Beiträge von Edex

Die Insel der Rüstung erwartet euch!


Alle Informationen zum ersten Teil des Erweiterungspasses "Die Insel der Rüstung" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Rüstungsinsel-Infoseiten | Pokédex | Routendex

    Ich verpasse das Rennen, aber ich sehe hier schon, dass ich meine Wette verloren habe...


    Vettel schon wieder raus. Ich bin mir sicher, RTL steigt aus weil kein Deutscher mehr vorne mitfährt. Das ist der wahre Grund.

    Es ist auch unglaublich, dass alle 3 Relegationsspiele nur durch die Auswärtstorregelung entschieden worden sind. Lok Leipzig gegen Verl, Heidenheim gegen Bremen und Nürnberg gegen Ingolstadt.


    Nürnberg hat so einen Dusel..eigentlich hätte der Schiri schon längst abpfeifen sollen, weil das Tor fiel in der 6. Minute der Nachspielzeit. Eigentlich waren nur 5 Minuten dafür vorgesehen.


    Letzendlich gehören die Relegation für mich alle ab. Ich habe gehofft, dass Bremen und Nürnberg absteigen. Weil beide sind nunmal 16. und waren zu schlecht. Heidenheim und Ingolstadt sind 3. geworden und haben eine starke Saision gehabt und dafür muss man belohnt werden. Bei Leipzig und Verl gehörten eigentlich beide aufgestiegen, weil beide nunmal dafür berechtigt sind. Außerdem ist es mit nichts schönzureden eine ganze Saison wegzuschmeißen und das nur wegen einer Relegation.


    Warum schafft man das nicht ab? Ich bin Vereinsmitglied, wie kann ich mich beim DFB/DFL dafür stark machen einen Plan aufzustellen alle Relegationen abzuschaffen von der Bundesliga bis zur Kreisliga?

    Also nach dem Quali sieht es gut aus, dass das Rennergebnis genauso sein wird wie beim ersten Rennen. Man darf ja nicht vergessen, das war ein Regen Quali und wir reden hier von der selben Strecke wie letzte Woche. Nur mit einem anderen Namen. Die Wette gilt!

    Oh, bitte nicht. Warum soll ich verpflichtet sein etwas Bestimmtes auszuüben? Ich bin ein freier Mensch und wenn ich sage, dass ich keinen Zivildienst machen möchte, dann ist das so zu akzeptieren. Ich arbeite nicht gerne mit anderen Menschen zusammen, ich wollte von Anfang an einen Job, ohne Kundenkontakt usw.

    Warum sollte sowas nicht generell möglich sein? Kramp-Karrenbauer hat selbst erst gesagt, dass sie für einen Freiwilligendienst ist, aber gegen den Vorschlag von Högl zur Wiedereinführung der Wehrpflicht. Ich glaube das wäre auch nicht zielführend und nicht zeitgemäß. Aber vielleicht hilft eine Art Freiwilligendienst, der nicht nur Zivildienst und Wehrdienst beinhaltet, sondern mindestens auch den Katastrophenschutz. Immerhin heißt es, dass dort Nachwuchs fehlt, zum Beispiel beim THW oder bei den vielen freiwilligen Feuerwehren. Nach dem Abschluss des Dienstes würden sicherlich mehr Leute für sowas Interesse zeigen und sich auch anschließend dafür engagieren.

    Was soll denn ein Freiwilligendienst besser machen? War es bisher nie möglich dort Praktikums zu machen?

    Auch die Industrie soll aufgewertet werden, damit auch Arbeitsplätze am Land entstehen. Die Städte sind schon voll. Aber noch wichtiger ist, dass die Einwohnerzahl sinkt.

    Wait a minute. Willst du jetzt ländliche Gegenden auch noch kaputt machen durch unsere Industrie? Weißt du, wenn mehr Leute auf das Land ziehen, dann ist es halt bald kein Land mehr, sondern eine weitere Stadt, ähnliches passiert, wenn man dort viele Arbeitsplätze schafft, denn dann ziehen auch mehr Leute dorthin und wieder entstehen dort Städte.

    Das Ländliche muss attraktiver werden und das geht nur wenn dort auch Arbeitsplätze sind. Gute Verbindungen zur Stadt sind auch wichtig, aber viele wollen örtliche, nahe Arbeitsplätze.


    Zitat von Ninjatom-ate

    Was ? Nein !? Hast du von Grippewellen gehört ? Ein guter zweistelliger Prozentsatz der Bevölkerung Steckt sich jedes Jahr mit der Grippe an ! Jedes Jahr aufs neue !

    Und wie kann das passieren? Impfen zu Wenige?


    Zitat von Ninjatom-ate

    WIE Willst du jedes Wildtier das sich mit Grippe anstecken kann impfen ? Frettchen, Schweine, Manchmal Vögel .... Im Fall von Corona KOLONIEN Tausender Fledermäuse ! Viel Spaß. Wenn du eine Tierart übersiehst hat der Virus ein Potentielles Reservoir um wieder auf den Menschen zu Springen. Was glaubst du warum wir nur so wenige Krankheiten ausgerottet haben trotz Impfungen ?

    Am Besten nicht im Kontakt kommen mit den Tieren, dann können sie uns nicht anstecken. Aber dennoch ist die Frage berechtigt, wie kommen Wildtiere mit Krankheiten klar und werden Wildtiere auch immun dagegen?


    Ich denke, dass viele Krankheiten nicht ausgerottet sind, weil die medizinische Versorgung in manchen Ländern zu schlecht ist bzw auch bei weil einfach zu Wenige impfen. Als Beispiel für hätte längst ausgerottete Krankheiten sind zum Beispiel Malaria und die Pest. Masern ist eine Krankheit, die in Deutschland nicht ausgerottet ist, weil zu Wenige dagegen geimpft sind. Es gibt Städte, dort impft fast keiner, sondern vertrauen die Heilpraktiker.


    Zitat von Ninjatom-ate

    40%-60% Stoppen die Epidemie, aber die Krankheit wird dadurch nicht ausgerottet. Es gibt weiterhin einzelne Fälle, aber die Epidemie rast nicht mehr durchs Land. Das ist ein Unterschied. Wenn es so einfach wäre, wäre Masern und Co.Lange ausgerottet.

    Deshalb muss es deutlich mehr als 40-60% sein. Und wenn wir das nicht erreichen leben wir für immer mit den Coronavirus, was wir eigentlich ausrotten könnten. Weil selbst wenn es kein Mensch mehr hat, kann man es bei den Tieren untersuchen. Haustiere und auch die Tiere in den Ställen und die man gejagt hat. Und wenn es dann mehrere Monate keinen Fall mehr von Corona gab, dann kann man es als ausgelöscht erklären.


    Zitat von Ninjatom-ate

    Ihm Gehts um China. Seine These war " In China leben zu viele Menschen an einem Ort,also muss man den Wohnraum in den Städten reduzieren um sie aufs Land zu zwingen. "

    Kann man auf jedes Land übertragen. Auch bei uns sind Städte wie Berlin, München und Köln deutlich überfüllt.


    Zitat von YnevaWolf

    edex in deiner Aufzählung, welches Fleisch deutsche essen, fehlen etliche Tiere:

    Kaninchen, Pute, wachtel, Taube, Schaf, ziege, Wildschwein, Reh, Hirsch, ente, gans, Känguru, Krokodil, Strauß, Fisch und Pferd können in Deutschland genauso auf den Tellern landen - ohne ins Restaurant gehen zu müssen (abgesehen vom Krokodil vielleicht... das hab ich nur in Restaurants gesehen).

