News-Topic 2019

  • https://www.neues-deutschland.…nd-alle-drehen-durch.html


    Kevin Kühnert stoßt eine interessante Debatte an und ich bin voll auf seiner Seite. Stegner begrüßt es auch. Aber andere SPD Mitglieder nicht. Es ist offentlich, dass nicht alles so weitergehen kann wie es bisher läuft. Zuviele Großfirmen übertragen ihre Machtausübung auch in der Politik aus. Das Abgas Skandal hat doch gezeigt, dass bis heute die Opfer nicht entschädigt werden und die Täter betreiben einfach weiter Profit. Von Umsatzrückgang ist bei VW keine Rede. Da wird so viel geschmust, viele Steuern hinterzogen bzw. übergangen. Mit Großfirmen meine ich jezt nicht nur die Auromobilbrance auch die Banken und viele andere Großbranchen.


    Ich hoffe, dass Kühnert eines Tages Parteivorsitzender wird. Ich bewundere schon länger seinen Einsatz, seine Mut und seine Tapferkeit. Er nimmt sich kein Blatt vor den Mund. Und ja, es kann nicht so weitergehen wie es jetzt ist. Wir brauchen Veränderungen.

  • Das Problem ist, dass viele große Firmen alles dafür tun, dass man möglichst wenig an dem Staat abgeben muss. Außerdem ist soviel Geld im Umlauf oder versteckt, was der Staat aber dringend braucht. Nur der Staat kann garantieren, dass das Geld der Allgemeinheit auch dient. Bei BMW dient das Geld allein nur BMW. Der Staat kann über 80 Mio Menschen bedienen. BMW selbst hat gerade mal mehrere tausende Leute. Ansonsten führt der Wettbewerb auch oft dazu, dass viele Firmen zugrunde gehen bzw.. sich verlagern. Der Staat würde ohne in Wettbewerb zu geraten fürs Volk produzieren. Mit Wasser zum Beispiel wird auch kein Wettbewerb betrieben. Der Staat sorgt dafür, dass wir sauberes Wasser bekommen, unabhängig was Privatfirmen stattdessen dafür bieten könnten. Aber auch beim Strom sieht man sehr deutlich, was es bringt, dass es privatisiert ist. Nicht viel, es wird nur teuer und das trotz höherer Öko Anteil. Die Firmen wären nie bereit es billiger zu verkaufen. Der Staat könnte den Strom billiger verkaufen und sich allein an dem Bedarf ausrichten und das ohne andere Mitbieter. Genauso beim Wohnen. Was dem Staat gehört, das lässt sich leichter kontrollieren als das, was ihm nicht gehört. Seitdem vieles privatisiert wurde, explodierten die Wohnpreise zulasten der Bürger.

  • Wie kommts, dass hier noch niemand was zum aktuellen Strache-Skandal gesagt hat?

    https://mobil.derstandard.at/2…n-Aussicht-gestellt-haben

    Der ORF sendet ja seit Stunden durchgehend über das Thema und es scheint zumindest europaweit Wellen zu schlagen. Ich hab hier mal einen Artikel von gestern Abend verlinkt, weil ich den schon parat hatte, eventuell kamen mittlerweile Informationen raus, die nicht darin stehen.

    Gladiantri..107626-81915eb0.png..Reshiram (schillernd)

    „In dir fließt mein Blut, Kind. In dir lodert meine Flamme. Dennoch sei gewarnt, denn du bist nicht Reshiram. Meine Bestimmung ist es, eine Welt der Wirklichkeit zu schaffen. Deine Aufgabe soll eine andere sein, dein Weg von dir selbst gewählt.“

  • https://www.bbc.com/news/world-europe-48320983


    "Austria minister Heinz-Christian Strache resigns amid video scandal."


    This is so sad, Alexa play despacito.


    Ich schau gerade die Rücktrittsrede vom Strache an und irgendwie wird einem dabei doch recht übel. :rolleyes:

  • 7 Stunden Videomaterial aus 6 verschiedenen Perspektiven (Quelle war glaube ich ZIB oder eine ähnliche Nachrichtensendung gestern) wobei Strache "nur" in ca. 30 Minuten angebissen hat. Die haben ihn schön reingelegt. Mich würde nur interessieren, ob der Basti jetzt mit dem Norbsi weiter kooperiert. Scheinbar ist er ja nicht abgetan von der FPÖ allgemein, aber mal sehen was die Neuwahlen sprechen, falls sie tatsächlich so bald kommen.

