Was haltet ihr von Tattoos bzw. Piercings?

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Zitat von DasOlli

    Tattoowierungen sind noch unschädlicher. Es werden Hautvertragende Farben benutzt (zumindest von den Profis) die deiner Haut nichts antun, klar wird es erst reingestochen und du hast dann dort eine Wunde, aber wenn die verheilt ist, ist alles wie vorher, keine Probleme und nichts.


    Von einem Profi ja.
    Aber es gibt auch Leute, die gehen zu Pfuschern, weil die billiger sind und bekommen daraufhin eine Blutvergiftung, daran kann man in Folge dessen auch sterben. Ich weiß nicht, ob es stimmt, aber ich hab mal das "Gerücht" gehört, dass man auch HIV bekommen kann, wenn die Nadel nicht sauber ist.
    Nicht anders ist es beim Piercen, wenn ein Pfuscher pierct, die Haut nicht richtig verheilt und man daraufhin eine Blutvergiftung bekommt.
    Bevor ich im Krankenhaus lande, zahl ich lieber zwanzig, dreißig, vierzig Euro mehr. XD



    Also ... zum eigentlichen Thema.
    Tatoos find ich sehr schön, solange sie dezent sind. Ein, zwei eher kleinere bis mittelgroße Symbole am Körper find ich sehr schön - es kommt auch darauf an, was für ein Symbol es ist. Totenköpfe, etc ... find ich eigenartig, etwas abschreckend. Auch Rosen und andere kitschige Motive, besonders bei Frauen, finde ich nicht unbedingt ansprechend. Was natürlich ein No-Go ist, der Name des Partners. Wenn er mich verlässt, ist das ein Riesen-Fail. :D
    Dafür gefallen mir Katakana und Kanji sehr, genauso wie kleine Ying-Yang-Symbole. Zumindest solange sie nur klein am Schulterblatt, dezent an der Hüfte (was im Schwimmbad toll aussieht) oder am Handgelenk sind. Was ich toll finde sind Mütter und/oder Väter, die sich für jedes Kind einen kleinen Stern am Handgelenk bzw. Unterarm tätowieren lassen. Sowas hab ich einmal bei einer dreifachen Mutter gesehen. Das ist so süß. :love:
    Es ist ja auch bei der Suche nach Arbeit einfacher, wenn nicht der halbe Körper "verunstaltet" ist. Weniger ist mehr in diesem Fall. *g* Zuviel sieht einfach protzig aus, irgendwo ... und man kann die einzelnen Motive nicht mehr erkennen, geschweige denn das "Zusammenspiel" von Haut und Tatoo.
    Piercings sind nicht mein Fall. Ein, zwei, drei sind okay, aber es dürfen nicht zu viele sein.


    Ich selbst möchte schon ein Tatoo haben, aber das kann man sich nicht einfach mal so mal machen lassen. Ich hatte als Kind mittelschwere Neurothermitis und daher bin ich vorsichtig mit meiner Haut, da ich's noch immer leicht habe. Wenn ich's machen lasse, dann nur mit Henna, da dieses auch nicht ewig hält.
    Man muss bedenken, dass man nicht immer zwanzig bleiben wird und wie schaut man dann mittleren Alters aus, wenn die Haut nicht mehr so schön glatt ist und das Tatoo irgendwann Falten bekommt? XDDD

  • Leon


    Ersteinmal schöner Name, Resident Evil ist einfach das beste :D So wie auch meine ganzen tattoos mit Resi zu tun haben.
    Aber das dehnen ist an den Ohren eigentlich nicht so das Problem, ich weiß ja nicht bei welcher größe du zurzeit bist, aber bei mir ging das eigentlich recht gut bis 16mm. Das einzig unangenehme war das schlafen mit den Dehnstäben in den Ohren.
    Septum dehnen ist da schon weitaus schmerzhafter... Ich habe mein Septum von 1.6 auf 2.0 gedehnt indem ich einfach nen neuen Ring durchgesteckt habe, von 2.0 auf 2.4 ebenfalls, aber das war schmerzhaft und von 2.4 auf 3.2 mit einer Dehnsichel und das war so ziemlich das schmerzhafteste was ich erlebt habe in Sachen Piercings.