    Und: besonders Schwein, das du so als selbstverständlich erachtest, stellt da einen Streitpunkt dar: denn in vielen Kulturen gilt es als unrein und würdest du das den Angehörigen servieren, wäre das, als würde man dir Fledermaus versetzen.

    Wir sind jedoch damit aufgewachsen. Wir haben uns an Schwein als fleischquelle mehr als gewöhnt. Und genauso ist es in China mit denn wildtiermärkten: für sie ist das ganz normales Fleisch, ist nichts ekliges oder gefährliches (ob alle verstehen, dass das erregerschleudern sind, mag ich bezweifeln...). Natürlich sollte Fledermaus dort von der Speisekarte verschwinden, aber das braucht Zeit.

    Darüber zu urteilen, dass sie andere Wildtiere essen als wir, ist dagegen scheinheilig. insbesondere da wir auch ganz gerne wild essen. Und niemand garantiert uns, dass unser Essen nicht such mal ein Erreger in sich tragen wird, der uns mehr Schaden wird als ihnen.

    Also ich esse hauptsächlich nur Schwein/Rind/Huhn. Ich könnte auf alles Andere verzichten.


    Ich kenne halt von Chinareisen, dass dort wirklich von fast jeden Tier dessen Fleisch angeboten wird, deshalb gehe ich davon aus, dass der durchschnittliche Chinese mehrere Fleischsorten isst als der durchschnittliche Deutsche.


    Wenn das Fleisch richtig gelagert wurde, dann ist es so gut wie keimfrei. Besonders wenn es gebraten wird.


    Aber gegen das ganze Tierleid muss was getan werden. Es gibt zuviele Nutztiere. Zum Glück kommt schon bald das Laborfleisch auf dem Markt. Das kann der Anfang sein, dass es irgendwann sogar ein Eisbein gibt, ohne dass ein Tier dafür sterben musste.

    Das ist wohl beides drin in den 12 Jahren. Danach ist er auf freien Fuß..

    Nein, wenn nicht jede Zeitung einfach den dpa-Text abdrucken und leicht verändern würde, dann würde das auch klarer hervorstechen... Aber anyway: Er kommt nach den 12 Jahren in die Psychatrie.

    Achso, ja gut dann ist es ja gut.

    Dafür, dass er keine Reue zeigte ist mir die Strafe aber zu lasch. Normalerweise zeigen Menschen Mitgefühl, er aber nicht.

    Wieso?
    Auch wenn er das Gefängnis verlässt, so wird der den Rest seines Lebens in der geschlossenen Psychiatrie verbringen


    Und komm mir jetzt nicht damit, dass die geschlossene Psychiatrie keine ordentliche Strafe sei, ich bin die Diskussion nämlich ehrlich Leid...

    Ist das so? Da steht doch nur, dass er für 12 Jahre inhaftiert ist. Dass er danach für immer in der Psychiatrie ist, steht wo?


    Zitat von ZDF

    Das Landgericht Berlin verhängte eine Freiheitsstrafe von zwölf Jahren und ordnete die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus an.

    Da klingt so, dass er für 12 Jahre in Haft und in einer Psychiatrie ist.

    Dass man die Wehrpflicht abgeschafft hat, war etwas gutes.

    Ohne mich wirklich mit dem Thema auszukennen, da ich mich wirklich gerade so um die Wehrpflicht (und den Zivildienst) drücken konnte, muss ich sagen, ich bin froh, dass ich keine Wehrpflicht leisten musste, nun gut mit meinen Erkrankungen wäre ich wahrscheinlich eh ausgemustert worden, aber ich frage mich halt was Wehrpflicht bei uns in Deutschland heutzutage auch noch bringt, zumal ich auch keine Lust habe mit Waffen Schusstraining zu machen, das hebe ich mir dann doch lieber für die virtuelle Welt auf. ^^"


    Da wäre mir der Zivildienst lieber.

    Aber mal ne Frage nebenbei, besteht die Möglichkeit, dass wenn die Wehrpflicht wieder eingeführt werden sollte, dass man die Leute rückwirkend sich nochmal zur Brust nehmen kann?

    Oh, bitte nicht. Warum soll ich verpflichtet sein etwas Bestimmtes auszuüben? Ich bin ein freier Mensch und wenn ich sage, dass ich keinen Zivildienst machen möchte, dann ist das so zu akzeptieren. Ich arbeite nicht gerne mit anderen Menschen zusammen, ich wollte von Anfang an einen Job, ohne Kundenkontakt usw.. Das ist mein eigener Wunsch, aber das hat nicht zu bedeuten, dass ich Sozialberufe nicht entsprechend würdige. Ich habe großen Respekt für die Menschen, die mit Menschen arbeiten. Insbesondere im Altenheim. Das ist ein Knochenjob mit wirklichen Belastungen.


    Ich halte jede Pflicht für einen Dienst für falsch. Zum Schnuppern gibt es Praktikums und die sind auch freiwillig. Jeder darf überall mal reinschauen, aber ist nicht dazu verpflichtet.

    https://www.zdf.de/nachrichten…teil-100.html#xtor=CS5-48


    Errrinert ihr euch noch an den Mörder von Weizsäcker?


    Jetzt ist endlich klar, dass er bestraft wird und zwar mit 12 Jahre Knast und wird in die Psychiatrie geliefert.


    Dafür, dass er keine Reue zeigte ist mir die Strafe aber zu lasch. Normalerweise zeigen Menschen Mitgefühl, er aber nicht und normalerweise heißt es bei sowas lebenslange Haft.


    Und die Mordursache?


    Zitat von ZDF

    Als Mordmotiv sah die Staatsanwaltschaft Hass auf die Familie des Getöteten, insbesondere auf den früheren Bundespräsidenten. Er habe als "Kollektivschuld" Tote im Vietnam-Krieg rächen wollen. Dabei habe er sich auf eine frühere Tätigkeit von Richard von Weizsäcker in den 1960er Jahren für ein Pharmaunternehmen bezogen. Ein politischer Mord sei es allerdings nicht gewesen. "Es war die sinnlose Tat eines psychisch nicht unerheblich gestörten Mannes", sagte Staatsanwältin Silke van Sweringen.

    Als Kollektivschuld für die Tote im Vietnam-Krieg gerächt? Also war es eine Art Vergeltung für ihn.

    Zitat von Ninjatom-ate

    Dude du schrammst da so nah an Rassistischen Klischees lang.... So nah. Wäre schön wenn du das lassen könntest. Wildtiere zu verspeisen ist in einigen Gebieten Chinas noch ein Ding, weil vorallem die älteren Menschen das am leben erhalten. Fledermäuse sind nunmal ein Sonderfall, da ihr Immunsystem Viren in Schach hält, aber die Viren sich trotzdem vermehren können ohne die Fledermaus krank zu machen. Was sie zu häufigen Überträger macht. Der Fall jetzt mit der Grippe, ist SCHWEINE Grippe bei SCHWEINEN. Tiere die zu essen viele Deutsche für das deutscheste der Welt und fast ne patriotische Pflicht halten !

    Das ist aber nunmal ein Fakt, dass Chinesen meist Fleisch von sehr verschiedenen Tieren essen und es ist nunmal, dass da die Gefahr einer Ansteckung dann größer ist als wenn man sich auf wenigere Fleischsorten beschränken würde.


