Vote der Woche #499 (21.02.2021 - 28.02.2021) - Wie ist eure Meinung zu Remakes oder Remaster von Videospielen?

Die Kronen-Schneelande erwartet euch!


Alle Informationen zum zweiten Teil des Erweiterungspasses "Die Schneelande der Krone" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Kronen-Schneelande-Infoseiten | Pokédex | Routendex

  • Wie ist eure Meinung zu Remakes oder Remaster von Videospielen? 50

    1. Ich wünsche mir mehr Remaster (10) 20%
    2. Ich wünsche mir mehr Remakes (23) 46%
    3. Finde sie nur bei vereinzelten Spielen gut (20) 40%
    4. Ich stehe dem neutral gegenüber (11) 22%
    5. Remaster gefallen mir nicht so (1) 2%
    6. Remakes gefallen mir nicht so (1) 2%

    Umfrage endet am 28. Februar 2021, 09:59

    Am 17. Februar 2021 wurde in einer Direct-Präsentation von Nintendo das Remake von The Legend Of Zelda Skyward Sword als HD Version für die Switch angekündigt. In der Vergangenheit erhielten bereits viele andere Spiele Remakes, unter anderem auch weitere Zelda Spiele für die Vorgängerkonsole der Switch, die WiiU. Diese Woche wollen wir von euch wissen, was eure Meinung zu Remakes oder Remastered-Versionen ist.

    Nehmt an der Umfrage teil und tauscht euch mit anderen aus! Falls ihr Vorschläge für zukünftige Votes habt, könnt ihr diese gern einsenden.

  • Grundsätzlich für Remakes, wenn sie gut gemacht sind und das Original spürbar in vielen Punkten verbessern, sprich Grafik, Steuerung, Gameplay, Spielinhalte. Man muss merken, dass es sich wie ein neues Spiel anfühlt, wo wirklich Arbeit drin steckt. Also einerseits muss es sich frisch anfühlen, andererseits darf es natürlich auch nicht zu sehr vom Original abweichen, weil mit dem Spielen von Remakes immer so n bisschen Nostalgiegefühle einhergehen.

    Gutes Beispiel dafür sind die Remakes zu Pokémon Gold & Silber, Heart Gold und Soul Silver, die sich vom Original sehr deutlich abheben, es in sämtlichen Kriterien aufmotzen, aber den "Remake-Aspekt" beibehalten. Man hat glaub nicht viel bei der Hauptstory verändert, dafür aber eben viel drum herum, Spielinhalte, Postcontent usw. Das finde ich dann ganz gut.


    Remaster sind auch okay, wobei ich Remakes da deutlich bevorzuge. Remaster sind Spiele, die das Ursprungsspiel meist weitestgehend unverändert lassen, nur mit neuer Grafik versehen. Ein gutes Remaster hat einen neuen Grafikstil, Anpassungen & Verbesserung in Sachen Steuerung und auch Menüführung. Aber ansonsten ist das Spiel weitestgehend unverändert. Finde ich auch gut, wenn man es richtig macht.

    Nun, völlig falsch gemacht hat man es bei der Super Mario Collection, die letztes Jahr zum Jubiläum erschien. Denn die Spiele sind weder Remake noch Remaster, es sind Ports, die quasi zu 100 % unverändert sind. Es wurde kein neuer Grafikstil draufgeworfen, es gibt keine merkbaren Verbesserungen im Desing, man hat lediglich das Hud neu gemacht und die Auflösung etwas nach oben geschraubt. Und das hat mir schon sehr missfallen. Fällt mir jetzt im Übrigen auch bei Skyward Sword aus. Hab das Original nie gespielt, aber für mich sah es im Trailer so aus, als hätte man das Original auch einfach nur hochskaliert, Texturen scheinen unverändert und sehen in HD sehr verwaschen aus. Das hat dann nicht mehr viel mit Remastern oder Remakes zu tun, das geht mehr in Richtung Portierung. Das hat bei Wind Waker und Twillight Princess um einiges besser ausgesehen.


