicht mehr helfen.Sie drängen uns zurück und wollen uns fesseln
    und knebeln, wir versuchen zu kämpfen, aber es sieht schlecht aus.Doch dann wird durch Smogons Gas
    die Wand beschädigt und die Stromleitungen der Bank liegen frei, wir handeln sofort und verbinden die
    Kabel mit Pikachu, welches die Energie schnell speichert und einsetzt bevor sie wieder abgesaugt wird.
    Die Entladung steigert sich ins unermessliche und überlastet die Maschine des Team Rocket, die
    Metallstreben verlieren den Kontakt zum Ballon und fallen zu Boden.Team Rocket befiehlt Smogon
    daraufhin alles zu einzunebeln und verschwinden in der Zeit bis das Gas sich verflüchtigt hat, doch
    ihre Maschine ist zerstört und das Geld sicher.Die Polizei vermutet, dass sie mit dem Geld der
    kleineren Läden diese Maschine gebaut oder gekauft hatten und die Bank der große Coup werden sollte.
    Wir gehen nach Hause und feiern diesen großen Sieg der Gerechtigkeit.

  • Hallihallo, Jan24 ! Schön, dass du deine Schreiblust mit uns teilen möchtest!


    Du hast dir da ja ein spannendes Thema ausgesucht. Eine sich verändernde Freundschaft und ein Trainerdasein, dass aufgrund von Mobbing statt mit Abenteuerlust beginnt, ist ein sehr interessanter Ansatz.

    Handlung ist einiges drin bei dir, du kannst jetzt noch ein bisschen mehr beschreiben. Das muss nicht mal so exzessiv sein - überleg einfach, in welcher Situation sich eine Figur gerade befindet und was du da wahrnehmen, empfinden oder denken würdest.


    Falls du daraus eine längere Geschichte machen möchtest, empfiehlt sich, sie von einem Moderator ins Fanfiction-Oberforum verschieben zu lassen, und es ist am Praktischsten, wenn du neue Kapitel nicht im Startpost editierst, sondern in einer Antwort auf dein Thema postest. Damit informierst du deine Leser direkt über einen neuen Teil deiner Geschichte.


    Viel Spaß auch weiterhin beim Schreiben!


    lg


    ~ Sheo

  • 4. Das Angebot

    In der Zwischenzeit sitzt das Team Rocket in einem Gebäude das nach aussen hin als

    ein Büro zur kirchlichen Seelsorge gestaltet ist, an einem Konferenztisch und berät

    wie sie als nächstes vorgehen wollen, als ein Anruf über das dort instalierte Computer-

    system rein kommt.

    Der Anrufer stellt sich als reicher Geschäftsmann vor, der von den Aktivitäten des Team Rocket

    gehört hat und sich mit seinen Mittel beteiligen möchte, die Organisation zu vergrößern.

    Er hat soviel Zeit und Geld, dass es möglich wäre die gesamte Stadt einzunehmen.

    Deshalb lädt er vielversprechende Kriminelle in sein neues geheimes Trainingszentrum ein,

    wo sie noch besser ausgebildet werden.

    Außerdem möchte er die gesamte Organisation unter dem Decknamen Team Rocket etablieren,

    da diese Name bereits einen gewissen Ruf hat.

    Jessie und James sind einverstanden und machen sich auf den Weg in die Basis, wo sie auch andere

    angehende Agenten treffen werden.


    5.Die Ausbildung

    Während ich nun den Wechsel zur Gesamtschule vollziehe, wo Roger wieder versucht als mieser Gangführer,

    mit neuen Mitgliedern aus dem Abschaum der Schule mir und anderen Gutmenschen das Leben zu vermiesen,

    sind Jessie und James in der Basis angekommen und lerne den Ausbilder Vyper und den reichen Geschäftsmann

    Giovanni kenne, der so der Boss des Team Rocket wird.

    Sie werden zunächst getrennt unterrichtet, doch schnell wird klar dass es mit anderen Agenten nicht klappt und so

    werden sie zusammen weiter ausgebildet.

    Außerdem lerne sie noch ein Wesen namens Mauzi kennen, eine sprechende Katze, die aber auch kriminelle Absichten

    hat und sich mehr wie ein Mensch verhält.

    Die Prüfungen sind hart aber letztendlich setzen die drei sich knapp gegen die anderen Agenten unter anderem zwei

    namens Butch und Cassidy durch.

    Sie hatten die Prüfungsvorraussetzung zwar eigentlich nicht erfülllt, aber sind als einzigste nur knapp am Ziel vorbei, da

    alle anderen schlechter waren, werden sie zu vollwertigen Agenten erklärt und nach Dortmund zurückgeschickt.

    Die anderen müssen weiter lernen bis zur nächsten Prüfung.


    6.Der Allosaurus

    Wochende und ich verbringe es in Dorstfeld einem Nachbarort von Dortmund bei meiner Großmutter.

    Weg vom Alltag, Roger und allem um mich etwas zu erholen. Wir sitzen gemütlich auf der Terasse hinter

    dem Haus, trinken Eistee und unterhalten uns. Als gerade die Nacht hereingebrochen ist, bebt plötzlich

    die Erde und ein lautes Brüllen ertönt, als ein riesiges Tier auf dem Bahndamm am Ende des Hofes auftaucht.

    Wir sind kurzzeitig überrascht, doch auch meine Großeltern waren mal Ordnungshütern und so entscheiden

    wir doch zum Volvo zu laufen, im Haus verstecken reichte nicht, die Scheiben hielten nicht ansatzweise dem Tier

    stand, dass ein Dinosaurier zu sein scheint. Es sprang vom Damm und griff sehr schnell an.

    Doch wir schafften es zum Auto, im Haus hatte Großvater sich schnell die Schlüssel genommen.

    So fuhren wir los, doch der Saurier sprang über das Dach und verfolgte uns, zum Glück fuhr Großvater rechts,

    wo die Straßen unter viele Brücken langführt und sehr Kurvig ist, so verlor das Tier uns aus den Augen und gab die Verfolgung auf.

    Wir entschieden uns nach Dortmund zurückzukehren, da wir zusammen mit weitern Familienmitgliedern besser

    beraten können, was wir jetzt tun sollen. Doch auf der Fahrt dorthin wurden wir von einem hoch schwebenden Ballon

    aus beobachtet.

  • 7. Die Feier


    Wir entschieden uns in den nächsten Tagen die Polizei zu informieren, dass sie insbesondere in den Abendstunden

    in den Orten nach größeren Tierbewegungen suchen, damit sie gleich handeln können, sollten sie etwas bemerken.

    Nach einem Blick in eine Datenbank die von jemand aus England, einem gewissen Connor Temple entwickelt wurde,

    handelt es sich bei dem Saurier vermutlich um einen Allosaurus

    Auch meine Eltern und Großeltern wollen sich ein wenig im Ort umsehen.

    Ich hingegen gehe zur Schule, zur Sporthalle wo heute ein Fest stattfinden soll, zudem alle Schüler und Lehrer eingeladen sind.

    Da auch dort etwas passieren könnte, bin ich wachsam und sehe mich vor Ort genau um, als aber bis gegen Mitternacht nichts passiert,

    entspanne ich mich auch allmählich. Doch dann platzen auf einmal einige der Außenscheiben, als Rauchgranate auf dem Boden der Halle landen.

    Es sind wieder die Mitglieder des Team Rocket, sie sprechen ihr Motto und ich sehe dass sie jetzt zu dritt sind, nach einem kurzen Miauz ganz genau sehe ich, dass jetzt ein sprechendes Mauzi mit dabei ist, eigentlich verwunderlich, aber bei dem was ich in letzter Zeit gesehen habe,wundert mich fast nichts mehr, auch keine sprechende Katze, diesmal sind sie mit Maschinengewehren bewaffnet

    und fordern sogleich mein Pikachu, falls ich es ihnen nicht freiwillig übergebe, werden wohl einige der anderen Sterben müssen.

