Gemmas Krempel - Bücher, Papier und Selbstgenähtes

  • Sorry für die vielen Bilder. Konnte mich nicht für weniger entscheiden. ^^‘ Sie haben auch irgendwie alle eine andere Ausleuchtung, weil die Sonne sich nicht entscheiden konnte, ob es ihr nun vor oder hinter einer Wolke besser gefällt. xD




    Ausstellungsobjekt Nummer 11 aka Magisches "Taschen"buch



    Dieses Buch ist meine Antwort auf die Frage „Welche Art von Buch würde wohl eine reisefreudige Magierin mit sich herumtragen?“. (Die Frage stell sich eigentlich nicht? Gut, auch in Ordnung, ich wollte es jedenfalls wissen. ;D) Es wird mithilfe von zwei Riegeln verschlossen. Der Verschluss ist praktischerweise auch gleich ein Zauberstab. An den zwei messingfarbenen Ringen kann ein Gurt befestigt werden, um es wie eine Umhängetasche herumschleppen zu können. :)

    Der Schmuck in der Mitte ist ein zweckentfremdeter Bilderrahmen.




    Zum ersten Mal habe ich nicht die koptische Bindung verwendet, sondern, wie im Mittelalter, die Seiten an einer Kordel festgenäht. Dadurch entstehen am Rücken die für alte Bücher so typischen Hubbel.

    Richtig zufrieden bin ich mit dem Rücken leider nicht. Oben und unten (bzw. hier links und rechts) sieht man sehr deutlich, wo das Leder umgeschlagen wurde. Um das zu vermeiden, hatte ich es mit einem Teppichmesser an den Kanten etwas ausgedünnt, um den Übergang weicher zu machen. Nur am Rückenpart blöderweise nicht, da ich dachte „ach was, das merkt man nicht“. Naja, leider doch. xD


    Wie man sieht, hält der Verschluss auch ohne den Stab. Deutlich sicherer ist es aber natürlich mit ihm.




    Das Vorsatzpapier ist selbst eingefärbt und bedruckt. Den dafür benötigten Stempel habe ich aus Moosgummi angefertigt. Leider ist das Buch bis auf’s Deckblatt noch komplett leer. Hat wer ein paar gute Zaubersprüche? ;D


    Der Zauberstab besteht aus Holunderholz. An der Spitze ist ein kleiner Bergkristall eingesetzt, ebenso am unteren Ende. Die Spirale einzuritzen war unglaublich langwierig und nervig, aber er sollte zumindest ein bisschen „magisch“ aussehen.




    Grade neu gebunden und trotzdem sehen die Seiten schon ziemlich ranzig aus. Diese magischen Bücher sind wirklich komisch. :ugly:

    Das rechte Bild zeigt (Überraschung) die Rückansicht. In der ovalen Vertiefung könnte man noch eine Verzierung anbringen… naja, irgendwann mal vielleicht. ^^




    Miau…… *räusper* Die Idee des „Taschen“buches mal etwas veranschaulicht. Vielleicht trage ich es bei meinem nächsten Besuch auf einem Mittelalter-Markt mal spazieren. :unsure: Dann natürlich mit einem richtigen Gurt, sonst macht es ganz schnell Aua an den Schultern. ;D

    Das Kleid habe ich vor einigen Jahren mal genäht. Es nennt sich Bliaut, wenn ich mich recht erinnere. :unsure:



    Zum Schluss noch drei Bilder aus dem Entstehungsprozess. Wollte die einzelnen Schritte eigentlich mal etwas ausführlicher dokumentieren, hab‘s dann aber vergessen. ^^‘ (Weiß eh nicht, ob das wen interessiert.)



    Der Buchblock nach dem Binden und Leimen. Rechts wurde die Kordel schön aufgedröselt und möglichst flach an das Vorsatzpapier geklebt.




    Das „Skelett“ des Covers besteht insgesamt aus acht einzelnen Pappteilen. Im Kopf bin ich immer wieder durchgegangen, was wann verleimt werden muss, damit auch ja kein Unfall passiert. Einmal angeleimt, ist nur schwer noch irgendwas zu retten. ^^


  • Das sieht mega aus ! Ich muss mich mal an sowas kompliziertes wagen. Hab aber sorge das zu vergeigen. ^^"

    Zum ersten Mal habeich nicht die koptische Bindung verwendet, sondern, wie im Mittelalter, die Seitenan einer Kordel festgenäht. Dadurch entstehen am Rücken die für alte Bücher sotypischen Hubbel.

