Neues Pokémon-Spiel der Pokémon Company und der Timi Studio Group angekündigt

  • Bin ich froh, wenn weitere 20 Jahre verstreichen und Konsolenspieler der alten Generation aufhören Smartphone-Spieler als nicht wert zu schätzende Spielerbase anzusehen. Wäre das Smartphone vor 20 Jahren schon so weit gewesen, hätte es parallel zu den Haupteditionen die Spiele gegeben und die wenigsten würden sich beschweren. Jetzt muss man sich richtig verteidigen, wenn man als Pokémon-Fan der ersten Generation das Spiel über das Smartphone bevorzugt und sich freut, dass man nicht von den Unternehmen geleugnet wird. Natürlich geht es auch um Geld, aber darum ging es auch bei Pokémon Rot und Blau. Beim Gameboy, beim GameboyColor, bei den DS-Spielen und jetzt der Switch. Das Smartphone ist nur ein weiteres Gerät mit dem zusätzlichen Vorteil, dass es eine breitere Masse erreicht und mehr alten und neuen Fans das Spielen erlaubt.


    Freue mich über die Entwicklung, unabhängig davon, ob das jetzt eines ist oder nicht. Generell ist es für mich sehr schön, dass ich nicht zusätzliche Konsolen kaufen muss, nur weil ich gerne Pokémon spiele. Natürlich, wenn ich dann bestimmte Spiele haben möchte, muss ich das dennoch tun, aber ich habe halt Alternativen, die ich sehr lange Zeit nicht hatte.

    Ich habe prinzipiell nichts gegen Mobile-Spiele, aber diese Videospielsparte ist gespickt mit Skandalen und dafür verantwortlich, dass sich die Videospielbranche vor einem (meiner Meinung nach) negativem Umbruch befindet, nur weil die "heutige Spielergeneration" es an Zeit/Geduld/Ehrgeiz/Ausdauer mangelt. (Offtopic: Wenn die mit solch einer Einstellung ins Berufsleben starten, sehe ich schwarz)


    Und ja, bei klassischen Videospielen geht es auch ums Geld. Vielleicht bin ich mit der Einstellung ein wenig blauäugig, aber ich glaube, dass Entwicklerstudios in erster Linie gute Spiele machen wollen, die die Fans begeistern (so wie Manga-Zeichner/Autoren/Regisseure in erster Linie eine Geschichte erzählen wollen).

    Bei vielen "klassischen" Mobile-Spielen sehe ich dieses "Herzblut" nicht


    Ist aber nur meine Meinung

  • Weißt du, woran man merkt, dass eine Person doch so denkt, wie sie sagt, sie tut es nicht? Indem man sie null gemeint hat, aber sie sich trotzdem vom Inhalt deines Beitrags angesprochen fühlt :D


    jedenfalls sind daran auch viele Vorurteile/Klischees geknüpft. Es gibt auch Videospiele, die darauf ausgelegt sind, dass man weder Geduld noch Aufmerksamkeit investieren muss. Einige davon sind uralt. Das hat btw. auch wenig mit den mobilen Spielen zu tun, sondern mit der technischen Entwicklung allgemein. Darunter fällt vor allem das Internet mit seinen Möglichkeiten, weil wir dadurch permanent Möglichkeiten der Selbstunterhaltung haben, die es früher in einer so einfachen Form nicht gegeben hat. Das Smartphonespiel ist ein Symptom, genauso wie diverse Videospiele. Eine Kausalität zwischen dem Smartphonespiel und der genannten negativen Entwicklung zu postulieren, ist einfach oberflächlich gedacht bzw. wäre das nur korrelativ. Und dass es keine Smartphonespiele gibt, in die kein Herzblut gesteckt wird … nun, darüber will ich nicht mal diskutieren, weil sich das jeglicher Objektivität enthebt und ich solche Diskussionen hier schon zu genüge gelesen habe, um zu wissen, dass es in einer Sackgasse endet.