    Ich wünsche mehr mehr Remakes, wenn sie gut sind. Gibt vereinzelte Spiele, wo ich ein Remake eher ablehnen würde (aktuelles Beispiel sind Pokémon Diamant & Pokémon Perl), aber Nintendo darf mir gerne Remakes zu alten geilen Spielen bieten. Banjo-Kazooie, Banjo-Tooie, Paper Mario & Paper Mario 2, immer her damit :D

  • Fällt mir jetzt im Übrigen auch bei Skyward Sword aus. Hab das Original nie gespielt, aber für mich sah es im Trailer so aus, als hätte man das Original auch einfach nur hochskaliert, Texturen scheinen unverändert und sehen in HD sehr verwaschen aus.

    Da ich das Original kenne: Ja, die Auflösung wurde hochgeschraubt, wodurch das Bild deutlich angenehmer anzusehen ist, und dementsprechend sind die Texturen auch schärfer. Was die Verwaschenheit angeht, orientiert sich der Grafikstil von Skyward Sword stark am Impressionismus und dieser Stil zeichnet sich dadurch aus, dass Farbübergänge weich sind. Ich würde dir empfehlen, mal nach entsprechenden Bildern zu suchen und selbst darüber zu urteilen, wie gut das umgesetzt ist (Monet gilt als der bekannteste Künstler des Stils).


    Ansonsten bin ich weder Remakes noch Remastern abgeneigt, solange sie gut umgesetzt sind. Remaster tendieren halt eher dazu, dass sie nur ein Grafik- und Sound-Update bieten und sofern keine neuen Inhalte dabei sind, bin ich daran auch eher uninteressiert. In den meisten Fällen ist es also spielabhängig, ob mir eine Neuversion gefällt oder nicht.

  • Ich finde Remakes/Remaster in der Regel gut z.B. bin ich sehr dankbar, das im Jahre 2018 Toys for Bob für die Spyro Trilogie eine Remastered-Version produzierte. Denn so wie es gehandhabt wurde hat es mir hervorragend gefallen und weckte Kindheitserinnerungen in mir.


    Auch freue ich mich über Remakes zu Pokemon-Spielen, in der Regel sollte es dann auch bei einem Remake bleiben bzw. ist irgendwann der Braten auch fett genug.


    Zum Beispiel gibt es mittlerweile schon das "2. Kanto-Remake" (benutze bewusst die Anführungszeichen) in Form von LGP/LGE (zuvor Feuerrot/Blattgrün), wenn auch mit anderer Spielmechanik, bevor andere Spiele überhaupt ihr Remake hatten.


    Auch denke ich persönlich, das sich nicht unbedingt für jedes Spiel ein Remake lohnt, aber das ist dann auch wieder eine Frage der Interesse.

  • Ich mag eigentlich Remaster und Remakes, würde aber letztere eher bevorzugen.


    Meine Lieblings-Remakes in Sachen Pokémon sind für mich HeartGold & SoulSilver und Omega Rubin & Alpha Saphir. Ich finde aber auch das Remake zu Links Awakening sehr gut. Das hat mir so viel Spaß gemacht, dass es es locker schon so um die 10 x gespielt habe. Die Veränderungen, die es in den Spielen gab, waren immer sehr gut und nötig und dennoch kann man noch die Story, die man ja aus den Originalspielen kannte, gut erkennen. Ein Beispiel: Im Remake von Links Awakening gibt es deutlich mehr Herzteile und Zaubermuscheln. Diese wurden teilweise in den Minigames (wie dem Angeln z. B.) versteckt. Im Original musste man die maximal 1 x im gesamten Spiel schaffen und dann nie wieder. Das wurde im Remake geändert.


    Remaster habe ich bisher nur zwei gespielt, soweit ich mich erinnere. Ich habe mir für die Switch die Spiele Asterix und Obelix XXL 1 Romastered und XXL 2 gekauft. Die Originalspiele erschienen damals (zu Windows XP Zeiten) für PC und PS 2. Ich habe sie damals für den PC gekauft und die Jahre viel Spaß damit gehabt. Leider konnte ich beide seit spätestens Windows 10 nicht mehr spielen und bin so daher auf die Remasters gekommen.

