Was haltet ihr von Tattoos bzw. Piercings?

  • Ich habe vor zirka einem Monat eine neue Arbeit begonnen.

    Meine Chefin ist komplett in Ordnung und sehr freundlich.

    Ich habe zwei Tattoos an den Armen, auf den rechten den Namen meiner lieben Mutti und auf den linken habe ich die Zeichen von Trafalgar Law drauf. (Wenn mich jemand fragt was die Symbole bedeuten, sage ich immer nur dass es etwas Privates ist. :D)

    Wie dem auch sei, sie ist wirklich tolerant und hat dagegen auch nichts. Sie findet es gehört halt heute zum Leben. Sie ist selbst gerade mal etwas über 20 Jahre alt. Denke so zirka 26, wenn überhaupt. Auf jeden Fall hat sie mich darauf nie angesprochen oder es für schlecht empfunden. Sie verlangt auch nicht dass ich sie verstecken soll.


    Dienstag hatten wir ein Gespräch, wie meine Arbeit bisher so läuft.

    Sie ist grundsätzlich zufrieden mit mir und dann sprach sie mich das erste Mal auf meine Tattoos an.

    Die oberste Leitung, bzw der oberste Chef, hat meine Chefin darauf angesprochen "Hey hör mal, deine neue Innendienstkraft... die hat da doch Tattoos..." und sie meinte darauf dann zu antworten: "Ja, hey und was soll das? Es ist halt so."


    Ich finde es mega interessant, wie da die Meinung auseinander gehen.
    Aber ich bin auch sehr froh, dass sie meine Chefin ist und nicht der Oberchef mein Chef ist. Ich glaube sonst wäre ich schon bei dem Bewerbungsgespräch durchgeklatscht. Allein wegen den Tattoos.

    Ich finde es wirklich gut wie tolerant da meine Chefin ist und finde es sehr interessant dass einige immer noch ziemlich untolerant sind, was Tattoos angeht.

    Ich bin der Meinung: Jedem das Seine. Es ist sein Körper und wenn er es an sich schön findet, wieso sollte man es dann nicht machen?

  • Ich bin habe beides, ehemals 3 Piercings (nur noch zwei, tatsächlich wg einer Anstellung) und ein Tattoo. Ich würde mir aber gern

    mindestens ein weiteres stechen lassen und eventuell das Aktuelle "aufhübschen" lassen. Nur bin ich noch nicht ganz zufrieden mit meinen Motivideen. Allerdings eilt es auch nicht und ich bin möchte mir lieber sicher mit dem Motiv sein als überhastet eines machen zu lassen.


    Negative Erfahrungen habe ich im allgemeinen nie gemacht, vielen fällt der offensichtliche Piercing erst gar nicht auf und der Rest ist im Normalfall verdeckt, daher kann ich damit ganz gut leben. Allerdings habe ich mich gegen meinen Augenbrauenpiercing für eine Stelle entschieden, da der Job genial war und es mir in dem Moment "egal" war ob ich dafür einen Piercing aufgeben musste.


    Was ich ziemlich hässlich (mMn !) finde sind Blackout-Tattoos. Das erschliesst sich mir nicht ganz. Aber natürlich jeder wie er mag ;)


    Interessant finde ich: Sollten Tattoos "zusammen passen"? Also sei es von der Art des Motives oder vom Stil des Stechens? Oder kunterbunt?

    Ich überlege nämlich schon ein wenig ob der Stil in etwa gleich sein wird, bei meinem nächsten. Andererseits ist es vielleicht auch egal wenn zb ein Tattoo am Arm, das andere am Knöchel ist?

  • Hab seit letzten Freitag endlich ein neues Tattoo, nach vielen (3) Jahren der Stechpause und ich bin sehr glücklich damit, noch glücklicher werde ich sein, wenn der ganze Heilungsprozess bald abgeschlossen ist, wird eben auch nicht mehr lange dauern, yay. Dann endlich wieder auf der rechten Seite liegen und jede Kleidung ungestört tragen, lol. Ist wieder mein rechter Oberarm geworden btw. Das Stechen ging noch während der ersten Stunde easy, dann mussten wir leider eine kleine Pause machen und danach ging es mit dem Schattieren weiter und es war schrecklich, dann noch die Farbe. Es war echt wieder scheiße as fk. x: kA, bin da wohl eine relativ große Memme und weiß aktuell nicht, wie ich zukünftige bunte Tattoos überleben soll - aber ich werde wohl einfach wieder ein paar Jahre vergehen lassen und dann hab ich das wieder halbwegs vergessen und kann mich ins nächste stürzen. :shrug:
    Freu mich drauf.