    Die Haltung der Schweine in Deutschland kritisiere ich. Ich würde mehr Geld dafür bezahlen, wenn dafür die Schweine mehr Platz haben. Dann wird man auch besser Herr gegen die Grippeviren. Nun wir essen Schwein, wo woanders Insekten und was Anderes essen.


    Zitat von Ninjatom-ate

    Viele Humangrippen infizieren Schweine, Vogelgrippe kann Schweine Infizieren. Die meisten Schweinegrippen sind vom Typ H1N1 von denen es auch Typen gibt die den Menschen befallen. Du kannst Grippe nicht einfach ausrotten. Du kannst nicht ALLE Schweine der Welt Impfen. und nicht ALLE Menschen der Welt. Selbst wenn, werden sich in der nächsten Generation wieder Menschen und Schweine Anstecken, weil der Virus in Wildtieren überdauert. Viren haben oft nicht nur einen Wirt das ist das Problem.

    Man kann sogar Wildtiere betäuben und sie untersuchen/impfen usw.. Die meisten Grippefälle treten nur lokal aus und sind nur von kurzer Dauer. Nicht so wie beim Coronavirus, wo wir es mit Jahren zu tun haben werden. Man bekomnt die Viren ausgerottet, indem man die Gesunden schützt und die Kranken behandelt und dabei meine ich jedes Tier.


    Zitat von Ninjatom-ate

    Man braucht etwa 95% Immunität in der Bevölkerung, um eine Mensch Mensch Infektion ausreichend auszuschließen. Was hat das jetzt aber mit Lebenslangen Impfstoffen zu tun ? Meinst du weil es nicht Lebenslang halten muss wenn der Virus ausgerottet ist ? Wenn es so einfach wäre Krankheiten auszurotten, hätten wir schon viel mehr Besiegt.

    Nein, ich dachte das wäre deutlich geringer?


    https://www.spiegel.de/wissens…97-4436-9342-ae38360b9b2d


    Eher bei 60-70%.


    Also wenn sich genug Leute intifizieren, dann wird das Virus schon ausgerottet weil es keinen Wirt mehr findet. Deshalb bräuchte man im besten Fall dann nur eine Impfung.


    Zitat von Ninjatom-ate

    Wie !? Wie viele Millionen Kontrolleure willste vor jeden Supermarkt stellen ? Viele Menschen verlangen jetzt so viel, wenn es darum geht das ANDERE etwas tun sollen, damit SIE nichts mehr machen müssen um etwas zu verändern. CHINA hätte das alles aufhalten sollen, damit es nicht zu MIR kommt. WEGEN CHINA muss ICH jetzt zuhause bleiben ! DIE WISSENSCHAFT soll schneller Arbeiten und einen Wunderimpfstoff ohne lange Tests entwerfen, der alle für immer Schützt, damit ICH wieder die Maske absetzen darf. Muss man halt MENSCHEN BEZAHLEN um als ALS TESTSOBJEKTE zu dienen, wenn die nicht sterben, weis man ja, dass der Impfstoff sicher für MICH ist. DIE GESETZGEBER sollen die Maskenpflicht droppen, ICH will mir deswegen keine sorgen mehr machen. IRGENDWER muss die Impfpässe überprüfen, damit ICH sofort wieder alles machen kann was ich will. Zieht den mist einfach durch so lange wie es halt dauert. DU wirst für DEINE Gesundheit und dein Umfeld Opfer erbringen müssen. Ohne geht diese Pandemie nicht weg! Wir müssen da jetzt ALLE dran arbeiten und die Maßnahmen durchziehen, bis die Experten, die sich seit Jahren sehr intensiv mit Viren und Pandemien beschäftigen Entwarnung geben. Wir müssen Zeit kaufen, bis so viele wie möglich geimpft werden können. Steckt eure Energie lieber in Sinnvolle Angelegenheiten, als euch pausenlos mit Halbwissen zu beschweren, dass du eine Maske Tragen sollst oder nicht zum Fußball gehen kannst. Wir stecken da alle drin, es wird keine Wunderheilung geben und wir können das nur zusammen besiegen.Wenn die Maßnahmen zu früh gekillt werden, dann kommt das wieder und es wieder neue Einschränkungen geben und der ganze Mist dauert nur viel länger als es muss. Die USA hätte lange mit der Sache durch sein können, aber jetzt müssen sie wieder alles schließen. Die Wirtschaftsschäden werden aktiv schlimmer dadurch, dass man die Wirtschaft dem Gesunden Menschenverstand vorgezogen hat. Jetzt haben sie Wirtschafts und Menschenleben gegen die Wand gefahren. Das ist wie ein Pflaster. Jetzt mit schwung abziehen und dann ist es getan. Nicht ewig dran rum knibbeln.

    Also bei mir wird auch jetzt schon am Eingang kontrolliert, ob man eine Maske an hat oder so. Also warum soll das mit einem Impfpass nicht gehen?


    Ich möchte aber wieder normal leben wenn ich geimpft bin. Dann sollte ich für einen Jahr vor Corona geschützt sein und deshalb gerade wieder alles machen können.


    Und was erwartest du von den USA? Da machen die Amerikaner Corona Partys, wer als Erstes Corona bekommt. Sie stecken sich freiwillig damit an und was willst du von Trump erwarten, der vorgeschlagen hat sich mit Desinfektionsmittel zu spritzen.

    Zitat von Ninjatom-ate

    Hier Bitte ! Immunität und die Gewissheit keine gefärdeten Menschen anzustecken die dir was bedeuten. Das ist deine Belohnung fürs Impfen ! wenn du lieb bitte sagst, bekommst du vielleicht auch nen Lolly

    Und was ist mit Fußballstadien und mit den ganzen Abstandsregelungen. Wenn ich geimpft bin, dann kann ich keinen anstecken und keiner kann mich anstecken. Also können dann alle Beschränkungen für mich aufgehoben werden. Damit ich auch wieder ohne Maske und die ganzen blöden Abstandsregelungen ins Restaurant gehen kann, zu Fußballspielen gehen kann, weil mein Verein ist auch ein Teil meines Lebens. Oder auch ins Musicals und Theatern gehen. Das sind die Hobbys, die ich mag.


    Zitat von Ninjatom-ate

    Also .... trotzdem Volle Busse und Bahnen in die Stadtcentren ? das ist mehr Menschenkontackt als einfach nah an der Arbeit zu wohnen.

    Auch die Industrie soll aufgewertet werden, damit auch Arbeitsplätze am Land entstehen. Die Städte sind schon voll. Aber noch wichtiger ist, dass die Einwohnerzahl sinkt.

    Es war etwas übertrieben, was Xarlesh getan hat, aber man sollte das auch nicht überdramatisieren wie es Maneki-Neko grad tut.


    Xarlesh wollte sich sicher fühlen und jeder Mensch hat ein anderes Gefühl an Sicherheit, insbesondere zur jetzigen Zeit ist Achtsamkeit vor Anderen wichtig.


    Ich selber hätte nichts dagegen wenn mir jemand gegenüber sitzt, auch setzen welche direkt neben mir hin. Ich akzeptiere das, weil der Bus in diesem Moment so voll ist, dass man auf den Sicherheitsabstand nicht mehr verlassen kann.


    Dennoch ist es Xarlesh gutes Recht genug Platz zu haben.

