Zocken in der Öffentlichkeit!

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Spielt ihr draußen mit Games? 17

    1. Ja, sehr oft. (5) 29%
    2. Gelegentlich. (5) 29%
    3. Ja, aber oft nur mit Handheldkonsolen (3DS, Switch, Vita) (3) 18%
    4. So gut wie nie. (3) 18%
    5. Ja, aber oft nur mit Smartphones. (1) 6%

    Durch Handhelden wie den Gameboy, Nintendo DS und der Switch ist es möglich unterwegs zu zocken. Stellt euch vor ein brandneues Game für die Mobile Konsole heraus und ihr wollt es immer zocken. Durch Smartphones ist es auch möglich spiele zu spielen. Spiele wie Pokemon Go haben gezeigt wie beliebt solche Games schon geworden sind.


    Würdet ihr dann auch in der Öffentlichkeit wie im Park oder im Zug spielen oder währe euch dies zu peinlich? Nehmt ihr dann eine richtige Handheldkonsole zum zocken her oder tut es bei euch auch das Smartphone.


    Seit ich dem arbeiten angefangen habe und dementsprechend viel mit der Bahn unterwegs bin spiele ich öfters auch im Zug/Bus. Viele Spiele wie Smash, Mariokart oder Pokemon lohnt sich dies in meinen Augen, da man nervige Sachen wie Grinden, züchten etc. schön während einer Bahnfahrt machen kann. Ein anderes Beispiel, vor ein paar Monaten musste ich knapp 3 Stunden mit der Bahn fahren wegen meinem Job durch das zocken verging die Zeit sehr schnell und ich langweilte mich nicht. Auch kommt es hin und wieder mal vor das ich draußen bei gutem Wetter im Park zocke und das Wetter geniese. Die Switch hat durch die Joy-Cons den Vorteil das man immer zuzweit spielen kann. Am Anfang war es mir zwar peinlich, aber nun ist es mir egal.


    Wie steht ihr dazu?

  • Ich glaube, mittlerweile ist es wirklich nichts Ungewöhnliches mehr, in der Öffentlichkeit zu zocken, da die Szene immer mehr an Popularität gewinnt und auch die ältere Generation mittlerweile weiß, womit sich die Jugend von heute so die Zeit vertreibt. Es läuft ja schließlich auch jeder mit einem Handy durch die Gegend, früher mit einem Walkman oder dem Gameboy, heute sind die Konsolen eben ein bisschen moderner geworden, aber ich glaube, vom Grundsatz her hat sich nichts geändert. Jeder, der damit aufgewachsen ist, wird damit auch kein Problem haben, wer hat früher nicht schon auf dem Schulhof gesessen und z.B. Pokémon getauscht? ^^

    Nein, mir ist das überhaupt nicht peinlich, ich habe auch mit meinem DS schon in der Stadt gesessen und gespielt, genau so sehe ich auch viele Leute, die es ebenfalls tun, junge sowie alte.

  • Klar, wieso nicht ^^ bzw. schließe mich da Nachtgestalt an,


    Da ich persönlich aber die meisten Spiele auf der PS4 spiele und somit die Heimkonsole

    bevorzuge, kommt zocken in der Öffentlichkeit für mich gar nicht erst zustande.


    Auch Spiele auf einer Handheld-Konsole zocke ich meistens zu Hause unterm Dach.


    In der Öffentlichkeit bin ich lieber mit meinen Hunden unterwegs.

  • Also gerade in der Bahn ist das doch eine super Sache. Ob man da jetzt ein Buch oder die Zeitung liest, am Handy chattet oder eben auf dem Handhelden zockt ist ja im Grunde genommen egal. Oft will man sich dadurch ja auch bloß die Zeit vertreiben. Da ich geschäftlich nicht mit der Bahn unterwegs bin und auch so hauptsächlich nur in Begleitung mit der Bahn fahre, fällt das für mich raus, weil ich es dann doch unhöflich finde, wenn ich ständig auf einem Bildschirm starre, während der andere sich langweilt...