    Doch bevor sie die Drohung auch nur annähernd war machen können, bebt die Erde und der Allosaurus springt in die Halle.

    Team Rocket lässt die Waffen fallen und flieht durch die zerbrochenen Scheiben und dann mit ihrem Ballon.

    Die anderen durch die normalen Ausgänge. Ich nehme mir schnell eines der Maschinengewehre und wehre mich.

    Der Allosaurus stürmt los, aber durch unser Training können Pikachu und ich immer ausweichen und letztendlich geben

    die Feuerstöße aus dem Gewehr und die Schocks von Pikachu im den Rest, er fällt und bleibt tot liegen.

    Warum und woher sie kommen ist aber immer noch nicht ersichtlich.

    Draußen sind bereits meine Eltern, Großeltern und die Polizei da, ich erzähle was passiert ist und sie sperren

    die Halle erst einmal ab, bis sie den Kadaver entsorgt und die Schäden repariert haben.

    Die Polizei sagt, dass sie noch Leute aus den anderen Wachen anfordern und hier die Bewachung verstärken

    wollen, mein Großeltern auch, sie waren eigentlich im Ruhestand aber sie haben genug Erholung gehabt und wollen

    uns mal eine Auszeit gönnen, wir entscheiden uns dass anzunehmen und planen eine Kurzurlaub im Harz.


    8. Der Urlaub

    Nach einer längeren Fahrt, auf der wir hoffen, dass alle Probleme in Dortmund zurück bleiben, erreichen wird

    Sankt Andreasberg einen hübschen kleinen Ort im Harz, wo wir mit einem gemieteten Wohnmobil auf einem

    Stellplatz übernachten werden. Ein Hotel mit Schwimmbad und Sauna ist auch gleich nebenan und dazu gehört

    auch der Platz für die Wohnmobile, einige Tage ist alles ruhig, doch dann holen uns die merkwürdigen Vorgänge

    wieder ein. Irgendwie scheint sich die Luft auf einmal merkwürdig anzufühlen, als ob ihr irgendwie Energie

    entzogen wird, auf einmal gibt es einen grellen Lichtblitz und danach bebt die Erde.

    Eine kurzen Moment später taucht erneut ein Saurier auf, aber größer als der letzte.

    Diesen erkenne ich aber sofort, auch ohne eine Datenbank es ist ein Tyrannosaurus Rex.

    Sein lautes Brüllen ertönt und lähmt mich einen kurzen Moment.

    Pikachu versucht ihn zu schocken, aber es scheint keine Wirkung zu zeigen.

    Wir flüchten schnell zurück zum Wohnwagen, erreichen auch einen kleiner Vorsprung gegenüber dem

    riesigen Tier, als von einem Baum neben dem Wagen wieder ein bekanntes Motto ertönt.

    Team Rocket, doch bevor sie auch nur etwas versuchen können, ist der T-Rex wieder da und

    die drei entscheiden sich erneut sich zurückzuziehen, aber es lenkte das Tier ab und ich konnte

    mich hinter einem massiven Gebäude verstecken, der T-Rex geht weiter und verschwindet

    in den tiefen Wäldern des Harz, ich gehe mit meinen Eltern daraufhin zu den dortigen Behörden

    damit wir von diesen Hilfe bei einem Such und Kampfplan bekommen.


    9. Der T-Rex


    Mit Hilfe von Ortungssystemen die sonst eingesetzt werden um bedrohten Tierarten zu finden,

    die bereits in großen Teilen der als Naturschutzgebiet ausgezeichneten Wälder installiert sind,

    wird jetzt nach dem T-Rex Ausschau gehalten und Soldaten des Militärs sind bereits in Abständen

    positioniert um dann hoffentlich schnell zugreifen zu können, erst mit Betäubungsmitteln

    im Notfall aber mit scharfer Munition, an zwei Standorten bin ich beziehungsweise mein Vater stationiert.

    Wobei wir zwischen den Orten wechseln, als eine Art mobile Einheit, die somit verstärkend mit dabei ist.

    Wir warten sehr lange doch letztendlich taucht der T-Rex an einem Standort 5 Kilometer von meinem auf.

    Ich fahre mit einem Ranger Jeep der gestellt wurde, sofort dorthin. Über Funk höre ich dass die Soldaten

    es nicht schaffen ihn zu betäuben und noch bevor sie zur scharfen Munition wechseln können, zum Rückzug

    getrieben werden, als ich endlich dort ankommen und der T-Rex mich als Ziel auswählt. Da mir klar ist

    dass auch meine Betäubungsmunition und Pikachu es nicht schaffen wird, für die scharfe Munition keine

    Zeit bleibt, fahre ich in entgegengesetzter Richtung weg, der Rex nimmt die Verfolgung auf.

    Ich fahre auf eine Felswand zu und schieße mit allem was ich habe darauf, Pikachu setzt Schocks ein.

    Die Steine beginnen zu fallen und wir wechseln erneut die Richtung, weiche dem nachfolgenden T-Rex aus.

    Dieser kann nicht mehr stoppen rammt gegen die Wand und wird von den herabfallenden Felsstücken begraben.

    Er ist tot, aber das ließ sich leider nicht vermeiden, einige Zeit später treffen Militär, Polizei und mein Vater ein.


    10. Bombenstimmung


    Wir kehrten nach Dortmund zurück, der T-Rex Kadaver wurde untersucht, und dann beseitigt.

    Letztendlich haben wir aber keine Infos wo oder wie die Tiere hier in unsere Zeit gelangten.

    Ich gehe wieder zu einem Schultag und alles ist ruhig bis zur ersten Pause.

    Auf einmal werde ich in ein Gebüsch gezerrt, es ist Roger und er ist sauer.

    Mit einer sehr großen Gruppe von etwa 15 Schlägern, sagt er will er es jetzt beenden.

    Doch noch bevor er etwas tun kann, explodiert links neben uns eine Bombe.

    Einige Verletzte, die Schläger fliehen, nur Ich und Rene bleiben da, als von einem Ballon wieder

    ein sehr bekanntes Motto erschallt und klar ist, es ist wieder das Team Rocket, auch sie sind mittlerweile

    ziemlich sauer und wohlen eine Stufe härter zuschlagen und es endgültig beenden.

    So werfen sie erst einzelne Sprengkörper ab, doch wir schaffen es allen auszuweichen.

    Dann werfen sie die restlichen auf einmal ab, auch diesmal weichen wir aus, aber die Explosion ist sehr mächtig.

    Der Boden bebt und reißt dann auf, wir fallen in einen unbekannten Untergrund.

    Ein großer Baum fällt auch und reißt den Ballon auf, Team Rocket muss abspringen und auch für sie geht es abwärts.


    11. Gigantosaurus


    Wir landen noch relativ sicher, dank unseres Trainings und Erfahrung sogar Roger, der scheinbar auch einiges gelernt hat.

    Team Rocket und er wollen gerade wieder fies werden, als erneut die Erde bebt.

    Ein gigantisches Tier kommt den engen Kanalisationsähnlichen Gang lang in dem wir uns nun befinden, noch größer als ein T-Rex

    ist kein Platz ihm auszuweichen,wir sind gezwungen schnell in die entgegengesetzte Richtung zu fliehen.

    Das Tier kommt immer ein wenig näher, erstaunlicherweise ist Roger bereit mit mir zu arbeiten und so behindern wir Team Rocket.

    Der Gigantosaurus ist kurz davor sie einzuholen, wir laufen weiter uns sehen nur, dass sie nicht mehr da sind, aber die Saurier schon.