  • Interessant finde ich: Sollten Tattoos "zusammen passen"? Also sei es von der Art des Motives oder vom Stil des Stechens? Oder kunterbunt?

    Ich überlege nämlich schon ein wenig ob der Stil in etwa gleich sein wird, bei meinem nächsten. Andererseits ist es vielleicht auch egal wenn zb ein Tattoo am Arm, das andere am Knöchel ist?

    Ich weiß nicht, ob die Frage rhetorisch ist oder nicht, aber ich gabe mal meine Meinung dazu ab. ^^

    Als ich das erste Mal wegen meines Tattoos anfragte war da auch eine Frau dabei, die sehr viel tätowiert war. Wir redeten relativ lange in der kleinen Gruppe da das mein erstes sein sollte und sie gab mir Tipps. Sie zeigte mir ihren rechten Arm und meinte dann, würde sie heute nochmal von Null anfangen können mit ihren Tattoos würde sie alles komplett anders machen weil nichts wirklich zusammen passt. Auf dem Oberarm waren Blumen, weiter unten Schnörkel, auf dem Unterarm ein Name, eine Schleife und noch drei weitere kleine Motive die an sich nichts miteinander zu tun haben. Als sie damals anfing dachte sie auch, das macht ja nichts wenn die Motive nicht zusammen passen da sie keines ohne "Bedeutung" stechen ließ und hauptsache alles sieht gut aus. Heute ist sie allerdings anderer Meinung und ärgere sich schon darüber, so gedacht zu haben. Ihren linken Arm hat sie deutlich anders stechen lassen, da sieht man ein Konzept dahinter und alles wirkt harmonisch trotz mehrerer verschiedener Motive. Der rechte erinnere sie immer an ein Skizzenbuch voller Ideen, welche spontan umgesetzt wurden und nun auf ihr verewigt sind.


    Ich ließ mir das Gespräch durch den Kopf gehen und finde, sie hat Recht. Die einzelnen Motive sehen schön aus und wurden (überwiegend) professionell gemacht, insgesamt aber wirkt das sehr unfertig und planlos. Eben wie ein Skizzenbuch in dem drauflos gezeichnet wurde. ^^ Vielleicht mag das bei weniger Motiven nicht derart stark auffallen, gerade wenn man später aber beschließt "hmm, also ein, zwei, drei... passen da noch hin ='D" denke ich schon dass es u.U. chaotisch aussehen kann. Letzten Endes hängt es natürlich davon ab was einem gefällt und ob man weitere Pläne hat, wenn ich in die Situation kommen würde kann ich mir z.B. vorstellen den anderen Arm zu nehmen anstatt weiter den linken zu tätowieren (aber ich plane keine weiteren Tattoos, nur Piercings xD das ist sicher).

    So, meine Gedanken am nicht mehr allzu frühen Morgen dazu. :haha:

  • Doch doch, die Frage war soweit ernst gemeint. Denn darüber habe ich mir eben auch schon oft den Kopf zerbrochen :) Daher die Frage. Ich war mir eben nicht sicher ob es bspw. an anderen Orten am Körper weniger auffällig ist wenn es "unterschiedliche" Tattoos sind.

    Aber ja, mir gefällt der Denkansatz bei dir mit dem Skizzenbuch, ähnelt dem tatsächlich etwas :D

  • Doch doch, die Frage war soweit ernst gemeint. Denn darüber habe ich mir eben auch schon oft den Kopf zerbrochen :) Daher die Frage. Ich war mir eben nicht sicher ob es bspw. an anderen Orten am Körper weniger auffällig ist wenn es "unterschiedliche" Tattoos sind.

