Geschichte (Immer noch kein Name) [nicht löschen]

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind auf dem Weg zu uns! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Ich schreib mal auch ein kleines Kommentar zu deiner Geschichte.
    Wie immer alles super (Rechtscheibung, Styl, Schreibweise usw.)! Zu bemängeln habe ich nichts^^. Nur ist mir ausgefallen, dass du statt Dæmon in deiner Geschichte Daemon schreibst. Zur Erklärung: Du sagtest mal, dass du dir das Buch "Der goldene Kopass" zugelegt hast und von diesem so begeisterst warst. Deswegen habe ich mir den auch gleich mal zugelegt und dort ist mir eben dieses Wort (oder eben mehrere Wörte, die dänische Buchsteben wie: æ, ø, å enthalten) aufgefallen. Nicht dass, das so schlimm wäre - mir ist es eben nur aufgefallen. Natürlich musst du jetzt nicht die Geschichte wegen mir umschreiben ;D. Achja, vielleicht zum besseren Lesen^^: æ wird wie ein langezogenes ä ausgesprochen. ø wird einfach ö ausgesprochen und å ist so eine art Zwischending zwischen o und a.
    Nach diesem kleinen Dänisch-Kurs zurück zu eigentlichen Kommentar. Die Fragen aller Fragen sind ja im Moment: Wer ist unser neuer "Freund", der unsere Elementkierger beobachtet hat? Wer ist er/sie/es überhaupt? Ist es ein Pokemon-vielleicht sogar ein Legendäres?-, ist es ein Mensch - Mensch eher unwahrscheinlich wegen Flügel...- oder gar ein ganz anderes Wesen? Und in welcher Beziehung steht er/sie/es zu den Kiegern? ?( Tja...,wer weiß, wer weiß... Antworten werden wir wohl erst im nächsten Kapitel erfahren, auf das ich mich jetzt freuhe :rolleyes:.

  • Hey,


    ich bin zwar erst beim fünften Kapitel, aber ich werde deine Geschichte auf jedenfall weiterlesen. Die Geschichte ist einfach nur top; dir gelingt der Spannungsaufbau sehr gut und auch deine Schreibweise ist genial. Die Idee mit den Partnerpokémon ist etwas neues, gutes, sowie der Fakt, dass sich deine Geschichte in einer vollkommenen eigens von dir geschaffenen Welt abspielt. Super Geschichte und wohl die beste, die ich bisher hier in dem Forum gelesen habe :thumbup: . Und, um ehrlich zu sein, hast du es sogar geschafft, dass ich mir am Wochenende wohl die Trilogie "Der goldene Kompass" kaufen werde. Scheint ja wirklich gut zu sein, das Buch^^.


    Gruß,

  • Nachdem ich einige Kapitel nicht kommentiert habe, hole ich das gleich mal nach: Für Rika war das Geschehene wohl nicht wirklich tolerant. Dass diese anderen Krieger Rika nur nach ihrem Aussehen beurteilt haben.... Nicht wirklich schlau von denen. Wie schon gesagt kann sie ja nichts dafür, dass sie auf der Straße gelebt hat. Was mich aber am Meisten interessiert, ist der neue "Freund" Ich würde tippen, dass es sich um ein Pokemon handelt, aber ich habe keine Ahnung, ob das stimmen kann. Ich bin gespannt, wann und wie ^.^ es weitergeht.

  • Ein Wunder ist geschehen, lol. Ich habe halbwegs schnell das nächste Kapitel geschrieben!!
    Danke an dieser Stelle schon mal für alle Kommentare ^^


    @ Espeon: Jaa, etwas vom Alltag musste ich ja auch mal darstellen und damit das Ganze nicht zu trocken wird, habe ich es dann in Form von Übunsgkämpfen gemacht ^^  
    Was das Wesen angeht .... tjaa..... ^^ ich verrate da jetzt mal nichts.. Und gerade weil es ja die Gedanken eines Pokémons sind, musste ich ja eine andere Schreibweise nehmen und der Ctream of Consciousness erschien mir da am passendsten. Btw, es freut mich immer, wenn andere Leute solche Stil-Mittel kennen x3
    Btw, schön, dass du das mit dem "falsch" ansprichst .. ^^ das Ganze wird später noch eine größere Bedeutung haben ^^


    @ ~*Suicune*~: Öhm.. erst mal danke für das Lob und für den .. dänisch Kurs xD Ich vermeide das Wort Daemonen, weil ich erstens das Ganze etwas von dem Goldenen Kompass abgrenzen wollte und zweitens nicht weiß, wie ich diesen Mischbuchstaben aus a und e hinbekomme xD Aber trozudem danke für die Infos, das ist echt interessant ^^ Antworten werden erst später kommen ; ) Sonst ist ja die Spannung weg ... wobei ein paar Antworten finden sich wohl doch in diesem Kapitel, hinsichtlich unseres geflügelten "Freundes" ^^


    @ Deus-Nex: Das ist ja mein Problem!! Mir fällt wirklich absolut kein Name ein! XD


    @ Catwalk: Hey, immer schön neue Leser zu haben ^^ Das Lob istja echt ... einfach nur wow ^^ Es freut mich, wenn die Geschichte so gut ankommt und wenn dir mein Schreibstil gefällt und dass du sie als "die beste in diesem Forum" bezeichnest ist echt was besonderes x3
    Danke dafür und viel Spaß noch beim Lesen : )


    @ Franka: Welcome back ^^ Freut mich, dass die Kapitel gefallen und ja, den Kontrast zwischen arm und reich musste ich ja rüberbringen, das heißt, dass die anderen Elementkrieger Rika ja schon aus Prinzip nicht mögen können.


    @ *Glaziola*: Ja, ich finde solche perfekten "Wir-sind-alle-Freunde-Welten" irgendwie albern, deswegen der Konflikt zwischen arm und reich und deswegen natürlich auch der Konflikt zwischen Rika & Sean und den anderen Elementkriegern.


    Also, viel Spaß beim Weiterlesen ^^


    Legende:
    [list=disc]
    [*]Rika
    [*]Caligo
    [*]Sean
    [*]Ralon
    [*]Mila
    [*]Heros
    [*]Toran
    [*]Lantis
    [*]Suicune
    [*]?????
    [*]Nebenpersonen

  • Kapitel 21 ~ Gefahr


    Rika ließ sich abseits von den anderen im Gras nieder, während Sean mit Lumia an seiner Seite zum Kampflatz trat. Mit einem überheblichen Blick stellte sich Heros ihm gegenüber, sein Vulnona stolzierte neben ihm her – mindestens ebenso arrogant wie Heros selbst.
    Ohne auf ein Zeichen Ralons zu warten, begann das Vulnona den Kampf mit einem Flammenwurf, dem Lumia ausweichen konnte. Das Gras blieb versengt zurück.
    Rika bemühte sich darum, das seltsame, große Wesen, welches sie gesehen hatte, aus ihrem Kopf zu verbannen und sich auf den Kampf zu konzentrieren, doch wie ein Schatten haftete die Erinnerung an ihr. Dieses Wesen hatte eine schier unglaubliche Macht gehabt, Caligo hatte diese gespürt, und es war offensichtlich gewesen, dass es Ralons Garten beobachtet hatte.
    Vielleicht sollten wir Ralon nachher darauf ansprechen“, bemerkte Caligo nur und Rika warf ihm einen Blick zu, „Wer weiß, wer oder was das war …
    „Ich weiß nicht …“, erwiderte Rika zweifelnd, doch bevor sie noch etwas sagen konnte, sprang sie hastig zur Seite, um einem Flammenwurf von Heros‘ Partner-Pokémon auszuweichen.


