Beiträge von Strangiii

    Ich bin arrogant und selbstsüchtig, ich stelle mich über andere Leute und jeder der meinen Idealen nicht entspricht ist des Lebens nicht Wert.
    Ja ja, eine gewagte Aussage oder so *lach*
    Ich persönlich halte von Menschen überhaupt nichts, ich habe soviele Falsche und verlogene Menschen kennengelernt die ein Interesse an mir geheuchelt haben, dass ich es über die Jahre irgendwann leid war mir die ganze Quälerei noch länger anzutun.
    Hinzu kommt meine recht ausgeprägte soziale Phobie, ich kann mich unter Menschen nur dann wohlfühlen, wenn ich mehrere Tage Zeit habe, mich auf diese Situation einzulassen und auch nur, wenn ich mich auf die Situation wirklich einlassen kann und möchte, andererseits funktioniert das überhaupt nicht.
    Ich bin sehr auf mich selbst bezogen und unnahbar, ich komme damit ziemlich unbeschwert durch's Leben, bin zwar in Psychiatrischer Behandlung, aber was soll's, mein Leben läuft Tag ein Tag aus so vor sich hin und ich lasse mir von keinem Menschen mehr auf der Nase herumtanzen, weil ich weiss, was am Ende herauskommt, sollte ich es doch zulassen.

    Wenn das nicht schlafen können zu einem körperlichen und auch seelischem Problem wird, dann sollte man definitv zu Tabletten greifen um wieder schlafen zu können, es kann ja nicht sein das man Tabletten verteufelt und dafür in Kauf nimmt sich in der Nacht nicht erholen zu können.
    Also ich persönlich schlafe recht gerne, ich gehe im Schnitt so zwischen 22-23Uhr in's Bett und kann dann meine 8-11std. schlafen.
    Ich fühle mich danach erholt und ausgeruht, es kann auch vorkommen das ich mal weniger schlafe, das ist dann dem werten Herr Kater zu verdanken, der ganz gerne etwas zu fressen hätte =P


    An sich ist Schlaf auch aus dem Grunde schon wichtig, weil wir im Schlaf die Erlebnisse des Tages verarbeiten, wenn wir das nicht verarbeiten können, kommt es zu Kopfschmerzen, stress und was weiss der Geier nicht was sonst nocht alles.
    Also liebe Leute, gebt Euch genug Schlaf und lasst den PC auch mal ruhen ;)

    Es gibt genügend Menschen die sich einfach aufgrund des Trends tätowieren lassen, dass finde ich fast ein wenig falsch und fehl am Platze, weil man in der Regel mit einem Tattoo seinem Charakter oder auch seinen Ansichten im Leben ein Bild eine Form geben möchte.
    Wenn man sich tätowieren lässt nur um zu provozieren oder aufzufallen ist man ziemlich dumm und unreif, wenn man es aber aus Überzeugung tut und man sein Inneres nach außen tragen will, um ganz einfach zu zeigen wer man wirklich ist und was einen ausmacht, dann los liebe Leute, lass euch nach Herzenslust tätowieren =D

    Ich freue mich schon sehr auf den letzten Teil der Resident Evil Reihe, zum einem weil ich einfach finde, dass das mal ein guter Zombie kram ist und zum anderen, weil ich Milla Jovovich so gerne sehe.
    Im Sommer sind dann auch endlich die Dreharbeiten und nächstes Jahr wird er dann wohl endlich in die Kinos kommen *freu* =D


    Zum anderen freue ich mich auf einen 3. Teil zu Silent Hill, der zweite Teil schien schon recht abgeschlossen zu sein, aber es sind immer noch gewisse Dinge offen, denn die Mutter ist noch in Silent Hill und zudem kam ein Transport nach Silent Hill.
    Ich hoffe nur, dass das nicht wieder 6 Jahre dauern wird, denn dann bekomme ich ganz dezent eine Krise.