    Jetzt erreicht er auch uns fast, doch dann sehen wir über uns ein Rohr und entscheiden schnell zu springen, wir schaffen es, das Tier geht

    an uns vorbei und wir entscheiden dem Rohr zu folgen und kommen nach einigen Metern wieder an die Oberfläche.

    Roger meint dann er hat genug in letzter Zeit läuft es hier nicht mehr so gut, viele wehren sich gegen ihn und seine Eltern finden

    hier in Deutschland irgendwie keine dauerhafte Arbeit weswegen sie in eine kleine Stadt in die USA umziehen wollen.

    Ich bin nur froh, dass ich ihn hoffentlich für immer los bin.

    Ich hingegen schaue zurück zu Hause in die Datenbank, wo ich unter anderem lese, dass ein Gigantosaurus einen Menschen selbst im Laufen komplett verschlucken kann, deshalb gehe ich davon aus, das es auch die drei Mitglieder des Team Rocket nicht mehr gibt.

    Mit den anderen Familienmitglieder und den Behörden sehen wir uns erneut in den Gängen um, doch von dem Tier, Infos oder anderem

    ist nichts zu finden, wir lassen dann diese gefährlichen Gänge unter der Schule bis zum Ende erforschen und versiegeln, damit niemand

    mehr ausversehen hineingerät.


    12. Die alte Forschungseinrichtung


    Team Rocket wurde nicht gefressen, sie weichten in letztem Moment in eine enge Nische aus, die Roger und Ich

    während der Flucht nicht einsehen konnten. Dort warten sie einen Moment, das Tier verschwindet den Tunnel

    entlang. Die drei Betreten einen weiteren Gang durch eine Tür und folgen diesem.

    Auf der Hälfte aktiviert sich eine Art Dusche und es ertönt eine Stimme, das sie desinfiziert werden.

    Sie gehen weiter und kommen dann in ein Labor, zahlreiche zerstörte Computer und ein Fenster in einen

    riesigen benachbarten Raum, scheinbar auch durch eine Explosion zerstört, doch ein Computer der noch Intakt ist

    wird von Jessie, James und Mauzi versteckt hinter einem Regal entdeckt.

    Sie aktivieren ihn mit einem USB Stick auf dem sich ein angebrachtes illegales Spezial Hack Programm

    befindet und kommen so an Daten über eine geheimes US Projekt mit dem Namen die dritte Energie Theory,

    von einem gewissen Doctor Edward Kirk.


    13. Die dritte Energie


    Ich habe mit Mittel der US Regierung Jahre an einer neuen Energiequelle gearbeitet, sie sollte Energie aus der

    Luft die es überall gibt ziehen und nutzbar machen.

    Irgendwann gelang es mir einen Generator zu entwickeln und bauen, der das vollbrachte, doch die Energie zu

    nutzen klappte nicht, es kam zu Explosionen hier und an andere Orten in der Region NRW, die so stellte es sich

    heraus, die Zeit dieses Raums mit einer vergangen austauschte, dadurch tauchten ausgestorbene Tiere hier auf.

    Mir gelang es bisher nicht das ganze zu kontrollieren. Die US Regierung wurde leider ungeduldig und stellte

    die Finanzierung ein, durch die fehlenden Mittel konnte ich die Wartung des Generators nicht mehr gewährleisten.

    Ich begann mich mit meinen bereits entdeckten Forschungsergebnissen bei anderen Regierungen zu melden.

    Trotzdem versuchte ich es auch hier noch weiter, aber der Generator zerstörte sich nach einiger Zeit selbst.

    Auch die Computer sind zerstört bis auf diesen und der Hauptteil der Daten zerstört, ich muss woanders

    neu beginnen. Viel Glück das zu entschlüsseln, aber dieser unfertiges Generatorsystem bringt es nicht,

    ohne dass jemand die noch vorhanden Daten durch Experimente weiterentwickelt.

    Edward Kirk


    14. Der neue Plan


    Team Rocket verlässt mit Minigreifhaken die unterirdische Anlage durch das Loch wo sie hineingelangten

    und kehren dann zur getarnten Rocket Filliale zurück, wo sie sogleich Giovanni über ihren Computer kontaktieren.

    Sie erzählen ihm alles und er entscheidet eigene Wissenschaftler auf das dritte Energie Projekt anzusetzen.

    Bis dahin sagt er, da diese vermutlich etwas Zeit in Anspruch nehmen wird, sollen die drei Mitglieder warten,

    dann schickt er ihnen Waffen und Fangsysteme und sie sollen versuchen einige der Saurier zu finden und

    einzufangen, vielleicht können sie diese irgendwie als Waffe benutzen, zu diesem Zweck sagt Giovanni,

    hat er eine alte leerstehende Kokerei in Besitz genommen und baut dieser zu einer Basis um, bis sie wirklich

    fertig ist, braucht zwar auch Zeit, aber einige Räume für eventuell Gefangene Tiere könnten vorzeitig in Betrieb gehen.

    Jessie, James und Mauzi bestätigen, dass sie dies verstanden haben, ihnen wird der Ort der neuen Basis mitgeteilt

    und sie erklären, dass sie sich Einsatzbereit halten werden.


    15. Chaos im Bahnhof


    Der Dortmunder Hauptbahnhof, größter und wichtigster Knotenpunkt der öffentlichen Verkehrsmitteln in der Stadt,

    das Tor zu Dortmund, hier sind Tag und Nacht sehr viele Leute, auch die Polizei ist sehr präsent, aber plötzlich

    gibt es einen grellen Blitz und es wird sich zeigen, ob sie auch mit dem fertig werden, was jetzt auf sie zukommt.

    Der T-Rex ist wieder da und macht sich sofort daran seine enorme Nahrungsbedarf an Reisenden zu stillen.

    Die Pistolen und Maschinengewehre der Polizei reichen nicht, da sie auf so eine Situation nicht wirklich

    vorbereitet sind, sie ziehen sich zurück und setzten einen Hilfe Ruf ab, sodass ich informiert werde und

    mich direkt auf den Weg mache, nach 15 Minuten treffe ich ein und sehe die Leute die der Rex bisher

    erwischt hat. Er ist gerade am Fressen, ich mache mich bereit Pikache zu koordinieren, das er einen Angriff

    wagen soll, als das Team Rocket in den Bahnhof stürmt und mich und Pikache sofort mit einem Betäubungspfeil

    betäubt.


    16. Team Rocket gegen den T-Rex


    So jetzt wird es ernst, sagt Jessie, Jan und sein Pikachu wurden ja von den Giftpfeil S den Giovanni

    mit einem Gewehr geschickt hat, ja gut betäubt, aber reichen sie auch für dieses riesiger Tier ?

    James und Mauzi sagen nur, dass es auf alle Fälle versucht werden muss.

    So legen sie an und schießen drei ab, der Rex reagiert aber erst nur durch Angriff.

    Die drei weichen aus und schießen wieder, weiter ohne eine sehenswerte Wirkung.

    Der T-Rex rammt bei seinen Bewegung mehrfach vereinzelte Pfeiler, Teile des Bahnhofs stürzen ein,

    der Gang wird enger und Team Rocket entscheidet sich zum Rückzug, sie laufen aus dem Bahnhof

    und verschwinden mit ihrem Ballon, der wieder neu hergerichtet wurde.

    Ich wache wieder auf und sehe den Rex leicht schwanken, reagiere und Befehle Pikache, der auch

    wieder erwacht ist, seinen größten Schock einzusetzten, er trifft und der T-Rex bricht zusammen.

    Ich melde das sofort und mit Hilfe der Behören wird er in einen Laster gepackt und Abtransportiert.

