Was haltet ihr von Tattoos bzw. Piercings?

  • Ich hol das Thema aus gegebenem Anlass mal wieder hoch.

    War schon immer ein großer Freund von Körperschmuck und kenne das durch meine Mutter (die auch gepierct und tattoowiert ist) auch schon mein ganzes Leben lang.

    Angefangen hats bei mir mit meinen beiden Ohrlöchern, die ich seit knapp 11 Jahren habe.

    Danach kam mein Ring an der Unterlippe, den ich schon seit 1,5 Jahren habe.

    Der ist damals relativ spontan entstanden, als meine Mutter und ich Besorgungen in der Stadt gemacht haben und ich nebenbei erwähnte, dass ich überlege mir die Lippe piercen zu lassen. Sie meinte daraufhin nur "Machs doch jetzt" und schwupps hatte ich ein Loch in der Lippe ¯\_(ツ)_/¯.


    Nachdem ich jetzt schon längere Zeit überlegt hab, hab ich mir grade eben mein zweites und fürs erste auch letztes Piercing stechen lassen.
    Ein Zungenpiercing.

    Der Stab fühlt sich echt ungewohnt und störend an im Moment, aber das soll laut der Piercerin schnell verfliegen haha.

    Hat auch nicht wirklich weh getan, ganz ohne Betäubung.


    Als nächstes möchte ich mir irgendwann mal mein Wunschmotiv, ein Aquana, tattoowieren. Wann das sein wird, liegt allerdings noch in den Sternen, da würde ich mir auch lieber mehr Zeit lassen, weil das doch endgültiger ist als ein Piercing.

  • Kann übrigens bestätigen, dass das Piercing von Adurna sehr cool aussieht!


    In meiner Ecke wohnen tatsächlich relativ viele Menschen mit Tattoos, wobei wir hier nicht wirklich von "künstlerischen" Tattoos sprechen, also etwas was obvs individuell ist, sondern eher etwas, was gefühlt jeder hat. Sternchen, irgendein Cartooncharakter ... ihr versteht was ich meine, denke ich. Finde das ja nichtmal unbedingt problematisch oder so, solange es den Leuten gefällt. Was ich irgendwie immer unschön finde, sind Tattoos, die verblichen sind. Raus gehen sie ja nie wirklich, aber ich denke ihr habt alle diesen grünlich-grauen Farbton vor Augen, wenn ihr an Tattoos, deren Stechdatum mindestens 10 Jahre her ist. Neulich auch wieder einen Typen hier gesehen, der sich ein NS Tattoo auf die Wade hat stechen lassen. Absolut ekelhaft sowas und ich finds vollkommen okay, wenn bekennende Nazis wegen solchen Tattoos keine Anstellung finden würden.


    Inzwischen bin ich an nem Punkt in meinem Leben angekommen, wo es mich eigentlich recht wenig kümmert, wie viele Piercings und Tattoos andere Menschen haben. Ich würde mir die nächsten Jahre vielleicht noch ein Helix stechen lassen, weil ich es ästhetisch finde, und auf der Gegenseite dann nochmal ein weiteres Ohrläppchenpiercing, aber soweit überfordern mich meine vier Ohrläppchenpiercings manchmal schon, haha. Im Gesicht würde ich mir auch nichts stechen lassen, wobei das obvs auch was mit den Präferenzen meines Partners zu tun hat. Nasenring (rede jetzt nicht von einem Septum) fand ich eigentlich immer ganz süß, aber es muss nicht wirklich sein, und ich weiß auch, dass mein Freund es nicht schön finden würde.