    Oh, da hätten wir doch fast jemanden getroffen“, höhnte dieser und grinste, während er voller Ironie hinzufügte: „Das wäre ja schrecklich gewesen…“
    Caligo fauchte ihn an, bevor Rika etwas entgegnen konnte, doch Heros schien unbeeindruckt zu sein und lachte nur. Doch mit einem Mal erstarb sein Lachen und er ging mit schmerzverzerrtem Gesicht in die Knie.
    Lumia hatte das Vulnona, welches sich nicht mehr auf den Kampf konzentriert hatte, mit einem Psystrahl getroffen. Wut trat in Heros Augen und ruckartig sah er zu Sean.
    Was sollte das?“
    Achte ihm Kampf immer auf deine Deckung“, entgegnete Sean kalt und Rika glaubte ein Spur von Wut in seiner Stimme zu hören, „Ablenkung während eines Kampfes ist mehr als gefährlich!


    Das Vulnona richtete sich auf und verfiel sofort in Kampfstellung. Das Fell sträubte sich und es entblößte die scharfen Fangzähne, während sich Heros ebenfalls erhob.
    Dann griff es mit einem gewaltigen Feuersturm an, den Lumia mit einem Schutzschild abwehren konnte.
    Los, Fura, wir zeigen es ihm!“, fauchte Heros und seine Partnerin griff erneut an. Ein heftiger Kampf entbrannte und die beiden Pokémon waren eingehüllt von Flammen und den psychischen Kräften Lumias.
    Aus dem Augenwinkel bemerkte Rika, wie Ralon aufstand und Erusia leicht ihre Flügel spreizte, als mache sie sich bereit, im Notfall dazwischen zu gehen. Genau in dem Augenblick, in dem Rika wieder zu den beiden Kämpfenden blickte, überraschte Lumia ihre Gegnerin mit einem Ruckzuckhieb. Fura wurde dabei zwar nicht verletzt, doch Rika erkannte den Vorteil, den diese Situation für Sean und Lumia ergeben hatte, sofort.


    Fura war zu überrascht von der direkten Attacke, dass sie zu spät versuchte, einem Psystrahl Lumias auszuweichen. Das Fuchs-Pokémon wurde einige Meter weit geschleudert und landete dann mit einem leisen Wimmern im Gras.
    Die Attacke war zu stark für einen Übungskampf“, bemerkte Caligo da und legte leicht die Ohren an. „Der ganze Kampf war zu heftig für einen Übungskampf“, korrigierte Rika ihn und Caligo nickte nur, „Die beiden haben sich da rein gesteigert.“
    Fura hatte sich mittlerweile mühsam aufgesetzt und leckte vorsichtig die große, blutende Wunde an der Flanke, währen Lumia sich um einige Verbrennungen an der Schulter und der Seite kümmerte. Sean und Heros tauschten vernichtende Blicke aus und für eine ganze Weile rührte sich niemand.


    Was sollte das?“, fragte Ralon schließlich wütend und brach damit das Schweigen, „Was habt ihr euch dabei gedacht?“
    Dieser Bettler hat mich angegriffen, als ich nicht darauf geachtet habe!“, fauchte Heros, „Das war…
    Vollkommen richtig!“, unterbrach Ralon ihn dann, „Niemand wird in einem echten Kampf darauf Rücksicht nehmen – jeder Gegner würde so etwas ausnutzen! Du hattest nicht den geringsten Grund, solche Attacken zu starten!“ Er gestikulierte zum verbrannten Gras. „Und du, Sean! Ich habe dir oft genug gesagt, dass du dich verdammt noch mal zurückhalten sollst! Lumia ist zu stark, als dass sie in einem Übungskampf mit voller Kraft angreifen kann!“
    Rika blickte zu Caligo, denn während Ralon mit den beiden diskutierte und sie zurecht wies und die anderen drei das Ganze fasziniert verfolgten, hatte sie die Gelegenheit, eine Idee mit ihm zu besprechen.


    „Vielleicht sollten wir Suicune nach dem Wesen fragen“, wandte sie ihre Gedanken an Caligo, „Wenn jemand etwas darüber weiß und uns sagen kann, was wir tun sollen, dass Suicune.“
    Du hast Recht“, erwiderte Caligo, „Ich versuche, Suicune zu erreichen.“
    Rika spürte, wie Caligo die Verbindung zu dem legendären Pokémon herstellte, die entstanden war, als Suicune ihnen einen Teil seiner Macht zur Verfügung gestellt hatte.
    Was gibt es?“
    „Suicune!“, dachte Rika erleichtert, als das legendäre Pokémon antwortete, „Es gibt etwas, worüber wir mit dir reden müssen.“
    Worum geht es?“
    Wir haben“, begann dann Caligo, „ein Wesen gesehen, es zog Kreise über Ralons Haus.“
    „Es war groß und sehr hell, fast schon weiß und es hatte riesige Schwingen“, fuhr Rika fort, da sie wusste, dass Caligo Beschreibungen nicht so sehr lagen, „Ich habe noch nie so ein Wesen gesehen, vielleicht war es ein Pokémon. Caligo hat eine seltsame Macht gespürt, die viel zu stark war. Sie war – noch um einiges stärker als deine Macht, Suicune!“


    Eine Weile herrschte Stille und Rika glaubte schon, dass Suicune nicht antworten würde, doch schließlich brach es das Schweigen.
    Rede mit Ralon darüber“, sagte es knapp, „So schnell wie möglich. Ihr seid in Gefahr.“
    Aber wer oder was war das?“, fragte Caligo hastig.
    Ein legendäres Pokémon“, war Suicunes Antwort und Rika glaubte einen Hauch von Angst gespürt zu haben. Dann beendete das legendäre Pokémon die Verbindung und Rika starrte Caligo an.
    „Irgendetwas stimmt hier nicht“, sagte sie dann leise und biss sich auf die Lippen, während sie die Zustimmung von Caligo spürte.
    Mittlerweile schien Ralon mit seiner Moralpredigt fertig zu sein, denn die anderen machten sich auf den Weg in das Haus. Milotic half Fura, während Lantis und Toran Heros stützten.
    „Ralon, ich muss mit dir reden“, sprach Rika ihn dann an, als er ebenfalls rein gehen wollte, „Es ist wichtig!“
    Was ist denn?“


    Erneut erzählte Rika von dem seltsamen Wesen, was sie gesehen hatte und fügte dann hinzu, was Suicune gesagt hatte. Während ihrer Erzählung weiteten sich Ralons Augen leicht.
    Verdammt“, flüsterte er dann, „Wir müssen hier weg. Rika, geh rein, pack deine Sachen. Wir müssen los!“
    „Was ist denn los, Ralon?“, fragte sie.
    Hier ist es nicht mehr sicher!“, entgegnete dieser knapp, „Mach schon!“
    Dann drehte er sich um und eilte zu der Tür.
    „Ralon, was war das für ein Wesen?“, rief ihm Rika hinterher, die völlig perplex war.
    Ralon blieb stehen und drehte sich um.
    Die Gefahr“, antwortete er dann und ließ Rika und Caligo verwirrt im Garten zurück.


