Beiträge von Keksilein

    Kurz nachdem Alex dem Professor seine Mithilfe, für die Untersuchung wilder Pokémon auf der Route 225, zusicherte gab Nima seine Zustimmung ebenfalls. Nichtmal eine Sekunde danach ergriff Mouna erneut das Wort und stellte sich dem Professor noch vor. Da hat wohl jemand in der Euphorie vergessen seinen Namen zu nennen. Alex konnte ein Grinsen nicht verkneifen und er bemerkte, dass nach und nach immer mehr Leute kamen um sich der Expedition von Professor Borkenfels anzuschließen. Nachdem scheinbar alle Interessenten da waren folgte die neu entstandene Gruppe nun dem Professor. Alex hielt sich an Nima und Mouna, die beiden schienen ihm eine gute Gesellschaft zu bieten. Sie ließen den anderen den Vortritt und folgten als letzte der Gruppe. Als sie das Kampfareal verließen versuchte Alex etwas in ein Gespräch zu kommen und wandte sich an Mouna: „Du warst also in Elyses an einer Universität?“


    Route 225. Mouna war nicht zum ersten Mal hier, doch besonders weit vorgewagt hatte sie sich nie. Ihr war sehr wohl bewusst, dass die wilden Pokémon hier ihr alleine gefährlich werden konnten. Doch noch befand sich die Gruppe auf ihr halbwegs vertrautem Gelände, in dem man sich relativ gut voranbewegen konnte, was Alex gleich mal für ein bisschen Smalltalk nutzte.

    „Ja, und ich studiere nach wie vor“, antwortete sie. „Ich wollte den Kahlberg erforschen, aber dort kommt man so schlecht hin, wenn man keine starken Pokémon hat.“

    Nach und nach ging die halbwegs gepflegte Route immer mehr in fast unberührte Wildnis über. Riesige Bäume säumten den Pfad und wurden lediglich von vulkanischen Felsen und Wasserlöchern unterbrochen. So mussten sie sich immer mehr darauf konzentrieren, den Weg zu bewältigen.

    Bevor Alex oder Mouna das Gespräch fortsetzen konnten, erklang hinter ihnen plötzlich ein gedämpfter Schrei, gefolgt von einem lauten Platschen. Wie vom Bibor gestochen drehte die Trainerin sich um und erschrak ein zweites Mal: Nima, der Dritte im Bunde, war offenbar gestolpert und in einen der Teiche gefallen! Panisch zappelnd schrie er um Hilfe, und obwohl das Gewässer nicht sehr tief schien, hatte er vor lauter Stress Mühe, sein Gesicht über Wasser zu halten.

    „Komm, hilf mir!“, rief Mouna Alex zu und griff nach Nimas Arm, an dem sie sogleich zog und dabei einen Widerstand spürte.

    „M-mein Fuß“, japste der in Not Geratene - wäre er nicht ohnehin schon total durchnässt gewesen, dann hätte er nun vermutlich Tränen in den Augen gehabt. Und tatsächlich, ein großes Wasser-Pokémon hatte sein halbes Bein im Maul. Allem Anschein nach handelte es sich um ein Welsar.


    Als sie nun auf der Route 225 waren beobachtete Alex seine Umgebung erst einmal. Sie schien mit allem bestückt zu sein, seien es kleine Gebirge, Gewässer, Gebüsche, und sonstige potentielle Hindernisse. Es war wohl nicht umsonst die Route neben dem Kampfareal.

    Mouna war also noch am Studieren und wollte den Kahlberg erforschen. Was für Pokémon dort wohl sind? Ein paar Momente später kam jedoch der Gedanke auf welche Pokémon Mouna denn hatte und konnte man sich während einem Studium überhaupt um sie kümmern? Bevor Alex eine seiner aufkommenden Fragen stellen konnte ertönte auf einmal ein Schrei und kurz darauf kam ein unüberhörbares Platschen.

    Als er sich dann umgedreht hatte und Nima im Wasser sah, stand er erst kurz fragend da es schien nur ein kleiner Teich zu sein, der nicht einmal tief war. Trotzdem hatte Nima wirklich damit zu kämpfen an der Wasseroberfläche zu bleiben. Auf Mounas Ruf hin eilte Alex zu den Beiden und griff nach Nimas freiem Arm. Alex versuchte etwas zu ziehen, jedoch war der Widerstand recht stark. Nachdem Mina auf seinen Fuß hindeutete war es offensichtlich, ein Wasserpokémon hatte Gefallen an seinem Bein gefunden. Bei genauem Blick erkannte man das Welsar. Alex wollte versuchen stärker zu ziehen, aber anhand von dem schmerzhaften Gesichtsausdruck und dem stark geschlossenen Maul von Welsar war es klar, dass sie so nicht vorankämen, ohne dass Nima Verletzungen auf seinem Bein davontragen würde. Er hielt seinen Blick auf das blaue Wasserpokémon und wandte sich an Mouna:„ Das Welsar gibt nicht nach. So kriegen wir ihn nicht raus. Wir müssen unsere Pokémon einsetzen damit es ihn loslässt und es ablenken mit einem Kampf.“ Nebenbei würden sie auch noch das Ziel des Professors mit dem Kampf erfüllen, aber er wollte das in dieser Situation jetzt nicht hervorheben. Er wartete nur noch auf Mounas OK und hatte seine freie Hand schon in der Reichweite von Milzas Pokéball.


