Die Zukunft der jährlichen Moderatoren-Evaluation

  • Ergebnisse

    In der Moderation haben wir uns mit euren Punkten auseinandergesetzt. Heraus kam, dass wir einerseits die Moderatoren-Evaluation erhalten lassen und andererseits einige Punkte ändern werden. Euer Feedback haben wir aufgegriffen und entsprechend in konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Moderatoren-Evaluation und ihrer Konsequenzen verarbeitet. Im Folgenden stelle ich sie euch hiermit vor, damit ihr wisst, worauf ihr euch im nächsten Jahr einstellen könnt:

    Anonymität

    Es wurde der Wunsch geäußert, anonymes Feedback zu ermöglichen. Da dies technisch nicht mehr möglich ist, haben wir uns darüber geeinigt, dass in der nächsten Moderatoren-Evaluation jeder User an jeden Moderator seines Vertrauens einen Beitrag schicken kann, in dem er die Moderatoren evaluiert, bewertet. Der Moderator verpflichtet sich seinerseits, keine Namen zu nennen, sondern den Beitrag intern anonymisiert zur Verfügung zu stellen.

    Moderatoren-Verhalten während der Feedback-Phase

    Während der Feedback-Phase werden sich die Moderatoren künftig vollkommen aus dem Geschehen heraushalten, bis diese beendet ist. Dies soll nicht zielführende Diskussionen vermeiden und den Moderatoren die Zeit und den Raum einräumen, über das Gesagte zu reflektieren und sich wirklich der Sachinformation hinter den Beiträgen zu bedienen.

    Lediglich die Globale Moderation behält sich vor, im äußersten Notfall zu intervenieren, was jedoch ausschließlich Verstöße gegen Verhaltenskodex oder Nutzungsbestimmungen oder Verstöße gegen diese Regel umfasst.

    Umgang mit dem, Reflexion über das und Rückmeldung zum Feedback

    Auch hier haben wir ziemlich klar verstanden, dass der Umgang unsererseits in den letzten Durchläufen alles andere als optimal war und wir der Sache unangemessen gehandelt haben. Dementsprechend haben wir diesem Punkt den größten Raum gegeben und haben hier einige Punkte, die wir künftig anders machen werden, formuliert:

    1. Erhaltenes Feedback wird künftig noch konkreter mit den betroffenen Moderatoren ausführlich besprochen. Ausführende Distanz ist hierbei die Globale Moderation. Feedback, das Teile der Globalen Moderation oder der Administration betrifft, wird selbstverständlich im selben Rahmen behandelt und reflektiert.
    2. Folgerichtige Konsequenzen: Hier haben wir festgestellt, dass es sich um ein gewisses Spannungsfeld handelt und wir uns bei personellen Konsequenzen auf einer Gratwanderung befinden. Zu diesem Punkt deshalb:
      Auch hier wird die Globale Moderation stärker eingreifen und in der Relfexionsphase mit den Moderatoren ein Auge drauf haben, ob Konsequenzen notwendig sind und wenn ja, welche. Das meint vor allem moderative Fehltritte, Inaktivität, Fehlverhalten den Usern gegenüber und dergleichen.
      Gleichzeitig aber bedeutet dies nicht, dass wir Moderatoren vorschreiben werden, wie sie beispielsweise ihren Diskussionsstil im Forum pflegen. Solange dieser sich im Rahmen des Verhaltenskodex und der Nutzungsbestimmungen bewegt, ist dies kein Grund für Konsequenzen. Natürlich nehmen wir dennoch Feedback zur Kenntnis und werden dann schauen, ob man einen gemeinsamen Nenner finden kann, um die Userschaft zu befrieden und um die Moderatoren nicht unnötig ungerecht mit Konsequenzen zu belasten.
    3. Künftig wird es nicht mehr einen gesammelten Post dazu geben, dass wir euer Feedback erhalten haben und ernst nehmen. Die Moderatoren werden stattdessen dazu angehalten, sich persönlich im Vier-Augen-Gespräch oder aber im Evaluationstopic selbst zu ihrem Feedback und möglichen Maßnahmen zu äußern. Auch dies wird von der Globalen Moderation primär nach der Feedback- und nach der Reflexionsphase in Angriff genommen.
      Je nach Menge des Feedbacks kann natürlich nicht gewährleistet werden, dass hier jeder mitzieht und eventuell wird es auch so kommen, dass es zu spontanen Alternativen kommt, wie beispielsweise eine Antwort „im Namen von XY“. Dafür sei bitte Verständnis aufzubringen, weil auch die Persönlichkeiten in der Moderation individuell und verschieden sind und jeder seine eigene Art von Umgang mit und Reaktion auf Feedback hat.
    4. Cool bleiben. Das ist auch eine Formulierung, wie ich sie intern gewählt habe: Feedback ist nicht immer schön, Feedback ist manchmal auch unfair, sollte aber nicht darüber täuschen, dass dort Sachinformationen enthalten sind, die man für seine Arbeit notwendigerweise braucht. Heißt in anderen Worten, dass wir uns bemühen werden, die Sachinformationen zu extrahieren und daraus Verbesserungsmaßnahmen zu konzipieren.

    Beitragsqualität

    Ein Punkt, der uns wiederum wichtig ist, sind gehaltvolle Beiträge. Künftig wollen wir stärker darauf achten, dass die Beiträge gehaltvoller und für uns auch von Nutzen sind, damit wir klar kriegen, was wir anders machen sollen.

    Um das zu gewährleisten, werden Beiträge künftig nicht mehr automatisch direkt gepostet, sondern müssen vorher freigeschaltet werden. Dabei geht es nicht um irgendeinen Zensur: Die User werden aktiv angesprochen und gebeten, sofern notwendig, einige Punkte zu ergänzen oder mit Beispielen zu füllen. Denn auch ist klar: Sagt ein Beitrag nichts weiter aus oder nennt keine konkreten Beispiele, um das Gesagte nachzuvollziehen, kann auch keine Besserung erwartet werden, weil gar nicht klar ist, was verbessert werden soll! Auch das wird von der Globalen Moderation übernommen, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

    Damit dieses Prinzip möglichst transparent für euch ist, werden wir den Startpost künftig vereinfachen und dort wenige, aber klare Kriterien formulieren, die in einem Post abgedeckt sein müssen. Solltet ihr also von uns gebeten werden, einen Post zu überarbeiten, werdet ihr auch ganz konkret erfahren, welches Kriterium nicht abgedeckt ist und beachtet werden soll.

    Schlusswort

    Das sind für uns alles Punkte, die in der Umsetzung einen kaum merklichen Mehraufwand darstellen, hoffentlich aber zu einer Steigerung der Beiträge und zu einer Verbesserung der Moderation allgemein führen.

    Uns allen sollte dabei klar sein, dass es bei Feedback nicht darum gehen sollte, jemanden eins auszuwischen, sondern Handlungshilfen mit auf dem Weg zu geben. Vor diesem Hintergrund ist das als ein Miteinander zu verstehen, das man vor Augen haben sollte, wenn man Feedback verfasst.



    Besonderen Dank an der Stelle an Kukkisa , Wenlok Holmes und Smaarty , die uns den stärksten Input geliefert und uns Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt haben.