    ~~~~~~


    Fortsetzung folgt ...


    ~~~~~~


    Benachrichtigt werden:
    [/b][/u]
    [list=disc]
    [*]Aquana
    [*]Pika!
    [*]Franka
    [*]PokeL
    [*]MaiTai
    [*]P.h.o.e.n.i.x.
    [*]~*Suicune*~
    [*]Deus-Nex
    [*]*Glaziola*
    [*]Laen1
    [*]Espeon

  • Das war wieder ein tolles Kapitel! Ich freu mich jedes mal wenn's weitergeht, weil die Geschichte wirklich richtig spannend ist^^
    Sean und Heros haben sich ja mal ordentlich bekämpft, der Kampf war gut beschrieben. Nur schade, dass Vulnona Heros gehört, immerhin ist es neben Psiana und Nachtara eines meiner Lieblingspokemon. Aber ich muss zugeben, ein arrogantes Wesen passt ziemlich gut zu einem Vulnona^^
    Ich frage mich, wo die Element-Krieger jetzt hinwollen, da ihr Versteck entdeckt wurde. Oder werden nur Ralon und Rika verschwinden? Immerhin ist das legendäre Pokemon schon früher über ihrem Garten herumgekreist.

  • Jeah, schnelles Uppi^^ (Nach meinem Aussetzer beim letzen Kapi hier gleich für beide^^)


    Erstmal: Wilkommen im Profibereich (vollkommen zurecht natürlich^^)
    Das Kapi ist wieder toll (Jeah Sean, gibs ihm!!!)
    Also, ich glaub ich weiß auch, wer es ist, der Dialog ist mehr als vielsagend xD Aber trotzdem, kann es mir auch einbilden xD
    Also das mit dem ,,falsch" ist mir auch schon aufgefallen, ich versteh das nicht wirklich >.<
    Omg, die Geschichte ist total verzweigt, verwickelt und verwoben (xD), da blickt man nicht so leicht durch xD
    Der Kampf zwichen Sean und Heros war einfach nur genial 8-) Total klasse^^ (Boah, mir gehen die Wörter aus wcf/images/smilies/warning.png )


    Maaaaaaan, ich hab echt keine Ahnung mehr, wenn du so weitermachst kann ich ab dem übernächstren Kapitel keinen Kommi mehr schreiben weil mir nichtsmehr einfällt xDDD Einfach das selbe wie immer: meisterhafter Schreibstil, total geniale Story und realistisch rübergebracht^^ Einfach nur genial^^ Du bist auf jeden Fall die beste hier im Forum (ausser Dragonfreak vielleicht, ihr müsst euch den Platz teilen xD)

  • Yeah. Wie immer habe ich Ewigkeiten für das Update gebraucht.. Okay, zu meiner Verteidigung, ich bin momentan krank xD Aber egal, ich hätte es trotzdem schneller posten können.
    Danke an dieser Stelle noch einmal an alle Leser und eure Kommentare ^.^ Und danke für die Namensvorschläge, die ich bisher bekommen habe .. mal sehen, ob ich endlich mal einen guten Namen finde.


    @ Deus-Nex: Danke für das Kommentieren ^^ Freut mich, dass du die Kampf-Beschreibung gut fandest, ich leg immer recht großen Wert auf gute Beschreibung von Kämpfen.


    @ Espeon: Noch jemand, der die Kampf-Beschreibung lobt, yay ^^ Danke dafür ; ) Und jaa, ich hab versucht, die Charaktere und Ihre Partner so zu wählen, dass die Charaktereigenschaften schlüssig und passend sind. Vulnona hat einfach etwas Arrogantes an sich und deswegen passte es ganz gut.


    @ ~*Suicune*~: Es ist ja schon Lob genug, wenn du sagst, dass dir das Lob ausgeht xD Freut mich wirklich, wenn die Story so gut ankommt und spannend ist ^^ Na ja, in diesem Kapitel wird die Identität von unserem neuen Freund sowieso aufgelöst, von daher ... ^^ Und ich denke doch, dass es so langsam recht eindeutig ist, was für ein legendäres Viech die Elementkrieger beobachtet hat. x3


    @ Laen1: Danke, danke ^^ Uns es ist ja nicht schlmm, wenn mal zu einem Kapitel kein Kommentar kommt ^^ Hauptsache ich weiß, dass es überhaupt Leute gibt, die diese Story lesen x3 Btw, noch einer mehr, der meine Kampfbeschreibung gut findet <3


    @ PokeL: öhm... danke ^^" War btw nicht meine Idee, die Story hier rein zu verschieben ôo. Wie gesagt, das mit dem "falsch" wird im späteren (sehr viel späteren) Verlauf der Handlung noch eine große Rolle spielen, weil es zum Teil erklärt, wieso sich Legendäre Pokémon den "Bösen" anschließen und vor Allem, was es mit den Partner-Pokémon auf sich hat, aber genug davon, sonst verrate ich noch irgendetwas xD Die nächste, die mich für die Kampfbeschreibung lobt x33 wie toll <3 xD
    Und ein riesiges Dankeschön für das Lob am Schluss von deinem Post ^^" Das macht mich jetzt ja sogar noch verlegen xD Danke also .. Es ist für mich immer das Beste, wenn man meinen Schreibstil lobt :3


    @ *Glaziola*: Na ja, die Fragen werden sicherlich beantwortet, aber vielleicht solltest du das "bald" aus deinem Satz streichen xD Abgesehen davon, dass ich so langsam die Updates poste, wird die Handlung so oder so noch dauern ; ) Und wieder jemand, der den Kampf lobt x3 Danke, btw


    @ Franka: Und noch ein Lob für den Kampf ^^ Danke übrigens fürs Kommentieren :3


    Legende:


    • Rika
    • Caligo
    • Sean
    • Ralon
    • Mila
    • Heros
    • Toran
    • Lantis
    • Suicune
    • ?????
    • Nebenpersonen


    Hinweis: Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich den anderen Legis eigene Farben geben soll, weil ich nicht weiß, ob die Farben dann reichen. Also vorerst haben die Vögel also die Farbe von Nebenpersonen.

  • Kapitel 22 ~ Aufbruch und ein Plan


    Als Rika nach einigen Minuten, die sie gebraucht hatte, um zu sich zu kommen, in das Haus trat, herrschte schon Durcheinander. Die Dienstmädchen huschten umher, trugen Sachen herum, die offensichtlich Heros, Lantis und Toran gehörten. Ralon lief ebenfalls umher, schien die wichtigsten Dinge einzupacken. Sean sah sie in diesem Chaos nirgendwo, sodass sie beschloss kurz in ihr Zimmer zu gehen und dort das wenige, was sie hatte, zusammen zu packen.
    Etwas wehmütig blickte sie zu dem Bett. Sie hatte Jahre lang in den Straßen geschlafen und nun, da sie endlich ein Bett hatte, musste sie es sofort wieder zurücklassen.
    „Ich frage mich, wo wir hingehen, Caligo“, murmelte Rika und ließ sich noch einmal auf dem Bett nieder, „Und wieso Ralon es jetzt so eilig hat..“
    Das werden wir wahrscheinlich noch erfahren“, bemerkte Caligo, „Wenn dieses legendäre Pokémon wirklich gefährlich ist und nicht auf unserer Seite steht, dann wird es uns sicherlich irgendwann angreifen.“
    Rika nickte, doch bevor sie antworten konnte, klopfte es kurz an der Tür. Dann wurde diese geöffnet und zu ihrer Überraschung stand Lantis dort.