    Was Tattoos anbelangt ist es halt großteils eine Kostenfrage - ich würde mir gerne etwas stechen lassen, ich hab auch schon eine gute Vorstellung, was ich gerne hätte, aber ein gutes Tattoo, das ich für immer auf meiner Haut tragen will, wird mich zurecht ja auch einiges kosten. Also mal schön sparen und gucken, wie ich es in ein paar Jahren sehe ^__^

  • Ich habe es tatsächlich letzten Dienstag nach langem Überlegen doch gewagt und habe mir mein erstes Tattoo stechen lassen :grin:


    Als Vorlaufzeit hatte ich mir auch ungefähr ein Jahr gesetzt, da ich die ursprüngliche Idee bereits Mitte letzten Jahres hatte, aber als spontanes Unterfangen war mir das, wie Feliciá schon sagte, zu teuer und zu endgültig. Deshalb wollte ich erst einmal abwarten, ob ich mich nach einem Jahr immer noch für diese Idee begeistern könnte und da dem so war, hab ich es dann auch umgesetzt. Ich war vorher schon ziemlich aufgeregt, im Endeffekt hat es aber nur halb so sehr wehgetan, wie ich erwartet hätte, war gut auszuhalten. Hatte schon schlimmere Schmerzen ^^`


    Und ich denke, es wird nicht bei diesem einen Tattoo bleiben. Der Tattoowierer, bei dem ich war, war echt super, auch super sauber und hat mit mir so lange an dem Motiv gebastelt, bis ich auch wirklich zufrieden war, und dazu noch ein ausführlicher Beratungstermin, da werde ich auf jeden Fall wieder hingehen. Gerade da das mein erstes Tattoo war, war mir das Gespräch sehr wichtig, um eventuelle Unsicherheiten oder so abzuklären.

    Wo ich auch unter anderem angefragt hatte, war EMP, würde ich aber nicht unbedingt empfehlen. Die wollten mir gleich einen Termin für die nächste Woche anbieten, ohne Beratung und alles, da habe ich mich nicht so gut aufgehoben gefühlt x=

  • Namine: Ah, nice, darf man fragen was du dir hast stechen lassen und wo? ^__^


    Ich finde sowieso, dass bei allen Geschichten, die den Körper mehr oder weniger betreffen, viel Recherche notwendig ist. Auch wenn ich mir noch nichts habe stechen lassen, habe ich über die Jahre hinweg viele YouTube Videos gesehen, in denen Leute ihre Erfahrungen schildern, und eben auch Neulingen mit auf den Weg geben, woran man ein gutes Studio erkennt, wie man sofort abchecken kann, ob die Hygiene den Standards entspricht, wie viel Geld man unbedingt auf die Seite legen sollte (auch wegen Touch-Ups) und welche anderweitigen Vorbereitungen man für ein Tattoo unbedingt treffen sollte. Man muss sich einfach ein bisschen umsehen, das Internet bietet ja auch Reviews und generell kann man sich auch in social media Netzwerken umsehen und feststellen "hey, den Stil finde ich total super". Will mir nicht vorstellen, was das wohl für eine Odyssee für Leute war, die sich vor 30 Jahren haben stechen lassen.

  • Namine: Ah, nice, darf man fragen was du dir hast stechen lassen und wo? ^__^

    Huh, ganz vergessen zu antworten x3


    Ich war bei Rockahula in Bochum. Hat mir wie gesagt echt gut gefallen, man nimmt sich Zeit für die Leute und die stehen dir mit hilfreichen Tipps und Beratung zur Seite ^____^

    Und ich habe mir - eigentlich selbstverständlich - etwas Japanisches stechen lassen, und zwar den Namen der Fähigkeit meines allerliebsten Anime-Charakters :blush: Habe zwar kein Foto, aber geschrieben wäre das 汚れっちまった悲しみに :)


    Man kommt übrigens so dahinter, dass, wenn man sich sein erstes Tattoo hat stechen lassen, es nicht bei dem einen bleiben soll. Das haben mir total Viele erzählt und zu Anfang wollte ich das nicht so recht glauben, aber es stimmt tatsächlich x=

  • Seit heute ist mein Projekt „zweites Piercing“ nach 474 Tagen endlich vollständig abgeschlossen. Gestochen am 10. August 2018 hat es nach einem fehlgeschlagenen Versuch im Dezember 2018 bis zum 29. Oktober 2019 gedauert, bis der Stichkanal so weit war, dass man einen Ring einsetzen konnte. Mein Piercer war nach der Zeit gefühlt verzweifelter als ich.
    Heute gab es dann noch mal einen Schmuckwechsel, identischer Ring nur 1mm kleineren Durchmesser, weil's besser sitzt. Ich hatte ihn im letzten Dezember größer gekauft, weil ich davon ausging, dass die aktuelle Größe nicht passt.


