Beiträge von Unovian

    Kommt es nur mir so vor oder artet das hier richtig aus? Echt kurios sowas hier im BB zu sehen, ich kenne ähnliches nur von Star Wars Foren in der heftig gebashed wird/wurde. "Disneys Star Wars ist scheiße!", "Nee ist es nicht, deine Mutter ist scheiße", "George Lucas hat die Mandalorianer ruiniert", "Ich ruinier gleich deine..." etc. pp.

    Wenn ich die vorangangenen Seiten so überfliege, merke ich wie wir uns irgendwie im Kreis drehen. Ich verstehe dass es hier um eine Diskussion geht insofern maße ich mir nicht an zu sagen dass dies richtig oder jenes falsch ist. Jedoch wirkt es, um es milde auszudrücken, sehr verbissen wie argumentiert wird. Musste grad an eine neuerliche Diskussion mit einem Mod denken in der es um sowas ähnliches ging. "Rihornior setz Erdbeben ein!"


    Ich bin bei Youtube aktiv und schaue mir die Videos der Pokemon Community an, dabei bemerke ich auch dort eine zunehmend verbissenere Argumentation, ähnlich wie hier. Da werden kleinste Informartionshäppchen zu Verschwörungstheorien umgeschrieben und von beiden Seiten als Waffe gegen die jeweils Andere genutzt. Ich finde es sehr schade wenn Fans die Pokemon mögen sich nicht nur spalten sondern so aufeinander losgehen, gerade weil die Spiele nicht einmal raus sind.


    Wow jetz habe ich mal den Obi Wan abgezogen, damn fühlt sich das befreiend an. Gucky Bitte gönn mir meinen High Ground und lösch das nicht Brudi

    Ich bin grad mit Re: Zero - Starting Life in Another World fertig geworden und ich wünschte mir ich hätte die Zeit besser genutzt...einen Pulli stricken, an einem Buchstabier-Wettbewerb teilnehmen oder eine Wurzelbehandlung beim Zahnarzt, alles ebenso tolle Freizeitbeschäftigungen.

    Um ehrlich zu sein bin ich viel weniger sauer dass der Anime so grausig clichéhaft ist und so ziemlich jeden Fan-Service zu erfüllen versucht, wie ein sabbernder Hund der lächzend darauf wartet dass der Ball geworfen wird so dass es losrennen kann. "Hier hast du den Ball zurück. Liebe mich!". Ich bin viel mehr über mich selbst verärgert, dass ich die ganzen 25 Folgen des Animes zu Ende gebracht habe, obwohl ich während der Folgen insgeheim unzählige Warnsignale erkannte und ignorierte. "Wird schon gut gehen". Manchmal eben nicht.

    Der Anime hat eine sehr interessant Prämisse und verbindet Elemente aus der Videospiel-Kultur mit Fantasy und Mystery. Zwischen durch blitzt hier und da mal Romance auf, aber für den Großteil der Handlung spielt dieser faktisch keine Rolle.

    Eine eklatante Schwäche des Animes ist die zum Teil völlig absurde Inkonsistenz: Elementare Charaktere des Animes werden eingeführt und schwupps verschwinden für mehrere Folgen, in einigen Fällen gänzlich, aus der Handlung, sie sind wortwörtlich nicht mehr da obwohl sie am Leben sind, die Rahmenhandlung noch immer gleichbleibend ist und es nach wie vor um besagte Charaktere geht. Es ist unfassbar wie defizitär (Wortwahl though) die Charakterentwicklung ist. Vom Hauptprotagonisten zur Hauptprotagonistin, hier wird in keinster Weise nachvollziehbar dargelegt, weshalb unser Held Subaru nach nicht einmal 2 Minuten seine Seele und Liebe an die geheimnisvolle Schönheit verhökert. Diese Motivation ist außerhalb der Tatsache dass er besagtes Mädchen "heiß" findet bis zum Schluss gleichbleibend schwachsinnig und lädt zum Fremdschämen ein. Schlecht ist der Anime in der Anfangs- und Mittelphase jedoch nicht, einzelne Aspekte sind sogar sehr gelungen: Der Shift von Hintergrundgeschichten hin zur Gegenwart schaffen hier und da zumeist gute, leider aber auch zu kurze, Einblicke in die fremde Welt. Völlig desolat wird es sobald die Endphase einläutet: hier zaubern die Macher (s.o.) Charaktere von der Bildfläche obwohl sie quicklebendig sind und in mehreren Episoden eingeführt wurden, ganze Handlungsstränge verwirren und öffnen Tür und Tor für Plotholes, der Hauptfokus springt dermaßen schnell hin und her, dass die Handlung selbst im besten Fall experimentell anmutet. Zum Ende hin wird es außerdem unangenehm kitschig, was im Widerspruch zu den vorangegangenen viel dunklereren Episoden steht.


