Beiträge von Vast Vision

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind auf dem Weg zu uns! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

    Was mir aber auch nicht sonderlich gefällt, ich meine die Grafik ist soweit halt "okay" aber eben die Animationen. Da sieht man gleich, in der ersten "Stadt" bzw. wenn man aus seinem Haus kommt, im Hintergrund zwei Smettbo, sie fliegen da rum...naja bzw. die schlagen mit den Flügeln aber bewegen sich nicht weiter. Und Die Wingull in der Natur-Zone...dazu sag ich besser nichts.

    Man vergleiche mal den Fortschritt in der Grafik von der PS1 zur PS4. Und nun vergleiche man Schild und Schwert mit Pokemon Stadium von 1998.

    Davon abgesehen sind in China und Japan genauso wie in Südamerika unabhängige Hochkulturen entstanden. Ich weiß nicht, wieso man die Griechen extra beweihräuchern muss... nur um die europäische eingebildete Überlegenheit mal wieder zu fühlen? :unsure:

    Ja, einigen wir uns darauf, dass es unabhängige, außereuropäische Hochkulturen gab. Denke wir haben genug Tränen vergossen bei diesen Debatten. ( ͡° ͜ʖ ͡°)

    Zitat von skz

    Ich habe mit Absicht nicht auf diese Frage geantwortet in meinen letzten Post, da ich mich tbh 0 auskenne mit den ganzen Erde-Entstehungs-Theorien.

    Naja, du kannst ja lesen. Wenn du diese Verse unvoreingenommen liest, dann wird es dir schwer fallen, hinter ihnen zu stehen. :b


    Zitat
    Ich verstehe im Moment auch nicht, inwiefern es faktisch falsch ist, dass die Erde zuerst erschaffen wurde laut Quran :unsure:

    Du meinst, warum es faktisch falsch ist, dass die Erde vor dem Rest des Universums erschaffen wurde?


    Zitat
    Aber zur längeren Dauer, so ist die Erde ja im Vergleich zu den anderen Planeten doch sehr optimal gelegen für uns Menschen, sodass ein Leben auf dieser möglich ist. Vielleicht deswegen, aber who knows.

    Laut Koran hat Allah für die Erde 3 mal so lange gebracht, wie für das gesamte restliche Universum. Das beobachtbare Universum zählt zurzeit ca. 2 Billionen Galaxien. Eine einzige Galaxie hat wiederum mehrere hundert Milliarden Sterne im Schnitt. Und jeder Stern wiederum ein bis mehrere Planeten. Selbst wenn wir uns auf unsere Galaxie beschränken, welche über 100 Milliarden Sterne (samt Planeten) hat, so hat Allah diese innerhalb von 2 Tagen erschaffen, während dieser einzige Planet 4 Tage gebraucht hat.


    Und warum hängen die Sterne überhaupt am untersten Himmel, unter der Sonne und dem Mond? :b Es gibt einen anderen Vers, welcher sagt, dass die Sterne manchmal als Wurfgeschosse gegen die Satane benutzt werden. Womit man die Sterne am Himmel mit Sternschnuppen gleichsetzt und glaubt, Sternschnuppen sind bloß Sterne die vom Himmel fallen.


    Das mit dem Süß- und Salzwasser hab ich ja erklärt. Man kann es mit dem bloßen Auge erkennen. Und die antiken Griechen und Ägypter haben schon lange vorher weit bahnbrechendere Erkenntnisse gehabt.


    Sei ehrlich zu dir selbst, sei unvoreingenommen.


    Genau das mein ich ja. Du wurdest in eine muslimische Familie hineingeboren, hast Religionsunterricht genossen, der versucht hat dir diese Idee in den Kopf reinzuhämmern, sodass du jetzt nicht mehr unvoreingenommen an die Sache herangehst sondern die Botschaft im Vorfeld akzeptierst und lediglich versuchst Beweise zu finden, die deine Annahme bestätigen.


