Beiträge von Elize Thorne

    Ich finde es ist absolut okay Vorbilder zu haben. Dem ein oder anderen kann ein Vorbild den benötigten Ansporn geben, etwas zu verändern.


    Schönheitsideale sind da nochmal ein anderes Thema. Das ist in der Tat ein Problem, wobei sich der Trend doch eher weg von den Models bewegt welche an der Magersucht kratzen. Es ist immer häufiger, dass Menschen mit Kurven gezeigt werden und das vermittelt in meinen Augen ein gutes Bild.


    Feliciá : Du hast absolut Recht. Das Burger King Beispiel bezog sich auf eine Kollegin welche ich gut kannte. Und ehrlich gesagt bin ich ein Mensch, dem sowas egal ist. Soll jeder Essen wie er will und leben wie er will, mich betrifft es nicht und es ist okay. Aber dann finde ich es eben auch anmaßend zu mir zu kommen und sich dann hinter vorgehaltener Hand über schlankere Menschen auszukotzen welche schlicht etwas für ihre Fitness tun. Wenn man das selber nicht möchte dann ist das doch in Ordnung. Aber scheinbar war besagte Person ja doch sehr unzufrieden mit sich selbst, denn wäre es anders würde man nicht auf andere zeigen müssen.



    Aber ich wiederum bin jemand der jahrelang extrem schlank war obwohl ich normal gegessen habe. Ich musste nix dafür tun, hab nie Sport gemacht. Wie oft ich mir blöde Sprüche anhören musste ist abnormal. Fand damals schon dass allgemein oft nur gesehen wird, wie übergewichtige angegangen werden. Es ist nicht in Ordnung! In kleinster Weise. Niemand sollte nur aufgrund seines Gewichtes angegangen werden. Aber dass auch schlanke sehr oft dieses Problem haben wird oft nicht gesehen. Klar kamen auch viele an und meinten ich hab so ein Glück mit meiner Figur. Aber zu 80 Prozent war ich für mein Umfeld als Magersüchtig und krank abgestempelt noch bevor ich mit ihnen sprechen konnte. Das ist ein Problem was beide Seiten betrifft.


    Und egal ob es sich um Übergewicht oder Untergewicht handelt, es bleibt falsch, sich darüber auszulassen.


    Aber es ist eben auch nicht richtig nur aus Frust über die eigene Figur auf andere zu zeigen und den Frust dort auszulassen. Das Hilft keinem.

    Es ist halt ne nachvollziehbare Reaktion. Man merkt man hat extreme Scheiße gebaut, die Menschen und die Medien schauen auf einen und eigentlich ist einem klar, dass man jetzt mit dem Rücken zur Wand steht. Klar versucht man sich da rauszureden um doch noch irgendwas zu retten. Die einzige Konsequenz ist dieses „Rausreden“ nicht zu werten und eine Strafe durchzusetzen, so wie es bisher ja auch der Fall war (bei einigen wo ich es mitbekommen habe).


    Natürlich kann auch der ein oder andere dabei sein der es ernsthaft bereut, aber solch eine Erkenntnis kommt meist erst etwas später. Und wird vermutlich nicht mit einer solch halbherzigen „Entschuldigung“ daherkommen.


    Solche Leute haben keine weitere Plattform verdient auf der sie diesen Mist vom Stapel lassen können.

    Feliciá also ich hab es durchaus schon häufiger mitbekommen, dass Leute welche selbst einen recht ungesunden Lebensstil haben auf andere zeigen und diese dann als Bohnenstange usw betiteln. „Da ist doch nix dran, das ist doch ungesund, das ist doch nicht normal“ gleichzeitig kamen solche Leite auch zu mir und beklagten sich über zu viel Bauchfett o.Ä. und sitzen zum Mittag wieder mit dem nächsten Burger King Menü.


    Nein, nicht jeder der schlank ist, ist ne Bohnenstange an der nix dran ist. Manchmal machen diese Menschen einfach mehr für ihren Körper und ihre Fitness.