    Ralon schickt mich“, sagte er knapp, „Wir brechen bald auf, wenn du fertig bist, sollst du runter kommen.“
    „In Ordnung“, erwiderte Rika ebenso knapp und blickte kurz zu dem Milotic, welches über Lantis‘ Schulter ins Zimmer blickte.
    Was hast du gesehen, dass Ralon so entsetzt ist?“
    „Ich weiß es selbst nicht genau“, antwortete Rika und hob die Schultern, „Ralon hat mir kaum etwas dazu gesagt. Ich weiß nur, dass es ein legendäres Pokémon ist, was uns offensichtlich nicht wohlgesonnen ist..“
    Oh“, machte Lantis nur und stand dann eine Weile schweigend da, „Na ja, wie gesagt, komm runter, wenn du fertig bist.
    Dann drehte er sich um und verschwand. Nur wenige Minuten später stand Rika auf und machte sich mit Caligo auf den Weg nach unten. Dort hatten sich bereits alle außer Ralon und Sean versammelt.


    Oh, Rika! Weißt du, was los ist?“, fragte da Mila hastig, als sie Rika entdeckt hatte, „Wieso müssen wir weg? Ich will nicht hier weg… Und wohin gehen wir? Außerdem…
    Rika blendete Milas Gerede aus. Mila war zwar hübsch, aber sie war unselbstständig und schien vor Allem und Jedem Angst zu haben.
    Zu Rikas Glück kamen Sean und Ralon kurz darauf aus einem Nebenzimmer. Ralon sah sich kurz um und Erusias Eulenaugen schienen die Anwesenden zu durchbohren. Rika blickte zu Sean. Lumia leckte noch immer an einer der Brandwunden und Sean wirkte alles andere erholt. Er sah kurz zu Rika und sein Blick war ernst.
    Wir werden keine Zeit verlieren“, sagte da Ralon, „Wir gehen los.“
    Wohin, Vater?“, wandte sich da Mila, die bisher unaufhörlich auf Rika eingeredet hatte, an Ralon, „Ich will hier nicht weg! Da draußen ist es kalt und … unbequem!
    Es reicht, Mila!“, bemerkte Ralon, „Es gibt keine andere Möglichkeit, wir müssen los. Wir treffen uns mit jemandem etwa einen halben Tagesmarsch nördlich von dieser Stadt.“
    „Mit wem?“, fragte Rika.
    Ralon schwieg und warf ihr einen vielsagenden Blick zu. Etwas irritiert blickte Rika zu ihrem Partner, doch Caligo war ebenso ahnungslos wie sie selbst.


    Also folgten die beiden den anderen nach draußen, wo die nachmittägliche Sonne trotz des einsetzenden Herbstes noch hoch am Himmel stand. Doch obwohl die Sonne eine leichte Wärme ausstrahlte, war der eisige Wind stärker und fröstelnd zog Rika ihren alten Umhang enger um sich.
    Schweigend setzte die kleine Gruppe sich in Bewegung. Rika bemerkte noch, wie Mila einen letzten, wehmütigen Blick auf das Haus warf, doch als sie um eine Ecke bogen und Ralons Haus außer Sichtweite war, wandte sie sich mit einem Seufzen wieder nach vorne.
    Caligo schüttelte kurz den Kopf und Rika lächelte leicht. Die anderen schienen weniger von dem Aufbruch mitgenommen zu sein. Heros, der noch immer theatralisch den Verletzten spielte und sich von Lantis und Toran stützen ließ, begann bald mit den beiden anderen über irgendetwas zu reden und Rika war froh, dass sie am Ende der Gruppe ging, sodass die den Spott der drei nicht im Rücken hatte.
    Nachdem sie das Stadttor passiert hatten, verstummte selbst Heros, sodass sie dann bis zum Mittag schweigend weitergingen, immer gen Norden. Gegen Mittag erreichten sie dann eine Senke, die zwischen einigen Hügeln lag und nur schlecht einsehbar war.
    Und jetzt?“, fragte Heros, als Ralon sich niederließ, „Was sollen wir hier?“
    Gute Frage“, bemerkte Toran und blickte ebenfalls zu Ralon.
    Wir warten.“, kam die knappe Antwort Ralons.


    Rika setzte sich ebenfalls und Caligo legte sich dicht neben sie, um sie zu wärmen, während Heros und seine beiden Freunde in eine Diskussion über die Armen vertieft waren, der Rika gar nicht erst folgen wollte.
    Sean saß ebenfalls abseits der anderen und starrte in das kleine Lagerfeuer, welches Fura, Heros‘ Partnerin, entfacht hatte. Rika blickte zu Lumia, die erschöpft neben Sean lag. Der gestrige Kampf hatte die beiden mitgenommen und unwillkürlich machte sich Rika Sorgen, ob diese Reise gut gehen würde, wenn Sean und Lumia nicht bei Kräften waren. Heros hatte Lantis und Toran, doch Sean musste alleine damit fertig werden.
    Als hätte er ihren Blick gespürt, sah Sean in ihre Richtung und ohne zu wissen wieso, senkte Rika den Blick und vermied es, erneut zu Sean zu blicken.


    Auf einmal stand Caligo auf und blickte nach Osten. Rika folgte seinem Blick, doch sie konnte nicht sehen, was seine Aufmerksamkeit erregt hatte.
    Flügelschläge“, bemerkte Caligo und automatisch stand Rika auf, „Und …“
    „Und?“, hakte sie nach, als Caligo eine Pause machte.
    Suicune.“, erwiderte er schließlich und Rika lächelte. Dass Ralon sich mit Suicune treffen würde, war eigentlich offensichtlich gewesen.
    Die anderen hatten mittlerweile bemerkt, dass Rika und Caligo aufgestanden waren und wirkten zunächst verwirrt, doch nur kurze Zeit später erschien Suicune auf einem der Hügel.
    Seid gegrüßt“, hörte Rika die mittlerweile vertraute Stimme des legendären Pokémons, „Man hat euch schon zu lange beobachtet. Wir müssen euch eine Möglichkeit zur Flucht verschaffen.
    Und wie sieht diese Möglichkeit aus?“, fragte Sean, der offensichtlich von Ralon über das Treffen informiert worden war, da er außer Ralon und Rika der einzige war, der nicht wie gebannt das legendäre Pokémon anstarrte.


    Statt zu antworten blickte Suicune kurz über die Schulter nach hinten und dann bemerkte Rika die Verursacher der Flügelschläge. Drei riesige Vögel kreisten am Himmel, zogen ihre Bahnen langsam und bedächtig, musterten die Umgebung.
    Ein gelber Vogel, dessen Gefieder elektrisch geladen zu sein schien und der knackende Geräusche beim Flug verursachte, begann seinen Sinkflug zuerst, gefolgt von einem gelblichen, dessen Flügel und Schweif aus Flammen zu bestehen schien, die man leise lodern hörte. Als letztes folgte der blaugraue Vogel, dessen langer Schweif elegant hinter ihm her wehte.
    Nachdem die drei gelandet waren, schienen Heros, Lantis und Toran völlig perplex zu sein und Mila hatte sich hinter ihrem Vater versteckt.
    Die drei legendären Vogelpokémon Zapdos, Lavados und Arktos werden eurem Beobachter entgegen fliegen und ihn angreifen, sodass ihr die Zeit haben werdet zu fliehen“, bemerkte dann Suicune und Rika wandte den Blick von den drei Vögeln ab, „Sobald der Kampf begonnen hat, müsst ihr aufbrechen.“
    Ihr müsst euch beeilen“, hörte Rika da eine klare, eisige Stimme, die eindeutig zu Arktos gehörte, „Wir werden Lugia nicht lange aufhalten können.