    Im Großen und Ganzen kann ich die MAL Bewertung von fast 8.4 nicht nachvollziehen. Qualitativ hat der Anime in diesen 25 Episoden zu viele Defizite. Ich kanns echt nicht empfehlen.

    Wow, ziehst hier voll den Meister Yoda ab. Leute wenn wir so wären wie Yoda hier oben, dann könnten wir uns die aberdutzenden von Seiten an, nennen wir es vorsichtig, weniger zielführender Diskussionen ersparen, insofern an dich Meister Yoda: Aus meinem tiefsten Herzen ein Like für dich. Allein für die Nummer auf Dagobah mit Luke verdienst du einen Keks. 🍪

    Ihr habts gehört Leute, leben und leben lassen. NationalDex wäre toll, wird aber im Vanilla-Game nicht vorhanden sein, da die Vorproduktion schon längst im Gange ist. In etwa 2 Monaten muss Schwert & Schild produktionstechnisch Gold-Status erreicht haben, sonst wird es nichts mit einer zeitigen Lieferung. Ob später ein DLC nachgereicht wird oder nicht spielt für den unmittelbaren Release eine weniger wichtige Rolle. Wichtiger ist das was der Jedimeister oben zu mitteilen versucht: Ihr seid mit der Spielepolitik Gamefreaks nicht einverstanden? Dann zeigt es in dem ihr das Spiel eben nicht kauft, so heftig das jetzt klingen mag.

    Ich bin was DLCs betrifft ungemein skeptisch, da die Erfahrung gezeigt hat dass die breite Masse an herunterladbaren Zusatzinhalten das Geld, um es brutal auszudrücken, nicht Wert ist. Man bekommt zu wenig Inhalt für zu viel Geld. Einige wenige erfolgreiche Beispiele, die mir hier einfallen sind 3 DLCs aus Mass Effect 3, Witcher 3 und neuerdings Assassin's Creed Origins & Odyssey, obwohl letzteres preislich nicht ohne is. Ein Kernfaktor den kyogre_1990 erwähnt hat, darf auch nich außer acht gelassen werden: DLC-technisch gehört Gamefreak eher in die unerfahrenere Kategorie und da befürchte ich das klassische EA-Syndrom: Das Herausschneiden von ursprünglich im Hauptspiel vorhandenen Inhalten um diese später als "DLC" zu verticken und das öffnet Tür und Tor für den Untergang eines Franchises.


    Um auf den Punkt zu kommen, ich lehne DLCs bei Pokemon ab aber ich bin ebenso ein entschiedener Gegner von "Zusatzeditionen", die faktisch keine sind (*hust* Ultrasonne & Ultramond *hust*)


    Edit: Ein tolles Beispiel für eine gelungene Fortsetzung aus dem Hause Gamefreak sind Pokemon Schwarz 2 & Weiß 2 mit sinnvoller Storyerweiterung (Die Story wird weitergeführt und zu einem abschließenden, wenn auch bittersüßen, Ende gebracht) samt interessanten Gameplayentscheidungen (World Tournament)

    Eine Lebhafte Stadt wäre schon schön. Das würde extremst die Stimmung heben. Es muss ja nicht so wie in Schwarz und Weiß sein, aber Hauptsache es kommt einem so vor, als sei die lebendig. Ein paar verschiedene NPC am Mittag, Morgens einige die zur Arbeit düsen und Abends ist es dann leer.

