Glaubt ihr an Gott?

  • Ich glaube nicht direkt an Gott. Ich will gar nicht sagen, dass es ihn nicht gibt - Das kann ich nicht, schließlich ist und wird es mir nie möglich sein, das zu beweisen, genauso wenig wie das Gegenteil. Wir Menschen haben die Religion erfunden, ohne jegliche Anhaltspunkte zu haben. Ich wage mal zu behaupten, dass keiner von uns unsere Existenz wirklich begreifen kann. Wir können nur vermuten, wie die Welt, wie wir sie heute kennen, entstanden ist, wie alles Leben entstanden ist, sowohl Pflanzen als auch Tiere als auch wir selbst. Mit Gott haben wir diese Unklarheiten beseitigt, schließlich hat er dies alles erschaffen. Ob wir daran glauben, ist jedem selbst überlassen. Für mich ist Gott ein Wesen, das wir erfunden haben, um unsere Existenz begründen zu können. Außerdem, wenn ich mir mal überlege, dass es nicht nur einen, sondern je nach Land und Kultur völlig unterschiedliche "Götter" gibt, zweifle ich daran, dass solche Wesen wirklich existieren. Für jeden Menschen ist die Religion, der er angehört, die einzig richtige. Also müssten die Götter anderer Religionen nur frei erfunden sein und nicht wirklich existieren, was bedeutet, dass mindestens die Hälfte unserer Bevölkerung ihr Leben lang an etwas falsches geglaubt hat - Falls wir die Existenz eines Gottes je nachweisen können.
    Naja, kurz gesagt: Ich glaube nicht an Gott und bin auch nicht getauft. Ob es tatsächlich irgendein Wesen gibt, das die Welt erschaffen hat, bestreite ich allerdings nicht, da es für mich keine Möglichkeit gibt, das Gegenteil zu beweisen.


    There is no need to dwell on the infinite possibilities of the past, because we live in the present and should be focused on the future.

    `yuumei, deviantART

  • Ich glaube nicht an ihn , weil ich nicht glaube das es ihn gibt und wenn es ihn gibt sage ich das er ziemlich eingebildet und rücksichtslos sein muss
    erlich ghesagt halte ich es für humbug das es sowas wie jesus oder so jemals gab


    hm ja klar viele halten dies für unmöglich ich glaube zwar selbst auch nicht an Gott aber es gibt auch keinerlei beweise das es ihn nicht gibt. Es klingt zwar nicht so realistisch aber es könnte ja tatsächlich in irgendeiner anderen welt oder anderen dimension einen Gott geben der über uns Menschen wacht oder so. Wie die Welt genau entstanden ist ist ausserdem auch noch nicht ganz klar man sagt ja sie wurde durch den urknall erschaffen aber wer hat den urknall gemacht das weis man auch noch nicht so genau. Es gibt eben noch sehr viele sachen die man noch nicht weiß und noch erforscht werden natürlich gibt es auch viele unerklärliche dinge also könnte ja schon leicht sowas wie ein gott seine Finger im Spiel haben. Und es gibt sogar ein paar belege dafür das es Jesue wirklich gab so viel ich weiß nur glaube ich nicht das er irgendwelche wunder vollbracht hat. Ich glaube eher das er einfach ein ganz normaler Mensch war der einfach sehr streng gläubig gewesen ist.

  • Ich glaube nicht an ihn , weil ich nicht glaube das es ihn gibt und wenn es ihn gibt sage ich das er ziemlich eingebildet und rücksichtslos sein muss


    Ehrlich gesagt ist das irgendwie gar keine Aussage, so ganz ohne eine Begründung. Warum hälst du ihn denn (wenn es ihn gäbe) für eingebildet und rücksichtslos? Nur weil er keine Lust hat, sich den ganzen Tag um deine und die Probleme der anderen Menschen zu kümmern oder gibt es da noch einen anderen Grund?
    Das wurde schon so oft angesprochen, leider ist die Tatsache, dass es schlimme Dinge auf der Welt gibt, für manche ein Beweis, dass es keinen Gott geben kann. Aber warum? Wie gesagt, Gott ist nicht dafür da, jedem Menschen jeden Wunsch zu erfüllen. Wie soll das denn bitteschön funktionieren? Hat da mal jemand ein Beispiel, wie er sich eine von Gott perfekt gemachte Welt vorstellt?

