Wird Ash den Anime verlassen?

  • Arrior

    Es kommen aber immer wieder neue, sehr junge Fans hinzu und auf die konzentriert man sich eben. Ich hab dauernd / oft Kinder, also Kinder zwischen ganz, ganz klein bis 12, 13, im Laden, die Karten oder Sticker kaufen. Natürlich bekommst du von denen nichts mit, wenn du dich im Internet umsiehst und es dort normal ist, dass man über "Fandoms" ab einem gewissen Alter wirklich zu kommunizieren beginnt. Wie auch immer die Kommunikation dann aussieht und unterschiedlichste Wege geht. xD


    *wirft einen Blick auf Naruto, One-Piece, Dragon-Ball und viele andere Anime*
    Nein, tun sie definitiv nicht xD
    Spaß beiseite, auch hier ist das kein "fairer" Vergleich, da die von dir angesprochenen Figuren in Serien/Comics vorkommen, die keine aufbauende Handlung wie diverse andere Anime/Manga (ja, auch Pokémon) haben

    Auch Spongebob, Benjamin Blümchen oder die Simpsons haben keine aufbauende Handlung, deswegen altert dort auch niemand

    Jein, hierbei hat Smaarty gar nicht so Unrecht. Pokemon ist vielleicht ein Anime, aber aufgebaut und gezeichnet ist er sogar ein bisschen mehr wie ein Cartoon, der sich an Kinder richtet. Viele Leute, selbst die wussten, was Animes sind, haben zu Beginn den Pokemonanime für einen Cartoon gehalten. Und er war / ist eben so aufgebaut, weil er sich eben an Kinder richtet. Speziell die ersten Staffeln waren imo auch etwas mehr cartoonhaft gezeichnet.


    Zitat von Smaarty

    So brutal?

    Gar nicht. Ich glaub, du hast dich verlesen. ^^"
    Ich meinte: Natürlich kannst du dir das ansehen. Es ist nichts, was du dir nicht anschauen könntest.

  • Das waren leider nur vier Folgen und nicht gerade etwas, das du dir nicht auch ansehen könntest.

    So brutal?


    Das ist ne doppelte Verneinung, du kannst es dir also bedenkelos ansehen


    Warum dass denn? Es ist doch total harmlos.

    Die Frage hab ich doch darunter beantwortet:


    Ich sehe die Serie, weil ich sie cool finde. Wahrscheinlich sehen ältere da mehr als Kinder.

    Ja, und genau deswegen ist Spongebob eben noch so beliebt bei Erwachsenen, weil Erwachsene dort deutlich mehr sehen


    Ich meine ich der Regel, ich weiß das es auch anders ist, aber die meisten Trickserien die auf Nick, S-RTL,, Toggo, Toggo Plus, ARD und ZDF laufen, da altern die Figuren nicht.

    Naja, das sind auch 0815-Zeichentrickserien/Cartoons aus Deutschland/USA, die haben auch keine aufbauende Handlung wie die meisten Anime


    Arrior

    Es kommen aber immer wieder neue, sehr junge Fans hinzu und auf die konzentriert man sich eben. Ich hab dauernd / oft Kinder, also Kinder zwischen ganz, ganz klein bis 12, 13, im Laden, die Karten oder Sticker kaufen. Natürlich bekommst du von denen nichts mit, wenn du dich im Internet umsiehst und es dort normal ist, dass man über "Fandoms" ab einem gewissen Alter wirklich zu kommunizieren beginnt. Wie auch immer die Kommunikation dann aussieht und unterschiedlichste Wege geht. xD

    Aber auch die werden älter. Ich selbst hab mich mit 16 noch sehr in Pokémon reingefuchst, ehe ich eine PS4 holte und dann sehr lange weg vom Fenster bzgl Nintendo war

    Nur der Umstand, dass mein Leben vor kurzem auf den Kopf gestellt wurde, hat mich zurück zu Nintendo und Pokémon gebracht.
    Aber viele bleiben dann ein Leben lang weg.

