Fullmetal Alchemist

  • Was? FMAB ist besser gezeichnet - und vor allem besser animiert - als viele der heutigen Anime, imo. ^^

    Nein den Manga, dort hätte man öfters besser ins Detail gehen sollen und die Hintergründe bleiben meistens aus. Das ändert nichts daran, dass es eine fesselnde Story ist, aber der Anime fesselt da mehr mit der großartigen Optik.

    Da es kein allzugroßes Geheimnis ist, was Winry für ihn empfindet, war das Gespräch toll.
    Die erste Folge ist streng gesehen ein Filler. Aber na und? Es war eine ziemlich gute, erste Folge.

    Ja, es sind keine richtigen Filler per se, da sie alles zusammen aufbauen und sie haben auch coole Thematiken, z.B. die Sache mit Marco.
    Aber es wirkt unzusammenhängend und langsam. Es hieß mal, man hätte mit Absicht möglichst schnell durchgescipt weil man annahm dass die Zuschauer den 2003 Anime eh schon kennen und man deshalb möglichst schnell mit dem neuen Stuff weitermachen wolle.

    Als sich Al absichtlich mit Pride einsperren ließ, mussten sein Vater und er dieses Vorhaben auch hinter Eds Rücken planen, weil er es sonst nicht zugelassen hätte; daher sich gegenüber ihn auf jeden Fall hätte durchsetzen wollen. Nur als ein Beispiel. ^^"

    Ich verstehe was du meinst, aber es ist doch was anderes. Al wollte hier mit ihm reden und einen anderen Weg gehen, bei der Sache mit Pride wollte er sich in Gefahr bringen. Ed hätte das nicht erlaubt, wegen seiner Sicherheit. Man könnte sagen, dass Sloth selbst auch ein Sicherheitsrisiko wäre, aber dann kämen wir wieder zu dem anderen Punkt, dass Ed niemanden umbringt.


    Übrigens wird die 2003 Version erst richtig vollständig wenn man sich den Film ansieht. Der soll die Mainstory erst richtig beenden.

  • Zitat von Sunaki

    Nein den Manga, dort hätte man öfters besser ins Detail gehen sollen und die Hintergründe bleiben meistens aus. Das ändert nichts daran, dass es eine fesselnde Story ist, aber der Anime fesselt da mehr mit der großartigen Optik.

    Wahr. Da hab ich Zeichnungen gesehen und der Stil an sich gefällt mir nicht besonders und dann fehlen natürlich teilweise auch Details.


    Zitat von Sunaki

    Aber es wirkt unzusammenhängend und langsam.

    Find ich nicht oder besser gesagt mochte ich dieses langsame Pacing zu Beginn sehr.


    Zum anderen: das weiß ich. ^^


    Was mich immer wueder überrascht ist, dass viele FMA als besten Anime aller Zeiten bezeichnen oder zumindest als besten Battle Shounen. Ich meine, so gut ich ihn finde und so sehr ich ihn mag, sowas würde ich nie über einen Anime behaupten, weil mir andere, auch in dem Genre, einfallen, die ich genauso gut finde und das ist ja nur übertriebener Hype. XD


    Edit @Yuno
    Ich schäme mich ja eh, dass ich Hunter x Hunter noch nicht gesehen habe haha.


    Was? Wieso? Gerade die Idee an sich, dass man es im realen Nazideutschland spielen lässt, finde ich eigentlich eher interessant.

  • Übrigens wird die 2003 Version erst richtig vollständig wenn man sich den Film ansieht. Der soll die Mainstory erst richtig beenden.

    Wobei man den Film auch weglassen kann, wenn man mit dem Ende der Serie zufrieden ist und keine Lust auf Nazideutschland im FMA-Universum hat, allzu beliebt ist der genau wegen diesen Anspielungen an reale Personen und Ereignisse und weil das Ende wieder eher bittersweet ist ja eher nicht :'D Mir persönlich hat er trotzdem gut gefallen, das Ende der Serie war mir einfach zu offen. Man muss halt nur wissen worauf man sich einlässt, lol.
    e/ @Bastet Ich fand es eigentlich auch ziemlich interessant, den Reviews nach fanden aber offenbar einige, dass es wie eine "poorly written AU fanfiction" wirkt :'D Es unterscheidet sich vom Setting und allgemeinen Feeling her halt doch ein bisschen von der Serie, darauf muss man halt vorbereitet sein, dann spricht nichts gegen den Film.