    Nicht so viel labern, handeln! - Mouna brauchte einen Moment, um zu realisieren, dass dieser Gedanke nicht von ihr kam, sondern von Kapuno, das ganz erpicht auf diese Gelegenheit für einen Kampf war. Also schickte sie es ohne zu zögern los, und es folgte eine wie üblich wilde und rauflustige Kopfnuss, die das Welsar in die Seite traf. Doch leider ließ es Nimas Bein dabei nicht los, im Gegenteil: Es presste durch den plötzlichen Stoß seine Kiefer noch fester aufeinander als ohnehin schon …

    Noch überraschender kam jedoch der doppelte Aufschrei von Alex und Nima, als Ersterer hintenüberkippte, da Letzterer dem Zug an seinem Arm auf einmal nachgab. Von dem Welsar hörte man nur ein leises „Schluuuck“, und als Mouna sich Nima zuwandte, merkte sie, dass der zitternde Junge nun mit einem halben Bein dasaß. „Meine Prothese …“, hauchte er mit leerem Blick.


    Nachdem Mouna ein Kapuno hervorrief ergriff Alex den Ball von Milza und ließ es ebenfalls heraus. Kapuno stürmte bereits auf Welsar zu und traff es bevor Alex sein Kommando vollständig geben konnte: „Heiß diesem Welsar mit Drachenwuuuu-“. Durch Kapunos Treffer wurde Nima noch einmal ins Wasser gezogen und Alex folgte hinterher. Beide tauchten aus dem niedrigen Teich wieder hervor und Alex erkannte erst bei Nimas Aussage, dass es sich bei dem Bein um eine Prothese handelte, die nun wohl von Welsar verdaut wird. „Jetzt Drachenwut und danach direkt Schlitzer, damit es beschäftigt bleibt.“ Milza war zunächst verwirrt und lachte seinen Trainer bei dem Sturz sogar anfangs aus, aber folgte nun dem Befehl. Es schoss eine blaue Kugel mit Drachenenergie auf Welsar, sprang hinterher und kehrte nach der Schlitzer-Attacke zu Alex zurück der sich mit Nima zu Mouna zurückgezogen hatte. Durch den Größenunterschied fiel es Alex nicht allzu schwer Nima zutragen und er legte ihn neben sich auf dem Boden nieder. Mittlerweilen hatten sie wahrscheinlich die Aufmerksamkeit der Gruppe ungewollt auf sich gezogen, aber das konnten sie ja auch zu ihrem Vorteil nutzen. Zuerst wand sich Alex an Mouna: „ Wir sind noch nicht quitt... Aber wir sollten Nima wohl zuerst von jemandem in Sicherheit bringen lassen während wir uns um das Welsar kümmern.“ Er blickte danach zu den anderen der Gruppe: „Wenn einer von euch Interesse hat, würden wir natürlich jede Hilfe gegen den fetten Fisch annehmen.


    „Lasst mal sehen“, rief eine tiefe weibliche Stimme, und eine kräftig gebaute junge Frau, der man ansah, dass sie sich öfter im Gelände bewegte, drückte sich an der glotzenden Menge vorbei. „Junge, gehts dir gut? Komm, ich bring dich zurück.“

    Immer noch unter Schock versuchte Nima zu protestieren, indem er sich unbeholfen ein Stück rückwärts schob. „I-ich kann doch nicht ohne mein Bein-!“

    „Ganz ruhig“, sprach die Helferin weiter, wandte sich dann an die Kämpfenden. „Ihr versucht, seine Prothese aus dem Ding rauszukriegen, ich kümmere mich um den Burschen.“

    „Mhm“,murmelte Mouna und nickte. Auch der Blondschopf beruhigte sich ein wenig, ließ sich von der Frau aufhelfen, und auf ihre Schultern gestützt hoppelte er unbeholfen mit ihr davon, zurück zum Ausgangspunkt, um dort versorgt werden zu können.

    „Feuerodem“, befahl Mouna mit einem leichten Anflug von Zorn, und Kapuno ließ die nächste Attacke auf das fiese Welsar los.