    Is die Mittelalterliche Bindung nich geil XD ? Ich liebe diese Optik mit den kleinen Hubbeln da am Rücken. Und es macht auch nen irre Stabilen Eindruck. Das Leder sieht gut aus. Hast dus vom Sattler geholt ?

    Das „Skelett“ desCovers. Besteht insgesamt aus acht einzelnen Pappteilen. Im Kopf bin ich immerwieder durchgegangen, was wann verleimt werden muss, damit auch ja kein Unfallpassiert. Einmal angeleimt, ist nur schwer noch irgendwas zu retten. ^^

    Na zum glück ist alles gut gegangen :D


    Hat wer ein paar gute Zaubersprüche? ;D


    Ein Par ominöse gepresste Pflanzen kommen immer gut. so alle par seiten mit etwas kryptischen Texten XD !

  • Das sieht mega aus ! Ich muss mich mal an sowas kompliziertes wagen. Hab aber sorge das zu vergeigen. ^^"

    Dankesehr! :3 Das "Geheimnis" ist, immer viele Schritte voraus zu planen und über jeden Schritt mindestens fünf mal nachzudenken. xD


    Das Leder hat meine Großmutter eines Tages mal hervorgezogen. War davor wohl lange auf dem Dachboden. Keine Ahnung, wie sie da ursprünglich drankam. ^^'

  • Das Leder hat meine Großmutter eines Tages mal hervorgezogen. War davor wohl lange auf dem Dachboden. Keine Ahnung, wie sie da ursprünglich drankam. ^^'

    Verdammt ! :D Ich muss wohl einfach mal beim Sattler fragen. Ich brauche so ein großes Stück nämlich. und die Reste die ich normalerweise kaufe sind höchstens A3.

  • Ausstellungsobjekt Nummer 12 aka Lederbuch mit Spirale



    Wie auch schon beim magischen Buch entsteht das Muster durch ein Stück Pappe unter dem Leder. Leider ist es nicht so sauber geworden, wie ich das gerne gehabt hätte... Vielleicht liegt es daran, dass das Leder recht gummiartig ist und so ziemlich stark hin- und herwobbelte, als ich die Konturen mit dem Falzbein nachfuhr... ^^'




    Dieses hübsche Papier mit Schlangenprägung fährt schon ewig bei mir rum. Macht sich ziemlich gut als Vorsatzpapier, finde ich. ^-^




    Ausstellungsobjekt Nummer 13 aka Skizzenbuch



    Ich wollte ein Skizzenbuch, in dem man schön mit Aquarellfarben herumsauen kann und hab mir kurzerhand einfach eins zusammengebastelt. Die Seiten bestehen aus 180g/m² starkem Aquarellpapier. Der Rücken ist offen, damit die Seiten schön flach liegen und die Buchdeckel bestehen aus stabilem Karton, den ich mit Jeansstoff überzogen habe. So kann man es auch mal in die Tasche packen und es geht nix kaputt.

    Ist jetzt nicht die spektakulärste Arbeit, aber praktisch. :)




    Ausstellungsobjekt Nummer 14 aka Schäfchen-Buch *määh*



    So, das hier ist vielleicht und möglicherweise ein WIP. Bin mir noch nicht sicher, ob ich es so lassen möchte, oder komplett in Fell einkleide. Könnt ja gerne mal schreiben, was ihr besser fändet. :) (Als ob, passiert eh nicht. :ugly: )


    Gesicht und Ohren bestehen aus Schaffellresten. Habe das Fell ordentlich kurz geschnitten und dann auf das Gesicht Nase und Mund aufgestickt und Knöpfe als Augen aufgenäht. Dann erst die Öhrchen aufs Cover aufgeklebt und darüber das Gesicht. Der Pelz drum herum stammt ebenfalls von kleinen Fellresten, von denen ich einzelne Büschel abgeschnitten und diese dann aufgeklebt habe.