    Was mich immer wueder überrascht ist, dass viele FMA als besten Anime aller Zeiten bezeichnen oder zumindest als besten Battle Shounen. Ich meine, so gut ich ihn finde und so sehr ich ihn mag, sowas würde ich nie über einen Anime behaupten, weil mir andere, auch in dem Genre, einfallen, die ich genauso gut finde und das ist ja nur übertriebener Hype. XD

    Also persönlich würde ich FMA 2003 nicht als Battle Shounen bezeichnen, von dem Genre driftet er im weiteren Verlauf doch stark ab, insofern: Nein, der beste Battle Shounen ist und bleibt Hunter x Hunter! xD Ne, ist halt geschmacksabhängig und das besondere an FMAB ist, dass es sehr viele verschiedene Geschmäcker trifft, viele verschiedene Genres vereint und in jedem davon irgendwie hervorsticht. Ich mag's ja auch sehr gerne, als den besten Battle Shounen würde ich's jetzt aber auch nicht bezeichnen. Nicht solange es HxH gibt


    Wegen den "Fillern" am Anfang: Mir persönlich haben die unglaublich gut gefallen. Ich liebe einfach Adventure-Animes und genau dieses Abenteuer-Feeling hat der Anfang von FMA 03 imo besser vermittelt als die meisten anderen Animes dieses Genres, man lernt dabei die Hauptcharaktere auch super kennen und viele der Charaktere, die aus vermeintlichen Fillern kommen, werden später noch relevant. Dieses Adventure-Feeling hat mir in Brotherhood durch das Fehlen vieler Filler tbh auch ein bisschen gefehlt.

  • So, jetzt die lange Fassung meines Beitrags haha.


    Wie findet ihr den Anime?


    Großartig. x3 Und jetzt ist wieder alles frisch im Gedächtnis haha.
    Also ich mag natürlich die Alchemie an sich sehr gerne und dadurch hat es mein Interesse geweckt. Die gesamte Welt ist sehr interessant und ich finde die vielseitigen Seiten der Story toll. Besonders dankbar war ich, dass Scars Seite gezeigt wurde (fand auch die politischen Umstände und so sehr realistisch und am Krieg wurde nichts verschönert) und man langsam zusammen mit Ed dahintergekommen ist, welche Abgründe da in der Alchemie und im Staat lauern. Besonders mitreißend fand ich der Hinsicht natürlich, wie viele andere auch, die Geschichte um Nina. ;( Es war die Geschichte an sich, aber auch wie entsetzt Ed reagiert. Das war furchtbar ihn so von der Rolle zu sehen. Also, in positiver Hinsicht selbstverständlich.
    Allerdings dreht sich meine Lieblingsstoryline und viele Szenen um die Geschichte in Ishvalan, um Roy und Riza, die eben damals als Soldaten dienen mussten und seitdem sehr bedient sind und die Verbindung zwischen Scar und Winry.



    Ansonsten mag ich natürlich die Charaktere allgemein sehr gerne und die Sache mit den Homunculi ist auch sehr gut gemacht. x3
    Die Details der Welt sind toll (dieses Geheimnis, was im Untergrund erschaffen werden soll omg!), es hat ein tolles steampunkartiges Setting und von den Animationen her, sind die Kämpfe ein Traum. :love:
    Was das Alchemiesystem selbst betrifft, mag ich es, dass andere Länder einen anderen Zugang dazu aufgebaut haben und Ed dies anerkennt, weil er es für sich nutzen möchte.


    Unnötiger Kommentar: Lol, wie kein Einziger in diesem Land Pandas kennt (aber trotzdem weiß, was Löwen und Gorillas sind XD) und May Changs Animal Sidekick als Kätzchen bezeichnet. Jeder, einfach weil halt! :'D



    Wer ist euer Lieblingscharakter?