    OT: Partner-Post mit Marc27 , außerdem lassen wir Slimsala s Charakter abtreten, der ja nicht mehr mitspielen möchte. All dies natürlich unter Absprache mit ihm und Imp.

    Mein Highlight aus dieser Direct wird ganz bestimmt Mario Maker 2, nachdem ich den ersten Teil schon so großartig fand. :love:

    Endlich gibt es Rampen! Ich habe einmal das erste Level aus Mario Run nachgebaut, aber natürlich nicht ganz originalgetreu, weil ich an einigen Stellen auf Stufen zurückgreifen musste. Hach, ich höre schon fast die elektronische Stimme "steep slope" singen.


    Pokémon hingegen ist ein zweischneidiges Schwert Durengard. Ich vertraue Game Freak nicht genug, um ihnen ein ausgezeichnetes Spiel zuzutrauen (gerade wegen der hirnrissigen Aussage, dass "eh keiner ein anspruchsvolles Spiel will, weil die Kids lieber mobil zocken"), aber ich lasse mich gerne positiv überraschen. Viel Gutes kam aber leider seit Gen 7 nicht mehr.



    Diese Wolke war wild geworden. Es mochte windig sein in den luftigen Höhen, doch nie im Leben wehte ein solcher Orkan, dass sich mit Logik erklären ließe, wie der weiße Bausch sich auseinanderzog, wieder zusammenfuhr, sich mancherorts ein kleiner Flaum löste, um sich dann selbst wieder der gesamten Menge einzuverleiben. Es war ein Verhalten, das an einen riesigen Vogelschwarm erinnerte, doch so sehr es sich auch anstrengte, Vögel konnte Resharp keine erkennen. Und früher oder später musste es ja doch hindurchfliegen, denn es fürchtete, die Richtung zu verlieren, wenn es hier draußen einen Bogen machte.

    Mit einem Mal war ihm, als hörte es eine sanfte Stimme im Wind, die ihm ein leises Lied ins Ohr säuselte. Die aus hohen Tönen zusammengesetzte Melodie klang schön und friedlich, und es fühlte sich, als könnte es sich einfach in den Himmel lehnen und alle Anspannung von seinen Muskeln nehmen. Genüsslich schloss das Reshiram die Augen, lauschte, und langsam zog sein Bewusstsein gen Traum.

    Jäh wurde es zurück in die Wirklichkeit gerissen, als Gladi ihm von hinten etwas Hartes in den Mund stopfte. „Kau das“, zischte sie, und als es tat, wie ihm befohlen, breitete sich ein penetrant trockener Geschmack auf seiner Zunge aus.

    „Was ist das denn bitte?“, beschwerte es sich sofort.

    „Maronbeere“, presste sie hervor, während sie selbst noch auf einem solchen harten Teil herumkaute. „Schmeckt so widerlich, dass keiner dabei pennen kann. Gut, dass ich die Dinger gefunden hab …“

    Das Reshiram erschrak, als es realisierte, dass es beinahe ins Meer gestürzt wäre, wenn Gladi nicht mitgedacht hätte. „Tut mir leid, das war so dumm von mir“, stammelte es.

    „Nich' dein Fehler“, sagte das Gladiantri in einem verständnisvollen Ton. „Da hat irgendwer Gesang eingesetzt. Entweder 'n Idiot oder 'n Bösewicht, wenn du mich fragst.“


    “Thihihihi~“, säuselte die Stimme im Wind auf einmal weiter. „Oh, meine kleinen Wablu! Sie haben meinem Lied widerstanden! Kümmert ihr euch nun darum … ~“


    Alarmiert richteten die beiden Freunde ihre Aufmerksamkeit ins Unbestimmte, das sich rasch in etwas sehr Bestimmtes wandelte, als die seltsame Wolke vor ihnen sich plötzlich in Angriffsformation brachte! Nun war auch zu erkennen, dass die Vogelschwarm-Theorie tatsächlich goldrichtig gewesen war – nur, dass es sich nicht um normale Vögel mit speziell zur Flugfähigkeit geformten Federn handelte, sondern um kleine blaue Eier mit watteartigen Flügeln, die man von weitem sehr leicht mit einer echten Wolke verwechseln konnte.

    Die Spitze der Formation trennte sich vom Rest und zischte in V-Stellung auf Resharp zu, dem in diesem Moment nichts anderes einfiel, als nach unten abzutauchen und somit auszuweichen. Doch schon kamen von links und rechts weitere Schwärme angerauscht, die dem weißen Pokémon den Weg nach vorne abschneiden wollten.

    „Du Riesendepp!“, kreischte Gladi. „Die kommen zurück! Greif an!“

    „W-was?“, keuchte es irritiert, hievte seinen Schweif unter seinen Körper und stieß sich mit einer Stichflamme zurück nach oben.