    Ein Wissenschaftler, der versucht seine eigene Theorie zu widerlegen. Jede kleine Schwachstelle in seinem Modell zu finden. Nicht so bei Religionen. Bei Religionen hat man ein höchst wackeliges und widersprüchliches Konstrukt, welchem man versucht irgendwie Geltung zu verleihen. Denn immerhin ist es die Wahrheit. Denn so hat man es als Kind gelernt.

    Finde das aber amüsierend, wie Leute so zwanghaft nach Fehlern in den Quran, ein Buch, dass angeblich vor hunderten von Jahren entstanden ist, zu suchen versuchen

    Logisch. Es gibt über 1 Milliarde Muslime auf der Welt, die ihrem Glauben nicht nur gesellschaftlich, sondern (einige) auch politisch Geltung verleihen wollen. Kinder von muslimischen Eltern können sich nicht frei entfalten, weil sie in eine religiöse Familie hineingeboren werden, die ihnen ihre Dogmen von klein auf beibringen (gilt natürlich für alle Religionen). Und wenn Religiöse für ihre Religion missionieren dürfen, dann darf ein Atheist auch sagen, warum das quatsch ist.

    Zitat von skz

    Sämtliche Texte davon ignorieren und ausgewählte Verse so aus dem Kontext herausreißen, dass es mit dem, was sie zu sagen haben, übereinstimmt

    Tun Muslime ja auch. Man zitiert einen Vers "wenn du einen Menschen tötest, ist es so als hättest du die Menschheit getötet" oder "im Koran wird von der Trennung von Süß- und Salzwasser gesprochen", um den Koran als friedliches Wunderwerk zu porträtieren, wobei es ja immer zwei Seiten einer Medaille gibt. Hat der Koran aber einen offensichtlichen Fehler, auch nur einen einzigen, dann zeigt es automatisch, dass es nicht von einem allwissenden Gott kommen kann.

    Zitat von skz

    Letztendlich geht ihr sogar davon aus, dass Mohammed das Buch selber geschrieben hat und habt dabei selber keine handfesten Beweise dafür

    Ob alleine oder mit Unterstützung, wir wissen es nicht. Was spricht dafür, dass es ein Superwesen ist das Universen erschaffen kann?

    Zitat von skz

    was ich tbh für extremst unwahrscheinlich halte; ok, wir wissen nicht, was er so alles machen konnte damals, aber niemals könnte ein Mensch in der Zeit ein Buch in der Art schreiben. Ich meine der Quran ist auf Arabisch sehr hochgeschrieben, fast schon wie ein Gedicht und viele Verse enden zum Beispiel mit dem selben Buchstaben am Ende... teils reibt ihr es anderen unter die Nase, dass Mohammed nur ein Analphabet war und teils wollt ihr ernsthaft behaupten, dass er so viel gewusst habe, dass er das alles bewerkstelligen konnte...)

    Ja. Muslime wenden dieses Argument auch an. Das Koran sei ein literarisches Wunder. Und ja, ich stimme zu. Die arabische Sprache an sich und die Art wie der Koran geschrieben wurde ist in der Tat bemerkenswert. Aber was ist mit komplexer Literatur in Sprachen wie Chinesisch, Japanisch? Sind auch komplexe Sprachen. Im chinesischen kann ein und dasselbe Wort unterschiedliche Bedeutungen haben, je nachdem mit welcher Tonlage du es aussprichst. Man muss gewiss kein Gott sein, um den Koran zustande zu bringen.

    Ok, ich hab zwar auch keine handfesten Beweise, die für den Islam sprechen (abgesehen vom Quran, aber der wird für euch eh nicht gelten), but you don't see me complaining about your religion lol.

    Was sagst du zu dem Vers, laut dem Allah erst die Erde erschaffen hat und danach Sonne, Mond und Sterne, und die Sterne sogar an den untersten Himmel, unter die Sonne und den Mond gehängt hat?


    https://quran.com/41/9

    https://quran.com/41/10

    https://quran.com/41/11

    https://quran.com/41/12

    https://quran.com/37/6

    https://quran.com/71/15

    https://quran.com/71/16


    Interessant auch, dass Allah 3 mal so lange für die Erde gebraucht hat (6 Tage) wie für den Rest des Universums.