    Roy! :heart:
    Also einerseits, wie man sich schon denken kann, mag ich natürlich sein äußerliches Design sehr gerne ( :D ) und mir gefällt seine Feueralchemie einfach sehr gut. =D
    Charakterlich spricht er mich von allen am meisten an, wie er versucht etwas distanzierter rüberzukommen, sich aber um alles kümmert und seine Vergangenheit bereut und so auf eine sympathische Art manipulativ ist, vor allem mit Frauen. Da bringt er sich den Ruf des Womanizers ein, aber viele Frauennamen, die er erwähnt, nur Codes sind und er von den anderen nur Informationen bekommt. Was ich sehr mag, ist die Chemie, die er mit Riza hat. x3
    Außerdem finde ich seine Vorgeschichte sehr gut dargestellt und sein Ziel ist toll. Dass er im Krieg Menschen töten musste, verleiht ihm etwas Dunkles und so. Ich mag auch das FMAB-OVA in der Soldatenzeit um ihn und Hughes sehr gerne. Mir ist vollkommen bewusst, dass er und Riza eigentlich Kriegsverbrecher sind, aber da beide viel Menschlichkeit im Gegensatz zu Kimblee besitzen, finden sie ihre eigenen Taten abstoßend.
    (Willst du Blumen? Ich hab einen ganzen Wagen voller Blumen! XD)



    Ansonsten mag ich vor allem Ed, aber auch Winry, Envy und Scar sehr gerne. Ansonsten auch Al, Riza, May Chang und andere. x3


    Ed empfinde ich als ziemlich realistisch und ansonsten mag ich ihn einfach, sowohl vom Design wie auch vom Charakter, inklusive seiner manchmal überheblichen, hitzköpfigen und eher schroffen Art. Einerseits mag ich beispielsweise seine Einstellung zur Religion oder besser gesagt, wie er mit dem Mädel umgegangen ist, gar nicht, aber solche vielen, kleinen Schwächen lassen einen Charakter auch realistischer erscheinen. Ansonsten muss man es ihm anrechnen, dass er intelligent ist und seine Beziehungen, etwa zu seinem Bruder und Winry, sind toll dargestellt. x3
    Die Flashbackszene der beiden Brüder ist auch sehr stark und emotional. :(  
    Ansonsten mag ich es, dass er sich in Kämpfen halten kann, aber nie überpowert ist und nicht stärker als andere dargestellt wird.
    Da kann ich @Sunaki gar nicht weiter widersprechen bei seinen Kritikpunkten an der 2003-Szene. ^^"


    Zu Winry hab ich oben ja genug geschrieben. Was ich aber an ihr noch mag ist, dass sie nicht in das Tomboyklischee fällt, obwohl sie Mechanikerin ist. Oft wird ja durch das eine Klischee ja auch das andere bedient und Frauen in solchen Berufen oft als übertrieben maskulin dargestellt werden. Sie hingegen sieht feminin aus, kann gut mit Kindern, ist kommunikativ stark, sorgt sich um Ed und auch Al sehr und zeigt dann auf ihre eigene Art Stärke, soweit ihr dies als normaler Mensch / Nicht-Alchemistin möglich ist. :love:
    Und an sich mag ich ihre Art und ich shippe sie schon sehr mit Ed und Winry ist so mein heimlicher, zweiter Lieblingscharakter. :love: :D


    Wen ich eher nicht mochte, war Olivier. Ich dachte anfangs, sie wäre nur eine blöde, herrische Ziege, aber naja, auch wenn ich sie nie wirklich mögen lernen konnte, hab ich mich dann doch etwas mit ihr angefreundet, als man mehr von ihr erfahren und gesehen hat.
    Aber an sich kann ich auch sagen, dass ich, speziell auf die Frauen in FMAB bezogen, diese sehr toll dargestellt finde.