    „Ja, so, nur auf die Piepmätze! Los, Flammenwurf!“

    Noch immer hatte sich das Reshiram ob der plötzlichen Attacke nicht richtig gesammelt, und so hielt es einfach nur den Feuerstrahl aus seinem Hinterteil aufrecht, das es dabei hin und her schwang, um hoffentlich irgendetwas damit zu bewirken.

    „Du hast sie!“, rief das Gladiantri, und ihre Worte bestätigten sich sogleich, als die angesengten Wablu unter ihnen hindurch trudelten – zurück in die Sicherheit ihres Riesenschwarms. Doch die Angreifer von vorne näherten sich immer noch beängstigend schnell.

    „Fang sie mit deinem Feuerodem ab“, kommandierte Gladi weiter, und Resharp richtete sich ganz nach ihrem Befehl. „Links, dann rechts.“ Zwei besonders schnell aufgeladene lila Energiestrahlen holten die feindlichen Pokémon-Horden nacheinander sprichwörtlich vom Himmel. In diesem Moment war das Reshiram froh, heute Morgen schon Gebrauch von dieser Fähigkeit gemacht zu haben, denn so war es gewissermaßen schon aufgewärmt.

    Doch nun war der wilde Schwarm erst so richtig aufgebracht – unter lautem Gekreisch flatterten die zahlreichen Vögel unkontrolliert durcheinander; einige fanden einen Weg bis ganz nach oben, wo sie eine eigenständige, annähernd kugelförmige Traube bildeten. Weiter unten spaltete sich erneut eine kleine Gruppe ab, und im nächsten Moment hüllte sich die Wablu-Kugel in einen rosa Schimmer, der wie ein Gas zu diesem neuen Trupp strömte. Dessen Anführer war der Erste, der mit gezielten Flügelschlägen daraus ein Geschoss formte, die anderen taten es ihm gleich und feuerten ihre leuchtenden Bälle ohne zu zögern ab. Resharp versuchte, mit Feuerodem zu kontern, doch die Attacken flogen völlig unbeeindruckt mit zischenden Geräuschen durch das Drachenfeuer hindurch. Überrumpelt verrenkte es sich, um ihnen so zu entgehen, doch zwei der rosa Kugeln schlugen ihm in den Bauch und in die Seite. „Uff!“, stöhnte es, schaffte es jedoch, die Balance zu halten. Äußerlich war es nicht verletzt, doch unter den Einschlagstellen pochte ein leichter Schmerz – aber nicht schlimm genug, als dass er sich nicht eine Weile ignorieren ließe.

    „Gladi, wie mache ich weiter?“, fragte es zähneknirschend. „Du scheinst das hier besser im Blick zu haben …“

    „Über sie drüber und brutzeln“, kam sofort der Befehl. „Und schön fokussieren, ich bin nich' dein Hirn. Du kämpfst.“

    Mit einem einzigen, kräftigen Flügelschlag hob sich das Drachen-Pokémon auf eine höhere Ebene als die Wablu, die immer noch auf es zukamen; diese verpassten es damit knapp und die meisten flogen direkt in den zweiten Flammenwurf aus seinem Schweif.

    „Du solltest die Viecher mal so ordentlich rösten. Mach am besten dieses Ding mit Feuerodem und Flammenwurf gleichzeitig. Das wird's ihnen so richtig zeigen!“, krähte Gladi in der Hoffnung, diese beeindruckende Kombinationsattacke noch einmal sehen zu können.

    „Bitte was? Niemals!“, weigerte sich Resharp. „Ich will sie nicht umbringen, nur schwächen!“

    „Pff, dann halt nich'. Dann gerade weiter“, brummelte das Gladiantri.

    „Was, mitten rein?“, fragte Resharp überrascht. Hatte sie jetzt völlig den Verstand verloren oder warum schlug sie nur noch verrückte Dinge vor?

    „Flieg schon! Da drin können sie dich schwerer treffen!“

    Es verstand kein bisschen, wie es mitten in diesem Chaos ein weniger leichtes Ziel sein sollte, doch ehrlich gesagt wusste es auch keinen besseren Plan. Hoffentlich bezog sich Gladi gerade auf irgendwas, was sie in ihrem Unterricht gelernt hatte und wusste, was sie da tat – auch, wenn es keinen Grund sah, dass einem Gladiantri Luftkampftaktiken beigebracht werden sollten.

