Vote der Woche #469 (26.07.2020 - 02.08.2020) - Wie findet ihr es, dass Smartphone-Spiele oft sehr schnell ihren Service einstellen?

Die Insel der Rüstung erwartet euch!


Alle Informationen zum ersten Teil des Erweiterungspasses "Die Insel der Rüstung" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Rüstungsinsel-Infoseiten | Pokédex | Routendex
  • Wie findet ihr es, dass Smartphone-Spiele oft sehr schnell ihren Service einstellen? 54

    1. Sehr schade, langlebige Spiele wären mir lieber. (21) 39%
    2. Mir wäre sich wiederholender Content lieber als gar keiner. (6) 11%
    3. Ich interessiere mich nicht für solche Spiele. (27) 50%
    4. Anderes (bitte anführen) (0) 0%

    Seit Mittwoch ist das vor vierzehn Monaten veröffentlichte free2play Spiel Pokémon Rumble Rush offline gegangen. Wie findet ihr es, dass Smartphone-Spiele sehr schnell ihren Service einstellen?


    Nehmt an der Umfrage teil und tauscht euch mit anderen Usern aus! Wir freuen uns natürlich auch auf eure Vorschläge und Einsendungen zu zukünftigen Votes.

  • Moxie

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Mich interessiert es schlichtweg nicht, da ich aber auch kein übergroßes Interesse an Free-2-Play/Smartphone-Games habe.


    Überraschen tut es mich aber nicht. Spiele wie Pokémon-Rumble-Rush haben nur den Existenzgrund und sind so designed worden, um den Spielern (genauer gesagt, den "Whales") das Geld aus der Tasche zu ziehen

    Und wenn diese Spiele den Zweck nicht erfüllen, werden sie eben eingestellt. Selbst wenn einige wenige Spieler, die keine Whales sind und keinen Cent ausgaben, Spaß an dem Spiel hatten

  • Mich interessieren die Spiele auf Dauer nicht, weswegen ich das auch ausgewählt habe, aber prinzipiell wäre es mir lieber, wenn sich der Content einfach wiederholen würde. Das beste Beispiel dafür ist Pokémon Shuffle, das man immer noch täglich spielen kann und es macht immer noch Spaß. Zwar spiele ich es nicht täglich, aber immer mal wieder.

  • Den meisten Free-to-Play-Spielen auf dem Smartphone merkt man halt schnell an, dass sie eher auf Monetarisierung ausgelegt sind und nicht so sehr darauf, dem Spieler wirklich Spaß für seine investierte Zeit zu bieten und dementsprechend bleibt das Interesse bei mir meistens aus. Nicht zuletzt auch deswegen, weil viele namhafte Titel der letzen Jahre sehr schnell ihren Service eingestellt haben und durch ihre Onlinefunktionen auch nicht mehr spielbar waren. Genau deswegen überlege ich auch immer dreimal, ob es sich wirklich lohnt, Zeit zu investieren, da das eins meiner Hauptprobleme mit diesen Spielen ist.


    Persönlich gefallen mir da solche Titel wie Pokémon Café Mix, die zwar auch einen laufenden Service haben, aber jederzeit und offline gestartet werden können, sodass der Fortschritt nie verloren geht, wenn man nicht selbst die Daten löscht. Dieses Konzept könnten gerne mehr Titel adaptieren.

  • Die meisten Spiele, die "abgeschaltet" wurden, habe ich nie gespielt, daher interessiert es mich eigentlich nicht. Allerdings gibt es ein Spiel, von dem ich erst einen Tag nach Abschaltung erfahren habe und gern gespielt hätte. Da fand ich das ganze doof.


    Insgesamt kann ich die Macher verstehen - die Spiele weiter mitzuschleifen bedeutet, dass man immer wieder daran arbeiten muss - und wenn es nur die Bugbehebung ist, die mit einem OS-Update daher kommen könnte. Und das nicht nur für ein System wie auf den Konsolen, sondern auf viele verschiedene Smartphone-Versionen. Denn noch schlimmer als das bewusste Abschalten ist das "Ups, das Spiel ist auf einmal nicht mehr kompatibel mit deinem Gerät!"-Desaster.

  • Grundsätzlich interessieren mich solche Spiele einfach nicht. Das dann viele Handy Spiele dann so schnell eingestellt werden, ist für mich noch ein weiterer Grund, diese zu meiden. Ich selbst möchte Spiele auch länger als z. B. ein Jahr spielen. Für so etwas wäre mir mein Geld zu schade. Es wäre nicht ganz so schlimm, wenn diese Spiele nichts kosten, aber auch dann hätte ich wohl kein Interesse an solchen Spielen.

  • Mich persönlich interessieren solche Spiele auch gar nicht bzw. benutze ich sowieso selten mein Handy.


    Für solche Spiele wäre mir mein Geld einfach zu schade, also wenn ich spiele Spiele, dann schon auf Konsolen.

  • FtP-Spiele sind nicht so meins... Lieber gebe ich einmal Geld für eins aus, dass mich überzeugt und habe dann den gesamten Kontent. (Oder eben mit DLC für später veröffentlichtes.) Generell habe ich mittlerweile derart viele Spiele, dass ich genug zu spielen habe^^ (und habe noch ne lange whishlist)


    Dass der Service jederzeit eingestellt werden kann, schreckt mich aber auch generell von reinen Onlinespielen mittlerweile ab.

    Meinungsfreiheit hört genau da auf, wo man dafür argumentiert die Rechte anderer einzuschränken.

  • Also mich interessieren Handyspiele schlichtweg einfach nicht.

    Für mich ist mein Handy nur ein Kommunikationsmittel, im Vergleich zu meinem alten Handy, habe ich nichtmal eine App zum Spielen drauf.


    Ich spiele Pokemon auch eigentlich ausschließlich auf Konsolen. Zwar hatte ich kurzer Zeit auch mal Pokemon Go gespielt, letztlich aber hat es nur unnötig Akku gezogen und nichts gebracht aufm Land. xD

    Und das Rumble das hat mich noch nie angesprochen. Also das 3Ds-Spiel habe ich zum Beispiel auch nicht, weil es nicht so ansprechend auf mich wirkte.


    Da mich Handy-Spieleapps null interessieren, macht es mir nun auch nichts aus, dass diese Apps eingestellt werden. Jedoch finde ich es auch eine berechtigte Frage, wieso die Hersteller das tun müssen und ob sich dadurch die Entwicklung der App überhaupt gelohnt hat. Denn die Dauer des Bestehens der oben genannten App war ja nun iwie nicht so lange, was iwo eigentlich für das Spiel dennoch schade ist.

  • Ich interessiere mich nicht für solche Spiele und ich habe nicht mal ein Smartphone. Insofern tangiert es mich kein Stück, wenn Handyspiele ihren Support verlieren. Aber ich merke, dass eine gewisse Abhängigkeit (nicht nur bei Spielen) von der Cloud vorherrscht, wenn man einige Applikationen nicht rein lokal ausführen kann.

  • Obwohl ich inzwischen tatsächlich ein Smartphone besitze, eher notgedrungen und aufgezwungen als tatsächlich gewollt und das Teil bei mir Zuhause nur rumliegt und kaum genutzt wird, ist das Interesse an kompatiblen Spielen ohenhin nicht vorhanden. Ich habe genug Konsolen und genügend Spiele dafür, um mich langfristig zu beschäftigen, weshalb ich nicht noch dazu übergehen muss, auf dem Smartphone zu spielen. Das einzige, was ich tatsächlich auf meinem Nokia Dual spiele ist das gute alte "Snake". Braucht keine Updates und funktioniert immer, egal ob an der Schlange zur Kasse oder während einer anderen Tätigkeit, die meine Aufmerksamkeit nur eingeschränkt benötigt.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an,
    das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde,
    anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern."


    [Astor, Pokémon - Schwarze Edition]

    Nur noch sporadisch im BisaBoard.

  • Das generelle Problem an diesen Spielen sehe ich eher darin, dass man den eigenen Spielstand nicht auf dem Gerät hat. Es gibt da, wie bereits oben genannt, einige Ausnahmen, aber das ist meines Erachtens trotzdem eher die Seltenheit.


    Ja, ich spiele mobile Spiele, aber ich bin trotzdem kein Gachagame Sympathisant.

    Je mehr ein Spiel auch die Free 2 Play Spieler zufrieden stellen kann, desto besser. Fertige Mobile Spiele für einen Festpreis habe ich jedoch noch keine erworben.


    Das Problem an den ganzen Minitransaktionen ist ja meiner Meinung nach, man gibt Geld aus, aber wenn die Anbieter die Server abschalten ist spätestens dort jeglicher Fortschritt weg.


    Ich bin mir auch bewusst, dass man in vielen Competitive Spielen auch erstmal investieren (nicht nur Geld) muss, um konkurrenzfähig zu sein, sei es ein Sammelkartenspiel oder ein Ranked Videospiel.


    Ich wollte damals, dass Pokémon Go floppt, da ich die Cartridge Spiele sowieso lieber mag. Ich habe auch schon mal Geld für einen Raidmarathon ausgegeben, jedoch bin ich davon überzeugt, dass mir die kostenlosen Optionen meist genügen.


    Ich mag die Option, die Gen 1 Pokemon samt alola Formen nach Kanto porten zu können, jedoch warte ich noch sehnsüchtig auf die Verbindung zu Home. Da könnten dann viele unnötige ShinyDuplikate landen, damit meine 3000 Slots sich endlich mal leeren würden.

    Außerdem bin ich aktuell sehr zufrieden, wie Niantic alte Features in dieses Spiel einbaut. Cryptos und bald die Mega-Entwicklung.


    Im Grunde ist Pogo für mich ein MMOG, nur dass man dafür halt im Normalfall nach draußen muss und mit anderen Interagieren sollte.

  • Grundsätzlich habe ich nichts gegen F2P Spiele. Diese dann aber bei "Misserfolg", also ausbleibendem Geld, einzustellen, finde ich ein absolutes Unding des Kapitalismus. Immerhin steckt da auch Entwicklungsarbeit drin, und mit dem Einstellen solcher Spiele gesteht man sich doch ein, dass das Spiel schlecht war. Hätte man es gleich ordentlich programmiert, gäbe es auch keinen Grund, das Spiel wieder einzustellen.

    Außerdem kann man solche Spiele auch so gestalten, dass sie grundsätzlich frei spielbar sind, man sie aber auch für einen festen Betrag kaufen kann, um das Tempo zu beschleunigen (z.B. PokémonQuest). Dann braucht es keine fortlaufende Entwicklung, die Kosten werden früher oder später gedeckt, und wer Spaß an dem Spiel hat muss nicht befürchten, dass es frühzeitig eingestellt wird. Natürlich haben diese Spiele keinen besonders hohen Wiederspielwert, aber hey, dann hole ich mir eben ein neues Spiel, wenn es bis in den letzten Winkel erforscht ist. Langfristig habe ich da mehr von, als immer das gleiche neu aufgegossen zu bekommen und dafür auch noch kontinuierlich zu bezahlen.