    Nur wenn ich draußen alleine bin und mich auch mal in Ruhe wo niederlassen kann (See/Parkbank) zock ich ganz gerne mit meinem 3DS. Meine Switch nehm ich nur zu Freunden/Verwandtschaft mit und auch nur ins Haus, weil ich draußen immer ein ungutes Gefühl mit der Switch hab ^^ Die zählt für mich irgendwie noch mehr zur Heimkonsolen.


    Peinlich ist es für mich nicht. Wie meine Vorschreiber auch schon erwähnt haben, ist es in Zeiten der Smartphones nix ungewöhnliches, wenn jemand ständig auf einen Bildschirm starrt :)

  • Mir ist es überhaupt nicht peinlich. Bin alt genug um zu entscheiden was mir gefällt und was ich in der Öffentlichkeit mache. Mir geht es mehr um den Aspekt der Sicherheit. In meiner Region ist es nicht so schlau mit seinen teuren Utensilien herum zu wedeln es gibt viele Menschen die dir einfach mal den Schädel einschlagen um dich deiner Konsole / Handy zu berauben. Gut die Chance ist Tagsüber gering trotzdem hab ich nen ungutes Gefühl.


    Ich spiele aber gerne im Flugzeug damit die Zeit vorüber geht. Gestartet, los gezockt dann kommt der sanfte Ellbogenstoß von der Seite "Wir sind da".

    Egal, wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand legt, es gibt jeden Tag mindestens Einen, der aufrecht darunter durch gehen kann.


  • Bei längeren Zugfahrten in den Urlaub. Wenn ich drei Stunden oder länger fahre, nehm ich unter Umständen schon meine Switch oder DS mit. Bei Kürzeren hab ich mein Handy, um auf Nachrichten zu antworten oder Manga zu lesen.

    Das wirkt etwas obsessiv, wenn man den im Alltag nicht daheimlassen kann. ^^" Naja, ich mag allgemein nicht, wenn ich von einer Sache nicht abschalten kann. Ich zocke zu 99 % daheim und da sollen die Geräte auch bleiben, da es mich sonst verfolgt.

    Bei kürzeren Mangakapitel find ich auch einen Abschluss pro Kapitel. Das passt perfekt, um dann auszusteigen und mir erst wieder Gedanken drum zu machen, wenn ich Zeit dafür habe.

    Ich sehe tbh auch eher selten Kinder mit DS in der Öffentlichkeit und noch seltener Erwachsene.

  • Coolio35

    Mach doch noch eine Umfrage in den Startpost bitte.



    Ich zocke überall, schließlich wurde der Handheld dafür erfunden.



    Papa sagte, früher galt man als cool, wenn unterwegs gespielt wurde, da schauten alle, heute sind alle nur noch auf ihr Smartphone fixiert.

    Streetpass hat ja mal bewiesen, das Leute unterwegs spielen.

    Mein Papa hat auch erzählt zu DS Zeiten, waren überall Leute mit dem DS zu sehen.


    Ich habe einmal eine Frau mit einem DSi XL oder einem 3DS XL gesehen, 2 mal jemanden mit einer Switch und auch 2 mal Leute mit einem Controller vor dem Smhartphone.

    Als der 3DS neu war, traf ich Leute auch noch mit ihm über Streetpass, jetzt sehe ich nur noch überall Smartphones, Smartphones und noch mehr Smartphones.

  • Als der 3DS neu war, traf ich Leute auch noch mit ihm über Streetpass, jetzt sehe ich nur noch überall Smartphones, Smartphones und noch mehr Smartphones.

    Hmmm, ich denke aber dass genau das der Punkt ist - die meisten Nintendospieler haben jetzt entweder eine Switch, oder sind eben nicht mehr auf Streetpass oder sonstiges unterwegs, weil's einfach "alt" ist. Mag natürlich Ausnahmen, so wie dich geben, aber es ist vollkommen normal, dass alte Konsolen einfach nicht mehr sooft benutzt werden. Und wenn wir mal ehrlich sind: viele von uns, gerade wenn man erwachsen wird, haben einfach nicht die Lust eine Konsole mit sich rumzuschleppen. Wenn ich in die Stadt fahre und meine Einkäufe mache nehme ich auch maximal mein Handy und Kopfhörer für Musik mit, und das war's dann auch schon.