    > Erschafft die Erde in zwei Tagen

    > In den darauffolgenden 4 Tagen stellt er die Berge auf und erschafft unsere Nahrung

    > Schaut danach zum Himmel, welcher noch Rauch ist

    > Formt sie zu 7 Himmeln, in die er Sonne und Mond reinstellt

    > In den untersten der Himmel hängt er die Sterne wie Lampen auf - innerhalb von 2 Tagen


    ( ͡° ͜ʖ ͡°)

    Vor allem heißt es im Koran, Allah entscheidet, wen er in die Irre leitet.



    Allah geht noch einen Schritt weiter, denn er entscheidet auch, wer an ihn glauben wird und wer nicht:


    And had your Lord willed, those on earth would have believed - all of them entirely. Then, [O Muhammad], would you compel the people in order that they become believers? And it is not for a soul to believe except by permission of Allah, and He will place defilement upon those who will not use reason. - quran.com/10/99, quran.com/10/100


    Unser Wille ist der, den Allah uns gegeben hat:


    And you do not will except that Allah wills - Lord of the worlds. https://quran.com/81/29

    And you do not will except that Allah wills. Indeed, Allah is ever Knowing and Wise. - https://quran.com/76/30


    Allah versiegelt dein Gehör und dein Herz, sodass du die Wahrheit nicht siehst:


    Indeed, those who disbelieve - it is all the same for them whether you warn them or do not warn them - they will not believe. - https://quran.com/2/6

    Allah has set a seal upon their hearts and upon their hearing, and over their vision is a veil. And for them is a great punishment. - https://quran.com/2/7


    Und das ist nur was im Koran steht, die Hadithe noch nicht mal mit eingeschlossen.


    Also zusammenfassend: Allah kannte unser Schicksal schon vor unserer Geburt. Nein, er hat entschieden, welches Schicksal wir haben werden, denn laut Koran geschieht nichts, ohne dass Allah es will. Und für den Glauben, den Allah uns gegeben oder nicht gegeben hat, werden wir auch noch bestraft.


    Dieses Konzept der Prädestination bzw. dem freien Willen wird auch unter Gelehrten des Islam fast so lange diskutiert wie es den Islam selbst gibt:


    https://de.wikipedia.org/wiki/Qadar


    Selbst für jene ist es eine Herausforderung, plausibel zu erklären, wie die Vorherbestimmung durch Allah vereinbar ist mit dem Umstand, dass uns Allah testet und dafür belohnt und bestraft. Das ist höchst widersprüchlich.


    Stellt euch vor, ihr programmiert einen Spielcharakter, der ausschließlich nach eurer Programmierung handelt. Anschließend testet ihr ihn auf seine Handlung, die ihr bereits kennt, weil ihr es so programmiert habt und bestraft ihn, weil er so gehandelt hat, wie ihr ihn programmiert habt.

    Kennt ihr das, wenn man beim Einkaufen bei einer Schlange am Fließband steht und die Waren, die man kaufen möchte, schon viel weiter sind? . _.

    Kennt ihr das, wenn die liebe Dame vor euch, ihren gesamten kauf mit Cent-Münzen bezahlen will.

    Kennt ihr das, wenn die Person vor euch das ganze Fließband voll mit Sachen hat, und während der Verkäufer alles scannt und sich die Sachen auf der anderen Seite stapeln, steht die Person nur blöd rum und wartet, statt die gescannten Sachen einzuräumen?

    Woher sollte Mohammed das alles gewusst haben, sollte er derjenige gewesen sein, der im Buch geschrieben hat? Der war doch ein Analphabet, ein einfacher Bauer.