    Ich finde, im Kern, ist diese Aussage eines der wichtigsten Argumente wenn es um eine glaubhafte, im Fachjargon mit "immersiv" titulierte, Spielewelt geht. Immersion schafft man eben nich mit einem Riesenhaufen an NPCs, viel eher mit dezenten Designentscheidungen, die die Welt lebendiger erscheinen lassen. Das können, um bei Pokemon zu bleiben, zwei Passanten in Illumina City sein die in der City im Café sitzen und eine lebhafte Diskussion führen auf der anderen Seite aber auch das hektische Treiben der Bewohner Stratos Citys, eine schier nicht endenwollende Autobahn an Menschen die ihrem Tagesgeschäft nachgehen. Beides ist immersiv obwohl die Stilmittel nicht unterschiedlicher sein könnten.

    Daher kann auch eine vergleichweise leere Stadt immersiv sein wenn es passend, mit Liebe zum Detail, gestaltet wurde.

    Wow 200 Tacken, huh? Da bewegen wir uns in den Gewässern, in denen ich gewillt wäre mir eine Switch zuzulegen, vorausgesetzt das Spiele-Lineup spricht mich an. Da ich seinerzeit den 3DS ausschließlich für Pokemon X/Y gekauft habe und ich weiterhin vorhabe diese, nennen wir es mal, sehr weise Kaufpolitikbeizubehalten (höhö), bedeutet das für mich effektiv: Kommt eine halbwegs passable Pokemon-Hauptedition ist die Switch Lite in der Tasche. Gegenwärtig hält sich meine Begeisterung bezogen auf Schwert & Schild (eher) in Grenzen aber die Switch Lite mit der primären Handheld-Funktion sowie dem Preis sprechen mich doch sehr an.


    Kann mir gut vorstellen dass es kurz vor Weihnachten 20-30€ runtergeht so dass wir im 160-170€-Segment ankommen, quasi der Preis den ich für den letzten Handhelden aus dem Hause Nintendo, namentlich den 3DS, ausgegeben habe. Insofern ist das eine tolle News pour moi.

    Uff, echt kurios was mit jeder Neuigkeit aus dem Hause Gamefreak hier im Bisaboard so abgeht. Wer weiß, womöglich knacken wir den Mitglieder-Rekord vom Dezember 2014. Ich seh schon eine Horde BBler "Nein, omg, wieso!?" schreien. Dann hätte Gamefreak wenigstens eine positive News hervorgebracht. *BaDumTss*

    Was soll man aber auch anderes sagen, GF führt Pokemon ad absurdum und die Geduld der (überraschenderweise) mehr oder weniger vereinten Fanbase erreicht ihren Zenit. Wenn ich für einen Moment den SuperGeiloMatiko-Dynamax-Schwachsinn außen vor lasse und mir überlege wie es in Zukunft mit den ganzen Features, die massiv in den Pokemonkampf eingreifen, so aussehen könnte dann schwant mir übles: Es sieht echt so aus als würde GF generations-exklusiven Shit veröffentlichen, der faktisch das Meta mitbestimmt(?) um es am Ende von der Bildfläche verschwinden zu lassen. Aus dem Auge, aus dem Sinn. Nur zieht sowas echt nicht bei den Fans, zu erkennen am Echo welcher seit Pokemon X/Y, OR/AS nachhallt: *Mehr Mega-Pokemon!*

    Naja was soll man noch ergänzen, wenn sie hiermit auf die Schnauze fallen dann könnte GF die bisherigen Schritte überdenken, wenn Schwert & Schild ein bombastischer Erfolg wird, dann... dann heißt es oyasumi nasai.



    Sooo, jetzt heißt es Pokemon dissen: Duraludon, deine Mutter ist so haarig, die einzige Sprache die sie spricht ist Wookiee. Ich weiß echt nicht was das Ding darstellen soll aber mein lieber Scholli sieht das scheiße aus, und das kommt von einem Drachenpokemon-Fetischisten. Kapier nicht wieso man da son Dickmove macht und da den Drachentypen draufklatscht. Erinnert mich an das Alola-Kokowei mit dem Zweittyp Drache. Kokowei ist kein(!) Drache... nein ich werde hier ganz sicher nicht ausrasten, das gönn ich dir nicht du gedopte Palme.


    Ansonsten schließe ich mich Tsunade Daimon an, das "been there, done that"-Gefühl ist ungewöhnlich stark präsent wenn ich mir die Pokemon der Galar Region ansehe.

    Grafische Defizite zählen, jedenfalls bei mir, zu den weniger essentiellen Aspekten wenn es um die Beurteilung von Pokemon Schwert & Schild geht. Um es konkret auf den Punkt zu bringen, mein(e) Kaufverhalten/Unterstützung bezüglich Pokemon wird zwar bis zu einem gewissen Punkt auch von der Grafik & und der in-game Engine beeinflusst aber nicht in dem Ausmaß, dass es als alleiniger Faktor maßgeblich ist.

    Im wesentlichen liegt das daran dass Pokemon-Hauptspiele bedingt durch die jahrelange Handheld-Exklusivität grafisch nie außerordentlich, drücken wir es mal milde aus, herausstachen. Oder um es in den Worten meiner beiden Brüder auszudrücken: "Die Grafik ist scheiße yo".

    Limitiert von den einstigen Handhelds der vergangenen zwei Jahrzehnte, hat dieses Argument an Gültigkeit verloren. Obwohl die Switch leistungstechnisch keine Super-Konsole ist, sind die Leistungsdaten verglichen mit dem 3DS eine komplett andere Welt. Genau das korreliert aber kein bisschen mit den Bildern die wir in den bisherigen Trailern sehen konnten: Nachwievor sehe ich die selbe unglückliche in-game Engine mit steifen Figuren. Die Laufsimulationen sind nahezu eine eins-zu-eins Kopie von So/Mo bzw. US/UM. Die Auflösung ist im besten Fall, wenn man gewillt ist über sehr vieles hinwegzusehen, unterer Durchschnitt. Das Hauptproblem für mich aber ist die Engine. Die ist eine Katastrophe, zumal Gamefreak scheinbar selbst nicht zu wissen scheint in welche Richtung man mit den Hauptspielen gehen soll. In Pokemon Let's Go nutzte man eine stark modifizierte "Chibi"-Engine aus der 6. Generation, nunmehr ist man erneut auf die sehr unpassend-anmutende So/Mo Engine umgestiegen, inklusive grotesker Laufanimation der Protagonisten, die bereits 2016 kritisiert wurden. Kurioserweise man hat diese scheinbar beibehalten.


    Der Grafikstil spricht mich leider nicht an, gepaart mit den, für mich viel wichtigeren, Design- und In-Game Entscheidungen sehe ich subjektiv keinen Kaufgrund, so schmerzhaft es ist.

    Da kramt Bastet in den Hinterräumen des Forums rum um einen interessanten Thread zu finden. Hut ab!


    Ich bin was Love Confessions betrifft eher auf der kurios-merkwürdigen Palette zu finden. Klassisch-romantische Dinge sind zwar nett anzusehen und love-shipping ist immer am Start, aber zu meinen Highlights zählen solche Szenen eher nicht. Konkret heißt das, ich brauche keine Vorgeschichte um diese eine Szene zu mögen. Ironischerweise tummeln sich unter obengenannter Rubrik Lieblingsszenen, von denen ich aber viele der Animeserien in ihrer Gesamtheit gar nicht wirklich mag, jedoch eben jene Kokuhaku-Szenen als ungemein gelungen erachte.


    Ist zwar keine klassische Love Confession aber ich finde Senjogaharas Verhalten aus Bakemonogatari, obwohl ich s.o. den Anime selbst nicht so leiden kann, in folgender Szene sehr süß:

    Außerdem finde ich Tobiichis ausdruckslose Gestik und Mimik im Angesicht der Kokuhaku putzig, obwohl ich den Anime selbst wegen der Profanität und dem Harem Nonsense nicht ausstehen kann.

    Bitte um Hilfe:

    Meine Mutter (ja, sie schaut Anime :yeah:) sucht nach Slice of Life Anime. Darf auch etwas älter sein (oder Neuer). Wer Vorschläge hat kann sie mir gerne geben. Können auch kurzweiliger sein. Sie will es entspannend, aber auch tiefsinnig. Am Besten so was wie Ame und Yuki (die Wolfskinder) oder auch Your Name. So was begeistert sie sehr.