    Aber ja, es ist nicht am weitesten verbreitet, das stimmt. Dennoch ist es unangebracht.

    Es ist halt immer angenehmer, mit dem Finger auf andere zu zeigen als sich vor den Spiegel zu stellen und zu sagen: „Ja, ich muss etwas verändern und etwas dafür tun!“


    Das ist in der Tat kein leichter Schritt, vor allem wenn man sich bereits einen gewissen Lebensstil angewöhnt hat. Aber andere dafür zu blamen ist natürlich komplett der falsche Ansatz.

    Hat ja auch nen Grund wieso die Xbox Spiele auch auf den PCs laufen. Wenn man nen anständigen PC hat gibt es eigentlich wirklich keinen Grund für ne Xbox. Weder was Leistung noch was Exclusives angeht. Das ist einfach nur ein Statement dass man ebenfalls auf dem Konsolenmarkt vertreten sein will und das war’s auch schon.

    Das ist natürlich ein Vorteil den andere Firmen (z.B. Sony) nicht haben.

    Dazu kurz: Sony hat allerdings nicht nur die Videospielsparte, sondern ist in vielen Multimediabereichen wie Elektrogeräten, Filmen und Musik ebenfalls vertreten. Dementsprechend sehe ich hier die Vergleichbarkeit mit Microsoft durchaus, wenn auch auf anderen Gebieten. Da Nintendo nur im Videospielsektor aktiv ist, müssen über kurz oder lang andere oder effizientere Lösungen geschaffen werden, um nicht irgendwie zurückzufallen. Die OLED-Switch scheint hier dementsprechend nicht der groß erwartete Wurf gewesen zu sein.

    Da hast du vollkommen Recht. Allerdings ist Sony deutlich mehr auf einen Erfolg der Playstation angewiesen, schließlich macht Gaming den Größten Anteil vom Firmanumsatz aus:

    Hier zu lesen


    Das kann man bei Microsoft nicht behaupten, Die Xbox ist hier nur ein Nebenprodukt um auf dem Markt zu bleiben, während der Hauptfokus auf der PC Sparte bleibt.


    Mein Vergleich zielte darauf ab, dass Microsoft keine Probleme damit hat, manche Geräte schon ab 99 € auf den Markt zu hauen weil es eben auch keine Rolle spielt, wenn die Geräte mit Minusspanne verkauft werden, denn für Gewinn sind sie nicht da.

    Wenn Sony so etwas bringt birgt das immer ein gewisses Risiko und muss sich auszahlen, sonst bricht ein großer Teil des Umsatzes weg und das kann sich Sony nicht leisten.

    Was natürlich nicht heißt, dass ich mir nicht wünschen würde das Nintendo das Thema Technik und Leistung künftig ernster nehmen wird! Es wird sich wirklich zeigen ob die Nintendo Exclusives ausreichen werden um weiterhin gute Verkäufe zu generieren. Aber denke mal ein Haufen Third Party Spieler werden bei der Steam Deck wohl deutlich besser bedient sein

    Ich verschieb's mal hier rüber, weil ich im anderen Topic keine Diskussion auslösen will lol


    Hoffe ich ehrlich gesagt nicht. Damit wird die nächste Nintendo-Konsole nur unnötig teuer und ein Copy and Paste-Produkt von anderen, derzeit am Markt erhältlichen Konsolen.

    Ich meine, ich kaufe mir ja auch keine Villa, wenn eine 60 m2-Wohnung meinen Ansprüchen und Vorstellungen genügt. ^^'

    Jein.


    Das mit dem Preis ist eine Sache, die der Markt regeln muss. Nintendo hat die nötigen finanziellen Mittel, auch eine leistungsstärkere Konsole auf den Markt zu schießen, welche nicht zwangsläufig überteuert sein muss. Natürlich versuchen sie aber aktuell, möglichst Gewinn zu machen, was den Preis der OLED Switch anbelangt zum Beispiel Aber auch hier hat sich gezeigt, wie schnell der Preis von den ursprünglichen 400 € auf 350€ nach unten korrigiert wurde, weil die Reaktionen entsprechend ausgefallen sind.