    Fazit: Geht zu einem gescheiten Piercer. Die komplette Nachsorge mit all den „mal gucken ob's heute klappt“ im 3-Monatstakt hat mich keinen Cent gekostet, den Ring heute gab's als „Entschuldigung” auch noch geschenkt und ich habe keine Komplikationen auch wenn's lange gedauert hat.

  • Was haltet ihr von Menschen, die Piercings bzw. Tattoos besitzen? Hasst ihr dies grundsätzlich, oder mögt ihr ihren Geschmack, weil ihr dies selber toll findet und natürlich, wie es bei euch selber aussieht. Welche Einstellung ihr allgemein davon habt.
    Ich persönlich würde mir nie ein Piercing oder ein Tattoo machen lassen, hasse aber grundsätztlich gerade wegen Tattoos nicht alle Menschen sofort.

    Ich persönlich habe weder Tattoos noch Piercings und auch nicht vor, daran etwas zu ändern. Es passt nicht zu mir. Natürlich "hasse" ich Menschen deshalb auch nicht, die das anders handhaben. Ich finde es allerdings etwas unschön, wenn das Gesicht tätowiert ist oder die Hände. Piercings an Nasen sehen auch gewöhnungsbedürftig aus. Aber meinetwegen können die Leute das gerne machen und möchte darauf hinweisen, dass sich nun niemand angegriffen fühlen sollte.

  • Es kommt halt immer auf das Tattoo selbst drauf an und auf die Person?

    Ich hatte einige Zeit leider eher ungute Leute mit Tattoos gekannt und wenn ein Typ schon wie ein Klischee-Macho aussieht und dann auch noch ein Pin Up-Girl auf einem Arm hat und Totenköpfe auf dem anderen, ist das vielleicht ein Klischee ihn gleich in eine Schublade zu stecken, aber solche haben eigentlich immer den Charakter gezeigt, den man von ihnen erwartet hätte. xD

    Und naja derben Motiven steh ich generell nicht gut gegenüber. Ich verstehe es ja, wenn er es sich erotic art ansehen will, wenn er alleine ist. Ich verstehe aber nicht, wieso man das dann auf seine Haut brennen lassen muss. xD

    Diesen und ekligen Motiven, wie aufgerissene Haut, die darunter Fleisch oä. zeigt. Ich verstehe einfach nicht, wie man sowas permanent auf der Haut haben und herzeigen will.

    Ein anderes No-Go ist für mich natürlich das Gesicht. Nicht nur weil das einfach cringe aussieht, wie ich finde, sondern weil das deine Jobsuche oä. vielleicht ungemein erschweren könnte... und weil das an einem Punkt ist, wo es schon recht abschreckend aussieht.


    Was anderes sind wirklich schöne Tattoos und die sind halt dann vielleicht auch kreativer sind als die Motive, die ich oben erwähnt habe (aka 0815 Pin Up oder so), von denen ich auch eventuell gerne welche hätte. Es sieht dann je nach Motiv auch wirklich attraktiv aus und macht eine Menge her.

    Ich hab nun aber nichts, das ich unbedingt tun würde, weil es eine tiefe Bedeutung für mich hätte (außer vielleicht von einer Handvoll Medien an denen ich hänge), sondern einfach nur, weil ich es ästhetisch und künstlerisch ansprechend fände. Am besten in Farbe, weil die meiner Meinung nach das Motiv mehr zur Geltung bringt und erst recht auch gut mit verschiedener Kleidung und so kombinierbar ist.

    Ich hab momentan auch wieder lila gefärbte Haare und je nachdem, ob Naturhaarfarbe oder nicht, kommt beides gut rüber.

    Schöne Motive sind einfach Kunst wie jede andere auch.


    Gegenüber Piercings hab ich wenig Meinung, solange es nicht zu viel des Guten wird, schätz ich auch deren Attraktivität auch als eher neutral ein?