  • 7 Stunden Videomaterial aus 6 verschiedenen Perspektiven (Quelle war glaube ich ZIB oder eine ähnliche Nachrichtensendung gestern) wobei Strache "nur" in ca. 30 Minuten angebissen hat. Die haben ihn schön reingelegt. Mich würde nur interessieren, ob der Basti jetzt mit dem Norbsi weiter kooperiert. Scheinbar ist er ja nicht abgetan von der FPÖ allgemein, aber mal sehen was die Neuwahlen sprechen, falls sie tatsächlich so bald kommen.

    Daweil gibt es Gespräche um Neuwahlen, aber ich möchte mir auch nicht Hofer als Nachfolger vorstellen. Das ist wie ein neuangestrichener Strache. 😅

  • https://www.spiegel.de/politik…bert-kickl-a-1268414.html

    Das dürfte doch für viele eine gute Nachricht sein. Bester Kommentar des Tages: Reisende soll man nicht aufhalten.

    Ich fand das ziemlich dämlich. Die FPÖ liebt es, wenn sie wieder mal die Victim Card bekommt und mit "guckt mal, die sind so gemein zu uns und die haben den Strache reingelegt!", wird die FPÖ viele ihrer Wähler behalten können.

  • Bisher wirkt es nicht so, als würde der FPÖ hier eine glaubwürdige und erfolgreiche Opferrolle zukommen; nach bisherigen Prognosen hat die FPÖ fünf bis sieben Prozent verloren, die ÖVP und SPÖ haben dagegen hinzugewonnen. Die Frage ist natürlich, ob das bis zu den nächsten Nationalratswahlen dabei bleibt oder ob die FPÖ sich erhohlt.

    https://www.welt.de/politik/de…rz-Partei-profitiert.html

  • Bisher wirkt es nicht so, als würde der FPÖ hier eine glaubwürdige und erfolgreiche Opferrolle zukommen; nach bisherigen Prognosen hat die FPÖ fünf bis sieben Prozent verloren, die ÖVP und SPÖ haben dagegen hinzugewonnen. Die Frage ist natürlich, ob das bis zu den nächsten Nationalratswahlen dabei bleibt oder ob die FPÖ sich erhohlt.

    https://www.welt.de/politik/de…rz-Partei-profitiert.html

    5-7 % sind gar nicht so viel und um einiges weniger, als ich erwartet hätte. :/

  • War natürlich ein intelligenter Schachzug, ein im Jahr 2017 gedrehtes Video ne Woche vor der Europawahl 2019 zu veröffentlichen. Gibt natürlich nichts schön zureden; der Typ hat sich kaufen lassen und hat sich somit disqualifiziert. Dass man daraus jetzt alles und jedem einen Strick drehen will, dessen Politik sich im rechten Spektrum befindet ist allerdings lächerlich. Dass Politik maßgeblich davon bestimmt wird, wer sie finanziert, ist klar. Strache war halt bloß so blöd gelinkt zu werden. Dass die Versuchung bei einem linken Politiker weniger groß wäre bezweifle ich.

  • 5-7 % sind gar nicht so viel und um einiges weniger, als ich erwartet hätte. :/

    Dazu muss man aber auch sagen, dass die Umfrage quasi direkt nach Veröffentlichung gestartet wurde, wo viele davon vielleicht noch nichts oder nur eingeschränkt mitbekommen haben. Denke, die Ergebnisse der Europawahl zeigen da deutlichere Ergebnisse, inwiefern der Leak der FPÖ geschadet hat.

  • Dass die Versuchung bei einem linken Politiker weniger groß wäre bezweifle ich.

    Wir hatten Spendenskandale bei der AfD, hier jetzt zwei käufliche FPÖ-Menschen. Das größte, was ich zur Linken finden konnte, waren Unklarheiten, als sie aus der WASG hervorgingen, von den Grünen findet man gar nichts (außer der Tatsache, dass Spenden von Rüstungsfirmen gewisse inhaltliche Diskrepanzen ergeben). Falls du mehr als das findet, her damit. Bis dahin sind es die Rechten, die ihr ach so geliebtes Volk bei jeder Gelegenheit an den Meistbietenden verhökern.

  • Ich bin mir sicher, dass jeder Mensch auf irgendeine Art bestechlich ist / wäre, aber alleine mit der Idee zu spielen eine Zeitung kaufen zu wollen, "ganz nach Orbans Vorbild", hört sich nach einem ganz anderen Level an.


    Es ist ironisch, wie sich eben jene, die der ärmeren Bevölkerung versprochen haben für sie da zu sein, am Korruptesten und Gierigsten sind.

