Zusammenfassung des Nintendo Direct und Nintendo Treehouse auf der E3

Wir möchten euch darauf hinweisen, dass wir unsere Datenschutzbestimmungen aktualisiert haben. Lest euch unsere neuen Bestimmungen hier durch.
  • Ich persönlich würde einen Schwierigkeitsgrad den man einstellen kann begrüßen. Somit hätte jeder was davon finde ich. Die Switch würde sowas locker auf die Reihe bekommen also auf technischer Ebene wäre das kein Problem denke ich.

    So ein Schwierigkeitsgrad ist technisch nicht die Welt und wäre thereotisch auf allen Geräten möglich (also beispielsweise Game Boy oder NES). Das Problem bei mehreren Schwierigkeitsgraden ist eigentlich nur, dass die alle getestet und ausbalanciert werden müssen, damit die Schwierigkeitskurve nicht ständig hin- und herspringt. Also dass es nicht irgendwelche unmöglichen oder zu leichten Kämpfe gibt, weil man sich bei der Erstellung womöglich verschätzt hat. Schwierigkeit in einem RPG ist meistens nochmal schwieriger als in anderen Genres, weil du nicht nur die KP auf 0 bringen musst und der Gegner vielleicht mehr austeilt, sondern dass die Angriffe und Werte meist individuell angepasst werden müssen, damit die Schwierigkeit überhaupt entsteht.


    Ob das bei Pokémon wirklich lohnenswert ist, ist halt die Frage. Persönlich denke ich das eher nicht, weil der Schwierigkeitsgrad in einem RPG in aller Regel schon deswegen da ist, weil man unterlevelt weiter gehen kann und die Kämpfe automatisch schwerer werden. Will man es leichter, trainiert man halt etwas mehr und ist dann überlevelt. Da ist ein einstellbarer Schwierigkeitsgrad nicht mal mehr zwingend notwendig.

  • Ob das bei Pokémon wirklich lohnenswert ist, ist halt die Frage. Persönlich denke ich das eher nicht, weil der Schwierigkeitsgrad in einem RPG in aller Regel schon deswegen da ist, weil man unterlevelt weiter gehen kann und die Kämpfe automatisch schwerer werden. Will man es leichter, trainiert man halt etwas mehr und ist dann überlevelt. Da ist ein einstellbarer Schwierigkeitsgrad nicht mal mehr zwingend notwendig.

    Game Freak hat einfach keinen Bock drauf, hat man ja gut im YouTuber-Interview mit Masuda gesehen, der bezüglich Nuzlocke Challenges und härteren Schwierigkeitsgraden angesprochen wurde. Dort meinte er, dass ein höherer Schwierigkeitsgrad nicht notwendig wäre, weil man es sich selbst ja schwer machen kann. Jeder Spieler hat natürlich einen unterschiedlichen Spielstil, aber bei mir ist das so, dass ich gegen jeden Trainer kämpfe, den ich treffe und ich möchte nicht diese Trainer meiden und weniger Kämpfe haben, um zwanghaft unterlevelt zu sein, weil es letztendlich den Spielspaß trübt.


    Als Fan ist es übrigens das mindeste, dass der Entwickler seine Spiele vor dem Release durchspielt und solche Dinge durchgeht. Schließlich begutachtet man seine entwickelten Spiele nicht nur wegen Schwierigkeitsgraden, sondern auch hinsichtlich der Bugs und der generellen Spielbarkeit.


    Ich fand S/W 2 mit dem einstellbaren Schwierigkeitsgrad sehr gut - waren für mich die "härtesten" Editionen. Die Gegner waren im Schnitt immer 5 Level höher, da musste man nicht einzelne Werte anpassen, denke ich. Man kann ja den "normalen" Schwierigkeitsgrad standardmäßig behalten, so dass man selbst in den Optionen den schweren bzw. leichten auswählen kann.

  • Game Freak hat einfach keinen Bock drauf, hat man ja gut im YouTuber-Interview mit Masuda gesehen, der bezüglich Nuzlocke Challenges und härteren Schwierigkeitsgraden angesprochen wurde. Dort meinte er, dass ein höherer Schwierigkeitsgrad nicht notwendig wäre, weil man es sich selbst ja schwer machen kann. Jeder Spieler hat natürlich einen unterschiedlichen Spielstil, aber bei mir ist das so, dass ich gegen jeden Trainer kämpfe, den ich treffe und ich möchte nicht diese Trainer meiden und weniger Kämpfe haben, um zwanghaft unterlevelt zu sein, weil es letztendlich den Spielspaß trübt.

