Beiträge von ~Azra3l~

    Ich hab jetzt schon bestellt.
    Eingebaut zu der GTX1070 ist ein i5-7600 mit 8GB RAM (auch aus Kostengründen), die ich aber bestimmt in ein paar Monaten nochmal verdoppeln werde.
    Insgesamt bin ich mit 24“ Monitor auf 1400€ gekommen, was noch in Ordnung ist.
    Danke für die Hilfe auf jeden Fall. ^^

    Heyho liebes BB, ich brauche eure Hilfe. :D


    Ich möchte in den kommenden Tagen endlich ein komplett neues PC-System zusammenstellen, nachdem mein inzwischen 5 Jahre alter Laptop einfach nicht mehr mag (Ruhe er in Frieden ;( ). Als Grafikkarte plane ich derzeit eine Nvidia GTX1070, einfach weil ich eine solide GPU für aktuelle Titel haben will, mir die 1080 aber einfach zu teuer und zu "over the top" ist.
    Nun stellt sich mir als Nicht-Profi in Sachen Hardware die Frage nach der CPU. Auf Agando.de (wo ich den Rechner vermutlich bestelle) ist in den fertigen Systemen mit GTX1070 meist ein FX-6300 vorgeschlagen. Aber bremst ein solcher die GTX1070 nicht zu sehr aus? Was gibt es denn für Alternative Prozessoren für ein solches Monstrum an Grafikkarte, die mit ihr etwa auf Augenhöhe stehen und nicht komplett übertrieben sind?
    Mir wurde von einem Freund ein Ryzen R5 oder R7 empfohlen, der allerdings ziemlich teuer ist. Ist er es denn wert? Mein Budget liegt insgesamt bei ca 1.300€, wo aber auch noch ein Monitor mit rein muss.


    Spielen möchte ich vor allem aktuelle Titel wie Witcher 3, Last Of Us 2 oder Red Dead Redemption 2 auf hohen bis Ultra-Einstellungen soweit möglich. Ich möchte aber preislich in einem gewissen Rahmen bleiben, deshalb meine Entscheidung gegen die GTX1080.


    Schonmal vielen Dank für eure Hilfe und einen schönen Abend noch. :pika:

    Wo hier einige meinen, die Spieleauswahl von der Mini Direct wäre nicht so gut wie erwartet:


    1. war es halt nur eine Direct MINI, also erwartet nicht die größten Kracher des Jahres.
    2. kommt ja in ein paar Monaten auch noch die E3, wofür Nintendo sicher noch so einiges in petto hat.


    Ich für meinen Teil bin recht zufrieden mit der Ausbeute der Mini Direct. Dark Souls ist für mich interessant und Payday vielleicht auch. Auf den neuen Modus für Odyssey freu ich mich und Fe hatte ich schon länger ins Auge gefasst. Mal auf die preise warten. ^^

    @Cyndaquil


    Vielen, vielen Dank!! Du weißt gar nicht, was mir so eine Kritik bedeutet, noch dazu wenn es dir gefällt. ^^


    Die Plotschwächen sind mir bewusst, das liegt aber daran, dass ich diese Geschichte für den Wettbewerb innerhalb einer Woche neben Arbeit etc. zusammengezimmert habe. Ich wollte lieber mit Schreibstil überzeugen und das ist mir offenbar geglückt.

    Heyho liebe BB-Community,


    ich wollte gern etwas mit euch teilen und euch um eine kleine Kritik oder um Verbesserungsvorschläge bitten.
    Ich habe vor einigen Wochen für einen Fantasy-Kurzgeschichten-Wettbewerb etwas geschrieben, worauf ich ziemlich stolz bin. :love: Die Vorraussetzung dafür waren ca. 5000 Wörter, Thematik egal. Ich hab mich also mal dran gesetzt und innerhalb einiger Tage (ich war spät dran ^^) diese Geschichte zusammengezimmert und eingeschickt.
    Sagt mir doch, was ihr davon haltet. :grin:



    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :pika:

    @Vynn:


    In deiner Auflistung fehlt mir doch eindeutig die Königsmörder Chronik von Patrick Rothfuss! Die meiner Meinung nach beste (bisher aber leider unvollendete) Fantasy-Trilogie überhaupt. Lies einfach mal rein, allein der Prolog wird dich aus den Socken hauen!