    Konsolen wie beispielsweise Xbox Series S zeigen, dass man auch günstig ein leistungsstarkes Gerät veröffentlichen kann, wenn man will und die finanziellen Mittel dazu hat. Microsoft nutzt die Xbox nur, um ebenfalls auf dem Markt präsent zu sein und nicht, um den großen Gewinn zu generieren, denn dafür hat Microsoft andere Produkte. Das ist natürlich ein Vorteil den andere Firmen (z.B. Sony) nicht haben.


    Aktuell ist es bei Nintendo fast egal, wie ja hier schon ausgiebig diskutiert wurde. Da die Switch keinen Konkurrenten hat momentan, können sie im Grunde fast machen was sie wollen, denn jeder der gerne aktuelle Nintendo Titel spielen will wird sie sich kaufen. Jeder der ne Familie hat und kinderfreundliche Spiele braucht wird sie sich kaufen. Die Leute die einfach Spaß an den Exklusives und an der wahnsinnig hohen Mobilität der Konsole haben werden sie sich kaufen.


    Was Nintendo nicht möglich sein wird, ist, ein Produkt auf den Markt zu bringen was über alle Maßen überteuert ist und von der Community nicht weiter unterstützt wird. Ausser natürlich die Spiele stimmen und rechtfertigen so einen Preis und das ist in meinen Augen aktuell nicht der Fall. Für die Switch mag es reichen, aber ich würde beispielsweise keine 500 € für eine Nintendo Konsole zahlen welche aktuell in erster Linie von Remakes lebt wenn ich für 600 € einen Handheld haben kann, welcher meine komplette Steam Bibliothek abspielt und das ohne Probleme in einer besseren Auflösung wie es die Switch momentan kann und dabei genauso mobil ist wie die Switch aktuell.



    Also ja, deine Sorge ist absolut berechtigt aber ich glaube, mit einem unnötig hohen Preis wird Nintendo mit dem aktuellen Spieleangebot auf lange Sicht scheitern und die Preispolitik der OLED sieht ebenfalls ganz danach aus. Sollten sie daran allerdings was ändern und eine umfangreicheres Lineup aufbauen welches qualitativ noch besser wäre, dann sehe ich persönlich darin kein Problem wenn der Preis zwar höher aber angemessen ist. Da auch immer Familien und Kinder die Zielgruppe sind, kann man sich sicher sein, ein teureres Produkt wird nie das einzige auf dem Markt sein (siehe Switch lite), es wird immer günstigere Optionen geben.

    Edex ja kann man. Wir sperren jeden Menschen in ne Zelle für den Rest seines Lebens. Dann kann nix mehr passieren.


    Aber mit genug Abstand damit der Kinderlärm nicht stört bei dem ein oder anderen.


    Nein im Ernst: du wirst Gewalttaten von Menschen niemals verhindern können. Das gabs schon immer und wird es immer geben, ob’s jetzt wegen ner Krankheit ist oder wegen der beschmutzten Ehre oder weil einem Langweilig ist oder weil man einen Kick braucht. Ist egal. Wird man nie ganz verhindern können. Simple Antwort.

    Denke tatsächlich auch, dass das Scheitern der Playstation Vita als letzten Konkurrenten zum Nintendo-Handheld nicht allein daran lag, dass der 3DS besser war. Sony hat das Marketing vergeigt, überteuertes und zwingend notwendiges Zubehör rausgebracht und ziemlich schnell keine AAA-Titel mehr veröffentlicht. So hält sich natürlich keine Konsole lange am Leben.