    Das ist es halt. Man "könnte" es sich schwieriger machen, aber eigentlich könnte GF es auch von sich aus mit wählbarer Schwierigkeitsstufe aus machen.

    Wenn man schon mal ein Tales of auf der schwersten Schwierigkeitsstufe gespielt hat, weiß man, dass Leveln allein nicht den Unterschied macht. Ich bin an Tales of the Abyss beinahe verzweifelt.

    Es kommt dazu, dass ein schwierigerer Grad dazu führen sollte, dass die Gegner mehr und bessere Pokis haben, und nicht die imaginäre Grenze bei drei Pokis gezogen wird. Außerdem könnten Gegner dann EV & DV entwickelte Pokis haben und bessere Strategien verfolgen.

    Mit einfacher Unterlevelung des eigenen Teams ist das nicht erzeugt.


    Zu schade, dass sich GF nach all der Zeit immer noch dagegen wehrt.

  • Zum Thema Schwierigkeitsgrad,

    Es ist doch ein Armutszeugnis für einen Entwickler, wenn die Spieler sich eigene Regeln auferlegen müssen, um ein herausforderndes Spielerlebnis zu haben, und es dann auch noch damit zu rechtfertigen. Diesen Mangel gibt es schon lange an Pokémon, und das die Entwickler das zur Kenntnis nehmen und nix machen, ist doch bitter.


    Natürlich ist es eine Herausforderung, und auch Arbeit einen einstellbaren Schwierigkeitsgrad zu kreieren, aber in diese Richtung hätte man schon lange experimentieren können, und man hätte jetzt zur baldigen 8 Gen. etwas passendes hinbekommen. Und wo jetzt die Schwierigkeit ist, ab einem gewissen Storyfortschritt die Gegner mit interessanten Strategien und vollen Teams zu kreieren, sowie guten predictions, kann ich absolut nicht nachvollziehen. Sieht man sich die Fans an was für interessante Move-Sets und Strategien sie entwickeln können, sollte man sowas vom Spiele-Entwickler, welcher noch mehr in der Materie stecken sollte, absolut erwarten.


    Ich hoffe dieses Splitting von Neuspielern und Corespielern ist wirklich Strategie.

    Sodass ab jetzt wirklich ein guter Schwierigkeitsgrad entsteht, in dem mir nicht jeder erklärt was zu tun ist und wo ich hin muss. Was ich jedoch eher befürchte, das der Schwierigkeitsgrad der 7Gen. als Standard für die Core Gamer gilt, und das es keine Steigerung in Richtung Spiel für Erwachsene, was die Spielefans der 1stunde nun Mal sind, geht.


    Ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen, und bin voller Hoffnung und Erwartungen, jetzt noch mehr denn je, dass die 8. Gen endlich auch Mal wieder die Fans der 1. Stunde abholt, ohne dabei wieder einfach Kanto-Pokemon ins Spiel zu bringen.^^


    Bisafans Best Pokemon Alltime 2017 Gengar
    _____________________________

    Giratina Bisafans Best Edition Alltime 2018
    _______________________________
     Fan since 1999

    2 Mal editiert, zuletzt von Pokemon Erimit ()

  • Ob das bei Pokémon wirklich lohnenswert ist, ist halt die Frage. Persönlich denke ich das eher nicht, weil der Schwierigkeitsgrad in einem RPG in aller Regel schon deswegen da ist, weil man unterlevelt weiter gehen kann und die Kämpfe automatisch schwerer werden. Will man es leichter, trainiert man halt etwas mehr und ist dann überlevelt. Da ist ein einstellbarer Schwierigkeitsgrad nicht mal mehr zwingend notwendig.

    Es gibt ja sowas wie eine Levelbegrenzung das einem die Pokemon nicht mehr gehorchen sofern man nicht den passenden Orden hat. Man könne es z.b. an den lvl anpassen sprich wenn man auf einen Trainer trifft der maximal ein lvl 20er Pokemon ürsprünglich hat es eben angehoben wird auf 25 oder 30 je nachdem wie weit man trainiert hat.