    Aber ja, mir gefällt der Denkansatz bei dir mit dem Skizzenbuch, ähnelt dem tatsächlich etwas :D

    Ist aber auch ne gute Frage. Ich hab bis jetzt zwei Tattoos. Eines auf der Brust und eines am linken Oberarm. Die beiden passen in dem Sinne auch zusammen, dass sie das gleiche Thema behandeln. Ich bin da nur noch am Überlegen, ob ich einen guten Übergang finde, der die Motive dann über die Schulter verbindet, damit das wie aus einem "Rutsch" aussieht.

    Sonst denke ich auch noch über nen Tattoo am linken Schulterblatt nach, was dann aber nen anderen Themenmotiv kriegen würde.

  • In meiner Klasse ist jemand mit einigen Tattoos am Arm. Fußabdrücke mit Daten (bestimmt die Kinder) und eine Tonspur. Das sind einerseits ziemlich "typische" Tattoos, andererseits sind sie aber auch besonders und mit Bedeutung. Ich glaube hätte ich Kinder würde ich mir sowas in der Art auch stechen lassen. Wahrscheinlich würde ich warten bis das Kind alt genug ist um was zu malen das nicht nach komplettem Gekritzel aussieht und das würde ich mir dann irgendwo in klein hinmachen lassen.

    Ein Tattoo will ich schon echt lange, aber jedes mal wenn ich was cool fände habe ich Angst, dass meine Begeisterung nicht anhält. Man muss schließlich für immer damit rumlaufen. Ich wüsste echt gerne, wie manche Menschen so locker damit sind. Man kann doch nie wissen, ob man ein Motiv echt für immer gut findet, oder?

  • Ich habe nichts gegen Tattoos, soll auch jeder machen wie er denkt. Ich würde mir aber keines stechen lassen und ich persönlich finde es auch schöner, wenn Menschen möglichst "natürlich" sind, d.h. keine Tattoos oder Piercings haben. Das finde ich einfach wesentlich attraktiver, wenn man sich einfach dezent verschönert und z.B. einfach nur reine Haut, ordentlich gemachte Haare und ein umwerfendes Lächeln hat. Aber ist wie alles Geschmackssache.

    Do you wanna come with me? 'Cos if you do, then I should warn you — you're gonna see all sorts of things. Ghosts from the past. Aliens from the future. The day the Earth died in a ball of flame. It won't be quiet, it won't be safe, and it won't be calm. But I'll tell you what it will be: the trip of a lifetime!


    The Doctor

  • Ich breche jetzt vlt eine kleine Lanze indem ich folgendes sage: Mein Tattoo gefällt mir nicht mehr. Jep, nach einem halben Jahr schon. Der Hauptgrund ist jedoch nicht das Motiv an sich, sondern der aktuelle Zustand. Es ist leider total "verlaufen" und sehr unregelmäßig geworden. Ob nun der Tattoowierer Schuld hat oder meine Haut einfach nicht dafür geeignet ist, keine Ahnung, das Kind ist in den Brunnen gefallen und ich bin mittlerweile unzufrieden. Auch musste ich feststellen (und daran HAT der Tattoowierer Schuld) dass der Winkel des Tattoos falsch ist, da ich die Hand beim Auftragen der Farbe angewinkelt gehalten habe - das hätte ihm auffallen müssen. -.- Dadurch ist das Motiv verzogen wenn ich die Hand normal halte und sieht zusätzlich unförmig aus. Hmpf.

    Letzten Endes habe ich derartiges bereits geahnt und mein Motiv ist zum Glück nur klein und einfarbig (schwarz). Es war ein Versuch, der mich nicht zufrieden gestellt hat und ja, ich werde es weglasern lassen, darüber habe ich mich bereits beraten lassen. Kostet knapp das vierfache vom Tattoo selbst, aber das ist eben so, ich lasse das lieber teuer entfernen als den Rest meines Lebens unglücklich damit herumzulaufen. Von meiner Mutter kam schon dieser typische "Habe ichs dir nicht gesagt!"-Kommentar und ich wurde ein wenig wütend, kann sie sich sparen. Hätte ich es nicht ausprobiert wäre ich ebenfalls unzufrieden gewesen weil ich sonst niemals erfahren hätte, wie es ist, ein Tattoo zu haben.