    Tiefsinnig, ja? Da sie eines von Makoto Shinkais Werken mochte (Kimi no Nawa) warum nicht etwas dunklerere Werke vom selben Macher?


    • Kotonoha no Niwa (The Garden of Words) /Genre: Slice of Life, Drama mit einem kleinen Schüsschen Romance (Sehr poetisch angehauchter Film mit tiefsinnig-philosophischen Ansätzen. Ein Teenager trifft auf eine 10 Jahre ältere Frau und etwas ungewöhnliches entwickelt sich. Die Gedichte darin sind sogar für nicht-Muttersprachler schön, daher wenn möglich bitte auf Japanisch gucken mit Untertiteln, allein schon wegen Kana Hanazawa)
    • Byousoku 5 Centimeter (5 Centimeters per second) /Genre: Romance, sehr viel Drama, Slice of Life (Ein 3-teiliger Film (Ty #Akio ) mit starkem Fokus auf Romance und Drama. Hier steht das schmerzhafte (Liebes-)Leben des Protagonisten im Mittelpunkt. Einige Ansätze erachte ich als tiefsinnig und andere als... ähm schmerzhaft. Shinkais Drama-Fetischismus halt)
    • Hoshi o Ou Kodomo (Children Who Chase Lost Voices/ Die Reise nach Agartha) /Genre: Adventure, Romance, Fantasy (Klassischer Adventure & Romance-Film in einem Fantasy-Hintergrund da aber Shinkai seine Finger im Spiel hat kommt notwendigerweise ein bisschen Drama dazu. Der Fantasy Part wäre eventuell etwas für dich, da es von den oben genannten eher zu Avatar passt.)

    Aber eine faire Warnung zu Makoto Shinkai. Sein Werk "Your Name" ist da noch sehr mild wenn es um den Drama-Aspekt geht, seine obengenannten älteren Werke sind sehr viel schonungsloser und direkter aber eben auch tiefsinniger, wie ich finde.

    Wow, das ist aber schnell ins off-topic gerutscht. Ich sehe schon einige Admins in der Lauer, wie Löwen Pyroleo bei der Jagd und wir bzw. unsere Posts sind die Beute.

    Um aber beim Thema zu bleiben bzw. zum Thema etwas konstruktives beizutragen, quasi als Ergänzung zu meinem Initialpost: ich halte region- bzw. generation-exklusive Kernelemente wie die Dyna-Maximierung ähnlich wie die Mega-Evolution & Z-Attacken für eine Fehlentscheidung wenn besagte Exklusivität (effektiv) ausschließlich für diese eine Generation Gültigkeit besitzt. Um es einfacher auszudrücken: nach jeder Generation ein elementares Feature des Pokemonkampfes, das Aushängeschild von Pokemon, aus dem Spiel zu nehmen um es gänzlich mit einem anderen Feature auszutauschen, sorgt dafür dass das Kontinuum in Pokemon faktisch zerstört wird. Eine der Stärken der Spieleeditionen war, wie ich finde, unter anderem der Pokemonkampf, es fungierte als Fundament des Franchise. Die goldene Regel: Der Pokemonkampf ist unantastbar, viel eher war unantastbar. Mittlerweile wurde dieses Fundament sehr aufgeweicht u.a. durch Sonne & Mond. Diese Editionen haben zum ersten mal ein integrales, bereits implementiertes Kernelement des Pokemonkampfes, die Mega-Evolution, systematisch herausgeschnitten um es zu ersetzen. Als Resultat gab es nur eine begrenzte Anzahl an Mega-Steinen, der Rest wurde halbherzig Online verteilt. Online-Turniere in denen man Mega-Pokemon nutzen konnte? Keep on Dreaming! Diese künstliche Intervention Gamefreaks fand in Pokemon Let's Go ihren bisherigen Höhepunkt wo man nur noch eine handvoll Pokemon mega-entwickeln konnte. Nunmehr steht auch fest wieso dieses einst hochgelobte Feature so konsequent beschnitten wurde: In Schwert und Schild wird es keine Mega-Entwicklungen geben, mehr noch, die Z-Attacken, welche die Mega-Entwicklungen ursprünglich ersetzt hatten, werden ihrerseits ausgetauscht. Die Absurdität dieser Politik von GF mutet ungemein befremdlich an, jedenfalls auf mich. Wir reden hier nicht von kleinen Features wie den Wettbewerben oder den Lichtungen aus der 5. Generation. Der Pokemonkampf ist DAS Aushängeschild von Pokemon und hier wird am laufenden Band irgendetwas neues kreiert & ausgetauscht. Genau das schafft eine Inkonsistenz par exellence.


    kyogre_1990 Ist zwar off-topic aber Mario Odyssey schafft kein 1080p in nativer Auflösung. Ob du mit deiner Switch durch eine erzwungene Full-HD Auflösung hochskalierst spielt in der Technik-Analyse keine Rolle, das Spielt hat kein Full-HD. Das ist das was IcEDoG meint. Siehe hier für mehr: https://www.ntower.de/news/49666-digital-foundry-veröffentlicht-ihre-technische-analyse-von-super-mario-odyssey/

    Triplit Ooooooh ich sehe eines meiner Lieblingspokemon Reshiram ist am Start. Yes! Da macht das Deckbuilding sogar noch mehr Spaß!


    Vielen Dank für die Vorschläge, hat mir echt geholfen. Das es mit den Drachenpokemon schwer werden würde war mir klar, in den vergangenen Jahren konnte ich nur sehr wenige Drachendecks effektiv spielen. Das letzte mal war es mein M-Glurak-Ex (Flammenmeer 69/106) Deck was halbwegs funktioniert hat. Bis man den stoppen konnte, hat der ganze Löscher ins gegnerische Team gerissen.

    Hi,


    ich spiele mit Unterbrechungen seit Jahren das Pokemon TCG.Vor einigen Jahren habe ich mit Pokemon TCGO begonnen und habe das quasi als einen Simulator genutzt um zu sehen welche Decks wie effektiv sind. Nebenbei hat mir das auch richtig Spaß gemacht und es wurde quasi mein go-to TCG Trainer. Ich würde dort gerne ansetzen.

    Ich bevorzuge fast ausschließlich das Standard Format, was für mich bedeutet dass ich nach einer fast 2-jährigen Unterbrechung vieles neu besorgen muss(faktisch sogar bei null anfangen muss), da meine einstigen Standard-Decks aus der Rota gerutscht sind (Ich werde dich nie vergessen mein selbstzerstörerisches Tornupto-Deck mit dem ich, aus mir unverständlichen Gründen, zu viele Turnier gewinnen konnte). Ich habe zwar eine extreme Schwäche für sehr alte Karten und bestreite nachwievor mit Freunden auch in diesem Format noch Kämpfe, es ist aber mehr Fun als kompetitiv.

    In der Vergangenheit habe ich stets Drachen- bzw Feuerdecks anderen Typen vorgezogen auch wenn das manchmal bedeute dass ich weniger effektive Decks spielte. Ich steh auf Decks mit harten Überraschungsangriffen a la Flamara-Ex/Schmied-Kombo und liebe das Energiekarten-Management bei Feuer-Decks. Ich suche hier nicht nach ganzen Deckvorschlägen sondern viel eher nach einigen Feuer- bzw Drachenpokemon die halbwegs viable sind und als Kern meines Decks fungieren würden. Das Deckbuilding drumherum traue ich mir zu.


    Insofern bedanke ich mich mal für etwaige Vorschläge im voraus.

    Bis hierhin ist Schwert & Schild nicht mein Gusto, grafische Fortschritte sind zu wenig & gameplay-technisch wirkt es im besten Fall mäßig, für mich ist es sogar sehr schlecht. Überrascht hat mich das aber nicht, vielmehr habe ich diesen, für mich subjektiven, Tiefpunkt kommen sehen, initiiert von Sonne & Mond bzw. deren Nachfolgern US/UM über Pokemon Let's Go zu Schwert & Schild, erkenne ich eine stetige Entfremdung von Pokemon hin zu einem puren Massenprodukt, in der elementare Aspekte verworfen werden um Platz zu schaffen für etwas völlig Neues. Um die Kritik bei Sonne & Mond anzusetzen, da diese als die Initiatoren für das neue Pokemon stehen:

    Ich sehe in der Alola-Region viele Parallelen zur Galar-Region: Es fühlte sich mit der begrenzten Pokemonvielfalt keineswegs so an als hätten wir es hier mit einem geschlossenen & glaubwürdigen Ökosystem mit individueller Flora und Fauna zu tun. Durch die künstliche Verknappung wirkte die gesamte Region mit den Pokemon wie hineingeworfen. Hier ein Haufen langgestreckter Kokowei mit der abstrusen Typenkombination Pflanze/Drache, die auf einem winzigen Atoll leben, da ein neues Drachenpokemon mit dem kuriosen Zusatztypen Kampf welcher aus unerfindlichen Gründen in einer kargen Wüstenlandschaft beheimatet ist und die völlig unpassenden Ultrabeasts, welche so deplatziert waren, dass man man nicht mal mehr ein Minimum an Arbeit in die Hintergrundgeschichte investierte und diese kurzerhand als Wesen aus einer anderen Dimension betitelte (Deal with it, yo!). Zusätzlich die Wettbewerbs-Babysitter die an jeder Ecke standen um dem Spieler zum zigsten mal zu erklären warum hier eine Straßenblockade steht (Wieso darf ich hier nochmal nicht durch, Homie?) . Willkommen in der Alola-Region. Leider wirkt die Galar Region sehr ähnlich: Abgespacete Pokemon, die zu Godzilla mutieren, Pokemontrainer die mit Pokebällen in der Größe von Medizinbällen rumhantieren, zwei legendäre Pokemon die im besten Fall absurd anmuten (Schwert im Mund, echt jetzt? Da wirken die Ritter der Redlichkeit ja wie ein Meisterwerk) und die Reduzierung der Pokemonvielfalt.


    Es fühlt sich so an als wäre die Liebe zum Detail ein Stück weit passé. Ich erinnere mich wie ich in der 5. Generation in Einall auf Unratütox traf und das nicht irgendwo sondern in den umliegenden Routen der Touristen-Metropole Rayono City, mit naturgemäß hoher Umweltverschmutzung durch besagte Touristen. Straßenmusiker, Wohnwagen & ein Campingplatz... mittendrin Unratütox der nach Müll sucht. Lustig... und nachvollziehbar. In tiefster Nacht in den schmutzigen Nebengassen Stratos Citys ein Pokemonkampf gegen einen glatzköpfigen Biker neben einer Mülltonne? Jup! Der werte Herr nutzt auch noch sehr kuriose Pokemon. Für diese Immersion war keine super-duper Grafik nötig; man hat mit sehr begrenzten Mitteln etwas außergewöhnliches geschaffen. Den Höhepunkt erreichte man mit der 6. Generation und Vivillion, in dem man regionspezifisch das Aussehen des Pokemons veränderte und ein Stück weit die Pokemon mit unserer Welt verband. Es gibt zig weitere Anekdoten aus Einall und Co und ich würde all jene am liebsten von A- bis Z runterrattern. Es ist leider schmerzhaft zu sehen, dass wenige Trailer für mich gereicht haben um das Alola-Syndrom in der 8. Generation wiederzuerkennen: Viel neues auf Kosten der Dinge, die Pokemon ausgemacht haben.

    Eine künstlich begrenzte Pokemonanzahl oder -vielfalt gab es in einigen Editionen zuvor, insofern ist es nichts Neues. Jedoch wurde spätestens in der 7. Generation deutlich dass der kompetitive Part heftig ausarten konnte, da man auf die immer gleichen Teams traf, mit minimalen Variationen die de facto keine waren: Es wurde sehr schnell sehr monoton. Folglich ist dies für mich ein massiver Rückschritt.