    Nintendo hat sehr gute Eigenmarken, aber sie haben dennoch zu lange keinen Konkurrenten mehr gehabt. Nun wird sich zeigen ob die Eigenmarken alleine weiterhin ausreichen werden oder ob die Nachfrage der besseren Technik und der größeren Spielebibliothek doch größer ist. Der Ansturm auf die Steam Deck bei den Vorbestellungen war (zumindest bisher) enorm.

    Die Hochwasserkatastrophe, die wir innerhalb der letzten Tage in NRW, Österreich und Bayern erlebt haben, geht unter die Haut. 150 Menschen haben in dieser Tragödie ihr Leben verloren, unzählige Leben und Existenzen wurden innerhalb kürzester Zeit zerstört. Der Klimawandel hat mit voller Härte zugeschlagen und vielen die Augen geöffnet, wie ernst die Lage ist.


    Auch in der Politik ist das Thema allgegenwärtig und es zeigt sich, dass zwar große Anteilnahme herrscht, aber leider auch einige Dinge passiert sind, welche scharf kritisiert worden sind. Seien es die Presseauftritte verschiedener Parteivorsitzenden umringt von weinenden Betroffenen, die spitzen Wahlkampf-Tweets von den Grünen oder der Lachanfall von Laschet während der Rede von Bundespräsident Steinmeier.


    Dadurch entsteht der Eindruck, dass sich die Hochwasser-Katastrophe politisch gut nutzen lässt um das eigene Parteiprogramm hervorzuheben, umfangreiche Versprechen zu machen im Hinblick auf die kommende Wahl und vor laufender Kamera stets ein gutes Gesicht zu machen. Aber ist das angemessen in Zeiten der Krise? Ist jetzt die Zeit für Politik oder ist es die Zeit für Gemeinschaft, für Unterstützung und Anteilnahme? Daher möchten wir diese Woche von euch wissen: Findet ihr es gut, dass die Hochwasser-Katastrophe für politische Zwecke genutzt wird?


    Für Diskussionen zum Thema Bundestagswahl & Klimawandel stehen euch folgende Themen zur Verfügung: Bundestagswahl 2021 & Klimawandel --> Was macht ihr dagegen?


    Liebe Grüße von eurem AD-Komitee

    Verbote sind das Normalste der Welt. Überall gibt es Verbote und Gebote.

    Ja in deiner Welt sowieso. Da muss man froh sein, überhaupt noch ein Kind gebären zu dürfen. Nur darf das Kind danach halt nur beschränkt in Einrichtungen und wird abends weggesperrt, zu laut sein am besten auch nicht und späte Feiern besuchen ebenfalls nicht. Schullandheim würde ich auch streichen und Schule und Kindergarten nur am helllichten Tag öffnen, die Eltern kriegen das schon hin. Hätten sie sich halt vorher überlegen sollen bevor sie ein Kind bekommen.


    Muss das schön sein selbst ne Kindheit mit gewissen Freiheiten genossen zu haben. Da kann man schon mal die Verbots-Keule schwingen.

    Ich liebe es, mit den Personen darüber zu sprechen, was es bedeutet oder wofür es steht und ich habe absoluten Respekt vor Künstlern, die es schaffen, wahre Kunstwerke auf Körper zu zaubern.

    Muss aber tbh sagen - ist jetzt mein persönliches Empfinden - dass ich da nicht nachfrage, außer die Person redet da von sich aus drüber, weil es eben doch etwas sehr intimes sein kann, je nachdem was das Tattoo letztendlich darstellen soll.

    Ansonsten bin ich auch ein Fan von Tattoos, die einfach "schön" aussehen. Also klar, man darf freilich ne Bedeutung hinter seinen Tattoos haben, aber ich finde, dass man sich letztendlich das auf die Haut machen lassen sollte, das man schön findet, vollkommen egal, ob das jetzt deine Lebensgeschichte erzählt, oder einfach ein Motiv ist, das dir gefällt. Ich denke dass ich mir auch 1-2 kleinere Symbole, die für mich eine tiefe Bedeutung haben, stechen lassen werde, beim Rest geht's mir aber hauptsächlich um Ästhetik.