    Tattoos tun am Arm nicht weh, also bei mir nicht aber auf der Brust hat das schon krass gezogen und tat echt sau weh. Aber es war zu schaffen, Leute die sehr schmerzempfindlich sind sollten die Brust eher vermeiden oder auf mehrere Sitzungen bestehen.




    Bastet


    Klar kann man HIV bekommen wenn jemand die Nadel nicht säubert und vorher jmd. tattoowiert hat der HIV hat. ABER normalerweise wird jedesmal eine neue Nadel benutzt. Die Tattoomaschinen sind so gemacht, das die Nadel austauschbar ist. Damals war es so das die Nadel in siedenes Wasser gekocht wurde damit die Bakterien absterben, da wurde die selbe Nadel benutzt, das war vor 3 Jahren noch so, als ich mein erstes Tattoo bekam. Aber mittlerweile sind die Nadeln austauschbar, praktisch ne "Einweg Nadel". Daher sollte soetwas nicht mehr vorkommen.


    Klar gibt es Tattoowierer die Fuschen und ihre Farben "strecken", aber man sollte sich vorher informieren über die Tattoowierer und sich umhören. Auch über den Ruf des Studios, dann sollte das schon klargehen, ein guter Tattoowierer zeigt dir auch vorher sein Studio und zeigt dir wie er arbeitet und erklärt dir alles.

    :pika: Mein 3DS Freundescode: 2895 - 7146 - 5025 :pika:


    Suche Freunde für Pokémon Rumble Wolrd


    Abenteuerrang: 30


    Gefangene Arten: 229
    1. Partner: Palkia 1067 Palkia
    2. Partner: Xerneas 1058 Xerneas

  • Also ich würde mir definitiv kein Tattoo oder Piercing machen lassen weil ich das a) im Moment nicht schön finde und b) mir nie sicher sein könnte wie ich das ganze in 3 Jahren finde.
    Auch finde ich es irgendwo unnatürlich sich Löcher in sich bohren zu lassen und irgendetwas reinzustecken oder mit Bildern/Mustern/Symbolen "bedrucken" zu lassen. Ich meine wer es schön findet okay, aber ich brauchs nicht.

  • Hm...ich bin genauso der Meihnung wie alle anderen hier.Ich find zwar Pircings noch ganz im Ordnung,aber ich würd mir jetzt keinen lassen machen o: Nya Tatoos...find ich wohl etwas zu übertieben,es tut weh es sich machen zu lassen,kostet Geld und geht auch nicht mehr ab.Wen man sich das vorstellen muss ein ganzes Leben lang so ein Tatoo zu tragen ist das schon ekelig :c


    Marii ♥

  • [font='Tahoma, Arial, Helvetica, sans-serif']Ich verstehe es irgendwie nicht, dass alle hier sagen, dass sie Tattoos & Piercings hässlich finden. Ich mit meinen 16 Jahren hatte ein Jahr lang ein einfaches Augenbrauenpiercing. Jetzt leider nicht mehr, da es sich Entzündet hat, aber who cares? Eventuell bleibt da jetzt halt eine kleine Rötung (nach einer Narbe sieht das halt einfach nicht aus), damit kann ich leben. Wahrscheinlich habe ich diese Toleranz, da meine Mutter selbst zwei Tattoos hat und sich auch schon zwei, drei mal hat piercen lassen. Ich fand das früher (mit ca. 7 Jahren) schon extrem cool und so ist es auch heute noch. Ob ich mir noch mal ein Piercing machen lasse, weiß ich allerdings noch nicht. Aber was ein Tattoo angeht, möchte ich wirklich gerne mal eins haben. Wenigstens den Namen meines Kindes (falls ich denn mal eines habe), denn das Kind gehört zu mir und wird so sichtbar immer mit mir verbunden sein. Und für den Namen seines Kindes muss man sich nun wirklich nicht schämen, oder? ^^ Die Schmerzen deswegen werde ich einfach in Kauf nehmen. Die "Schmerzen" beim Piercen waren eigentlich nicht mal da, was mir so gut wie keiner glaubt. Ich werde es ja wohl wisse, oder? Natürlich muss man sich ein Tattoo gut überlegen, ist wohl auch einer der Gründe wieso es erst ab 18 ist. Ich kenne so viele Jugendliche in meinem Alter die sich jetzt ein Schmetterling etc. stechen lassen wollen und ich bin mir sicher, dass sie über sowas nicht sehr lange nachdenken.