    Sie bringen das Tier kurzerhand in eine Alte Bunkeranlage die sich unter Teilen der Innenstaft befindet,

    wo es nicht selber hinausgelangen kann und beobachten ihn über installierte Kameras, sie füttern ihn,

    damit sie sein Verhalten erforschen können, vielleicht ergibt sich ja ein Weg ihn irgendwann an einen

    passenden Ort zu bringen, wo er leben kann oder wir finden heraus, wie sie überhaupt hier her gelangen.

    Die Polizei wird jetzt auch auf diese neue Herausforderung, dem Umgang mit Dinosauriern trainiert um

    in Zukunft hoffentlich schneller reagieren zu können, ich kehre nach Hause zurück und Team Rocket meldet

    dass sie bisher keinen Erfolg hatten, es aber weiter versuchen.


    17. Der Spinosaurus


    Die Untersuchungen die am T-Rex vorgenommen wurden ergaben erstaunlicherweise, dass es genau

    der gleiche ist der auch im Harz angegriffen hat, aber dieser wurde ja getötet und dann der Kadaver

    vernichtet und so fragen sich alle beteiligten, wie dass sein kann. Bleibt aber keine Zeit weiter

    darüber nachzudenken, denn aus dem Osten der Stadt, einem ländlichen Gebiet Namens Lanstrop

    kommt die Meldung, dass dort ein riesiges Tier mit einem Segel ähnlichem Auswuchs auf dem Rücken

    aufgetaucht ist. Ich mache mich sofort mit der halbwegs Ausgebildeten Polizei Einheit auf dem Weg.

    Doch als wir dort ankommen ist das Team Rocket wieder vor Ort und hat zur Unterstützung eine

    eigene kleine Privatarmee dabei, sie halten uns außén vor, da sie komplett in der Überzahl sind

    und sagen wir sollen einfach zusehen und die Show genießen, denn sie werden das Tier mitnehmen.

    Wir sehen an, dass wir im Moment keine Chance haben und fordern Verstärkung an, die aber nicht

    so schnell eintreffen wird. Team Rockets Leute hingegen beginnen den Angriff, mit Granatwerfern

    die ein betäubendes Gas in ihren Patronen haben, beschießen sie das Tier, es greift an und schafft

    es einige Leute zu töten, aber letzendlich bricht es zusammen und Team Rocket transportiert

    ihn mit speziell angefertigten Stahlkäfigen, mit der Aufschrift Ingen und der Hilfe von Helikoptern

    ab, dann beschießen sie uns mit den Granaten und wir schlafen alle ein, als wir wieder aufwachen

    ist Team Rocket verschwunden.


    18. Der 3 Energie Pikachu Fanggenerator- Part 1-


    Auf dem Rückweg zu dem Bunker mit dem T-Rex sehe ich mir wieder Connor Temples Datenbank

    an und erkenne der letzte Saurier war ein Spinosaurus, die Suche nach dem Team Rocket läuft, aber

    bisher ohne Erfolg. Wieder im Bunker muss ich feststellen das der T-Rex weg ist. Währenddessen ist

    Team Rocket kurz davor die neue Basis in der alten Kokerei zu erreichen, kurz vor dem Auftauchen des

    Spinosaurus erhielten die drei die Nachricht sie ist für die Lagerung gefangener Tiere bereit. Und sagen sie

    mit den Fanggerätschaften die sie von der vor dem Bankrott stehenden Firma Ingen gekauft haben, ist es

    leicht zu transportieren, die speziellen Granatwerfer haben sie aber selbst entwickelt. So erreichen sie

    die Basis, deren Bau dank Giovannis Geld schneller voranschritt als bisher gedacht, so ist sie fast komplett

    fertig gestellt. Die Helikopter landen und das Tier wird zu seinem Bestimmungsort gebracht.

    Jessie, James und Mauzi betreten den improvisierten Kontrollraum, der benutzt wird bis der richtige

    fertig ist und beginnen die Unterhaltung mit Giovanni, der ihnen neue Infos und Gerätschaften

    präsentiert die jetzt bereits in der Basis zur Verfügung stehen.

    Neben den Helikoptern ist dies vor allem der Pikachu Fanggenerator. Laut Giovanni kann er

    selbst nach den stärksten Attacken von Pikachu noch regulär Arbeiten, da die ein wenig

    besser erforschte 3. Energie den Strom sofort und vor erreichen der Maschine, in eine

    andere Zeit versetzt und so für diesen Moment unschädlich macht, das funktioniert auch

    von innen und auch an den Greifhaken die Pikachu fangen sollen, so sollen sich Jessie,

    James und Mauzi damit auf den Weg machen das Wesen einzufangen und herzubringen.

    Davon sind sie so begeistert, dass sie gleichzeit fies lachen und sich dann zu den Helis

    begeben und auf den Abflug vorbereiten. Der Generator ist in der Zwischenzeit bereits

    dabei Verladen zu werden und so steigen sie ein und fliegen los zu meinen gemeldeten

    Aufenthaltsort.


    19. Der 3. Energie Pikachu Fanggenerator - Part 2-


    Ich bin gerade mit meinem Vater und meiner Mutter und gehe in einem Wald spazieren

    und ihn einem Moment ist noch alles friedlich und auf einmal ein Heli über uns entlang fliegt

    wendet und dann einen großen Gegenstand fallen lässt. Anschließend springen drei

    wohlbekannte Gestalten aus diesem Helikopter. Wir fragen sie gleich was das jetzt wieder

    soll. Sie sagen dass sie diese neue Erfindung gemacht haben und dass Pikachu jetzt bald

    den Besitzer wechseln wird. Ich rede dagegen und wir Befehlen Pikachu dass schnell

    zu beenden mit einem ordentlichen Elektroschock. Pikachu gibt alles doch ohne Wirkung

    auf die Maschine. Team Rocket lässt sich dann aus, dass dies immer so sein wird, da sie

    eine Energie entdeckt haben, die in der Lage ist die Zeit zu manipulieren und die

    Elektroenergie in eine andere Zeit versetzt und auch die Saurier in diese Zeit geholt hat.

    So wird für uns jetzt einiges klarer. Auch wie der Rex wieder auftauchen und auch verschwinden

    konnte. Team Rocket fügt noch hinzu, dass sie bald diekomplette Kontrolle über die Energie und

    die erschienenen Tiere haben werden. Ich habe genug gehört und weise Pikachu an, auszuprobieren,

    ob dieser Generator auch schnelle Schocks hintereinander aushält. Pikachu legt los und erst

    zeigt es keine Wirkung, doch nach dem einige Minuten ein Schock nach dem anderen auf die Maschine

    eingeht, kann sie nicht mehr mithalten und explodiert. Eine Gaswolke hüllt uns alle ein.

    Doch in dem Chaos entscheidet sich Team Rocket wieder zum Rückzug, aber außerdem

    setzen sie noch eine ihre Granaten ein, mit dem betäubenden Gas und erwischen uns.

    Dann fliehen sie mit dem Heli, der ihnen wieder ein bisschen Sicht gibt.

    Als wir wieder aufwachen, stellen meine Mutter und ich fest, dass Vater verschwunden ist.

    Dass Team Rocket hat es geschafft ihn zu entführen.


    20. Der Austausch -1-


    Wir kehren nach Hause zurück, die Polizei sucht weiter nach Team Rocket, doch weiter ohne Erfolg.

    Auch wir suchten, fanden sie aber ebenfalls nicht. Doch einen Tag später ist ein Brief in der Post.

    Sie wollen meinen Vater gegen Pikachu austauschen, aber legen gleich strenge Regeln fest.

    Sie sagen, dass nur Ich und Pikachu kommen dürfen, keine weiteren Personen, egal wer.

