Wettbewerb #03: Märchenstunde - Vote

  • Quelle


    Willkommen zum dritten Vote der Wettbewerbssaison 2019!


    Beim Voting könnt ihr den einzelnen Abgaben zwischen 1 (nicht gut) und 10 (sehr gut) Punkte vergeben. Dabei sind auch halbe Punkte (wie 2.5) möglich. Wichtig ist dabei, dass ihr alle Abgaben bewertet. Da der Wettbewerb anonym ist, vergeben Teilnehmer beim Voten Punkte an alle Abgaben - auch an die eigene. Diese werden bei der Auswertung nicht beachtet. Stattdessen erhaltet Teilnehmer einen Punkteausgleich für ihre Unterstützung. Begründungen sind nicht verpflichtend.


    Der Vote läuft bis zum Sonntag, den 28. April 2019, um 23:59 Uhr.


    Verwendet bitte folgende Schablone für den Vote:

    Code
    1. Abgabe 01: xx/10
    2. Abgabe 02: xx/10
    3. Abgabe 03: xx/10
    4. Abgabe 04: xx/10
    5. Abgabe 05: xx/10
    6. Abgabe 06: xx/10
    Zitat von Aufgabenstellung

    Es war einmal in einem weitentfernten Land eine Aufgabenstellung, die da hieß: nehme ein allgemein-bekanntes Märchen und verfremde dies. Dabei ist es euch freigestellt, ob es aus seiner Zeit gerissen wird, aus einem anderen Blickwinkel geschrieben ist oder alles außer der Grundidee geändert wurde. Wichtig ist nur, dass das Ausgangsmärchen noch erkennbar ist.


  • Abgabe 01: 9/10

    Abgesehen von ein paar Faux-pas in der Rechtschreibung, liebe ich einfach den Ideenreichtum dieser Abgabe und die Idee allgemein. Sie passt wie die Faust aufs Auge. Richtig gut gemacht.


    Abgabe 02: 7/10

    Hiet habe ich etwas gehadert mit der Bewertung, was daran lag, dass ich das Märchen einfach nicht ganz im Kopf habe und daher nicht bewerten kann, wie sehr der Bezug stimmt. Abgesehen von den sieben Karpador, die auf die sieben Fliegen basieren.

    Davon abgesehen aber eine coole Idee und auch eine saubere Umsetzung. Finde gerade Kämpfe immer anstrengend so zu umschreiben, dass sie auch interessant sind. Das hat man hier ganz gut in den Griff bekommen.


    Abgabe 03: 7/10

    Jaa, die Bremer Stadtmusikanten. :D Finde die Namemswahl der Charaktere hier ganz cool, wobei mich das offene Ende etwas irritiert. Und dass ich nie erfahren werde, was mit Kounia passiert ist, dass sie die Polizei so meidet.

    Fand die angedeutete Romanze übrigens etwas überflüssig, aber das ist ja Geschmackssache.


    Abgabe 04: 8/10

    Wer auch immer das geschrieben hat, ist voll der Schleimer. :P Ich liebe es trotzdem, ist ne nice Idee und ich habe mich seht amüsiert. Vielleicht hätte man anstatt der Userschaft ja einen bestimmten gesperrten Nutzer nehmen können? ;D


    Abgabe 05: 6/10

    Heißt er jetzt Aki oder Aka? Na ja, jedenfalls, gefällt mir schon recht gut, hat einen mysteriösen Touch, nur fehlte mir doch ein wenig die Spannung. Und etwas mehr Nezug zum originalen Märchen. Generell fehlte mir dieses Märchenfeeling, da doch die Charaktere sehr genau beschrieben wurden, was in Märchen weniger der Fall ist, abgesehen von wichtigen Details.


    Abgabe 06: 5/10

    Eine sehr futuristische Interpretation von Rotkäppchen. Hier gefiel mir, dass der Wolf sozusagen der Gute war, nicht die Großmutter.

    Die futuristische Welt hat mich jedoch ein wenig verwirrt, da man gar keinen Bezug zu ihr aufbauen kann und damit das Märchen an sich ziemlich uninteressant wirkt. Außerdem sind ein paar Worte und Sätze fehlerhaft, Beispiel "Plaste" statt "Plastik".



    Waren auf jeden Fall ein paar sehr schöne Abgaben dabei. Bin immer wieder fasziniert von dem Ideenreichtum unserer Autoren. :D

  • Hier kommt dann auch mein Vote. Was ich allerdings schade finde, ist dass es keine 6 verschiedene Märchen sind, sondern nur 4, also Schneewittchen und die 7 Zwerge, Die Bremerstadtmusikanten, Das Tapfere Schneiderlein und Rotkäppchen.


    ______________________________________


    ______________________________________


    Abgabe 01: 8/10

    Abgabe 02: 6,5/10

    Abgabe 03: 9/10

    Abgabe 04: 6/10

    Abgabe 05: 8/10

    Abgabe 06: 6/10


    _______________________________________


    Lg *Miro*

  • Ok dann will ich auch noch voten.