    Zitat von YnevaWolf

    Genau. Sie müssen nichts über neue Behandlungsmethoden wissen. Nichts über neue Erkrankungen oder neue Erkenntnisse über Erkrankungen. Dann haben wir ein Mittel gegen... öh... Krebs... aber die Ärzte wissen nicht, wie sie Krebs diagnostizieren können und wissen nicht, wie man das Mittel verabreicht (welche Dosis für welches Alter, Geschlecht und Größe pro Einnahme, pro Tagesdosis... und... hilft das jetzt gegen jeden Krebs oder nur gegen einen Spezisfischen?). Und natürlich müssen sie auch nichts über neue Diagnostik-Geräte und -Möglichkeiten wissen. Ich meine... Ärzte, die in den 60igern ausgebildet wurden, brauchen ja auch nichts über MRTs zu wissen, weil die ja kein Meilenstein der Diagnostik waren und wirklich gar keine Erkrankungen erkennen. Natürlich müssen entsprechend Radiologen und Chirurgen nicht wissen, wie man die Bilder auswertet, weil ist ja alles Pipifax. Und natürlich darf niemals ein Arzt in seiner Beruflaufbahn eine weitere Facharztausbildung erlangen. Wo kommen wir denn da hin?!


    Und dabei berechnen wir immer noch nicht die Verantwortung mit ein. Lagerist macht einen Fehler: tja, Ware nicht mehr zu finden oder beschädigt. Arzt macht einen Fehler: Mensch oder ein Leben lang schwerst behindert. Ist natürlich ABSOLUT vergleichbar diese Verantwortung.

    Das ist doch beim Lagerarbeiter nicht anders. Er muss auch immer wieder neue Artikelnummern kennen und auch neue Ablageorte kennen. Aber vielleicht ändert auch die Technik mit er arbeiten muss. Das ist wie beim Arzt, dass neue Krankheiten dazu kommen und sich die Behandlungsmethoden sich ändern. Jeder Job ist nicht beständig und die Ansprüche ändern sich mit den laufenden Lebensjahren. Auch bei mir in der Produktion wurde in den vorherigen Jahren einfach anders gearbeitet. Es kommen ja auch Veränderungen dazu, wie die Arbeitsplatzumgestaltung um eben einfach die Gesundheit der Mitarbeiter zu fördern. Wo früher mehr Muskelkraft, mehr aus einer ungesunden Position aus gearbeitet wurde, dort wurde nachgebessert. Also zu sagen, dass die immer größeren Gehaltsunterschiede berechtigt wären, weil der Beruf des Arztes sich ändert als die Berufe der unteren Gehaltsklassen ist einfach Quatsch. Jeder Beruf ändert sich. Beim Müllmann ändern sich die Mülleimmern, die Füllrate der Tonnen, die Fahrtouren, Ausstattung usw.. beim Straßenreiniger ändert sich der Müll (Zurzeit liegen überall deutlich mehr weggeworfene Masken rum als vorher), beim Friseur ändern sich die Frisuren (Die Frisuren ändern sich wie unsere Sprache sich wandelt) und übrigens gibt es tausende Frisuren, die man auch erstmal wissen muss. Dafür verdienen sie aber sau wenig Geld. Also das Argument, dass bei der Aufgabeneinteilung der Jobs sich mit den Jahren eine Gehaltsverschiebung gerecht ist, das ist einfach falsch. Jeder Job ändert sich immer wieder. Eine Gehaltserhöhung ist nur gerecht wenn man sich nach oben arbeitet, indem man eben mehr Verantwortung übernimmt.


    Zitat von YnevaWolf

    Edex, wenn du wirklich keinen Plan hast, dann halt die Finger still.

    Ich ignoriere es.


    Zitat von YnevaWolf

    Ich entschuldige mich jetzt schon für meine Wortwahl, aber ich kann es einfach nicht anders schreiben:

    Bist du dumm?!

    Schon wieder, was willst du damit erreichen?


    Zitat von YnevaWolf

    Es ist vollkommen EGAL wie hoch der feste Betrag ist, um den alle Löhne erhöht werden sollen. Obs nun ein Euro, ein Cent oder ne Milliarde Euro sind. Wenn ALLE Mitarbeiter - und da beziehe ich auch die Chefetage ein - die selbe Gehaltserhöhung bekommen, dann macht der Auszahler des Gehalts - also der Chef - immer Minus. Denn seine Gehaltserhöhung kann die Gehaltserhöhung seiner Angestellten nicht ausgleichen. Selbst wenn man die Gehaltserhöhungen auf mehrere Jahre aufteilt, so macht der Chef spätestens dann Minus, sobald der dritte Mitarbeiter der Firma (inklusive Cheffe) die Erhöhung ebenfalls bekommt. Weil ja alle genauso viel mehr bekommen wie der Chef. Also exakt. Auf den Cent genau.

    Das stimmt einfach nicht. Der Chef führt nur ein Unternehmen. Ein Unternehmen verdient das Geld durch die Kunden. Wenn ein Unternehmen Geld sparen möchtet, dann tut er es immer dort wo es am einfachsten ist. Und zwar beim Personal. Nur gute Betriebsräte mit einer starken Gewerkschaft schützt die Belegschaft vor den Stellenabbau. Ansonsten gibt es sämtliche andere Möglichkeiten um Kosten einzusparen. Materialkosten/Transportkosten/Nebenkosten/Fixkosten usw.. ansonsten kann man mit einer guten Kundenbetreuung meist viel mehr Geld generieren und natürlich mit guter Arbeit. Früher war es Gang und Gebe, wenn die Menschen 12 Stunden am Tag arbeiteten. Dann wurde es auf 10 Stunden verkürzt und der Aufschrei wurde groß, dass man es nicht überleben würde. Aber es hat geklappt. Dann wurde es auf 8 Stunden gekürzt und auch das klappt. Arbeiternehmerfreundlichkeit kommt einfach auch am Endprodukt an, die Arbeiter sind dann auch motivierter.


    Ein fester Betrag als Erhöhung würde einfach alle gleich höher belohnen. Eine prozentuale Lohnerhöhung würde ja die oben Angestellten deutlich mehr belohnen als die Unteren. Das ist einfach nicht gerecht.


    Zitat von YnevaWolf

    Ich habe keine Vorschläge. Zumindest keine, die gut und umsetzbar sind. Hätte ich dir, wäre ich damit auch schon in die Politik mit gegangen (oder hätte jemanden gefunden, der das für mich macht). Ideen, wo ich weiß, dass sie entweder gar nichts bringen oder nicht umsetzbar sind oder die Ungerechtigkeit noch erhöhen... ja, die hätte ich. Würden aber dennoch rein gar nichts bringen, weil... nunja... sie sind eben nicht umsetzbar, bringen nichts oder erhöhen die Ungerechtigkeit noch weiter.

    Dein Vorschlag fällt nebenbei auch in diese Kategorien... in alle drei gleichzeitig.

    Mich als dumm bezeichnen, aber selber keinen Vorschlag zu haben. Das sind immer noch die besten Menschen, ganz genau mein Humor, mein Freund.


    Ich mache mir darüber einen Kopf, ich mache mir darüber Gedanken und was bekommt man nur zurück? Das ist für mich wie eine Mission das Leben so gerecht wie möglich und wie nötig umzugestalten. Ich werde nicht derjenige sein, der es ändert, aber ich kann meine Vorschläge einreichen und eben eine Debatte anstoßen. Am Ende entscheiden Andere darüber was eben das Beste wäre für uns alle um es eben gerechter zu haben.


    Zitat von Jolt

    Steuerklasse 3. Macht zwar nur dann sinn, wenn der Partner gering verdient, so dass Steuerklasse 5 nicht all zu schwer ins Gewicht fällt, aber wenn beide so viel verdienen dass 3/5 ein Abstieg wäre, muss man sich darüber eh keine Gedanken machen.