  • Interessantes thema find ich!
    Naja es is ja schon schwierig zu sagen. Natürlich ist es nicht ganz einfach sich vorzustellen, dass es sowas wie überantürlich Dinge, wozu ich einen Gott ja auch zählen würde gibt. Ich selbst bin auch nicht wirklich überzeugt das es sowas in der Art wirklich gibt aber sagen kann man es ja nu nicht. Wer kann behaupten das es etwas nicht gibt? Vll gibt es etwas wie einen Gott, dass wir nur nich sehen können. Ist doch alles möglich oder nicht?^^ Natürlich ist es (in meinen Augen, möchte niemanden angreifen) recht unwahrscheinlich, dass ein Gott Dinge beeinflusst die auf der Welt passieren, denn in diesem Fall könnte man seine Arbeit besser machen ;) Aber wie Gucky ja auch schon richtig sagte und wie uns der Film Bruce allmächtig schon zeigte :D (Tut mir leid den musste ich miteinbringen), ist eine perfekte Welt schwierig zu definieren. Aber das is ja auch wieder ein anderes Thema. Deswegen würde ich für mich jetzt am Ende, nachdem ich drüber nachgedacht hab sagen: Ich glaube an einen Gott, denn an nichts zu glauben und alles so hinzunehmen wie es ist find ich doch ein wenig öde^^.

  • Ich verirre mich in letzter Zeit immer öfter in den Bereich, lol.


    Vor langer, langer Zeit, liebe Kinder, waren die Menschen in Sachen Forschung, Astrologie und dem ganzen Zeug noch nicht so bewandert, wie wir bzw. manche von uns es heutzutage sind. Damit will ich sagen, dass wir inzwischen wissen, dass der Urknall unser Universum erschaffen hat und nach Milliarden Jahren der Planetenentwicklung und Evolution dann irgendwann der Mensch die Erde bevölkert hat. Früher hatte man keine Ahnung von Urknallen, Evolution etc., musste sich aber natürlich trotzdem erklären können, wie das alles entstanden ist (siehe die nie beantwortete Frage "Wer bin ich/Woher komme ich".)
    So ist der Mensch zu der übernatürlichen Macht 'Gott' gekommen. Das hat sich bis heute in so gut wie jedem Teil der Welt mehr oder weniger gehalten, obwohl natürlich jeder weiß, dass Gott weder die Erde erschaffen hat, noch als alter Sack auf einer Wolke sitzt und Leute ausspioniert. Versteht mich nicht falsch, ich schicke in gewissen Situationen auch ein Stoßgebet gen Himmel, einfach weil es ein tröstendes Gefühl ist, zu glauben, dass eine übernatürliche Macht gerade dir ein bisschen Aufmerksamkeit schenkt und deine Bitte wahr werden kann.


    Und jetz muss ich mich wieder über das Zeug aufregen, dass hier wieder verzapft wird, sry. Wenn ich lese 'Gott ist scheiße, weil Naturkatastrophen auf der Welt passieren und er Menschen sterben lässt', dann denke ich mir auch meinen eigenen Teil. Menschen sterben nunmal. Das ist der Kreislauf des Lebens. Menschen SOLLEN sterben. Tatsächlich haben wir in Europa derzeit das Problem, dass die alten Menschen eben nicht sterben, lol (-> Fuck you Pensionssystem). Nein ehrlich Leute: Ich finde auch, Gott sollte alle Menschen unsterblich und die Erde ein bisschen größer machen, damit die Überbevölkerung sobald nicht zum Problem wird.


    Aber jetz hab ich wieder soviel Mist geschrieben, für den sich eh keiner interessiert, anstatt einfach auf die Frage zu antworten :(


    Glaubst du an Gott?
    Nö, nicht wirklich. Aber Zufälle, Glück und Pech sind ziemlich nice.