    A1:

    Hm ich weiß nicht. So wirklich mitgenommen hat mich die Idee nicht und irgendwie triefte es die ganze Zeit nur so vor Klischees. Ich hatte auch immer wieder das Gefühl, als würde ich grade eine Tratschzeitschrift lesen :x Das soll den Autor jetzt nicht abwerten oder so, bitte nicht. Aber wirklich zugesagt hat es mir nicht. Und es wird nicht besser dadurch, dass die andere Schneewittchenversion mir deutlich besser gefallen hatte.

    A2:

    Das tapfere Luxtralein is ja mal voll niedlich. Der Text ist an sich wirklich witzig geschrieben und da stört es mich nicht mal groß, dass es eigentlich ein kompletter happytext ist^^ Außerdem Pluspunkte für den Pokemonkampf, der war wirklich gut beschrieben! Mich hätte noch interessiert, welchen Namen Talos seinem Orden hätte geben wollen :unsure:


    A3:

    Also erstmal - fml was ein langer Text. Aber ich bereue es nicht wirklich, ihn gelesen zu haben. Allgemein gefällt mir die Abgabe wirklich gut. Die Namen an die Tiere anzulehnen ist ganz nett umgesetzt worden und generell diese Geschichte über die Ausgestoßenen, die alle einen anderen Grund für ihr gewähltes Leben haben, ist wirklich wirklich gut. Die sozialkritische Komponente ist so gut eingebaut, dass sie durchaus natürlich wirkt und nicht so auf Teufel komm raus, was auch hier wieder ein Pluspunkt ist. Die angedeutete Lovestory ist ganz süß und wird auch mit ein bisschen Ironie rübergebracht, wodurch ich sie nicht zu aufdringlich finde und sie auch durchaus ihren Platz hat. Gebraucht hätte ich sie nicht, aber es ist auch recht nachvollziehbar, dass bei so jungen Menschen die in dieser Form leben auch irgendwann der Wunsch nach Nähe aufkommt und man sich besser kennen lernt, also auch hier wieder alles sehr natürlich reingebracht.

    Als die Straftäter in der Hütte waren, hatte ich kurz Angst, dass Kounia evtl verletzt werden könnte oder so. Aber ich fand es unfassbar feierlich, dass die sich da einen abkämpfen und Donkey einfach seelenruhig Geige spielt xD

    Was mich ein bisschen gestört hatte ist, dass Felina ja eigentlich das hat, was die anderen nicht mehr haben können und es selbst weggeworfen hat. Sie hatte keine Probleme zuhause, mit der Polizei oder am Arbeitsplatz, weswegen sie weg musste. Sie hatte einfach nur keine Lust mehr. Dass sie trotzdem so angenommen wird und die anderen nicht mal eine gewisse Abneigung entwickeln, weil sie das haben könnte, was sie vielleicht doch vermissen, fand ich eher unrealistisch.

    Ansonsten will ich unbedingt Kounias Backstory erfahren, die muss mega spannend sein.


    A4:

    Endlich mal jemand der meine pure Kompetenz anerkennt. Allein dafür volle Punktzahl!

    Ok nee, jk. Ich find den Text unfassbar lustig, einfach weil er so eine herrliche Satire über den Bereich ist und trotzdem den vollen Bezug zum Märchen hat. Ich fühlte mich zwar die ganze Zeit angesprochen, aber das war nicht wirklich was schlimmes. War da für meine reader experience eher förderlich, da ich mich ja doch wirklich mit dem Text identifizieren konnte und wirklich gut drin eintauchen konnte^^


    A5: Der Text hat mich verwirrt. Irgendwie geht da alles durcheinander und zum teil sind die längeren Sätze auch etwas wirr und schlussendlich hab ich ehrlich keine Ahnung, was eigentlich passiert ist. Der mystische Aspekt mit dem Werwolfmann hätte so viel besser ausgearbeitet werden können und lässt so eigentlich nur mehr Fragezeichen zurück, als mir lieb ist. Trotzdem ist die Idee ganz nett, was ich auch berücksichtigen möchte. Nur leider ist die Umsetzung hier wirklich nicht gut.


    A6: Postmodernes Rotkäpchen. Die Grundidee ist super, aber der Geschichte fehlt so viel Leben... Das einzige, was tatsächlich ansatzweise vorstellbar beschrieben wird, ist das Rotkäpchen und das auch erst ganz am Ende. Das nimmt auch hier leider wirklich viel Potenzial aus dem Text.


    Punkte:

    Abgabe 01: 05/10

    Abgabe 02: 7,5/10

    Abgabe 03: 9,5/10

    Abgabe 04: 09/10

    Abgabe 05: 04/10

    Abgabe 06: 03/10

  • Und wenn er nicht gestorben ist, dann votet er noch heute (weil's danach nicht mehr geht). Nebenbei, sechs Abgaben. Knapp daneben ist halt auch vorbei.