    Es macht einfach viel mehr Sinn, sich auf eine Langzeitkundschaft zu fokussieren


    Jein, hierbei hat Smaarty gar nicht so Unrecht. Pokemon ist vielleicht ein Anime, aber aufgebaut und gezeichnet ist er sogar ein bisschen mehr wie ein Cartoon, der sich an Kinder richtet. Viele Leute, selbst die wussten, was Animes sind, haben zu Beginn den Pokemonanime für einen Cartoon gehalten. Und er war / ist eben so aufgebaut, weil er sich eben an Kinder richtet. Speziell die ersten Staffeln waren imo auch etwas mehr cartoonhaft gezeichnet.

    Weiß jetzt nicht, woher das kommt (höre auch zum ersten Mal davon) aber Pokémon hat schon sehr viele der typischen Anime-Eigenschaften, die man in einem Cartoon niemals findet

    Wenn man davon ausging, dass es ein Cartoon sei, dann wahrscheinlich eher deswegen, weil es im Fernsehen zwischen zwei Cartoons lief.

    Wobei nicht einmal dass der Fall sein sollte, da es zuerst auf (korrigiert mich, wenn ich falsch liege) auf RTL II lief, welcher schon zuvor bekannt wurde durch Anime wie Dragon-Ball

    Sorry, aber wenn jemand wirklich behauptet hat, es sähe aus wie ein Cartoon, dann hatte der wohl keine Ahnung x)

  • Das ist ne doppelte Verneinung, du kannst es dir also bedenkelos ansehen

    Oh ich habe mich verlesen.


    Die Frage hab ich doch darunter beantwortet:

    Mein Pfleger, selbst Spongebobfan sagt eben, Kinder sehen das nicht, was Erwachsene sehen, sie verstehen es noch nicht.


    Ja, und genau deswegen ist Spongebob eben noch so beliebt bei Erwachsenen, weil Erwachsene dort deutlich mehr sehen

    Okay, ich nicht, aber ist mir auch egal.


    Naja, das sind auch 0815-Zeichentrickserien/Cartoons aus Deutschland/USA, die haben auch keine aufbauende Handlung wie die meisten Anime

    Ich bin damit zufrieden.

  • Ich meine ich der Regel, ich weiß das es auch anders ist, aber die meisten Trickserien die auf Nick, S-RTL,, Toggo, Toggo Plus, ARD und ZDF laufen, da altern die Figuren nicht.

    Naja, das sind auch 0815-Zeichentrickserien/Cartoons aus Deutschland/USA, die haben auch keine aufbauende Handlung wie die meisten Anime

    Etwas, das man eventuell nicht tun sollte. Speziell, wenn so arg viele Animefans so gerne darüber jammern, dass man sie nicht ernst nimmt und was weiß ich alles.


    1. Episodische Serien haben ihre Daseinsberechtigung und sind anderen nicht "unterlegen". Nur weil man einmal gelernt hat, dass ein Medium einen fortführenden Plot benötigt, muss man sich nicht stur dran halten. Gerade bei kreativen Bereichen sind es ironischerweise die Fans und damit wiederum die Produzenten, die mit Kreativität dann nicht so wirklich was anfangen können und vieles nach einem Konzept runterbeten.


    2. Ich kann es nicht oft genug wiederholen: Vielleicht sollte man Animes nicht über Cartoons stellen und speziell vielen aus den USA nicht als 0815 bezeichnen.

    Das andere Ding ist: Vieles davon sind tatsächlich Kinderserien und werden nach anderen Kriterien aufgebaut als jene, die du vielleicht gewöhnt bist.


    Arrior

    Es kommen aber immer wieder neue, sehr junge Fans hinzu und auf die konzentriert man sich eben. Ich hab dauernd / oft Kinder, also Kinder zwischen ganz, ganz klein bis 12, 13, im Laden, die Karten oder Sticker kaufen. Natürlich bekommst du von denen nichts mit, wenn du dich im Internet umsiehst und es dort normal ist, dass man über "Fandoms" ab einem gewissen Alter wirklich zu kommunizieren beginnt. Wie auch immer die Kommunikation dann aussieht und unterschiedlichste Wege geht. xD

    Aber auch die werden älter. Ich selbst hab mich mit 16 noch sehr in Pokémon reingefuchst, ehe ich eine PS4 holte und dann sehr lange weg vom Fenster bzgl Nintendo war

    Nur der Umstand, dass mein Leben vor kurzem auf den Kopf gestellt wurde, hat mich zurück zu Nintendo und Pokémon gebracht.
    Aber viele bleiben dann ein Leben lang weg.