    Als sich gerade die nächsten Truppen zur Offensive bereit machten, wurde ihm klar, dass es für solch ein Manöver wohl nur ein bestimmtes Zeitfenster hatte. So ließ es noch einige Sekunden verstreichen, dann zischte es los, nach links und rechts streichend knapp zwischen den Angreifern hindurch, mit Kurs auf das Auge des Sturms. Als es in die Wolke hineinflog, stieß es mit seinem deutlich massiveren Körper mehrere blaue Vögel zur Seite, die mit ihren kleinen weißen Schnäbeln nach ihm zu hacken versuchten. Doch da das Reshiram versuchte, seinen Flug starr geradeaus zu halten, verlieh ihm das eine gewisse Immunität gegen die unkoordinierten Nahkampftreffer. Anders würde es aussehen, wenn die kleinen Gegner wieder auf Energie-Attacken zurückgriffen oder gezielt auf eine bestimmte Stelle losgingen, doch möglicherweise waren sie dazu gar nicht in der Lage, wollten sie nicht ihre Mitstreiter verletzen.

    Resharp selbst bekam jedoch schnell selbst Probleme, sich in dem flatternden Chaos gerade zu halten, und um sich den Weg freizuräumen, schoss es noch einmal seinen Feuerodem ab. Gladis Befehl, genau dies zu tun, kam nur Sekundenbruchteile nach dessen Zündung, und heimlich freute es sich, selbst eine gute Entscheidung getroffen zu haben.

    Plötzlich spürte es einen dicken Wassertropfen auf seinem Hinterkopf, ein weiterer verdampfte leise – jedenfalls unter all dem Geschrei – hissend in seinem Schweif. Alarmiert sah es sich in dem Schwarm um; waren Wablu etwa Wasser-Pokémon? Als es seinen Kopf nach links verriss, klatschte ihm, wie es gerade noch erkannte, ein Ring aus Wasser mitten ins Gesicht. Es schüttelte sich, nun saftschwarz gefärbte Tropfen spritzten in verschiedene Richtungen und beschmutzten die weißen Wolkenflügel. Heftig blinzelnd versuchte es, den Ursprung der nassen Attacke auszumachen, und entdeckte einen Vogel, der nicht zu den anderen passte: Diese Art mit langen, weißen Schwingen und einem gelb-schwarzen Schnabel kannten sie schon aus einem ruhigeren Moment, und nach einem solchen schien sich das Exemplar gerade auch zu sehnen. Man merkte dem Pokémon deutlich an, dass es weder hier sein sollte noch wollte; es wehrte sich nach Kräften gegen das Durcheinander aus angreifenden Wablu, schlug mit seinen Flügeln nach ihnen, spritzte mit seiner Wasser-Attacke um sich, kreischte den anderen Vögeln auch schrill ins Gesicht, worauf diese die Orientierung verloren und blind in ihre Artgenossen hineintrudelten. In seiner Verzweiflung schüttelte es sich schließlich, und seinem Gefieder entströmte dichter Nebel, der sich in einem kleinen Radius um es herum ausbreitete.

    All das machte dem Drachen-Pokémon an sich wenig aus, da es sich nicht mehr in unmittelbarer Nähe des Verirrten befand, und es setzte zu einem weiteren Feuerodem an. Doch nun hatten die Wablu offenbar beschlossen, sich auch aktiv gegen den Wasservogel zu wenden, und aus ihren Flügeln platzten in einer weiteren Attacke dicke Watteklumpen heraus. Durch einen unglücklichen Zufall landete einer davon genau in Resharps Rachen, wo gerade die Energiekugel auf ihren Einsatz wartete. Es würgte und hustete, schaffte es dann irgendwie, sowohl die Watte als auch die Energie zu verschlucken. Und es schluckte gleich noch einmal, diesmal in böser Vorahnung. Das Drachenfeuer war durch diesen Zwischenfall nicht erloschen, es spürte, wie es in seinem Magen noch weiterleuchtete – was würde geschehen, wenn es sich entfesselte? Panisch zog es seinen Bauch zusammen und versuchte, die vorbereitete lila Flamme wieder hochzuwürgen, da merkte es, wie sie sich in seinem Körper ausbreitete. Es kniff die Augen zusammen, knirschte mit den Zähnen und bereitete sich mental so gut es ging auf das Kommende vor, was auch immer das sein mochte.

    „Reshi, was wird das?!“, schrie Gladi entsetzt. „Was machst du da?“

    Das Reshiram riss die Augen wieder auf und wollte selbigen sogleich kaum trauen: Um es herum schwebten viele winzige lila Lichter, zu denen jeweils ein Energiestrom in derselben Farbe zwischen seinen Brustfedern herausfloss. Dadurch wuchsen sie auf die Größe eines Wablu an, während der Druck in Resharps Bauch rapide nachließ. „I-ist das eine neue Attacke?“, stammelte es, versuchte dann, das Schauspiel irgendwie zu kontrollieren, um seine Theorie zu bestätigen. Als Antwort darauf verfestigten sich die Lichter zu soliden Kugeln in einer Farbe, die irgendwo zwischen Schwarz, Weiß und Grau lag, jede mit drei golden schimmernden Kerben. Instinktiv gab das Drachen-Pokémon im Geiste den Befehl: Los!