    Ja da hast du natürlich Recht, manches sind schlicht einfach schöne Motive ohne was dahinter. Und wenn jemand keine Lust hat darüber zu sprechen dann ist das natürlich absolut in Ordnung, ich frag dann auch nicht mehr nach. Hatte aber tatsächlich die ein oder anderen mit denen ich mich ewig über ihre Tattoos unterhalten habe, die dann gerne davon erzählt haben und wo echt interessante Sachen dahinterstanden auf die man so als Betrachter nie gekommen wäre. Solche Sachen find ich schön, ebenso wie ein Tattoo, was einfach nur zur Ästhetik existiert. :3


    Das mit dem Schmerz hab ich auch schon häufiger gehört, denke da überwiegt bei mir echt nur die Angst. Aber wer weiß, vielleicht kann ich mich ja doch noch dazu aufrappeln in Zukunft. :)

    Ein weiteres entscheidendes Problem sehe ich darin, dass verbotene Dinge immer ganz besonders verlockend sind, vor allem für Kinder. Zu viele Verbote waren noch nie die Lösung und dass es Ausgangsbeschränkungen für Kinder unter 12 Jahren geben sollte ist, kurz gesagt, Schwachsinn.


    Viele andere User haben schon mehr als genug Gründe dargelegt wieso dein Vorschlag (leider) mal wieder komplett undurchdacht ist und es absolut gut ist, dass so etwas bisher nicht umgesetzt wurde und auch nicht geplant ist.

    Kann mich dem nur anschließen!


    Mir fallen zwar auch häufig Kinder zu später Stunde auf mit ihren Eltern aber ernsthaft...es ist mir so egal. Als ich klein war waren meine Eltern auch ab und zu mit mir bei Familienfeiern oder wir waren bis spät abends bei uns im Garten und mussten anschließend noch mit der U-Bahn nachhause fahren, na und? Für mich als Kind waren solche Abende immer großartig eben weil ich sonst immer früh ins Bett musste. Es war immer was besonderes und hat Spaß gemacht. Und irgendeiner in der U-Bahn wird an solchen Abenden bestimmt auch nur meine Eltern und mich gesehen haben und den Kopf geschüttelt haben weil es eine Momentaufnahme war. Aber der Alltag sah anders aus. Deswegen, Edex : urteile nicht direkt über andere wenn du es selbst nicht besser weißt.


    Wie ich gelesen habe, hast du selbst auch als Kind Ballerspiele gespielt? Obwohl davon abgeraten wird eben weil die Altersbeschränkung einen Sinn hat? Spaß hast dir scheinbar trotzdem gemacht oder nicht? Soll ich dich deshalb jetzt auch verteufeln und noch strengere Kontrollen fordern was Kinder konsumieren dürfen und was nicht? Nö, es ist mir schlicht egal. Ich finds nicht gut und ich würde es selbst anders handhaben aber ich kenne genug Leute deren Eltern diesbezüglich extrem locker drauf waren, so what? Dann ist es so. Dafür waren meine Eltern in anderen Bereichen wieder viel lockerer als andere. Wichtig ist, dass man eine schöne und sichere Kindheit erleben darf, ganz viel für den weiteren Weg mitnimmt, viel lernt und gesund aufwächst. Und dazu gehört nun einmal auch mal bis in die Nacht spielen, länger aufbleiben, draußen rumtollen.