    Bisher hält das alles gut, mal sehen, ob das auf lange Sicht so bleibt. :unsure:



    ...
  • So ein Leder Modell : Dünn aber widerspenstig ? :D Man sieht auch an den Ecken vom Cover das du etwas damit gekämpft hast. Wo hast du das Vorsatzpapier mit Schlangenhautmuster her ? Das is ja irre ! XD

    Das Schafsfell is ja super flauschig. Echtes Schaffell ?

  • So ein Leder Modell : Dünn aber widerspenstig ? :D Man sieht auch an den Ecken vom Cover das du etwas damit gekämpft hast.

    So ungefähr... schneide es in Streifen und du kannst es als Kaugummi zweckentfremden. xD Bei den Ecken hab ich mir echt nicht so viel Mühe gegeben, sind auch noch ein bisschen wobbelig... Naja, irgendwann mal Buchecken drüber und keiner merkts. ;D

    Das Schlangen-Papier gabs mal auf einer Kreativmesse. ^^


    Das Schafsfell is ja super flauschig. Echtes Schaffell ?

    Jup, hab kleine Reste verwendet, mit denen man sonst nix mehr anfangen kann.

  • also mir gefällt das Lamm!

    Ich würde es aber so lassen, komplett in Fell sieht zwar bestimmt besser aus, ist aber denke ich viel zu dick. Außerdem liegt sich sicher die Rückseite unschön platt.


    Und warum geht hier das Jeans-Büchlein unter?

    Ich liebe Jeansstoff. Nur gefällt mir hier das Papier auf der Innenseite der Deckel nicht. Du hast doch sonst immer so fesche Sachen?!


    Papier in Schlangenoptik = geil

  • also mir gefällt das Lamm!

    Ich würde es aber so lassen, komplett in Fell sieht zwar bestimmt besser aus, ist aber denke ich viel zu dick. Außerdem liegt sich sicher die Rückseite unschön platt.

    Danke für deine Meinung. :) Das mit dem Plattliegen stimmt, sieht aber eigentlich garnicht so schlecht aus (hatte auf der Vorderseite auch was liegen, während der Kleber trocknen musste), aber dass es dann zu fett aussieht, befürchte ich auch.


    Und warum geht hier das Jeans-Büchlein unter?

    Ich liebe Jeansstoff. Nur gefällt mir hier das Papier auf der Innenseite der Deckel nicht. Du hast doch sonst immer so fesche Sachen?!

    Es ist halt eher einfach gestaltet und schreit nicht "hier bin ich". ^^

    Da haben wir wohl einfach einen unterschiedlichen Geschmack. Ich mag das Papier sehr gerne. :)

  • So, das hier ist zwar nicht wirklich was Neues, da man es schon im Weeb Crafting Battle sehen konnte, aber irgendwie muss der Beitragscounter ja steigen, nech? :ugly: (Vielleicht brauch ich auch nur etwas Aufmerksamkeit. Wer weiß das schon? xD)




    Ausstellungsobjekt Nummer 15 aka Chi und Cocchi - Tasche und Geldbeutel



    Funfact: Es war zwar nicht wirklich beabsichtigt, aber der Geldbeutel passt genau in den Kopfbereich der Tasche hinein. Genug Platz für den wichtigsten Kleinkram (Schlüssel, Handy,...) bleibt dabei auch noch. Beide Miezis lassen sich also problemlos gemeinsam ausführen. :3




    Hier Chi einmal am lebenden Objekt, damit man ungefähr einschätzen kann, wie groß die Tasche eigentlich ist. :)


    Und zum Schluss:

  • Ich liebe deine Abgabe für den Weeb-Wettbewerb so sehr.


    ...das ist eigentlich alles, was ich sagen wollte, aber wäre ja doch ein bisschen wenig, deswegen füge ich noch hinzu, dass die Tasche echt eine tolle Idee und super gelungen ist. Hab immer nur die deutsche Version des Manga gelesen, deswegen ist mir gar nicht aufgefallen, dass Cocchis Fleck auf der falschen Seite ist, hahaha.