    Damit wurden die runden Objekte in alle Richtungen geschleudert und nahmen dabei jedes Wablu mit, das sie in ihrer Flugbahn erwischten. Die kampflustigen Rufe der Vögel wandelten sich schlagartig in Schmerzensschreie von den Getroffenen sowie panisches Gekreische um sie herum, als eine Welle der Realisierung einer mächtigen Attacke die Runde machte. So stoben sie auseinander, versuchten, ihre eigene Haut zu retten, und ließen so mehrere große Lücken in ihrer Formation, was auch einen beinahe problemlosen Ausweg nach vorne schaffte. Hinzu kam, dass Resharp auf einmal einen Kraftschub in seinem ganzen Körper spürte, der ihm neue Entschlossenheit verlieh. So ließ es die Chance nicht verstreichen und preschte weiter, mitten durch die aus dem Konzept gebrachten Wattevögel, bis es am anderen Ende ihres Riesenschwarms wieder herausbrach.

    „Whoa, Reshi!“, rief Gladi. „Deine Antik-Kraft sieht aus wie Göttersteine!“

    „Göttersteine?“, fragte es.

    „Na das, was du mal warst“, fügte sie hinzu.

    „Äh, ja.“ Nicht, dass es sich nicht brennend für seine neue Fähigkeit interessierte, doch gerade hatte es festgestellt, dass die Wablu-Wolke ihm vorher die Sicht auf eine ganze Insel verdeckt hatte. Und noch etwas: Noch gar nicht so weit entfernt schwebte spielerisch im Wind hüpfend ein Wesen auf selbige zu. Ein Pokémon, das den kleinen blauen Vögeln stark ähnelte, nur dass es deutlich größer war und einen langen Hals besaß. „Wir reden später darüber, okay? Ich glaube, das da vorne ist ihr Anführer. Und ich denke auch, dass dieses Pokémon uns vorher mit seinem Gesang einlullen wollte.“

    „Knöpf es dir vor“, knurrte Gladi mit einem teuflischen Grinsen.




    Highlights: Kiriki-chan , Shining Lucario , Luxuria , Molag-Bal

    Ich frage mich immernoch, warum sich so viele Leute aufregen, dass ein Präsident ein Wahlversprechen einhalten will. Kommt vielleicht daher, dass man sowas heutzutage nicht mehr gewohnt ist.

    Unglaublich, aber wahr: Es gibt auch Leute, die ihn weder gewählt noch jemals supportet haben, die dementsprechend natürlich auch nicht damit einverstanden sind, dass er so ein Ding treibt. Ist auch ihr gutes Recht.

    Hat nicht Cards Against Humanity ein Stück Land an der Grenze gekauft, um dem Bau dazwischenzupfuschen? Was ist damit, und hätte dieser Plan überhaupt jemals funktionieren können?

    Und, äh, wow, nationaler Notstand, wenns gar keinen Notstand gibt. Der glaubt wohl echt, er sei der König von Amerika oder sowas. Ein drei Jahre alter König, zumindest geistig. Baby kriegt nicht, was es will, also brüllt es so lange seine Eltern an, bis es das Gewünschte doch kriegt.

    Ich fand die Unterscheidung in Form von den unterschiedlichen Farben recht gut erkennbar, würde aber ggf. auf eine andere Farbe als blassgrün setzen, da - wie bereits erwähnt - die Kontraste sonst etwas darunter leiden.

    Ich mach sie zwar nicht, aber ich kann trotzdem dazu sagen, dass Grün absichtlich gewählt wurde, weil das die Farbe von Bisafans ist. Ob die Farbcodes zu 100% übereinstimmen, weiß ich zwar jetzt nicht, aber das ist jedenfalls der Grund.

    "Hoffentlich" ist gut. Eine Zeit lang dachte ich ja, es würde jetzt endlich gut ausgehen, aber die Ereignisse der letzten Wochen haben mich dazu gebracht, wieder Petitionen zu teilen. Und ganz ehrlich, so langsam schwindet meine Hoffnung. Gehen wir gleich alle ins Darknet oder wasauchimmer, die Politik will nicht auf unserer Seite sein.

    Zurzeit mitten in Staffel 7 auf einer Reise durch den gesamten Anime. Ein Teil von mir bereut es - vielleicht der Teil, der die durch die Original Series abgestorbenen Gehirnzellen beherbergt. Ich könnte jetzt ewig darüber ranten, wie sehr ich diese Serie doch hasse, doch ich verweise lieber auf einen Blog-Artikel, der meine Gedanken perfekt ausdrückt. Der ist zwar nicht von mir, aber ich bin quasi Teil des Teams und habe daran mitgeschrieben lol. (Kommt mir jetzt nicht mit "tl;dr", vertraut mir einfach und schaut mal rein.)