    Es macht einfach viel mehr Sinn, sich auf eine Langzeitkundschaft zu fokussieren

    Und auch dann werden Neue hinzukommen? ^^"

    Außerdem verliert man immer wieder Interessen im Leben und gewinnt Neue. Ein paar bleiben halt und die anderen nicht. Ich hab auch ein paar "Stammfandoms" seit Jahren, und manche seit Jahrzehnten, mehr oder minder, und andere Dinge mag man eben, aber irgendwann sind sie einem nicht mehr so wichtig, wie anfangs das war. Passiert halt. Aus manchen wächst man halt auch raus und aus anderen nicht.

    Gerade die "Langzeitkundschaft" sind diejenigen, die voller Nostalgie sind, oder voller Entitlement von "ich bin schon so lange dabei, MIR muss man es recht machen." Neuen Wind bringen die selten in etwas rein. Kaum wird etwas verändert, finden die es zu 90 % furchtbar.


    Jein, hierbei hat Smaarty gar nicht so Unrecht. Pokemon ist vielleicht ein Anime, aber aufgebaut und gezeichnet ist er sogar ein bisschen mehr wie ein Cartoon, der sich an Kinder richtet. Viele Leute, selbst die wussten, was Animes sind, haben zu Beginn den Pokemonanime für einen Cartoon gehalten. Und er war / ist eben so aufgebaut, weil er sich eben an Kinder richtet. Speziell die ersten Staffeln waren imo auch etwas mehr cartoonhaft gezeichnet.

    Weiß jetzt nicht, woher das kommt (höre auch zum ersten Mal davon) aber Pokémon hat schon sehr viele der typischen Anime-Eigenschaften, die man in einem Cartoon niemals findet

    Wenn man davon ausging, dass es ein Cartoon sei, dann wahrscheinlich eher deswegen, weil es im Fernsehen zwischen zwei Cartoons lief.

    Wobei nicht einmal dass der Fall sein sollte, da es zuerst auf (korrigiert mich, wenn ich falsch liege) auf RTL II lief, welcher schon zuvor bekannt wurde durch Anime wie Dragon-Ball

    Sorry, aber wenn jemand wirklich behauptet hat, es sähe aus wie ein Cartoon, dann hatte der wohl keine Ahnung x)

    Sowohl Cartoons wie auch Animes haben dutzende verschiedene Stile, aber man kann eben trotzdem einen gemeinsamen Nenner finden und ja, Pokemon ist mehr wie ein Cartoon aufgebaut. Das liegt nicht nur am Zeichenstil, sondern auch an vielen anderen Dingen. Selbst der Zeichenstil sah zu Beginn viel weniger "Anime" aus, als etwa in XYZ.

  • Ich weiß jetzt nicht, wie du darauf kommst, dass ich gesagt haben könnte, dass Anime besser seien als Cartoons bzw dass Serien, die eine aufbauende Handlung haben, besser sind als Episodische Serien, aber:

    Das hab ich nie gesagt und würde ich auch nicht sagen.


    Der einzige Grund, wahrscheinlich auch der Grund, warum du das da hineininterpretiert hast, warum ich Cartoons als 0815 bezeichne, ist der, dass viele Cartoons, im Gegensatz zu den meisten Anime, für mich nichts besonderes mehr sind. Anime (und Manga) beeindrucken und prägen mich auch heute noch deutlich mehr als es Cartoons und Zeichentrickserien aus Deutschland je konnten


    Wenn, dann würde ich Episodische Seren dafür kritisieren, dass sich die Charaktere nie weiterentwickeln und es so gut wie keine Charakterentwicklungen gibt. Aber ich möchte auch festhalten, dass das nichts schlechtes ist, für mich ist es nur nichts mehr.


    Und Pokémon ist nun einmal eine Serie, die eben nicht Episodisch ist, aber trotzdem verändert sich der Hauptcharakter nie. Teilweise entwickelt er sich sogar zurück.

    Deswegen überrascht es mich nicht, dass viele Fans der Meinung sind, dass man Ash entweder endlich weiterentwickeln sollte, oder ihn austauschen.
    Ash's Begleiter werden verheitzt wie billiges Brennholz, haben aber deutlich mehr Charakterentwicklung als Ash in den ganzen 20 Jahren und ist dementsprechend für viele Fans auch interessanter.