    „Lugia“, murmelte Rika, „Jetzt wissen wir zumindest, wie unser Verfolger heißt…“
    Ja“, erwiderte Caligo, „Aber ich verstehe immer noch nicht, wieso es den Menschen aus Temekos hilft.“
    Weil es von den Menschen dieses Landes enttäuscht wurde“, beantwortete Suicune Caligos gedankliche Frage, „Und es ist nicht das einzige legendäre Pokémon welches auf der Seite der Gegner steht. Aber dies ist eine andere Geschichte.“ Rika setzte dazu an, noch etwas zu fragen, doch Suicune unterbrach sie. „Eine Geschichte, die ich euch ein anderes Mal erzählen werde.“
    Wir fliegen nun“, sagte da Lavados und erhob sich mit entschlossenen, kräftigen Flügelschlägen in die Luft, gefolgt von Arktos und Zapdos. Suicune blickte den dreien hinterher und Rika glaubte zu erkennen, dass das legendäre Pokémon nervös und angespannt war.


    Entdeckung. Sie fliehen, weil sie von mir wissen. Verfolgen … Angreifen, solange es noch geht. Solange sie schwach sind. Suicune und die anderen machtlos. Sie können nichts gegen mich tun. Nur Ho-oh. Doch Ho-oh ist weit weg. Und Arceus. Aber Arceus-Verräter interessiert sich nicht für unsere Angelegenheiten. Was ist das? Legendäre Pokémon… Die Vögel. Was wollen sie von mir? Können mich nicht besiegen. Wissen das auch.
    Ein Eisstrahl. Ausweichen, nach unten. Vögel greifen mich wirklich an. Wieso glauben sie, dass sie gewinnen können? Flammenwurf, Schutzschild. Donnerblitz, ausweichen. Schwach. Luftschnitt gegen die drei, ein Schrei, einer der Vögel getroffen. Psychokinese, Lavados getroffen. Arktos-Gegner nähert sich von hinten. Umdrehen, Hyperstrahl. Arktos weicht aus, nur leicht getroffen. Egal. Sie haben keine Chance!


    Los!“, herrschte mit einem Mal Suicune und alle drehten sich zu ihm um, „Geht los! Die Vögel haben angegriffen! Die Zeit läuft. Geht nach Westen, ihr müsst das Land verlassen!“
    Das Land verlassen?“, fragte Ralon überrascht, „Wohin sollen wir uns wenden?“
    Nach Makior, es ist ein kleines Land, der Herrscher von Temekos wird sich nicht dafür interessieren, solange dieses Land hier, euer Heimatland, noch nicht erobert ist“, erwiderte Suicune, „Ein Boot ist am Strand. Und nun eilt euch!“
    „Gehen wir!“, bemerkte Rika, als in der Ferne ein heiserer Vogelschrei zu hören war, „Wir dürfen keine Zeit verlieren!“
    Mit einem knappen Nicken stimmte Ralon zu und die Gruppe machte sich auf den Weg in Richtung Westen. Doch sie kamen nicht weit. Bereits nach weniger als einer Stunde geschah etwas, mit dem niemand gerechnet hatte.


    ~~~~~~


    Fortsetzung folgt ...


    ~~~~~~


    Benachrichtigt werden:


    [list=disc]
    [*]Aquana
    [*]Pika!
    [*]Franka
    [*]PokeL
    [*]MaiTai
    [*]P.h.o.e.n.i.x.
    [*]~*Suicune*~
    [*]Deus-Nex
    [*]*Glaziola*
    [*]Laen1
    [*]Espeon

  • Super spannend!^^ Ich möchte unbedingt wissen, wann es weiter geht :rolleyes:. Meine Vermutung hat sich soeben bestädigt :P. Ich bin gespannt, was noch so alles in deiner Geschichte passieren wird - noch tappen wir ja alle mehr oder weniger im Dunkeln ;). Zum Glück geht ja die Geschichte zügig voran, so dass nicht so schnell Langeweile aufkommt. Ich kenne Bücher, in denen es schonmal fast das halbe Buch weggelesen ist bevor mal endlich etwas passiert -.- Ich finde es gut, dass du nicht so viel die Reise an sich beschreibst z.B, dass du alle Begegenheiten der Landschaft in einem einzigen Kapitel beschreibst. (Ich habe ein Buch, in dem eine Reise sich das ganze Buch hindurchzieht...es werden echt nur Landschaften, Tiere und ab und zu Menschen beschrieben...naja, ab und zu mal eine Kreuzung oder wann die Person mal schläft oder isst aber sonst wirklich gar nichts- und das ist wirklich kein Sachbuch... Meine Nachbarin hat mir dieses Buch angedreht und ich muss das blöde Teil auch noch zu Ende lesen =() WEgen dem Namen mache ich mir auch schon Gedanken, aber mir fällt einfach nichts ein, außer schlicht und einfach "Die Elementkrieger"...
    Ich hoffe du schreibst balt schnell weiter ;D.

  • Ich hatte auch schon vemutet, dass das legendäre Pokemon Lugia ist. Und mich interessiert wirklich, waum manche Legendären auf der "falschen" Seite stehen. Ich bin mal gespannt, was die Elementkrieger in Makior erwartet.
    Sonst ist mir auch noch kein Name außer "Erwachen der Elemente" eingefallen.


    Bereits nach weniger als einer Stunde geschah etwas, mit dem niemand gerechnet hatte.
    Ich will unbedingt wissen, wie es weitergeht!!!^^

  • Wieder mal ein einwandfreies Kapitel! :thumbup:
    Im letzten hab ich schon gewusst, dass das Lugia sein musste. Wie du seine Gedanken schreibst, einfach genial! Es hört sich schon wie ein denkendes, jedoch nciht ganz so intelligentes Wesen an, oder einfach ein Wesen, das nicht große Sätze mit sich labert xD Oder einfach zu doof ist, längere zu denken oO
    Das Verhältnis zwischen Rika und den anderen und überhaupt der anderen untereinander hast du wieder meisterhaft rübergebracht. Was sind das auch für Ar****** xP *michinstoryschwingundohrfeigenverpass* Was ich nur schade finde, dass Rika die einzige weibliche Elementkriegerin ist (so weit eben, bis auf Mila, die verwöhnte Göre...) Wäre gut, wenn da noch eine aufkreuzt ;)  
    Sonst bedanke ich mich, dass du mich wieder gewarnt hast xP (dieser Gag wird langsam langweilig... :/) und hoffe auf baldige Fortsetzung :thumbup: (und ich wusste gar nicht, dass Kapitel fliegen können xD)