    Dann kam Hoenn und war einfach die positivste Überraschung ever. Staffel 6 ging so schön zack-zack, hatte glaubwürdiges Pacing und war eigentlich nie langweilig. So schnell ging noch keine Staffel vorbei. Die siebte schwächelt leider wieder ein wenig und bringt ab und zu Filler à la Johto, die dann ein undefiniertes, ekliges Gefühl zurücklassen. Einerseits die schlechten Erinnerungen, andererseits wurde das Roster an Pokémon mit Gen 3 ja endlich halbwegs interessant, wodurch unnötige Folgen, die irgendein randomes Pokémon thematisieren und sonst nichts beitragen, manchmal doch irgendwie unterhalten.


    So, jetzt noch die obligatorische Erwähnung meines Hasses auf Team Rocket, die ultimativen Flow-Zerstörer. Schießt sie bitte nicht in den Ofen, sondern gleich auf den Mond. Die Handlung lief 15 Minuten lang schön rund und ist eigentlich ganz gut abgeschlossen, kann man so lassen? Jetzt gibts Ärger! Verdammte unnötige nichtsnutzige Pfeifen.

    Ach nein?

    Schau dir noch mal die im Spoiler zitierten Aussagen an: Du wirst zweimal zitiert, einmal mit der Aussage, man sei hysterisch, wenn man Kritik äußert, im zweiten Zitat sprichst du Menschen, die den angeblichen "Schwarzen Humor" nicht erkennen würden einen "gesunden Menschenverstand" ab. Daher: Doch, auf dich trifft das offensichtlich zu, zumindest hast du so diskutiert.

    Ich sagte, ich diskutiere darüber nicht. Und ich muss es auch nicht anerkennen, wenn man versucht, meine Aussagen gegen mich zu verwenden durch Hervorhebung im Sinne von "da schaut mal, wie dumm". Wie gesagt, abgezwackte Lebenszeit und sowas.

    Ich füge allenfalls einen kleinen Nachtrag hinzu: Es gibt einige Meinungen, die ich für bescheuert halte und Leute, die sie vertreten, sollen sich doch bitte vergraben. Welche das sind, werde ich hier aber nicht ausführen und geht auch nicht aus meinen bisherigen Posts hier mit absoluter Eindeutigkeit hervor. Macht daraus, was ihr wollt. Ich sagte bereits, dass Feminismus nicht mein Bier ist und ich mich lieber anderen Lebensinhalten widme. Und dass die ganze Aufregung für mich einfach lächerlich wirkt -

    ob es nun gut so ist oder nicht.

    Ich könnte es jetzt so machen wie diverse Leute in diversen Diskussionsbereichen, die auf jeden kleinen Nebensatz antworten (und ihre Posts damit imo extrem unübersichtlich machen), aber meiner Ansicht nach läuft das Thema ja eh nur auf Folgendes hinaus: Ich trage ein anderes Päckchen als Frauenrechte, habe deshalb einen Blickwinkel von "außerhalb" und finde, dass man sich nicht wie ein wütendes Raubtier auf so einen kleinen, doofen Werbespruch stürzen sollte - das wirkt einfach lächerlich, ob es nun gut so ist oder nicht. Außerdem noch etwas:

    Also, jemand der sich nicht beleidigen lassen will, ist also extrem und nicht normal?

    Wo ist denn nur mein Hausverstand geblieben :ugly:
    ganz ehrlich: gehts euch noch gut? Was ist das für eine Haltung? Alle, die nicht eurer Meinung sind, haben keinen Verstand, sind nicht zu verstehen und können sich eigentlich direkt eingraben?

    Ja, mir gehts sehr gut, danke der Nachfrage. Könnte daran liegen, dass ich die Haltung vertrete, mich nicht von jedem Pups beleidigen zu lassen. "Was ist das für eine Haltung?" Ich würde sagen, eine, die meiner psychischen Gesundheit guttut. Mir begegnen im Alltag tausend Dinge, in denen ich eine Beleidigung sehen könnte, aber die ignoriere ich halt einfach. Ich weiß doch eh, dass ich toll bin lol. Wer weiß, wie viele Lebensjahre ich mir selbst abzwacke, wenn ich nur noch damit beschäftigt bin, mich aufzuregen?

    Den letzten Satz beziehe ich mal nicht auf mich, weil diese Aussage bei mir nicht zutrifft. Darüber diskutiere ich auch nicht.