    Ansonsten bin ich froh, dass wir in einem Zeitalter leben, in dem Videospiele etwas besonderes sind, und man sich eigentlich eher "special" fühlt, wenn man keine Videospiele spielt.

  • - die meisten Nintendospieler haben jetzt entweder eine Switch

    Das weiß ich, aber ich sehe keinen damit, während mein Papa und ich früher Leute mit allen möglichen Konsolen unterwegs gesehen haben, das war da mehr verbreitet, aber jetzt sehe ich im Grunde keinen mehr.

    Streetpass ist ja auch schon nicht mehr am Leben. Bevor Nintendo die Nintendo-Zone abstellte, habe icg darüber immer Spieler getroffen.

  • Das wäre heute ja eher Antiwerbung.

    Ein paar eher nerdigere, pummligere Typen (wird der bei 0:38 wegen seiner Zockerei von seiner Freundin verlassen oder rollt die nur mit den Augen und geht?), der seinen PC aus dem Fenster wirft, und ein süchtiges Kind, das selbst beim Zahnarzt noch zockt.


    PS: sieht jetzt auch nicht nach so alter Werbung aus oder überhaupt irgendeiner Werbung ...^^"


    EDIT: Lies dochmal die Beschreibung des Videos...



    Ansonsten bin ich froh, dass wir in einem Zeitalter leben, in dem Videospiele etwas besonderes sind, und man sich eigentlich eher "special" fühlt, wenn man keine Videospiele spielt.

    Meinst du nichts Besonderes?

    Dito. Ich hab keine Lust mich unbedingt Teil eines Hobbys zu sehen, das man selbst gerne als "besonders" ansehen würde.

  • Als ich damals Anno 2006 meinen ersten eigenen GBA hatte, und später auch meinen ersten DS, wollte ich den am liebsten überall mit hinnehmen um die Spiele (weiter-) zu spielen.

    Doch meine Mutter hat mir das damals verboten, nicht nur, weil es mich enorm abgelenkt hätte wie bspw in der Schule, aber auch weil er hätte kaputt gehen können, da ich damals aufgrund von Mobbing immer Angst um meine Wertgegenstände haben musste.

    Auch wenn das nach einer sehr strengen Mutter klingt, bin ich inzwischen froh, dass sie mich damals so erzogen hat, da wohl Videospiele in der Schule mich doch zu stark abgelenkt hätten.

    Dank meiner letzten Schuljahre ist es mir nicht mehr peinlich, meine Hobbys offen zu zeigen. Deswegen nehm ich inzwischen schon lange meine Manga bzw inzwischen meinen 3DS mit in die Arbeit nehme und auch in der U-Bahn lese bzw Spiele.

    Sobald ich mit US/UM und Fire-Emblem-Echoes durch bin, werd ich die Switch mitnehmen und dort die noch nicht fertig gespielten Spiele durchzocken, worauf ich mich schon sehr freue ^^

  • Warum sollte ich teure Handhelds (und sind die nicht teurer als früher mal?) mit mir rumschleppen, wenn das Smartphone genau dafür erfunden wurde, dass man eben all diese Dinge ersetzen kann? (Das ist keine Kritik an Leuten, die das machen, weil das völlig legitim ist. Ich stelle hier nur die Abwertung des Smartphones als Spielgerät in Frage). Früher wurde ja auch damit geworben, dass man seine Langweile im Bus damit besiegen kann und jetzt gibt es ein Multifunktionsgerät dafür, das als Spielkonsole, Musikgerät, Telefon, Buch und Informationsplattform dient. Und das auch noch mit einem Fliegengewicht, wenn man das Smartphone mit allen anderen Geräten/Dingen vergleicht. Ist somit genauso wie früher, nur dass sich das Gerät an sich geändert hat und viele dazu gewechselt sind. Wenn man manchmal Leute über das arme Smartphone zetern hört, könnte man glauben, wir starren grundlos rein lol.