    Ich hab jetzt, außer an den Ohren eventuell, auch keine großartigen Wünsche in diese Richtung.

  • Ich mag beides nicht, Ausnahmen bilden Ohrringe.


    Ich möchte selber keines der beiden meinen Körper antun. Trotzdem laufe ich jetzt nicht mit der Einstellung herum gepiercte oder Tätowierte sind böse oder so. Jedoch muss ich zugeben, dass mir diverse Arten etwas Angst machen. Dazu zählen komplette Tätowierungen über das ganze Gesicht oder Implantate, die den Kopf verformen mit Hörnern und so.


    Zudem hab ich ständig etwas in den Fingern, da wäre ein Piercing schneller kaputt als es gesund wäre.


    Ein Mensch kann auch mit Tattoos hübsch sein. Meine Partnerin müsste also nicht zwingend untätowiert sein.


    Generell bin ich auch ein Mensch, der froh ist, wenn ich äußerlich nicht ganz so auffällig bin, was sich natürlich mit dem widerspricht, was ich gerne wäre, bekannter. Hemden und T Shirts sollten möglichst ohne Aufdrücke sein.


    Daa wichtigste an dem Thema ist, dass mich keiner dazu drängt mir auch so eins machen zu lassen. Sonst wäre das soweit alles.

  • Ich mag Tattoos und habe auch selbst eines. Ein stilisierter Drachenkopf, den ich in der Schule entworfen habe und mir mit 18 habe stechen lassen. Klar es ist mitlerweile schon etwas alt und ziemlich cringy aber ich mag es trotzdem noch, da ich es selbst entworfen habe ist es für mich etwas sehr persönliches.

    Eigentlich wollten meine Frau und ich uns noch etwas neues stechen lassen aber leider ist gerade das Seuchenjahr dazwischengekommen. Na ja wenn die Bachstreetboys Reunion Tour endlich vorbei is, wollen wir es aber nochmal angehen.


    Piercings finde ich hingegen (zumindest an mir) nicht so toll. Ich hatte mal als Kind mir Ohrlöcher stechen lassen müssen (meine Mam wollte das) aber die dann sind extrem entzündet und wieder zugewachsen. Je nachdem wo sie sitzen, können sie bei manchen Personen schon ästhetisch sein aber ich finde mir steht sowas nich.

  • Sollte ich hier jemals gepostet haben: Ich habe komplett umgedacht. Früher fand ich Tattoos und Piercings einfach nur ekelhaft und assoziierte mit ihnen dumme Menschen. Mittlerweile denke ich hier differenzierter.


    So will ich noch immer nicht Piercings und Tattoos bei mir haben. Ein Einmal-Tattoo wäre womöglich interessand, um gefahrlos (abgesehen von etwaigen Entzündungen) auszuprobieren, ob mir so etwas stehen würde. Vor allem geht das wieder weg und würde ich mir jemals ein Tattoo machen lassen wollen, hätte ich durch die Einmal-Ausprobierdinger Bedenkzeit und ich würde auch sicherlich einige Jahre (fünf oder so?) warten, ehe ich mich hierzu durchringen könnte. Piercings fände ich bei mir unattraktiv. Einmal-Tattoo-Motive, die für mich interessant wären, wären monotone in Schwarz (Arm) und für Arm/Bauch etwas Blumiges. Totenkopf-Kram wirkt mir wiederum zu negativ.