    So war es in den USA auch. Ich weiß zwar nicht wie man auf die Idee kommt, dass ausgerechnet ein Milliardär, der sogar noch damit angibt den Staat zu betrügen, tatsächlich zu den Armen halten könnte, aber am Ende hat man dem "White Trash", sowohl in den USA wie auch hier, die Schuld am Aufstieg des Rechtspopulismus gegeben. Bloß sind auch das Menschen, die persönliche Gründe dafür haben, wieso sie ausgerechnet diese politische Meinung vertreten.

    Ginge es vielen Menschen hier in Europa und den USA besser und wären sie zufriedener, gäbe es weniger Rechtspopulismus.


    Wieso man nach alledem nicht sehen kann, dass gerade diese einen am meisten ausnutzen, will mir dennoch nicht eingehen.

  • War natürlich ein intelligenter Schachzug, ein im Jahr 2017 gedrehtes Video ne Woche vor der Europawahl 2019 zu veröffentlichen.

    War genau mein Gedanke als ich gehört habe, dass das Video schon zwei Jahre alt ist. Wurde eigentlich irgenetwas dazu gesagt, warum man so lange gewartet hat?

  • War natürlich ein intelligenter Schachzug, ein im Jahr 2017 gedrehtes Video ne Woche vor der Europawahl 2019 zu veröffentlichen.

    War genau mein Gedanke als ich gehört habe, dass das Video schon zwei Jahre alt ist. Wurde eigentlich irgenetwas dazu gesagt, warum man so lange gewartet hat?

    Man weiß ja noch nichtmal, woher das Video kommt. Gerüchteweise hat man es vorher verschiedenen Medien zum Kauf angeboten, aber niemand hatte Interesse. Vielleicht hat es deswegen etwas länger gedauert.

  • War natürlich ein intelligenter Schachzug, ein im Jahr 2017 gedrehtes Video ne Woche vor der Europawahl 2019 zu veröffentlichen.

    War genau mein Gedanke als ich gehört habe, dass das Video schon zwei Jahre alt ist. Wurde eigentlich irgenetwas dazu gesagt, warum man so lange gewartet hat?

    Man weiß ja noch nichtmal, woher das Video kommt. Gerüchteweise hat man es vorher verschiedenen Medien zum Kauf angeboten, aber niemand hatte Interesse. Vielleicht hat es deswegen etwas länger gedauert.

    Ich kann nicht wirklich glauben, dass sie sich nicht um ein solches Video gerissen hätten? Das ist kein besoffener Niemand, der in einer Bar seine Wahn- und Allmachtsfantasien ablässt, sondern ein, für Europa, auch wenn man den Umstand nicht mag, bedeutender Politiker und die Sache hat nun international für großes Aufsehen gesorgt. Selbst die New York Times und der Guardian schmeißen in den letzten Tagen einen Artikel nach dem anderen über hinaus.

    Zeitungen hätten sich auch vor zwei Jahren danach die Finger geleckt. Natürlich wird das mit der EU-Wahl zu tun haben.


    Das ist aber nicht, was vorrangig auffällt, zumindest nicht im Moment. Er fühlt sich als Opfer und hält es für eine "besoffene Geschichte" und wollte "die russische, schöne Gastgeberin beeindrucken". Sicher, deswegen benimmt man sich wie ein Autokrat. Flirttipps à la Strache lol


    Mich bringt mich die Geschichte und wie viele Menschen reagieren, momentan echt nur zur Weißglut.

    Rechter Politiker, der sich immer selbst so darstellte, als würde er sich um Land und Leute scheren, obwohl es seit langem klar sein müsste, das dem nicht so ist: Würde sein Land, samt Demokratie und Wasser, verkaufen (literally), benimmt sich wie ein Autokrat und möchte Medien kaufen, sowie kritische Journalisten mundtot machen.

    Er: Das war eine besoffene Geschichte, war etwas doof, aber ich bin hier das arme Opfer!

    So manche Leute: ... aba, abaaa die Linken sind sicher auch ganz dolle bestechlich und wir haben bloß kein Bildmaterial!!1 Er ist das Opfer! Besoffen sagt man vieles!


    :biggrin:

    Wer hat's nicht schon mal erlebt.

  • Große Macht, weckt viel Verantwortung...


    Mega Lustig. Ich habe keine Ahnung bis auf das Opfer wer da alles sitzt aber haben die die Schönheit nur daneben gesetzt um genau das zu tun. Ich meine vllt. hat er die Junge Dame im Minirock danach auch noch mitnehmen können. Man man man...


    Tja aber ist wie beim VW Abgas Skandal einer fällt auf aber im Prinzip läuft das bei den anderen Herstellern auch so nur sind die im Moment noch geschickter.


    sehr guter Spoiler Bastet

  • Die im Minirock ist Frau Gudenus, glaub ich, nicht die vermeintliche, russische Nichte.