    Wer weiß, vielleicht lasse ich mir mal einen Freddy Krüger stechen ;P

  • Also zu Piercings kann ich nur sagen, manche sind ganz nett aber ich möchte keins haben... würde mich nur stören. Selbst meine Ohrlöcher sind wieder zugewachsen und ich gestehe, ich hab irgendwo nen bisschen Angst mir die nachstechen zu lassen (warum auch immer :rolleyes: ). Sofern es nur ein oder zwei sind und eher dezent, finde ich sie meist sogar recht schick.
    Ich hab nun seit gut 5 Jahren ein kleines Tattoo am rechten Oberarm und bereue es bis heute kein Stück weit. Es ist nur ein Kanji Zeichen, was mich einfach fasziniert hat und nachdem ich lange Zeit über seine Bedeutung nachgedacht habe, es als Tattoo wollte. Auch bei Tattoos denke ich mir klein aber fein reicht genauso wie riesig und auffällig. Seit zwei Jahren wünsch ich mir noch eines für den linken Oberarm, hab es aber aus finanziellen Gründen noch nicht realisiert... kommt vllt noch irgendwann.


    Und Probleme hatte ich mit meinem Tattoo überhaupt keine, gesagt wurde mir, wenn ich es mit Bepanthen behandle wäre alles innerhalb von 6 Tagen verheilt. Nach 4 Tagen war alles wieder Tip Top in Ordnung. Tut nur höllisch gut (ha ha :assi: ) wenn jemand auf die Idee kommt es am selben oder nächsten Tag mit voller Wucht antatschen zu müssen, ist ja immer noch ne offene Wunde. :D

  • Ich mag tattoos nicht, und Piercings erst recht nicht... Mir ergeht es wohl wie manchen anderen bisaboardern auch: kleine tattoos am Knöchel oder so gehen, aber keine *****geweihe und erst recht keine Piercings, die sind doch iwie total geschmacklos und tun doch irgendwie auch weh... Ich bin ziemlich empfindlich... :3


    Lg

  • Wow, ehrlich gesagt bin ich sehr überrascht, wie negativ hier die Haltung gegenüber Tattoos & (vor allem) Piercings ausfällt. Dabei dachte ich, dass es unter Teenies und Jugendlichen immer mehr zum Trend wird.


    First, facts:
    - Ich bin gepierced. - Unter Anderem auch einen sehr gesichtszentralen, den Bridge (zwischen den Augen auf dem Nasenrücken)
    - Ja, ich will noch mehr. :love:
    - Ja, auch ein Tattoo will ich eines Tages haben, allerdings kann man die Knete nicht gerade so aus dem Hintern ziehen.
    - Ich bin Tattoos & Piercings-Pro, Bodymodification nur bedingt, da die meisten Motive für mich keinen ästhetischen Zweck erfüllen.


    Statement:
    - Leute, die andere Menschen aufgrund Piercings und Tattoos hassen, sind oberflächlich und konservativ.
    DENN: Ich könnte auch genauso gut sagen, dass alle Blondinen dumm sind. Oder alle Kerle, die Rosa tragen stockschwul. Oder alle Menschen, die ein orangenes Shirt tragen, Verbrecher sind. Und so weiter und so fort..
    - Piercings und Tattoos sehen so lange gut aus, wie es der Person steht. Kein Schneewittchen sieht nach einem Ring an der Lippe aus wie Quasimodo. Es hat denselben Effekt, wie als würde Schneewittchen ein total schräges Outfit tragen. Nur als Dauerzustand halt.
    - Für mich haben Tattoos einen ästhetischen Stellenwert. Daher finde ich persönlich Schriftzüge oder Namen ganz schrecklich, da ich mich mit ein paar einfachen Buchstaben in Schreibschrift nicht schöner finde. Ich würde mich damit irgendwie lächerlich finden. Aber das ist mein Empfinden..
    - Modetattoos finde ich auch ganz schlimm (Sternchen, Arschgeweihs, Schwalben, etc..), die sind genauso UNindividuell und einfallsreich wie Piercings (die Persönlichkeit macht einen Menschen individuell, kein Piercing oder Tatttoo).
    - Hach ja.. den Rest habe ich jetzt vergessen. :ugly:


    Kontra Piercings:
    - Das Größte Problem wäre für mich einfach das Narbenbleibsel. Gerade im Gesicht. Ich habe auch lange überlegen müssen, ob's mir wert wäre.
    - Komplikationen, wie: Infektionen (daher ist die Wahl eines sauberes Studios unabdingbar, meist arbeitet ein Studio, das einen allgemeinen sauberen Eindruck macht, hygienisch), Paresen (Lähmungen), spätfolgende Komplikationen wie Hörstürze bei Ohrpiercings (Erfahrung einer Freundin von mir)


    Kontra Tattoos:
    - Eventuelle Problematik bei Berufswahl
    - Stechen ist teuer
    - Entfernung ist zeitintensiv und sehr, SEHR teuer (hingegen kann man ein Piercing einfach rausnehmen und weg ist's)
    - Viele Tättowierer finde ich von ihren Zeichenkünsten sehr bedürftig, richtig, richtig Gute (für mich gut, versteht sich, bzw. die meinem Stil/Geschmack entsprechen) sind schwer zu finden.


    So, das war's. :D Jetzt dürft ihr über mich herfallen. :yeah:

  • DasOlli

    Wenn man sich von einem stechen lässt, der ne verdreckte Nadel benutzt, ist auch teilweise selbst Schuld. ;) Man sieht eigentlich, dass der/die Piercer/in oder der/die Tättowierer/in neues (steriles) Material benutzt. :)
    Aber ich denke, die meisten sollten hygienisch arbeiten, zumindest einigermaßen, denn Schmerzensgeld für HIV zu zahlen ist viel teurer, als neues Material. :D (Außerdem geht es in Krankenhäusern manchmal sogar noch unhygienischer zu, und dort liegen kranke Menschen!)


    Uuuund: Aua, aua, aua. Septum dehnen stell ich mir schon sehr, sehr schmerzhaft vor (in der Nase verlaufen ja so viele Nerven.. aber nice! :thumbup: ). Dagegen sind meine ja Pipifaks (auch wenn mir eigentlich kaum eines wirklich sooooo wehgetan hat c:).

  • Meinetwegen sollen die Leuten das machen lassen, was sie wollen, deswegen würde ich noch lange niemanden abwerten oder so.
    Allerdings habe ich eine persönliche ästhetische "Schmerz"grenze (<- haha). An mir selbst würde ich ein, zwei Tattoos machen lassen, aber keine Piercings, ich habe nicht einmal Ohrringe. Bei Männern kann ich Piercings überhaupt nicht leiden, bei Frauen finde ich Lippenpiercings noch ansehnlich, danach ist Schluss. Bei Tattoos kommt es zunächst darauf an, was es darstellen soll und wo es sich befindet. Im Gesicht finde ich es nicht wirklich schön, und Fan von Portraits der Oma oder Cartoon bin ich auch nicht, oder noch besser: Chinesisch/Japanisch-Fails... Ich mag eher realistische Tier- und Naturmotive (Schmetterlinge, Raben, Federn, Ranken).
    Eine meiner RPG-Charakteren hat zwei schwarze Federn auf ihrem linken Oberarm und einen Raben auf dem rechten.
    Sowas mag ich halt. Ob ich mich irgendwann mal für ein Tattoo entscheiden werde, weiß ich nicht, aber ich habe immerhin einmal darüber nachgedacht. ^^''

  • Zitat

    - Leute, die andere Menschen aufgrund Piercings und Tattoos hassen, sind oberflächlich und konservativ.


    Come on, es kommt noch immer auf das Tatoo an, das jemand trägt.


    Ich hab in Google nach Tatoos gesucht. Erstens für mich, zweitens wollte ich, dass auch einer meiner Buchcharaktere ein kleines Tatoo am Schulterblatt oder so trägt. Dabei hab ich sowas (nicht aufmachen, wenn du zart besaitet bist lol) gefunden und etliche, andere dieser Art. Wenn ich einen Menschen beispielsweise im Schwimmbad mit so etwas sehen würde, denk ich mir automatisch, dass er ein Psycho ist. Anders kann ich mir die Verschandlung seines Körpers durch das da zum Beispiel nicht erklären.
    Außerdem sieht der nicht so aus, als würde er in diesem Leben noch eine ordentliche Arbeit bekommen wollen. lol
    Oberflächlichkeit, "Konservatismus" und die "böse Gesellschaft" hin oder her, sowas ist echt nicht mehr normal. ôo


    Bei ganz gewöhnlichen und eher dezenteren Tatoos muss ich dir allerdins recht geben. "Omg, Typ x hat ein YingYang/einen kleinen Drachen/ein Tribal/einen Schmetterling/whatever am Schulterblatt, was für ein schlechter Mensch", ist echt lächerlich und spießig.

  • Außerdem sieht der nicht so aus, als würde er in diesem Leben noch eine ordentliche Arbeit bekommen wollen. lol
    Oberflächlichkeit, "Konservatismus" und die "böse Gesellschaft" hin oder her, sowas ist echt nicht mehr normal. ôo


    Das ist vielleicht bei manchen so, aber es gibt da natürlich, wie in den meisten Fällen, ausnahmen.
    Rick Genest zum Beispiel hat tausende Dollar für sein Ganzkörper Tatoo ausgegeben welches insgesamt 6 Jahre dauerte bis es fertig war. Dann wurde MUGLERs Fashion & Creative Director Nicola Formichett auf ihn aufmerksam und im Laufe eines Jahres wurde er mit seinem ungewöhnlichem Tatoo zu einem berühmten Model.


    Also alles hat positive und negative Seiten. Wenn man jetzt ein Tatoo hat das man schön verstecken kann, ist es überhaupt nicht schlimm für das Berufsleben tatoowiert zu sein. Wenn man es nicht verstecken kann, und noch wirklich Stolz darauf ist, kann es einem noch einen unerwarteten Ruck geben und man wird plötzlich noch berühmt. Natürlich ist das nicht wirklich wahrscheinlich, aber möglich. Wenn man dafür genug arbeitet wird es schon irgendwie machbar sein. :)

  • Also ich würd mir wirklich gerne (später!) das Wort „Courage“ aufs Handgelenk tätowieren lassen (evtl. wie hier). Solche kleinen Tattoos finde, ich persönlich, wirklich schön und ich sehe sie auch eher als Erinnerung für mich - und nicht als Mittel um aufzufallen - an. Ich würde sowas nie tun um mich bemerkbar zu machen oder sonst was, sondern einfach weil ich das ganze schön finde. Wenn ich Leute sehe, die wirklich überall tätowiert sind, dann frag ich mich halt schon warum sie das machen. Ich meine, es kostet wahnsinnig viel Geld, tut höllisch weh und sieht (sorry) in den meisten Fällen wirklich bescheiden aus. Da kommt mir kein anderer Grund außer „Ich will umbedingt auffallen“ logisch vor.


    Hmm und zu Piercings muss ich sagen, dass ich sie bei einigen Jungs wirklich .. sexy finde. :x Natürlich auch nur, wenn der Spaß nicht übertrieben wird. Allerdings finde ichs wirklich krank wenn man sich sowas selbst sticht. In unserer Schule sind doch echt so ein paar 8. Klässler Mädchen auf die schlaue Idee gekommen, dass während der großen Pause aufm Klo zu machen. Die ganze Aktion ist nicht nur echt widerlich, sondern auch noch total unhygienisch. Bah, da kann ich echt nur den Kopf drüber schütteln!
    Was ich dann allerdings auch wirklich .. lol, brutal finde, sind diese Tunnel Ohr Dinger. Das sieht echt schmerzhaft aus und mein Fall sind die jetzt auch nicht so, aber wer das schön findet solls halt machen, ne?

  • Ich für meinen Teil bin auch gepierced, und zwar habe ich ein Septum. Und ich muss sagen, das stechen hat nicht sonderlich wehgetan.
    Aber ich würde es mir noch einmal überlegen, noch eines stechen zu lassen. Denn manchmal können die Löcher die zurückbleiben unvorteilhaft aussehen.
    Zu Tattoos stehe ich neutral. Ich spiele mit dem Gedanken mir eines stechen zu lassen, aber wenn, dann nur ein kleines. Aber ich denke wenn man eines hat, will man mehr. Ich kenne das mit den Piercings. Außerdem hab ich auch aufgedehnte Ohrlöcher. Das tut vielleicht am Anfang ein bisschen weh, aber auch nur dann, wenn man es falsch macht. Aber ich schätze Schmerzen lassen sich bei so etwas kaum vermeiden.

  • Mit meinem Statement wollte ich die Leute beißen, die das pauschal sagen (siehe Anhang in meinem Beitrag). Meine Mutter zum Beispiel hat die eingefahrene Meinung, dass alle Tattoos hässlich sind (wirklich alle, egal wie schön das Motiv auch ist) und diese Leute, die gepierced (haha, ja, dass ich es bin findet sie auch alles Andere als super) oder tättowiert 'Asis' und/oder Idioten sind. Soviel zum Thema Oberflächlichkeit und Konservatismus.
    Ich kenne das erste Bild, aber joah.. ich würde da nicht denken, dass diese Person gestört ist, sondern lediglich auf 'Extremes' steht. Schmetterlinge und YingYang finde ich mittlerweile ziemlich ausgelutscht. ;)
    Natürlich kommt es auf das Tattoo an, und ich habe ja auch schon bereits untermalt, dass ich so ausgelutschte Motive einfach nicht mehr schick finde. :P Aaaaaaber: das alles ist Geschmackssache.

  • hab selbst seit einigen jahren ein tattoo im nacken. sasukes mal des fluches. ich habe über vier stunden mit gewiss drei verschiedenen programmen daran gearbeitet...,
    um auf den punkt zu kommen: ich habe absolut kein problem mit leuten die ein pircing oder ein tattoo haben. jeder ist der eigene herr über seinen körper und somit habe sich andere auch geschmeidig/ ungeschmeidig um ihren kram zu kümmern...,


    wer´s mag soll´s machen - wer net, soll es halt lassen!!! (meine meinung)

    Zitat Yûki Uchiha: "Solange der Kreislauf aus Krieg, Leid, Trauer, Hass und Rache nicht durchbrochen wird, wird sich nichts ändern und weitere Opfer werden gefordert! Und solange Kriege Opfer fordern und das tun sie immer, wird es Trauer, Hass und Rachegedanken geben und der Kreislauf beginnt auf's neue!"

  • Hmm


    also zu erst
    ich habe 2-3 Piercings.
    Einmal das "Standard" Ohrläppchen links (Creole)
    einmal die rechte Augenbraue (seit dem kann ich gut rechts und links auseinander halten *ugly*) (Stab mit Kugeln)
    und einmal einen Helixring im linken Ohr.


    Das sind wie ich finde Löcher im Körper die selbst wenn es mir in einigen Jahren nicht mehr gefällt einfach ausnehmen kann.
    Bei der Augenrbaue dürfte es schnell wieder zu wachsen oder gar komplett heraus wachsen und so maximal 2 kleine Punktnarben hinterlassen.
    Bei der Helix würde die Narbe auch nicht auffallen, da meine Ohren so gekrümmt sind das man es nicht sehen würde.


    So ich denke auch seit Jahren über 1-2 Tattoos nach
    (rechter Oberarm und linke Wade)
    allerdings werde ich mir bei denen noch viel Zeit lassen.
    Denn im gegesatz zu kleinen Punktnarben lassen sich ja die Pigmente unter der Haut nur schwer entfernen. (Und wenn dann auch meist nur mit sichtbaren Rückständen)
    und von Covern ganz zu schweigen.


    Das man sich drüber ärgern kann später kann immer mal passieren und in dem Fall muss man damit leben oder eine Lösung finden (s.O)


    Das Piercings/Tattoos einen schlechten Ruf haben liegt wohl mal wieder an unsrere Gesellschaft und dem Ursprung jener.
    Meist wurden damals beide schon mit Piraten, Freibeutern oder dummen "Wilden" assoziiert.
    Und auch in der heutige Zeit gelten wie ich es empfinde "Augenbrauen"Piercings als Erkennungszeichen von "Asozialen" (RTL machts vor)
    Tattoos werden oft von anstößigen "Rockern" zur schau gestellt.
    Ähm ja wo wollte ich eigentlich hin.


    Ach ja genau:


    Ich habe absolut nichts gegen gepiercte oder tätowierte Menschen. Sei es im "mordernen" Rahmen oder gar ins Extreme
    (ganz körper, +100 Löcher).
    Die meisten die das Extreme lieben wissen worauf sie sich einlassen mit allen sozialen und körperlichen Folgen.


    ALLERDINGS!
    Gerade bei Tätowierungen finde ich machen sich einige gerade jüngere weniger Gedanken um das was sie sich unter die Haut stechen lassen.
    Das soll jetzt kein Angriff werden "Ranger Hiro Akahoshi" du bist nur gerade ein gutes Beispiel.
    Ich finde "Sasukes mal des Fluches" ein Motiv was eher impulsiv gestochen wird. Man ist gerade riesiger Naruto Fan und trägt dieses dann immernoch mit sich Rum wenn man älter wird
    und sich denkt: OK war zwar toll aber eigentlich.. störrt es mich und wirkt doch etwas Kindisch
    Gut sind nun nur 3 Tropfen/Tränen und nicht so schlimm wie das mal von FF13 oder das hier: http://photo.mmosite.com/conte…attoo_show_part_i,1.shtml


    Ich persönlich finde ein Tattoo sollte etwas sehr persönliches, ein Zeichen für sich selbst, ein Cut in einem Lebensabschnitt oder der gleichen sein.
    Massenware wie eben die einfachen Chinesichen Schriftzeichen oder eben bereits fertige Vorlagen finde ich nur rein optisch langweilig.
    Tatts mit Geschichte und Hintergund wiede rrum sehr interessant.


    Tera

  • terafear
    ich habe mir sehr lange überlegt ob ich mir ein tattoo stecken lassen soll oder net^^
    die vorlage dafür habe ich auch selbst bearbeitet und das hat über 4 stunden gedauert hat aber auch sehr viel spaß gemacht.
    mich wird mein tattoo niemals nerven. man kann mich quasie als hardcore fan bezeichnen (auch wat pokémon angeht)


    ich bin irgendwie sogar stolz darauf, weil es selbst bearbeitet ist.


    (der ganze konter ist nett gemeint..., bitte nicht als angriff sehen^^)

    Zitat Yûki Uchiha: "Solange der Kreislauf aus Krieg, Leid, Trauer, Hass und Rache nicht durchbrochen wird, wird sich nichts ändern und weitere Opfer werden gefordert! Und solange Kriege Opfer fordern und das tun sie immer, wird es Trauer, Hass und Rachegedanken geben und der Kreislauf beginnt auf's neue!"

  • Also Ohrringe finde ich OK aber ein Echtes Tattoo stechen lassen finde ich, naja ihr wisst schon :thumbdown: denn wenn man in die Röhre muss tun Tattoos und Piercings richtig weh und wenn einem das Tattoo nach einiger Zeit nicht gefällt kann man das nicht so einfach wegmachen...

  • Mit meinem Statement wollte ich die Leute beißen, die das pauschal sagen (siehe Anhang in meinem Beitrag). Meine Mutter zum Beispiel hat die eingefahrene Meinung, dass alle Tattoos hässlich sind (wirklich alle, egal wie schön das Motiv auch ist) und diese Leute, die gepierced (haha, ja, dass ich es bin findet sie auch alles Andere als super) oder tättowiert 'Asis' und/oder Idioten sind. Soviel zum Thema Oberflächlichkeit und Konservatismus.


    Hab ich mir fast gedacht, trotzdem wollte ich solche Extrembeispiele zeigen, dass es sie auch gibt. ^^"


    Zitat von Fussel

    Ich kenne das erste Bild, aber joah.. ich würde da nicht denken, dass diese Person gestört ist, sondern lediglich auf 'Extremes' steht. Schmetterlinge und YingYang finde ich mittlerweile ziemlich ausgelutscht. ;)
    Natürlich kommt es auf das Tattoo an, und ich habe ja auch schon bereits untermalt, dass ich so ausgelutschte Motive einfach nicht mehr schick finde. :P Aaaaaaber: das alles ist Geschmackssache.