    Zunächst muss ich darüber hinaus erst zu verschiedenen Orten in der Stadt und an diesen

    immer allein auftauchen, extra eingesetzte Agenten werden von verschiedenen Standorten aus,

    kontrollieren ob dies dann auch so ist. Sie werden genau schauen, ob jemand mit dabei ist, der

    irgendetwas mit mir zu tun haben könnte und dann würde mein Vater sofort sterben.

    So begebe ich mich notgedrungen alleine zum Stadion wo ich ein kurzfristig installiertes Lautsprecher

    System vorfinde über dass ich weitere Instruktionen bekomme, zur Syburg, zur Westfalenhütte und

    zum Schulmuseum, dann entscheiden sie, den richtigen Ort, dessen Umkreis auch beobachtet

    wird und mit vorbereiteter Fluchtmöglichkeit, bekannt zu geben. Das Büro der kirchlichen

    Seelsorge in der Nähe von meinem Wohnort. Ich mache mich auf dem Weg, aber habe

    ein kleines Extra dabei, den bisher kleinsten Peilsender der Welt, entwickelt von den

    Forschern, die auch das Auftauchen der Saurier erforschen wollte.

    Von außen sieht es wirklich nach einer kirchlichen Einrichtung aus, auch mit einem kleinen

    Glockenturm mit Kreuz, auch der Eingangsbereich mit Bibeln und Jesus Bildern, dahinter ein

    Raum mit einer Kapelle, doch wie in der letzten Durchsage angegeben ist dies nur Tarnung

    und so öffnet sich nach meiner Ankunft eine Wand, die so gestaltet ist, dass nicht zu erkennen

    war, dass es sich um eine Tür handelt. Dahinter ist ein Raum mit Computern und einem riesigen

    Monitor der in einer der Wände eingelassen ist. Ich betrete den Raum und sehe dass sich mein

    Vater, der nicht besonders gut behandelt wurde, verletzt und gefesselt dort befindet und

    Team Rocket, die hochnäsig und gemein grinsen, im Glauben endlich gewonnen zu haben.


    21. Der Austausch-2-

    Ich untersuche den Raum und sehe, dass es keine Chance gibt meinen Vater zu befreien, da

    sich an den Wänden Selbstschußanlagen befinden, die auf meinen Vater und auf Pikachu

    und mich selbst gerichtet sind. Team Rocket erwähnt dass dann auch und erklärt, dass

    mein Vater frei ist, wenn ich jetzt Pikachu übergebe und die drei gehen lassen.

    Etwa 20 Minuten später, vorausgesetzt sie sehen, dass keiner auf Verfolgung ist,

    wird mein Vater frei gelassen. Die Fesseln sind elektronisch und können dann

    auf Knopfdruck geöffnet werden, von den dreien auch über eine größere

    Entfernung. Ich sehe keinen anderen Ausweg und erkläre mich einverstanden.

    Darauhin nähert sich James und nimmt sich Pikachu, ich stelle fest dass er Gummi-

    handschuh trägt, da er wohl wirklich sicher gehen möchte, aber als er sich bückt

    und Pikachu aufhebt, schaffe ich es doch schnell und unbemerkt denn Peilsender

    anzubringen. James kehrt wieder zu den anderen beiden zurück und dann erwähnen

    sie, dass sie nun verschwinden werden, der Monitor an der Wand fährt hoch und offenbart

    eine geheime Tür, die sich auch sogleich öffnet, die drei verschwinden dadurch und ich kann

    erst mal nur noch warten und hoffen.


    22. Letzte Vorbereitungen


    Team Rocket besteigt eine Helikopter und fliegt Richtung der alten Kokerei.

    Wie versprochen, was mich aber doch erstaunt, ist mein Vater wieder frei.

    Ich kehre dann erst einmal nach Hause zurück und kümmere mich darum, dass mein Vater in

    ein Krankenhaus kommt, als der Notarzt da ist, entscheidet meine Mutter sich ihn zu begleiten.

    Ich bereite mich auf Pikachus Rettung vor, mit Schutzwesten, eine Granantenpistole, ein Schrotgewehr,

    eine Pistole und einem Ortungsgerät um das Signal des Peilsenders zu lokalisieren. Außerdem rede ich

    noch mit den Behörden, diese werden nach meinem Betreten des Gebiets alles umstellen und Einzäunen

    um soweit wie möglich negative Folgen von Team Rockets Plan nicht in die Umgebung entweichen zu lassen.

    So fahre ich rüber und parke etwa 1 Kilometer von den alten Gebäuden entfernt, damit sie mich

    hoffentlich nicht so schnell kommen sehen und der Überraschungseffekt eventuell auf meiner Seite ist.


    23. Dino Krise


    So streife ich durch das zugewachsene Gelände der alten Kokerei, welches schon fast einem Dschungel gleicht.

    Die Sonne geht langsam unter, aber womöglich hilft die Dunkelheit ja, dass man nicht bemerkt wird.

    Nach einigen Metern raschelt es im Gebüsch und kleine gelbe Saurier, etwa so groß wie ein Huhn hüpfen

    aus den Sträuchern, ich überlege zu schießen, doch sehe dass ich ihnen leicht davonlaufen kann.

    So komme ich Stück für Stück der Anlage näher, doch dann versuchen die Tiere mich einzukreisen.

    Ich bereite mich doch vor zu schießen, als andere größere Saurier auftauchen und einige der kleinen

    Exemplare fressen, der Rest flüchtet wieder in den Bewuchs. Diese haben ein bräunlich-grüne Farbe

    und ich glaube sie zu erkennen, es scheinen welche aus der Gattung der Raptoren zu sein, ich nehme

    das Schrotgewehr zur Hand und beobachte sie genau, ich schaffe es auszuweichen und sie zu erschießen,

    aber ein paar Kratzer trage ich davon. Weitere scheinen in den Büschen zu sein, denn ich höre das Rascheln

    auf dem weiteren Weg. Hin und wieder versuchen sie aus diesen heraus unerwartet nach mir zu schnappen.

    Doch ich komme weiter knapp davon. Laut dem Peilsender bin ich dann nur noch wenige hundert Meter

    von den übrig gebliebenen Gebäuden entfernt, als ein Erbeben der Erde und eine lautes Gebrüll die

    Raptoren verscheucht, etwas großes nähert sich durch den Besuch, als ich eine Lichtung erreiche und

    dass erste mal die Anlage sehe, sie sieht alt aus, aber nicht so verfallen wie sie komplett ohne Wartung sein

    dürfte. Die Scheiben und Wände sind intakt und frei von Besuch, doch bevor ich sehen kann, wie ich in das

    innere komme, bricht ein T-Rex durch die Bäume, ich verstecke mich schnell hinter einem größen davon

    und verhalte mich möglichst leise, das Tier bleibt stehen und schnuppert, lauft einige male nahe an

    meinem Versteck vorbei, doch findet nicht genau heraus wo ich bin und entfernt sich hinter die Gebäude.

    Als das letzte Geräusch des Sauriers verschwunden ist, verlasse ich mein Versteck und richte meinen Blick

    wieder auf die Gebäude. In dem Moment öffnet sich auf dem Dach zwei riesige Klappen und ein gigantisches

    rot beleuchtetes R erhebt sich aus dem Gebäude und erleuchtet die Gebäude. In diesem sehe ich eine kleine

    Tür in der Wand, gehe hin, sehe sie ist nicht verschlossen und betrete dass Innere der alten Hallen.

    Von innen befinde ich mich in einem sehr modern wirkenden Gang, eine Kamera hat mich entdeckt und

    es ertönt eine Alarm. Darauhin schaltet sich ein Lasersystem ein, ein Rasternetz und bewegt sich auf mich zu.