  • Weißt du, woran man merkt, dass eine Person doch so denkt, wie sie sagt, sie tut es nicht? Indem man sie null gemeint hat, aber sie sich trotzdem vom Inhalt deines Beitrags angesprochen fühlt :D

    Ich habe meine (negative) Meinung über Casual-Spieler und die Mobile-Spiele niedergeschrieben und dann kommst du und schreibst :


    Bin ich froh, wenn weitere 20 Jahre verstreichen und Konsolenspieler der alten Generation aufhören Smartphone-Spieler als nicht wert zu schätzende Spielerbase anzusehen.


    Das lässt nun einmal nicht sonderlich viel Interpretationsraum offen

  • Bei Let's Go wurde auch zuerst gesagt, dass das keinen Einfluss auf die Hauptreihe hat. Das Spiel wurde von den Fans als Spin-Off bezeichnet, obwohl Gamefreak es immer als Maintitle angekündigt hat. Das wollten viele Fans nicht verstehen oder einsehen. Der Nationaldex zeigt, wie ähnlich Sword und Shield zu Pokemon Let's Go ist und von der Go Reihe beeinflusst wird.


    Einige Neuerungen fand ich sogar gut. Fand die Catch Mechanik lustig und das fangen mit dem Joycon. Aber leider gibt es viel weniger Pokemon. In Let's Go waren es auch nur ca. 152.


    Ich hab nichts gegen Casual Spieler. Gönne ihnen jedes Game auf Mobile, aber ich habe ein Problem damit, wenn sich das auf die Hauptreihe auswirkt.

  • Also ich denke in kurz oder lang wird es so hinauslaufen das alle Leute auf Smartphone spielen werden. Heutzutage ist es nicht mehr unnormal unterwegs zu zocken. Die Switch hat mit ihrem Konzept den Nerv der Zeit getroffen.

    Ich habe prinzipiell nichts gegen Mobile-Spiele, aber diese Videospielsparte ist gespickt mit Skandalen und dafür verantwortlich, dass sich die Videospielbranche vor einem (meiner Meinung nach) negativem Umbruch befindet, nur weil die "heutige Spielergeneration" es an Zeit/Geduld/Ehrgeiz/Ausdauer mangelt. (Offtopic: Wenn die mit solch einer Einstellung ins Berufsleben starten, sehe ich schwarz)

    Selbst als man auf Mobilgeräten nicht noch so viel spielen konnte, bestand die Videospielwelt aus vielen Skandalen. Seihen die Lootboxen, der Onlinezwang, die Gewaltverhärlichung in COD etc. Eines darfst du nicht vergessen, das die damaligen Spiele für NES und SNES so schwer waren lag daren das die technick nicht aus gereicht hat einen großen Umfang zu machen. Deswegen hat man damals die Spiele sehr schwer gemacht damit die Leute lange an den Games bleiben. Außerdem darfst du nicht vergessen das für die vielen Spinofsgames andere Spielestudios involwiert sind.


    Um dir mal einen Überblick zu verschaffen.


    Das sind die Spiele die von GF entwickelt wurden. Wie man hier so sieht haben sie zu 90 Prozent die Haupteditionen entwickelt. Nur 3 Spiele von Spinoffs.


    Ich denke das hauptsächliche Problem ist das die The Pokemon Company auf GF viel Druck aufbaut die Spiele immer so schnell zu veröffentlichen. Spinoffs wie Pokemon GO, Rumble, etc. werden von anderes Studios entwickelt. Da Pokemon als Marke sehr stark ist wird die The Pokemon Company versuchen so viel Geld wie möglich zu verdienen.


    Als Fan bleibt einem nichts übrig als auf die Spiele zu verzichten und andere Games zu zocken.

  • Selbst als man auf Mobilgeräten nicht noch so viel spielen konnte, bestand die Videospielwelt aus vielen Skandalen. Seihen die Lootboxen, der Onlinezwang, die Gewaltverhärlichung in COD etc. Eines darfst du nicht vergessen, das die damaligen Spiele für NES und SNES so schwer waren lag daren das die technick nicht aus gereicht hat einen großen Umfang zu machen. Deswegen hat man damals die Spiele sehr schwer gemacht damit die Leute lange an den Games bleiben.