    Was ich etwas meh fand:



    Was mich auch etwas stört, ist der ZU dreidimensionale Charakter mancher Homunculi. Sie sollten eigentlich die Todsünden vertreten und von dem Aspekt her gefällt mir Lust am besten. Envy, Pride, Greed und Wrath zeigen noch Charakterzüge und eine viel zu dreidimensionale Persönlichkeit zeigen, die sie nicht haben sollten. Nicht für das, was sie sind lol.
    Beispielsweise will Envy nicht, dass die Menschen auf ihn herabsehen. Das ist doch der Inbegriff von Stolz, oder? Mal davon abgesehen, dass fast alle außer Gluttony und Sloth viel mehr Charakterzüge zeigen als das, was sie darstellen sollen und alle von ihnen auch wütend werden können!? Positive Gefühle lasse ich mir einreden, Intelligenz sowieso, aber manchmal habe ich das Gefühl gehabt, dass sie die Todsünde, die sie darstellen sollen, nicht besonders glaubwürdig mit ihrem Charakter vertreten, wenn ihr wisst, wie ich das meine.
    Dass Greed plötzlich von "Weltherrschaft" spricht, nur weil er Greed ist, kam dann zB. nun doch wieder etwas random daher lol.
    Das ist aber nur Jammern auf sehr hohem Niveau. XD



    Die Homunculi an sich:


    Dafür mag ich die Symbolik mancher sehr gerne. Sie ist nicht aufdringlich, aber sie ist interessant, wenn man sie sehen will. Zumindest, dass Envy zu diesem grünen Monster wird, aber eigentlich nur ein kleiner Wurm ist und Pride in der Grundform auch nur ein Nichts war. Dann diese vielen, tollen Augen von Pride und die Fähigkeiten beider Menschen zu täuschen. Die sind wirklich gut gemacht. x3
    Lust mag ich auch sehr gerne. Sie vertritt ihr Thema auch charakterlich am besten irgendwie. XD
    Gluttony und Sloth waren halt dafür wieder als Charaktere etwas schwach und standen den anderen doch recht nach, weil sie als sehr dumm dargestellt werden.


    Von den Homuculi find ich Envy allerdings am besten. Natürlich einerseitsvon seinem Design in humanoider Form und in dieser Biestform. Mir gefällt die Geschichte um ihn am besten und diese gequälten Seelen, die überall aus seiner Monstergestalt hervorkriechen. Da war diese eine kleine Szene mit der Babygestalt, die aus dem Monster kam und sich an Doktor Marcoh festhalten wollte. Das war... wow. O.O


    Was an Pride interessant ist:


    Was ich am Ende nicht mag:


    Ich finde, dass es noch ruhig eine Folge mehr geben hätte können, die alles ordentlicher abschließt. ^^"


    Muahaha! Schwarzer Humor! :D  

  • Okay, mein Eindruck bisher zum 2003er-FMA:
    Klarerweise ist die Animation in Brotherhood besser, aber auch hier gefällt mir der Stil allgemein sehr gut und eigentlich in manchen Bereichen fast besser.


    Bisher hat es teilweise dieses spezielle Abenteuer-Feeling, was ich auch sehr mag und daher stören mich Einzelgeschichten nicht.
    Auch die Geschichte rund um Nina Tucker kommt für mich im 2003-Anime besser rüber. Nina ist länger zu sehen und die gesamte Szene ist einfach noch intensiver für mich gewesen, obwohl ich nicht sagen will, dass die Szene in Brotherhood schlecht gemacht ist. Im Gegenteil. ^^
    Was ich hingegen deutlich besser finde sind noch zwei Dinge:
    Eds und Als Flashback ist sehr viel stärker IMO und es wird generell stärker auf das Drama und Emotionen eingegangen, anstatt rasch zum nächsten Storypunkt zu eilen, was in Brotherhood im ersten Drittel so geschehen ist.
    Auch der Einsatz von Comedyelementen ist dezenter im 2003-Anime.