    Doch ich springe und halte mich an einem Deckenbalken fest, so kann ich dem Netz entkommen, es bewegt

    sich bis zur Tür und geht aus, ich springe wieder runter und betrete links vom Gang einen Seminarraum, indem

    ich einige Notizen finde über die Aktivitäten hier.


    Uns ist es gelungen ein Generator zu entwickeln der nicht unkontrolliert funktioniert, wir können

    nun steuern, wo Dinosaurier auftauchen und durch ein Neurotransmitter können wir sie sogar kontrollieren.

    Damit sind wir dem Traum von der Weltherrschaft schon ein Stück näher. Die Neurotechnick wurde in einer

    Lagerhalle in der Nähe von London gefunden, nachdem über das Internet Informationen gefunden wurden,

    dass ein ehemaliger Staatsbeamter dort Tiere in Käfige gehalten hatte um damit Teile der Regierung zu erpressen.

    Er drohte sie an stark frequentieren Orten frei zu lassen, wenn sein Forderungen nicht erfüllt werden.

    Der Plan war wohl gescheitert, aber die Reste der Technick konnten wir sichern.

    Schade dass wir Kirk nicht hier haben, aber wir haben einen Generator und wenn in dieser Nacht alles klappt

    wie geplant ändern wir die gegebenheiten in der Zeit die zur Erstehung der heutigen Staaten geführt haben

    so, dass Team Rocket die größte Staatsmacht der Welt ist, anstelle von Europa/China/Russland und den USA.

    Wir werden mit modernen Waffen in die Vergangenheit reisen und die Menschen mit ihren altertümlichen

    ganz schnell besiegen, die zukünftige Welt wird dann uns gehören.

    Giovanni


    Jetzt weiß ich, was die drei Schurken vorhaben, dass ist wirklich schlimmer als alles was ich bis jetzt von ihnen

    gesehen habe, daran muss ich sie auf alle Fälle hindern, das wird ein wirklich gewaltiges Problem, doch ich gehe

    weiter und sehe am Ende des Gangs eine Treppe. Bevor ich sie betreten kann, kommt eine Fahrstuhlplattform

    nach unten gefahren mit James darauf, der sagt dass ich nicht weiter gehen darf, da ich hier nichts zu suchen

    habe, andernfalls gibt es einen Kampf, er glaubt dass ich nicht gewinnen kann.


    Er bewegt sich schnell und versucht mir mit Tritten die Beine unter den Füßen wegzuziehen, aber ich mache

    auch nicht langsamer und so erwischt er mich zwar einige male, aber nicht so wie er wollte. Da er mehr Kraft

    einsetzt und meint es schnell beenden zu können, geht ihm die Puste aus und so schaffe ich es, einen

    Treffer in den Magen zu landen, er gibt plötzlich auf und fährt mit der Plattform wieder hoch, ich sehe nicht,

    dass ich diese auch irgendwie bedienen könnte und muss so weiter dem Gang folgen. Kurz vor dem Ende sehe

    ich eine Treppe und möchte gerade hochgehen, als durch ein Fenster ein Raptor in den Gang springt, ich laufe

    schnell hoch, auf der Hälfte sehe ich aber plötzlich ein rotes Lasergitter, der Raptor kommt nahe und will

    wieder springen, ich ducke mich und er springt ungeplant über mich drüber und prallt gegen das Gitter.

    Er ist benommen und ich kann ihn erschießen, das Gitter geht auf einmal aus, wahrscheinlich hat es

    irgendwie eine Überspannung in der elektrischen Anlage gegeben, die den Strom zur Aktivierung liefert.

    Jetzt kann ich aber eine Etage höher, vielleicht kann ich James dann noch ergreifen.


    Doch dort wartet bereits Jessie auf mich, sie sagt, dass sie beendet was James nicht schaffte, wirkt aber

    ein bisschen gereizt und geht sehr aggressiv, aber auch unkontrolliert auf mich los. Ich weiche den meisten

    Tritten so aus, aber einer erwischt mich und ich gehe erstaunt von der Stärke erst einmal zu Boden.

    Die Wut macht sie scheinbar stärker, jetzt nähert sie sich und ist kurz davor zu gewinnen, als zwei weitere

    Raptoren die Treppe heraufstürmen, die Jessie ablenken. Ich stehe vorsichtig auf und folge dem Gang, sie

    bemerkt es nicht, als sie ein weiteres Lasergitter einschaltet, dass die Raptoren erst einmal aussperrt.

    Doch ich bin bereits auf der Treppe in den 3 Stock. Jessie fährt ebenfalls hoch, als sie merkte dass ich weg bin.


    Im dritten erwartet mich Mauzi und Jessie kommt dazu, sie redet mit Mauzi dass die Kontrolle über die

    Raptoren noch nicht so gelingt, er gibt ihr eine Waffe und sie fährt wieder herunter um die Tiere zu

    beseitigen. Dann redet er mit mir, dass es erstaunlich sei, dass ich in diesem Stadium des Plans noch lebe.

    Aber er jetzt eine neue Energie hätte, die er über sein goldenes Amulett mit Hilfe der 3. Energie abgeben kann.

    Es ist eine Art rötlicher Laserstrahl, wie er mir zunächst forführt. Ich bereite mich erneut auf das Ausweichen vor,

    aber erleide dann bei den ersten malen einige Vebrennungen, muss jetzt aber durchhalten, da ich merke dass es

    Mauzi offenbar einiges an Kraft kostet, so wird er langsamer, nette Idee aber doch nicht so ausgereift, ich nähere mich

    ihm und setze mit aller Kraft einen Tritt in seinen Magen an, er geht zu Boden, als Jessie wieder hochkommt, die sieht

    wie es ausgegangen ist, aber erwähnt dass Raptoren Problem ist gelöst. Sie hilft Mauzi auf und dieser meint ein Rückzug

    sei besser, zu dritt könnten sie mich aufhalten bis der Generator komplett läuft, dann ist es vorbei, so flüchten sie

    und ich hinterher, durch eine Tür am Ende des Ganges komme ich in den großen Generatoren Raum.


    Dort ist Team Rocket auf einem Laufgang bereits schnell in Position gegangen und sieht mich auch hereinkommen,

    ich habe aber keine Möglichkeit jetzt auch hochzugelangen, der Fahrstuhl war sehr schnell und ist oben.

    Ich sehe Pikachu neben der Konsole in einem Glaskasten, er ist mit dem Generator verbunden und offenbar

    eine Energiequelle. Ich frage Team Rocket, was genau das werden soll, die als Antwort erneut ihr Motto bekanntgeben.


    Wir werden über die Erde regieren

    und jetzt unseren eigenen Staat kreieren

    Liebe und Wahrheit verurteilen wird,

    mehr und mehr Macht die haben wir

    Jessie und

    James

    Team Rocket so schnell wie das Licht

    geb lieber auf und bekämpfe uns nicht.


    Sie halten sich offenbar bereits für die Sieger und haben es leicht verändert.

    Sie sagen, dass sie jetzt den kontrollierten T-Rex einsetzen, welcher der gleich sei denn wir untersucht hätten, aber von den dreien erst wieder in die eigene Zeit und jetzt wieder hierhin versetzt wurde, und dieser kämpft bis zu meinem Tod,

    dann betätigen sie einige Knöpfe, ein gigantisches Tor öffnet sich und die Erde bebt.

    Ich handle schnell und schieße auf das Gefängnis von Pikachu, so kann ich ihn befreien, er

    klettert zu mir herunter, als Maus klappt das und ich stehe etwas besser da.