    Ob beide Steuerklasse 4 oder einer Steuerklasse 3 und einer Steuerklasse 5. Es macht kaum einen Unterschied. Dennoch wäre der Unterschied lächerlich wenn beide Steuerklasse 1 und somit unverheiratet wären. Aber wenn es nach mir geht sollte jeder für sich besteuert werden, also eine Individualbesteuerung. Weil es einfach gerechter wäre. Eine Heirat ist auch einfach nur eine Feier. Ich meine, egal ob mit ohne heiraten. Man kann so oder so zusammenleben. Aber ansonsten wieso sollen Verheiratete Vorteile gegenüber Unverheiratete haben? Weil Unverheiratete uneheliche Kinder bekommen? Inwiefern wären dann Verheiratete zu bevorzugen?


    Letzendlich stehe es jeden das gleiche Recht zu, also ist eine Heirat nicht anderes als ein Etikett, dass man für immer zusammen ist. Ich wüsste also einfach nicht, warum ich da einen Unterschied machen soll zwischen verheirateten und unverheirateten Paaren.


    Zitat von Ehamriel

    Ich bin mir nicht sicher, ob du einfach nicht richtig zugehört hast, denn man steht definitiv besser da und das kann ich dir auch von meinen Eltern sagen und die verdienen ganz und gar nicht gut, mein Vater hat auch schon gesagt "gut dass wir zusammen sind, alleine wäre das mit unseren Gehälter so nicht zu bewältigen".

    Klar der Geringverdiener hat LK5 und der mit mehr LK3, aber letztendlich hat man doch mehr und glaub mir der Schein trügt, wenn man denkt "man gibt doch doppelt so viel Geld für Essen dann aus", NEIN, definitiv nicht, die Kosten liegen zwar höher, wie wenn man alleine lebt, aber auch nicht mehr wesentlich höher.

    Was aber ungerecht ist, weil ein Titel berechtigt keine Vorteile gegenüber denjenigen, die nicht heiraten sollen. Für mich bedeutet das Zusammen leben, wenn man auch zusammen lebt und nicht mit der Ausführung einer Hochzeit um es allen zu zeigen.


    Zitat von Ehamriel

    Oh Boy, bitte laber nicht so viel (sorry) scheiße, man sollte nicht so Sprüche klopfen, wenn man keinen Plan hat.

    Diverse Dinge werden bei einem Arzt zur Routine, aber bei weitem nicht alles, ich wage auch zu beweifeln, dass das so gut ist, mit Routine kommt auch gerne mal die fehlende Konzentration und das kann schwere Folgen haben. ;)

    Dein Problem ist halt, du kannst auch nur bis zum Patienten denken und nicht weiter, du scheinst nicht genau zu wissen, was sich dahinter alles abspielt, lel

    Ich habe dazu genug geschrieben, dass jeder Job sich ändert.


    Zitat von Ehamriel

    Nice du hast es geschafft dir in EINEM Satz zu widersprechen xD, dein Problem ist einfach du heulst wegen allem rum, wie gesagt so Meckerliesen, die wegen allem rummaulen (typisch Deutscher (sorry muss ich als Deutscher einfach sagen xD), würde gar nicht so viel meckern, wenn das eigene Gehalt einfach höher wäre und man mal besser bezahlt wird, wenn du anstatt 1100€ Netto im Monat plötzlich 1500€ netto verdienst, würden andere nicht mehr so oft auf andere besser verdienende zeigen und da geb ich dir Brief und Siegel drauf.

    Sobald du in deinen Augen gut verdienst (naja gut nicht du, ein andere vllt. eher, du würdest wieder was finden, worüber man meckern kann^^"), wäre dir das Gehalt eines Managers, Arztes oder was auch immer egal, du verdienst genug zum leben und plötzlich wäre es egal und bitte sag nicht nein, einfach mal Hand aufs Herz. ;)

    Anders gesagt, die Lohnunterschiede wären gerechter wenn sie kleiner wären als größer.


    Ich finde, dass ich gut verdiene. Aber, ich spreche nicht nur für mich sondern auch für alle die verhältnismäßig zu wenig verdienen. Es ist ok wenn der Arzt soviel verdient, aber die Unteren sollen verdammt nochmal mehr verdienen. Nicht soviel wie ein Arzt, aber mehr als jetzt. Und dazu braucht es Veränderungen. Noch werden Menschen wie austauschbare Maschinen behandelt. Geht die eine Maschine wird es einfach durch den Nächsten ersetzt, der draußen schon wartet..


    Das was du da sagst kann man mit einem Satz verkürzen: "Augen auf die Berufswahl."


    Aber ich sage ich dir warum das nicht funktioniert. Du sagst ja, man muss selber zu Reichtum verkommen. Ja, aber ist dir bewusst, dass die Menschen nicht mal von der Geburt an gleich sind? Manche haben es in der Karriere leichter als Andere. Sei es wegen der Hautfarbe, Namen, Herkunft usw.. es kann der verschiedenste Grund sein. Nehmen wir eine geistlich beschränkte Person an. Diese Person ist einfach nicht in der Lage, aufgrund ihrer Beschränkheit zu einer Berühmheit a'la Robert Geiss zu werden. Außerdem wollen die meisten Menschen nicht wie Robert Geiss sein. Und ich kann dir sagen, dass Robert Geiss einfach abgehoben ist. Schau dir doch seine 2 Kinder an, wie verwöhnt sie sind. Für sie ist ja nichts mehr Besonderes, weil man schon alles erlebt und gesehen hat. Es ist einfach ein Schicksal wie das Leben verläuft. Es kann jederzeit vorbei sein, aber auch aufeinmal reich sein. Auch ein Robert Geiss ist nur ein Mensch von Milliarden. Er stellt sich aber da hin wie der König einer Kuhweide. Ich denke mal, jeder Mensch kann die ungerechte Geldverteilung kritisieren. Auch als Reicher kann man die Ungerechtigkeit einsehen, das ist keine Frage wie es dazu kommt, sondern eine Frage des Denkens. Also denke ich mal, dass ich auch als Reicher das kritisieren würde.


    Zitat von Ehamriel

    Du willst, dass die kleinen mehr verdienen und dann ist es doch wieder zu "großzügig", was denn jetzt?

    Dass es Unterschiede gibt ist klar, dass ne kleine Firma einem Arbeiter nicht das gleiche Geld zahlen kann wie ein gigantisches Unternehmen ist klar, mir ging es nur um den Abgrund in EINEM Beruf, der SEHR groß ist, er wird immer da sein, aber ich finde es schlimm wie gigantisch der sein kann.

    Die VW Mitarbeiter verdienen für die selbe Arbeit wie in anderen Firmen sehr großzügig, ja. Die Lohnunterschiede innerhalb eines Berufes könnten kleiner sein wenn wie gesagt diese Berufe mindestens nach Tarif bezahlen. Wenn eine Firma aber mehr bezahlt als nach Tarif, dann ist das zu begrüßen. Oder was soll der Staat dort einmischen und sagen, dass das zu viel des Guten sei?


    Zitat von Ehamriel

    Keine Ahnung?, ist mir persönlich aber auch eher egal, mir geht es darum, dass die "einfachen" Jobs etwas besser bezahlt werden, die Kluft bekommst so nicht mehr klein und wenn ich 3000€ brutto verdiene als Vorarbeiter mit diversen Eignungen und ein Manager oder Arzt 7000-10000€, dann ist das vollkommen in Ordnung, die Kluft ist groß, aber das Wissen was ich mir aneignen muss und das was die sich aneignen müssen ist ein großer Unterschied, die Verantwortung ist wesentlich größer, Fortbildungen und Co. sind viel öfter gefragt, wieso sollte ich Ihnen also nicht gönnen, dass Sie das Geld verdienen?, mir geht es darum, dass die kleineren generell etwas mehr haben, nicht dass man die "Reichen" vollkommen beschneidet, nur damit die Schere zwischen Arm und Reich kleiner wird, das wird nicht mehr passieren, aber sind wir ehrlich wenn interessiert das auch, wenn man doch auch als kleiner das Geld verdient, womit man leben kann.

    Klar die "Reichen" können sich mehr leisten, aber wie an meinem Beispiel gesagt 3000€ brutto sind mit LK1 1934€ netto, also wenn man vernünftig mit dem Geld umgeht reicht das vollkommen zum leben, ICH kann damit leben, kann mir auch mal was gönnen und kann noch etwas zurück legen und nach heutigem Standard würde es auch noch reichen, dass ich auf meine 1200€ netto Rente kommen würde, wäre jetzt mein Standard, der mir VOLLKOMMEN ausreichen würde.

    Andere wollen natürlich noch mehr, aber nun gut, das ist dann deren Problem, man muss wie gesagt auch bedenken, dass man nicht jeder Putzfrau 3000€ brutto mit LK1 in die Hand drücken kann, wenn das Vorarbeiter verdienen, lel.

    Die Löhne müssten überall so hoch sein, dass jeder eine gewisse Kaufkraft erreicht, die ein zumutbares und normales Leben ermöglicht. Dafür ist aber die Kaufkraft zurzeit bei vielen Berufen viel zu gering. Das fängt bei den zu niedrigen Mindestlohn an und hört bei den schlechten Arbeitsbedingungen auf.

    Zitat von Ninjatom-ate

    Das China zu späd dran war bestreite ich auch nicht. Es ist halt dämlich, wegen dem Internationalen Ruf sowas zu verschweigen. SARS war halt ein Problem für China, also wollte man nicht nochmal ausbruchsherd eines Virus sein. Aber das sie das Maul nicht aufgemacht haben ist jetzt ein riesen Problem. Du kritisierst hier aber nicht nur die Chinesische Regierung. Deine Post schrammen vom Ton teilweise Hart an Bösartigen Klischees gegenüber ganz China vorbei.

    Nunja es ist nunmal ein Fakt, dass viele Chinesen alles Mögliches essen. Wir Deutschen essen auch Tiere, aber zum gröätenteil beschränkt das auf Schwein/Rind/Huhn. Aber die Chinesen essen auf den Tiermärkten nicht 3 verschiedene Fleischsorten, sondern viel mehr und es reicht dann nur ein Tier, was eben bekannt ist als Infektionsüberträger bzw. was Viren in sich trägt, was für Menschen ansteckbar wäre. Viele Tiermärkte sind außerdem illegal, wo das Fleisch nicht den strengen Kontrollen ausgesetzt sind.


    Zitat von Ninjatom-ate

    Man Impft Schweine auch gegen einige Dinge. Unter anderem Influenza ( Grippe ) allerdings geht es hier um einen NEUEN Virus. Schweine werden also meist gegen ihre Gängigen Influenza Viren geimpft. Wenn allerdings Mutationen auftreten, sind wieder neue Viren im Umlauf. Nicht alle Schweine können schnell genug geimpft werden. China hat auch viele ärmliche Ländliche Gebiete. Ob da Impfemfehlungen umgesetzt werden können bezweifle ich. Du musst halt auch die Lebensumstände der Menschen dort in Betracht ziehen. Allerdings scheinen es in Deutschland auch Empfehlungen und keine Pflicht zu sein.

    Ich meine jetzt speziell gegen die Schweinegrippe. Weil wenn die Schweinegrippe ausgerottet ist, dann kann es auch nicht mehr mutieren.


    Zitat von Ninjatom-ate

    Das kannst du nicht vorhersagen. Manche Impfungen bieten einen ausreichenden Schutz ( Masern z.B. ) Das man von einem Lebenslangen Schutz ausgehen kann, aber andere Impfstoffe wie Grippe brauchen regelmäßig neue Versionen, da die Viren Mutieren. Andere Impfungen müssen aufgefrischt werden, da die Immunität nachlässt, was dann nicht mit dem Virus sondern dem Immunsystem zusammen hängt.

    Soviel mir hier mal gesagt wurde, braucht die Herdenimmunität nicht so hoch zu sein um das Virus auszurotten. Weil bei einer bestimmten Immunität gibt es keine Übertragungen mehr zwischen Mensch und Mensch. Am Besten wäre wenn soviele wie möglich sich impfen lassen. Dann wird es wohl ausrotten. Meine Sorge ist nur, dass nicht alle impfen werden und manche keine Impfung bekommen. In den USA werden die Ärmsten wohl als Letztes eine Impfung bekommen..


    Zitat von Ninjatom-ate

    Wenn der Impfstoff schon existiert. Das Verfahren zum Impfstoff gegen Corona ist ziemlich beschleunigt. Allein schon deshalb weil es eine Art Goldrausch der Pharmaunternehmen gibt und jeder der erste sein will.

    Man kann den Menschen auch schlecht vermitteln die nächsten Jahre mit den Beschränkungen zu leben. Die Menschen wollen wieder leben und machen was sie wollen. Ich habe nur eine Bitte an den Kommunen/Ländern und an dem Bund: Wer geimpft ist, der darf bitte alles machen und wer nicht geimpft ist muss an die Maskenpflicht usw.. weiter eingehalten. Dann wird es halt überall eine Impfpassüberprüfung geben. Also wenn ich impfe um somit was Gutes getan habe, indem ich mich gegen das Coronavirus geschützt bin und somit auch gefärdete Menschen schütze, dann möchte ich auch Vorteile daraus haben. Einfach nur impfen und dann ändert sich trotzdem nichts, das darf nicht sein. Man impft ja nicht nur aus Prinzip, sondern auch um die Angst oder die Last loszuwerden. Weil ich möchte nächstes Jahr normal ins Theater gehen, normal ins Fußballstadion usw.. das gehört zur Freizeit und fürs Vergnügen dazu, weil es ist was Besonderes.


    Zitat von Ninjatom-ate

    Und wo hin mit all den Menschen ? auf die Straße ? Weiter weg von ihren Arbeitsplätzen ? So mit überfüllten Bahnen in die Stadt zur Arbeit fahren ?

    Mit besseren Verbindungen Richtung Stadt kann man das Ländliche aufwerten.

    Die Auswärtstorregel macht für mich innerhalb von Deutschland nicht viel Sinn.

    Für mich macht sie gar kein Sinn. Allein das man mit 2 Unentschieden ein Duell gewinnen kann finde ich schon komplett bescheuert. Siehe jetzt Bremen gegen Heidenheim. Nur weil Bremen das 1:0 gemacht hatte musste Heidenheim 2 Tore schießen. Da kannste dann wunderbar mauern.

    Ja Bremen gegen Heidenheim und auch bei Lok Leipzig gegen Verl wurden bei je 2 Unentschieden ein Sieger bestimmt. Wirklich unnötig. Man hätte es so machen sollen, wenn keine Mannschaft in 2 Spielen gewinnt, dann geht es in die Verlängerung bis zum Elfmeterschießen.

    Ich finde die Relegation komplett unnötig und auch nicht fair. Da spielt ein Bundesligist eine grottenschlechte Saison und darf sie dann gegen ein Team aus dem unterklassigen Bereich retten wo man in der Theorie sogar nach einem Spiel schon alles klar machen kann. Man wird also für schlechte Leistungen belohnt. Umgekehrt spielt der Zweitligist eine gute Saison und würde sich für gute Leistungen belohnen mit dem Aufstieg. Man wird hier für gute Leistungen bestraft. Das ein Erstligist dann natürlich die besseren Karten hat liegt auf der Hand. Das zeigt ja auch die Statistik. Da wäre es wesentlich fairer, wenn der 15te gegen den 16ten der Bundesliga die Relegation spielt und in der zweiten Liga der 3te gegen den 4ten. Der Verlierer steigt ab der Gewinner steigt auf. Die Auswärtstorregel würde ich gänzlich abschaffen. Verstehe bis heute nicht was der Sinn davon ist. Ob ich jetzt 1:0 oder 2:1 gewinne ist für mich das gleiche Ergebnis. Jeder spielt einmal auswärts und einmal zu Hause. In der Theorie müsste dann ja im DFB-Pokal auch immer die Auswärtsmannschaft mit einem Unentschieden höher als 0:0 weiterkommen weil sie ja ein Auswärtstor geschossen haben. Die Auswärtstorregel sorgt nur dafür das mehr gemauert wird. Gehört für mich schon lange weg.

    Richtig! Ich möchte gerne mal wissen wieso die Relegation nicht auf einem neutralen Platz ausgespielt wird, was ungefähr in der Mitte zwischen den beiden Vereinen liegt? So hätte keine Mannschaft einen Heimvorteil und es bräuchte nur dieses Spiel um es zu klären. Wir mussten damals im Hessenpokalfinale auch in der Mitte zwischen uns und dem Gegner spielen.


    Ansonsten gehört die Relegation abgeschafft. Einfach 3 direkte Absteiger und 3 direkte Aufsteiger. Basta! Und in den Regionalligen müssen alle Meister direkt aufsteigen. Wenn die 3.Liga nicht in der Lage ist 5 Absteiger zu haben, dann erhöht sich durch die 5 Aufsteiger die Zahl der Mannschaften um jedes Jahr um 1. 20, 21, 22 usw.. in der 3.Liga.


    Die Auswärtstorregel macht für mich innerhalb von Deutschland nicht viel Sinn. Bin froh, dass das im DFB Pokal nicht so ist. Aufgrund des Modus finde ich dem DFB Pokal eh richtig geil.

    Selbst Albon hat nach dem Rennen von einer 50:50 Schuld gesprochen

    Und nichtmal das habe ich da gesehen. Wie du schon sagtest, wars ein mehr oder weniger riskanter Überholversuch. Jeder Rennfahrer sollte wissen, wie sich ein Auto in Kurven verhält bzw. verhalten kann. Es spricht nichts dagegen, wenn man sich ein bisschen von innen nach außen treiben lässt, man muss doch auf sich schauen und nicht vom Gas gehen, um anderen das Überholen leichter zu machen. Hab auch in den Wiederholungen absolut nix sehen können, was auch nur andeutungsweise Hamilton angelastet werden könnte. Freut mich, dass er eine Strafe bekommen hat, weil ich ihn eigentlich nicht schonwieder als Weltmeister sehen will, aber gerecht war das nun wirklich nicht.

    Ich finde es gerecht, weil Hamilton mit der Berührung nunmal geschafft hat Albon bis ganz hinten zu befördern. Letzendlich schiedt Albon sogar aus. Leider kein guter Zweikampf. Errinnere mich an den Zweikampf zwischen Verstappen und Leclerc letztes Jahr, das war gerecht. Deshalb hat da auch keiner eine Strafe bekommen.

    Zitat von Jolt

    Finanziell hat man mehr Geld? :D Das musst du mir erklären^^


    Naja, wenn du keinen kaufsüchtigen Partner oder sowas hast, steht man finanziell schon echt besser da. Einige Sachen muss man auch zu zweit nur einmal bezahlen, hat aber zwei Gehälter. Die Miete zB ist die selbe.. nur als Beispiel. dH eine Person muss in der Theorie gar keine Miete zahlen. Manche sachen steigen natürlich auch.. es wollen zwei Leute essen.. duschen, strom verbrauchen etc. Aber das hätte jeder für sich ja auch gemacht. Wenn man dann noch heiratet steigt der Nettolohn auch nochmal dick an.. Aber das sollte natürlich nie ein Grund sein ;)

    Weil man mit einem Partner 2 Einkommen pro Haushalt hat, deshalb steht man finanziell besser da. Also, dass man deutlich mehr Netto hat wenn man verheiratet ist, das musst du mir mal erklären. Also meine Eltern sagen da was Anderes.


    Wo ändert denn groß die Arbeit eines Arztes? Fast jeder Job ist Routine. Ein Arzt muss erkennen und behandeln können. Aber wenn ich mal bei den Ärzten bin, dann kann ich dir sagen, dass sich wenig ändert außer mal das Personal und die Kunden. Beim Lagerarbeiter ändert es sich auch nicht viel.


    Ja, dass Ärzte aus ihrer Hand das Personal bezahlen muss ist zu kritisieren. Hätten wir nur eine Krankenkasse, dann könnten auch alle Ärzte aus der Krankenkasse bezahlt werden. Weil Gesundheit ist schlichtweg keine Ware sondern ein Grundbedürfnis. Gesundheit kann man sich schließlich nicht erkaufen. Also wo wäre das Problem wenn jede Praxis aus der Krankenversicherung bezahlt wird und auch das Personal bezahlt wird? Genauso mit der Fortbildung. Ist einfach ein Witz, dass das aus der eigenen Hand bezahlt werden muss. Das hat mit Sozialstaat nichts zu tun. Und wenn du mit anderen Unternehmern kommt wie Friseur. Da muss man immer wieder Stück für Stück die Preise anheben um es weiter finanzieren zu können. Letzendlich geht es mir darum, dass die Kaufkraft insbesondere der Niedrigverdienern usw.. steigt und das geht nur wenn dort deutlich mehr Netto vom Brutto gibt. Und einen Festbetrag als Lohnerhöhung würde insbesondere bei den Ärmeren die Kaufkraft erhöhen und was noch richtig wichtig ist. Wenn auch bei den normalen Jobs die Löhne stabil sind, wo kein Abi benötigt wird, dann werden sich auch viele Arbeitslose sich überlegen doch arbeiten zu gehen wenn es sich deutlich mehr lohnt als Hartz IV. Aber wieso soll man wegen ein paar Kröten mehr arbeiten gehen und dabei einen großen Teil des Lebens verplempert, nur um 100 Euro Netto mehr zu haben im Monat? Ganz klasse! Da kann ich die Hartzer verstehen lieber nicht arbeiten zu gehen, bei den ganzen Arbeitsverhältnissen die bei vielen Firmen herrschen. Kein Wunder. Arbeit muss lohnen und das jede.


    Außerdem kann man auch sagen, dass es nur 50 Euro als Lohnerhöhung gibt. Soll jetzt nicht immer 100 Euro sein. Wenn die Lage einer Firma schlechter sein soll kann man die Lohnerhöhung auch auf nächstes Jahr verschieben um es eben dann rückwirkend auszuzahlen. Ich sehe da keine Probleme. Da gibt es genug Spielräume und auch der Betriebsrat hat bei schlechter wirtschaftlicher Lage Verständnis dafür, dass man kürzer tretet.


    Zitat von YnevaWolf

    Es ist GUT das manche Berufe deutlich mehr verdienen als andere. Ja, die gehaltsscheere muss enger sein, aber das wird man dennoch nicht und niemals erreichen, wenn man es auf deine Art macht.

    Dass es Gehaltsunterschiede geben muss ist richtig, aber was sind denn deine Vorschläge, damit die Gehaltsscheere enger wird?


    Zitat von Ehamriel

    Und du verstehst immer noch nicht, dass genau da das Problem liegt, a) die Arbeit an sich und dann der Unterschied dazu, 100€ sind für den Lagerarbeiter viel, für die Leistung eines Arztes kann aber genau das zu wenig sein, deshalb der prozentuale Anstieg des Gehalts, auch wenn sich das natürlich für den Arzt besser auswirkt.

    Wie gesagt ich rede davon, dass die "normalen" Arbeiter vernünftig bezahlt werden, die Frage ist halt, wie man rumheulen kann, dass der Arzt (wenn es prozentual gesehen wird) mehr verdient, ganz einfach, der Arzt hat ganz andere Voraussetzungen, die man erreichen muss, die man leisten muss.

    Würden die "normalen" Arbeiter einfach mal vernünftig bezahlt werden, würde so Leuten wie dir bspw. gar nicht (naja gut bei dir vllt. doch weiterhin, du hast ja generell was zu meckern, sorry für den Realtalk), erst deshalb rummeckern, wenn du vernünftig verdienst und dein prozentuales jährliches Mehr bekommen würdest, wäre da gar kein Problem, denn die "Reichen", sind nicht alles Schnösel, die das Geld in den Arsch geblasen bekommen, sondern die dafür hart gearbeitet haben. ;)

    Da ich letztens Werbung gesehen habe, Robert Geis, hat Millionen und ist er ein Schnösel der Geld in den Arsch geblasen bekommen hat?, wahrscheinlich nach deinen Ansichten ja, aber der Kerl hat halt seine eigene Marke hochgezogen und gut verkauft, jetzt wirtschaftet er halt weiter.

    Wenn du also mehr haben willst, setzt du dich an den Tisch, findest vllt. ne Marklücke und füllst die, damit machste vllt. nicht so viel Geld wie Robert Geis, aber vllt. genug um zu sagen, "ich bin 45 und kann mich jetzt zur Ruhe setzen".

    Dass die 100 Euro für den Lagerarbeiter besser auffallen als für einen Arzt liegt an der Einkommenssteuer und nicht an die 100 Euro, weil Brutto gesehen hat keiner einen Vor- oder Nachteil. Aber mit der prozentualen Lohnerhöhung hätte der Arzt schon Brutto noch mehr als der Lagerarbeiter. Man meckert nicht rum, weil der Arzt mehr verdient, sondern weil Manche zu wenig verdienen, während der Arzt vernünftig bezahlt wird.


    Hier das Gleiche. Ja, viele Reiche haben dafür gearbeitet, dass sie reich geworden sind. Aber wenn man reich ist, wo ist dann das Problem mehr abzugeben? Wir wissen doch alle, dass es die Reichen sind die das Geld am schnellsten vermehren. Während die Armen nicht mal in der Lage sind Geld zu sparen usw.. das ist halt eins der größten Probleme: Der arme Arbeiter kann so fleißig sein wie man will, er wird bis ins Lebensende immer den selben Standard haben, während Reiche mit ihren Geld in sämtliche Aktien anlegen oder Immobilien erwerben und damit ihren Standard immer weiter erhöhen. Das ist Ungerechtigkeit. Wenn eine Putzfrau 40 Jahre gearbeitet hat, dann hat sie mit den Jahren es einfach verdient mehr zu leisten als ein Urlaub alle 5 Jahre. Während die Reichen Häuser am Stränden kaufen und mehr Urlaub machen als arbeiten.


    Robert Geis ist einfach ein Ar***. Schau dir doch an was aus ihn geworden ist. Ich seh in ihn einen abgehobenen und protzigen Menschen, der mit Geld umgeht als wäre es Spielgeld. Kauft sich Statuen für den Garten, die viele Leute nicht mal im Leben leisten können.


    Ich will garnicht mit 45 in Rente. Ich möchte einfach ohne Sorgen und mit Zuversicht meinen Job genießen und mit der Rente meinen Lebensabend ausklingen lassen. Mehr will ich nicht.


    Zitat von Ehamriel

    Bekommt er, das Problem ist halt, wenn man 2100€ brutto im ganzen mit den Zulagen im Monat raus hat und wie gesagt andere (noch nicht mal so große Firmen wie VW oder so) locker mal 200-300€ mehr zahlen.

    Just 4 fun habe ich mal geguckt, ne nicht wirklich große Firma in Leverkusen (ja dafür müsste er umziehen), zahlt bei gleicher Arbeit in ZWEISCHICHT, 2500-3300€, nur damit man mal sieht, wie gigantisch der Unterschied ist.

    Ja man kann sich natürlich wo anders bewerben, aber auch da muss man dann halt mal Glück haben, wobei es mir auch da einfach mal ums Prinzip geht.

    Die Schichtzulagen sind auch zu gering. Habe mal gehört, dass bei VW die Leute so über 3.000 verdienen und das in der Produktion. Das ist natürlich zu großzügig. Aber es schadet denen auch nicht wenn sie soo gut bezahlt werden. Wenn es besser ist als nach Tarif..dann hat man einfach Glück..


    Wie will man die Unterschiede weg machen? Das Einzige was die Unterschiede zumindest verringern könnte wäre wenn jede Firma mindestens nach Tarif bezahlt. Viele bezahlen nicht mal nach Tarif und es wird leider immer mehr. Kein Wunder, dass du Probleme hast einen anderen Job zu finden. Ich kann dir nur raten in der Gewerkschaft zu sein und dafür kämpfen. Achja und richtig wählen gehen.


    Zitat von Ehamriel

    Wer seine Standards so hoch setzt und dem dann 3000€ NETTO im Monat nicht reichen, der sollte halt wirklich mal seinen Konsum überdenken, denn der könnte trotzdem super leben und genug zurück legen, hat also was zum Leben, was nicht Luxus sein muss und kann noch was zurück legen.

    Die Realität sieht bei den meisten so aus, dass Sie froh sind, wenn Sie noch 100€ (wie gesagt alleine lebend und die ganzen Kosten) haben, da kommt dann die Frage, zurück legen oder auch mal leben.

    Es studieren ja soviele, anscheinend braucht jeder wirklich mindestens 3000 Euro Netto, weil man mit weniger nicht klar kommt. Ohje wieviel geben die im Monat für Partys aus? 500 Euro? Weitere 500 Euro für Essen und Trinken? Puhh Die leben ja wie Scheunenbrecher.


    Mir ist klar, dass nicht jeder soviel verdienen würde, aber es ist der Wunsch von vieler. Dazu gab es diverse Umfragen, wo eben danach abgefragt wurde. Sichere Jobs und hohe Verdienste wären am Wichtigsten.


    Aber mal eine Frage Ehamriel wie kann man denn mit der prozentualen Lohnerhöhung dafür Sorge tragen, dass die Gehaltsgruppen nicht auseinander driften, sondern in einen eingeordneten Rahmen bleiben, damit die Lohnunterschiede von unten bis oben stabil bzw. nicht größer werden? Danke schön.