    Ja ja, die gute digitale Welt, ich finde sie ist wesentlich facettenreicher und angenehmer als unsere faschistische und falsche echte Welt.
    Ich selbst zocke kaum noch, irgendwie keine Lust, dafür schaue ich umso lieber Animes und fühle mich in diesen Welten auch wesentlich mehr wohl und geborgener, ich kann dazu einfach einen größeren Bezug aufbauen,sowohl zu dem Setting als auch zu den Charakteren als zu echten Menschen.
    Ich fühle mich nicht abhängig davon, ich kann nämlich auch mal gut 'ne Woche ohne Anime auskommen, nur verbringe ich meine Zeit lieber dort, als draußen irgendwas zu machen oder mich mit Leuten zu treffen.
    Eine sucht sollte man natürlich stets vermeiden, weil darunter auch die Mitmenschen oder gerade einem nahestehende Mitmenschen leiden und das Leid dann auch irgendwann meistens auf einen selbst zurückfällt.

    Ich ignoriere die Schablone einfach mal ganz dreist und schreibe frei meinen Senf dazu =D


    Ich selbst war mal mit Freunden oder auch Arbeitskollegen feiern, einmal war ich auch in einer schwulen Kneipe und ich muss ganz ehrlich sagen, beides ist der absolute Horror für mich.
    Ich bin kein Menschenfreund und Menschenansammlungen kann ich noch viel weniger leiden, zumal auf Partys so gut wie immer nicht mein Musikgeschmack läuft und mir das ganze dann auch einfach viel zu überfüllt ist.
    Ich gehe viel lieber auf Konzerte und lasse mich da berieseln, weil die Menschen dort eher dem klientel entsprechen mit dem ich umgehen kann, außerdem habe ich dort die Musik die ich mag und bin nicht gezwungen wie ein Schlumpf auf Acid durch die verschiedenen Floors zu hüpfen und zu dancen X'D
    Also mich bekommt man definitiv nicht auf eine Party, egal wer mich da fragt und wo es hingehen soll, Kiez nein Danke.

    Ich habe bei mir eine Veränderung zwischen dem 18-20. Lebensjahr festgestellt, ich wurde reif und intelligent genug gewisse Dinge aus meiner Vergangenheit neu zu beleuchten, sie anders zu sehen und sie komplett anders einzustufen, als ich das noch getan habe, als ich diese Dinge mit 12 oder 15 erlebt habe.
    Mittlerweile merke ich das Alter nicht mehr wirklich, ob ich jetzt ein Jahr älter werde oder nicht bemerke ich lediglich daran, dass noch ein Tattoo mehr dazu gekommen ist X'D
    Prinzipiell möchte ich aber nicht alt werden, 50 würde mir schon vollkommen ausreichen.

    Nur Onlineshopping, online ist alles günstiger, trotz der Versandkosten und man muss sich den Stress in der Stadt nicht geben.
    Ich selbst sehe es ja an Bekleidung, ich bekomme sovieles an Kleidung für mich im Internet, wonach in in Geschäften in Hamburg ewig suchen könnte, weil sowas hier einfach nicht angeboten wird.
    Hatte mal eine schicke Hose gesehen, Internet Preis 69 oder 79,90€ im Einzelhandel dann sage und schreibe 139€ und das muss ich mir nicht antun, dasselbe mit Parfüm, 75ml im Einzelhandel 60-90€ im Internet 35-50€.
    Die Lieferzeiten sind meistens auch gut hinzunehmen, für Dinge aus dem fernen Ausland muss man dann halt eben mal 'nen Monat in kauf nehmen, dafür hat man dann aber auch etwas, was man sonst nicht bekommen hätte. Wenn etwas mal zu groß sein sollte, dann lasse ich mir das Kostengünstig umschneidern und zur Not kann man immer noch einen Austausch in eine kleinere oder größere Größe vornehmen, wobei ich bisher fast nie etwas zurückschicken musste.
    Es lohnt sich definitiv und das der Einzelhandel daran kaputt geht, dass lässt mir keine grauen Haare wachsen, denn ich spare mir viel Zeit und Geld damit.