    Kenne das übrigens mit dem alles per Hand nähen. Hab nämlich (noch) keine Nähmaschine und werde deswegen viel Spaß mit meinem Cosplay haben, wenn ich das nächsten Monat, wenn ich endlich wieder genug Geld zu Verfügung habe, anfange. Wobei du mich gerade auf die Idee gebracht hast, dass ich zumindest die weißen Handschuhe schon einmal machen könnte, dazu habe ich genug Stoff. :unsure:
    Oh ups, ich schweife ab.


    Jedenfalls, gerade da ich weiß, wie zeitintensiv es ist, auch noch ales per Hand zu nähen, ein großes, dickes Lob von mir! Hast den Sieg auch voll und ganz verdient. :heart:

  • Hab immer nur die deutsche Version des Manga gelesen, deswegen ist mir gar nicht aufgefallen, dass Cocchis Fleck auf der falschen Seite ist, hahaha.

    Kenne selbst auch nur den deutschen Manga. Aber als ich für die Leute, die ihn nicht kennen, nach nem Bild gesucht hab, kamen nur diese "verkehrten" Bilder. Da war klar, irgendwas stimmt mit der deutschen Ausgabe nicht. ^^


    Kenne das übrigens mit dem alles per Hand nähen. Hab nämlich (noch) keine Nähmaschine und werde deswegen viel Spaß mit meinem Cosplay haben, wenn ich das nächsten Monat, wenn ich endlich wieder genug Geld zu Verfügung habe, anfange. Wobei du mich gerade auf die Idee gebracht hast, dass ich zumindest die weißen Handschuhe schon einmal machen könnte, dazu habe ich genug Stoff. :unsure:

    Oha, da wünsch ich gutes Durchhaltevermögen. ^^ Ich hab ja nicht alles komplett per Hand gemacht. Das wäre auch ein bisschen dämlich, wenn man eine Nähmaschine hat. ;D Aber gewissen Parts hätten mit der Maschine einfach nicht (gut) funktioniert. Ein Profi wäre an das ganze Projekt wahrscheinlich komplett anders rangegangen und hätte das nicht machen müssen. Aber egal, ich mag, wie's rausgekommen ist und mit der Hand nähen hat auch etwas wunderbar Entspannendes. Und man verbessert seinen Skill, oder so. ;D


    Danke für deine lieben Worte. :heart:

  • Ausstellungsobjekt Nummer 16 aka Sowas wie ein T-Shirt, oder so xD



    Für dieses Oberteil habe ich einen alten Schnitt wieder ausgegraben, da mir die Ärmel so gut gefallen. Eigentlich ergibt der "nur" ein normales eng geschnittenes T-Shirt, aber da ichs gerne etwas "fluffig" mag, habe ich links und rechts noch Keile eingenäht. Außerdem habe ich den Ausschnitt etwas vergrößert, denn der war ursprünglich echt ziemlich eng. Why? :verwirrt:

    Der Stoff stammt von Großmutters Dachboden. Die ursprüngliche Farbe war aber nicht so schön (helles, ranzig aussehendes Blau mit komischem Muster), daher habe ich ihn eingefärbt (Stoffmalfarbe mit etwas Wasser verdünnt, den Stoff feucht gemacht, Farbe drüber gekippt und so lange wie einen Teig geknetet, bis die Farbe sich verteilt hatte. :D). Die Spitze unten habe ich mal von alter Bettwäsche abgetrennt. Damit sie besser zum Rest passt, hat sie ein paar Spritzer Farbe abbekommen.

    (Leider kein Bild von dem Teil am lebenden Objekt, denn hab grade niemanden zur Hand und selbst Foto machen... naja, nee. :ugly: )




    Das Muster um den Ausschnitt wurde mithilfe eines alten Spitzendeckchens und Stoffmalfarbe in einer Sprühflasche gemacht. Ziemlich einfach, aber ein schöner Effekt.

    Das andere Muster befindet sich am unteren Ende des Shirts und ist natürlich genau so entstanden.