    Ich sehe mich sogleich nach einer Versorgungsleitung um und schließe Pikachu an, gerade

    als der Rex die Halle betritt. Ich schieße und weiche aus und halte seine Aufmerksamkeit auf mich, sodass

    Pikachu immer wieder mächtige Treffer landen kann, aber es dauert lange und ich war kurz vor dem Ende meiner

    Kraft genauso wie Pikachu, als der Rex schwankt und in letzter Minute umkippt, scheinbar tot oder zumindest

    bewusstlos, ich greife mit der Granatenpistole dass Team Rocket und ihre Kontrollkonsole an, sie wollen durch eine

    Nottür flüchten als die Granate trifft, in der Explosion kann ich nicht erkennen was mit ihnen passiert ist, eine Stimme

    ertönt die erwähnt dass der Komplex jetzt gesprengt wird, so muss ich schnell durch das große Tor flüchten und

    kann nicht kontrollieren was mit Team Rocket passiert ist, die Sprengung ist enorm, alle Gebäude an der Oberfläche

    fallen zusammen. Ich kehre zurück nach Hause und werde begeistert begrüßt, alle Verwandten, Kollegen und Freunde

    wollen jetzt groß feiern, dass die Welt gerettet wurde, doch leider ist es nicht vorbei.


    24. Notfallplan

    Team Rocket verschwindet durch einen unterirdischen Notfalltunnel, der in eine weitere enorme Halle führt.

    Sie stehen dann vor einem gigantischen Roboter, eine Mischung zwischen dem 3 Energie Generator und einem Menschen,

    der Generator Teil findet sich im Bereich des Torsos, sie sagen dass sie von Giovanni heimlich Geld für diesen zweiten mobilen

    Generator abgezweigt haben, eine Mischung und Weiterentwicklung auch nicht zuletzt des Fanggenerators. Sie gehen an Bord,

    starten alle Maschinen und der Roboter fliegt mit Antrieb in den Beinen, ähnlich einer Rakete los. Ein gigantisches Tor im Boden

    der zerstörten oberen Einrichtung öffnet sich und die Maschine verlässt diese in Richtung Dortmund, die drei freuen sich schon, sie

    hoffen darauf dass ich nach dem letzten Kampf womöglich erschöpft und nicht mehr so gut bin und sie so diesmal gewinnen.

    Da ihre Stärke nicht reichte, wollen sie mich jetzt durch häufige Angriffe aller Pause berauben und somit schwächen.

    Sie lachen teuflisch während sie sich der Stadt und meinem zu Hause nähern.


    25. Der zweite Versuch


    Während alle bei mir im Garten fröhlich feiern, verdunkelt auf einmal ein Schatten die gesamte Party.

    Eine wirklich gigantische beinahe 50 Meter hohe Maschine, ein Roboter landet direkt vor uns, die Erde bebt.

    Dann öffnet sich unter dem Kopf eine Klappe und hinter einer Scheibe ist eine Plattform, ein Raum in dem

    das Team Rocket sitzt und verschiedene Knöpfe betätigt. Sie sprechen dann in ein Lautsprechersystem und

    sagen wieder einmal ihr Motto auf. Ich sage den Gästen dass sie besser verschwinden, es könnte schlimm

    werden und so ziehen die Besucher sich alle zurück. Der Roboter greift indessen nach Pikachu, doch es weicht

    aus, dann setzt es einen starken elektrischen Schock ein, der dieser Maschine aber nichts anhaben kann, so wie

    es scheint, das Team Rocket lacht mal wieder überheblich. Doch ich habe eine Idee, hinter unserem Grundstück

    verläuft eine Bahnstrecke, ich rufe Pikachu laufe schnell mit ihm dorthin und verkabele ihn mit den Stromsystem

    der Bahnanlage. Mit dieser zusätzlichen praktische unendlichen Energie versucht Pikachu das ganze nochmal und

    überlastet letztendlich den Roboter, er explodiert, allerdings sah ich kurz vorher wie drei Schatten den Roboter

    verließen, sie fliehen mit Jetpacks, es ist also immer noch nicht vorbei, aber diesmal kommen sie hoffentlich nicht

    ganz so schnell wieder.


    26. Schlechte Nachrichten


    In der Zwischenzeit hat das Militär Team Rockets ehemalige Basis bereits mit einem provisorischen Zaun

    abgegrenzt und bewacht dass Gebiet um zu verhindern dass Saurier die noch dort sind in die Stadt gelangen

    können, einige Messungen von Wissenschaftlern haben ergeben, dass weiter Zeitwellen aktiv sind, was das

    weiter für Probleme verursachen könnte ist noch nicht wirklich abzusehen, einigen kleinere Saurier mussten

    bereits mit Waffengewalt innerhalb des Geländes gehalten werden. Dass Militär patrouliert jetzt auch in der

    Stadt, damit die Bevölkerung wirklich sicher ist oder zumindest schnell Hilfe kommt.

    In der Zwischenzeit werde auch ich informiert und wir versuchen auch die Stadt zu schützen.

    Doch innerhalb der zerstörten Anlage, dort wo der T-Rex gefallen ist, leuchtet erst ein weißes und dann ein

    rotes Licht auf, woraufhin leicht versetzt ein dreifaches Brüllen zu hören ist und 6 leuchtende Augenpaare

    im Dunkeln zu sehen sind, die sich langsam aus den Trümmern bewegen.

  • Hey Jan24 ,


    also entwickelt sich die Geschichte in Richtung einer Mischung aus Pokémon, Dinosauriern und "realer Welt", richtig? Das ist ja recht anspruchsvoll, da man das nicht ohne weiteres zusammenbringen kann. Es wäre ja ganz cool, wenn die Dinos in Wirklichkeit irgendwelche Pokémon wären!

    Ich muss aber sagen, dass der letzte Post ein bisschen viel auf einmal war. Natürlich ist es dir überlassen, wie du wann wie viel veröffentlichst, aber es ist im Allgemeinen leichter für deine Leser, wenn sie nicht von zu viel Text auf einmal erschlagen werden.

    Zum Schluss klettert da ein seltsames Tier aus den Trümmern ... interessant! Ob da wohl irgendein Versuchsobjekt ausgebrochen ist? Das erinnert mich ja irgendwie an "Dino Crisis", brrrr.


    Es ist toll zu sehen, dass du so viel Spaß am Schreiben hast! Bis zum nächsten Mal!


    ~ Sheo

  • Eine Mischung aus vielen meiner Lieblingsserien oder Spielen, beziehungsweise Filmen und einen kleinen Teil aus dem echten Leben.


    Hoffe, dass ich die normale Welt des jeweiligen Universums so einarbeite, dass die normale Geschichte nicht gestört oder verhindert wird, dass es darin aufgeht, wobei die Möglichkeit zur Zeitreise da doch hilfreich ist.


    Später kommt eine Verbindung mit GTA San Andreas, das spielt ja im Jahr 1992, jetzt sind wir in der Geschichte nach 1993, da Jurassic Park da ja spielte und Team Rocket Gegenstände der bereits in Not stehenden Firma Ingen gekauft hat, aber wenn sie ein Zeitportal passieren müsste das gehen, das Portal wird dann auch für eine Verschiebung im Raum führen, sodass sie in Los Santos rauskommen, so etwas ähnliches wird ja in Dino Crisis erwähnt.


    Da ist es zwar der gleiche Raum einer anderen Zeit, aber es könnte ja auch ein anderer Ort sein, die gesamte Macht der 3. Energie war ja eigentlich nicht wirklich bekannt, soviel wie in der Geschichte von Dino Crisis schief geht.

  • Da hast du dir ja einiges vorgenommen Jan24 ! Aber sei trotzdem vorsichtig, wenn man zu viel miteinander mischt, kann man schnell den roten Faden verlieren.