    ---------


    Was ich tatsächlich viel schlimmer finde als nächtliche Aufenthalte draußen, ist diese anti-autoritäre Erziehungsweise die heutzutage einige an den Tag legen. Find ich persönlich richtig schlimm. Klar, man kann den Eltern nicht verbieten und alles, aber wenn ich mitbekomme wie heftig einige Kinder schon im jungen Alter mit ihren Eltern sprechen, da dreht sich mir alles rum. Vor allem, wenns dann kommentarlos hingenommen wird. Oder wenn jeder kleine Fliegenschiss erst mit dem Kleinkind ausdiskutiert werden muss, denn das Kind soll natürlich klipp und klar sagen, wenn es mit einer Regel nicht einverstanden ist usw. Find ich grausig. Meine Cousine hat mich und ihre Großeltern auch ne Zeit lang gar nicht gegrüßt bei Familientreffen. Warum? Mutter: "ich kann mein Kind ja nicht zwingen mit euch zu reden."....ähm okay, in der Zeit wo ich aufgewachsen bin nannte man sowas Höflichkeit und Anstand, zumindest Hallo und Tschüss zu sagen.


    Sowas regt mich persönlich viel mehr auf als wenn Kinder noch später am Abend zusammen spielen oder nachts noch mit den Eltern unterwegs sind ehrlich gesagt.

    Ich finde Tattoos und Piercings wunderbar und es ist faszinierend, welche Geschichten zum Teil dahinter stecken. Als ich minderjährig war wollte ich immer selber Piercings haben, allerdings wurde es mir nie erlaubt. Immer mit der Aussage: Wenn du 18 bist und es immer noch möchtest, mach was du willst, aber nicht vorher. xD

    Doch als ich 18 wurde, wollte ich keines mehr. Diesbezüglich bin ich meinen Eltern dankbar, dass sie mich mehr oder weniger gezwungen haben, lange genug darüber nachzudenken und nicht direkt ins Piercingstudio zu rennen.


    Aber ich schaue sie mir gerne an anderen Personen an und finde sie sehr ästhetisch. Vor allem schön gestochene und gestaltete Tattoos haben es mir angetan. :D Ich liebe es, mit den Personen darüber zu sprechen, was es bedeutet oder wofür es steht und ich habe absoluten Respekt vor Künstlern, die es schaffen, wahre Kunstwerke auf Körper zu zaubern.


    Ich hatte selbst auch mal Pläne für ein Tattoo, denke schon seit Jahren darüber nach aber ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich es mir wirklich stechen lassen werde. Bin was Schmerz angeht eine ziemliche Heulsuse und habe glaube ich zu viel Angst davor, was mich dann erwarten würde. xD

    So, am Mittwoch hab ich endlich meine zweite Impfung bekommen, sogar noch früher als erwartet weil ich wieder für jemanden einspringen durfte, der nicht erschienen ist.


    Hab jetzt meine Kreuzimpfung erhalten mit Biontech und bin ganz begeistert wie gut ich sie vertragen habe. Den Arm konnte ich ganz normal bewegen, nur leichtes drücken. Und ja, das wars. Bis auf leicht erhöhte Müdigkeit war gar nix zu merken, bis heute nicht. Bin ganz froh dass ich es jetzt fürs erste mal hinter mir hab. :3


    -----


    Ansonsten Edex ob du mit der Maske negative Einschränkungen verbindest ist dem Virus leider relativ egal. ^^ Noch ist die Impfquote nun einmal noch nicht hoch genug um sie sein zu lassen, und wenn sie es mal ist dann können wir nur hoffen dass wir nicht die nächste Mutante an der Backe haben, auf die die Impfungen nicht oder nicht ausreichend anspringen. Dann dürfen wir nämlich wieder von vorne anfangen. Weshalb es ja so unglaublich wichtig ist, dass das Impftempo hoch ist und das Impfangebot steht und die Impfbereitschaft wächst.

    Aber ich sehe schon kommen, im Herbst haben wir wieder die nächste Welle an der Backe weil alle im Sommer nur noch die Freiheiten auf dem Schirm hatten und das Ende der Pandemie. Dann wird das Geheule wieder groß sein.