    Was ich an Brotherhood bisher deutlich besser finde, sind Scar und der gesamte Krieg in Ishvalan. Beide sind für mich sehr wichtige Storyelemente in Brotherhood und es kann sein, dass ich meine Meinung noch ändern werde, aber Scar kommt einfach zum jetzigen Stand besser raus in Brotherhood.
    Bei Roy bin ich mir unsicher, glaube aber, dass er mir ebenfalls in Brotherhood besser gefällt. Im 2003-Anime wird er ein wenig mehr als tatsächlicher Womanizer dargestellt und hm... er wirkt bisher einfach besser in Brotherhood, obwohl ich auch den hier sehr mögen kann. :'D Und das ist mir wichtig, einfach weil es sich um Roy dreht. :yeah: (kann mich erinnern, dass ich den früher nicht gar so sehr mochte und zehn Jahre später: :love: War ja auch irgendwie doof früher lol.)
    Kann natürlich bis zum Ende meine Meinungen zu diesen Punkten noch ändern.


    Ich vermisse ein wenig die Xingesen und Olivier scheint auch nicht mehr aufzutauchen. Nur vermisse ich Olivier nun wirklich nicht. :'D Nicht, dass sie ein schlechter Charakter wäre, ich mag sie halt nicht wirklich, weil sie vieles an sich hat, was mich speziell an weiblichen Charakteren nervt.
    Kommen die alle eigentlich im Manga vor?


    Bei den Homunculi bin ich noch unsicher, glaub aber fast, dass ich sie im 2003-Anime mehr mag, auch wenn ich vor allem Envy in Brotherhood richtig toll fand.

  • Ich vermisse ein wenig die Xingesen und Olivier scheint auch nicht mehr aufzutauchen. Nur vermisse ich Olivier nun wirklich nicht. :'D Nicht, dass sie ein schlechter Charakter wäre, ich mag sie halt nicht wirklich, weil sie vieles an sich hat, was mich speziell an weiblichen Charakteren nervt.
    Kommen die alle eigentlich im Manga vor?

    Brotherhood und der Manga sind fast identisch. Was in Brotherhood verändert, oder weggelassen wurde:


    Der Storyark von Yoki und dem ganzen Bergwerksdorf. Fand den aber eh langweilig.


    Weiterhin die gesamte 1. Folge mit dem Eisalchemisten.


    Man sieht im Manga auch nicht wie Basque Grant the Ironblood Alchemist von Scar getötet wird. Im Anime wird er überwältigt, im Manga sieht man ihn erstmal nicht. Die Autorin erwähnt später er wäre betrunken gewesen und Scar hätte ihn überrascht.


    In Brotherhood sieht man am Ende von Dr. Marcohs Episode, wie Lust in seinem Haus auf ihn wartet. Das war recht gut gemacht, denn so blieb es offen, ob er überlebt hat, oder nicht. Im Manga wird er bedrängt, schafft es sich zu wehren und sie mit Alchemie zu verletzen. Ab da merkt er, dass sie ein Homunculus ist. Dann kommt ein kleines Mädchen herein. Lust nutzt das aus und erpresst ihn ab da, mit dem Mädchen als zeitweilige Geisel.


    Generell wurde ein ganzes Stück des Ishval Bürgerkrieges weggelassen.
    So gab es glaube ich eine Szene in der man sehen konnte wie Armstrong die Erdmauer errichtet und dann später ein paar Überlebenden begegnet, sie sich in einem Haus versteckt hatten. Er öffnet eine Tür für sie, sie danken ihm und fliehen, doch als sie wegrennen werden sie von Kimbley erwischt.