    Um ehrlich zu sein wissen wir nicht genau, wer Mohammed war und was er konnte. Selbst seine Biographie ist lange nach seinem Tod entstanden. Und war seine Ehefrau Khadija nicht sogar eine gebildete Geschäftsfrau? :b Ich finde, im Koran steht nichts atemberaubendes. Er ist im arabisch-persischen Raum entstanden, welcher auch vom Wissen der antiken Griechen profitiert hat. Das heißt er hat sich von hier und da was rausgepickt, auch von anderen Religionen, und hat sie dem Koran hinzugefügt. Samt Fehler halt.

    Und zur Sache mit der Erde: da hab ich auch grad nachgeguckt, natürlich wird im Kuran sowas in die Richtung erwähnt und die Muslime scheinen sich sehr uneinig zu sein

    Und die Tatsache, dass Allah laut Koran zuerst die Erde erschaffen und dann zum Himmel hochgeschaut hat, um Sonne, Mond und Sterne zu erschaffen, und die Sterne an den untersten Himmel, unter die Sonne und den Mond zu hängen? Klingt für mich nach einem geozentrischen Weltbild, welches Mohammed einfach aus anderen Religionen übernommen hat.


    Wieso? Mittlerweile wissen viele Menschen über den Islam Bescheid

    Ja. Der Islam musste ich lange durch Kriege ausbreiten und selbst heute sind sich Gelehrte und Wissenschaftler uneinig über die exakte Interpretation, und welche Quellen authentisch sind und nicht. Deshalb gibt es auch so viele Strömungen im Islam.

    Müssten die anderen intelligenten Wesen nicht dieselbe Offenbarung von Allah erhalten haben? Die Möglichkeit dass wir alleine im Universum sind, existiert praktisch nicht, aber wieso konzentriert sich Allah bloß auf Menschen?

    Wir könnten uns vorher fragen, warum sich Gott auf den arabischen Raum konzentriert hat mit seinen abrahamitischen Religionen. Und warum nicht offensichtlicher? Irgendeinem Typen der in der Höhle meditiert hat etwas offenbart und gesagt, erzähl's den anderen weiter. Wäre glaubwürdiger gewesen, wenn jeder Kontinent die exakt selbe Message bekommen hätte. Sehr ineffizient, wie Gott sich da offenbart hat.

    In den Versen wird auch darüber gesprochen, wie sich die Ozeane oder die Meere an einer Linie treffen, wo sie sich nicht miteinander "mischen". Damit soll Salz- und Süßwasser gemeint sein. Woher sollte man sowas gewusst haben damals? Anscheinend hat man dies erst im 18. Jahrhundert wissenschaftlich beschreiben können. Und wieso sollte Mohammed überhaupt sowas im Buch schreiben wollen? Oder überhaupt jemand?

    Woher man das gewusst haben sollte? Vielleicht, weil es mit dem bloßen Auge erkennbar ist? :b



    Die antiken Griechen haben bereits sehr präzise Aussagen über unsere Welt getroffen. Haben erkannt, dass die Erde eine Kugel ist und sogar den ungefähren Umfang ausgerechnet. Haben zur Sprache gebracht, dass die Sterne am Himmel andere Sonnen sind. Thales sagte, Wasser sei der Ursprung allen Lebens.


    Der Koran hingegen besitzt auch viele wissenschaftliche Fehler. Der Koran sagt, Allah hat die Erde erschaffen und hat dann hoch zum Himmel geschaut, der noch Rauch war, um Sonne, Mond und Sterne zu formen - wobei er die Sterne an den untersten Himmel, unter die Sonne und den Mond gehängt hat. Die Erde wird auch oft als flach ausgelegte Fläche bezeichnet. Und das sind nur 2 von vielen Fehlern im Koran. Auf Youtube gibt es einen Ex-Muslim, der arabisch als Muttersprache hat und zweifelsfrei aufgezeigt hat, dass Sure 18, Vers 86 wortwörtlich gemeint ist, die behauptet, die Sonne sei in einer verschlampten Quelle auf der Erde untergegangen.


    (er hat das Video auch auf arabisch, für die die meinen "falsche Übersetzung).