    Würde sagen, tatsächlich ist das Zocken in der Öffentlichkeit mit Smartphones sogar noch etablierter geworden, da hier "schüchterne" Erwachsene mit einem Gerät spielen können, dass nicht so offensichtlich Handheld ist. Für manch einen mag es unangenehm gewesen sein, sich mit einem Gerät, das man extra nur fürs Zocken besitzt, zu zeigen. Mittlerweile weiß jeder, dass jeder auch Spiele spielt, weil das sich so weit in der Öffentlichkeit verbreitet hat, dass es wirklich normal geworden ist. Spiele wie Ingress und Pokémon Go geben dem nochmal einen Schubser nach vorne, da es nochmal schwieriger wird, es heimlich zu machen. Gleichzeitig wird der Anblick normaler auch bei Erwachsenen und unter Jugendlichen. Während es in meiner Kindheit durchaus öfters vorkam, dass irgendein Möchte-gern-erwachsen-sein Jugendlicher wegen solchen Spielen hänseln konnte, wird man heutzutage meist ein müdes Lächeln oder ein Fragezeichen überm Kopf kassieren, wenn man es versucht.


    Für längere Reisen wie mit dem Zug oder Flugzeug habe ich auch schon mal gerne den 3DS mitgenommen, weil man da meist eh so viel Gepäck hat, dass das egal ist. Wenn ich im Alltag unterwegs bin, nehme ich nichts unnötiges mit, also dient im Notfall eben das Smartphone als Spielkonsole. Für diese Zwecke habe ich auch meist ein Offline-Game und auch ein Online-Game (die sind meist unterhaltsamer) drauf.

  • - die meisten Nintendospieler haben jetzt entweder eine Switch

    Das weiß ich, aber ich sehe keinen damit, während mein Papa und ich früher Leute mit allen möglichen Konsolen unterwegs gesehen haben, das war da mehr verbreitet, aber jetzt sehe ich im Grunde keinen mehr.

    Streetpass ist ja auch schon nicht mehr am Leben. Bevor Nintendo die Nintendo-Zone abstellte, habe icg darüber immer Spieler getroffen.

    Wo lebst du denn? xD

    Also bei uns war das damals allein schon in der Schule EXTREM rar, dass Leute nen Handheld mit sich rumgeschleppt haben, heute sehe ich in meinem Umfeld gar keine Person die das noch macht, wie Feliciá schon sagte, zum Einkaufen nehme ich das Handy mit, ich hab gar keine Zeit irgendeinen Handheld zu nutzen, wenn ich unterwegs bin.

    Da biste mit dem Handy noch besser dran, auch wenn dafür natürlich nicht alle Spiele spielen kannst, klar gibt's Emulatoren wenn wir über Pokemon reden, aber meine Kollegen spielen da bspw. auch nur Casual Games.

  • Also ich zocke sogar ziemlich selten mit meinem DS oder meiner Switch draußen. Klar, die Switch ist eigentlich als portable Konsole gedacht, die Portabilität reicht bei mir aber nur bis in mein Zimmer wenn ich keine Lust mehr habe vor dem Fernseher zu sitzen.


    Ich glaub ich sehe auch selten jemanden draußen mit seiner Switch oder DS sitzen, in Köln erwarte ich sowas eigentlich. Ich nehme meinen DS eigentlich nur auf längeren Zug- oder Busfahrten mit.

  • Würde sagen, tatsächlich ist das Zocken in der Öffentlichkeit mit Smartphones sogar noch etablierter geworden, da hier "schüchterne" Erwachsene mit einem Gerät spielen können, dass nicht so offensichtlich Handheld ist. Für manch einen mag es unangenehm gewesen sein, sich mit einem Gerät, das man extra nur fürs Zocken besitzt, zu zeigen. Mittlerweile weiß jeder, dass jeder auch Spiele spielt, weil das sich so weit in der Öffentlichkeit verbreitet hat, dass es wirklich normal geworden ist. Spiele wie Ingress und Pokémon Go geben dem nochmal einen Schubser nach vorne, da es nochmal schwieriger wird, es heimlich zu machen.

    Ich nehm ungeniert meinen DS überall mit hin, wenn ich ihn mitnehmen möchte. Manchmal gönn ich mir auch die 20 Minuten im meiner Arbeitspause. Wieso auch nicht?