    Ganz generell sehen Männer mit Tattoos doof aus, zumindest andere, wie ich finde. Beim anderen Geschlecht fand ich derlei bislang immer extrem widerlich. Ich habe mich aber auf Youtube vor einigen Tagen unvoreingenommen damit beschäftigt und festgestellt, dass ich das bei Frauen eigentlich enorm attraktiv finde. Und zwar womöglich so richtig, wenn das Motiv stimmt. Noch immer denke ich, dass die meisten Motive, die Menschen so haben, daduch schlechter aussehen. Vereinzelt gibt es aber hübsche Bildchen und diese machen Frauen (bei Männern find ichs ja doof) dann auch quasi zu lebenden Kunstwerken. Egal, wohin man auch geht, das (schöne) Tattoo ist mit dabei und kann einen hübschen Menschen noch interessanter machen. Ein paar kleine Tattoos oder auch dezent (wenns nicht zu viel ist) was Größeres finde ich optisch ganz nett. Sogar ein Arschgeweih hat etwas, versprüht es doch auch Selbstbewusstsein und dem Klischee zum Trotz, ich mag das (wieder je nach Machart). Wenn ich wählen könnte, ob ein etwaiger künftiger Lebenspartner ein Tattoo oder mehrere hat: Ich würde mich Ja antworten. Ist aber kein Muss.


    Ich denke nicht, dass ich nochmals eine Gedanken-Kehrtwende machen werde und so etwas plätzlich wieder unattraktiv finde. Nachteile bei Tattoos sehe ich durchaus, so könnte es sein, dass das im hohen Alter schlecht aussieht. Ferner ist es möglich, dass man sich eine Entzündung wegholt und es kostet Geld und kann (je nachdem, wen man konsultiert) misslungen sein. Und nicht zuletzt geht das Ganze ohne Weiteres nie wieder weg. Letzteres kann aber ein Vorteil sein, wenn das Motiv gelungen ist. Sehr ansehnlich finde ich etwa die Arm-Tattoos von Taylor Parks auf Instagram: Taylor Parks 🦋 (@taylorparx) • Instagram-Fotos und -Videos

  • Ich persönlich finde, sowohl Tattoos als auch Piercings können echt toll aussehen, wenn sie denn auch zum jeweiligen Menschen passen, wobei ich selber mir höchstens ersteres selber machen lassen würde.


    lol


    äh ja, bin mittlerweile tättowiert und gepierct und super happy damit ^-^ Im Gegensatz zu früher finde ich mittlerweile auch grossflächige, farbige Tattoos deutlich schöner als kleinere, schwarz-weisse und vermutlich wird es da auch nicht beim momentanen Tattoo bleiben.

  • Ich finde die meisten Tattoos unschön, gerade so große und farbige sprechen mich gar nicht an. Kleine S/W Tattoos z.B. an dem Knöchel oder so finde ich ästhetisch noch ansprechend. Kleine Piercings finde ich ganz in Ordnung. Ich habe selber keine Piercings und keine Tattoos und wahrscheinlich wird sich das auch nicht ändern. Ich sehe überhaupt keinen Reiz darin, mich tätowieren zu lassen oder piercen zu lassen. Auf die Schmerzen während und nach der Tätowierungssitzung, dem Juckreiz und eventuelle Entzündungen hätte ich auch keine Lust. Finde einige Tattoo-Designs auf Papier jedoch ziemlich schön.

  • Finde einige Tattoo-Designs auf Papier jedoch ziemlich schön.

    Ja eben, aber dann muss man sich überlegen, ob man das wirklich auf der Haut tragen will und das ein Leben lang.


    Btw, mir gefallen mittlerweile große, farbige (und schwarze) Tattoos besser. Die ganz Kleinen, Schwarzen sehen irgendwo so ... verloren und fehl am Platz aus. Und es so sehr nach "ich trau mich nicht" aus. ^^"


    Jop, in den nächsten Jahren sind definitiv Tattoos geplant, zumindest sobald ich extra Geld habe, das ich dafür ausgeben kann / will.

    Muss ja nicht alles auf einmal sein. Zuerst mal klein beginnen und dann schauen, ob es mir gefällt.


    Besonders gut gefallen mir diese "Sleeves", also die sich an den Armen bis zur Schulter raufschlängeln.

    Motive weiß ich schon, halten manche für langweilig, aber in erster Linie möchte ich schöne Blumen und co.

    https://i.pinimg.com/originals…9108509f716bff6a02b77.jpg das find ich zb wirklich total schön!


    Wie oben schonmal gesagt finde ich manche Motive eher abschreckend und ich assoziere sie sofort mit unguten Machokerlen, die ich kenne (also Pin Up-Girls, Totenschädel etc...), manche finde ich auf der Haut zu creepy oder peinlich, und etwas Persönliches will ich ebenso nicht.