    Weil man eine Tasche halt immer brauchen kann, baumelt unten noch eine rum. :ugly: Sie ist mit Druckknöpfen befestigt und kann auch abgenommen werden, wenn sie mal stört. :)



    Ausstellungsobjekt Nummer 17 aka Resteverwertung



    Da ich echt sehr ungern etwas wegwerfe - und sei es auch noch so nutzlos :ugly: - hab ich mir aus ein paar Zweigen einen Rahmen zusammengebunden, in den ich nun immer, wenn was anfällt, Stoffreste (oder Wollreste) einweben werde. Wenns fertig ist, hängts dann halt irgendwo rum und sieht - vielleicht - dekorativ aus. ;D



    Ausstellungsobjekt Nummer 18 aka Avocadopflänzchen



    Genau genommen ist dieses Pflänzchen nun nichts, was ich selbst gemacht habe. Es hat sich eher... selbst gemacht. ^^ Aber da ich so stolz drauf bin, dass ich es schaffte, regelmäßig das Wasser zu wechseln und aus dem Avocadokern tatsächlich ne Pflanze wurde, müsst ihr sie euch nun trotzdem angucken. xD

    Hatte den Kern bereits Anfang November in ein Wasserglas gehängt, hat echt ewig gedauert, bis sich da mal was tat. Die Blätter sind winzig, der Stiel viel zu lang, aber hey, es lebt. :3



    ...
  • Wow, einfach einen Monat lang nix Gescheites mehr zustande gebracht. :/ Heute gibt's auch nur einen kleinen Test, aber vielleicht wird da ja bald was Größeres draus...


    Hier sehr ihr eine Pop-Up Karte. Die einzelnen Elemente hab ich fix auf Aquarellpapier gemalt und ausgeschnitten. (Wobei... der Ausschneide-Part ist schon ein bisschen fummelig. :ugly:) Geplant ist, irgendwann ein ganzes Pop-Up Buch anzufertigen. Aber vorher muss ich noch ein bisschen üben. Die einzelnen Teile sollten wohl größer sein, damit man den "Mechanismus" dahinter verstecken kann. So fällt er schon ziemlich auf. ^^'





    Joa, unnötig viele Bilder für diese Kleinigkeit, aber ich bin heute zu dumm zum fotografieren. :ugly:

  • Ausstellungsobjekt Nummer 19 aka Bunte Dosen


    So, heute habe ich aus Müll eine Kleinigkeit gemacht. ^^



    Ursprünglich waren das mal Fresskram-Dosen (siehe Spoiler), nun müssen sie als Spardosen herhalten.

    Der erste Schritt war, einen Schlitz in die Deckel zu schneiden und diese dann mit Acrylfarbe zu bemalen. Anschließend kam eine Schicht Lack drüber, damit die Farbe besser hält. (Glattes Plastik hält Farbe nicht so gern fest. ^^)

    Dann habe ich die Dosen mit dem Cutter etwas eingekürzt und die Papierverkleidungen passend zugeschnitten. Nun nacheinander alle Dosen komplett mit Leim bestrichen, auf das Papier gelegt und vorsichtig mit etwas Zug einmal herumgerollt. (Mit dem Falzbein dann noch etwas angestrichen.) Oben und unten stand das Papier noch etwas 0,5 cm über, das hab ich im Abstand von ca. einem Zentimeter eingeschnitten, nach innen umgeknickt und angeleimt. Ganz zum Schluss kam dann um den Rand der Deckel noch ein wenig Deko-Klebeband.




    Quasi selbes Prozedere wie bei den Anderen, nur blieb hier der Deckel, wie er war. Ursprünglich war mal Kaffeepulver drin.




    Zum Schluss noch Avocado-chan. Auch wenn in diesem einen Monat quasi nix... Also, ich mein, seht ihr nen Unterschied? :ugly:


  • Ausstellungsobjekt Nummer 20 aka Muttertagsstrauß


    Blumen kaufen war noch nie so mein Ding, deshalb bekommt Mutti einfach welche aus Papier. :)

    (Die Farben wirken auf dem Bild leider etwas blass. Eigentlich sind die großen Blumen pinker, aber naja, muss nun halt so gehen. ^^)