    Das Problem, dass ich beim Handy als Videospielmedium sehe, ist nicht, das Spielen an sich, sondern die Art der Spiele, die darauf angeboten werden. Dazu kommt, dass Handys idR nur 2-3 Jahre gut laufen und dann mit technischen Problemen zu kämpfen haben.

    Die Lebenszeit ist also im Vergleich zu einem Handheld oder einer Konsole erbärmlich gering. Noch dazu sind die Geräte, für die die Spiele entwickelt werden meist sehr teuer und fressen viel Akku.


    Ich persönlich nutze mein Handy so gut wie gar nicht, weshalb ich vor einigen Jahren beschlossen habe, mir ein Android für 70€ zu kaufen, mit dem ich telefonieren und ab und zu mal texten kann. Mit gemischten Gefühlen beobachte ich seit der Etablierung des Handys den Zuwachs an Videospielern. Sie verändern drastisch die Videospielindustrie.

    Gacha-Spiele und Spiele mit mehr Microtransactions als nötig werden auf den Markt geworfen. Bei Clash of Clans, einem der bekannteren Handyspiele ist man in recht kurzer zeit bei über 14 Tagen Bauzeit. Das halte ich für Unzumutbar - und dennoch wurde es über 100 Millionen mal heruntergeladen. Beide haben im übrigen ein nachgewiesenes hohes Suchtpotenzial, was die Hemmschwelle zum Geldausgeben noch einmal niedriger drückt.


    Klar, wir beobachten solche Microtransactions auch immer häufiger bei AAA-Titeln, aber die Handyspiele leben genau davon- und ihre pure Gewinnspanne ist schwindelerregend. Glücklicherweise wird diese Art von Spielen für den PC noch nicht akzeptiert. Ich befürchte jedoch, dass sie irgendwann den Sprung schaffen könnten. Vielleicht sogar ins VR... und dann werde ich in meinem Altersheim nicht mehr glücklich werden.

  • Die Frage ist: Wo lebst du denn? xD

    In meiner Schule hatte jeder den Gameboy zum Pokemontauschen mit. Sogar meine Volksschullehrerin hatte ab und zu auf längeren Zugfahrten bei Ausflügen und Schullandwochen gegen uns gekämpft, die war gut drauf. Und wir haben für unsere erledigten Wochenaufgaben Pokemonsticker geschenkt bekommen. Erziehung und Motivation für Kinder kann so einfach sein, wenn man als Belohnung Sticker verteilt. xD


    Ansonsten habt ihr alles gesagt. Man ist im Alltag auch oft gar nicht mehr gar so sehr in der Stimmung, um einfach mal zocken zu können oder wollen.

  • Mir fehlt bei der Abstimmung noch „niemals“, früher als Kinder sind wir natürlich auch damit rumgerannt, die Zeit war einfach da gewesen, in der Grundschule immer schön Kämpfe durchgezogen, natürlich noch mit dem Linkkabel.


    Heute kann ich persönlich sagen, dass ich nie in der Öffentlichkeit zocke, ich habe nicht die Zeit und den Nerv dazu, einen Handheld rum zu schleppen, nur damit ich mal 20min spiele.

    Da ich zu 95% eh nicht alleine unterwegs bin wäre es mir auch zu blöd in einer Unterhaltung das Gerät raus zu holen.

  • Wenn ich weiß, dass ich irgendwo länger warten muss (Zug, beim Arzt, etc.) und ich gerade ein Spiel habe, von dem ich mich nur schwer loseisen kann - warum nicht? Auf dem Smartphone ist das eh kein Problem, auch wenn es da bei mir hauptsächlich Gelegenheitsspiele sind, die ich spiele.

    Allerdings dürfen sich Handheld und Smartphone bei mir in der Regel auch noch mit dem eReader kloppen. Und meistens greife ich dann doch zum Reader - nicht, weil ich mich fürs Zocken schäme, sondern weil da das Unterbrechen mittendrin leichter ist. ;)

  • Macks

    Hat das Label Diskussion hinzugefügt