    Falls daraus eine längere Geschichte werden soll, kannst du ja überlegen, ob das Topic nicht sogar im FF-Hauptforum gut aufgehoben ist. Wenn du hier auch andere kleine Geschichten reinpacken willst, wäre so eine Dino-Thriller-Story an sich, also ohne Crossover, auch mal sehr interessant!

  • 27. Dino Krise 2


    Jetzt gehen wir abwechselnd im inneren der Stadt und denn äußeren Begrenzungen umher um

    mögliche Durchbrüche sofort zu erkennen und handeln zu können, einige kleinere schaffen wir

    zu entdecken und zu beheben, außerdem die jeweiligen Tiere einzufangen und wieder ins das

    eingezäunte Gelände zurückzubringen, nachdem einige Wissenschaftler meinten, es könnte gefährlich

    sein Lebewesen aus der Vergangenheit zu töten, wegen einer Veränderung der Geschichte.

    Aber die Evakuierung hat begonnen, wenn gleich es Hinweise gibt dass einige Menschen nicht gehen wollen.

    Einige Zeit später, bei einer weiteren Kontrolle, sahen wir, dass der Zaun nicht nur ein bisschen beschädigt,

    sondern auf mehr als 200 Metern herausgerissen ist und sehen einen riesigen Fußabdruck, wir vermessen ihn

    und er scheint etwa 1 Meter lang und einen halben Meter breit zu sein, das ist größer als der des T-Rex, wir

    machen uns auf die Suche und hören Schreie nach einiger Zeit, eine militärische Stellung wurde überrannt,

    die Panzer sind nicht mehr fahrbereit, sie sind zerdrückt worden, ein in seinen letzten Atemzügen liegender Soldat

    sagt es war ein Wesen mit drei Köpfen, sie haben so etwas noch nie gesehen, als sie einen der Köpfe getroffen hatten,

    schien es als wollte dieser sich teilen, die Schüsse hatten keine Wirkung, wir suchen darauf hin weiter und merken dass

    diesen geheimnisvolle Wesen eine Stellung nach der anderen zerstört und die Stadt jetzt langsam von den Sauriern die

    jetzt auch frei sind überrannt wird.Ich entscheide meine Familie wegzuschicken und ein Helikopter bringt sie aus der Stadt,

    die jetzt von größeren militärischen Einheit komplett umgeben ist, damit keine Tiere weiter in andere Städten gelangen,

    mit Raketen bewaffnete schwere Artillerie.Ich bleibe in der Stadt, nachdem ein verletzter Soldat sagte, dass in einer

    nahegelegen Gesamtschule noch Überlebende sein sollen,es waren zwar noch Rettungsversuche gestartet worden,

    aber die Evakuierung zog sich noch länger hin, da einige Menschen sich wirklich geweigert haben und die

    Rettungskräfte viel Zeit verloren haben, weswegen erst später welche in diese Gebiet aufbrechen konnte, das

    dann vermutlich schon von Sauriern besetzt wurde . Ich breche also auf und versuche die Leute noch aus der Schule

    herauszuholen.


    Doch bereits nach wenigen Metern sehe ich zwischen Schule und mir einen T-Rex der gerade an irgendetwas frisst, er ist ein

    wenig kleiner als das Exemplar, dass ich bisher gesehen habe, vielleicht ein männliches Tier, die weiblichen sollen größer

    gewesen sein, glauben die Wissenschaftler, leider sieht das Tier mich und auch wenn es gefressen hat, scheint der Jagtrieb oder

    der Hunger nicht befriedigt zu sein, ich flüchte in die Schule und schaffe es in letzter Sekunden dem Rex zu entkommen, die Wände

    beben, als er versucht in das innere zu gelangen. So beginne ich die verschiedene Gänge zu durchsuchen, finde aber erst einmal nur

    verwaiste Klassenräume und einige Blutspuren, bis ich das Atrium erreiche, eine kleiner Aufenthaltsbereich mit einer Dachkuppel.

    Vor dem Eingang, der scheinbar noch verschlossen ist, versuchen mehrere Raptoren hineinzugelangen, vermutlich sind dort noch

    Menschen, durch Pikachu und meine Waffen schaffen wir es die Tiere zu erlegen, es gab keine andere Möglichkeit.

    Die Überlebenden, einige wenige Schüler und zwei Lehrer, sagen dass Soldaten kamen, aber nur zu Fuß, keine schwere Bewaffnung, da

    es Verzögerungen gab, konnten sie erst mal nicht mehr herschicken, so versuchten sie ihr bestes und brachten auch viele weg, aber bevor die Hubschrauber die immer wieder auf dem Schulhof landeten, wieder kommen konnten, als nur noch wir hier waren, tauchte der Rex auf, die kleine Kampfgruppe hatte keine Chance, sie ermöglichten uns noch die Flucht ins innere des Gebäudes, wo wir uns verschanzten uns sie uns jetzt gefunden haben. Ich schätze die Soldaten waren es, an dem der Saurier gefressen hat. Nun wir müssen irgendwie versuchen zu den Helikoptern zu gelangen, eine Kampf sollte nicht der Weg sein, es könnte mehr Saurier auftauchen und dann könnte ich vielleicht kämpfen, aber ihr nicht, wir müssen irgendwie auf das Dach, vielleicht können wir es von dort schaffen. Der Lehrer sagt oben, waren gerade Maler und haben, ein Gerüst stehen lassen, damit können wir auf die Glaskuppel, ich sage gut und Pikachu kann dann seine Blitze als Signal abgeben, dann können sie uns mit den Helis vom Dach holen, so beginnen wir den Aufstieg.


    Wir steigen durch das Dach, nachdem ich die Scheibe zerstört habe, oben sehen wir wie die Helis noch in der Nähe kreisen, als wir von drei Stimmen abgelenkt werden, es ist Team Rocket, sie stehen in etwa 20 Meter Entfernung, dabei zielt James mit einem Raketenwerfer auf die Helikopter. Ihr Plan ist wieder Pikachu zu bekommen, wenn nicht werden die Helis woll eine endgültige Zwangslandung machen. Jetzt kann ich sie auch nicht direkt angreifen, aber ich merke dass sie Mauzi am meisten auf Pikachu und Jessie zwischen mir und Pikachu hin und herschaut, ich flüstere der Elektro Maus also zu, sie soll sich ein bisschen von mir weg begeben und Pikachu geht nach rechts das Dach entlang, Jessie und Mauzi schauen beide dem Tier hinterher. Jetzt gebe ich schnell eine Pistole einen der Lehrer und flüstere, dass er sich links näher an die drei heranschleicht, nicht zum kämpfen, er soll nur ein Schuss in die Luft abgeben, vielleicht erschrecken sie sich dann und sind abgelenkt. Der Lehrer geht los, inzwischen sagt Jessie in hartem Ton, das Pikachu, das näher gekommen ist, sofort stehen bleiben soll, sonst passiert was, daraufhin stoppt Pikachu und Jessie sowie Mauzi wollen gerade wieder ihre Aufmerksamkeit auf mich konzentrieren, da schießt der Lehrer, alle drei sehen dorthin, auch James kurzzeitig, ich schreie sofort Pikachu Elektroangriff, dieser wird

    ausgelöst und nahe des Team Rocket gibt es eine Explosion, sie fliehen aber wieder mit den Jet Packs, aber wir sind erst mal sicher. Die Helikopter landen, einer fliegt die Überlebenden aus der Stadt, mit dem anderen lasse ich mich zurück zum Haus bringen, ich möchte noch weiter nach Menschen suche die vielleicht unbemerkt zurück geblieben sind, da die Evakuierung ja überstürzt stattfinden musste, kurze Zeit später landet dieser auf einem Parkplatz nahe des Hause, welches ich dann sogleich betrete.