    Das XXL 2 Remaster gefiel mir von beiden noch am besten, auch wenn es an einer gewissen Stelle im Spiel zum Spielabsturz gekommen ist. Bei XXL 1 sind aber so viele Bugs im Spiel wie z. B. grauenhafte Lichteffekte und Soundtrackabbrüche, dass ich dessen Kauf zu dem Preis (45 € glaube ich) noch heute bereue. Nennenswerte Patches gab es nicht.


    Aufgrunddessen bevorzuge ich daher eher die Remakes.

  • Ich persönlich wünsche mir mehr Remakes/Remaster von alten Spielen und hoffe sogar darauf, dass manche Spiele-Entwickler dieses Konzept auch noch für sich entdecken werden. Allerdings muss ich hier auch ein ganz großes "Aber" einschieben, denn ein Remake/eine Remaster sollte in meinen Augen sinnvoll sein und mit genügend Liebe zum Originalspiel aufgelegt werden. Leider wird dies nicht immer bedachtso umgesetzt, sodass manche Spiele wirklich reine Geldmache sind.


    Allgemein empfinde ich Remakes/Remaster oft interessant und jene, welche wirklich gut umgesetzt sind und die Balance zwischen Nostalgie und Neuerung finden, als tolle Gelegenheit alte Spiele(-reihen) wieder ins Gespräch zu bringen, bzw auch Optionen für neue Teile zu bilden.


    Luigis Mansion auf der GameCube war damals so ein Spiel, welches ich wegen seiner Einzigartigkeit geliebt habe, sodass ich mich umso mehr freute, dass man nach all den Jahren einen zweiten Teil produzierte und durch ein Remake auch noch Mal neueren Fans die Möglichkeit bot, das Original kennen zu lernen. Teil 3 zeigte ja dann deutlich, dass sich dies gelohnt hat.


    Ganz anders sieht es da zum Beispiel bei Warcraft III Reforged aus, wo Blizzard anfänglich wirklich viele, tolle Sachen versprochen hatte, die im Endeffekt auch noch ein Jahr nach Erscheinen nicht umgesetzt wurden. Sowas ist in meinen Augen dann verschenktes Potential, denn ich kannte Warcraft I-III noch nicht und hatte mir erhofft, damit ein altes Spiel nachzuholen, welches ich damals nicht mitbekommen hatte, aber laut Spielern wirklich gut gewesen sein soll.


    Über die paar Zelda-Remakes bin ich aktuell ganz glücklich, denn ich mag die Reihe sehr gerne, sodass sie einen Zeitvertreib darstellen, bis der neueste Teil erscheint. Skyrim dagegen hat sich sogar schon als Running Gag etabliert, weil es einfach seit einem Jahrzehnt auf sämtliche Konsolen geportet wird. Besitze auch die PS3 und PS4-Version, aber da musste ich mir dann auch sagen, dass es irgendwo dann auch reicht.


    Abschließend würde ich also auch sagen, dass ich mich zwar über Remakes/Remaster sehr freue, viele Spiele da sogar auf meiner Wunschliste habe, welche sowas vertragen könnten, aber ich immer irgendwo auch damit rechnen muss, dass es wegen Geldgier mächtig schief gehen kann.

  • Ich musste eben erstmal nachschlagen, was der Unterschied zwischen Remake und Remaster ist: Remakes sind laut der Erklärung umfassender. Demnach war ORAS eigentlich eher ein Remaster (ich bezeichne es aus Gewohnheit dennoch als Remake). Ich habe pro Remakes abgestimmt, weil ich ORAS mochte und Pokemon traditionell sowohl mit Neuauflagen als auch Updates bestehender Spiele aufwartet. Und beinahe alle Editionen gefallen mir mehr oder weniger gut (aber immer noch gut).