    Falls es mit der begrifflichen Veränderung des Arena-"Meisters" bleibt, kannn ich mehr oder weniger damit leben, jedoch gehen bei mir, als "konservativer" (ugh dieser Begriff 😒) Pokemon-Fan alle Alarmsignale los, da ich mehr befürchte. Der rote Faden in Pokemon, speziell in den Spieleeditionen, bestand bis zur 7. Generation aus (u.a.) einer Konstanten: Das klassische Arenaleiter-Prinzip. Hierdurch wurde eine gewisse Kontinuität suggeriert, in dem man alle Generation quasi mittels dieses gemeimsamen Merkmals verband. Die 7. Generation hat das für mich nichtig gemacht. Unter anderem aufgrund des Fehlens der Arenen fühlten sich die entsprechenden Edition So/Mo, US/UM sehr fremd an und ich konnte nicht so wirklich warm damit werden.


    Im schlimmsten Fall hoffe ich bleibt es bei der begrifflichen Veränderung ohne dass es zu erneuten konzeptionellen Veränderungen kommt wie in der 7. Generation.

    Das sieht wirklich übel aus. Ich weiß echt nicht was die Intention der Macher ist. Abseits einiger weniger Aspekte hinsichtlich der Darstellung von Wasser und Natur, welche kurioserweise angenehm realistisch wirken, sehe ich einen desolaten Trailer mit plastisch-animierten Pokemon und Menschen, die ungemein befremdlich wirken. "Befremdlich" in diesem Kontext gleichzusetzen mit billig und das bei einem so großen Franchise wie Pokemon.

    Diese Animation gipfelt in einer Fassungslosigkeit meinerseits und ich frage mich:

    Omg warum?

    :eeeek:

    Hab mir überlegt die fehlenden Anime-Folgen nachzuholen und den Anime endlich mal zu Ende zu schauen. Folgende Staffeln fehlen mir entweder komplett oder wurden mittendrin abgebrochen: Hoenn, Kalos und Alola.


    Die Frage die ich mir hier stelle ist, mit welcher sollte ich denn nun beginnen? Da ich allesamt irgendwann zu Ende schauen möchte, mag diese Frage obsolet erscheinen, aber ich tendiere bei andauernd-langweiligen Staffeln einfach abzubrechen. Daher folgende Fragen:


    Sind die Hoenn-Staffeln mit Sinnoh vergleichbar? D.h. strategische, packende Kämpfe, vergleichweise weniger Filler-Episoden, Charakterentwicklung. Wie erwähnt wäre ein direkter Vergleich mit Sinnoh sehr hilfreich.

    Die Kalos Staffeln dürften wie eine schlechtere Version der Sinnoh-Staffeln sein. Habe gelesen dass die PKMN-Liga-Kämpfe ziemlich gut sind. Liege ich in der Annahme richtig?

    Alola habe ich relativ früh abgebrochen weil der Slice-of-Life Aspekt effektiv jede Charakterentwicklung ausgebremst hat, speziell die Schule und die fast vollständige Verlagerung weg von den (kompetitiven)Kämpfen und hin zu einem Friede-Freude-Eierkuchen-Narrativ. Ändert sich das im Verlauf?

    Hää warum war in dem Trailer alles in 3D animiert. Das wirkt auf mich derart unpassend zumal die Animation selbst sehr plastisch bzw. künstlich wirkt ganz im Sinne von Pokemon (Let's) Go. Ich hoffe echt der Film ist nicht gänzlich in oben gezeigter Animation, das wirkt ungemein befremdlich.


    Ich bin an dem Punkt angekommen wo der Pokemon-Kanon kaum mehr tragbar für mich geworden ist. Während wir in all den Jahren mit Logik-Lücken und Ashs Vergesslichkeit zu kämpfen hatten und uns mit dem Anime-Kanon (Manga- & Spiele außen vor) zu verständigen versuchten, eröffnet man hier eine alternative, völlig eigenständige Timeline im Anime. Ich checks nicht, so unmöglich kann es nicht sein etwas Wert auf das eigene Vermächtnis zu legen.

    Ich hab SEHR schlechte Erinnerungen an den letzten Mewtufilm. Kann man ihn nicht endlich in Ruhe lassen? :upsidedown:

    Ähem , lo siento aber war der letzte Mewtu nicht strenggenommen eine Sie? 😁