  • Also,
    Ich glaube nicht an den, bzw. einen Gott. Erstmal ist es physikalisch schonmal nicht möglich, dass ein Gott existiert, ganz zu schweigen von der Erschaffung unserer Erde. Jenes geschah durch die Natur, und Gott hat damit überhaupt nichts zu tuen. Es könnte jedoch sein, dass ein Mensch Namens Jesus größenwahnsinnig wurde, und davon strebte und schwärmte der Sohn einer Fantasiegestallt zu sein. Das ist der wesentliche Punkt, schon alleine der, sollte beweisen, dass es unmöglich St, dass da im Himmel jemand hockt, und unsre Welt erschaffen hat.

  • Jerder hat das Recht auf eine freie Meinung. so hat jerder in seinem Glauben recht. Ich finde Gott ist nicht unbedingt mit dem Physischem vergleichbar sondern ehr mit dem Psychischen. Es muss ja nicht heißen das er die Welt erschaffen hat. Er kann auch einfach nur zugesehen haben^^.
    Fakt ist, dass jerder an etwas glaubt. Das ist auch schön, weil man ansonsten davon aufgefresen wird. Ich meine ansonsten würde es ja kein "Glauben" geben.


    (Und Alexmon im übrigem ist der Urknall von Antimaterie hervorgerufen worden)

  • Also,
    . Erstmal ist es physikalisch schonmal nicht möglich, dass ein Gott existiert, ganz zu schweigen von der Erschaffung unserer Erde.


    Also mein Verlobter widerspricht dir hier.
    Er macht gerade sein Diplom in Physik und ist damit in wenigen Wochen Physiker. Er selbst ist getaufter und gläubiger Christ und sagt das die Physik in keiner weise der Existenz Gottes widerspricht. Gott kommt in der Physik einfach nur nicht vor, das heißt aber nicht das es seine Existenz ausschließt.


    Das nur am Rande. Die Argumentation mit der Wissenschaft hängt mir irgendwie zum Halse Raus.
    Würde die Wissenschaft Gottes Existenz widerlegen, dann gäbe es keine Religiösen Wissenschaftler... und genau die gibt es.


    Einstein war übrigens auch gläubiger Jude und hat damit auch an Gott geglaubt, nur mal so am Rande.

  • Ehrlich, ich glaube nicht an Gott. Es heisst ja, dass Gott uns vor ganz schlimmen Dingen bewahren und retten würde. Aber, ist sowas überhaupt vorgekommen, vielleicht irgendwann, aber warum hat dieser Gott nicht die Kriege beendet und den Menschen bei den ganzen Naturkatastrophen geholfen? Es gab im Verlauf der Geschichte viele Wunder, das ist klar. Es gibt jedoch so viele Dinge meiner Meinung nach, dieman hättevermeiden könnnen. Wenn diese Dinge aber nicht passiert wären, hätten Menschen nicht aus Fehlern gelernt, aber es gibt zu viele Idioten auf diesem Planeten denen das nicht bewusst ist.

  • Ich glaube nicht an Gott hier ein paar Gründe


    Erstmal woher wollen die ganzen Christen wissen das er existiert die haben den noch nir gesehen
    Gott lebt doch im Himmel wenn man ein guter Mensch war kommt man dort hin so wie soll dieser Gott wissen ob man in den Himmel kommt


    Aber wenn andere dran glauben mir solls recht sein ich glaub nicht daran

    Mein ganzer Stolz ist mein Shiny Visgogon.
    KOntaktsafari:
    Fc:4124-6425-0398
    Pokemon:Kryppuk,Shuppet und Paragoni.

  • Ehrlich, ich glaube nicht an Gott. Es heisst ja, dass Gott uns vor ganz schlimmen Dingen bewahren und retten würde. Aber, ist sowas überhaupt vorgekommen, vielleicht irgendwann, aber warum hat dieser Gott nicht die Kriege beendet und den Menschen bei den ganzen Naturkatastrophen geholfen? Es gab im Verlauf der Geschichte viele Wunder, das ist klar. Es gibt jedoch so viele Dinge meiner Meinung nach, dieman hättevermeiden könnnen. Wenn diese Dinge aber nicht passiert wären, hätten Menschen nicht aus Fehlern gelernt, aber es gibt zu viele Idioten auf diesem Planeten denen das nicht bewusst ist.