    Und die Tatsache, dass "Nebencharaktere" interessanter als der Hauptcharakter sind, obwohl sie weniger Screentime in der gesamten Serie haben, ist für mich (und andere) jetzt nicht unbedingt eine Stärke des Anime

    Und da wünschen sich Kritiker und Fans eben eine Änderung

  • Ja schon, ist für mich auch der Fall, aber ich mochte Cartoons (Avatar mal ausgenommen und die Simpsons auch, wenn du Satire dazuzählen willst) noch nie wirklich / gar nicht. Bei Animes gibt es auch vieles, was mich enttäuscht, also zumindest, wenn es dann den zigsten Harem und Otaku Self-Insert gibt. ^^"
    Das Ding ist: Viele Cartoons sind gar nicht 0815, ich muss Dinge wie Steven Universe nun nicht zu Ende sehen, ein bisschen hat mir gereicht und irgendwie konnte es mich nicht mitreißen, aber naja, wird vielleicht. Ich mag solche Zeichenstile einfach gar nicht. ^^"


    Das versteh ich schon, also das brauchst du mir nicht zu erklären, aber dafür ist der Anime wohl gar nicht ausgelegt. Die Serien sollen jetzt auch nicht wirklich oder eher lose zusammenhängend sein. Daher kannst du sagen, ist das jedes Mal eine neue Version von Satoshi.

    Wie auch immer: Ich habe eben nicht so große Erwartungshaltungen. Zwar an die Nebencharaktere ja und an manche Animationen etc.., aber Satoshi ist mehr als Identifikationsfigur für Kinder gedacht. Deshalb wird er nunmal so geschrieben, wie er ist.

  • Hab bei dem Thema immer das Gefühl, als wenn die Leute, die die Show NICHT schauen dann immer am lautesten sagen, dass Ash schlecht ist und die Serie ohne ihn besser wäre, (So wie Leute, die nur Kanto mögen, aber ja WISSEN, dass das danach nicht gut ist und die, die es konsumieren, mögen es.)

    auch, wenn sich das Prinzip dieser Serie auch ohne Ash nicht wirklich ändern würde. ich mein, Alola ist da schon ganz anders und Leute bewerten da nur den Artstyle. Hätte also auch ohne Ash keine wirkliche Chance bei diesen Leuten.


    Ich glaub nicht mal, dass die Show mehr Zuschauer hätte, wenn Ash weg wäre, weil die Leute von Anfang an nie Interesse hätten. Ich für meinen Teil mag Ash und fände es komisch, wenn er weg wäre. Es gibt zwar die momentane potentielle Lösung, dass sie seine Reise in Alola abschließen können und dann übernehmt der Ash aus dem AU, weil ja auch das AU Logo für die neue Serie genutzt wird. Das wäre zwar dann immer noch Ash, aber der Gedanke, dass der eigentliche Ash dann ne beendete Story hätte, wäre dennoch komisch. So rein vom Gedanken. Aber mal abwarten.


    Die Serie ist für junge Zuschauer und da muss Ash nicht altern, weil er dann immer für die neue junge Generation der Held ist. Wäre komisch, wenn der da erwachsen wäre. Ich mein, wozu auch? PKMN Kämpfe und Reisen ändert sich ja nicht wegen dem alter vom Protag. Klingt eher so als wenn ältere Leute nur 'erwachsenen stuff' haben wollen. Origins hatte Rot und war auch eher lahm.

  • Naja ich fand schon das Ash Charakter gealtert ist. Ich fand von Gen 1 bis Gen4 wurde er erfahrener und man merkte das er sich deutlich gestiegen hat aber bei S/W hat man einfach alles weggeworfen was man aufgebaut hat. Dann mit Kalos kommt plötzlich ein anderer Ash und dann plötzlich schlägt man wieder in S/M in die gleiche richtung wie S/W nur finde ich weitaus mehr als zuvor.

    Wenn ein neuer Prota kommt kann ja sein alter mit 14-15 nicht verkehrt sein.