    Mein Fazit ist also: Keine Tattoos für mich. 300 Euro (Motiv plus Lasern) in den Sand gesetzt. Ist scheiße, passiert, kein Weltuntergang.


    Ich bleibe also bei meinen Piercings und werde mein Projekt im Frühjahr '19 fortsetzen, wenn es nicht mehr so kalt ist, denn das ist wirklich nicht angenehm bei Minusgraden mit einem frischen Helix und Titanstange herumzulaufen. ='D Mütze aufsetzen geht auch nicht ohne weiteres. ^^'

  • hmm, wünsche mir schon seit Jahren zweite Ohrlöcher auf beiden Seiten, es gab aber nie nen besonderen Anlass oder nen passenden Zeitpunkt, um sie mir machen zu lassen. Gestern hab ich mir dann einfach nen Termin gemacht und heute gings mit TimWolla ab dahin o/ Soo extrem viel kann ich dazu jetzt aber noch gar nicht sagen. Hab es mir insgesamt schlimmer vorgestellt (hab die ersten Ohrlöcher als Kind bekommen, kann mich da nicht mehr dran erinnern). Die ersten 30-60 Minuten tat es noch etwas weh aber inzwischen spüre ich das gar nicht mehr, ist wie vorher ¯\_(ツ)_/¯ Bin gespannt, wie es nach der ersten Nacht aussehen wird, wenn ich mich mal schön im Schlaf zur Seite gewälzt habe. :'D Der nächste reguläre Termin wäre dann in 2-3 Monaten (hoffentlich gibts in der Zwischenzeit keine dummen Notfälle '-'). Kann dann ja wieder mal was berichten o/

  • hmm, wünsche mir schon seit Jahren zweite Ohrlöcher auf beiden Seiten, es gab aber nie nen besonderen Anlass oder nen passenden Zeitpunkt, um sie mir machen zu lassen. Gestern hab ich mir dann einfach nen Termin gemacht und heute gings mit TimWolla ab dahin o/ Soo extrem viel kann ich dazu jetzt aber noch gar nicht sagen. Hab es mir insgesamt schlimmer vorgestellt (hab die ersten Ohrlöcher als Kind bekommen, kann mich da nicht mehr dran erinnern). Die ersten 30-60 Minuten tat es noch etwas weh aber inzwischen spüre ich das gar nicht mehr, ist wie vorher ¯\_(ツ)_/¯ Bin gespannt, wie es nach der ersten Nacht aussehen wird, wenn ich mich mal schön im Schlaf zur Seite gewälzt habe. :'D Der nächste reguläre Termin wäre dann in 2-3 Monaten (hoffentlich gibts in der Zwischenzeit keine dummen Notfälle '-'). Kann dann ja wieder mal was berichten o/

    Ich bin nur draufgekommen, dass man wirklich besser zum Arzt oder in ein Tattoostudio geht anstatt mit Freunden eine heiße Nadel zu nehmen. War damals zum Glück nicht mein Ohr gewesen.*hust* xD

    Ähm ... Glückwunsch dazu und da sollte es normalerweise gar keine dummen Notfälle geben, wenn du es professionell machen lässt, keine Sorge. ^^

  • Es ist leider total "verlaufen" und sehr unregelmäßig geworden.

    Das tut mir leid für dich. :/ Bei jedem meiner Tattoos hatte ich Angst dass der Tättowierer sie irgendwie versaut oder sowas, aber zum Glück waren alle drei echt gut und das Letzte wurde von einem Azubi gestochen. <- Ja, eigentlich hätte ich das nicht getan, aber er hatte schon mitunter schwierigere Motive als meins, auch wenn man deutlich sehen kann dass er noch etwas unsauber arbeitet. Dennoch sehr gut für nen Azubi. Und es ist nichts was man nicht nochmal nachstechen könnte, von daher gab es da auch keine Beschwerde von meiner Seite. Ich hoffe für mein nächstes geplantes Tattoo klappt es genau so gut. Da lasse ich aber auch keinen Azubi ran, weil es doch schon bisschen komplexer ist. xD

  • zum Arzt

    Nein.

    ein Tattoostudio

    Nein.