    Ich liebe einfach Kunst und visuell schöne Designs im Allgemeinen und da ich mich bei Lust und Laune auch gerne schminke, find ich nicht viel dabei die Kunst am Körper fortzusetzen. Nur muss man sich bei etwas Langlebigem und Teurem mehr Gedanken machen.


    Außerdem hab ich gelesen, dass besonders die Farbigen schnell ausbleichen, wenn man oft in der Sonne ist... oder eben ohne hohen Schutzfaktor, aber das tu ich eh nicht.


    Ich persönlich finde, sowohl Tattoos als auch Piercings können echt toll aussehen, wenn sie denn auch zum jeweiligen Menschen passen, wobei ich selber mir höchstens ersteres selber machen lassen würde.


    lol


    äh ja, bin mittlerweile tättowiert und gepierct und super happy damit ^-^ Im Gegensatz zu früher finde ich mittlerweile auch grossflächige, farbige Tattoos deutlich schöner als kleinere, schwarz-weisse und vermutlich wird es da auch nicht beim momentanen Tattoo bleiben.

    Ja bitte, mach es nicht selbst. Hab gehört eine Blutvergiftung gehört nicht zu den Dingen, die man unbedingt mal im Leben ausprobiert haben sollte. xD

  • Im Gesicht würde ich mir auch nichts stechen lassen, wobei das obvs auch was mit den Präferenzen meines Partners zu tun hat. Nasenring (rede jetzt nicht von einem Septum) fand ich eigentlich immer ganz süß, aber es muss nicht wirklich sein, und ich weiß auch, dass mein Freund es nicht schön finden würde.

    lmao anyways


    Hab mir am Freitag beide Brustwarzen und ein Nostril piercen lassen (rechts), heilt soweit anscheinend auch echt gut, tut halt weh wenn ich rankomme, aber das bin ich schon von meinen Ohrläppchenpiercings gewohnt gewesen. Schmuck einsetzen war sehr unangenehm, der eigentliche Stich war tatsächlich gut aushaltbar, freue mich schon, wenn die alle abgeheilt sind und ich coolen Schmuck tragen kann. Auf Gefahr hin, dass ich mich in nem Jahr wieder zitiere und 10 weitere Piercings habe - will mir jetzt eigentlich noch ein Helix, ein Industrial und ein drittes Ohrläppchenpiercing (einseitig) machen lassen, bisschen asymmetrisch unterwegs, finde das bei Körperschmuck generell relativ ästhetisch wenn es nicht spiegelgleich ist.

  • Finde Piercings und Tattoos generell sehr ansprechend und ästhetisch an anderen Menschen, aus eigener Erfahrung heraus kann ich auch bestätigen, dass sich einige Piercings positiv auf das Sexleben auswirken (können).


    Piercings kommen für mich selbst aber eher nicht in Frage, bei meinem "perfekten" Tattoo-Motiv bin ich schon seit Ewigkeiten auf der Suche.


    Vermutlich werde ich mir das Bitcoin Logo tatöwieren, wenn der Kurs bei 1 Mio USD steht (dezent auf dem Unterarm).

  • Ich werde mir nächste Woche mein erstes Tattoo, und vermutlich parallel dazu links ein Ohrloch stechen lassen, dementsprechend betrifft mich das Thema aktuell etwas, lol. Zum Ohrloch, ich hatte bereits eines als Kind -- in der ersten Klasse --, doch habe es dann aus Protest zuwachsen lassen, weil ich heute wie damals dezent faul bin und es zum Sportunterricht nicht immer entfernen wollte. Dementsprechend habe ich es nicht benutzt, es wuchs zu und dann war's zumindest bis letztens kein Thema. Als Fan von Körperschmuck, d.h. ich habe mehrere Brillen, Ketten und ab und an auch ein Armband, finde ich, dass ich auch etwas an den Ohren haben kann -- zumal so etwas mittlerweile erneut in Mode ist, besonders bei Männern --, in diesem Fall ein Ohrloch links. Etwas Schlichtes soll es werden, definitiv! In Gold, Schwarz o. sofern es passt, auch ein kleines, silbernes Accessoire, was wohl zu meinem normalen Outfitstil am besten passen würde. Ein weiteres Loch plane ich jedoch nicht, weil ein Ohrloch für mich reicht. Bauchnabel, Nase u. Ähnl. möchte ich unberührt lassen.