    Man sieht auch deutlich mehr von Basque Grant. War ein ziemlich cooler Typ. Seinen ersten Auftritt hat er als er seine Alchemie gegen die Widerstände einsetzt. Ich glaube das kam auch im Anime vor. Nur dann gabs noch eine Sidestory über einen deutschen Stereotypen.
    So einen richtig fetten deutschen General, der seine Soldaten ohne groß nachzudenken immer in die offensive gehen ließ und dadurch große Verluste erlitt, die er wiederum kompensierte indem er seine Soldaten anschrie und ihnen vorwarf sich nicht anzustrengen.
    Die Story ist wirklich wichtig für Basque weil man sieht was für ein Typ er war. Später gabs dann die Story mit dem geistigen Führer von Ishvalan, der sich selbst opfern wollte im Austausch für seine Leute. Die Story kam auch im Anime vor, aber kürzer.
    Das Angebot hätte den Krieg beendet und die Soldaten hätten nach Hause gehen können. Der General beharrte aber auf den Befehl, alle Ishvalan zu töten und keine Gefangenen zu nehmen. Natürlich hatte er recht, da Bradley am Ende das Friedensangebot ausschlug, aber im Ernst was für ein Arsch. Und dann kam der Moment, wuw.
    Erschießt ihn und sagt. "Ein Querschläger" Und dann Roy, Hughs und die anderen, ya ein Querschläger, kann passieren, ja Querschläger total. Das war witzig und rührend. Ob Anime, oder Manga, der Flashbackark ist das große Highlight von FMA.


    Es gab dann noch eine Reihe Sidestorys und Minicomics die zwischen den Kapiteln abgespielt wird und nicht in das Hauptprojekt kamen. Ich glaube Roy hatte irgendein Gespräch wie toll Miniröcke sind und in einer anderen Story geht es um Hawkeyes Hund.
    Ach ja, Hawkeye ist die Enkeltochter von Generals Grumman, wird auch einmal angedeutet. Das kommt glaube ich in FMA vor, aber nicht in Brotherhood. Eine gute Sidestory war ja als Yoki das Tor der Wahrheit öffnet und Truth ihm die Haare nimmt.
    Truth mit Afro.



    Ist eigentlich schon jemandem aufgefallen, dass Major Miles aus Briggs keinen einzigen Kampf hatte und trotzdem total Badass ist?

  • @Sunaki
    Danke für die ausführliche Antwort. ^^



    Der Text ist mir erst durch das tolle, englische Cover aufgefallen.
    Omg, das ist ja aus Eds Sicht. Wie toll ist das denn, bitte!? Dazu hat es der Text auch echt in sich. ;(


    Btw. ist euch beim fünften Opening aufgefallen, wie Roy mit einer Taschenlampe in der Hand in einen dunklen Abgrund stürzt und das Licht schwindet ... und man erst in der Handlung merkt, was das sollte. :verysad:

  • Da im Opening öfters von wir gesprochen wird, kann man wohl von Ed und Alphonse ausgehen.
    Interessanterweise passen die Lyriks nicht schlecht zu Hohenheim, der sich bekanntlich die Schuld am Untergang von Xerxes gibt.
    Es hat auch ewig gedauert, bis ich gemerkt habe, dass der Junge am Anfang Hohenheim ist. Einfach toll das Opening.
    Der Song, die Visuals, die Form von Storytelling. Und Hohenheim ist obendrein ein verdammt liebenswerter Charakter.

  • Da im Opening öfters von wir gesprochen wird, kann man wohl von Ed und Alphonse ausgehen.
    Interessanterweise passen die Lyriks nicht schlecht zu Hohenheim, der sich bekanntlich die Schuld am Untergang von Xerxes gibt.
    Es hat auch ewig gedauert, bis ich gemerkt habe, dass der Junge am Anfang Hohenheim ist. Einfach toll das Opening.
    Der Song, die Visuals, die Form von Storytelling. Und Hohenheim ist obendrein ein verdammt liebenswerter Charakter.

    Hm, ich habe es schon von Anfang an zumindest vermutet. Die anderen blonden Leutchen haben entweder blaue Augen oder eine andere, normalere Farbe. Bei Eds Familie war es schon auffällig, dass sie diese hellen Bernsteinaugen haben und wie Ed sieht er auch nicht so recht aus. XD

  • Das hat jemand in einem entsprechenden MAL-Topic gepostet und ich muss es euch zeigen.




    "Roy's relationship with Riza has affected him so much that it was literally engraved into his soul." :crying::bigheart:


    Außerdem liebe ich Fans, die all solche Details sehen. Eigentlich glaub ich prinzipiell von mir auch, dass mir schon auch viele Details auffallen würden, aber dann... gibt es solche Menschen. xD