  • A1: 8

    A2: 7

    A3: 9

    A4: 7

    A5: 3

    A6: 3


  • Abgabe 01: 4/10

    An sich vielleicht nicht schlecht geschrieben, aber so gar nicht mein Humor. Ein bisschen zu sehr tryhard imo. Auch nicht ganz frei von Fehlern, bitte vorher nochmal drüberlesen.


    Abgabe 02: 7/10

    Solide. Nicht meine Lieblingsabgabe, aber mal definitiv kein Troll und die Rechtschreibung ist weitestgehend, wenn nicht vollständig makellos. Hätte vielleicht ein wenig besser ausgearbeitet werden können, aber ich begrüße es immer, wenn in einem Wettbewerb ohne Pokémonzwang eine Pokémon-Abgabe auftaucht. Hat was Rebellisches.


    Abgabe 03: 9/10

    Die beste Abgabe, finde ich. Wurde sich richtig Mühe gegeben, auch mit kleinen Details wie den Namen. Verstehe nur nicht, warum die Geschichte so in zwei Teile geteilt ist. Und ich hätte eigentlich gern mehr über Kounias Vorgeschichte erfahren, so blieb es leider ein bisschen vage.


    Abgabe 04: 3/10

    Wollte der Autor trollen, schleimen, beides oder gar nichts davon? Ehrlich gesagt finde ich auch diese Abgabe eher pseudolustig. Drei Punkte aber trotzdem dafür, dass ich an ein, zwei Stellen doch lachen musste. :unsure:


    Abgabe 05: 3/10

    Ich weiß, in einigen Fonts (?) sieht es so aus, aber die Anführungsstriche sind keine >Größer-Kleiner-Zeichen<. Bitte einfach die 2 "großschreiben", das ist die korrekte Art. (Immerhin keine `` Ákzènté ´´, muss man auch gutheißen!)

    Ansonsten stolpere ich immer wieder über Grammatik- und Zeichensetzungsfehler, was die Abgabe etwas schwer zu lesen macht. Und sag mal, kommst du aus dem RPG-Bereich? Die farbig geschriebene wörtliche Rede ist ja schon ein Indikator, aber einen Charakter anhand seiner Haarfarbe zu beschreiben finde ich schon dort schrecklich. :rolleyes:

    Aber die Grundidee, den Wolf als mysteriösen Helfer einzubauen, mag ich schon recht gerne. Wäre eine Idee, zu der du später mal zurückkehren könntest, wenn du mehr Übung hast.


    Abgabe 06: 2/10

    Das futuristische, beinahe postapokalyptische Setting ist zwar gut, aber da hörts schon auf, leider. Die Umsetzung ist viel zu schnell und verwirrend und es wird nichts erklärt, außer vielleicht "joa Zeiten ändern sich halt", was keine Erklärung ist. Übrigens müsste auch das hier mal probegelesen werden, würde Wunder wirken gegen Rechtschreibfehler. Außerdem macht man nicht nach jedem Satz einen Zeilenumbruch, das macht es nur anstrengender zu lesen.

    Gladiantri..107626-81915eb0.png..Reshiram (schillernd)

    „In dir fließt mein Blut, Kind. In dir lodert meine Flamme. Dennoch sei gewarnt, denn du bist nicht Reshiram. Meine Bestimmung ist es, eine Welt der Wirklichkeit zu schaffen. Deine Aufgabe soll eine andere sein, dein Weg von dir selbst gewählt.“

  • Siegerehrung


    Platz 6

    erreichte Windmond mit Abgabe 06: Rotkäppchen und der Wolf und 22.0 Punkten.


    Platz 5

    geht an Sukira mit Abgabe 05: Rotkäppchen - Der Wolf der keiner ist und 27.0 Punkten.


    Platz 3

    sicherten sich Tide mit Abgabe 01: Rot wie ein überteuerter Mac-Lippenstift sowie
    leroi. mit Abgabe 04: Schneewittchen dies das und jeweils 40.5 Punkten.


    Platz 2

    belegt Vanchningth mit Abgabe 02: Das tapfere Luxtralein und 41.0 Punkten.


    Platz 1

    gewinnt Thrawn mit Abgabe 03: Die Ausgerissenen und 49.0 Punkten.



    Vielen Dank allesamt fürs Mitmachen! Vanchningth , welche wie sonst auch die Wettbewerbsorden erstellt, wird sie bald in diesem Thema nachliefern. Ansonsten, ich möchte euch hiermit recht herzlich einladen, auch beim nächsten FanFiktion-Wettbewerb, Der BisaBoard-Postillon, mitzumachen, denn nur dadurch werdet ihr schlank und wohlhabend!

  • leroi.

    Hat das Label Beendet hinzugefügt
  • Creon

    Hat das Thema geschlossen