    In den Spielen waren soweit ich weiß die Protas in G/S 10 in R/S und D/P 12 in S/W 14 in X/Y 16 und dann in S/M 11. Man merkt wie rapide man bei den Protas umgeschwenkt ist und mit den Anime dazu zeigt sich das ein großer Umbruch da stattfand. Ab da war Pokémon für mich nicht mehr Pokémon. Ich war nicht zufrieden mit der Entwicklung die ab da begannen obwohl ich das schade darum finde. Es wurde für mich immer peinlicher zu sagen dss ich Pokémon mag. Ich bin älter geworden und habe andere Vorstellungen :ohno:

  • Naja.

    Ich habe mir die Sache etwas durch den Kopf gehen lassen.

    Irgendwas "neues" bräuchte man schon. Immer dreht es sich halt um Ash. Ash altert nicht, Ash kann nicht sterben (obwohl er das ja schon ein paar mal ist). Ash besucht eine Region, verweilt dort ne Weile, dann geht die Story von vorne los.

    Das einzige was sich abgesehen von den Pokemon und seinen Begleitern noch verändert sind halt dass neue "Formen" hinzukommen oder eben Dimensionen.

    Und ja ich bleibe dabei. 20 Jahre sind für einen Anime ne lange zeit. Und immer ein und den selbten "Typen" herumeiern zu sehen wird doch langweilig, findet ihr nicht?

  • Ich glaube nicht, dass Ash den Anime verlassen wird, einfach aus Marketinggründen. Ich glaube auch nicht, dass das die Qualität des Animes zwangsläufig "anheben" würde oder so. Es gab zu Johto-Zeiten ja mal dieses eine Special, "The Legend of Thunder". Da war nicht Ash der Protagonist, sondern Jimmy, der auf dem Spielercharakter Gold aus den Spielen Gold und Silber basierte. Das Problem ist halt: Jimmy ist im Grunde genommen Ash, nur ein bisschen älter. Er hat quasi dieselben Ansichten, dasselbe Temperament, usw. Und ich hätte halt die Befürchtung, dass ein Ash-Ersatz eben genau das wird: Nicht ein badass-Trainer, nicht ein Charakter mit interessanter Backstory, sondern einfach Ash 2.0.

    Die Sache ist halt: Ein Pokémon-Anime ohne Ash ist nicht zwangsläufig gut und ein Pokémon-Anime mit Ash ist nicht zwangsläufig schlecht. Den dritten Film (Im Bann der Icognito) kann ich mir auch heute, mit 23, noch problemlos geben, weil er interessante Charaktere, ein interessantes Setting und einen interessanten Plot hat. Vom Sonne und Mond-Anime kenne ich im Grunde nur den Zweiteiler mit Schlingking (ich hatte mir den mal als Inspiration für eine Geschichte über diese UB angesehen), aber über den kann ich eigentlich genau dasselbe sagen: Gutes Worldbuilding, gute Charaktere, guter Plot. Diese Beispiele sind beide nicht perfekt, aber was ich damit sagen will, ist: Auch mit einem Ash als Protagonisten kann man Geschichten schreiben, die auch für Erwachsene interessant und sehenswert sind. Und das, obwohl sie gleichzeitig so kinderfreundlich sind wie immer.

    Wenn ich hier also Argumente höre wie "Pokémon ist halt für Kinder, ihr seid nur nicht die Zielgruppe", versteh ich das einfach nicht ganz. Warum kann man nicht eine Serie schreiben, die für Kinder wie auch für ältere Fans interessant ist? Ich meine, das geht. Die eben genannten Beispiele zeigen, dass das sogar innerhalb der Serie Pokémon geht. Und Pokémon-Fans sind längst nicht mehr nur Kinder und da finde ich es schade, dass die älteren, die schon lange dabei sind, bei einem kompletten Medium -- dem Anime -- einfach links liegen gelassen werden, obwohl es eigentlich nicht sein muss.

    Ich glaube, worauf ich hinauswill, ist Folgendes: Der Anime muss nicht nur "für Kinder" oder nur "für Erwachsene" sein. Er kann auch beides sein. Und das halte ich für wünschenswert. Ob das nun mit oder ohne Ash geschieht, ist mir dabei ziemlich gleich, obwohl es halt schon nicht für die Qualität des Charakterwritings spricht, wenn alle anderen Charaktere und Pokémon um ihn herum um ein Vielfaches interessanter sind als er selbst.