    Ich möchte ja nicht bestreiten, dass die klassischen Videospiele nie Skandale hatten, aber wenn ich einen Blick in bspw den Playstore werfe, sehe ich dort Hauptsächlich Spiele mit Micro-Transactionen.


    Und auch wenn für NES und SNES man die Spiele extraschwer gemacht hat, weil damals die Mittel für viel Umfang gefehlt haben (ich selbst habe nie ein SNES-Spiel gespielt lol) haben danach viele Spiele trotzdem viel Umfang gehabt, ohne dabei alles aufs Leveling zu binden.

    Gutes Beispiel ist dafür Final Fantasy VII. Auch heute brauche ich nur für die Story mehr als 30 Stunden, in denen ich nur die Story spiele. Da ich nie aus Kämpfen fliehe, muss ich auch nie Extra leveling-Stunden einlegen.


    Domtendo spielt ja derzeit auch wieder Diamant. Auch wenn man Diamant mit den aktuellen Pokémon-Spielen vergleicht, merkt man, dass die "alten" Pokémon-Spiele deutlich "schwerer" waren als die heutigen und auch mehr Umfang im Postgame besaßen.


    Es ist auch möglich, ein Spiel mit viel Umfang zu machen, ohne extra viel Leveling einzubauen. Haben viele Spiele aus den 2000-2010 bewiesen

  • Domtendo spielt ja derzeit auch wieder Diamant. Auch wenn man Diamant mit den aktuellen Pokémon-Spielen vergleicht, merkt man, dass die "alten" Pokémon-Spiele deutlich "schwerer" waren als die heutigen und auch mehr Umfang im Postgame besaßen.

    "Schwerer" in Anführungszeichen trifft es eigentlich ganz gut. Denn gerade in seinem Projekt sieht man, wie unendlich anspruchslos zum Beispiel Arenaleiter und Levelkurve in Gen 4 sind. Domi hat sogar seine Meinung zum Spiel, was die "Schwierigkeit" angeht teils revidiert, da er von der extrem geringen Levelkurve im Early- und Midgame enttäuscht war und sie damals als härter empfunden hat. Erst gegen Ende ca. Storyfinale nimmt die Levelkurve an Fahrt auf. Davor aber muss er sich selbst fast schon Challenges auferlegen, um das Spiel auch nur halbwegs interessant zu machen, trotz Nuzlocke, trotz Randomizer...

    Schaut man sich diverse LPs zu Ultra Sonne und Ultra Mond an, zum Beispiel von RubinNischara, Sephiron, LetsPlayMarkus oder auch sogar von Domtendo, so loben sie allesamt den fordernden Schwierigkeitsgrad der Games, erstere drei sind trotz langjähriger Pokémon-Erfahrung mehrmals (!) Gameover gegangen, Was Sonne/Mond betrifft sind Domi und sogar Suishomaru, der für seine Competitive-Erfahrung bekannt war, bei Anabel und Bromley im Postgame Gameover gegangen. Bei Bromley ist das nicht allzu überraschend, da er auf allen seinen Pokémon - auch schon in der Hauptstory - maximierte Stats hat, was vor Gen 7 noch nie vorkam, nicht einmal bei Top 4 und Champ. Suishomaru ist auch in US/UM trotz mehrerer Stahl-Pokémon fast bei Herrscher-Bandelby down gegangen und wurde auch von seiner Freundin (?) vor dem Kampf gewarnt. Letztlich hat es Sui dann in der ebenso fordernd aufgebauten Team-Rainbow-Rocket-Episode erwischt, wo er von Zyrus plattgemacht wurde.

    Schon irgendwie komisch, wenn viele namhafte Nintendo/Pokémon-LPer bei So/Mo/US/UM Gameover gehen. Im Falle von LetsPlayMarkus und RubinNischara sind diese sogar in ihrem So/Mo-LP und später auch in US/UM Gameover gegangen.


    Einige der genannten Persönlichkeiten haben auch - gerade deswegen - angegeben, dass sie schon seit vielen Jahren nicht mehr so viele Probleme bei einem Pokémon-Spiel hatten wie jetzt, geschweige denn Gameover gegangen sind, und teils die Herrscher sogar als unfair (FulltimeGames mal in einem Kritikvideo) oder frustrierend ansehen, von Ultra-Necrozma ganz abgesehen, da die Aburdität dieses Kampfes allgemeiner Konsens in der Community ist. Dies lässt sich auch ganz gut auf Youtube in der Kommentarsektion verfolgen, wenn man mal "Ultra Necrozma Theme" googelt. Nicht die Musik selbst dominiert die Sektion, sondern wie lächerlich schwer der Kampf war und ihn extrem viele ohne entsprechende Vorbereitung im First Try nicht schaffen konnten. Etwas, was selbst nicht einmal bei Cynthia oder anderen nostalgisch-pseudo-anspruchsvollen Kämpfen der Fall war.


    Also so viel zu: Die Pokémon-Spiele sind heutzutage keine Herausforderung mehr.^^


    Wenn du persönlich keine Probleme mit den Games hattest, ist das okay. Aber bitte nicht verallgemeinern. Wie dargelegt gibt es alleine schon unter den bekannten Pokémon-LPern genug Spieler, die Probleme mit den Alola-Games hatten, insbesondere bei den Herrscher-Kämpfen und eben nicht nur bei dem einmaligen U-Necrozma-Battle. :)

  • Snip

    Stimmt, das hatte ich vergessen, Mea culpa


    Trotzdem fehlt es den aktuellen Games sehr an Endgame-content. Vielleicht ist das wieder die Nostalgie, aber ich habe das Gefühl, in den "alten" Spielen hatte ich nach dem Abspann viel mehr zu tun

    In S/US bin ich bei 70 Spielstunden und hab nichts mehr mit dem Spiel vor. Das ist Tiefrekord bei mir in Punkto Pokémon.


    Selbst Lets Go hab ich über 100 Stunden investiert, aber nur deswegen, weil ich dort den Pokédex vervollständigte und mein Team auf Maxwerte brachte

    Apropos Lets Go: Das hat doch einen einfachen Schwierigkeitsgrad oder? ^^"

  • Snip

    Stimmt, das hatte ich vergessen, Mea culpa


    Trotzdem fehlt es den aktuellen Games sehr an Endgame-content. Vielleicht ist das wieder die Nostalgie, aber ich habe das Gefühl, in den "alten" Spielen hatte ich nach dem Abspann viel mehr zu tun

    In S/US bin ich bei 70 Spielstunden und hab nichts mehr mit dem Spiel vor. Das ist Tiefrekord bei mir in Punkto Pokémon.

    Dahingehend gebe ich dir ja auch völlig Recht. Es fehlt definitiv Postgame-Content, die Langzeitmotivation erfordern.

    Allerdings passt dies zur TPCs/GFs aktueller Politik, immer nur den Weg mit dem geringsten Widerstand aka Aufwand zu gehen. Postgame ist ja grundsätzlich optional. Und warum Zeit in Features investieren, wenn ohnehin nur ein Teil der Spiel sich damit auseinandersetzt, wird sich GF womöglich denken. Besonders in OR/AS wurde mal mehr und mal weniger subtil deutlich, dass fakultative Features wie die Safari-Zone, die Kampfzone, das Beerenmix-Spiel oder auch das Rätselhaus gekürzt oder gar ganz gestrichen wurden. Man macht halt nur das mindeste und selbst das ist nicht immer gewährleistet. :verysad:


    Apropos Lets Go: Das hat doch einen einfachen Schwierigkeitsgrad oder? ^^"

    Let's Go wird auch von den meisten vorgenannten Persönlichkeiten als einfach angesehen, wobei Domi dem Spiel bei einigen Stellen und Trainern tatsächlich Schwierigkeit zumisst, bei Mewtu ist er z. B. auch Gameover gegangen (komisch, aber bei US/UM überhaupt nicht :unsure:)

    Ich selbst hatte außer bei Rot überhaupt keine Schwierigkeit mit dem Spiel. Wobei ich sagen würde, dass Let's Go, was Trainer betrifft härter ist als Gen 1 und FR/BG, da es in LGPE zusätzliche Trainer in Form von Trainercoaches gibt, die spürbar stärker sind als normale Trainer. Aber dies wird durch den völlig overpowerten Starter kompensiert. Ich kann dich also beruhigen. Viele in der Community teilen deine Meinung zur niedrigen Schwierigkeit von LGPE.^^

  • Die Switch hat mit ihrem Konzept den Nerv der Zeit getroffen.

    Geht so. Ich habe nicht den Eindruck das die Switch sonderlich häufig wegen ihrem 2 in 1 gekauft wurde sondern weil die Switch endlich mal wieder vernünftig von Nintendo mit Software ausgestattet wird. Ich bin mal gespannt, wie sich die Switch Lite auf die Verkaufszahlen der normalen Switch auswirken wird. Kann mir sehr gut vorstellen, dass die Switch Lite der normalen Switch den Rang ablaufen wird. Gefühlt fand Game Freak glaube ich den Schritt zur Switch auch nicht so toll weil es länger dauert Spiele zu entwickeln.

  • Ja super, noch eine völlig unötige Ankündigung, die mir nur bestätigt, was ich bereits weiß: Pokemon wird zur Smartsphone-Trash-Massenware. Richtig schöner Ramsch, die Fans "kaufen es ja eh" und die Entwickler schämen sich nicht mal für diese Lieblosigkeit. Und ausgerechnet die treuen alten Hasen von früher bleiben auf der Strecke, weil sie gute, sinnvolle, umfangreiche und vor allem VOLLSTÄNDIGE Games erwarten. Und ja, Games wie Shield/Sword sind für mich unvollständig wegen den gestrichenen Pokemon und vollgestopft mit sinnlosen Spielereien, die man meiner Meinung nach sehr gerne hätte weglassen können.


    Das ist so eine blöde Tragödie mit dem Pokemon-Franchise, das ich derzeit nicht mal die alten Games anfasse, weil mich die bloße Idee, Pokemon zu spielen, an den ganzen derzeitigen Mist denken lässt ...

  • Ach wie fein, ein neues Spiel ... Ich weiß, dass sich sowas immer unfair anhört, aber warum nicht Schild/Schwert mit allen Ressourcen gut machen? Nebenspiele sollten Nebensache bleiben; das Hauptprodukt, das noch kommt, hat doch eindeutig Nachbesserungsbedarf (Mons entfallen).


    Edit: Selbst wenn andere solchen Handykrams entwickeln, das Geld kommt ja von derselben Firma. Wieso, weshalb, warum nicht das Geld so mobilisieren, dass die Gen8-Hauptspiele super werden? Apps erscheinen zweitrangig und der Eindruck drängt sich auf, die haben einen Blick fürs Unwesentliche.

  • Da sitzt doch ein komplett anderes Entwickler Team dran oder nicht? Wieso sich dann über die Entwicklung von SwoSh aufregen, wenn die am Mobile Game gar nicht beteiligt sind?
    Oder vertue ich mich?

  • Da sitzt doch ein komplett anderes Spiel dran oder nicht? Wieso sich dann über die Entwicklung von SwoSh aufregen, wenn die am Mobile Game gar nicht beteiligt sind?
    Oder vertue ich mich?

    Nein, tust du nicht, denn auch mich irritiert die Logik hier ziemlich. Wird hier ernsthaft davon ausgegangen, dass die Mobile-Spiele der Hauptreihe schaden und dieser im Weg stehen, obwohl an den Handyspielen doch vollkommen andere Entwickler sitzen?


    Ach wie fein, ein neues Spiel ... Ich weiß, dass sich sowas immer unfair anhört, aber warum nicht Schild/Schwert mit allen Ressourcen gut machen? Nebenspiele sollten Nebensache bleiben; das Hauptprodukt, das noch kommt, hat doch eindeutig Nachbesserungsbedarf (Mons entfallen).

    Schwert & Schild werden nicht dadurch besser, dass völlig andere, von der Hauptreihe unabhängige Entwickler damit aufhören, Handyspiele zu entwickeln. Schließlich verschwendet ja GF keine Zeit mit den Handyspielen, da GF damit absolut nichts zu tun hat.


    Hier wird gerade die Mobile-Sparte mit der Hauptreihen-Sparte verglichen, sprich: Äpfel mit Birnen.


    Also ich bin ja auch der Ansicht, dass die Hauptreihe ziemlich den Bach runter geht, aber GameFreak wird sich nicht plötzlich mehr Zeit und Mühe nehmen für die Spiele, nur weil andere Entwickler nicht mehr an Handyspielen arbeiten. GameFreak hat damit nämlich absolut nichts zu tun.


    Also nur noch mal zum Verständnis: Nicht die Entwickler der Handyspiele oder die Pokémon Company müssen kritisiert werden, sondern GameFreak. Denn DIE sind für die Hauptreihe verantwortlich, niemand sonst.

  • Also nur noch mal zum Verständnis: Nicht die Entwickler der Handyspiele oder die Pokémon Company müssen kritisiert werden, sondern GameFreak. Denn DIE sind für die Hauptreihe verantwortlich, niemand sonst.

    Es sind aber genau diese Mobile Games, die dafür verantwortlich sind, dass Game Freak aktuell und in Zukunft an Einfluss verlieren werden, weil Mobile-Games mit Gacha-Elementen und Micro-Transactions mehr Geld einnehmen werden als die Hauptspiele.


    Weniger Einfluss bedeutet im Falle von Game Freak weniger Mitbestimmungsrecht was Ressourcen (Geld) und Zeit angeht.


    Somit wirken sich die Pokémon Mobile-Games indirekt schon auf die Hauptspiele aus


    Und das ist es, was wir kritisieren, nicht das Spiel, über das wir noch nichts wissen

  • Es sind aber genau diese Mobile Games, die dafür verantwortlich sind, dass Game Freak aktuell und in Zukunft an Einfluss verlieren werden, weil Mobile-Games mit Gacha-Elementen und Micro-Transactions mehr Geld einnehmen werden als die Hauptspiele.


    Weniger Einfluss bedeutet im Falle von Game Freak weniger Mitbestimmungsrecht was Ressourcen (Geld) und Zeit angeht.


    Somit wirken sich die Pokémon Mobile-Games indirekt schon auf die Hauptspiele aus

    Ich finde diese These seeeeehr gewagt, wenn du mich fragst. Und ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wie du darauf kommst und mit welchen stichhaltigen Gründen du diese These untermauern möchtest bzw. untermauert hast? Die Poémon-Hauptreihe verkauft sich millionenfach, neue Generationen (sprich: Schwarz & Weiß, X & Y und Sonne & Mond usw.) generieren Absatzzahlen rund um 15 Millionen.


    Das einzige bisher erfolgreiche Mobile-Spiele ist Pokémon GO, und das nicht aus dem Grund, weil es ein Mobile-Game ist und vollgepackt ist mit Micro-Transaktionen usw. Das Konzept von Pokémon GO hätte nicht besser zum Franchise passen können und hat deswegen nunmal eingeschlagen wie eine Bombe. Natürlich sind es letztendlich die Micro-Transaktionen, die den Erfolg brachten. Aber all das war auch nur möglich, weil Pokémon GO ein geniales Spielkonzept mehr als nur genial umgesetzt hat. Pokémon Masters und Sleep usw. werden nicht im Ansatz an den Erfolg von Pokémon GO rankommen, da wette ich Geld darauf.


    Und die Hauptspiele sind nunmal nach wie vor sehr erfolgreich. Und die Pokémon Company wird auf diesen großen Stützpfeiler nicht verzichten. Ich hab hier irgendwo hier in den News oder in der Plauderecke (kA, wo) gelesen, dass die Pokémon Company GameFreak bald die Pokémon-Lizenz entziehen wird. Keine Ahnung, wer das gesagt hat (und in welchem Topic das war), mich würde aber interessieren, wie er/sie auf diese These kommt. Ich halte die nämlich gelinde gesagt für ziemlich weit hergeholt.

  • Wenn man in Anbetracht des ganzen Geldes, was mit GO und anderen Spielen gescheffelt wird wenigstens den Eindruck hätte, dass das in irgendeiner Form den Hauptspielen zugute kommt, wärs mir ja egal. Leider ist aber eher das Gegenteil der Fall, schnelles Geld machen - ja, aber Qualität und das, was die Fans in den Hauptspielen wollen, liefern - nein. :sad:

  • Wenn man in Anbetracht des ganzen Geldes, was mit GO und anderen Spielen gescheffelt wird wenigstens den Eindruck hätte, dass das in irgendeiner Form den Hauptspielen zugute kommt, wärs mir ja egal. Leider ist aber eher das Gegenteil der Fall, schnelles Geld machen - ja, aber Qualität und das, was die Fans in den Hauptspielen wollen, liefern - nein. :sad:

    Es kommt halt den Ablegern wieder zu Gute. Stell dir vor Pokemon GO würde noch so aussehen wie vor 3 Jahren dann wären sicher kaum noch Spieler dabei. Vielen Pokemon GO Spielern sind die Hauptspieler nunmal auch egal denen ist es wichtig das ihr Pokemon GO weiter mit Updates versorgt wird. Die Hauptspiele müssen ihren Gewinn nun einmal selbst erwirtschaften.

  • Ich finde diese These seeeeehr gewagt, wenn du mich fragst. Und ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wie du darauf kommst und mit welchen stichhaltigen Gründen du diese These untermauern möchtest bzw. untermauert hast?

    Hab ich alles in meinem Blog geschrieben, der sogar auf Seite1 verlinkt hab :ahahaha:

    Wie 'The Pokémon Company' die Marke Pokémon ruiniert


    Edit: bin Grad unterwegs deswegen hab ich nicht viel Zeit, alles hier (nochmal) niederzuschreiben

  • Hab ich alles in meinem Blog geschrieben, der sogar auf Seite1 verlinkt hab :ahahaha:

    Wie 'The Pokémon Company' die Marke Pokémon ruiniert

    Ich hab den bereits gelesen. Und gut geschrieben ist es auch, nur sind die Thesen und Argumente, die du dort aufstellst und erläuterst, halt doch sehr riskant. Deine komplette Argumentation ist auf dieses Interview aufgebaut. Und um ehrlich zu sein, bezweifle ich den Wahrheitsgehalt hinter dieser Aussage, dass GameFreak immer weniger Einfluss hat. Das Problem, dass die Spiele immer unvollständiger sind, ist ja kein neues, das kann man ja seit bereits 2013 mit X & Y beobachten. Und da gab es Pokémon GO noch längst nicht. Und ich glaube kaum, dass GameFreak schon seit Jahren immer weniger Einfluss hat.


    Die Pokémon-Hauptreihe ist nach wie vor ein sehr großer Stützpfeiler der Pokémon Company. Weder wird man GF die Lizenz entziehen, noch wird man die Hauptreihe in irgendeiner anderen Weise einstampfen, nur, um sich stärker auf den Mobile Markt zu fokussieren. Dafür ist die Hauptreihe viel zu erfolgreich.


    Das Problem liegt daher nicht bei der Pokémon Company, sondern bei GameFreak, die ihre Zeit nicht effizient nutzen. Keiner zwingt die, jedes Jahr n neues Spiel rauszuhauen. keiner verbietet GF, mehr Personal einzustellen. Das Problem, dass die hauptreihe sich immer weiter verschlechtert, liegt bei GameFreak und hat nichts mit dem Mobile Markt zu tun.