  • So nach einer langen Pause von mir, folgt mal wieder ein Kommi, bei den letzten Kapiteln haben mir irgendwie die Worte gefehlt XD
    Ich habe schon bei Kapitel 19 geahnt, dass es Lugia sein könnte (man bin ich gut X]) Jedenfalls kommt mir Lugia ein bisschen depressiv oder so vor XD Vielleicht wird es ja kontrolliert und denkt deshalb fast wie ne Maschine? Naja wir Kommentier/innen werdens sehn^^
    Naja also so ein paar Kapitel mehr zurück habe ich gedacht, spannender kanns fast nicht mehr werden und jetzt wurde die grösste bisherige Spannung übertroffen, jetzt gehts auch langsam ans Eingemachte mit den wahren und schwierigern Gegnern... Man bin ich gespannt wie das wird =D
    Jedenfalls war ich auch ein bisschen überrascht als Lantis da einige Sätze von sich gab... Sogar im normalen Tonfall, wenn das Heros mitbekäme, wäre das nicht sehr gut für den Wasserkrieger, obwohl sie sich gegen Ende des Kapitels sich ziemlich beurhigt haben, was reich-und-arm angeht... Gut in so einer Situation verständlich XD
    Und ähm Fehler habe ich keine entdeckt und... Titel... nee kA aber früher oder später, wird schon ein passender gefunden^^
    Also los, nächstes Kapitel, die Spannung ist fast zum anfassen XD

  • wie traurig... muss das schöne bett verlassen die arme...
    Ein recht gutes Kapitel, mit vielen Gesprächen, die aber nich zu langweilig, sondern eigentlich ganz gut waren.
    Ich find Milas Charakter voll komisch^^ Stadtmädchen halt^^ weiß nnix von der Welt ausserhalb^^
    Aber am besten find ich die Beschreibeungen aus Lugias Sicht 8|  
    Wahrscheinlich werden die Vögel es nicht lange aufhalten können, aber wenigstens ein kleier Vorsprung ;)

  • Puuhh.....hab mich nach einer knappen Stunde Lesen endlich durchgekämpft...wenn auch auf eine definitiv pazifistischere Methode als Rika^^


    Nun, was hat mir gefallen: dein Schreibstil zeugt von einer totalen Beherrschung der deutschen Sprache, die von dir benutzten Redewendungen sind ebenfalls sehr subtil und zeugen von einer hohen Begabung. Rechtschreibefehler habe ich auch keine finden können, das Einzige, das ich finden konnte war glaube ich ein Tippfehler in einem der ersten Kapitel. In Punkto Sprachkenntnisse also eine glatte 1. Wenige oder in deinem Fall keine Fehler sind schon mal die erste Vorraussetzung für eine gute Geschichte, der Stil vollendet dann das, was die Rechtschreibung angefangen hat. Zur Kreativität: sehr originell. Mich hat's nur sehr leicht irritiert, dass du diese Daemon-Idee(mag sein, dass ich die englische Schreibweise benutze, ich hab's nur auf Englisch gelesen) mit ins Pokégeschehen mit eingebaut hast, diese Irritation ist aber verschwunden als ich gesehen habe wie du die Geschichte weiter ausgebaut hast. Ab da hat es mich ein bisschen an "Die Gilde der Schwarzen Magier" erinnert, wegen der Armenverfolgung. Und zu der Lugiaszene: du hast zu dem Moment nicht rein zufälligerweise Brisingr(Eragon 3) gelesen, oder? Saphira redet/denkt nämlich auch in der Art. Also: "Pferde-Freunde-nicht-Futter" etc. War aber lustig^^
    Alles in allem kann ich nur meine Bewunderung aussprechen. Kritik habe ich so weit ich das sehe keine, aus gutem Grund. Die Story ist nämlich schon so gut, wie sie nur werden kann. Also topp. Würd mich auch freuen, wenn du mir per PN Bescheid sagen würdest, wenn denn ein neues Kapitel raus ist.
    Im übrigen habe ich einen Namensvorschlag: "Elemental Union" oder "Das Erbe der Ahnen" Wenn dir einer davon gefällt...^^

  • Soooo - nach langer Abwesenheit hab ich jetzt endlich auch die mir bisher unbekannten Kapitel gelesen und kann nur sagen: Respekt. Wunderbare und wirklich spannende Geschichte, die richtig zum Mitfiebern anregt x) Du arbeitest die Charaktere auch sehr schön heraus, alle sind auf ihre Art und Weise einzigartig (abgesehen vielleicht von Heros und Toran ^^) und beeinflussen die Geschichte. Ich habe auf jeden Fall dein Eindruck, dass alles, was du schreibst, genau geplant ist und dass alles auf ein Finale hinausläuft, das du ebenfalls bereits erdacht hast. Und wenn ich die Kapitel so lese, komme ich mir vor wie in einem Roman =)


    Das einzige, was mich etwas verwirrt, ist die plötzliche Änderung Ralons Auffassung bezüglich Rikas Vater und ihr selbst und der Sache in der Vergangenheit. Die kam mir etwas plötzlich ^^ Ansonsten dürfte ich ja vieles schon gesagt haben - ich freue mich auf die Fortsetzung.

  • Endlich ein Update, yay xD Sorry, dass es noch länger gedauert hat, als sonst..


    Aber zuerst - Danke für die vielem Kommentare!! Hat mich wirklich gefreut, soviel positives Feedback zu bekommen!


    @ ~*Suicune*~ : Ja, es gibt wirklich Bücher, bei denen man echt zu viel Beschreibung hat, aber grade in einer Fanstory zum Thema Pokémon sollte man sich da eher kurz fassen. ^^ Und zu deiner Vermutung - ich denk mal, es war relativ offensichtlich, dass nur Lugia das fliegende Viech sein kann ^^" Aber ein Titel ist schwer zu finden xD Mir fehlen da echt die Ideen.


    @ Espeon: Na ja, wie Suicune gesagt hat, Lugia ist nicht das einzige Legendäre, was auf der "falschen" Seite steht... Aber wieso? Und wer steht noch auf Lugias Seite...? ^^ Ich liebe offene Fragen xD


    @ Pika!: Nicht so intelligent würde ich jetzt nicht sagen - ich würde eher sagen, dass Lugia ein Pokémon ist und deswegen etwas anders denkt.. oder gibt es da vielleicht noch einen anderen Grund? Hat es vielleicht etwas damit zu tun, wieso Lugia auf der falschen Seite steht....? *grins* Zu Mila - die wird ja vielleicht auch irgendwann mal vernünftig. Vielleicht. Irgendwan. xD


    @ Aquana: Ich interpretier das einfach mal als positive Kritk, wenn dir die Worte gefehlt haben xD

    Zitat

    Vielleicht wird es ja kontrolliert und denkt deshalb fast wie ne Maschine?