    In mühevoller Fitzelarbeit hab ich jedes Blütenblatt einzeln mit Cutter und Schere ausgeschnibbelt, zu Blümchen zusammengeklebt (hoch lebe die Pinzette) und schließlich zu einem Strauß zusammengefügt. Ist in der Realität ungefähr 20 cm hoch und steckt nun in einem Rahmen, damit nichts abknickt und kaputt geht. ^^


    Ohne Vorlage komplett in meinem bekloppten Kopf entstanden. :ugly:



    PS: Huhu Willi liken und kommentieren nicht vergessen und wo du schon mal da bist, lass doch n Abo da. Hm, wait... xD

  • Wow, die Zeit vergeht einfach viel zu schnell. ~_~ Das letzte Update kann doch nicht schon fast 2 Monate her sein! oO Naja, leider doch... War nicht ganz untätig in all der Zeit, trotzdem hat sich ein Post irgendwie nie ergeben. Der überwiegende Teil ist eh recycelt, weil schon wo anders zu sehen gewesen. Ach je....




    Ausstellungsobjekt Nummer 21 aka irgendwas mit Irland



    Hach ja, das hat mich Nerven gekostet... Es war die Teilnahme für den Wettbewerb Ländersache - Alles rund um Finnland, Irland und Mexiko und ist fast komplett an einem WE entstanden. Bin grade so fertig geworden und war danach auch fertig mit der Welt. Gelohnt hat der Stress sich nicht wirklich, denn es gab insgesamt leider nur drei Abgaben. Naja, aus sowas lernt man ja bekanntlich. Nächstes Mal lieber nix abgeben, als sich für einen kleinen Wettbewerb so bekloppt zu machen. Aber so bin ich halt - nicht ganz richtig in der Birne. :ugly:



    Ich hoffe echt sehr, dass ich irgendwann tatsächlich noch ein paar irische Sagen(gestalten) dort eintragen werde. Solch mytologischer Kram ist ein kleines Steckenpferd von mir. Aber es gibt einfach zu viele interessante Dinge! Da fällt es schwer, sich nur auf eins zu konzentrieren. ^^'




    Ausstellungsobjekt Nummer 22 aka Miezekatze :3



    Eine Mieze aus Ton. Als Formhilfen dienten ein Pinsel, ne Nadel und relativ viel Wasser. Ein Wunder, dass sie nicht auseinandergeflossen ist. xD

    Wenn (oder eher "falls") sie mal fertig ist, soll sie ein Anhänger sein. Aber ich trau mich nicht, sie anzumalen. xD



    Ausstellungsobjekt Nummer 23 aka Ohrring-Aufbewahrung



    Irgendwann im März hatte ich mal angefangen, Stoffreste in einen Rahmen einzuflechten. Nun ist dieses... hm, "Kunstwerk" nicht nur fertig, sondern hat sogar einen Nutzen. Mein ganzen Ohrhänger, die vorher irgendwo rumlagen, sind jetzt endlich ordentlich sortiert. Vielleicht trage ich irgendwas davon dann auch tatsächlich mal wieder. :ugly:



    Ausstellungsobjekt Nummer 24 aka Wolliges Ariados


    Nachdem ich letztes Jahr schon ein Webarak aus Pompons gebastelt hatte, musste irgendwann natürlich noch ein Ariados folgen. Oh, meine natürlich: Webarak hat sich endlich weiterentwickelt! :D Es ist entstanden, weil Ariados toll ist und ich auch mal was für den eingeschlafenen KuH-Pokédex machen wollte. :3



    Für den Körper habe ich zwei Pompons angefertigt und mit der Schere etwas in Form geschnitten. Die Beine sind mit Wolle umwickelter Draht, die Augen bestehen aus winzigen Filzteilen und die Greifwerkzeuge, das Horn und der Stachel hinten sind aus lufttrocknendem Ton geformt. Noch etwas Farbe hier und da und voilà: ein kleines Spinnchen. :3


  • Awww *-*

    Jetzt muss ich auch mal etwas dazu sagen.

    Ich mag deine selbst gemachten Sachen alle sehr gerne.


    Vor allem am Schluss das Ariados


    Und dein Katzengeldbeutel so wie die Tasche mag ich super gerne.


    Man sieht das du dir sehr viel Mühe bei all deinen Werken gibst!

    Weiter so liebe Gemmanari. :blush::heart: