Beiträge von Dire

    Von den Ultrabestien kann sich nur Venicro in Agoyon weiterentwickeln.

    Ich bin, ehrlich gesagt, der Meinung, dass 11 Ultrabestien genug sind, da Ultrabestien sowieso so eine Sache aus Sonne/Mond und Ultrasonne/Ultramond sind und sozusagen Wesen aus einer anderen Dimension sind, aber ich hätte auch kein Problem damit, wenn es mehr geben würde, da ich die Ultrabestien auch cool finde. :grin:

    Es müssen ja auch nicht unbedingt Ultrabestien sein, aber vielleicht einfach "normale" Pokémon aus einer anderen Dimension.

    Ich finde es auch nicht schlimm, wenn es mehr Fisch-, Hunde- oder Vogelpokémon gibt, weil das nur die Artenvielfalt der Pokémon zeigt. Wenn du aber mal das echte Leben anschaust, dann kannst du ja mal sehen, wie viele verschiedene Fisch-, Hunde- oder Vogelarten es gibt.


    Es gibt sehr viele "ausgefallene und bizarre" Pokémon, welche auch mit jeder Generation zunehmen, wenn ich richtig verstehe, was du damit meinst. Mein Lieblingspokémon, Darkrai, würde ich zum Beispiel auch nicht als gewöhnlich zählen. Ich sehe jedenfalls kein Problem bei der Vielseitigkeit, da jedes Pokémon nun mal einzigartig ist. Es ist ja nicht so, dass jedes Pokémon einem anderen gleicht. :winker:

    Wie ich dieses Thema erst jetzt entdecke! Und das auch nur, weil ich aus Langeweile im Forum nach Super Smash Bros gesucht habe und You das erwähnt hatte. Danke dafür.



    SUPER SMASH BROS. ULTIMATE

    Ja, es macht einfach immer wieder sehr viel Spaß mit seinen lieblings Nintendo Charakteren gegen viele andere und tolle Charaktere zu kämpfen und ständig dazu zu lernen und sich zu verbessern. Vorallem in SSBU, wo es ja jetzt wirklich viel Auswahl gibt! Ich spiele meistens online, wo man ja recht gleichstarke Gegner antreffen kann und ich mache auch in einigen Turnieren mit, wo es aber viel bessere Spieler als ich gibt, weshalb ich mich auch dauernd verbessern will. Ansonsten treffe ich mich auch mal mit Freunden und desto mehr Leute dabei sind, desto mehr Spaß scheint es zu machen. :winker: Jedenfalls habe ich soweit 3 Charaktere, mit denen ich am besten bin, nämlich Samus, Chrom und Wolf.

    Falls irgendjemand mal gegen mich smashen will oder so, stehe ich gerne zur Verfügung. :grin:


    Fire Emblem Fates

    Endlich habe ich als Fire Emblem Fan auch mal Fire Emblem Fates angefangen. Bis jetzt gefällt es mir auch ganz gut. Ich wollte mich nicht für Nohr entscheiden, obwohl ich die Vermächtnis Version gekauft habe, da ich diesen König Garon nicht leiden konnte. Also musste ich mir erstmal den Weg für Hoshido kaufen, welcher ja auch der einfachere Weg sein soll.

    Andererseits finde ich es schade, dass ich Xander, Camilla, Leo und Elise bekämpfen muss, aber der Alte ist einfach zu böse! Bin schon gespannt, wie das ganze weitergehen wird.

    Ich finde, das ist ein interessantes Thema, denn ich bin auch viel in der gaming-Szene unterwegs und spiele die verschiedensten Spiele. Online Spiele spiele ich auch oft, weshalb ich zum Beispiel in viele Discord Gruppen über bestimmte Spiele bin. Es gibt da zum Beispiel Turniere und so, wobei mir natürlich öfter mal auch toxische Leute (es wird meistens toxic gesagt) auffallen.

    Dazu kann ich aber nur sagen, dass es meiner Meinung nach nicht daran liegt, dass sie Gamer sind, sondern eher daran, wie sie sind, also wie sie ticken.

    Aus dem real life kenne ich aber keine Leute, die sich elitär verhalten, nur weil sie sich als Gamer bezeichnen. Eher aus dem Internet. Es gab da aber mal einen Fall, wo jemand in meiner Schule als Gamergott bezeichnet wurde, nur weil derjenige Terraria spielt, was die anderen scheinbar lächerlich fanden.

    Ich finde das Verhalten nervig, aber bei so einem Verhalten bleibe ich den Leuten lieber fern, denn ich möchte Spaß an den Spielen haben und mir nicht die Laune durch toxische Leute versauen lassen.

    Trotzdem identifiziere ich mich gerne als Gamer, denn gaming gehört auch zu meinen Hobbys. Es gibt ja auch sehr viele nette, höfliche und respektvolle Gamer, wobei es schon schön wäre, wenn es mehr von dieser Sorte geben würde.


    Was die weiblichen Gamer angeht, frage ich mich, was einige Leute für Probleme haben, dass auch Frauen Gamer sein können. Das ist doch nur das Geschlecht, also wo ist das Problem? Ich kenne jedenfalls kaum weibliche Gamer, aber es ist definitiv nicht schlecht, wenn Frauen Videospiele spielen. Eher im Gegenteil, denn es gibt irgendwie recht wenige weibliche Gamer, wobei ich mich auch freue, wenn sie Interesse am gaming zeigen. :grin:


    Bei der Sache mit den Streamern stimme ich ewok voll und ganz zu.

    Wie man aber so ein Verhalten verringern könnte, weiß ich leider nicht.