    Wer behauptet jemanden zu lieben, den er/sie nur über's Internet kennt ist wahrscheinlich 12 und besitzt 0 Lebenserfahrung.
    Man muss sich IMMER privat kennengelernt haben, man muss sich beschnuppern können und man sollte sich bei einer Fernbeziehung schon so oft wie möglich sehen, andererseits hat das ganze wenig sinn.
    Zu lieben ist sowieso so eine Sache für sich, es soll sie zwar auf den ersten Blick geben, nur wenn man den ersten Blick noch nicht einmal gehabt hat, dann ist selbst das hinfällig.
    Man sollte sich eine Fernbeziehung immer mehr als 3mal überlegen und selbst dann sollte man im besten Fall die Finger davon lassen.

    Ich selbst habe als Kind geliebt, als Jugendlicher vielleicht auch noch, als Erwachsener kann ich sagen tue ich dieses definitiv nicht mehr, zumindest keinem Menschen gegenüber.
    Ich liebe meinen Kater, weil er mich auch liebt =)
    Zu Menschen bekomme ich einfach keine Emotionen mehr hin, es hat sich über die Jahre sohingehend entwickelt, mir wurden oftmals Gefühle entgegengebracht, allerdings konnte ich damals immer relativ wenig damit anfangen und wusste nicht wie ich darauf reagieren sollte.
    Prinzipiell kann Liebe sehr verletzen, auch wenn ich nicht an deren Existenz glaube, ob man zu schnell seine Liebe gestehen sollte ist auch sehr grenzwertig, denn die Wahrscheinlichkeit zurückgewiesen zu werden ist immer da.
    Gott zu lieben finde ich etwas naja rückständig, weil man etwas nicht bewiesenes, körperloses schlecht lieben kann. Liebe zu Gott kann man auch als blinden Glauben oder fanatismus darstellen, aber jedem das seine ;)

    Prinzipiell kann man im Nachlass festhalten lassen, dass man im Falle der Fälle und nur bei Notwendigkeit die Organe an ein Familienmitglied oder Freunde weitergibt, sofern eben eine Person dort auch eine Organspende benötigt.
    Von daher kann man dann die Organspende an jeden Hans und Wurst der einem egal ist umgehen.
    Gott oder auch Satan bewahre, dass ich jemals einen Organspende ausweis ausfülle *lol*
    Aber es ist schon typisch für die "normale" Gesellschaft aus der Reihe Tänzer mit ihren Argumenten auf den Rechten Pfad zwingen zu wollen.
    Eine Diskussion zu führen heißt seine Meinungen und Erfahrungen mit einzubringen, allerdings auch zu versuchen sich in die Sichtweise der jeweils anderen Person hinzuversetzen.
    Wenn jemand nur miserable Menschen kennengelernt hat und die eigene Familie vielleicht auch nicht gerade besser ist, dann kann man sich natürlich schwer in dieses Leid hineinversetzen, aber dennoch könnte man versuchen daran zu denken, dass eben diese Leute soviel schlechtes erlebt haben, dass ihnen faktisch nichts anderes übrig bleibt, als so eine, für sich selbst, realistische Sichtweise andere Menschen zu verachten und gering zu schätzen in's Leben gerufen zu haben.


    Ist an sich auch schon wieder ein Thema für sich, wobei wir hier dann auch wieder von der Organspende abweichen.
    Jeder sollte jedem seine Meinung lassen und versuchen nicht mit jedweder verfügbaren Emotion an das Thema ranzugehen und das ganze sachlich zu sehen, denn so kann man immer noch am besten diskutieren.

    Ich vertraue anderen Menschen generell nicht, die bisherigen Resultate sprechen für sich und somit kann ich mich meinem Tätowierer getrost anvertrauen, weil er es echt schön macht =)
    Risiken sind immer da, wenn man etwas verwirklichen will geht man sie ein und kann sich am ende freuen oder aber auch nicht.