    Ich schon, so sehr, dass ich einen weiten, weiten, weiten Bogen um diese Person machen würde. XD Ein offener Rücken, aus dem ein Monster herauskriecht, gibt mir keine Anhaltspunkte, die auf geistige Gesundheit schließen könnten. :D
    Genauso wie der Typ, der sich seinen gesamten Körper tätowiert.
    Schon biologisch gesehen ist das ein Wahnsinn. Alles, was nicht von der Natur für die Haut gedacht ist, ist ein Fremdkörper. Mit einer oder zwei kleinen Stelle/n, kommt der Körper gut zurecht. Ist der gesamte Körper betroffen, ist die gesamte Haut sowas wie ein Fremdkörper und Feind des Immunsystems - das ganze Leben lang.
    Ästhetische Seite: Der Mann sieht aus wie ein Monster und nicht mehr wie ein Mensch, das ist gruselig ...



    Nur weil etwas "ausgelutscht" ist und "es viele machen", heißt es nicht, dass man automatisch "anders" sein muss. Das ist genauso kindisch wie "alle hören Pop, jetzt hasse ich Pop und bin zu 100 % Metaler, weil ich ach so besonders bin" genauso kindisch wie "Justin Bieber soll vom Hochhaus springen, weil ich mich cool fühlen will, mir doch egal, ob ich einen mir fremden, realen, Menschen damit den Tod wünsche", etc ... Ich könnte tausende Beispiele dafür finden.


    Da könnte sich gleich jemand "benötige dringend Aufmerksamkeit" auf die Stirn tätowieren. Das Lustige daran ist, dass Menschen mit SO extremen Tatoos behaupten, sie würden "Mainstream" und eben alle, die diesen "Mainstream" verfolgen, hassen, obwohl sie sich im gleichen Atemzug unbewusst von denjenigen, die sie angeblich so sehr hassen, nach so viel Aufmerksamkeit verlangen. Wenn sie diese (natürlich, meist negative) Aufmerksamkeit erhaschen konnten (was nicht allzu schwer ist), können sie sich wiederrum über die "böse Gesellschaft" aufregen und noch mehr hassen, worauf sie vielleicht noch mehr Aufmerksamkeit bekommen. So denke ich mir das. Jedenfalls war das bei einem Extrem-Metaler so, den ich flüchtig gekannt habe.



    Außerdem sind Tatoos selten Mainstream, weil sie - im Normall, wenn man es sich gut überlegt hat -, wie jemand schon sagte, einen persönlichen Stellenwert haben sollten - den haben sämtliche "Arschgeweihe" sicherlich nicht. XD Aber andere Symbole vielleicht schon eher?
    Deswegen find ich auch die schönsten Tatoos diejenigen, bei denen zB. jeder Stern für ein Kind steht, welches die Frau zur Welt brachte, wie ich bereits nannte. Oder einmal von einem Mann gehört, dessen Ehefrau verstorben ist, dann hat er sich ihr Lieblingstier tätowieren lassen. Woher weiß man, dass eine tätowierte Schwalbe oder ein Schmetterling, die man als "Mainstream" herabwürdigt, nicht eben eine solche Bedeutung hat?
    Viele Leute haben zu ihren Tatoos persönliche Bezüge, egal, ob sie an eine Person erinnert werden oder an etwas, das sie gerne haben. Wer nun tausend Tatoos hat ... hat man so zu vielen Dingen etwa persönliche Bezüge? Ich glaube kaum, das wirkt dann so ... seicht, wieder so "nach Aufmerksamkeit schreien".


    Ranger Hiro
    Ich schau Naruto nicht und kannte das nicht, daher hab ich danach gegoogelt. Das sieht gut aus und scheint auch noch schön klein zu sein. <3
    Selbst wenn du Naruto irgendwann nicht mehr mögen solltest (auch, wenn du jetzt sagst, das geschieht nicht, du kannst nicht wissen, was mit 40 oder 50 ist), geht das Symbol noch immer als tribal-artige Zeichnung durch.