    Freier Wille.
    Das ist eine grundlegende Sache und der wurde den Menschen gegeben aus Liebe.
    Liebe lässt uns unseren freien Willen auch wenn wir uns und anderen dann schreckliches antun - gleichzeitig zeigt sie uns auch ganz klar die Konsequenzen, wenn wir unseren freien Willen aus der Trennung heraus ge- oder besser missbrauchen.
    So sieht das zumindest laut Christentum aus.

  • Ich glaube nicht an Gott hier ein paar Gründe


    Erstmal woher wollen die ganzen Christen wissen das er existiert die haben den noch nir gesehen
    Gott lebt doch im Himmel wenn man ein guter Mensch war kommt man dort hin so wie soll dieser Gott wissen ob man in den Himmel kommt


    Aber wenn andere dran glauben mir solls recht sein ich glaub nicht daran


    Wie ignorant muss man sein wenn man glaubt das die christen an eine materielle existenz von gott glauben, klar die sagen immer gott ist der typ im himmel der alles gleichzeitig sieht und steuert, eben nicht, nie hieß es in der bibel das gott sichtbar ist, es heißt "ohne glauben bin ich nichts", also wäre es, sobald es einen beweiß für gott gibt, sein ende. warum sollte man dann genau belegen wollen haben dass es ihn gibt.
    weißt du das es schwarze löcher gibt, obwohl sie noch nie jemand gesehen hat?

  • Wenn ich ein wenig übertrieben häufig Glück/Pech habe, glaube ich für kurze Zeit vielleicht an eine übermenschliche Kraft die dafür verantwortlich ist. Aber ich mag 90% aller Religionen und Sekten (=als Atheist sehe ich dort kaum unterschiede außer natürlich finanzielle) nicht. Weil im Endeffekt geht es doch nur um Gott, wieso gibt es dann so ultra-schwachsinnige Regeln wie "kein Sex vor der Ehe". Seltsam, "du sollst Kinder respektieren" gerät beim Christentum eher im Hintergrund. Und beim Islam finde ich auch unzählige Sachen bescheiden. Und dann gibt es noch die ein oder andere Sekte, bei der ich mich frage ob es überhaupt etwas Positives gibt, irgendeinen Nutzen. Wenn es einen Gott gibt, dann will er Gerechtigkeit und keine Regeln, die irgendein "Prophet" aus Lust und Laune frei erfunden hat.

  • Ganz erlich ich glaube schon seit jahren nicht mehr an gott
    Die geschichten und alles hat sich auch nur jemand ausgedacht
    und wer will wissen ob Jesus wirklich Jesus hieß.


    vorallendingen weil gott doch nicht die welt erschaffen hat!
    es war der urknall die geshcichte ist sowiso viel spanndender :D
    und ich glaube himmel und Hölle gibt es auch nicht
    haben bestimmt auch nur irgentwelche leute erfunden die ihren kindern angst machen wolten
    das wen sie nicht brav sind in die hölle kommen.

  • Das mit Abstand am amüsantesten und lustigstes Thema hier im ganzen Bisa Board.^^


    Nein, ich glaube nicht an Gott. Gott ist meiner Meinung nach einfach nur eine Erfindung der Menschen vor langer, langer Zeit, weil sie sich nun mal nicht erklären konnten, wieso, weshalb oder warum sie sich auf der Erde befinden. Da kam ein Gott ja sehr gut als Begründung, und anschließend wurde alles, wofür die Menschheit keine Erklärung hatte, mit "Gott" begründet. Das hat sich dann einfach so eingebürgert, dann kamen irgendwann einige Wissenschaftler und meinten, dass die Erde und wir Menschen gar nicht dank Gott, sondern dem Urknall entstanden sind. Plötzlich hat sich dann die Denkweise der Menschen wieder gedreht, und nun gehen die Gläubigen, zumindestens die des Christentums, stark zurück.