    Wenn allerdings die Impfung gegen die verbreitete Variante schützt UND ein absoluter Großteil der Bevölkerung durchgekämpft ist, dann kann man langsam davon reden, die Maskenpflicht zumindest einzuschränken. Aber davon sind wir noch weit entfernt tbh. ^^'

    Ich glaube tatsächlich auch, dass das Steam Deck ein erstzunehmender Konkurrent für die Switch werden könnte. Denn die Switch verliert durch das Steam Deck ihr Alleinstellungsmerkmal des 2in1-Prinzips. Was jetzt gute 4,5 Jahre lang nur mit der Switch möglich war, wird auch mit dem Steam Deck möglich sein: Spiele sowohl am Fernseher als auch mobil unterwegs zu spielen. Zu einem späteren Zeitpunkt gibt es dann auch noch eine Docking Station, womit man das Teil dann an den Fernseher anschließen kann. Also biete das Steam Deck genau das, was die Switch auch bietet. Dann ist die Switch mit ihrem Konzept nicht mehr für sich allein stehend und das ist das, was die Switch so allein stehend gemacht hat. Und genau dieses Alleinstellungsmerkmal wird verschwinden. All das unter der Voraussetzung, dass das Steam Deck hält, was es jetzt verspricht und dass der Marktstart erfolgreich ist.

    Erstmal das und dann kommt ein (für mich) entscheidender Punkt dazu: Spiele auf Steam sind ein vielfaches günstiger als Titel für die Switch.

    Wenn man auch nur ein paar wenige Monate warten kann nach Release bekommt man fast jedes Spiel in irgendeinem Steam Sale hinterhergeschmissen, Klassiker gibts oft für 3, 4 Euro. Bei der Switch gehe ich heute noch durch die Regale und sehe ein Skyrim für 49,99 € oder ein Witcher 3 für 54,99 € stehen. Beide gab es neulich bei Steam für je 14,99 €.


    Dann kommt natürlich die Online-Leistung hinzu. Während man bei Nintendo für das Online Spielen zahlt, zahlt man bei Steam gar nix und hat trotzdem noch ein besser vernetztes System wie bei Nintendo.


    Ich liebe die Switch für ihre Spiele und ihr Spielprinzip aber du hast Recht, was der Switch gefehlt hat, war ein Konkurrent. Und ich hoffe die Steam Deck wird das nun werden um Nintendo ein bissl aus der Reserve zu locken und zu zeigen, dass sie sich nicht ausruhen dürfen. Steam Deck mag zwar in der Anschaffung teurer sein, aber im Nachgang ist klar dass man nicht nur eine größere Auswahl hat, sondern auch enorm viel sparen wird.

    Man liest es tatsächlich häufig aber ich persönlich glaube nicht, dass die Steam Deck für Nintendo eine Gefahr darstellen wird. Ich glaube sogar fast dass die angesprochene Zielgruppe eine andere ist.

    (Was natürlich nicht heißt, dass ich mir nicht wünschen würde das Nintendo das Thema Technik und Leistung künftig ernster nehmen wird! Es wird sich wirklich zeigen ob die Nintendo Exclusives ausreichen werden um weiterhin gute Verkäufe zu generieren. Aber denke mal ein Haufen Third Party Spieler werden bei der Steam Deck wohl deutlich besser bedient sein)


    Habe mir gestern auch das 512er Model reserviert und werde sie mir sehr wahrscheinlich auch kaufen. Was spricht für mich dafür? Die Leistung und die Qualität des Gerätes wirken sehr gut und ich weiß dass ich dafür bei den Spielen nur sehr wenig Kosten haben werde, da ich bereits einiges auf Steam besitze und ausschließlich in den Steam Sales Einkaufe.


    Ich habe zwar einen Gaming PC aber die Aussicht, meine PC Spiele genau so mobil zur Verfügung zu haben wie bei der Switch ist wirklich verlockend.


    Ich bin gespannt ob Steam Deck den Erwartungen gerecht wird, bisher habe zumindest ich schon recht viele positive Reaktionen zu der Ankündigung gelesen. ☺️