    Hm..... tja... ich sag nichts xD Tja, Lantis ist der einzige der drei, der halbwegs neutral zu der Sache steht. Toran ist ein Mitläufer und Heros ist arrogant ^^


    @ Nexy: Ich versuche, die Charaktere authentisch rüber zu bringen und deshalb musste cih Mila etwas ins Extrem verzerren, damit das Ganze rüberkommt ^^ Danke für das Lob, btw ^^


    @ Jack: Durchgekämpft. Das hat so einen negativen Tonfall xD Bei dem Anfang von dem Kommentar hab ich erst mal geschluckt, aber dann kam das riesige Lob, was dann das genaue Gegenteil von dem war, was der Einleitungssatz vermuten ließ xD Danke also dafür, ich bin ja immer froh, wenn mein Schreibstil ankommt ^^  
    Zu der Idee mit den Armen - das ist imo ein Standart-Konflikt in vielen Fantasy-Werken, nicht nur in der Black Magician Triologie, von daher hab ich mir nicht viel dabei gedacht, als ich das in meine Story mitaufgenommen habe. Und zu Eragon - ich muss zugeben, dass ich diese "Bücher" nicht lese. Ich hab mir das erste angetan und dann hatte ich keinen Nerv mehr. Frag nicht wieso, aber ich kann sie nicht leiden xDD Das erste war viel zu kindlich geschrieben und die Macht der Drachen wir in den Büchern imo viel zu hochgepusht, aber lassen wir das, sonst schweife ich vom Thema ab. Also nein, ich hab das Eragon Buch nicht gelesen xD
    Also danke noch mal für das Lob und ich setz dich auf die Liste ^^


    @ Laen1: Danke für das Lob ^^ Bezüglich Eragon siehe oben. xD


    @ *Glaziola*: Danke ^^ Öhm... kontrolliert? hmmmmm....... ich schweige. Ich sage nichts dazu. Nein, nichts. xD Und ja, der Verlust von einem bequemen Bett kann ganz schön frustrierend sein xD


    @ Franka: Tja, Herr der Ringe ist einfach epic und meine FS spielt ja in einer ähnlichen Zeit, von daher ist der Wortlaut wahrscheinlich recht ähnlich. Danke, btw ^^


    @ Blackbird/P.h.o.e.n.i.x: Endlich wieder mal ein Kommentar von dir ^^ Und danke :3 es freut mich zu hören, dass dir die FS immer noch gefällt ^^ Und besonders der letzte Satz im ersten Abschnitt deines Kommis ist natürlich ein ganz besonderes Lob x33 danke dafür ^^


    @ Blauer Hund: danke und ich hab dich auf die Liste gesetzt.

  • Kapitel 23 ~ Suicunes Macht


    Rika hatte gerade mit Caligo über die drei Vögel geredet und nicht auf den Weg geachtet, als Ralon, der voranging, abrupt stehen blieb. Erusia spreizte leicht ihre Flügel und stieß einen heiseren, warnenden Eulenschrei aus. Mila und Altaria hatten sich bereits hinter ihrem Vater versteckt, während Sean und Lumia kampfbereit neben Ralon standen, obwohl sie noch immer stark geschwächt waren.
    Schließlich erkannte Rika die Bedrohung. Einige Gestalten in den weinroten Kutten aus Temekos standen vor ihnen und jeder von ihnen schien mehrere Pokémon bei sich zu haben.
    Verdammt!“, hörte Rika Caligos Stimme, als dieser die Ohren anlegte und die Fangzähne entblößte, „Wo kommen die jetzt her?
    „Gute Frage“, erwiderte Rika nur und betrachtete entsetzt die vielen Pokémon, die ihnen den Weg versperrten, „Aber wir müssen hier durch!“
    Ihr müsst mich beschützen!“, rief da Heros theatralisch und trat hinter Lantis und Toran, „Fura und ich sind noch zu schwach, um zu kämpfen!
    Rika schüttelte den Kopf. Zumindest aus der Ferne hätte Fura mit Feuerattacken angreifen können, aber Heros musste den schwerverletzten Helden spielen. Arrogant. Dumm und arrogant. Rika ballte die Hände zu Fäusten.
    Uns bleibt keine andere Wahl, wir müssen kämpfen“, wandte sich Ralon an die anderen, „Seid vorsichtig und…“


    Doch weiter kam er nicht, denn die Gegner griffen an. Rika warf einen Blick zu Sean und Lumia. Sie wusste, dass Lumia zu sehr geschwächt war, um lange zu kämpfen und dennoch griff sie die Gegner an ohne auf ihre Wunden zu achten.
    Für weitere Gedanken blieb Rika jedoch keine Zeit, denn ein Glurak flog auf Caligo zu und setzte zu einem Flammenwurf an. Caligo wich aus und mit seinem Spukball traf er das Glurak, als es eine Kurve flog, um erneut anzugreifen.
    „Bring es zu Boden!“, wandte Rika ihre Gedanken an Caligo, „Ziel auf die Flügel!“
    Ohne zu zögern griff Caligo an und der vierte Spukball traf schließlich einen der Flügel des Drachen-ähnlichen Pokémons, welches daraufhin unsanft landete.
    „Finsteraura!“
    Caligo griff an, doch bevor die Attacke das Glurak treffen konnte, ging ein Nachtara dazwischen und fing den Angriff ab, sodass das Glurak nur leicht getroffen wurde. Doch das reichte, um den Drachen in die Flucht zu schlagen. Rika jedoch starrte das gegnerische Nachtara an. Es war etwas größer als Caligo und schien kräftiger zu sein.
    Rika, was soll ich tun?“, fragte Caligo, „Ich kann gegen ein anderes Nachtara nichts ausrichten!“
    „Es kann dir aber genauso wenig anhaben!“, entgegnete Rika, „Versuch es mit Finsteraura!“
    Caligo nickte kurz und griff an, doch das gegnerische Nachtara wehrte den Angriff mühelos mit einem Schutzschild ab.


    Bevor Rika einen anderen Angriff befehlen konnte, sah sie aus dem Augenwinkel, wie Sean in die Knie ging. Lumia kämpfte verbissen gegen ein Gengar und ein Rihornior, doch die beiden waren zu stark für das angeschlagene Psiana.
    „Caligo, geh dazwischen, hilf Lumia!“
    Ohne zu zögern tat Caligo, was Rika verlangt hatte und wich dabei einem Spukball des Nachtaras aus, welches ihn noch immer verfolgte. Als er nah genug war, griff er Gengar und Rihornior mit Finsteraura an, was den beiden nicht viel auszumachen schien, aber sie zumindest kurz ablenkte.
    Lumia wirkte überrascht, doch Rika vermied es, zu Sean zu blicken.
    Stattdessen konzentrierte sie sich auf Caligo und dessen Kampf. Es gelang ihm, die drei Pokémon in Schach zu halten, doch Rika war klar, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis einer von Caligos Gegnern einen Treffer landen würde.
    Duck dich, Caligo!“, rief da auf einmal Sean und Rika sah ihn nun doch überrascht an, doch Caligo reagierte und nur einen Augenblick später, griff Lumia mit einem Psystrahl an, der knapp an Caligo vorbeiging und das Gengar direkt traf. Dieses verschwand mit einem wütenden, schmerzverzerrten Heulen.


    Gemeinsam kämpften Lumia und Caligo gegen das Nachtara und das Rihornior, doch so sehr sie sich auch anstrengten, sie konnten die beiden nicht besiegen und je länger der Kampf dauerte, desto schwächer wurde Lumia.
    Hektisch ließ Rika den Blick über das Kampffeld schweifen. Ralon und Erusia kämpften gegen mehrere Pokémon und wurden sichtlich in die Ecke gedrängt, Aro, Milas Partner, griff halbherzig und ängstlich an und versteckte sich die meiste Zeit hinter Erusia. Lantis und Toran hatten es mit mehreren Vogelpokemon zu tun, die dem Knogga und dem Milotic große Probleme bereiteten und Heros stand untätig herum. Die Lage schien aussichtslos. Da traf das Rihornior Caligo mit einem Steinwurf und mit einem leisen Fauchen ging Caligo zu Boden.
    In diesem Moment jedoch ertönte ein lauter Ruf, der sich anhörte wie eine Mischung zwischen einem Bellen und einem Fauchen und etwas Hellblaues sprang scheinbar aus dem Nichts mitten in das Kampfgetümmel. Alle hielten für einen Moment inne, als Suicune erneut einen wütenden Schrei ausstieß.