    Das könnte man soweit "boosten" das man gegen die Top Vier mit Level 100 Poki's auf Level 100 Pokis trifft. Da würde die Taktik entscheiden ob man gewinnt oder nicht.


    Das Problem hierbei wäre das man dann wohl schon bei der 5 Arena ein komplettes Level 100 Team haben kann was auch wiederrum den Reiz verlieren würde auf dauer. Ich wäre halt dafür das man, auf einem höheren Schwierigkeitsgrad, weniger Items findet, die Preise im Pokemarkt höher wären oder die Pokemon weniger EXP bekommen nach einem Kampf.

  • das wirklich wichtigste ist, dass Sie das Wesen/EV/DV system beibehalten( was ja anscheinend so ist)

    Das vielkritisierte no wild battle stört mich nicht und ich bin seit red blu dabei.


    Ich bin meisten sowiso nur durch das hohe Gras gelaufen und dann gleich wieder geflüchtet. sicher fangen wird dadurch sehr einfach aber spielt,dass echt ne rolle? ist für mich kein KO Kriterium. Im gegnteil! warum zeitverschwenden ein legendary endlos mit farbeagele usw. runterzuschwächen nur um es dann z.B. schluss mit nem hyperball zu fangen. für mich war fangen nur mehr interessant um,dass pokemon in nem speziellen ball zu haben bzw. dann züchten zu können.

  • das wirklich wichtigste ist, dass Sie das Wesen/EV/DV system beibehalten( was ja anscheinend so ist)

    Das vielkritisierte no wild battle stört mich nicht und ich bin seit red blu dabei.


    Ich bin meisten sowiso nur durch das hohe Gras gelaufen und dann gleich wieder geflüchtet. sicher fangen wird dadurch sehr einfach aber spielt,dass echt ne rolle? ist für mich kein KO Kriterium. Im gegnteil! warum zeitverschwenden ein legendary endlos mit farbeagele usw. runterzuschwächen nur um es dann z.B. schluss mit nem hyperball zu fangen. für mich war fangen nur mehr interessant um,dass pokemon in nem speziellen ball zu haben bzw. dann züchten zu können.

    Ich denke das ist da Ansichtssache. Das Fangen war schon der Hauptpunkt bei Pokemon. Gotta' catch them all.


    Züchten trifft wohl eher auf einen kleinen Teil der Community zu denke ich mir auch wenn es auch im Competitive sehr wichtig ist ein gutes Pokemon zu haben womit man kämpfen kann. Aber der Hauptaugenmerk wird weiterhin aufs fangen bleiben da die meisten Konsumenten das Spiel wegen der Story oder wegen dem fangen spielen. Klar gibt es viele die Online gegeneinander kämpfen aber ich für meinen Teil z.b. in mehr der Freund vom fangen oder dem züchten. Nur achte ich beim züchten nicht auf die Werte wirklich. Es ist für mich eine nette dreingabe aber ich fokusiere mich da mehr auf z.b. Shiny-Breeding, vervollständigen des Pokedex (zwar auch nur seit S/M aber hey es ist angenehmer so :D) oder einfach mein Lieblingspoki zu haben. Die Story ist mir auch wichtig und bis jetzt hat sie mich nie wirklich enttäuscht (auch wenn es meist immer das selbe ist)


    Ich kämpfe nie oder sehr selten gegen jemand anderen außer NPC's einfach weil mir nichts am Online-Kämpfen liegt bzw. gefällt aber da ist es bei jedem anders und wer bin ich schon um über andere zu urteilen wie sie zu spielen haben? Ich bin dennoch gespannt wie sich die Marke weiter entwickeln wird.

  • wöfur man GF loben muss ist,dass sie einfach etwas enues probieren. Die implementierung von pokemon GO in die hauptspiele macht 100 % sinn und war absehbar. da find ich viel schlimmer, was sich andere publisher wie bethesda usw. erlaubt haben ( stichwort fallout 76 no singleplayer) oder die ganze sony pressekonferenz ein the last of of us 2 was warhscheinlich nicht mal 2019 rauskommt.


    Für mich ich mario odyssey das neue smash bros und die beidne pokemon edis grund genug mir ne switch zu holen.


    ;-)