    Aber ist es denn relevant, was ich davon halte? Gott spricht davon, dass er die absolute Macht über uns hat. Er macht das, was er möchte. Er ist absolut und seine Urteile sind absolut. Ob ich das nicht so toll finde, oder nicht, wird daran nichts ändern können.

    Man kann durchaus hinterfragen, warum ein allmächtiges Superwesen, welches das gesamte Universum mit seinen Billionen von Galaxien erschaffen hat (von denen jede Galaxie hunderte Milliarden Sterne hat), sich dafür interessiert, was eine Spezies von Primaten auf einem Staubkorn innerhalb eines von unendlich vielen Sonnensystemen tut. Schon vom Saturn aus betrachtet, ist unsere Erde nichts weiter als ein kleiner Punkt. Und Allah, der hat einfach mal das gesamte Universum erschaffen, ist allmächtig und allwissend. Im Universum explodieren täglich Sonnen. Da ist unser Leben wirklich unbedeutend gemessen am Universum.


    Selbst wenn ich nicht bete und nicht faste, ich glaube daran, dass ich am Ende dafür bestraft werde.

    Vertrau mir. Ein außerkosmisches Superwesen, welches die Macht hat Universen zu spawnen, dem wird es egal sein ob du betest und fastest.

    neee, ich meinte nur die Aussage "der Koran hat sich an die Gegebenheiten angepasst". Vermutlich hab ich den Text aber falsch verstanden, denn ich dachte, dass Vast Vision sowas wie "jmd hat da immer wieder was abgeändert" meinte, was meiner Meinung nach halt nicht stimmt.

    Aber ja, die Verse kamen in zeitlichen Abständen und nicht an einem Tag.

    Genau, ich meinte, dass der Koran über viele Jahre entstanden ist und auch den Geist der Zeit widerspiegelt. Ich als Ungläubiger glaube natürlich, dass Mohammed den Koran oft durch Verse ergänzt hat, die ihm in dem Moment nützlich waren. :b

    Nicht nur Ungläubige werden mit qualvollen Schmerzen bestraft. Selbst Muslime, die gesündigt haben und nicht ihren Pflichten nachgegangen sind, werden nach dem Tod gefoltert und gehen auch in die Hölle, wenn ihre bösen Taten den guten überwiegen. Nicht jeder Muslim geht in das Paradies. Allah hat ebenfalls die Macht dazu, auch Ungläubige in das Paradies zu lassen, wenn er es so möchte.

    Meinst du nicht, es ist die falsche Herangehensweise, Menschen mit endloser Qual und Folter zu drohen, wenn sie kein Leben nach den eigenen Vorstellungen leben? Zumal der Koran deutlich sagt, dass alleine schon der Unglaube ( = ehrlicher Irrtum) ein Grund ist, für immer gefoltert zu werden in der Hölle.

    Glaubt ihr daran, dass Allah nicht unser einziger Gott ist, oder daran, dass es keinen Gott gibt?

    Glaube nicht daran, dass es einen Gott gibt. Kann natürlich nicht ausschließen, dass es irgendwelche höheren Lebensformen gibt oder dass da noch was kommt nach dem Tod, aber mit unserem gegenwärtigen Wissen gibt es nichts, was dafür spricht. Die Wissenschaft hat da die besseren Modelle, auch wenn sie Gegenwärtig nicht komplett sind. Aber "oh, es ist alles so komplex und perfekt designed, es muss Gott geben" ist da nicht zufriedenstellend. Muss da immer schmunzeln, wenn Muslime sagen "eine Legofigur hat auch einen Erschaffer, wie können wir durch Zufall entstanden sein?" - ja, aber Gott war einfach so schon immer da, weil, braucht keine Erklärung. :b

    Alleine, wie oft der Koran davon spricht, was mit Ungläubigen in der Hölle passiert; wie sie brennen werden, wie ihnen kochendes Wasser über den Kopf gegossen und die Organe geschmolzen werden. Einen sehr respektvollen und menschlichen Status, den Ungläubige da haben vor Allah. Und wie sollen Muslime einen Ungläubigen respektieren und achten, wenn ihr Gott selbst der Meinung ist, wir haben es verdient zu brennen und zu leiden.


    ( ͡° ͜ʖ ͡°)

    Wieso hast du dir nicht die Verse ausgesucht, wo davon gesprochen wird, wie Mohammed aus dem Lande gejagt wurde, wo er sich dann mit Abu Bakr in einer Höhle versteckt hat?

    Weil es wie gesagt milde und aggressive Verse gibt. Du kannst die friedfertigen zitieren, ich kann die aggressiven zitieren. Diese Widersprüche zeigen ja, dass der Koran nicht an einem Tag entstanden ist und sich Mohammeds Bedürfnissen angepasst hat. Das hat ja auch Aisha gemerkt, die gesagt hat, dass Allah scheinbar nicht zögert, Mohammeds Bedürfnisse zu befriedigen. Sprich, Mohammed wollte etwas und promt wurde ein Vers "herabgesandt" der es ihm erlaubt hat. :b

    Deine Interpretation in allen Ehren, aber again, du hast nicht die Deutungshoheit. Andere Interpretationen sind nicht weniger legitim, vielleicht nicht legitim für dich, aber nicht illegitim im allgemeinen, nur weil es nicht deiner Interpretation gleicht.

    Dieser Vers sagt EINDEUTIG dass das kriegen dann erlaubt ist, wenn man bekriegt wird. PUNKT. Es gibt im Quran keine andere "Erlaubnis" zum kriegen. Wenn gekriegt wird, dann erst gelten die "Kriegsverse"(=Verteidigung). Ganz einfach.

    Nein, nicht Punkt. Auch wenn du dir einen Vers rauspickst samt Interpretation die deinem bias zuspricht. Der Koran ist nicht an einem Tag entstanden, hat sich über Jahre entwickelt und hat sich den Gegebenheiten angepasst. Es gibt Passagen im Koran die sind milder und jene die aggressiver sind. Was man so interpretieren könnte, dass die Sprache aggressiver wurde, als Mohammed die nötige militärische Macht hatte. Ich kann dir da auch dutzende Interpretationen von islamischen Gelehrten geben, die deiner "eindeutigen" Interpretation widersprechen.


    Die Verse die ich zitiert habe sind eindeutig. Sprechen von Gewalt und Krieg gegen Ungläubige, die Allah und den jüngsten Tag leugnen. Sprechen davon, die Ungläubigen nicht entkommen zu lassen und zu kämpfen, bis nur noch Allahs Religion herrscht.


    Also komm mal bitte runter von deinem hohen Ross und tu nicht so, als hättest du hier die Deutungshoheit, weil du irgendeine Interpretation von vielen ausgekramt hast.

    Zu den "Kriegsversen" sage ich ja, es gibt sie aber sie gelten nur dann, wenn man als erstes angegriffen wurde (zur Verteidigung laut Quran selbst)

    And kill them wherever you overtake them and expel them from wherever they have expelled you, and fitnah is worse than killing. And do not fight them at al-Masjid al- Haram until they fight you there. But if they fight you, then kill them. Such is the recompense of the disbelievers. - https://quran.com/2/191


    We will cast terror into the hearts of those who disbelieve for what they have associated with Allah of which He had not sent down [any] authority. And their refuge will be the Fire, and wretched is the residence of the wrongdoers. - https://quran.com/3/151


    Indeed, the penalty for those who wage war against Allah and His Messenger and strive upon earth [to cause] corruption is none but that they be killed or crucified or that their hands and feet be cut off from opposite sides or that they be exiled from the land. That is for them a disgrace in this world; and for them in the Hereafter is a great punishment, - https://quran.com/5/33


    Not equal are those believers remaining [at home] - other than the disabled - and the mujahideen, [who strive and fight] in the cause of Allah with their wealth and their lives. Allah has preferred the mujahideen through their wealth and their lives over those who remain [behind], by degrees. And to both Allah has promised the best [reward]. But Allah has preferred the mujahideen over those who remain [behind] with a great reward - https://quran.com/4/95


    Those who believe fight in the cause of Allah, and those who disbelieve fight in the cause of Taghut. So fight against the allies of Satan. Indeed, the plot of Satan has ever been weak. - https://quran.com/4/76


    And as for those who disbelieved, I will punish them with a severe punishment in this world and the Hereafter, and they will have no helpers." - https://quran.com/3/56


    [Remember] when your Lord inspired to the angels, "I am with you, so strengthen those who have believed. I will cast terror into the hearts of those who disbelieved, so strike [them] upon the necks and strike from them every fingertip." That is because they opposed Allah and His Messenger. And whoever opposes Allah and His Messenger - indeed, Allah is severe in penalty. - https://quran.com/8/12, https://quran.com/8/12


    And fight them until there is no fitnah and [until] the religion, all of it, is for Allah . And if they cease - then indeed, Allah is Seeing of what they do. - https://quran.com/8/39


    And let not those who disbelieve think they will escape. Indeed, they will not cause failure [to Allah]. And prepare against them whatever you are able of power and of steeds of war by which you may terrify the enemy of Allah and your enemy and others besides them whom you do not know [but] whom Allah knows. And whatever you spend in the cause of Allah will be fully repaid to you, and you will not be wronged. - https://quran.com/8/59, https://quran.com/8/60


    And when the sacred months have passed, then kill the polytheists wherever you find them and capture them and besiege them and sit in wait for them at every place of ambush. But if they should repent, establish prayer, and give zakah, let them [go] on their way. Indeed, Allah is Forgiving and Merciful. - https://quran.com/9/5


    Fight those who do not believe in Allah or in the Last Day and who do not consider unlawful what Allah and His Messenger have made unlawful and who do not adopt the religion of truth from those who were given the Scripture - [fight] until they give the jizyah willingly while they are humbled. - https://quran.com/9/29


    O Prophet, fight against the disbelievers and the hypocrites and be harsh upon them. And their refuge is Hell, and wretched is the destination. - https://quran.com/9/73



    O you who have believed, fight those adjacent to you of the disbelievers and let them find in you harshness. And know that Allah is with the righteous. - https://quran.com/9/123

    ------------------------------------------------


    Ja. Nur im "Verteidigungsfall. Greift die Ungläubigen aus dem Hinterhalt an und bekämpft sie, bis nur noch Allahs Religion herrscht. Im Verteidigungsfall. Bekämpft jene, die nicht an Allah und an den jüngsten Tag glauben. Im *cough giggle* Verteidigungsfall. Im Diesseits und Jenseits haben die Ungläubigen die Strafe Allahs verdient. Im Verteidigungsfall.


    In all den Kriegen und Schlachten die Mohammed geführt hat, hat er sich ja bekanntlich nur verteidigt. Weil alle anderen die bösen waren.


    ( ͡° ͜ʖ ͡°)

    Wenn sich ein bedingungsloses Grundeinkommen etablieren lässt, hätten wir schon mal einen guten Schritt zu mehr sozialem Frieden geschafft. So kriegt jeder ein gewisses Gehalt von dem er leben kann, und wer mehr will, geht halt arbeiten. Die Produktivität wird von Maschinen fortgeführt und das effizienter, ohne Personalkosten (außer Ingenieure). Und die Leute mit bedingungslosem Grundeinkommen haben dadurch auch Kaufkraft. Zum einen könnten dann die Unternehmen ne Art Digital- oder Maschinensteuer zahlen (was immer noch profitabler wäre durch die ganzen Personalkosten die gespart werden), aber auch sowas wie ne Finanztransaktionssteuer soll ein gutes Mittel zur Finanzierung sein. So die Theorie.


    Frage ist, wie weit es der Geiz der Reichen mitmacht. Es ist aber ein gutes Argument von Dirk Müller zu sagen, dass bei der elenden Masse ohne Jobs und Lebensgrundlagen zu einem Revolutionspotential kommen würde, weshalb auch viele Konzernchefs sie mit nem bedingungslosen Grundeinkommen beschwichtigen würden.