    Ansonsten kann ich noch so ziemlich alles von Walter Moers empfehlen. Das ist zwar nicht direkt Fantasy im Sinne von Herr der Ringe oder Lied von Eis und Feuer, aber es sind fantastisch schöne Jugendbücher voller Witz und skurrilen Figuren und Orten.

    Dieses Jahr haben meine Freundin und ich uns gegenseitig Adventskalender gebastelt und befüllt.
    Ich hab von ihr einen Kalender mit 24 verschiedenen Bildern, Comics und Sprüchen bekommen. Da drin sind vor allem Catanacomics zu finden (welche unsere Beziehung einfach perfekt beschreiben^^), Bilder von unseren Urlauben und Zitate von unseren liebsten gemeinsamen Serien und Bands, überwiegend Moop Mama, Irie Revoltes und Doctor Who.
    Sie hat im gegenzug von mir einen selbst befüllten LEGO Adventskalender bekommen, in dem sie über 24 Tage hinweg die LEGO Tardis aus dem Ideas Projekt zusammenbauen darf. Dabei liegen jeden Tag Zitate aus Doctor Who bei.
    Adventskalender gehören zur Vorweihnachtszeit seit Jahren einfach dazu und ich war froh, dieses Jahr mal etwas persönlicheres mit meinem Mädchen machen zu können. :love:

    Dann wollen wir den Thread doch mal wieder ein bisschen beleben. ^^


    Ich möchte hier das System "Star Wars: Am Rande des Imperiums" vorstellen, das seit einigen Jahren auf dem Markt ist. Ich selbst habe meine Gruppe jetzt bereits durch eine etwa 7-8 Sitzungen andauernde Kampagne geleitet und kann das System nur empfehlen. Es macht vieles überraschend anders und manches recht kompliziert und ist meiner Meinung nach trotzdem für Anfänger geeignet, da es wenig langatmiges Regeln nachschlagen gibt und die Regeln sich während dem im Starterset enthaltenen Abenteuer quasi nebenbei erklären lassen. ARdE überrascht mit einem innovativen Würfelsystem und unglaublich viel Raum zum tatsächlichen Rollenspiel und zur Interpretation der Würfelwürfe.


    Zuallererst mal spielt das System zwar im Star Wars Universum, dabei aber fernab von den Handlungen aus den Filmen. ARdE spielt im sog. "Outer Rim", dem Äußeren Rand. Also da wo sich Kopfgeldjäger, Schmuggler und co. tummeln. Es gibt natürlich auch Charaktere wie Jabba den Hutten, die man aus den Filmen kennt, aber generell erzählt man hier eher eigene Abenteuergeschichten. Das System ist außerdem nicht darauf ausgelegt, dass Chars sterben (außer in sehr extremen Situationen, beispielsweise ein explodierendes Raumschiff). Wer also sehr an seinen Helden hängt, wird hiermit viel Spaß haben.


    Nun zum Würfelsystem, das ich in dieser Form noch bei keinem anderen System gesehen habe:
    ARdE verwendet eigene 8- und 12-seitige Würfel. Darauf gibt es Symbole für Erfolg, Misserfolg, positiver oder negativer Nebeneffekt und Triumph/Versagen, die für legendäre Nebeneffekte stehen. Eine Probe gilt als geschafft, wenn man mehr Erfolge als Misserfolge würfelt. Dabei wird der Würfelpool bei jeder Probe je nach Fähigkeiten des Charakters und Schwierigkeit der Aktion neu zusammengestellt. Kann ein Char also etwas gut, kriegt er mehr Erfolgssymbole in den Pool und ist die Aktion recht schwer mehr Misserfolgssymbole. So weit, so gut.
    Jedoch heißt eine fehlgeschlagene Probe in diesem System nicht immer ein Vollversagen. Mann kann nämlich auch mithilfe der Nebeneffekte weitere Auswirkungen erwürfeln. Ein Beispiel: Der Char möchte auf den Feind neben der Tür schießen. Er verfehlt ihn (mehr Misserfolge als Erfolge), aber durch die erwürfelten positiven Nebeneffekte trifft er stattdessen die Steuerung der Tür, welche diese schließt und das Auftauchen weiterer Feinde verhindert. Andersherum kann aber auch ein Treffer negative Effekte nach sich ziehen wie beispielsweise das panische Abfeuern der Waffe des Gegners oder ähnliches. Hier liegt das Ermessen ganz im Sinne des Spielleiters.