    Am besten finde ich ja aber immer noch die Geschichte "Noah und die Arche" aus der Bibel. Ich mein, wenn Gott wirklich solch riesig Flutwellen auf die Erde hätte sausen lassen, nur weil ein paar nicht mehr an ihn geglaubt haben, dann will ich mal wissen, was er heutzutage mit uns machen würde, lol. Ich mein, damals lebten wenigstens die Menschen größtenteils noch in Frieden, aber heute rotten wir unsere Spezies ja prinzipiell selber aus. Wegen uns sind zahlreiche Gebiete auf der Erde dank des Atommülls unbewohnbar, wegen uns sind schon wahrscheinlich Milliarden an größtenteils unschuldigen Menschen gestorben, wegen uns hat der Klimawandel schon unzählige Folgen an unserem Planeten verursacht, wir schaufeln unser eigenes Grab.


    Und die Begründung, es gäbe keinen Gott, weil es Tot, Krieg und Naturkatastrophen gibt, finde ich ja auch einen Witz, einen ziemlich lustigen sogar. Ich mein, wenn es einen Gott gibt, der allmächtig ist und über alles und jedem steht, würde er sich dann nicht selber ein chilliges Leben machen? Warum sollte er doch den Menschen helfen wollen, er hat uns erfunden, uns seinen Sohn überlassen (lol), uns mehrfach gerettet, warum sollte er uns noch weiter helfen? Krieg gibt es nunmal, wenn zwei Menschen aufeinander treffen und ihnen etwas nicht passt oder aus diversen anderen Gründen, Naturkatastrophen sind nun einfach auch vorhanden und ohne den Tot wären wir jetzt schon selber alle tot, die Erde ist doch schon überbevölkert, stellt euch doch nur mal vor, dass die nächsten 100 Jahre kein Mensch auf dieser Erde mehr sterben würde. Im Endeffekt liefe es nur darauf hinaus, das wir einfach keinen Platz mehr haben, um irgendwas zu tun, und dann würden wir halt auch einfach sterben. Ihr könnt euch ja bei Gott beschweren, warum er die Erde so klein gemacht hat, oder ihn darum bitten, dass er doch bitte nochmal eine Flut erzeugen soll, und dann nur ein paar Menschen und Tiere retten soll, für einen Neuanfang.


    An den Himmel und die Hölle glaube ich allerdings schon, genauso wie an ein Leben nach dem Tot. Ich kann es mir nunmal einfach nicht vorstellen, dass, wenn ich sterbe, ich einfach weg bin. Himmel und Hölle hingegen erscheinen mir schon logischer, auch soetwas wie ein Fegefeuer könnte ich mir irgendwie vorstellen, was jetzt nicht heißen soll, dass ich an soetwas glaube.

  • Hihi,
    wie ich mir immer den Hintern weg lache,
    wenn Leute den Urknall als Argument für die Nichtexistenz eines Gottes verwenden.
    Also erstmal vorweg: ich bin Katholisch, jedoch finde ich Physik und Astronomie sehr spannend, bzw. würde ich nie die wissentschaft leugnen.
    Also, wie wurde der Urknall ausgelöst?
    Durch Antimaterie.
    Und wer oder was hat die Antimaterie erschaffen?
    Nun könnte man in diese Richtung immer weiterforschen, aber irgendwann führt es zu Gott.
    Gott löste den ersten Domino aus...
    Mag manch einer nun darauf beharren, dass doch so viel böses existiert?
    Naja, hier mal ein (gefakter, aber doch logischer) Dialog, welcher als Kettenbrief oft die Runde gemacht hat:
    Lehrer: "Wisst ihr Kinder, es gibt keinen Gott!"
    Kinder: "Warum, Herr Lehrer?"
    Lehrer:"Weil es so viel böses auf der Welt gibt."
    Ein Junge steht auf:
    Junge: "Herr Lehrer?"
    Lehrer: "Was ist denn?"
    Junge: "Gibt es Kälte?"
    Lehrer: "Ja natürlich!"
    Junge: "Nein das stimmt nicht, physikalisch gesehen existiert Kälte nicht. Wir Menschen nennen so nur den Mangel von Wärme."
    Der Lehrer starrt den Jungen verwundert an.
    Junge: "Herr Lehrer?"
    Lehrer: "Was ist denn?"
    Junge: "Gibt es Dunkelheit?"
    Lehrer: "Ja natürlich!"
    Junge: "Das stimmt nicht, physikalisch gesehen, existiert Dunkelheit nicht. Wir Menschen nennen so nur den Mangel von Licht."
    Lehrer ist erstaunt.
    Junge: "Also gibt es auch das Böse nicht. Wir Menschen nennen so nur den Mangel am Guten."