    Verlasst dieses Land!“, herrschte es die Menschen aus Temekos mit donnernder Stimme an, „Es ist nicht das eure!! Verlasst dieses Land!!“
    Als die Menschen nicht reagierten griff Suicune an und Rika hielt entsetzt den Atem an, als sie durch Caligo die Macht spürte, die hinter Suicunes grell leuchtendem Aurorastrahl war. Pokémon und Menschen wurden getroffen, gingen zu Boden und Rika musste nicht hinsehen, um zu wissen, dass für die Getroffenen keine Chance mehr bestand. Doch die anderen Menschen aus Temekos griffen nach kurzem Zögern an.
    „Sie greifen ein legendäres Pokémon an“, flüsterte Rika entsetzt, „Das ist unfassbar!“
    Du sagst es…“, bemerkte Caligo, der seine Aufmerksamkeit Suicune zugewandt hatte, welches mit einem Eisstrahl ein Tornupto besiegte, obwohl dieses gegen Eisattacken fast immun war. Humpelnd und blutend ergriff dieses die Flucht.
    Doch ein tiefes, donnerndes Brüllen hinter ihr, bewirkte, dass sich Rika hastig umdrehte. Das Rihornior – sie hatte es völlig vergessen!
    „Es setzt Steinkante ein!“, rief Rika, „Caligo, pass auf!!“


    Caligo sprang zur Seite, doch Rika bemerkte erst jetzt, dass er vor ihr gestanden hatte, sodass die scharfkantigen Steine nun auf sie zukamen. Sie wusste, dass es zu spät war, um auszuweichen, doch in diesem Moment stieß sie jemand zu Seite, sodass sie das Gleichgewicht verlor und hinfiel. Die Steine verfehlten sie jedoch und bis auf leichte Schrammen an den Händen war sie unversehrt. Als sie aufblickte, sah sie Sean, der sich an den Oberkörper zu greifen schien.
    „Sean! Bist du verletzt?“, fragte Rika und sprang auf. Sean sah sie an und im ersten Augenblick glaubte sie, Schmerz in seinen Augen zu sehen, doch als sie genauer hinsah, konnte sie nichts mehr davon sehen.
    Nein“, erwiderte Sean und es klang gepresst, „Nein, mir geht es gut.“
    Rika blickte zu Lumia. Diese stand scheinbar unverändert da, doch das Fell auf ihrem Rücken sträubte sich leicht.
    „Sean, ich glaube nicht, das…“, begann Rika, doch Sean unterbrach sie: „Es ist alles in Ordnung!“
    Rika presste die Lippen aufeinander und beschloss, die Diskussion nach dem Kampf fortzusetzen. Mit Finsteraura traf Caligo das Rihornior und ein deutlich schwächerer Psystrahl von Lumia reichte aus, damit das gezähmte Pokémon verletzt davonlief.


    Ein weiterer greller Aurorastrahl blendete Rika, als sie zum Kampfgetümmel blickte und ein weiteres Mal hörte sie die wütende Stimme Suicunes: „Verschwindet aus diesem Land!!“
    Als der Aurorastrahl verblasst war, sah Rika die verheerende Wirkung der Attacken Suicunes. Pokémon und Menschen lagen am Boden, waren offensichtlich verletzt und nicht in der Lage zu flüchten.
    Suicune hingegen stand unversehrt vor Ralon und den anderen, ein wütendes Fauchen im Gesicht und mit entblößten Fangzähnen, während die seltsame Wolke auf dem Rücken des Legendären sich schnell und hektisch bewegte.
    Ich gebe euch ein letztes Mal die Chance zu fliehen“, rief Suicune und die Stimme des Pokémons war kalt und hart, „Verlasst dieses Land und ich schenke euch euer Leben!“
    Die, die dazu noch in der Lage waren, standen auf und eilten so schnell es ging davon. Suicune hingegen drehte sich um und von seiner Wut war nichts mehr zu erkennen. Es blickte Ralon und die Elementkrieger prüfend an und Rika glaubte zu erkennen, dass Suicunes Blick etwas länger auf Sean ruhte als auf den anderen.


    Macht euch auf den Weg“, sagte es dann ruhig, „Schnell. Sie werden mit Verstärkung zurückkehren. Ich halte euch den Rücken frei.“
    Ich danke dir, Suicune“, erwiderte Ralon mit einem Kopfnicken, „Lasst uns gehen!“
    Die anderen nickten und mit einem kurzen, prüfenden Blick in Richtung Sean folgte Rika ihnen. Nach einer Weile setzte ein leichter Nieselregen ein und die winzigen Tröpfchen bildeten einen dichten weißlich grauen Schleier, der sich wie ein Leichentuch über die Landschaft gelegt hatte. Egal wie sehr sie sich anstrengte, die entfernteren Hügel blieben unscharf, waren hinter dem Meer aus Tröpfchen kaum mehr zu erahnen. Sie spürte die kleinen Tröpfchen in ihrem Gesicht, das kalte, fast schon stechende Gefühl, eine klamme Feuchtigkeit, die sich nicht nur auf der Haut und ihrem Haar sammelte, sondern auch den Umhang durchdrang.


    ~~~~


    Fortsetzung folgt...


    ~~~~


    Benachrichtigt werden:



    [list=disc]
    [*]Aquana
    [*]Pika!
    [*]Franka
    [*]PokeL
    [*]MaiTai
    [*]P.h.o.e.n.i.x.
    [*]~*Suicune*~
    [*]Deus-Nex
    [*]*Glaziola*
    [*]Laen1
    [*]Espeon
    [*]Blauer Hund
    [*]Ancalagon the Black

  • Endlich geht's mal wieder weiter! ^^
    Der Kampf war wirklich sehr gut beschrieben, als würde man selbst auf dem Kampffeld stehen. Die legendären Pokemon sind in deiner Geschichte ja fast unbesiegbar, wenn ein Suicune ein Tornupto mit einem Eisstrahl besiegen kann. Find ich aber gut!
    Sean scheint es ziemlich schlimm erwischt zu haben, auch wenn er es nicht zugibt. Und Heros ist ja wirklich der Oberfeigling, steht nur da und macht gar nichts. Sogar Mila war mutiger als er, auch wenn sie wohl nicht so ganz bei der Sache war^^

  • Ach du alte Kacke...ist das geeeeiiiiil!
    Ehrlich Eldi, ich hoffe dass irgendein Verlag dein Buch annimmt, dann kann ich's mir nämlich kaufen. Einfach hinreißend, dieser Stil...und zur Rechtschreibung muss ich wohl nix mehr sagen, neh? Und die Spannung erst! G-e-i-l !!!!
    Und all diese schön komplexen Hintergründe, Beweggründe und moralische Probleme- einfach gigantisch so was!
    *gleich vor Begeisterung wegfliegt*
    Boah...also ich bin sprachlos. Ich hab keine Ahnung wie du's hinkriegst so zu schreiben aber eins ist klar: du bist ohne Zweifel besser als Paolini, Punk, fertig, aus. Besser als Rowling bist du dann sowieso, lol^^ Aber für Tolkien reicht's nicht ganz ;)
    /e Blackbird : sachticha. Für Tolkien reicht's so gerade nicht^^