  • Ich, die selber keine Ahnung davon hat, wo der Unterschied zwischen einem "Remake" und einem "Remaster" ist oder beide Begriffe vielleicht verwechsle, verwende im Folgenden den Begriff "Remake" auch wenn er vielleicht falsch angewendet ist.


    Ich bin sehr großer Fan von Remakes, gerade, da sie für mich (im Normalfall) das Originalspiel nicht ersetzen. Ob nun Pokémon-Editionen, die in neuen Generationen erscheinen, Zelda-Remakes wie Link's Awakening DX oder Sachen wie Skyward Sword, die einfach geportet werden und auf eine neue Konsole zurück kehren - letztere sind für mich dann die einzige Art von Remakes, die mich das Original eventuell "ersetzen" lässt, einfach nur durch die angenehmere Steuerung oder die Bequemlichkeit der neuen Konsole.

    Oft behandle ich Original-Spiel und Remake wie zwei seperate Spiele: Ich wünsche mir beispielsweise nichts sehnlicher als klassische Remakes von Pokémon Diamant und Perl im Stil von HG/SS oder OR/AS. Ich würde bei Erscheinen von diesem allerdings auch die alten Teile für den DS weiterhin spielen und lieben und weniger an einem Remake als an einem "vollwertigen", "originalen" Hauptteil der Reihe auszusetzen zu haben. Immerhin gehen meine alten geliebten Spiele oder irgendeine neue Spielerfahrung ja nicht verloren, sollte mir die neue Version nicht gefallen.

    Ich bin ein großer Fan davon, alte geliebte Welten in neuem Licht zu entdecken. Die bereits erwähnten Spiele Pokémon Mystery Dungeon DX oder Link's Awakening DX haben mir beispielsweise großen Spaß gemacht, genau wie OR/AS. Ebenso finde ich Remakes sehr schön, um Spiele nachzuholen, die ich in der Vergangenheit nicht genießen konnte: So habe ich das Remake von Final Fantasy VII zwar noch nicht gespielt, habe es aber hier im Regal stehen und freue mich unglaublich darauf. Denn die Welt von FFVII hat mich schon immer sehr interessiert, doch hat mir die alte Grafik absolut nicht mehr zugesagt (gerade, weil ich das Prequel Crisis Core bereits gespielt habe). Genau so ging es mir bei Fire Emblem Echoes: Shadows of Valentia für den 3DS. Als ein großer Fan der Fire Emblem-Reihe hat mich das Spiel unglaublich verzaubert und mir gleichzeitig Lust gemacht, die alte Version zu spielen, obwohl ich sie vorher nie angefasst habe.

    Ports (sind das Remasters, wenn sie überarbeitet sind?) mag ich auch sehr gerne, wenn auch größtenteils aus Bequemlichkeit heraus. Ich zahle aufgrund der besseren Zugänglichkeit gerne nochmal den Vollpreis für meine Lieblingsspiele auf alten Konsolen; wenn sie dann auch noch grafisch und in der Steuerung überarbeitet sind oder sogar zusätzlichen Content bieten: Perfekt! Auch hier zählt dabei der Punkt, dass ich so alte Spiele, die ich entweder verpasst oder die ursprüngliche Konsole nicht besessen habe, endlich selbst erleben kann: Mein Stichpunkt hier wäre Kingdom Hearts. Die Collections waren für mich als Fan einfach perfekt und ich glaube, das kann jeder Kingdom Hearts-Fan nachfühlen, der nicht jede Konsole der Welt besitzt.


    TL;DR: Remakes sind für mich eine wunderbare Art und Weise, alte geliebte Welten neu zu entdecken und mich wieder verzaubern zu lassen. Und ebenso ein schöner Weg, in Welten einzutauchen, die mir bisher entgangen sind. Zugänglichkeit spielt für mich genau so eine große Rolle. Dasselbe gilt für geportete Spiele.

    "Not long ago, I fought for one I loved deeply.

    I fought even though I knew this path was wrong,

    both as a warrior and as a woman."