    Aber ich bin auch gegen radikale-christliche Leute.
    Wisst ihr, Christen, die auf die Bibel beharren sind meiner Meinung nach ignorant.
    Die Bibel stammt ja nicht direkt von Gott, sondern wurde durch Menschenhand geschrieben.
    Wer sagt, das es wahr ist?
    Jedoch glaube ich an das Paradies und die Hölle.
    Bzw. Das Leben nach dem Leben.
    Es gibt Menschen einfach Hoffnung, dass nach dem Leben nicht alles vorbei ist.
    Ich könnte mit dieser Vorstellung ehrlich gesagt nicht leben.


    Phil de Mon : Von Astrologie hatten schon die alten Römer eine Ahnung:
    Sie haben einem Huhn den Kopp abgehackt und es im Kreis laufen lassen.
    Ehrlich, Astrologie ist die "Wissenschaft" vom Kartenlegen und Wünschelruten.
    Du meinst wohl Astronomie:)
    Und davon hatten die Römer und Griechen schon große Ahnung.


    Und man kann die Existenz Gottes deswegen nicht beweisen, weil es sonst kein Glaube mehr wäre^^
    Bitte lernt doch mal den Unterschied zwischen wissen und glauben, ich habe ihn schon in der Grundschule gelernt.
    z.B. Ich weis das Ottaro einen Otter darstellen soll.
    Ich glaube dass die 6. Generation 2014 kommt.
    Seht ihr den Unterschied?

  • Zitat

    Nun könnte man in diese Richtung immer weiterforschen, aber irgendwann führt es zu Gott.


    Es führt bei vielen Menschen nur zum Gott, weil der Mensch nur eine begrenzte Vorstellungskraft hat. Für vieles was er nicht erklären kann/konnte verwendete man den Ausweg Gott.
    Früher konnten sich die Menschen den Blitz und Donner nicht erklären, also war es Gott. Bei uns hört zurzeit das Wissen bei der Antimaterie auf, wobei das auch nur eine Theorie ist ... Also greifen viele Menschen hier zum Gott. Doch warum? Ich mein bis jetzt konnten wir nach und nach so viele Naturphänomene erklären, also warum nicht irgendwann auch, wie alles anfing?
    Eigentlich ist doch klar, das der Begriff und das Wesen wie es dargestellt wird, welches Gott genannt wird, vom Menschen her rührt ...


    Und dein Dialog ist ganz nett, aber nehmen wir mal an der Lehrer ist nicht 5 Jahre alt und gibt so einen komischen Grund an, als Beweis das es Gott nicht gibt. Dann wären auch die Schlussfolgerungen vom Schüler nichts anderes als Physikalische Erläuterungen der uns bekannten Welt und wiederlegt eigentlich nur das eine Argument, das es Gott nicht gibt, weil es Böses gibt.


    LG Mangaka

  • Obwohl es vielleicht für manche "nicht Aussagekräftig" genug ist... Warum wurden Dinosaurier und die anderen Urzeitwesen nie in der Bibel erwähnt? Inzwischen weiss jedes Kind was ein Dinosaurier ist, aber warum wurden so wichtige Tiere nie in der Bibel erwähnt? Meine Antwort: Die Christen wussten gar nicht was Dinosaurier waren und sie wurden erst viel später so um das Jahr 1650 entdeckt. Die Bibel wurde ja viel früher geschrieben.