Episode 1.077: „Aufsteigendes Feuer! Es gibt mehr als einen Rivalen!!“

  • [Erstausstrahlung D: unbekannt, J: 25.08.2019]


    Den ersten Kampf im Halbfinale der Alola-Pokémon-Liga bestreiten Kiawe und Gladio. Kiawes erstes Pokémon, Alola-Knogga, hatte gegen Gladios Wolwerock (Nachtform) kaum eine Chance und ist schnell besiegt worden. Danach hat Kiawe Tortunator in den Kampf geschickt, dem es gelungen ist, Gladios Wolwerock mit seiner neu erlernten Attacke Fokusstoß zu bezwingen. Als zweites und letztes Pokémon schickt Gladio nun sein Amigento in den Kampf gegen Kiawes Tortunator.

    Im folgenden Kampfgeschehen kann sich keines der beiden Pokémon einen Vorteil erarbeiten. Als Tortunator jedoch Hausbruch einsetzt, um so seinen Angriff und seine Initiative zu erhöhen, entschließt sich Kiawe auch gleich dazu, gemeinsam mit Tortunator die Z-Attacke Dynamische Maxiflamme einzusetzen. Doch Gladio kann im letzten Moment reagieren und Amigento mit einer Feuer-Disc ausstatten, was es ihm ermöglicht, das durch die Z-Attacke verursachte gewaltige Flammeninferno zu überstehen. Tortunator ist nach der Attacke und dem bereits vorangegangenen Einsatz gegen Wolwerock sichtbar erschöpft, sodass es Amigentos Zermalmklaue nicht mehr abwehren kann und K.O. geht. [...]


    Zur ausführlichen, bebilderten Zusammenfassung auf Bisafans.de


    1077_02.png 1077_03.png

  • Generell mag ich den SM-Anime um einiges weniger als vorherige Generationen. Auch die Liga hat mich bisher nicht wirklich gehypet. Gewisse Kämpfe waren entweder langweilig, nicht witzig (richtet sich an die Kämpfe, die lustige Elemente einbauen wollten wie zum Beispiel Meltan vs. Hypno oder Bauz vs seine End-Evo) oder zuu vorhersehbar. Dies gilt aber nicht für das Halbfinale (fand schon einige Viertelfinalkämpfe nicht schlecht, mein Highlight Chrys vs. Kaki). Kaki vs. Gladio war an sich recht spannend, jedoch war Wolwerock etwas zu mächtig für meinen Geschmack nun aber zum 2. Teil des Kampfes.


    Ich mochte zunächst diese 1-2 Pokémon-pro-Trainer-Kämpfe nicht jedoch sehe ich inzwischen, dass man so den kämpfenden Pokémon mehr Charakter geben kann (jedoch die Pokémon auf der Reservebank etwas in Vergessenheit raten, was war wieder so besonders an Ash's Wolwerock?) so auch in diesem. Finde, man spürt die Freundschaft und das Vertrauen von Kaki und Tortunator richtig heraus. Der Ausgang des Kampfes war jedoch keine grosse Überraschung.


    Zum 2. Kampf: Es beginnt ähnlich wie gegen Tracy oder zuvor an der Pokémon-Schule mit Erstschlag Bromley. Im Anime wirkt diese Taktik nochmals um einiges Eindrucksvoller als in den Spielen. Danach war ich aber etwas verwundert, wie viele Treffer Miezunder landen konnte, zuvor waren Bromleys Pokémon praktisch unantastbar. Aber das spielt keine grosse Rolle, da Tectass praktisch alle Attacken abblocken oder einfach so wegstecken konnte. Toll fand ich an dieser Episode, wie man wieder Tectass Fähigkeit aufgegriffen hat. Zuvor war wie nicht klar, ob sich sein Pokémon zurückgezogen hat, weil es von Pikachu zu sehr geschwächt wurde oder weil es in Pikachu keine Konkurrenz mehr gesehen hat) Wie es scheint, kann dieses Pokémon im Kampf selbst entscheiden, WANN es sich in den Pokéball zurückziehen möchte (da es im Vergleich zum letzten Kampf gegen Ash VOR der eintreffenden Attacke zurückgezogen hat). Als es ihm zu brenzlig wurde, bekam es dieses Pokémon mit der Angst zu tun und zog sich zurück, ohne Angst vor Verlusten.


    I see now that the circumstances of one's birth are irrelevant.

    It is what you do with the gift of life that determines who your are.

    - Mewtwo Mewtu

    Die liebe Laurayka hat mich mit diesem tollen Boden-Stahl Libelldra überraschtLibelldra :blush: