Beiträge von Yuna Chan

Die Kronen-Schneelande erwartet euch!


Alle Informationen zum zweiten Teil des Erweiterungspasses "Die Schneelande der Krone" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Kronen-Schneelande-Infoseiten | Pokédex | Routendex

    So ganz schlau aus Kander wurde die Brünette nicht. Sie war vermutlich einfach nur eine andere Art von Männern gewohnt. Aber vielleicht musste er auch erst auftauen. Cecilia wollte ihm gerade antworten, als ein Mann mit schwarzen Haaren die beiden ansprach. Bevor die Jägerin etwas sagte, sprach zunächst einmal der Blonde. Es lag also bei ihr zu entscheiden. Mit einem Lächeln antwortete sie "Das Angebot ist zu verlockend wie könnte ich da ablehnen. Dann sollten wir uns vielleicht an einen Tisch setzen solange wir noch die Möglichkeit haben." Der Fremde nickte auf die Aussage hin und deutete auf einen Tisch an wo noch genug Platz für die drei war. Die Grünäugige nahm den Blauäugigen bei der Hand und zog ihn mit leichter Kraft mit sich. Der Andere ging unterdessen Bierkrüge holen. Nachdem sich dann beide an den Tisch gesetzt hatten, sagte sie zu Kander "Ich habe nicht gesagt das du mich nicht Dame nennen darfst. Es trifft einfach nicht zu." Als der Schwarzhaarige zum Tisch kam, stellte er zunächst die Gefäße ab und setzte sich dann. "Wenn du sagst das du keine Dame bist, wie würdest du dich dann bezeichnen?" fragte der Mann. Die Jägerin sah zu dem Älteren und erwiderte "Als eine Jägerin. Es ist der Beruf meines Vaters und er hat mir beigebracht zu jagen und alles was ich dafür wissen muss. Ich verbringe daher auch mehr Zeit im Freien als zu Hause." Der Schwarzhaarige nickte und sagte "Es ist interessant. Man trifft nicht oft auf Frauen welche mit der Jagd vertraut sind. Ich habe mich ja noch nicht vorgestellt. Mein Name ist Falloner. Du machst einen kräftigen Eindruck auf mich. Kann es sein das du einem Handwerk nachgehst?"


    OT: Ich möchte mich vielmals entschuldigen das es bei mir so lange gedauert hat. Es gab einiges im privaten was mich

    sehr in Beschlag hatte.

    Das Psychopokémon ging nach dem blauen Wasauchimmer im Gras schauen. Die Worte des Tengulist beunruhigten Natalie. Offenbar schien der aggressive Fremde keine Angst vor Zwirrfinst zu haben. Ob diese wohl zusammen arbeiteten. Das Schiggy meinte das sie sich das Objekt auch auf dem Weg ansehen könnten. Im Moment darauf gab Melody an das Plinfa eine blaue Kugel. "Danke." sagte sie zu dem Trasla. Dann wendete die Pinguindame sich an das Schildkrötenpokémon und erwiderte "Ja da hast du sicher Recht. ich werde...." Sie wurde unterbrochen, weil die blaue Kugel in ihrer Hand zu leuchten begann. Überrascht sah die Stylistin zu dem Orb. Im nächsten Moment intensivierte sich das Leuchten ehe es in ein gleißendes Licht einging welcher alle Anwesenden blendete.


    Nachdem das blendende Licht nachlies, öffnete Natalie ihre Augen. Unter ihnen war Erde welche jedoch etwas feucht war und zu den Seiten streckte sich weiter dieser Untergrunde weiter aus, jedoch schien davon vieles unter Wasser zu liegen. Die Pinguindame selbst befand sich nicht mehr auf dem Rücken des Loturzels. Sie sah sich um. "Ihr seid sicher auch so verwirrt wie ich. Wenn ich richtig sehe sind alle von uns abgesehen von den Beiden da, die Tengulist angegriffen hatte. Falls jemand eine Ahnung hat was dieser Ball war den wir ihm Gras gefunden hatten und uns hierher gebracht hat, dann wäre es schön wenn er oder sie und dazu etwas sagen könnte. Von der Umgebung her sind wir wohl im Sumpf gelandet. Ich würde vorschlagen wir sammeln uns kurz und entscheiden uns dann für eine Richtung in die wir gehen." sprach die Stylistin zu den Anderen. Was sie unerwähnt lies aber sie ebenfalls etwas verwunderte war, dass sich die Pinguindame wieder fit fühlte und zudem ein wenig stärker als zuvor. Aus Erleichterung atmete sie tief ein und dann wieder aus, woraufhin ein Schwall an Blasen aus ihrem Schnabel auf den Boden vor der Stylistin schoss.


    OT: Der Orb welcher zum Einsatz kam ist keiner welcher in den Mystery Dungeon Spielen vorkam. Ob und eventuell wann ein solcher nochmal zum Einsatz kommt steht jedoch nicht fest. Durch den Orb wurden alle Gruppenmitglieder betroffen, welche nicht K.O. sind, auch der Charakter von John Snom welcher sich aktuell nicht direkt bei den anderen befindet. Bei der Aktivierung des Orbs wurden ebenfalls alle geheilt. Zum Abschluss der Situation der Lichtung gibt es ein Level Up für alle womit alle Attacken bis Level 21 erlernbar sind. Alle die bis zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Attacke beherrschen können dies nun nachholen, wie der Blubbstrahl welchen Natalie am Ende meines Posts erlernt hat.

    Mit meinem Post heute wurde die Postingfrist für alle auf 0 Tage zurückgesetzt.
    Daher wird es auch erst mitte des Monats wieder eine Übersicht geben.


    Slimsala Da du bereits länger nicht mehr gepostet hast wirkt es für mich als hättest du kein Interesse mehr daran das Event fortzusetzen. Solltest du dennoch weiterhin mitmachen wollen bitte bis einschließlich 18.09.20 posten. Sollte am 19.09.20

    kein neuer Post von dir gekommen sein sehe ich meine Annahme als bestätigt und es ist dann gleichbedeutend mit einem

    Ausstieg.

    Das die Fremden ihm unterlegen waren, war bereits von vornherein offensichtlich gewesen. Für Tengulist war dies kein Grund sie zu schonen. Es waren Eindringlinge welche den Naturgesetzen der Insel unterlagen. Für die Beiden welche es angegriffen hatte kam jede Hoffnung auf Rettung zu spät und so lies das Pflanzenpokémon von ihnen ab. Tengulist wandte sich wieder den anwesenden Pokémon zu. So sah es auch, das ein Nidoran auf ihn zugestürmt kam. Es führte eine schnelle Bewegung mit seinem Arm aus, was einen starken Wind entfachte der das Giftpokémon erfasste und etwas zurückwarf. Ein schadenfrohes Grinsen kam auf das Gesicht des Tengus. "Ihr wollt also fliehen. So verpasst ihr das Schauspiel doch." sagte es und lachte böse. Ein paar Meter von Tengulist entfernt bildete sich ein Schatten auf dem Boden und wie zuvor entfachten sich auch dieses mal lilane Flammensäulen. Die Ankunft des großen Geistes stand kurz bevor.


    Vom den meisten Dingen die geschehen waren, hatte das Plinfa nichts mitbekommen. Nun aber kehrte das Bewusstsein in sie zurück und Natalie öffnete ihre Augen. Warum war sie auf einem Blatt? Doch musste es warten eine Antwort auf diese und weitere welche der Pinguindame im Kopf herumschwirrten warten. Ein beklemmendes Gefühl kam in ihr auf, welches Nati noch in Erinnerung war. Sie sah nach hinten wo sie eine Stimme hörte und erkannte die Flammen und den Schatten. Panisch blickte sich die Stylistin um und sah etwas blaues aufblitzen. "Da vorne liegt etwas." sagte sie.


    OT: Ein kleinerer Teil welcher eine Vortakt zu dem nächsten HS ist der größer sein wird.

    Mr. Ultracool ich habe Nidoran mit einem schwächeren Wirbelwind vom Angriff abgehalten da Tengulist dich sonst Angegriffen hätte

    Entschuldigt bitte das es länger gedauert hat bis etwas von mir kam ich hatte viel im RL um die Ohren

    Sein Vorschlag hatte Anklang gefunden und damit schien das nächste Ziel wohl festzustehen. Bevor es jedoch weitergehen konnte, meldete sich der Legodinosaurier mit einer Bitte. "Ein Ei würde mehr Verantwortung bedeuten. Gleichzeitig könnte sich Hailamon vernachlässigt fühlen. Andererseits wären die Eier vermutlich sicherer wenn sie bei uns wären da wir sie beschützen könnten." ging es Yami durch den Kopf. Dann wandte er sich an seine Partnerin und fragte "Was hältst du davon wenn wir ein Ei mit uns nehmen würden? Dann könnten wir es beschützen. Ich kann aber auch verstehen wenn du es nicht willst. Du entscheidest." Das Magierdigimon dachte nach. "Ich hätte gerne das du eins mitnimmst. Wenn wir es beschützen können wäre das gut und wenn wir damit auch Datamon helfen können würde mich das freuen." sagte Hailamon. Arashi lächelte und nickte ihr zu. Danach ging der junge Mann zu Toyagumon und sagte "Ich würde gerne eins mitnehmen." Das Legodigimon deutete auf die Digitama und der Grauhaarige sah sich diese an. Ohne groß darüber nachzudenken nahm er ein lilanes Ei mit schwarzen Streifen. Eine Tasche selbst hatte Yami nicht bei sich, womit der das Digitama tragen würde. Als sich schließlich alle entschieden hatten ob sie ein Ei mit sich nehmen wollten setzte sich dir Gruppe in Bewegung.


    Am Schilderwald stand nun die nächste Überlegung an welche Frederik ansprach. Der Vorschlag um den Wald herumzugehen klang grundsätzlich sinnvoll, es machte sie allesamt zumindest weniger angreifbar aus dem Hinterhalt. Wenige Momente später explodierte etwas, was das Kerzendigimon aufgehoben hatte. Eine neue Rauchwolke hüllte die Gruppe ein. Der Japaner hustete um seine Atemwege wieder frei zu bekommen. Es brauchte ein paar Sekunden bis der Tamer wieder sehen konnte. Was sich im Wald mit dem Argomon abgespielt hatte, bekam Yami nicht mit, weil seine Augen noch brannten. Der grüne Drache welcher daraufhin aus dem Wald kam erregte die seiner Aufmerksamkeit. Das Coredramon griff Candlemon an. "Schneeball" rief Hailamon und warf die Kugel aus Schnee auf das Drachendigimon. "Pass auf falls er dich angreift Hailamon" warnte der Japaner sie.


    OT: Ich habe das ganz ein wenig kürzer gefasst um erstmal aufzuholen.

    Die zwei machten sich auf den Weg zum nächsten Center. In der Zwischenzeit war es draußen schon merklich dunkler geworden. Mo drückte sich deswegen näher an Nati denn so alleine war ihm sehr unwohl. Sie kamen zum Glück heil an ihr Ziel und Nati fragte ob Schwester Joy die ID Nummer des Webaraks ermitteln könne sie mit jemand anders zusammen gestoßen war und er dieses Spinnenpokémon verloren hätte. Die Schwester tat dies und zum großen Erstaunen von Nati und Mo hatte das Webarak die gleiche ID Nummer wie Nati. Wie konnte das sein? Er hatte keine Erklärung und ihm tat Nati leid die wie paralysiert schien. Sie war traurig dass sie so ihr Flabébe nicht wiederbekam und Mo wusste nicht so recht wie er reagieren sollte. Doch bevor irgendwas über eine Lippen kam, geschah was, was er sich nicht erklären konnte. Der Strom im Center fiel aus und gleichzeitig spürte Mo wie eine Pioccolente über sein Körper kroch. Er hatte ein ganz seltsames Gefühl. Nicht was den Stromausfall betraf sondern es war anders. Er schluckte. Es half auch nicht dass Nati vorschlug nach draußen zu gehen, da es dort heller war als im Center. Mo schluckte erneut und murmelte: " Okay." Langsam folgte er seiner Shopping verwandten und was er dann sah, ließ sein Herz zu Eis erfrieren.


    Überall war es dunkel. Kein Licht brannte. Er spürte den Wind und etwas mächtiges. Mo sah mit Widerwillen nach oben und konnte so einen dunklen riesigen Umriss erkennen und unverkennbare eisigblaue Augen. Ihm wurde wirklich kalt und er zitterte. Er schnappte sich Natis Hand und drückte diese. Besonders als es dann noch anfing zu kreischen war es mit seiner Selbstbeherrschung vorbei. Marlon spürte wie er weinte und wie seine Beine nachgaben und er so zu Boden sackte, Dabei drängte er sich an Natis Beinen, umschlang diese fest und hauchte da er kaum noch richtige Worte raus brachte: "Mach ... dass .... es ... aufhört." Er wollte nicht mehr. Alles in ihm drückte sich zu und wollte nur noch sterben.


    Es hatte die junge Frau überrascht, dass Mo sich auf dem Weg zum Center näher an sie drückte. Doch sprach die Blonde es nicht weiter an. Als sie das Gebäude nach dem anscheinenden Stromausfall verlassen hatten zog sich der Stylistin ein Schauer über den Rücken. Augenblicklich war es kalt geworden. Den jungen Mann hatte es wohl schlimmer wie sie erwischt, denn er schnappte nach ihrer Hand. "Hey was ist...." setzte die Grünäugige an, doch ein Kreischen welches ihr Mark und Bein gefrieren lies, unterbrach Natalie. Aus Reflex schnellte ihr Blick nach oben. Eisblaue Augen und riesige dunkle Umrisse waren zu sehen. "Was ist das?" kam es in einem erstickten Tonfall aus ihr. Was auch immer es war, bereitete großes Unbehagen in ihr. "Flek" erklang schwach neben der Trainerin Peachy. "Komm schnell zurück" sagte Nati und schickte ihre Freundin zurück in ihren Ball. Die Blonde spürte eine wachsende psychische Belastung in sich. Etwas zog ihr inneres in ein tiefes dunkle Loch. Die Reaktion von Mo fiel jedoch weit stärker aus als ihre eigene. Erschrocken sah die Stylistin zu ihm. Ohne drüber nachzudenken ging sie in die Hocke und umarmte ihn. "Hey versuch dich etwas zu beruhigen. Lass und zurück ins Pokémon Center gehen oder einen anderen Unterschlupf suchen bis es weg ist." sagte die junge Frau so sanft sie konnte und griff ihren Begleiter unter dem Arm. Natalie verlieh ihren Worten etwas Nachdruck indem sie ihn mit etwas Kraft versuchte zum Aufstehen zu bringen. Was auch immer hier los war, sie wollte weg von diesem Ding im Himmel. Es machte ihr Angst und Nati wollte jetzt handeln wo sie noch einigermaßen klar bei Verstand war.


    Sein Herz raste so sehr, dass er fürchtete dass es nicht mehr lange dauern würde bis es zerbersten würde. Seine Finger krallten sich beinahe noch fester um die Beine. Ein unbewusster Teil von ihm tat es natürlich leid für Nati aber im Moment hatte er andere Sorgen. Zum Beispiel wie er das überleben sollte? Alles in ihm wollte nur noch weg. Doch wie? Er konnte sich nicht bewegen. Er hatte auch das Gefühl als ob etwas seinen Hals zuschnüren würde. Mo bekam so kaum noch Luft. Was soll er machen? Solche Angst hatte er bis jetzt auch nur ganz selten gespürt. Unbewusst ging es ihm auch auf den Keks dass ihn Nati so sehen musste aber lieber so als wenn er ganz alleine gewesen wäre. Etwas was er sich auch nicht vorstellen könnte. Zudem hatte er sie erlebt als es ihr so schlecht ging. Doch das war alles unwichtig, denn er stirbt sowieso gleich. Es war schön hier zu sein, aber leider viel zu kurz.


    Dann spürte er was neues. Etwas tröstendes und warmes umfing ihn. Dazu hört er noch eine erst weiter entfernte Stimme die immer näher kam und was von Pokémon Center und Unterschlupf murmelte. Er sollte sich auch beruhigen. Ha wie lustig. Aber Nati seinem Fangirl zuliebe wollte er sich zusammenreißen. Er riss sich halbwegs zusammen und schaffte es tatsächlich wieder Luft zu bekommen und dass er sich wieder bewegen konnte. Auch wenn es nach gefühlten tausend Stunden der Fall war. Langsam und zitternd löste er sich von ihr und stand vorsichtig auf, wobei er sich dabei auch wieder an Nati mangels anderer Unterstützung wieder hochzog.


    Als sie wieder zurück ins Center wollten, überschlugen sich die Ereignisse. Ein Haus in der Nähe stürzte ein und ließ den Boden wieder erzittern. In allerletzter Sekunde betraten sie das Center, denn das Beben sorgte auch dafür dass ein Baum, der gerade nicht unweit vom Center stand, krachend auf den Boden fiel. Dort verkrochen sie sich.


    Es dauerte einige Momente bis Mo reagierte. Dann aber schaffte er es aufzustehen, was Natalie erleichterte. Sie selbst hatte nicht sehr viel Kraft und ob diese ausgereicht hätte, um den Rosahaarigen alleine zurück ins Center zu bekommen. Im dem Moment, als die Beiden wankend durch ein Beben in das Center kamen, krachte hinter ihnen ein Baum vor die Eingangstür. Ein Schock packte die Blonde, denn nur eine Sekunde zuvor hatten die zwei jungen Menschen dort gestanden. Es wäre ihr sicheres Ende gewesen. In dem Gebäude selbst war eine unruhige Stimmung. Angesichts des Chaos in dieser Situation, wäre Ruhe eine weitaus größere Überraschung gewesen. Die Grünäugige ging zu einer Bank an einer Seite und sank auf der Bank zusammen. Noch einmal sah sie zu Mo, ehe ihr Bewusstsein entschwand.


    *Einige Stunden später*


    Mo blinzelte, denn die Sonnenstrahlen schienen direkt in sein Gesicht. Was soll das? Was fiel dieser Sonne ein sowas zu tun? Er hatte nur das Recht so zu strahlen. Also echt. Außerdem seit wann kamen die Strahlen durch seine Vorhänge? Zudem war sein Bett nicht so flauschig, okay es war ganz schön weich aber anders weich. Zudem schmerzt sein Körper an ungeahnten Stellen? Was war passiert? Verwirrt hob er seinen Kopf und starrte direkt auf die Berge, was schon mal ganz ungewohnt war. Hinter diesen erblickte er auf das schlafende Gesicht von einem Mädchen ... Mädchen? Seine Pupillen weiteten sich und seine Wangen färbten sich rot. Das durfte nicht wahr sein? Er entdeckte dass er quasi auf wie hieß sie nochmal? Nana? Nein ach ja Nat lag, Oh Nein. Mo sah vorsichtig auf sich herab. Okay er war angezogen das war gut und sehr sehr beruhigend. Vorsichtig krabbelte er von ihr runter, wobei er auch unter dem Tisch hervor kriechen musste und sah sich um. Er hatte sich auch bemüht sie nicht aufzuwecken. Sie waren anscheinend im Center. Nur Bruchstückhaft kehrten seine Erinnerungen zurück. Hier drinnen waren viele Menschen die sich gar nicht bewegten und umgefallene Möbel. Dies nahm Mo nur nebenbei zur Kenntnis. Er bewegte sich zum Fenster und was er dort erblickte ließ seine Haare zu Berge stehen. Rasch eilte er zu Nati, kroch halb unter den schiefer stehenden Tisch und rief panisch: " Nati wach auf. Komm schon. Bitte das musst du sehen. Die Welt ist untergegangen. Komm schon, aber pass auf den Tisch ober dir auf." Er wiederholte dies und tippte sie an.

    Eine angsterfüllte Stimme drang an das Ohr der Stylistin. Sie fühlte sich schwer und ihre Knochen und Glieder schmerzten. Es war so wie, als wenn etwas für eine längere Zeit auf ihr gelegen hatte. Die junge Frau kniff die Augen zusammen und legte sich die linke Hand aufs Gesicht. "Mo was ist los? Ich habe Kopfschmerzen also schrei bitte nicht so." kam es schlaftrunken von ihr. Als der Mentalist seine Aussage wiederholte schreckte die Trainerin hoch, wobei sie mit dem Kopf gegen die Tischplatte stieß. Nati rieb sich den Kopf und sah zu ihm. "Was meinst du damit, dass die Welt untergegangen ist?" fragte sie.


    Mo war sehr fiel ein Geowaz vom Herzen als Nat erwachte. Wenn sein Fan Nummer 1383 nicht mehr erwacht oder ihr was zugestoßen wäre, dann wäre das nicht nicht gut für sein Image Idol Nummer 1. Sie klagte zuerst über Kopfschmerzen und dass er nicht so laut brüllen sollte aber das war ihm egal. Es war wichtig dass sie es sah.


    Dann zuckte er zusammen als sie hochschreckte und mit dem Kopf gegen die Tischplatte stieß. Das war auch schmerzhaft und bedeutete sicherlich doppelte Kopfschmerzen. Obwohl vielleicht negierte es sich ja. Während Mo dies überlegte, war er rechtzeitig wieder unter der Tischplatte wieder hervor gekrochen. So konnte Nati umso schneller das sehen was er auch erblickt hatte. Er fragte sie: " Geht es wieder?" Er hörte auch zu, als sie fragte was er mit dem Weltuntergang gemeint hatte? Er atmete tief ein und aus und entgegnete: " Eben das was ich meinte. Da draußen ist die Welt untergegangen. Überall Ruinen, Trümmer und Statuen die vorher nicht da waren. Menschen und Pokémon habe ich auch nicht sehen können. Da stimmt was nicht. Mein unwiderstehlicher Instinkt sagt mir dass wir noch andere Überlebende suchen sollten."


    Er verschwieg dass der letzte Satz von seinem Trasla stammte die ihm dies per Telepathie in sein großartiges Gehirn mitgeteilt hatte. Sie hatte dies nur selten gemacht und er war es auch nicht gewöhnt dass sie das so machte. Als es zum ersten Mal geschah, war er sehr verwirrt gewesen und bald fand er es cool als er auch herausfand dass er das auch mit ihr konnte und niemand von den anderen Menschen und Fans diese Fähigkeit auch besaß. Es widerstrebte ihm zwar dort herauszugehen und auf eventuelle Gefahren zu treffen oder andere Menschen zu begegnen aber sie hatten keine andere Wahl. Er fügte hinzu: "Mir gefällt das nicht, aber meine famose Mehrigkeit und du können auch nicht immer hier drin bleiben. Ähm ich frage dich nur einmal: Hast du Lust mit mir zu kommen? Alleine will ich da nicht raus. Du wirst es auch nicht bereuen. Sieh mich einfach als deine schwarze Kreditkarte an. Alle kennen und bewundern mich. Wir können uns auch gut gegenseitig unterstützen." Er sah Nati bittend an.

    Mo versucht trotz der momentan nicht gerade angenehmen Situation cool zu sein. Er war stolz auf sich, dass er es geschafft hatte Nati zu überreden dass sie mit ihm mitkam. Er hatte es schon immer gewusst dass er ein Händchen für diese Art von Gesprächen hatte. Seinem Charme konnte man eben nicht widerstehen. Nicht mal Frauen. Tja er ist und war einfach der fabulöseste. Die Umgebung die größtenteils in Schutt und Asche lag, blendete er beinahe erfolgreich aus. Er konnte es nicht ertragen seine geliebte Stadt so zu sehen, also ignorierte er sie. Sie war fast nicht da. Mo hatte immer darauf geachtet dass Nati bei ihm blieb, denn alleine zu sein, dass hätte er nicht ertragen. Nun ja abgesehen von "Hope" die auf seiner Schulter saß und ihn in eine bestimmte Richtung wies. Er hatte keine Ahnung was sie vorhatte. Vor Nati jedoch spielte er denjenigen vor, den absolut nichts erschüttern konnte. Schon bald vernahm die beiden aus der Ferne Geräusche die sie an eine Baustelle erinnerten. Sie beschlossen dann dem ganzen auf den Grund zu gehen und steuerten vorsichtig darauf zu. Als sie sich ihr immer mehr näherten, vernahmen sie abseits des Lärms auch bald Stimmen von anderen Menschen. Entweder dies oder es waren Halluzinationen oder gar Stimmen vom Radio. Sehr zu seiner grenzenlosen Erleichterung, sah er dass es sich tatsächlich um Menschen handelt und dies freute ihn so sehr. Interessiert beobachtete er was die anderen so machten und entdeckte dass sie unter einem gewaltigen Berg aus Schutt irgendwas suchten. Interessant. Er ging näher heran und hörte wie sie was von verletzter Person murmelten und dann erschloss sich der Zusammenhang für Mo. Dann meldete er sich: " Wenn ich mich mal einmischen dürfte? Wenn ihr Walzer einsetzt, dann stürzt doch alles zusammen. Das ist doch keine gute Idee. Wie wäre es wenn die Pokémon beim graben helfen? Mein Trasla könnte auch schauen wie es den Personen dort geht? Nein dankt mir nicht, das ist doch selbstverständlich dass ich eurer Retter in der Not bin."


    OT: Hier der zweite Teil des PP's mit der zauberhaften Destiny Moon
    Damit sind wir nun auch zur Gruppe gestoßen

    Ich bin vom 01.08. bis zum 08.08. im Urlaub. Während dieser Zeit werden keine Posts von mir kommen. Betroffen sind folgende RPGs


    Johto

    Hoenn

    Kalos

    Digimon

    Drachenreiter

    Event


    Ich werde vor dem 01.08. noch in allen der RPGs poste .

    So nochmal eine übersicht zu der Postingfrist

    Bitte bedenkt das, die Frist bei 14 Tagen liegt.

    Die Liste wird folgendermaßen aufgebaut sein

    BB-User - link zu letztem Post des Spielers - Anzahl der verstrichenen Tage seit Spieler reagieren kann

    Bei der aktuellen Situation mit dem Bosskampf gilt es mit der Reaktion immer erst wenn eine Reaktion des Bosses erfolgte womit sich dann alle bereits am Kampf teilnehmenden an diesen für die Frist orientieren können.


    Spieler Link zum letzten Post des Spielers
    Anzahl der verstrichenen Tage seit der Spieler reagieren kann
    Arrior #112 -
    Feuerdrache #116 -
    Destiny Moon #113 -
    Kuraudo #114 -
    John Snom
    #108 entschuldigt
    Cy-Res #115 -
    T.k. #96 24 Frist um 10 Tage überschritten
    Raichu-chan #25 70 Frist um 56 Tage überschritten
    Chelys #33 70 Frist um 56 Tage überschritten
    Mr. Ultracool
    #94 24 Frist um 10 Tage überschritten
    Slimsala #66 50 Frist um 36 Tage überschritten
    Nessie. #109 9 bis zur Frist noch 5 Tage
    Shiralya #111 -
    Rosyraptor #85 24 Frist um 10 Tage überschritten
    Draco das Karpador #91 24 Frist um 10 Tage überschritten
    Nessi #110 9


    Bei allen wo die Frist bald bevorsteht ist ein Hinweis, ebenso bei allen wo die Frist bereits überschritten wurde.

    Aufgrund von überschreiten der Frist erhalten T.k. , Slimsala , Rosyraptor und Draco das Karpador hiermit

    die 1. Verwarnung.

    Aufgrund von erneutem Überschreiten der Frist erhalten Raichu-chan , Chelys und Mr. Ultracool hiermit die

    2. Verwarnung.
    Ich weise hiermit noch einmal darauf hin, das alle die jetzt die 2. Verwarnung erhalten haben bei erneutem Verstoß

    aus dem Event geworfen werden.
    Bei der Prüfung viel mir auf das seit der letzten Übersicht Raichu-chan und Chelys nicht mehr gepostet haben.
    Nach Abstimmung innerhalb der Leitung haben wir entschieden euch beiden nun eine Deadline bis Sonntag
    den 19.07. bis 23:59 Uhr zu geben für einen Post. Sollte bis dahin nichts gekommen sein wird entsprechend

    der Rauswurf aus dem RPG folgen.

    Ich bitte noch einmal alle darauf zu achten die Frist einzuhalten.

    Sollte etwas an den Daten eurer Meinung nach falsch sein schreibt mich an und dann bespreche ich dies gern mit euch.

    Offenbar hatte Kiana den Blauhaarigen überrascht. Statt einer Antwort auf ihre Fragen, kamen stattdessen Gegenfragen. Zumindest aber schien der Name der jungen Frau von zuvor am Helikopter ihm geläufig zu sein. Eine andere Stimme löste dann jedoch auf, dass der Mann mit der Augenklappe tatsächlich Kyle hies. Die Grauhaarige sah zu dem Trainer, welcher ihr geantwortet hatte. Er hatte eine spezielle Erscheinung. Vor allem sein Rucksack stach heraus. Dieser wirkte wie der Panzer einer Schildkröte. "Danke" sagte die Blauäugige. Dann wandte sich ihr Blick wieder zu Kyle. Aus dem was die beiden Männer sagten, schloss die Mentalistin das sie wohl kurz vor dem Aufbruch standen. Die junge Frau sagte "Vorhin war ein Hubschrauber in der Stadt. Dort habe ich Serena getroffen Ein Mann hatte mit ihr gesprochen und nachdem sie fertig waren sprach sie mich an." Kiana nahm das Glöckchen und die Medizin aus ihrer Tasche und fuhr fort "Sie hat mich gebeten dir dieses Glöckchen und diese Medizin zu geben. Danach stieg sie in den Helikopter und flog mit ihm weg. Genaueres sagte sie nicht aber es schien als ob sie es eilig hätte." Nachdem die Grauhaarige fertig gesprochen hatte, schwieg sie zunächst. Dann sah die Blauäugige zwischen den Männern hin und her. "Ich hab mich noch gar nicht vorgestellt. Ich heiße Kiana. Seid ihr so eine Art Reisegruppe wo Serena dazugehörte?" sprach sie.

    Nachdem Natalie ausgesprochen hatte, kam ein Riolu zu ihr. Es bestätigte ihre Aussage. Anschließend meldete sich ein Schiggy zu Wort. Was die Schildkröte sagte traf vollkommen zu. Training würde sicher nicht schaden. Aber wenn das Zeitlimit stimmt könnte es wenn das Training zu viel Zeit in Anspruch nahm eben genau am Ende zum Verhängnis werden. Das Piccochilla sprach danach. Es blieben im Grunde mehrere Optionen. Trainieren oder sofort aufbrechen. Am Ende auf der Insel bleiben zu müssen wollte mit Sicherheit niemand von ihnen. Die Pinguindame lies es sich etwas durch den Kopf gehen und ging ein paar Schritte. Sie bekam aber noch mit die Kyla davon sprach das es wohl ungefähr 3 Stunden dauern würde bis sie den Wald verlassen hätten. Andere sprachen darüber Beeren zu sammeln. Als ein Funke einschlug drehte sich das Plinfa in die Richtung des Einschlags. Wäre sie etwas näher gewesen, hätte es die Stylistin ebenfalls getroffen. Was aber wichtiger war, stellte der Umstand dar, dass es einer von ihnen gelungen war eine Attacke richtig einzusetzen. Nati's Blick wanderte in die Richtung der Quelle des Angriffes. Es war das Camaub gewesen. Sie wollte etwas sagen jedoch wurde die Pinguindame von einem schwarzen Ball getroffen und zur Seite geschleudert. Das Pflinfa schrie auf. Es hatte ihr weh getan, zusätzlich hatte ihr das Unerwartete zugesetzt. Vom einer Baumkrone erschallte ein heimtückisches Lachen. "Und erneut wagen es Fremde unsere Insel mit ihrer Anwesenheit zu entweihen." erklang die Stimme des Unbekannten. Ein paar Augenblicke blieb es ruhig. Es folgten raschelnde Blätter aus einer der Baumkronen und ein Pokémon sprang aus dieser heraus. Das braunweiße Pokémon wurde ein paar Meter vom Wind getragen und landete schließlich auf seinen Füßen. Das Tengulist nahm eine kämpferische Haltung an und sprach "Mein Zorn wird euch treffen."


    OT: Viele wollten trainieren und wie ginge dies besser als durch einen Kampf. Tengulist ist ein Boss und somit aktuell sehr stark.

          Natalie wurde von einem Spukball von Tengulist getroffen der sie ein drittel ihrer KP gekostet hat. Es gibt nun zwei Optionen

          kämpfen oder fliehen. Die Entscheidung liegt bei euch.

          Zusätzlich möchte ich euch darauf hinweisen das ich ab Mittwoch wöchentlich nun nach der Postingfrist schaue. Bisher hatte ich es
         damit noch lockerer gesehen aber das wird sich dann ändern. Sollten diesbezüglich Fragen sein dann schreibt mich an

    Willkommen im BB^^

    Wenn du Interesse am RPG-Bereich hast nur zu wir freuen uns immer über Neue bei uns.
    Solltest du zum Bereich oder den RPGs Fragen hast kannst du mich da auch gerne per pn

    anschreiben. Antworten kommen bei mir eher abends da ich tagsüber arbeiten bin und je

    nach Schicht erst gegen 21 uhr daheim. Das Event selbst hat ein angedachtes Zeitlimit von 1 Jahr.
    Das könnte zum Ende hin noch variieren das ich ein wenig mehr Zeit gebe wenn es kurz vom Ende

    ist oder so. Ein Einstieg dort ist jederzeit möglich. Wenn du sonst Interesse an Drachen hast dann

    könnte vielleicht das Drachenreiter-RPG was für dich sein. Aber was auch immer du im Board machen

    willst/wirst ich wünsche dir dabei voel Spaß^^

    LG Nessi

    Insgesamt war die Insel ein doch eher ruhiger Ort. Nicht das die Grauhaarige grundsätzlich etwas dagegen gehabt hätte, doch wäre sie einem belebteren Ort als ersten Stopp in der anderen Region nicht abgeneigt gewesen. Wie es war auf einer Insel zu leben wusste Kiana bereits zu genüge. Allerdings waren die Inseln der Alola Region allgemein größer. Ein wenig Zeit noch war bis zu dem Treffen mit Laetizia. Als die junge Frau einen Laden verlies, sah sie einen Hubschrauber landen, nicht weit von ihr. Die Neugier packte die Mentalistin. Schnellen Schrittes ging es in Richtung der Landestelle. Ihre Augen hatten sie nicht getäuscht. Dort vor ihr stand ein Hubschrauber und ein Mann und eine junge recht große Frau mit kurzen schwarzen Haaren. Die Blauäugige trat noch etwas näher heran. Einen Hubschrauber hatte sie selbst bisher nur in Filmen gesehen. Vermutlich übte es gerade deswegen einen Reiz auf sie aus. Nachdem die zwei Fremden anscheinend mit ihrem Gespräch fertig, jedenfalls stieg der Mann wieder in den Helikopter ein. Die Frau sah sich um und als sie Kiana erblickte ging sie zu ihr. Die Fremde stellte sich als Serena vor und bat die Grauhaarige einem Mann mit Augenklappe namens Kyle ein Glöckchen und Medizin zu bringen. Die Bitte kam der Mentalistin ein wenig seltsam vor, aber Serena schien wohl keine andere Möglichkeit zu haben. Deshalb stimmte die Grauhaarige zu und nahm die Gegenstände an sich. Einen weiteren Plan für die Zeit bis zum Treffen mit ihrer Schwester hatte die Alolanerin nicht, weshalb sie sich auf den Weg zum Pokémon-Center machte. Nachdem was Serena gesagt hatte, war es wohl das wahrscheinlichste, dass er dort wäre. Kiana betrat das Haus und sah sich um. Ein junger blauhaariger Mann kam ihr in Sicht. Die Grauhaarige schritt zu ihm und fragte "Hi es kommt dir vielleicht seltsam vor aber ist dein Name Kyle? Eine Frau namens Serena hatte mir einen Mann beschrieben und du passt darauf."


    OT: Ein kurzer Post als Einstieg für Kiana. Der Charakter von Sheewa wurde in meinem Post ausgeplayt was zuvor mit ihr besprochen wurde. Wir wollen in Kürze das Schiff nach Anemonia City angehen. Solltet ihr noch etwas auf Anemonia City erledigen wollen, dann lasst euch bitte nicht zu lange Zeit damit. Solltet ihr es zeitlich nicht schaffen, könnt ihr Sachen die auf der Insel geschehen sollen in Form einer Rückblende einfügen.

    "Ist mit ihm alles in Ordnung?" fragte sich Cecilia in Gedanken selbst. Mehrere Momente dauerte es, bis der Blonde etwas sagte. Nun wusste sie zumindest schon mal seinen Namen. Kander blieb weiter dabei, dass er Schuld an der Sache mit dem Brot hatte, was ein Schmunzeln in das Gesicht der jungen Frau brachte. Als ein Lied auf der Bühne erklang zog es ihren Blick dorthin. Ihre Ziehmutter hatte es der Brünetten früher oft vorgesungen. Sie verstand nicht warum viele Besucher den Harfner ausbuhten. Vielleicht lag es auch einfach an Gründen, welche die Grünäugige nicht kannte. Sie hatte Amalia niemals nähere Fragen dazu gestellt, lediglich der Titel fiel einmal. Gesang der Pflichten oder so ähnlich. Der Blick von Cecilia wanderte wieder zu ihrem Gesprächspartner. "Freut mich dich kennen zu lernen Kander. Aber behalte dein Geld." sagte die Jägerin und brach nachdem sie ausgesprochen hatte das Brot in zwei Hälften. Eine dieser hielt sie dem Blonden hin. "Du hast deine Suppe mit mir geteilt, also ist es nur richtig wenn wir auch das Brot teilen. Solltest du dennoch das Gefühl haben mir etwas zu bezahlen, wie wäre es wenn du mir stattdessen heute Gesellschaft auf dem Fest leistest?" sprach die junge Frau mit einem Lächeln auf den Lippen. Abgesehen von Ursula kannte sie ja niemanden auf dem Fest. Das Aufeinandertreffen mit Kander, wäre ohne Zusammenstoß sicher angenehmer gewesen, doch vermutlich hätten sie dann auch nicht miteinander gesprochen. Somit hatte auch die verschüttete Suppe ihren Sinn gehabt.


    Ruhigen Schrittes betrat ein hochgewachsener Mann den Platz auf dem viele Tische standen. Einige waren bereits besetzt. Auf der Bühne sang ein Harfner die Ballade der Pflichten. Der Mann lies seinen Blick über die Anwesenden schweifen und wenige Sekunden später ging er weiter. Als der Schwarzhaarige stehen blieb sah er in wenigen Metern Entfernung zwei Personen die seine Aufmerksamkeit auf sich zogen. Die eine Person war ein blonder Mann ein wenig kleiner als er selbst, die andere eine Frau mit Brünetten Haaren. Die letzten Teile des Gesprächs bekam der Mann noch mit. Er ging auf die Beiden zu und sprach "Verzeiht mir ich wollte nicht lauschen. Dennoch habe ich gehört das ihr wohl allein hier seid. Ich muss zugeben, dass es mir nicht anders geht. Da vorne ist noch Platz an einem Tisch. Wollt ihr mir nicht bei einem Krug Bier Gesellschaft leisten? Die Runde geht natürlich auf mich." Während er sprach, deutete der Mann auf den Tisch welchen er meinte.


    OT: So einmal Antwort für Kander
    Im zweiten Absatz ein NPC der Kander und Cecilia anspricht.
    Natürlich kann auch jeder Andere mitbekommen haben das, der Fremde Gesellschaft sucht und sich dabei einklinken

    Der Affe verblieb an der Stelle und hörte den neu aufkommenden Fragen zu. "Nein so etwas wie ein Dorf gibt es zumindest hier im Wald nicht. Wie es in den anderen Gebieten aussieht kann ich euch jedoch nicht sagen. Zum Trainieren eignet sich wohl am besten diese Lichtung. Es ist der weitläufigste Platz im Wald und somit habt ihr keine Hindernisse die euch dabei behindern würden. Der Vorplatz des Turmes wäre zwar auch groß genug, doch könnten Attacken welche versehentlich einen Wächter treffen könnten als Angriff auf diesen verstanden werden und diesen Kampf würdet ihr nicht gewinnen können." sprach das Kommandutan. Es sah, dass das Trasla sich weg teleportierte. Im Moment darauf weckte das Piccochilla seine Aufmerksamkeit. Mit einer nachdenklichen Miene erwiderte das Psychopokémon "Also zeitliche Vorgabe ist nicht ganz der richtige Begriff. Niemand würde euch davon abhalten, wenn ihr es über einen längeren Zeitraum versuchen würdet. Es ist aber ausgeschlossen, dass ihr es über eine längere Zeit an dem Versuche festhaltet. Dies liegt an der Natur der Insel. Ihr müsst wissen, bei allen die durch einen Ring auf die Insel kamen begannen ab dem dritten Tag die Erinnerungen an das Leben, aus dem sie kamen zu verblassen. Mit dem Ende des fünften Tages waren dann jeweils sämtliche Erinnerungen an das vorherige Leben verschwunden. Somit wäre dies wohl die zeitliche Vorgabe welche du meintest." An den Gesprächen welche die Pokémon untereinander führten wollte sich der Älteste nicht beteiligen. Es wäre eine Einmischung in die Gespräche anderer. Das Loturzel stellte danach eine Reihe weiterer Fragen. "Ich sage euch gern was ich kann. In den Gebieten leben zumeist Pokémon welche sehr gut mit den Bedingungen dort leben können. Im Vulkangebiet gibt es daher Pokémon der Typen Feuer, Psycho und Drache. Im Dschungelgebiet sind es Pflanzen und Käfer. Im Berggebiet Gestein, Flug und Boden. Im Sumpfgebiet sind viele vom Typ Wasser, Gift und Geist. Jedoch kann es auch in jedem Gebiet vorkommen das dort einzelne Pokémon anderer Typen sind. Zu den Herrschern selbst kann ich euch nichts erzählen. Nur das sie allesamt sehr mächtige Pokémon sind. Es ist nicht erlaubt Details über die Herrscher anderer Gebiete zu erzählen. Wie die Wächter auf euch reagieren werden, hängt von Ihnen selbst ab. Es kann aber durchaus passieren das andere Pokémon euch ohne Vorwarnung angreifen werden." sprach Kommandutan. Er war interessiert an der Idee mit den Taschen und antwortete "Blätter findet ihr auf den Bäumen. Wenn diese zu klein sind werdet ihr aber nur im Dschungel größere finden. Ebenso sieht es mit Lianen aus, die gibt es auch nur im Dschungel. Fasern und Ranken könntet ihr hier im Wald finden. Was Nadeln betrifft ist mir kein Ort bekannt. Dornen könntet ihr beim Turm oder zu Beginn des Dschungels finden, dünne Steine beim Berggebiet." Anschließend sah der Affe zu einem Glumanda und hörte seine Worte. "Ob ihr mir trauen oder meinen Worten glauben schenken wollt ist ganz allein eure Entscheidung. Ich kann aber auch verstehen das du Zweifel hast. Mir selbst bringt es keinerlei Vorteil euch zu helfen, jedoch denke ich das man keinen Grund haben muss um jemandem zu helfen. Warum ich euch helfe, eine gute Frage. Offen gesagt weil ich euch helfen wollte. Einen tieferen Sinn dahinter gibt es nicht. Ich würde euch nicht aufhalten wenn ihr versuchen würdet den Turm ohne die Schlüssel zu betreten. Der Turm hat Wächter und eben diese achten strengstens darauf das diesen niemand entweiht. Offen gesagt ich denke nicht das ihr es überhaupt schaffen würdet dies zu tun. Deshalb macht es auch keinerlei Sinn darüber wütend zu werden. Ich selbst war niemals ein Mensch. Ich wurde hier auf der Insel geboren. Mein Großvater kam einst wie auch ihr durch einen Ring auf diese Insel." entgegnete das Normalpokémon. Danach sah es die Feuerechse eindringlich an und sagte warnend "Mir liegt es fern euch zu schaden, doch wisse das ich mich verteidigen werde, sollte mich jemand angreifen." Dann wurde der Blick des Affen wieder sanfter. "Ich würde euch gerne weitere Fragen beantworten doch habe ich noch meinen Pflichten nachzukommen. Ihr wisst nun alles was ihr wissen müsst und ich wünsche euch viel Glück dabei die Insel wieder zu verlassen, sollte dies euer Begehr sein. Natürlich steht es euch auch frei hier auf der Insel zu bleiben. Es ist allein eure Entscheidung. Gehabt euch wohl." kam es von Kommandutan. Danach richtete es sich auf und drehte sich in die Richtung aus der es gekommen war und ging langsam los.


    ----------------------------------------------------------------------------


    Natalie sah zu dem Kindwurm und sagte "Hey wenn du noch etwas Zeit brauchst ist es ok. Ich geh schon mal zu den Anderen." Das Pflinfa lief zu dem Affen. Sie hatte den Worten des Ältesten zugehört und dieser ging davon. "Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich bin noch etwas überfordert mit der ganzen Situation. Aber wenn Kommandutan die Wahrheit gesagt hat, dann bleiben uns nicht einmal mehr fünf Tage um diese Schlüssel zu sammeln. So ganz gefällt mir es zwar nicht unvorbereitet in Gebiete zu laufen ohne das wir soweit mit unseren Attacken zurechtkommen, doch haben wir wohl nicht die Zeit für ein ausgiebiges Training. Ich schließe mich daher dem Vorschlag an das wir uns für ein Gebiet entscheiden sollten. Nachdem was Kommandutan sagte würde ich den Sumpf vorschlagen. Wenn ich es richtig überblickt habe sollten wir dort typenmäßig einen vergleichsweise geringen Nachteil haben. Was meint ihr?"



    OT: Damit ist die Fragestunde mit Kommandutan beendet.

    So hier nun als offizielle Bekanntgabe. Das Event hat mehrere mögliche Enden. Welches davon eintritt hängt von den

    Entscheidungen der Gruppe ab. Dabei ist auch völlig offen ob das Ende positiv oder negativ sein wird.

    Die 5 Tage gelten als Limit innerhalb des RPGs. Sobald der 5. verstrichen ist wird, keiner der Charaktere auch nur einen Bruchteil

    der Erinnerungen haben von der Zeit bevor er durch den Ring kam.
    Die Tage werden auch mit der Zeit verstreichen was dann entsprechend in Hauptschritten erwähnt werden.