    Das Tattoo, das ich stechen lassen möchte, besteht aus drei Videospielherzen im Pixelstil, wobei das letzte halbschwarz ist. Ich kann es nachvollziehen, wenn man das etwas klischeehaft findet, was es definitiv auch ist, doch es passt mMn zu dem, was ich vorhabe, hehe! Es ist nicht nur eine Referenz an Videospiele, vor allem, weil ich in den letzten Jahren nicht sooo viele Videospiele intensiv zockte, sondern hat vielmehr metaphorische Aspekte. An sich hatte jedes Motiv, das ich als ein Tattoo plante, etwas für mich im tieferen Sinne zu bedeuten. Das Ganze kommt dann im unteren Nackenbereich, was vermutlich echt weh tun wird, weil da Knochen sind und so, doch das halte ich hoffentlich aus. Ansonsten wird es wohl nur ein Herz, lol.


    Dadurch, dass ich zu fast einhundert Prozent Lehramt als meine Zukunft ausschließen kann, kann ich mittlerweile frei über mein Aussehen bestimmen, und nach dem ich mehrere Gedanken daran verschwendet hatte, war's mein Plan, ein Tattoo bzw. ebenfalls ein sichtbares Ohrloch stechen zu lassen. Das Tattoo wäre, wie oben beschrieben, erstmal versteckt, doch wenn ich weiterhin Gefallen daran finde, würde ich durchaus welche stechen lassen, die dann vielleicht auch zu sehen sind. Zum Beispiel auf den Unterarmen oder so, weitere Motivideen sind auf jeden Fall vorhanden. Wie beispielsweise eine Krähe, die dann -- wenn die Kilos erstmal wesch sind, und meine Freundin die Skizze dazu vor meinem Tod Mal beendet, lol -- auf die Brust kommt o. Motive aus dem Bereich Fotos, weil es meine Leidenschaft nummero Eins ist und mein Leben seit an positiv beeinflusst. Als Konzept habe ich auf jeden Fall, dass ich die Farben Rot und Schwarz verwenden will, damit das als Gesamtwerk farblich passt und so. Und ich werde vermutlich vor allem minimalistisch Motive wählen, weil ich diesen Stil feiere. Größere Tattoos sehen bei anderen Menschen ok aus, wenn ich jedoch an mich und meinen Plan denke, dann passt das an diesem Punkt nicht in mein Konzept. Demnach werden es wohl bis auf die oben benannte Krähe, die dann doch schon die Brust ziehen wird und dementsprechend etwas Groß ausfällt, vor allem kleinere Tattoos, die dann vermutlich auch nicht sofort auffallen würden.

  • Ich habe nix gegen Leute die tattoo oder piercing tragen.

    Ich persönlich finde es es zwar nicht so "schön", wenn tattoos irgendwann so ausgebleicht sind, das man kaum mehr was erkennt, oder wenn da so große hässliche anime Figuren tattoowiert sind 🙈aber jedem das seine.

    Habe selber weder Tattoo noch piercing (habe auch nicht vor eins zu machen) aber wenn andere das mögen oder tragen, stört es mich absolut nicht.

  • Ich würde es mir selbst antun, aber mein Ehemann ist dagegen.

    Was heißt denn "er ist dagegen"? Auf der einen Seite verstehe ich es, wenn sich Leute ihrer:m Partner:in gegenüber dazu entscheiden auf etwas zu verzichten, was sie selbst schön finden würden. Aber wenn es in Richtung "verbieten" geht, sehe ich das überhaupt nicht ein. Würde mir jedenfalls von meinem Partner niemals etwas verbieten lassen, das mir dabei hilft mich schöner zu fühlen.