    Vorteile des Systems:

    • Ein innovatives und schnelles Würfelsystem, das sehr auf Erzählen ausgelegt ist
    • Interessantes Setting, das Platz für eigene Kampagnen lässt
    • Umfangreiches Material in der Starterbox (2 Abenteuer, Schnellstartregeln, 4 fertige Charaktere, 1 Würfelset (18 Stück sinds glaub ich) und haufenweise Marker und Stadtpläne für das erste Abenteuer)
    • Haufenweise Hintergrundinformationen durch Bücher, Filme und eigene ARdE-Bücher
    • Mehrere verschiedene Klassen und Spezialisierungen möglich

    Nachteile des Systems:

    • Material recht teuer, da eigene Würfel benötigt werden (zwar gibt es Umrechnungstabellen für "normale" W8 und W12, aber das nimmt komplett den Spielfluss raus ^^) und ein einzelnes Set meistens nicht ausreicht
    • Generell wenig vorgefertigte Abenteuer vorhanden, man muss also als DM recht bald selber schreiben
    • Schnelles Erzähltempo (kann abschreckend wirken, aber auch etwas positives sein)


    Vielleicht habe ihc mit diesem Beitrag ja euer Interesse geweckt. Fragen dürft ihr gerne stellen, ich werde sie so gut es geht beantworten.
    Habt ihr selbst schonmal Am Rande des Imperiums gespielt? Wie fandet ihr es?


    Azra3l

    Nach dem Wahnsinns Abschiedskonzert am Freitag wieder richtig Bock auf eine fantastische Band bekommen, die ich unbedingt mit euch teilen muss!




    Irie Revoltes machen Musik, die ich als linksgrünversiffte Reggae-Rap-Punkrock Rebellenmucke bezeichnen würde. Die Texte sind französisch-deutsch und kritisieren so ziemlich alles, von der Polizei und Regierung bis zum AfD-verseuchten Rechtsruck in der Welt. Dabei bleibt die Musik im Ohr hängen und die Sprache ist hart, wie man es von französisch eigentlich eher weniger kennt.
    Wenn die Texte nicht gerade zum Aufstand gegen Ungerechtigkeiten aufrufen, sind sie motivierend (Continuer), geben Lebensratschläge (Zu schnell) oder sind einfach Liebesbeweise (Tes yeux).
    Selbst für jemanden, der kaum oder gar kein französisch spricht (wie ich selbst xD)ein absolutes Muss in der Rebellenmusikszene!!


    In diesem Sinne:
    Aufstehn! Wir setzen alles in Bewegung.
    Also auf geht's! Nichts hält uns auf, on s' arrête pas!
    Ey lasst uns aufstehn für eine weltweite Bewegung!
    Also auf geht's! Mouvement mondial, seid ihr dabei?

    Haben uns im Chat eben auch drüber unterhalten und ein Großteil dort vertrat tatsächlich auch deine Auffassung. Ich selbst denke aber, dass das so ein generelles Generationen-Problem ist: Wir (die jetzt irgendwo zwischen 18-22 - als offene Grenzen betrachtet), die diese und jene Sendunen gewöhnt sind, finden die Sendungen der heute 8 bis 14-Jährigen (die wir als Vergleichswert heranziehen) total blöd - und finden sie nicht nur blöd, sondern sind dir Meinung, dass sich auch blöd sind.
    Dies beobachtet man nur irgendwie bei jeder Generation, die die Fernsehlandschaft der aktuellen Jugend evaluieren soll und hier denke ich, dass das Problem einfach die eigene Gewohnheit ist, die eigenen Sendungen für das Maß der Dinge zu halten und alles, was davon abweicht, als Bullshit abzustempeln Kann man so machen und gut finden, ich selbst halte aber nicht viel davon.

    Kann ich gut nachvollziehen, allerdings hast du mich vielleicht falsch verstanden. Natürlich gibt es auch heute großartige Kinderserien, die ich komplett feiern kann, aber ich denke einfach, dass der Humor insgesamt eher plumper geworden ist. ;)

    Also die Hyrule Ecyclopedia klingt für mich extrem gut, weil ich bisher mit der Historia immer gezögert habe. Und jetzt ein Nachschlagewerk mit BotW inklusive haben zu können ist schon reizvoll. ^^