    Counter an Leuten, die meinen, mich besser zu kennen als ich selbst: 1

    Insgesamt 21 Moderatoren haben es in die 2. Runde geschafft.

    Ich wusste gar nicht, dass wir alle zu Mods befördert wurden :P

    Werde wohl einfach meine Stimmen aus der letzten Runde übernehmen, so weit es geht. Deshalb fällt Gruppe 1 für mich flach.


    Gruppe 2:

    Sheogorath | Kiriki-chan | Dähr Macks | burst


    Gruppe 3:

    Venelia | BluMi | Chimaer | Nadeshiko


    Gruppe 4:

    Bastet | Vegeta | Formwandler | SuperSaiyajin Gogeta


    Gruppe 5:

    Wenlok Holmes | Chocobi | Katoptris | Thrawn | Alexia

    Ich jedenfalls kann mir schwer vorstellen, dass niemand bemerkt haben soll, dass das mindestens missverständlich sein könnte, ergo ist anzunehmen, dass es sich um eine bewusste Provokation handelt.

    Deine Argumentation würde ich als sinnvoll erachten, hättest du nicht ein kleines Wort außer Acht gelassen, das ich bewusst eingebaut habe (vielleicht unter anderem, um zu schauen, wer es alles überliest...):

    böswillige

    Natürlich wollen sie provozieren, das habe ich ja auch gesagt. Ich halte es für hysterisch und übertrieben, ihnen böswillige Provokation zu unterstellen. Niemand in dieser Marketing-Abteilung saß da an seinem Arbeitsplatz und dachte so "hehe, diese dummen Frauen stell ich jetzt mal so richtig als Fickobjekte hin". Das Problem ist, dass sich die Leute so aufführen, als wäre es so geschehen. Jemand mit einem gesunden Menschenverstand sieht den schwarzen Humor dahinter. Schwarzer Humor geschieht immer auf Kosten von jemandem.


    Während die Gegenseite zum Glück völlig vernünftig und entspannt handelt und nicht wegen einer Rasiererwerbung beworbene Geräte im Klo runterspülen und zum Boykott aufrufen würde.

    Was genau hat das jetzt damit zu tun? Das mit den Rasierern ist natürlich das gleiche Problem: Leute, in diesem Fall hauptsächlich Männer, regen sich über etwas auf, was sie vermeintlich schlecht darstellt, und machen sich dabei (in meinen Augen) zum Affen. Facebook benutze ich nicht mehr, sonst würde ich diese Werbung jetzt wohl aus Prinzip liken, genau wie ich es mit dem Gillette-Video gemacht habe. Die Like-Dislike-Rate dort ist einfach nur absurd, ich meine, es ist ja nicht gerade ein Song von Bibi.


    Ein weiterer Shitstorm, der beweist, dass das "feministische" Internet sich einfach über alles aufregt - und das ganz nach dem Motto "ein Schelm, wer Böses denkt". Es geht um Donuts. Die haben halt Löcher. Da steht "Loch ist Loch", wird da auch nur mit einem Wort eine Frau oder irgendein Geschlecht erwähnt? Nein, das wird von hysterischen Leuten reininterpretiert. Ich streite nicht ab, dass es eine mögliche Interpretation ist (und vielleicht gießt das Social Media Team ein wenig Öl ins Feuer, aber das würde ich auch machen, nur um mich über mehr zornrot angelaufene Köpfe amüsieren zu können), aber Lidl böswillige, sexistische Provokation vorzuwerfen, ist extrem übertrieben. Sie wollen halt Aufmerksamkeit erregen. Das ist ihnen gelungen, aber leider in Form eines Armutszeugnisses für jene, die sich an diesem Aufschrei beteiligen.

    Es zählt wohl kaum, dass ich mich für nen Maskenball als generischer grüner Drache mit Maske, Schwanz und Stoffflügeln verkleide. Das ist ja kein Cosplay. Und ich glaub auch nicht, dass ich mich jemals als ein bestimmter Charakter aus einem Franchise verkleiden werde, vielleicht mal ein Pokémon oder ein Trainer (wobei die Spieler-Charaktere da schon hart an der Grenze wären, sind ja schließlich nicht mehr generisch) - das wäre sogar ganz lustig.

    Viel eher ist es mein Traum, irgendwann mal einen (hochwertigen) Fursuit von meinem eigenen Charakter zu besitzen. Das kostet aber halt sehr viel Geld (im vierstelligen Bereich), was ich momentan als armer Student nicht habe. Immerhin muss wer auch immer ihn herstellt auch bezahlt werden, selber machen kommt nicht infrage, da ich keine Erfahrung mit dem Schneiderhandwerk habe und mich das auch nicht so recht interessiert. Trotzdem will ich irgendwann mal als vollständiger Drache aka nicht nur angehängte Teile rumlaufen. 🐲