    Piercings beim Piercer, nicht beim Arzt, Tattoowierer oder Vladimir der das Metall vom Bauhof bekommen hat.

    Ähm ... Glückwunsch dazu und da sollte es normalerweise gar keine dummen Notfälle geben, wenn du es professionell machen lässt, keine Sorge. ^^

    Es hängt viel von der eigenen Disziplin ab; man muss sich natürlich an die entsprechenden Anweisungen des Experten halten. Ansonsten kann man, je nach Stelle, auch einfach Pech haben. Bei beispielsweise Skindivern hätte ich persönlich einfach Sorge, dass man irgendwo hängen bleibe.


    Und es gibt eine weite Spanne von unprofessionell über „professionell“ hin zu professionell. In Sweetie s konkreten Fall habe ich da aber wenig Bedenken.

  • Finde es immer schön, wenn dieses Topic wieder mehr Beachtung erfährt - möchte zwar nichts zu aktuellen Beiträgen sagen, aber :shrug:

    Hab mir heute ein zweites Ohrloch an einem Ohr stechen lassen, weil ich jetzt seit ein paar Wochen auf dem Trip bin, dass ich so ein bisschen mehr am Ohr bei anderen extrem schön finde und dem gehe ich jetzt auch nach, why not. Davon abgesehen spiele ich jetzt mit dem Gedanken mir demnächst ein Helix stechen zu lassen - glaube schießen macht man da nicht mehr, oder war es genau andersrum :thinking: - bzw. was heißt demnächst, irgendwann halt im Laufe des Jahres. Mal sehen ob dann irgendwann noch mehr am Ohr folgt, aber dieser Plan reicht ja auch erst mal aus.

    Davon abgesehen bin ich aktuell wieder extrem auf dem Tattoo-Trip, das kommt bei mir immer so phasenweise, wo ich mir 24/7 Tattoos anschauen könnte und so inspiriert davon bin. Hab jetzt so 3-4 Motive im Kopf, die ich in den nächsten Jahren umsetzen möchte, einen Artist habe ich in München gefunden, der ziemlich perfekt zu meinem bisherigen Arm passt, und yo, wenn ich dann mal wieder genug dafür auf die Seite gelegt habe, werde ich bei dem Vorbeischauen - hab auf Insta gesehen, dass er wohl bald eine Art Walk-in-Day mit Wannados zum Thema Käfer machen möchte, das werd ich dann auch mal mitverfolgen und mal gucken, das lässt sich sehr gut mit einem der erwähnten Motive verbinden denke ich. ^.^

  • Das tut mir leid für dich. :/ Bei jedem meiner Tattoos hatte ich Angst dass der Tättowierer sie irgendwie versaut oder sowas, aber zum Glück waren alle drei echt gut und das Letzte wurde von einem Azubi gestochen. [...]

    Danke, ist leider wie es ist. D: Ich hatte mich im Vorfeld extra informiert und der sah schon erfahren aus, seine Motive waren sauber gearbeitet und auch hochwertig. Aus dem Grund und auch weil es mir an Ahnung mangelt will ich ihm nicht einfach die Schuld geben, auslaufen kann leider immer passieren und vlt hatte ich schlichtweg Pech. Mein Plan war eigentlich nach dem ersten Motiv direkt zu erweitern, aber das verkneife ich mir jetzt natürlich und gehe komplett weg von Farbe unter meiner Haut. Schön finde ich den Gedanken nach wie vor, aber was Tattoos angeht reicht mir das eine Experiment und bei Piercings bin ich mittlerweile erfahren genug um zu wissen, was ich will. Ich liebe das Aussehen meiner Ohrlöcher und freue mich darauf das Projekt vlt sogar dieses Jahr schon beenden zu können. ^^


    In zwei Wochen habe ich übrigens meine erste Laserbehandlung zur Entfernung. Jetzt habe ich auch genau Preise pro Sitzung (90 Euro) und nun müssen wir sehen wie viele notwendig sind um das Motiv verschwinden zu lassen. Grobe Schätzung meines Docs (bin bei meinem Hautarzt) waren 4-5 da die Pigmente nicht sehr tief sitzen und nur schwarz vorhanden ist. Mal sehen wie das Ergebnis nach Behandlung eins aussieht, vlt berichte ich dann nochmal. :)

  • Muss gestehen, ich wollte immer Tattoos und Piercings, aber bis auf einem 2. Ohrloch rechts und einem 2. & 3. Ohrloch links hat nichts geklappt von meinen Wünschen.

    Bei Tattoos hab ich auch echt die Angst, dass ich die Schmerzen nicht ertrage, ich empfinde Schmerzen nämlich krankheitsbedingt als viel schlimmer, als sie objektiv sein sollten. Allein die Ohrlöcher, wie weh das tat, und dann natürlich entzündet.;; Ich stell mir auch immer voller Schrecken vor, dass so Tattoos im Alter, oder wenn man plötzlich super fett wird (...), richtig mistig aussehen. Zudem, seitdem ich gehört habe, dass man in japanische Onsen nicht rein darf mit einem Tattoo bin ich noch mehr abgeschreckt - ich werd zwar wahrscheins eh nie nach Japan kommen, aber falls doch, will ich unbedingt ins Onsen. ;w;

    Hab mir meine Ohrlöcher auch nicht beim Piercer machen lassen sondern bei einem Juewlier, das erklärt vielleicht auch, wieso sich der Mist entzündet hat.
    Ich strebe mal an, in den nächsten 10 Jahren noch ein Piercing dazu kommen zu lassen, mal schauen, ob das was wird.


    Bei anderen ist es so eine Sache. Tattoos find ich meist okay, kommt natürlich immer auf das Motiv und die Stelle an. Je ausgefallener das Tattoo, desto eher gefällt es mir.

    Piercings ist schon schwieriger, ich bin vor allem kein Freund von Gesichts-Piercings, grad so an Zunge oder Lippen - aber das kann mir ja auch vollkommen egal sein, wenn ich mit der Person nicht gerade rumknutschen will. Schlussendlich ist ja jeder selbst Herr/Frau über seinen/ihren Körper und kann damit tun, was er/sie will.


    glaube schießen macht man da nicht mehr

    Das macht man generell nicht mehr. Siehe auch dieses geniale Video vom Tempel München:

    Gut zu wissen. Hab meine Ohrlöcher ja seit einer Weile, seit... 2011 oder '12, und da wurde noch geschossen.

  • Ich habe letztes Jahr mein erstes Tattoo bekommen und hatte damit echt Glück. Es sieht definitiv nicht professionell aus, aber zu dem Motiv passt es. Hab es auch keinen Profi machen lassen, sondern eine Hobby-Tätowiererin, die ich gut kannte. x)
    Jedenfalls, keine Farbe verlaufen, keine Narben, kein Entzünden oder sonstwas. Hab mich aber auch gut drum gekümmert, sprich immer wieder Vaseline draufgepackt, drauf geachtet, dass ich an der Stelle nicht zu sehr schwitze (war August) und joa. Leider hat es trotzdem ein paar Macken, aber mir gefällt es trotzdem sehr. Werde es trotzdem irgendwann mal nachstechen und damit vielleicht ein wenig ausbessern lassen, wenn es irgendwann verblasst, was es wahrscheinlich tun wird. Mal sehen, vielleicht mach ichs sogar selbst, wenn ich schon eh selbst Tätowiererin werden möchte. Könnte nur vielleicht etwas schwierig werden, weil es am linken Oberarm ist und ich bin halt Linkshänderin, haha.

    Jedenfalls wird das nicht mein letztes Tattoo sein und ich hab noch so einige in Planung, brauche dafür aber erst einmal das Geld. Gerade weil ich wegen der Narben an meinen Armen auf jeden Fall zu einem sehr erfahrenen Tätowierer gehen muss, der wahrscheinlich auch mehr verlangen wird.


    Finde Tattoos allgemein sehr toll, wobei es natürlich auch auf das Motiv und die Umsetzung dessen ankommt.


    Piercings waren nie so mein Ding. Nicht an mir, nicht so gerne an anderen, aber kann ja jeder machen was er will. Ich hab halt nicht mal "normale" Ohrlöcher, da mit Schmuck überhaupt nicht zusagt.